Jean-Pierre Vernant Der Mensch der griechischen Antike

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Mensch der griechischen Antike“ von Jean-Pierre Vernant

Das antike Griechenland ist die Wiege der abendländischen Zivilisation, und Aristoteles' "zoon politikon" - der freie Bürger der klassischen Polis - gilt uns gemeinhin als unser demokratischer Vorfahr.§In ihren acht exemplarischen Porträts führen uns die Autoren dieses Bandes die Griechen des Altertums als Fremde vor, die in einer sehr eigenen Welt lebten. In diesen Porträts werden Idealtypen von Menschen aus allen gesellschaftlichen und kulturellen Sphären sichtbar; es entsteht ein Gesamtbild der Epoche von großer historischer Tiefenschärfe.§"So lernen wir den Griechen als Bürger und als Krieger kennen, erleben ihn bei der Arbeit, im religiösen Leben, in der häuslichen Sphäre und auf dem langen Weg der diversen Prüfungen, die er absolvieren muß, um dem Ideal des vollkommenen Menschen näherzukommen. ... Wir wollen die typischen Züge der Aktivitäten herausarbeiten, die die Griechen der Antike in den großen Bereichen des Gemeinschaftslebens entfalteten." (Aus der Einleitung von Jean-Pie rre Vernant.) (Quelle:'Flexibler Einband')

Stöbern in Sachbuch

Die Genies der Lüfte

Vollste Entdecker und Leseempfehlung- ein toller informativer Einblick in die Vogelwelt und ihre unglaublichen Fähigkeiten.

Buchraettin

Brot

Dem Brot ein würdiges Denkmal gesetzt

Sporchie

Gegen Trump

Klare und verständliche Beschreibung der aktuellen amerikanischen Verhältnisse. Sehr unaufgeregt und gleichzeitig mit positiver Botschaft!

Jennifer081991

Nur wenn du allein kommst

Muss man lesen!

wandablue

Weihnachten kommt immer so plötzlich!

Wundervoll als Geschenk für Freunde oder sich selbst

Gwennilein

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Mensch der griechischen Antike" von Jean-Pierre Vernant

    Der Mensch der griechischen Antike

    Sokrates

    19. February 2012 um 12:06

    Kulturgeschichtlich gelungene Darstellungen zu einzelnen Personengruppen, Berufen oder den Geschlechtern, doch kommt die Reihe nicht über die anspruchsvolle Populärliteratur nicht hinaus: es fehlen Fußnoten, Genannten kann so nicht anvollzogen oder für wissenschaftliche Arbeiten herangezogen werden. Daher "leider" nur für den geschichtsinteressierten Laien zu empfehlen.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks