Jean G Fitzpatrick Östlich der Sonne, westlich vom Mond

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Östlich der Sonne, westlich vom Mond“ von Jean G Fitzpatrick

Daß wir mit Ermahnungen und Vorschriften bei Kindern wenig bewirken, wissen die meisten Eltern. Jean Fitzpatrick zeigt uns in ihrem zauberhaften Buch, wie wir auf ein uraltes Mittel zurückgreifen können, um unseren Kindern nah zu sein und sie positiv zu beeinflussen: auf das Märchen. In den alten Volksmärchen werden die wichtigsten Lebensprobleme behandelt und die wesentlichen Fragen beantwortet, die in der Kindererziehung auch heute nichts von ihrer Brisanz verloren haben: Wie können wir unsere Kinder lehren, mit Gefühlen wie Angst, Zorn, Verlust, Neid und Eifersucht umzugehen? Wie können wir ihnen helfen, Liebe und Mitgefühl zu entwickeln? Das Buch enthält einundzwanzig Märchen und Geschichten, jeweils gefolgt von einer ausführlichen psychologischen Interpretation. Das alte toskanische Märchen "Das Geschenk des Nordwindes" z. B. bietet Gelegenheit, über die Bedeutung der Aggression nachzudenken. Das Grimmsche Märchen "Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen" lädt dazu ein, über unsere Ängste zu sprechen. Fitzpatrick zeigt uns aber nicht nur, welche Weisheit viele Märchen und Geschichten bergen, sie weist auch darauf hin, wie wichtig es ist, den Kindern täglich ein wenig von unserer Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken. Auf jede Geschichte folgt unter der Überschrift "Familienzeit" ein Abschnitt mit Anregungen, wie wir gemeinsam mit den Kindern die Schwierigkeiten und Erlebnisse des Helden mit unserer eigenen Erfahrung verbinden können. In einem weiteren Abschnitt "Für die Eltern" finden wir als Erwachsene Anregungen, im Zusammenhang mit der jeweiligen Geschichte uns selbst auf neue Weise zu entdecken. Ein Buch, das die Schätze der Phantasie für die Familie nutzbar macht: Verliebte sind wie Narren hitzigen Geistes Und schwärmerischen Sinnes, der mehr schaut, Als je die kühlere Vernunft begreift. . Die Kraft der Einbildung verkörpert ihm Das Unbekannte, und des Dichters Feder Gibt allem Form und leiht dem Nichts aus Luft Auf Erden einen Wohnsitz, einen Namen. (Ein Sommernachtstraum) Die Autorin: Jean Fitzpatrick, selbst Mutter von zwei Kindern, ist Psychoanalytikerin. In den USA hat sie bereits vier weitere Bücher veröffentlicht. Dort ist sie außerdem bekannt durch ihre Beiträge in verschiedenen Zeitschriften wie McCall's Magazine, Family Circle, Working Mother und Parents. "Östlich der Sonne, westlich vom Mond" ist ihr erstes Werk, das auf deutsch erscheint.

Stöbern in Sachbuch

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen