Jean Jacques Laurent

 3,7 Sterne bei 58 Bewertungen
Autor*in von Elsässer Erbschaften, Elsässer Versuchungen und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Jean Jacques Laurent

Jean Jacques Laurent ist das Pseudonym eines deutschen Autors, der bereits zahlreiche Kriminalromane verfasst hat. Mehrmals im Jahr reist er zu seiner Familie ins Elsass, wo er Land und Leute studiert und die gute Küche genießt. Immer mit einem Gläschen Weißwein dazu, denn im Gegensatz zu Rotweinliebhaber Major Gabin hat der Autor nichts gegen den Elsässer Silvaner einzuwenden.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Jean Jacques Laurent

Cover des Buches Elsässer Erbschaften (ISBN: 9783492310161)

Elsässer Erbschaften

 (16)
Erschienen am 01.08.2016
Cover des Buches Elsässer Versuchungen (ISBN: 9783492312479)

Elsässer Versuchungen

 (10)
Erschienen am 02.05.2018
Cover des Buches Elsässer Intrigen (ISBN: 9783492241007)

Elsässer Intrigen

 (8)
Erschienen am 02.03.2020
Cover des Buches Elsässer Sünden (ISBN: 9783492312264)

Elsässer Sünden

 (8)
Erschienen am 01.03.2018
Cover des Buches Elsässer Machenschaften (ISBN: 9783492317498)

Elsässer Machenschaften

 (6)
Erschienen am 31.03.2022
Cover des Buches Elsässer Verfehlungen (ISBN: 9783492232081)

Elsässer Verfehlungen

 (8)
Erschienen am 01.03.2019

Neue Rezensionen zu Jean Jacques Laurent

Cover des Buches Elsässer Machenschaften (ISBN: 9783492317498)
sabatayn76s avatar

Rezension zu "Elsässer Machenschaften" von Jean Jacques Laurent

‚In dubio pro reo‘
sabatayn76vor 2 Monaten

Major Jules Gabin von der Gendarmerie in Colmar und seine Lebensgefährtin Joanna Laffargue, eine Untersuchungsrichterin, sind mit dem Rad unterwegs, als sie fast vom Cabrio des Klatschkolumnisten Yves Morel umgefahren werden. Dann beobachten die beiden, wie sich der Wagen überschlägt.

Auf den ersten Blick handelt es sich um einen tragischen Unfall, doch Jules folgt stets seinem Instinkt und ahnt auch hier von Anfang an, dass etwas faul ist.

Noch am Unfallort wird das Auto untersucht, und es wird eine beschädigte Bremsleitung entdeckt, die sehr wahrscheinlich mit einem scharfen Gegenstand durchtrennt wurde.

In der Tasche des toten Reporters findet sich ein Prospekt eines nahegelegenen Storchenparks, so dass Jules dem Storchenpark einen Besuch abstattet.

Und dann sterben weitere Personen im Umkreis des Toten und des Storchenparks.

Ich habe Strasbourg x-mal besucht, war jedoch noch einmal ganz kurz in Colmar. Trotzdem war ich neugierig auf diesen Regionalkrimi, denn ich habe schöne Erinnerungen ans Elsass und habe mich auf eine virtuelle Reise gefreut.

Und tatsächlich ist dieser Krimi sehr stimmungsvoll, und die Lektüre hat mir Spaß gemacht. ‚Elsässer Machenschaften‘ ist zwar der sechste Band der Reihe, und ich kenne die Vorgänger nicht, aber trotzdem habe ich mich schnell einlesen und einfinden können.

