Jean-Philippe Toussaint Fliehen

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fliehen“ von Jean-Philippe Toussaint

Echte Liebe lässt sich nicht beenden:
Marie und der namenlose Erzähler, den Lesern aus Toussaints erfolgreichem letzten Roman »Sich lieben« bekannt, können ihre Beziehung nicht beenden. Er reist nach Shanghai, wo er einem Mitarbeiter von Marie Geld überbringen soll – eine große Summe Bargeld für krumme Geschäfte.
Durch Zhang Xiangzhi lernt er die hübsche Chinesin Li Qi kennen, die ihm anbietet, mit ihr ein paar Tage in Peking zu verbringen. Unser Held wittert eine Liebesgeschichte, und bereits im Nachtzug nach Peking kommt es zu einer erotischen Begegnung. Doch die beiden werden unterbrochen durch das Klingeln seines Handys.

»Fliehen« ist spannungsgeladen, authentisch und ein Kunstwerk aus Sprachbildern von unglaublicher Intensität. »Fliehen« ist der zweite Teil der Marie-Tetralogie Toussaints. Mit diesem Roman bestätigt der 1957 geborene Jean-Philippe Toussaint seinen Ruf als eine der wichtigsten und originellsten Schriftsteller seiner Generation.

Stöbern in Romane

Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt

Spannende Ausgangslage nicht ganz umgesetzt.

sar89

Frau Einstein

Leider zu viel Pathos und zu viel Fiktion zwischen den Fakten

Mrs_Nanny_Ogg

Die Geschichte des verlorenen Kindes

Der krönende Abschluss einer wundervollen Reihe!

TheCoon

Der verbotene Liebesbrief

Ganz anders als erwartet, aber trotzdem super!

Waldi236

Die Hauptstadt

Zu viele Protagonisten und offene Enden. Interessante Innenansichten zur EU-Kommission in Brüssel – Wahrheit oder Klischee`?

Bücherfüllhorn-Blog

Wiesenstein

Ein faszinierender Roman...

Miamou

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Fliehen" von Jean-Philippe Toussaint

    Fliehen

    ude

    19. September 2008 um 17:44

    Der „Ich“, den wir schon aus „Sich lieben“ kennen, ist auch in „Fliehen“ immer noch nicht von Marie losgekommen. Es verschlägt ihn nach China, wo er Li Qui begegnet, sanft süß und unaufdringlich lockend wie die fast ähnlich lautende Frucht. Wieder zieht die Wirklichkeit an ihm vorbei, ohne ganz verständlich zu werden, wieder wird der Erzähler für den Leser kaum fasslich. Toussaint hat einen eigenartigen Schreibstil: Wo andere Romane Atmosphäre und Reflexion aufbieten, da fügt er genaue Beschreibung an fortdauernde Bewegung und erzeugt so die lückenlose Oberfläche von Geschehen, ohne zu unterschlagen, dass hier erzählt wird. Oder gezeichnet. Oder animiert. Toussaints Erzählungen verbinden den Nouveau Roman mit dem Comic. Oder sie sind das, was zu sehen wäre, wenn sich jemand eine Handycam vor die Stirn schnallt. Ich mag seine Bücher sehr, wahrscheinlich am meisten „Der Photoapparat“.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks