Jean-Philippe Touzeau Angstlos - 2

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(1)
(3)
(5)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Angstlos - 2“ von Jean-Philippe Touzeau

Bestseller in Frankreich - mehr als 31.000 verkaufte Exemplare! (Dies ist das erste Buch einer absolut süchtig machenden Serie!) --- Stellt euch vor, jemand bietet euch eine Pille an, mit der ihr innerhalb von 24 Stunden all eure Ängste und Zweifel komplett loswerden könntet. Würdet ihr euch darauf einlassen? Eine kleine weiße Pille im Tausch gegen ein unerschütterliches Selbstvertrauen, wie ihr es noch nie zuvor gespürt habt. Würdet ihr sie wirklich nehmen? Und wenn derjenige, der sie euch anbietet, noch dazu ein bekannter Forscher ist, der für eines der größten Pharmalabore der Welt arbeitet? Auf diese Frage muss Trinity Silverman eine Antwort finden. Vom äußeren Anschein her besitzt sie sämtliche Eigenschaften einer beruflich erfolgreichen jungen Frau, in ihrem tiefsten Inneren wird sie jedoch von genau diesen Zweifeln und Ängsten gequält, die in ihrer Kindheit wurzeln. Ihre Entscheidung wird Trinity mitten in ein Abenteuer voller unverhoffter Entwicklungen katapultieren und dafür sorgen, dass sie sich auf die Suche nach sich selbst begibt. Doch das, was Wirklichkeit zu sein scheint, ist es manchmal vielleicht nicht. Zwischen Krimi, Thriller und Entwicklungsroman – schließt Euch den Zehntausenden von Leserinnen und Lesern an, die sich schon in den Bann von Trinity Silverman haben ziehen lassen, einer ganz gewöhnlichen Frau mit einem außergewöhnlichen Schicksal!

Die Angst der Wahrheit ins Auge zu sehen scheint nicht mehr ganz so schlimm! Der 2. Teil verspricht Besserung!

— kassandra1010
kassandra1010

Leider so gar nicht meins.

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Ich kann den Hype um diese Buchserie noch nicht nachvollziehen, obwohl es in Frankreich als Bestseller gehandelt wird

— catangeleyez
catangeleyez

Es wird interessanter ...

— xEla81
xEla81

Interessante Ansätze aber zu viele unwichtige Passagen

— Marion22
Marion22

Sehr spannendes, wunderschön geschriebenes Buch.

— Buchgeborene
Buchgeborene

Stöbern in Krimi & Thriller

Death Call - Er bringt den Tod

Der beste Fall von Robert Hunter

AnnetteH

Kein guter Ort (Arne Eriksen ermittelt)

Sehr empfehlenswert!

Love2Play

Du sollst nicht leben

Nicht eines der Besten

HexeLilli

Die Fährte des Wolfes

Es ist "nur" ein solider Krimi ohne WOW-Effekt

Lesewunder

Geständnisse

Ein sehr spannendes Buch, das mit einem Knall endet, den ich nicht erwartet habe.

sabzz

Mord im Cottage: Ein Krimi mit Katze

Gut geeignet für den Sommer aber ohne das gewisse Etwas

buchernarr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider nicht besser als Band 1

    Angstlos - 2
    CoffeeToGo

    CoffeeToGo

    08. January 2016 um 08:42

    Und weiter geht es mit Trinity, die in Band zwei nun primär auf der Suche nach dem Traumtyp Gianmarco ist. Es sind einfach die gleichen Kritikpunkte wie auch schon in Band 1: Der Schreibstil ist immer noch unterirdisch und die Schnecke finde ich auch immer noch überflüssig und idiotisch. Trinity hat mir hier sogar noch weniger gefallen. Sie trifft keine rationalen Entscheidungen mehr und ist wie eine Irre an dem Thema Gianmarco dran, von den Pillen ist kaum noch die Rede. Da ich die Person Gianmarco einfach überflüssig und langweilig finde, kam beim Lesen kaum Spannung auf, da es wie gesagt, fast nur um ihn ging. Ich dachte eigentlich, dass es in den Büchern um diese Pillen geht, doch die rücken total in den Hintergrund. Erst am Ende kommen sie wieder ins Spiel, was wohl Spannung erzeugen soll, das hat jedoch nicht funktioniert. Das war wirklich der letzte Band von Touzeaus Reihe, dafür habe ich nur ein Gähnen übrig.

    Mehr
  • Lesen Sie die Packungsbeilage…. Teil 2

    Angstlos - 2
    kassandra1010

    kassandra1010

    17. June 2015 um 21:26

      Der zweite Teil um die junge Börsenexpertin und Traderin Trinity, die dank Superpillen in die Abhängigkeit ihres Liebhabers gerät. Doch scheinbar ist alles nur Einbildung und Trinity hat es schwer, die Fiktion von der Realität zu unterscheiden.   Dank der Hilfe des Zimmermädchens Christina und deren Tochter sieht Trinity langsam etwas klarer und ist auf der Spur nach dem mysteriösen Liebhaber.  

    Mehr
  • Meine Meinung zu: Angstlos Band 2 von Jean-Philippe Touzeau

    Angstlos - 2
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    23. September 2014 um 08:38

    Nachdem ich schon mehr oder weniger lustlos mich durch den ersten Band gequält hatte, wollte ich meiner Rezi Pflicht für den zweiten Teil nun auch noch nachkommen. Ich hatte ja auch noch die Hoffnung, dass der Autor etwas mehr Spannung in das ganze Geschehen bringt und aus den doch etwas negativen Bewertungen Verbesserungen einfließen lässt. Ich wurde jedoch eines Besseren belehrt. Auch hier wieder nur langweilige Dialoge und kaum nachvollziehbaren Entscheidungen.  Das eigentliche bzw. urspüngliche Thema: Diese Pille, werden kaum mehr zur Sprache gebracht. Spannung und/oder Action - weit gefehlt. Es ist mir wirklich unverständlich, warum in Frankreich so ein Hype um diese Serie gemacht wurde. Meines Erachtens die pure Enttäuschung für 2,99 €.

    Mehr
  • Angstlos Band 2

    Angstlos - 2
    catangeleyez

    catangeleyez

    25. August 2014 um 18:26

    In den beiden ersten Bänden einer Serie lernt der Leser Trinity Silverman kennen, eine junge und erfolgreiche Programmiererin, die in Las Vegas in einem Hotel wohnt, da sie dort mehrere Vorträge halten soll. Und genau dort liegt ihr Problem. Sie hat Angst, Angst davor zu versagen, Angst davor, sich zu blamieren, Angst, sich vor der Menge zu zeigen und zu sprechen, insbesondere, da ihr Publikum ausschließlich aus Männern besteht. Im ersten Band steigt der Leser direkt in die Geschichte ein, Trinity sitzt in einer Bar im Hotel und macht sich Gedanken um ihre Angst und ihren Vortrag, den sie am nächsten Tag halten soll. Dann wird sie von einem Mann angesprochen, der sich als Paul Davenport vorstellt und ihr ein Angebot macht. Er ist bei einem bekannten Pharmaunternehmen angestellt und arbeitet in der Forschung, dabei hat er eine Pille entwickelt, die die Angst nehmen soll. Er bietet ihr diese Pille zur Probe an. Trinity will erst nicht auf dieses Angebot eingehen, dann jedoch nimmt sie das Angebot an und nimmt sich im Zimmer von Davenport ein ganzes Röhrchen der Pillen. Am nächsten Tag nimmt sie die erste Pille, kurz vor dem Vortrag und zuerst scheint es, als wirke sie nicht, doch dann merkt Trinity, dass sie selbstbewusst, sicher und stark ist und der Vortrag wird einer ihrer Besten, noch dazu gelingt es ihr, einem Trader die Stirn zu bieten, der versucht, sie und ihre Arbeiten ins Lächerliche zu ziehen. Im Laufe des ersten Bandes lernt der Leser mehr über Trinity, ihre heimliche Passion, eine Schnecke mit Namen Speedy und ihre Art, mit den Pillen ihre Angst zu umgehen. Teil zwei schließt nahtlos an Band eins an und ist etwas besser gelungen. Auch hier ist Trinity weiterhin die Protagonistin und ihr wird eine weitere "Heldin" zur Seite gestellt, nämlich die San Salvadorianerin Christina, die im Hotel arbeitet und sich nach und nach zu einer Freundin entwickelt und ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. Leider muss ich sagen, dass beide Bände meine Erwartungen nicht erfüllen konnten, denn einmal abgesehen von einigen doch erheblichen Längen auf gerade mal 115 bzw. 111 Seiten ist die Geschichte in meinen Augen nicht vollständig ausgereift und ausgearbeitet. Nach der Lektüre des Leseprobe und dem Klappentext hatte ich erwartet zu erfahren, wie die Protagonistin mithilfe der Pillen, die noch im Versuchsstadium sind, ihre Ängstse bekämpft und welche Nebenwirkungen sich ergeben. Doch hierzu erfährt der Leser recht wenig, lediglich am Ende des zweiten Bandes wird deutlich, dass die Pillen nicht nur dazu führen, die Angst zu nehmen, sondern dass sie auch ein recht gefährliches Potential haben, das sich jedoch noch nicht erschließt, hierzu muss man dann Band drei lesen. Der Schreibstil von Jean - Philippe Touzeau ist gut zu lesen, einfach und anschaulich, auch die Informationen zu der Schnecke Speedy sind interessant, jedoch erschließt sich ihre Funktion und ihre Anwesenheit nur nach und nach. Das Cover ist soweit ok, das jeweils offene Ende in Band 1 und 2 ist jedoch wenig befriedigend, ein Cliffhanger ist es nicht, es bleibt abzuwarten, ob sich die Geschichte in Band 3 noch verbessern kann und zu einem interessanten Ende kommen wird. Insgesamt ergeben sich für beide Bände zusammen gerade noch 4 Sterne, wobei Band 1 mit knappen 3 Sternen schlechter abschneidet. Die Thematik Angst hätte meiner Auffassung nach besser und intensiver bearbeitet werden können, so ist dies eine "Serie" mit einigen vermeidbaren Längen, jedoch auch einigen guten Passagen, die wiederspiegeln, dass Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und sicheres Auftreten nicht von einer Pille abhängig sind, sondern von der inneren Einstellung.

    Mehr
  • Angstlos durch Chemie - ein Experiment

    Angstlos - 2
    seschat

    seschat

    15. August 2014 um 07:23

    Trinity Silverman hat ihr momentanes Leben einfach satt. Ihr Chef beutet sie nur aus, ihr Verlobter belügt sie und die eigene Familie respektiert sie nicht. Und das obwohl sie eine kluge und gut aussehende Börsenmaklerin ist. Sie fühlt sich einfach nur leer, um den Schmerz und das eigene Scheitern zu betäuben, betrinkt sich allabendlich in einer Bar in Las Vegas. Bis eines Abends Paul Davenport auftaucht, ein schwarzhaariger, dicklicher Chemieingenieur. Nach drei Cocktails schüttet sie ihm ihr Herz aus, sie gesteht Angst zu haben, gerade bei Firmenpräsentationen von übertrieben selbstsicheren Börsenmaklern. Kann Paul ihr helfen? Er hat geheime Tabletten entwickelt, die gegen alle möglichen Phobien wirken und damit jeden in einen angstfreien Zustand versetzen können. Trinity hofft durch diese 7 Wunderpillen selbstbewusster und unkomplizierter zu werden, was auch klappt, aber um welchen Preis? Trinitys Wesen verändert sich komplett und sie nimmt Menschen und Dinge anders, attraktiver, als diese in Wirklichkeit eigentlich sind, wahr. Sie scheint sich auf einen Drogentrip zu befinden. Oder doch nicht? Ist es nur ein Placebo-Effekt? Eine Antwort kann nur Paul Davenport liefern, doch der ist verschwunden und darüber hinaus Gianmarco, Trinitys attraktive kurze Affäre. Trinity erkennt sich nach der Einnahme der Tabletten (Kombination aus Ecstasy und einer Aminosäure) nicht wieder, sie ist tougher, stellt machohafte Widersacher im Beruf und ihre dominante Mutter in den Schatten und geht offen auf Unbekannte zu. Die verschlossene, kontrollierte Trinity dreht sich um 180°. In Christina, einer argentinischen Putzfrau, findet sich ihre erste richtige Freundin. Zusammen mit ihr versucht sie, die nebulösen Geschehnisse nach der Tabletteneinnahme (Band 2) aufzuklären. Auch ohne die Wunderpillen ist sie auf einmal stärker und will ihr bisheriges Leben ändern, aber dazu muss sie unbedingt den scheuen, gut aussehenden Physiker Gianmarco wiedertreffen, sein Liebesbrief enthält eine verschlüsselte Botschaft. Wird sie ihn und endgültig damit sich selbst auf ihrer Reise nach Italien finden? So abrupt endet der 2. Band, gerade an der spannendsten Stelle. Es bleibt zu hoffen, dass Jean-Philippe Touzeau bald den dritten Teil veröffentlicht, denn die Lektüre der beiden ersten Teile macht süchtig. Die kurzen, hektisch komponierten Sätze passen zum Thema, wecken Interesse und erzeugen Spannung. Man mag, trotz der z. T. sehr langatmig gestalteten und damit einschläfernd wirkenden Sequenzen über Trinitys Haustier, einer Schnecke namens Speedy, und des eindimensionalen Handlungsortes (Hotel in Las Vegas), die beiden Romane nicht weglegen. Das liegt einerseits daran, dass Trinitys Charakter sehr gut, einfach treffend, komponiert wurde und ist andererseits dem Sujet, synthetische Stimmungs- und Charakteraufheller, geschuldet. Als Leser fragt man sich, ist es möglich, dass eine Tablette das gesamte Leben verändern kann und sind die angedeuteten Langzeitfolgen gravierend? Hinzu kommt, dass man die heutige schnelllebige, profitorientierte Gesellschaft kritischer betrachtet. Sind wir alle Roboter und haben verlernt zu leben? Brauchen wir Chemie, um unsere Probleme zu lösen, um im Kampf um Karriere und Geld zu bestehen?

    Mehr
  • Interessant aber langatmig

    Angstlos - 2
    Marion22

    Marion22

    13. July 2014 um 19:08

    Nachdem ich den ersten Teil recht spannend fand, wollte ich nun gerne mehr über den Verbleib von Gianmarco und den Auswirkungen der Pillen auf Trinity erfahren. Christine ist ihr inzwischen zu einer guten Freundin geworden, der sie ihre Ängste und Nöte anvertraut. Es kommt zu einer kurzen Disharmonie, die sich aber rasch wieder klärt. Trinity wächst dank der Pille wieder über sich hinaus und tritt ihrem Chef und Noyce selbstsicher entgegen. Doch dann erfährt sie etwas, das sie aus der Bahn wirft. Wollen die Pharmalaboratorien nur ein Milliardengeschäft erzielen. Was ist noch wirklich glaubwürdig? Sind es evtl. nur Placebos und Trinity bekommt ihre Selbstsicherheit nur dank des psychologischen Effekts? Eine spannende Frage die einen als Leser fragend zurück lässt. Fragend ob an dieser Theorie etwas dran sein kann und ob die Pharmaindustrie wirklich nur an den Profit und nicht an der Gesundung des Menschen interessiert ist. Weiterhin versucht Trinity ihren Gianmarco zu finden. Dabei analysiert sie sein Zitat um vielleicht einen versteckten Hinweis zu entdecken. Gerade als Trinity glaubt sie sei auch ohne Pillen stark und aus dem Hotel auschecken möchte um Gianmarco zu suchen erhält sie einen Anruf von Paul Davenport. Dieser ist entsetzt, das sie sämtliche Pillen aufgebraucht hat. Warum? Ist es doch nicht nur ein Placebo? Der Schreibstil ist auch hier flüssig, doch leider zieht sich die Geschichte unnatürlich in die Länge. Seitenweise wird das Zitat analysiert und die gesamte Biographie von Nitzsche und Co. erzählt. Dazu habe ich nun einen bemerkenswerten Eindruck in die Hotelküche und den exklusiven Koch erhalten, der mich ehrlich gesagt aber kein Stück in diesem Zusammenhang interessierte. Es waren einige interessante Ansätze vorhanden. Jedoch hätte ich mir Tiefe im Zusammenhang der Pillen und ihre Auswirkungen gewünscht. Die Psyche mehr durchleuchtet. Dies alles war mir ein wenig zu oberflächlich und mit nichtssagenden Passagen ausgefüllt. Einzig Speedy fand ich wieder drollig, doch ist auch sie eigentlich nur, wenn auch ein liebenswertes, Beiwerk. Der Cliffhänger macht mich schon neugierig. Aber ob ich wirklich wissen möchte wie Band 3 weitergeht, bei der Langatmigkeit, weiß ich jetzt noch nicht.

    Mehr
  • Angstlos - Teil 2

    Angstlos - 2
    Teddybaer66

    Teddybaer66

    09. July 2014 um 18:50

    Inhalt: Stellt euch vor, jemand bietet euch eine Pille an, mit der ihr innerhalb von 24 Stunden all eure Ängste und Zweifel komplett loswerden könntet. Würdet ihr euch darauf einlassen? Eine kleine weiße Pille im Tausch gegen ein unerschütterliches Selbstvertrauen, wie ihr es noch nie zuvor gespürt habt. Würdet ihr sie wirklich nehmen? Und wenn derjenige, der sie euch anbietet, noch dazu ein bekannter Forscher ist, der für eines der größten Pharmalabore der Welt arbeitet? Auf diese Frage muss Trinity Silverman eine Antwort finden. Vom äußeren Anschein her besitzt sie sämtliche Eigenschaften einer beruflich erfolgreichen jungen Frau, in ihrem tiefsten Inneren wird sie jedoch von genau diesen Zweifeln und Ängsten gequält, die in ihrer Kindheit wurzeln. Ihre Entscheidung wird Trinity mitten in ein Abenteuer voller unverhoffter Entwicklungen katapultieren und dafür sorgen, dass sie sich auf die Suche nach sich selbst begibt. Doch das, was Wirklichkeit zu sein scheint, ist es manchmal vielleicht nicht. Meine Meinung: Im zweiten Teil bleibt der Schreibstil weiterhin unheimlich angenehm. Das Rätsel um die Pillen, deren Wirkungen und Auswirkungen werden auch hier nicht wirklich aufgeklärt, das hebt sich der Autor wohl für den nächsten Teil auf. Trotzdem gefiel mir die Geschichte. Nach wie vor nervten mich aber die Gedanken der Schnecke. Das nahm schon einen Großteil der Geschichte ein. Nach meiner Meinung wäre da etwas weniger mehr gewesen. außerdem habe ich verzweifelt nach den Thriller- oder auch Krimiaspekten gesucht. Schade. Dennoch bin ich gespannt darauf, wie es mit Trinity weitergeht.

    Mehr
  • Schwächer als der erste Teil

    Angstlos - 2
    Legeia

    Legeia

    06. July 2014 um 17:30

    Klappentext: Bestseller in Frankreich - mehr als 31.000 verkaufte Exemplare! Stellt euch vor, jemand bietet euch eine Pille an, mit der ihr innerhalb von 24 Stunden all eure Ängste und Zweifel komplett loswerden könntet. Würdet ihr euch darauf einlassen? Eine kleine weiße Pille im Tausch gegen ein unerschütterliches Selbstvertrauen, wie ihr es noch nie zuvor gespürt habt. Würdet ihr sie wirklich nehmen? Und wenn derjenige, der sie euch anbietet, noch dazu ein bekannter Forscher ist, der für eines der größten Pharmalabore der Welt arbeitet? Auf diese Frage muss Trinity Silverman eine Antwort finden. Vom äußeren Anschein her besitzt sie sämtliche Eigenschaften einer beruflich erfolgreichen jungen Frau, in ihrem tiefsten Inneren wird sie jedoch von genau diesen Zweifeln und Ängsten gequält, die in ihrer Kindheit wurzeln. Ihre Entscheidung wird Trinity mitten in ein Abenteuer voller unverhoffter Entwicklungen katapultieren und dafür sorgen, dass sie sich auf die Suche nach sich selbst begibt. Doch das, was Wirklichkeit zu sein scheint, ist es manchmal vielleicht nicht. Der Autor: J.P. Touzeau ist ein französischer Autor und Blogger, der den Großteil seines Erwachsenenlebens in den Vereinigten Staaten und Japan verbrachte. In kultureller Hinsicht haben ihn der amerikanische Optimismus und die japanische Weisheit stark beeinflusst, und er versucht, dies in seine Geschichten einfließen zu lassen. Ansonsten hindert ihn der Erfolg seiner Bücher nicht daran, wunderbare Nickerchen zu halten - eine Übung, die er sehr gewissenhaft praktiziert. Meine Meinung: Ich bin ein wenig enttäuscht vom zweiten Teil, denn er brachte wenig Aufklärung und sogar noch mehr Fragen. Den Auftakt fand ich gut gelungen, auch wenn die Geschichte manchmal nicht vom Fleck kam. Aber das Erzähltempo ist mitunter sehr langsam, so wie Speedy, die kleine Schnecke, um die sich immer weniger von Trinity gekümmert wurde, was ich sehr schade fand. Leider ging es immer nur um sie, um ihre Gespräche mit der Hotelangestellten Christina, ihre Ängste, und die Handlung kam kaum voran. Am Ende gab es wieder einen Cliffhanger, der mich noch etwas verdutzter zurückgelassen hat, weil ich mittlerweile nicht mehr durchblicke, was hier überhaupt gespielt wird. Das ist etwas zu viel des Guten, wenn der Leser mit der Zeit keine Lust mehr verspürt, weiterzulesen. Ich hätte mir wenigstens kleinere Infos zu den Wunderpillen, Paul Davenport und Gianmarco gewünscht, jedoch wurde man in ganz andere Richtungen geschubst, die wieder ganz neue Aspekte und somit Fragen aufwarfen. Einzig Speedy konnte mir ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Ich frage mich, wie Trinity sich so unsterblich in einen Mann verlieben kann, den sie nur ein paar Mal getroffen hat. Sie weiß praktisch nichts über ihn und ihre Gedankenwelt war mehr als wirr. Die Botschaft des Buches hingegen finde ich sehr gelungen: Man kann selbst seine Furcht bekämpfen, stark sein, sein Leben ändern. Es hätte nur anders verpackt werden müssen. Ehrlich gesagt, weiß ich noch nicht, ob ich den dritten Teil lesen werde, weil die Geschichte äußerst langatmig geworden ist und wenig Spannung aufwirft. 3 Sterne.

    Mehr
  • Kindle-Buffet: Kostenlose E-Books bei Amazon

    Kindle Buffet
    sursulapitschi

    sursulapitschi

    Nein, dies ist keine Leserunde, sondern der Thread für:   Kostenlose e-books   Viele fleißige Menschen posten für uns täglich jede Menge Links für kostenlose e-books. Da es sehr viel bequemer wäre, wenn die einzelnen Links nach Genres sortiert aufrufbar wären (und Lovelybooks uns da technische Grenzen setzt), ist dies hier der Versuch, das Thema praktischer zu gestalten. Hier könnt ihr Links einstellen, wenn ihr kostenlose e-books entdeckt habt, oder einfach stöbern. Viel Spaß!  

    Mehr
    • 11854