Neuer Beitrag

Mare_Verlag

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

In diesem Frühjahr haben wir wieder ganz besonders schöne Bücher im Programm, von denen wir Euch in unseren mare-Vorableserunden einige vorstellen wollen! 

Am 4. Februar erscheint Jean-Philippe Blondels autobiografischer Roman Zweiundzwanzig, in dem der Autor beschreibt, wie er nach dem tragischen Verlust seiner Familie zurück ins Leben findet. Einige Vorabexemplare sind gerade druckfrisch bei uns eingetroffen und 20 Stück warten darauf, an Euch verschickt zu werden. Macht mit bei unserer Verlosung zur Leserunde!

Zum Buch

Mit zweiundzwanzig hat man das Leben noch vor sich. Normalerweise. Doch im Sommer 1986 glaubt der Erzähler, schon alles gesehen zu haben, nachdem das Schicksal ihn erbarmungslos getroffen und er durch zwei Autounfälle seine Eltern und seinen Bruder verloren hat. Ein einziges Ziel ist ihm geblieben: der Ort Morro Bay an der Pazifikküste, den Lloyd Cole in seinem Song Rich besingt. Mit der fixen Idee im Kopf, dort irgendeinen Frieden finden zu können, macht sich der Erzähler auf zu einer Reise nach Kalifornien, zusammen mit seiner Exfreundin Laure und seinem besten Freund Samuel. Der Weg zum Meer hält nicht nur einige Umwege (Las Vegas, Mexiko), Begegnungen (misstrauische Cops, Pianistinnen mitten in der Wüste) und Erinnerungen (an die Kindheit in einer französischen Kleinstadt) bereit und kuriert die drei jungen Franzosen von ihrem amerikanischen Traum; er wird auch zu einem Weg zurück ins Leben.

Wie Jean-Philippe Blondel es geschafft hat, mit einem Schicksal weiterzuleben, das kein Schriftsteller seinem Helden zumuten würde, davon berichtet er aus dem Abstand von zweieinhalb Jahrzehnten. Mit unerhörter französischer Leichtigkeit und heilsamem Humor erzählt der Autor hier seine eigene Geschichte – die Geschichte einer Reise, die ihn gerettet hat: aufrichtig, schonungslos, ohne falsches Pathos und mit dem Trost, der im Leben selbst liegt.

»Jean-Philippe Blondel ist ein großes kleines Buch gelungen. Nüchtern, witzig, kraftvoll. Es trifft ins Mark.« L’Express

Zur Leseprobe

Wenn Ihr wissen möchtet, wie Jean-Philippe Blondel es geschafft hat, mit einem Schicksal zu leben, das kein Autor seinem Romanhelden zumuten würde, dann nehmt an unserer Verlosung teil und sichert Euch eines von wenigen Vorabexemplaren!

Möchtet Ihr zu den 20 Vorablesern gehören*? Dann bewerbt Euch gleich und beantwortet dazu bis zum 21.1.2014 diese Frage:

Der Ort Morro Bay, den Lloyd Cole in seinem Song Rich besingt, spielt im Roman eine große Rolle. Er ist das Ziel der Reise der drei Freunde, auch wenn schließlich, wie so oft, der Weg dorthin zum eigentlichen Ziel wird. Habt auch Ihr einen Song, der Euch in bestimmten schweren oder schönen Situationen begleitet?

Wir sind gespannt auf Eure Antworten und freuen uns auf viele Bewerbungen!

Euer mareverlag


*Bedingung dabei ist, dass Ihr Euch im Gewinnfall zeitnah am Austausch in allen Leseabschnitten beteiligt und abschließend eine Rezension zum Buch schreibt.

Autor: Jean-Philippe Blondel
Buch: Zweiundzwanzig

Mare_Verlag

vor 4 Jahren

Fragen zum Roman:
Beitrag einblenden

Die Trauer des Erzählers über den Verlust seiner Familie und das Gefühl, nirgendwo mehr hinzugehören drückt sich auch in seiner Farbwahrnehmung aus. Erst als er seinen Lebensmut langsam wiederfindet, kehren auch die Farben zu ihm zurück. Ist das realistisch? Wie sieht Eure Welt aus, wenn Ihr Euch verloren fühlt?

Mare_Verlag

vor 4 Jahren

Fragen zum Roman:
Beitrag einblenden

Der Roman ist nicht nur die Geschichte eines tragischen Verlustes und der Bewältigung von Trauer, er ist auch die Geschichte einer Reise, ein großes Plädoyer für die Freundschaft und eine Liebeserklärung an das Leben. Habt Ihr es auch schon erlebt, dass Euch eine besondere Freundschaft in einer schwierigen Lebenssituation geholfen hat?

Beiträge danach
260 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Orisha

vor 4 Jahren

Drei. Vier. Fünf. Sechs (S. 50 – 107)
Beitrag einblenden
@rallus

Laure und Samuel sind in der Geschichte eben nur zweitrangig. Es ist für mich auch nicht notwendig, sie näher zu beschreiben oder tiefer in die Figuren einzutauchen. Denn letztlich geht es um den Hauptprotagonisten, der sich mit seinem Verlust auseinandersetzt. Die Perspektive ändert sich im Roman auch nicht und da seine Sicht der Dinge beschrieben wird, spielen beide eben nur eine untergeordnete Rolle.
Und die Sprache unterstützt den Eindruck, des gedämpften, episodenhaften. Er kämpft sich ja letztlich zurück ins Leben und wenn ich an Zeiten zurückdenke, in denen ich total am Boden zerstört war, dann ging es mir ähnlich, wie dem Hauptprotagonisten. Alles ist episodenhaft verschwommen, man erinnert sich nur an bestimmte Details. Das große Ganze (inkl. Personen, die da waren) verschwimmt, bleibt im Hintergrund. Und das ist hier wirklich sehr gut umgesetzt.

Orisha

vor 4 Jahren

Sieben. Acht. Neun. Zehn (S. 108 – 159)
Beitrag einblenden

Ein wunderbares Ende.... besonders sein Umschwung.. der Versuch sich selbst das Leben zu nehmen und es letztlich nicht zu tun. Das Aufsuchen seiner Freunde. Perfekt umgesetzt und vor allem nachvollziehbar. Ich denke man muss manchmal kurz vor dem Abgrund stehen, um den Mut zu haben ihn doch nicht hinunterzustürzen, sondern sich umzudrehen und weiter zu machen.

Orisha

vor 4 Jahren

Rezensionen zum Buch/Fazit
Beitrag einblenden

Vielen vielen Dank, dass ich dieses wunderbare Buch mitlesen durfte. Es ist mir sehr ans Herz gewachsen und rangiert unter meinen Lieblingsbücher.

http://www.lovelybooks.de/autor/Jean--Philippe-Blondel-/Zweiundzwanzig-1077404828-w/rezension/1078485804/

Grandville

vor 4 Jahren

Rezensionen zum Buch/Fazit
Beitrag einblenden

So, meine Rezension ist auch endlich fertig.

Vielen Dank, dass ich das Buch kennenlernen durfte! Es hat mir gut gefallen.

Meine Rezension ist hier zu finden:

http://www.lovelybooks.de/autor/Jean--Philippe-Blondel-/Zweiundzwanzig-1077404828-w/rezension/1078490343/

und hier:

http://www.amazon.de/review/R1O45BUAPVNDVT/ref=cm_cr_pr_cmt?ie=UTF8&ASIN=3866481845

Nina2401

vor 4 Jahren

Rezensionen zum Buch/Fazit

Vielen Dank für die tolle Leserunde und das tolle Buch! Das hätte ich alleine nie gelesen und bestimmt auch nicht entdeckt. Vielen Dank an den Mare-Verlag!

Meine Rezension habe ich hier, auf meinem Blog, bei Amazon und diversen Buchhändlerseiten veröffentlicht und natürlich auf Facebook und Twitter geteilt.

http://www.lovelybooks.de/autor/Jean--Philippe-Blondel-/Zweiundzwanzig-1077404828-w/rezension/1078503451/
http://www.eseloehrchen.de/rezension/zweiundzwanzig-jean-philippe-blondel-rezension
http://www.amazon.de/review/R1T8JLWOD51HO0/ref=cm_cr_pr_perm?ie=UTF8&ASIN=3866481845&linkCode=&nodeID=&tag=

kalligraphin

vor 4 Jahren

Rezensionen zum Buch/Fazit

Auch ich möchte mich schon mal herzlich für das Buch bedanken.

Meine Rezension werde ich voraussichtlich im Laufe der nächsten Woche schreiben.

EDIT: Und hier ist sie:
http://www.lovelybooks.de/autor/Jean--Philippe-Blondel-/Zweiundzwanzig-1077404828-w/rezension/1078813587/

Muffin02

vor 3 Jahren

Wie gefällt Euch das Cover?

Ich mag das Cover auch. Mir gefällt dieses Motiv mit einem Auto und einer Straße einfach immer. :)
Vielleicht wirklich das Cover für mich ein klitzekleines bisschen langweilig.

Neuer Beitrag