Jean-Philippe Blondel Die Liebeserklärung

(68)

Lovelybooks Bewertung

  • 55 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 49 Rezensionen
(14)
(19)
(23)
(10)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die Liebeserklärung“ von Jean-Philippe Blondel

Erklär mir die Liebe! Corentin ist 27 und arbeitet als Assistent seines Patenonkels. Mit ihren Kameras begleiten sie Hochzeitspaare an ihrem großen Tag. Aline, die Corentin vom Aufstehen bis zum Abend filmen soll, bittet ihn, ihr an einen ruhigen Ort zu folgen. Sie will für ihren Bräutigam eine Liebeserklärung aufnehmen. Wie sehr Alines Worte sein Leben verändern werden, ahnt Corentin zunächst nicht. Von nun an bringt er Freunde, Verwandte und mehr oder weniger originelle Protagonisten anderer ausgefallener Hochzeiten dazu, vor der Kamera zu offenbaren, worum es im Leben geht. Feinsinnig und klug erzählt der Bestsellerautor von „6 Uhr 41“ vom Heiraten, von Freundschaft und natürlich von der Liebe. Eine romantische Liebesgeschichte aus Frankreich.

Duftig-romantische Geschichte aus Frankreich!

— Karin_Kehrer

Leise und wundervoll erzählt. Leider viel zu schnell zu Ende! Blondel zählt absolut zu meinen Lieblingsautoren!

— Alexlaura

Über die Liebe und das Leben -ein netter Roman für zwischendurch.

— lui_1907

Nettes Büchlein für einen gemütlichen Nachmittag mit einem überraschenden Ende.

— Sookie70

Eine gute Grundidee, eine nette Geschichte - ich habe mir allerdings mehr erwartet..

— kleinechaotin

Hab mehr erwartet...

— Jen_loves_reading_books

Eigentlich liebe ich Bücher von französischen Autoren, aber dieser Roman war unglaublich belanglos und uninteressant. Sorry...

— Queenelyza

Ein Roman, der den Horizont eines Leser durch den nüchternen und zugleich leichten Schreibstil erweitert!

— Philippa-Florentine

Wer eine schnulzige Lovestory erwartet wir zum Glück enttäuscht ... die geniale Umsetzung einer romantischen Komödie

— X-tine

Unterhaltsame Liebesgeschichte ohne den üblichen Kitsch

— Buchina

Stöbern in Romane

Der Vater, der vom Himmel fiel

Zeitverschwendung. Schade drum. Lieber seinen Erstling lesen, der "irvingesque" daherkommt.

thursdaynext

Die Schlange von Essex

Ein interessante Geschichte

Odenwaldwurm

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Schöne Geschichte, allerdings mit einigen Längen und einem überzogenen viel zu schnellen Ende

dartmaus

Die Lichter von Paris

Zwei Frauen, zwei Zeiten, zwei vorherbestimmte Leben. Und beide Frauen schaffen es, auszubrechen und sich freizuschwimmen.

johanna21

Schwimmen

Ein gefühlvolles, aber auch sehr melancholisches Buch, welches mich auch nach dem Lesen beschäftigt und nicht so recht loslassen will

Curin

Karolinas Töchter

Ein bewegendes und emotionales Buch über eine junge starke Frau zu Zeiten des Krieges.

Amy-Maus87

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie ein duftiger Baiser

    Die Liebeserklärung

    Karin_Kehrer

    11. July 2017 um 21:00

    Corentin arbeitet mit seinem Patenonkel Yvan als Hochzeitsfilmer. Als ihn eine der Bräute, Aline, bittet, ihre Liebeserklärung aufzunehmen, ahnt er noch nicht, wie sehr das sein Leben verändern wird. Sie bringt ihn auf die Idee, filmische Porträts von Freunden, Verwandten und Unbekannten anzufertigen. Doch er ist immer nur Zuschauer …Dieses Büchlein mit knapp 160 Seiten präsentiert eine heiter-melancholische Geschichte über das Leben und seine zahlreichen Facetten. Ein Hauch Romantik, ein bisschen Verträumtheit, überraschende Bekenntnisse und die Suche nach der Liebe in einem französischen Sommer. Vielleicht manchmal am Rand zum Kitsch, aber doch ehrlich und geradlinig.Ein angenehmes Lesevergnügen – wie ein französischer Film!

    Mehr
  • Wie das Leben so spielt...

    Die Liebeserklärung

    Sookie70

    19. April 2017 um 08:15

    Corentin wartet immer noch auf seine große Chance. Bis dahin verdingt er sich gemeinsam mit seinem Onkel als Hochzeitsfotograf. Seine Idee, Liebeserklärungen zu filmen, macht schließlich Furore, und Corentin wird der Blick in so manchen seelischen Abgrund gestattet...Eine heitere, französische Geschichte, leicht zu lesen, wie von Jean-Philippe Blondel bereits gewohnt ohne großen Spannungsbogen - aber dennoch mit einem recht überraschenden Ende. Ideal für einen entspannten Lesenachmittag.

    Mehr
  • Liebesgeschichte ohne Tiefgang

    Die Liebeserklärung

    Stoneheaven

    12. March 2017 um 20:23

    Mir hat das Buch nicht sehr gut gefallen . Cortentin war mir unsympathisch . Er ist Hochzeitsfotograf , eigentlich ein schöner Beruf .Da gewinnt man viele private Einblicke in das Leben verschiedener Familien. Um so unpassender fand ich die herablassende Art mit der er seine Kunden beschreibt. Er beklagt sich ,das er wegen der Arbeitszeit am Wochenende niemanden kennenlernen kann ,um dann in den Handel zu wechseln. Was für eine unsinnige Entscheidung.Der versprochene psychologische Tiefgang hat absolut gefehlt. Die Liebeserklärung Alines , auf der das Buch aufbaut ,fand ich auch nur nett . Außerdem ist sie ja nicht wahr ,wie man am Ende erfährt .

    Mehr
  • Die Liebeserklärung

    Die Liebeserklärung

    SnowRoss

    09. March 2017 um 19:00

    Ich lese vor allem Bücher aus den Genres Fantasy, Mystery oder Krimi. Hin und wieder aber beschließe ich, nach Bücher aus anderen Genres zu greifen. „Die Liebeserklärung“ war eines dieser Bücher. Das Cover hat mich, abgesehen von der Farbe, nicht wirklich angesprochen – die Personen auf dem Cover waren mir nichtssagend und die überdimensionale Titel- und Autorkarte sieht ebenfalls für mich sonderbar aus. Der Inhalt hingegen hat mein Interesse sehr geweckt. Corentin ist 27 Jahre alt und arbeitet gemeinsam mit seinem Patenonkel Yvan als Hochzeitsfilmer. Sie begleiten das Ehepaar an ihrem großen Tag und fangen alles mit ihren Kameras ein, was besonders erinnerungsträchtig für die beiden sein könnte. Eines Tages begleitet Corentin eine Frau namens Aline an ihrem großen Tag und hilft ihr bei einer ganz besonderen Überraschung für ihren frisch angetrauten Ehemann: Eine Liebeserklärung vor laufender Kamera! Von Alines Tat beeindruckt, beschließt Corentin andere Menschen auch dazu zu bringen, vor laufender Kamera so ehrlich wie nur möglich zu sein. Nebenbei versucht Corentin, sein eigenes Leben auf die Reihe zu bekommen, herauszufinden, wer er ist und was er will, und jemanden zu finden, den er mit vollem Herzen lieben kann. Der Inhalt klingt unheimlich gut – ich bin noch nie über so eine Idee gestolpert. Ein Buch über Hochzeitsfilmer und Geständnisse vor der Kamera? Fürchterlich originell. Kaum hatte ich das Buch letztendlich in der Hand, habe ich auch schon hineingeblättert. Ich bin ohne große Erwartungen an dieses Buch herangegangen und war sofort zutiefst überrascht vom Schreibstil des Autors. Blondel erzählt knapp (das Buch ist zudem unheimlich dünn (159 Seiten)), schafft es aber trotz dessen eine wundervolle Atmosphäre voller Witz und Wärme zu erschaffen. Auf gerade einmal 159 Seiten hat es Blondel geschafft, zahlreiche Hochzeiten und Charaktere unterzubringen – und keiner gleich der anderen. Das ist der Punkte, den ich wirklich sehr, sehr gerne an dem Roman mochte. Jedes Brautpaar hat eine andere Sicht auf Hochzeit, auf das zukünftige Familienleben, auf Pflichten gegenüber seiner Familie und seinem Partner. Jede Hochzeit, jedes Brautpaar zeigt die unterschiedlichen Facetten der Eheschließung auf. Aline Dulong und Christophe Célesta – sie heiraten nur wegen Christophes Eltern, insbesondere aufgrund seiner Mutter, Catherine, welche das ganze Geschehen fest in ihren Händen hält. Das eigentliche Brautpaar ist eher schüchtern und zurückhaltend und lässt sich von Catherines Anweisungen treiben. Nichtsdestotrotz sind die beiden unglaublich süß, was man aus Alines Liebeserklärung entnehmen kann. „So sind wir zwei nun mal, Christophe. Wir sind diese Art von Pärchen. Das Pärchen, das keine Aufmerksamkeit erregt. Das Pärchen, von dem man sich fragt, ob es da war oder nicht. Aber weißt du was? Das kann uns egal sein.“ Laurence Martin und Laurent Martin – auf deren Hochzeit sitzt Corentin am „Tisch der Ausgestoßenen“, welcher sich aus den Gästen zusammensetzt, die man nur aufgrund von Nettigkeit und Zwang eingeladen hat. Zwei zusammenlebende Frauen, ein Muslime, eine stark schwitzende Frau, ein Mann, der aussieht wie eine Kreuzung aus Spitzmaus und Bisamratte. Und natürlich Yvan und Corentin, die Hochzeitsfilmer, die da sind, aber weder zur Familie oder zu Freunden gehören. Zudem begleitet Corentin, der aufgrund seiner sanften, stillen Art und Weise in meinen Augen ein wirklich sympathischer Protagonist ist, jemanden auf einen nächtlichen Spaziergang und beweist, wie sympathisch er doch ist. Corentin ist eine wirklich gute, liebenswürdige Person, obwohl er sich verloren durch das Leben bewegt. „Alle haben mir Druck gemacht. Eine komische Sache, so eine Heirat. Fast wie ein Sturm.“ Fanny und Lise – ein homosexuelles Paar, welches sich in dem kleinen Dorf trauen lässt, in dem das Buch spielt. Ihre Hochzeit zeigt, die Homophobie mancher Menschen, insbesondere von denen, die in Dörfern wohnen. Und erneut beweist Corentin, dass er eine herzensgute Person ist. Zudem hebt sich diese Hochzeit von den anderen darin ab, dass sie eher unkonventionell ist. Und zwar nicht nur wegen des Brautpaares, sondern wegen der lockeren Atmosphäre und der fehlenden Ketten. „Fannys Hand an Lises Wange. Fannys Kuss auf Lises Schulter. Alles ist in Corentins Kamera festgehalten.“ Anne Lecouseur und Luc Giret – ein schräges Paar (sie, die ordentliche Naturwissenschaftlerin; er, der Hippie (zumindest zu Schulzeiten)), das schon seit sehr langem zusammen ist und sogar schon vier Kinder zusammen hat. Ihrer Kinder zuliebe, entschließen sich die beiden nach all den Jahren, endlich zu heiraten, aber nur standesamtlich. „Und spießbürgerlich, tja, mein Guter, das sind wir inzwischen geworden.“ Angélique Deleurs und Sébastien Erlanger – ein Paar, das den jeweils anderen so akzeptiert wie er/sie ist. Sébastien schneidet oft rassistische Themen an, was Angélique nicht gutheißt. Trotz allem liebt sie ihn, weil sie ganz genau weiß, dass sein Rassismus keiner grundlegend bösen Quelle entsprungen ist. „Na ja, das Leben muss weitergehen, nicht wahr? Wenn auch vielleicht in eine falsche Richtung. Und außerdem mache mir keine Illusionen, wissen Sie.“ Zwischen all diesen Hochzeiten befinden sich die Geständnisse derer, die Corentin dazu bewegen kann, vor seiner Kamera zu sprechen. Diese Geständnisse richten sich alle an Corentin und helfen ihm dabei, sein inneres Chaos zu richten. Im Großen und Ganzen mag ich Die Liebeserklärung wirklich sehr gerne. Es ist ein wunderschönes Buch voller süßer Stellen, mit einem wundervollen Protagonisten und einer unglaublichen Tiefe. Es ist ein Buch, welches die zahlreiche Facetten von Liebe und Hochzeit aufzeigt. Es ist ein Buch, das den Weg zum Finden seiner eigenen Persönlichkeit und Liebe aufzeigt. Mir hat das Buch bis auf das Ende sehr gefallen. Ich fand, dass das Ende wie aus dem Nichts kam und einen Teil des Zaubers des Buches nahm. Bis auf das enttäuschende Ende, welches dem Buch seinen 5.Stern gekostet hat, finde ich, dass Die Liebeserklärung ein wunderschönes, süßes Buch ist, welches ich nur weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Leserunde zu "Nina & Tom" von Tom Kummer

    Nina & Tom

    aufbauverlag

    Tom liebt Nina.Nina liebt Tom.Sie hat nur noch wenige Tage zu leben.Die größte Liebesgeschichte seit Love Story.So jemanden wie Nina hat Tom noch nie gesehen: Sie sieht aus wie ein Knabe und hat diesen Gangsterblick, der keine Schwächen zulässt. Er selbst bastelt Feuerbomben und inszeniert Geschichten, die wie die Wahrheit klingen. In Barcelona lernen sie sich kennen, in Berlin experimentieren sie mit Sex, Pop und Drogen, und in L. A. gründen sie eine Familie. Nina & Tom sind das ungleiche Paar, das nur die Extreme kennt. Doch nun, nach dreißig gemeinsamen Jahren, ist Nina krank. Sie wird sterben. Und niemand kann sie davon abhalten, ihre letzten Tage in Freiheit zu verbringen. Ein Buch, wie es nur das Leben schreiben kann.“’Wir sind Engel der Hölle’, sage ich zu Nina, als wir in der Lufthansa-Maschine die Anden überqueren. Sie legt ihren Arm über meine Schulter. Ich lege meine Finger auf ihre Wange und streiche hinunter bis zum Kinn. Ich sehe, wie ihre Lippen zittern: ‘Tom’, sagt sie, ‘wie wollen wir jetzt weiterleben?’”Tom Kummer, der »Bad Boy« des deutschen Journalismus, hat der Frau ein Denkmal gesetzt, von der ihn nur der Tod scheiden konnte: ein durch und durch erschütterndes Buch.Zur Leseprobe Über Tom Kummer Tom Kummer, geboren 1961 in Bern, ist ein Schweizer Journalist. Im Jahr 2000 löste er wegen fiktiver Interviews einen Medienskandal aus. Er lebt in Los Angeles und Bern. Er schrieb u.a. Good Morning, Los Angeles. Die tägliche Jagd nach der Wirklichkeit (1996) und den Roman Blow Up (Blumenbar, 2007).Jetzt bewerben!Bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?Viele Grüßeeuer Team vom Aufbau Verlag Noch mehr #jungwildblumenbar! Weitere Titel aus dem Blumenbar und dem Aufbau Verlag findet ihr auch auf der Aktionsseite zu #jungwildblumenbar. Schaut doch mal vorbei! * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben.

    Mehr
    • 328
  • Lesewochenende zu "Die Liebeserklärung" von Jean-Philippe Blondel

    Die Liebeserklärung

    Marina_Nordbreze

    Erklär mir die Liebe! Für alle Fans von  Jean-Philippe Blondel und die, die es werden wollen, haben wir zum Erscheinen seiner neuesten romantischen Liebesgeschichte etwas Besonderes vorbereitet! Gemeinsam stürzen wir uns in ein Lesewochenende voller Liebe und lesen gemeinsam  "Die Liebeserklärung".  Begleitet mit uns Corentin, einen Hochzeitsfotografen, der für seine Kunden den großen Tag auf stimmungsvollen Bildern festhält und dabei die Menschen dazu bringt, ihre wahren Gefühle zu offenbaren. Eine Geschichte voller Liebe, Freundschaft und eine Liebeserklärung an das echte Leben! Mehr zum Buch: Corentin ist 27 und arbeitet als Assistent seines Patenonkels. Mit ihren Kameras begleiten sie Hochzeitspaare an ihrem großen Tag. Aline, die Corentin vom Aufstehen bis zum Abend filmen soll, bittet ihn, ihr an einen ruhigen Ort zu folgen. Sie will für ihren Bräutigam eine Liebeserklärung aufnehmen. Wie sehr Alines Worte sein Leben verändern werden, ahnt Corentin zunächst nicht. Von nun an bringt er Freunde, Verwandte und mehr oder weniger originelle Protagonisten anderer ausgefallener Hochzeiten dazu, vor der Kamera zu offenbaren, worum es im Leben geht. >> Hier geht es zur Leseprobe Über den Autor: Jean-Philippe Blondel wurde im Oktober 1964 in Troyes geboren. Nach seinem Schulabschluss entschied er sich für ein Englisch-Studium und begann anschließend als Englischlehrer zu arbeiten. Das Schreiben spielte im Leben von Blondel schon immer eine sehr große Rolle. Der großer Durchbruch als Autor gelang ihm mit seinem Roman "6 Uhr 14", der 2014 veröffentlicht und in Frankreich zu einem Bestseller wurde. Gemeinsam mit Deuticke im Paul Zsolnay Verlag laden wir euch zu einem ganz besonderen Lesewochenende zu "Die Liebeserklärung" ein und verlosen in diesem Zuge 50 Exemplare des neuen Romans von Jean-Philippe Blondel. Wenn ihr mit uns gemeinsam vom 10.02. bis zum 12.02. "Die Liebeserklärung" lesen und euch hier und auf den Social-Media-Kanälen mit dem Hashtag #LBliebeserklärung über das Buch austauschen möchtet, bewerbt euch einfach bis einschließlich 05.02. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und verratet uns folgendes: Wie würde für euch das perfekte Hochzeitsfoto aussehen? Spontan oder geplant? Mit allen Verwandten und Freunden oder nur das Hochzeitspaar?   Ich drücke euch die Daumen und freue mich schon auf unser gemeinsames Lesewochenende mit  "Die Liebeserklärung"! Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden.

    Mehr
    • 714

    kleinechaotin

    07. March 2017 um 22:59
    Beitrag einblenden
    Kathycaughtfire schreibt So einiges ändert sich nun für Corentin. Hat euch diese Wendung in der Geschichte überrascht? Wie gefällt euch der Schluss und was hält die Zukunft wohl nun für Corentin bereit?

    Ich fand die Wendung sehr überraschend - es hat mich allerdings sehr für ihn gefreut, das es so gekommen ist, wie es ist. Es freut mich, dass sich alles für ihn ändert und er somit die Chance ...

  • "Die Liebeserklärung" - eine Liebeserklärung an die Liebe und an das Leben..

    Die Liebeserklärung

    kleinechaotin

    07. March 2017 um 22:37

    Das Buch "Die Liebeserklärung" von Jean-Philippe-Blondel erzählt die Geschichte des 27-jährigen Corentin, der gemeinsam mit seinem Patenonkel aus Hochzeitsfilmer arbeitet. In der Hochsaison von Hochzeiten hat der junge Mann kaum ein Privatleben - jedes Wochenende ist er on Tour um die schönsten Stunden anderer beizuwohnen und digital festzuhalten. Sie begleiten das zukünftige Ehepaar den ganzen Tag - vom Fertigmachen bis zur Feier, sie bekommen Ängste, Nervosität, Freude und manchmal auch Traurigkeit mit. Corentin startet ein Projekt, da er die Liebe verstehen will. Er ist es leid, dass immer die anderen glücklich sind und er schlussendlich immer ohne Partnerin da steht. Er bittet Menschen zum Interview und hofft Antworten auf seine Fragen zu finden - wie wird Liebe definiert? Was bedeutet Liebe eigentlich? Und kann sie jeder finden?Ich muss sagen, ich habe von dem Buch etwas mehr erwartet. Jean-Philippe Blondel begeisterte mich mit "Zweiundzwanzig" - "6 Uhr 41",  "This is not a love song" und "Direkter Zugang zum Strand" sind angelesen und befinden sich momentan noch am Sub. Ich mag seine Schreibweise sehr gerne, da sie unheimlich dicht und doch so leicht ist.Bei dem Buch "Die Liebeserklärung" hatte ich zu Beginn Schwierigkeiten ins Geschehen einzutauchen. Danach ging es relativ flott voran. Die Grundidee das Verständnis von Liebe und Leben zu beleuchten und zu erläutern, gefiel mir gut.. Auf knapp 155 Seiten geschah dies - es war kurzweilig, leicht und relativ nüchtern geschrieben und weckte unterschiedliche Gefühle in mir. In Summe bescherte mir das Buch nette Lesestunden und hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert - Mission erfüllt würde ich sagen ;-).

    Mehr
  • Hab mehr erwartet...

    Die Liebeserklärung

    Jen_loves_reading_books

    07. March 2017 um 19:13

    Die LiebeserklärungvonJean-Philippe Blondel Erhältlich als:Gebundene Ausgabe für 18,99 €ISBN 978 3 552 06333 4Deuticke Verlagca. 155 Seitenoder als:Kindle Edition für 13,99 € Zum Inhalt: Erklär mir die Liebe! Corentin ist 27 und arbeitet als Assistent seines Patenonkels. Mit ihren Kameras begleiten sie Hochzeitspaare an ihrem großen Tag. Aline, die Corentin vom Aufstehen bis zum Abend filmen soll, bittet ihn, ihr an einen ruhigen Ort zu folgen. Sie will für ihren Bräutigam eine Liebeserklärung aufnehmen. Wie sehr Alines Worte sein Leben verändern werden, ahnt Corentin zunächst nicht. Von nun an bringt er Freunde, Verwandte und mehr oder weniger originelle Protagonisten anderer ausgefallener Hochzeiten dazu, vor der Kamera zu offenbaren, worum es im Leben geht. Feinsinnig und klug erzählt der Bestsellerautor von „6 Uhr 41“ vom Heiraten, von Freundschaft und natürlich von der Liebe. Eine romantische Liebesgeschichte aus Frankreich. Dieses Buch habe ich bei LovelyBooks im Rahmen einer Leserunde gewonnen.Vielen Dank nochmal ❤👍Zum Cover: Auf den ersten Blick wirkte das Cover auf mich ziemlich altbacken und auf den zweiten Blick... auch! 😁 Rezension: Der Schreibstil ist einfach gehalten und daher flüssig und schnell zu lesen.An manchen Stellen war es sprachlich etwas holprig, aber ich denke, daß es da bei der Übersetzung eventuell ein wenig gelitten hat.Auch war mir bei den Dialogen nicht immer klar, wer was sagt.Ich finde das passiert häufig bei Übersetzungen von französischen Texten.Die Story ist locker-nett erzählt und recht unterhaltsamDie Charaktere sind recht sympathisch, außer der Protagonist Corentin.Der blieb mir seltsam fremd. Er und seine Geschichte gingen mir nicht besonders nahe.Seinen Patenonkel Yvan fand ich noch am sympathischsten weil er sehr authentisch rüberkam.Man begleitet Corentin , der als Hochzeitsfilmer arbeitet, zu diversen Hochzeiten.Dabei werden die unterschiedlichsten Hochzeiten mit all den unterschiedlichen Klischees, runter gerattert ( Hochzeit mit ätzender Schwiegermutter, Hochzeit von zwei Lesben, Hochzeit eines älteren Paares, einschließlich der erwachsenen Kinder, Hochzeit eines Paares mit dem Motto: Jeder Topf findet seinen Deckel ).Kurz gesagt: Die Story plätschert so dahin. Corentins Aufzeichnungen von Freunden und Verwandten waren für mich die, leider allzu kurzen, Highlights in diesem Buch und es waren die einzigen Passagen, die mich wirklich berührt hatten. Fazit: Ich habe viel Lob über diesen Autor gehört und viele haben mir eine klare Leseempfehlung gegeben.Das Buch wird als zuweilen klug, manchmal sehr lustig und natürlich romantisch beschrieben.Auch als eine " romantische Komödie in bester französischer Tradition "war die Rede oder gar " ein kleiner feiner Roman, der auf jeden Bombast verzichtet und dabei von großer psychologischer Tiefenschärfe ist ". ??? Was ??? 🤔Ähm ... jaaaah ... hüstel ... haben die das gleiche Buch gelesen wie ich ???Lustig? Echt? Das muss ich überlesen haben.Romantisch? Wo denn? Ach, weil so viele Hochzeiten beschrieben wurden?Nee, davon war keine romantisch. Ständig wurde gelogen und betrogen.Klug? Gut, dann war das wahrscheinlich zu hoch für mich, denn auch wenn mir aufgefallen war, das dort auf jeden Bombast verzichtet wurde, blieb mir die große psychologische Tiefenschärfe doch verborgen.😛Für mich war das bestenfalls eine leichte Sommerlektüre, in die man nicht mehr hinein interpretieren sollte, als sie tatsächlich hergibt. Leichte Unterhaltung für zwischendurch.Allerdings zu einem horrenden Preis von 18,00 €. Da hab ich auch nicht schlecht geguckt. 😱 Empfehlung: Kann man lesen, muss man aber nicht. Von mir gibt's: 3 von 5 Sternen ⭐⭐⭐

    Mehr
  • Erweitert durch den nüchternen und zugleich leichten Schreibstil den Horizont jedes Lesers...