Ich empfand die Geschichte als recht komplex, aber nicht zu überladen. Der Krimi ist gut konstruiert und wird spannend erzählt. Was mich etwas gestört hat, ist die Tatsache, dass ich die beiden Hauptfiguren Jules und Joanna eher unsympathisch und wenig greifbar fand.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Elsässer Machenschaften (ISBN: 9783492317498)
UllasLeseeckes avatar

Rezension zu "Elsässer Machenschaften" von Jean Jacques Laurent

Ein Krimi zum Miträtseln
UllasLeseeckevor 4 Monaten

Meine Meinung:
Bisher kannte ich weder Autor noch den den Protagonisten Major Jules Gabin, das sollte sich nun mit diesem Buch ändern. Allerdings ist es bereits die sechste Folge, in der Jules ermittelt, aber ich hatte keine Probleme, in die Serie einzusteigen.
Eigentlich wollten Jules und seine Freundin Joanna eine Radtour machen, die endete allerdings plötzlich, weil sie Zeuge eines Autounfalls wurden. Es sah so aus, als wäre am Auto etwas manipuliert worden und Jules musste sich um den Fall kümmern.
Hier hat der Autor es ihm nicht leicht gemacht, denn zunächst musste Jules herausfinden, woran der verstorbene Klatschkolumnist gearbeitet hat. Erschwert wurde es nicht nur durch die Personen, die wenig sagen wollten, Jules hatte auch eine schlimme Allergie. Er reagierte empfindlich auf Störche, die er sowieso nicht leiden konnte, aber leider musste er sehr oft für die Ermittlungen zum Storchenpark.
Nach und nach konnte Jules doch einiges erfahren, er deckte viel interessantes auf, aber die letzte und wichtige Erkenntnis kam erst wirklich kurz vor Ende des Buches und hat auch mich etwas überrascht.
Natürlich ist Jules nicht alleine tätig, der Autor hat ihm interessante Personen zur Seite gestellt. Unter anderem seine Freundin Joanna, sie ist Untersuchungsrichterin und es gibt einige Diskussionen in diesem Fall.


Fazit:
Ein Krimi zum Miträtseln, wer hat wohl was aus welchem Grund gemacht? Außerdem war ich im schönen Colmar und fühlte mich sehr gut unterhalten. Gerne gebe ich eine Leseempfehlung.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Elsässer Versuchungen (ISBN: 9783492312479)
Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Elsässer Versuchungen" von Jean Jacques Laurent

Gendarmerie versus Police National - wer löst den Fall?
Bellis-Perennisvor 5 Monaten

Major Jules Gabin, der sich von der Atlantikküste ins Elsass versetzen lassen hat, ist nun wirklich in seiner neuen Elsässer Heimatstadt Rebenheim angekommen. Nach einigem Ringen hat er sich von Lilou getrennt und lebt nun mit der Untersuchungsrichterin Joanna in einer eigenen Wohnung zusammen.

 Als man eine Leiche aus dem Rhein fischt, ist Jules Gabin als Angehöriger der Gendarmerie gar nicht zuständig. Da die beiden Dienststellen der  Police Nationale in Colmar und Strassburg uneins über die Ermittlungen sind und ein diplomatischer Konflikt mit den Deutschen befürchtet wird, soll Jules Gabin auf Befehl seines Vorgesetzten heimlich ermitteln. Nun, nichts ist ihm lieber als das! 

Recht bald stellt sich heraus, dass der Tote ein deutscher Geologe ist, der sich für die längst aufgelassenen Goldminen interessiert hat.  

Gleichzeitig muss sich Gabin als Leiter des örtlichen Gendarmeriepostens um die Sicherheit von Frédéric Rocca, eines alternden Schauspielers, kümmern, der sich in Rebenheim angeblich niederlassen will.  

Meine Meinung: 

Wieder steht das Gerangel um Kompetenzen in diesem Krimi im Mittelpunkt. Inzwischen weiß jeder Liebhaber von französischen Krimis darüber Bescheid und daher nervt das Thema ein wenig. Aber, dramaturgisch natürlich notwendig, weil wie könnte sonst der Leiter eines kleinen Gendarmeriepostens sein kriminalistisches Gespür ausleben. 

Der dritte Fall ist wieder eine gute Mischung aus Spannung, Beschreibung der Landschaft, der lukullischen Genüsse sowie des nicht ganz friktionsfreien Privatlebens, das ihm auf den letzten Seiten eine wütende Untersuchungsrichterin einträgt. