Jean Hegland Die Lichtung

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(7)
(8)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Lichtung“ von Jean Hegland

Nell und Eva leben mit ihren Eltern in einem kleinen Haus am Waldrand nahe einer Kleinstadt. Beide Schwestern haben große Pläne. Nell möchte studieren und Eva Karriere als Tänzerin machen. Doch etwas in der Welt verändert sich. Die Stromversorgung wird unregelmäßig, bis sie schließlich ganz zusammenbricht, Benzin und Lebensmittel gehen aus, es gibt keine Zeitungen mehr, und erschreckende Gerüchte gehen um: Man spricht von Krieg, Seuchen, Erdbeben und einer Explosion in einem Atomkraftwerk. Als schließlich, nach dem Tod der Mutter, auch noch der Vater der beiden durch einen Unfall stirbt, bleiben Nell und Eva allein und isoliert zurück. Erst da beginnen die jungen Frauen allmählich zu begreifen, dass die Zivilisation tatsächlich zusammengebrochen, die vertraute Welt unwiederbringlich verloren ist und es jetzt nur noch um ihr Überleben geht.§Jean Hegland hat nicht nur eine Vision aus weiblicher Sicht entworfen, die so real erscheint, weil sie nachvollziehbar, k lar und wahrhaftig erzählt ist, sie hat auch einen fesselnden, poetischen und gefühlvollen Roman über die Liebe und die Freundschaft zweier Schwestern geschrieben, die gemeinsam ihren Weg suchen, in einer für sie nicht vertrauten, aber ursprünglichen Welt der Natur und des Waldes. "Die Lichtung" ist ein faszinierendes Buch, das die Leser in seinen Bann zieht und sie, noch lange nachdem sie das Buch aus der Hand gelegt haben, nicht daraus entlässt.

Interessant

— Monsterbounty
Monsterbounty

Ein lehrreiches und durchweg spannendes Buch, welches leicht zu lesen ist.

— Tine_Kempf
Tine_Kempf

Stöbern in Romane

Die Idiotin

Berührend, humorvoll, "Idiotisch", sprachlich sehr gut

Daniel_Allertseder

Niemand verschwindet einfach so

Versetzt einen ein wenig in eine depressive Stimmung, sprachlich durchaus eindrucksvoll, aber ich habe ein wenig das wilde Biest vermisst!

Jennifer081991

Der Frauenchor von Chilbury

Ein wundervoller Roman, über Mut und Freundschaft in der Frauen ihre eigene Stimme finden

Arietta

Liebe zwischen den Zeilen

Ich spreche eine Leseempfehlung aus und lege euch dieses kleine Buchschätzchen ans Herz.

Leyla1997

Menschenwerk

Ein sehr bewegender Roman, der zeigt, wie sinnlos Gewalt ist

Curin

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Etwas zu kurz, um ein großer Roman zu sein, trotzdem aber eine interessant geschriebene Geschichte. Hier wäre mehr mehr gewesen ;)

Flamingo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Interessant

    Die Lichtung
    Monsterbounty

    Monsterbounty

    05. January 2017 um 21:27

    ean Heglands Roman über die Geschichte zweier Schwestern, die, während die Zivilisation um sie herum zusammenbricht, in einem abgelegenen Haus im Wald um ihr Überleben kämpfen, erzählt seine Story als ein literarisches Young-Adult-Drama in einer ungewöhnlichen Umgebung. Die in einer nahen Zukunft angesiedelte Romanhandlung um Eva und Nell hat den Erzählrahmen einer Dystopie, versucht ihre Fabel aber nicht mit den sich hier anbietenden Thriller- und Spannungselementen aufzuladen, sondern bemüht sich um einen poetisch-romantischen Tonfall, der mit naturmystischen und märchenhaften Motiven spielt und dabei im Endergebnis einen streckenweise spannenden, literarisch originellen Roman liefert, dessen gefühlige Grundstimmung sich an ein jüngeres weibliches Publikum richtet.Was „Die Lichtung“ interessant und originell macht, sind die vielen Lesarten und möglichen Botschaften seiner Story: Elemente von Zivilisationskritik und einer auch gesellschaftlich durchaus wieder aktuellen, esoterischen Zurück-zur-Natur-Romantik mischen sich mit verhalten feministischen Motiven. Gleichzeitig erzählt „Die Lichtung“ den unter ungewöhnlichen Umständen vollzogenen Reifungsprozess zweier junger Frauen und ist damit auch eine Coming-of-Age-Geschichte, bei der die Grundstimmung einer unsichtbaren Bedrohung streckenweise an Motive von Haushofers Roman „ Die Wand“ (2012) erinnert.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Lichtung" von Jean Hegland

    Die Lichtung
    lollebolle

    lollebolle

    26. March 2010 um 22:20

    Zwei Schwestern, sehr unterschiedliche Charaktere bleiben nach einer Katastrophe ( Umwelt? Seuche? man erfährt es nicht wirklich) alleine zurück. Anfangs sind sie vollkommen verzweifelt, klammern sich an vermeintlich wichtige Dinge wie Benzin und konservierte Lebensmittel. Das Buch erzählt die Geschichte ihrer Entwicklung hin zu völlig autarken Menschen, die am Ende gar nichts mehr brauchen außer ihr wiedererwachtes Wissen um die instinktive Überlebenskunst der menschlichen Spezies. Dieses verleiht ihnen genug Selbstvertrauen, die Zivilisation endlich völlig hinter sich zu lassen. Starkes Buch, das viel Mut macht.

    Mehr