    Die Liebeserklärung

    Philippa-Florentine

    04. March 2017 um 17:42

    Inhalt: Corentin ist von Beruf her Hochzeitsfilmer, jedoch noch sehr unschlüssig, wohin ihn das Leben noch so bringen wird, sowohl seinen Beruf, als auch sein Privatleben betreffend. Eines Tages bittet ihn die Braut der ersten (von fünf) im Buch beschriebenen Hochzeit, sie abseits des Trubels bei einigen Worten an ihren Mann zu filmen. Ihre Rede hat eine prägende Wirkung auf Corentin, so beschließt andere Personen auf seinem privaten Umkreis zu filmen, während sie etwas über ihn erzählen, auf diese Weise stellt er Überlegungen über sein Leben an es scheint, als würde er durch diese Filme viel mehr über sein eigenes Leben erfahren.   Äußerlichkeiten: Das Cover sprach mich sofort an, da es nicht – wie bei vielen anderen – Gesichter zeigt, sondern lediglich zwei Bein-Paare, deren Kleidung auf die eines Brautpaares schließen lässt. Darüber hinaus das der Cover-Aufbau mit Titel und Autorname etwas ‚Altmodisches‘, was mir sehr zugesagt hat! Überrascht hat mich die Dicke oder eher Dünne des Buches (ungefähr 1,5cm), dies erweckte auf mich eher den Anschein einer kleinen Kurzgeschichte, als eines Romans für 18.00€!   Aufbau: Das Buch wechselt zwischen dem Erzählen von Corentins Gesichte im ‚Jetzt‘ und den auf Video aufgenommenen Reden von Bekannten und Verwandten seinerseits über ihn und andere Dinge. Schreibstil: Die Meinungen der Leser/-innen driften hier auseinander, manche bezeichnen den Schreibstil des Autors als oberflächlich und nicht detailliert genug, andere empfinden ihn als humorvoll, leicht und klar. Ich schließe mich definitiv der zweiten Gruppe an! Meiner Meinung nach, schreibt Jean-Philippe Blondel auf eine Art und Weise, die mir vollkommen neu ist (war mein erstes Roman von ihm), die mich aber gleichzeitig verzückt! Es ist wahr, dass er nicht auf die ‚klassische‘ Weise Spannung aufbaut oder ins Detail geht, er schreibt ruhig, ohne Aufregung oder Kitsch, aber voller Liebe und Leichtigkeit. Und wenn man zwischen den Zeilen liest und sich in das Buch ‚hineinfühlt‘, erkennt man – so finde ich – all jene Details, die angeblich fehlen. Meinung: Ich bin mit bedingter Begeisterung an das Lesen dieses Buches gegangen, muss jedoch sagen, dass es mich wahrlich ab der ersten Seite in seinen Bann zog. Die Leichtigkeit des Schreibstils von Jean-Philippe Blondel faszinierte mich, dadurch wirkte die im Buch beschriebene Welt und das Leben von Corentin auf mich deutlich realer und näher an der Wirklichkeit als bei so manchem Kitsch-roman! Auch wenn mir Corentin bis zum Schluss etwas 'fremd' blieb, mochte ich diese Gesichte, die auf mich den Eindruck hatte, als hätte sie wirklich in unserer Welt spielen können. Doch dann kam eine Wendung gen Ende des Buches, die mir einerseits gefiel, weil sie mir zeigte, dass nicht immer alles so ist, wie es scheint, egal wie überzeugt man ist, andererseits kam sie äußerst unerwartet und auch teilweise unnachvollziehbar. Vielleicht wäre es nachvollziehbarer für mich gewesen, wenn das Büch länger gewesen wäre und mehr auf die Zusammenhänge eingegangen wäre... Fazit: Ein leichter Liebesroman voller Liebe und dennoch ohne Kitsch, welcher den Horizont jedes Lesers durch den nüchternen und zugleich leichten, klaren Schreibstil erweitert und welcher einem zeigt, welch un-kitschige Geschichten das Leben manchmal schreibt. Lediglich ein paar mehr Zusammenhänge hätte ich mir gewünscht, um die Gesichte auch ganz auskosten zu können. 

    Mehr
    • 2
  • ein netter, kurzweiliger Roman

    Die Liebeserklärung

    Valabe

    02. March 2017 um 09:47

    „Zwischen uns ist dieser zarte Funke, der bewirkt, dass ich sogar nachts, wenn ich dich schlafen sehe, Lust verspüre, mein Leben an deiner Seite zu verbringen.“ Corentin ist Hochzeitsfotograf und ist es langsam leid nie an den Wochenenden für sich und seine Freundin Zeit zu haben. Deswegen verlassen ihn auch die Frauen. Gemeinsam mit Yvan, seinem Arbeitskollegen und Freund, verbringt er seine Wochenenden auf Hochzeiten mit Paaren, die sich für ein Leben lang binden wollen. Daraus wächst ihn ihm die Idee, Liebeserklärungen und Geständnisse von Freunden, Familienmitgliedern und Liebespaaren auf Video aufzunehmen. Eine Idee, die sein weiteres Leben in ein Gefühlschaos verwandelt. „Die Liebeserklärung“ war mein erster Roman von Blondel und zu Beginn tat ich mich schwer mit der scheinbaren Oberflächlichkeit warmzuwerden. Die Dialoge wirken zu kurz und unausgereift, die Szenen zu schnell vorbeigehend. Doch nachdem eine Zeit vergangen ist, nachdem ich das Buch gelesen habe, finde ich es umso angenehmer und intelligent geschrieben. Der Punkt mit der Liebeserklärung vor der Kamera von Aline Dulong an Corentin an ihrem Hochzeitstag war sehr ergreifend zu lesen. Das allerdings diese Liebeserklärung eigentlich für Corentin war und nicht für ihren zukünftigen Ehemann fand ich recht unglaubwürdig und weit hergeholt. Jean-Philippe Blondel schreibt in seinem Roman „Die Liebeserklärung“ über die Schwierigkeit die richtigen Wege im Leben zu gehen und dabei die Liebe zu finden. Sein Schreibstil ist schnörkellos, direkt und zuweilen etwas oberflächlich. Doch die Tiefgründigkeit liegt hier zwischen den Zeilen versteckt. Für Freunde der französischen Literatur ist dieses kleine Büchlein auf jeden Fall eine Empfehlung, allerdings ist der  Preis von ca. 18 Euro schon recht happig für 159 Seiten.

    Mehr
  • Das Leid des Hochzeitsfotografen

    Die Liebeserklärung

    X-tine

    01. March 2017 um 22:01

    Inhalt:Corentin arbeitet nebenzu bei seinem Onkel als Hochzeitsfotograf. Mit seinem Studium in Geschichte ist er nicht zufrieden geschweige denn mit seinem Liebesleben. Dieses leidet unter seiner Leidenschaft der Filmerei und Fotografie. Doch als Hochzeitsfotograf erlebt er ständig (mehr oder weniger) glückliche Paare. Das macht auch ihm zu schaffen, genau so wie die Frage, wie es weitergehen soll mit seiner Karriere.Fazit:Das Buch ist sprachlich sehr gut geschrieben. Im Gegensatz zu anderen Lovestorys fehlt die absolute Romantik, die jedoch unterschwellig durch die illustrativen Beschreibungen zu Tage tritt. Was mich neben dem Schreibstil und der für Liebesgeschichten untypischen geradlinigen Beschreibung besonders imponiert hat, ist die Thematik der Liebe in sämtlichen Bereichen. So geht es nicht nur um die Liebe von Mann und Frau, bzw. Frau und Frau sondern auch um die Liebe zu Gott, zu den Eltern, zu Freunden bzw. die Thematik der Freundschaft und vor allem die Liebe in Form von Leidenschaft für Tätigkeiten wie die Fotografie. Beeindruckend sind Methaphern wie die Videos, das Verbergen hinter der Kamera, die Bedeutung der Videos, die Frage danach, was eine Ehe für eine Beziehung bedeutet und auch Paris, als Stadt der Liebe, wird gekonnt in Szene gesetzt. Auch die Liebe zu Verwandten und deren  Bedeutung, die Liebe für Routine und die Angst vor Neuem .... alles in allem einfach genial. Auch wenn mir der Schluss nicht so gut gefallen hat, insgesamt bin ich vollkommen überzeugt.

    Mehr
  • Ein Liebesroman ohne Kitsch

    Die Liebeserklärung

    Buchina

    01. March 2017 um 15:50

    Corentin ist noch ein Suchender. Seinen Job und seine Frauen sieht er eher als Übergang zum nächsten, aber wohin weiß er noch nicht. Er arbeitet bei seinem Onkel als Hochzeitsfilmer. So darf er zusammen mit seinem Singleonkel vor allem im Sommer jedes Wochenende den glücklichsten Tag von fremden Paaren filmen. Im Roman darf man als Leser 5 dieser Hochzeiten begleiten. Doch schon die erste Braut bringt Corentins Leben durcheinander. Denn sie bittet ihn an einem ruhigen Ort ihre ganz persönliche Liebeserklärung für ihren Mann auf Video aufzunehmen. Und so entsteht Corentins Plan Menschen, die er kennt, zu bitten, ihre Geständnisse und Offenbarungen ihm gegenüber auf Video festzuhalten. Dank dieser Zeugnisse erfährt Corentin viel mehr über sich und beginnt sein Leben zu reflektieren. Unaufgeregt und ohne Kitsch, erzählt der Autor von Corentin und seiner Suche. Durch einen lockeren, leichten Schreibstil liest sich das Buch sehr schnell. Mir blieb beim Lesen eine gewisse Distanz zum Protagonisten. Dies mag daran gelegen haben, dass das Buch in der 3. Person geschrieben ist und vielleicht auch das insgesamt etwas Gefühl und Tiefgang fehlte. Dennoch las ich das Buch sehr gerne. Aufbau und auch Inhalt sind wirklich gelungen. Es ist emotional und auch humorvoll, vor allem wenn es um die kleinen Streitigkeiten bei Hochzeitsfeiern ging. Das Ende kam überraschend und nicht ganz nachvollziehbar für mich. Vielleicht hätte der Autor dem ganzen doch mehr Raum geben müssen. Es wirkte für mich besonders am Ende sehr aneinander gestückelt. Deshalb berührte mich das Ende auch nicht wirklich. Das Buch hat mich gut unterhalten, aber nicht nachhaltig berührt. Ich möchte dieses kleine Buch trotzdem für alle diejenigen empfehlen, die gerne auch mal eine Liebesgeschichte lesen wollen, die sich locker-leicht liest, aber trotzdem nicht im Kitsch ersäuft.

    Mehr
  • Gute Buchidee - schlechte Umsetzung

    Die Liebeserklärung

    Julia2610

    24. February 2017 um 21:20

    In dem Buch „Die Liebeserklärung“ geht es um den jungen Hochzeitsfotografen / -filmer Corentin. Dieser erlebt während vieler verschiedener Hochzeiten allerhand. Auf einer Hochzeit kommt ihm die Idee, seine Familie, Freunde, Bekannte vor die Kamera zu holen, welche ihm einfach irgendetwas erzählen sollen. Denn bei der Hochzeit offenbart die Braut ihre Gefühle und dieses Erlebnis bewegt Corentin, sodass er ab sofort viele Videos dreht.  Das Buch hat nicht einmal 200 Seiten. Auf der einen Seite gut, da man schnell durch ist, auf der anderen Seite frage ich mich, ob das Buch dann so mitreißen kann, dass die Geschichte in unter 200 Seiten erzählt ist.  Der Protagonist erscheint mir ganz sympathisch, aber leider hat er Pech in der Liebe. Darüber hinaus weiß er nicht so richtig was er will. Neben ihm gibt es noch weitere Charaktere, über die man jedoch nicht so viel erfährt. Vieles bleibt hier sehr oberflächlich. Dieses ist leider nicht nur bei den Charakteren der Fall, sondern bei der ganzen Story. Die Geschichte holt mich einfach nicht ab. Eigentlich ist Corentins Geschichte eine klasse Idee, aber die Botschaften erreichen mich überhaupt nicht. Dieses liegt mit Sicherheit auch an dem Schreibstil. Dieser ist für mich etwas gewöhnungsbedürftig. Ich finde er wirkt sehr geschwollen und zu hochgestochen. Ein wenig Leichtigkeit würde dem Buch gut tun. Ich werde einfach nicht warm damit. Zudem sind die Sätze teilweise endlos lang. Diese tun absolut nichts für einen guten Lesefluss.  Zudem ist mir die ganze Geschichte viel zu oberflächlich. Es wird nirgendwo richtig ins Detail gegangen.  Insgesamt finde ich die Buchidee toll, aber leider hapert es für mich an der Umsetzung. Ich bin einfach nicht richtig in der Geschichte angekommen. Habe das Gefühl über vieles einfach nur hinweggelesen zu haben, ohne es wirklich aufzunehmen. Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen. 

    Mehr
  • Über die Höhen und Tiefen des Lebens

    Die Liebeserklärung

    BeckyB

    22. February 2017 um 22:40

    Corentin, 27 Jahre alt, ist Hochzeitsfotograf und -filmer und arbeitet mit seinem Patenonkel Yvan zusammen. Mit ihren Kameras begleiten sie Hochzeitspaare an ihrem großen Tag. Als Corentin die Braut Aline vom Aufstehen bis zum Abend filmen soll, bittet sie ihn, für ihren Bräutigam eine Liebeserklärung von ihr aufzunehmen. Wie sehr Alines Worte sein Leben verändern werden, ahnt Corentin zunächst nicht, aber von nun an will er sein lang ersehntes Projekt verwirklichen und Freunde und Verwandte dazu bringen, vor der Kamera zu offenbaren, worum es im Leben geht.   Blondel ist ein guter Menschenbeobachter, so dass viel passiert, ohne dass viel passiert. :) Er hat die Figuren sehr gut herausgearbeitet und differenziert dargestellt, und das in einer klaren, wunderbar schnörkellosen Sprache. Die Videobotschaften brachten eine gelungene Abwechslung in die Hochzeitsgeschichten und waren immer spannend und zuweilen enthüllend – hatte ich zuerst nicht erwartet, als das Projekt beschrieben wurde. Es geht in der Geschichte nicht nur um die Liebe. Der Protagonist Corentin weiß anfangs selbst nicht, wie er sein zukünftiges Leben auf Dauer gestalten möchte, dann aber, als sich am Ende des Buchs die Gelegenheit zur Änderung und Weiterentwicklung bietet, schafft er es, diese trotz aller durchaus nachvollziehbarer Bedenken und Zweifel - eine Mischung aus Unsicherheits-, Illoyalitäts- und Nostalgiegefühlen - zu ergreifen, was eine positive Grundeinstellung zum Leben vermittelt, sodass man diesen kürzeren Roman über die Höhen und Tiefen des Lebens mit einem guten Gefühl beendet.

    Mehr
  • Das Ende war nicht meins ....

    Die Liebeserklärung

    Kodabaer

    22. February 2017 um 15:42

    Kurzrezension: Das Thema des Buches war sehr schön gewählt. Als Hochzeitsfilmer kommt man auf viele Hochzeiten und erlebt auf welch verschiedene Weise mit dem Thema Liebe und Ehe umgegangen wird. Der Protagonist Corentin hat noch nicht die Liebe gefunden, die er sich wünscht. Als Aline, eine der Bräute eine Liebeserklärung für ihren Liebsten aufnehmen lässt, verändert sich etwas in Corentin. Die Beschreibungen und Erlebnisse auf den Hochzeit haben mir sehr gefallen, genauso wie das Filmprojekt von Corentin. Trotzdem der Lesefluss recht schnell und flüssig war bin ich doch über die ein oder andere Stelle gestolpert. Ab und zu hatte ich etwas Probleme bei den Dialogen festzustellen, wer nun denn gerade spricht. Manchmal brachten mich auch lange Schachtelsätze oder Gedankensprünge aus dem Konzept. Leider fehlte mir trotz des tollen Themas der Tiefgang und der Autor blieb mir zu sehr an der Oberfläche. Zwischen den Zeilen spürte man schon ein gewisses Maß an Tiefgründigkeit, es war aber leider immer nur ein Hauch. Die Geschichte um Corentin hat viel Potenzial. Sein Beruf und seine Geschichte hätten sehr viel mehr hergegeben. Auch die sich entwickelnde Liebesgeschichte hätte noch einiges hergegeben. Ich bin leider durch das Ende etwas enttäuscht zurück gelassen worden, denn das war für mich absolut nicht nachvollziehbar und hat mich kalt erwischt. Es hat mich richtig runtergezogen.  

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks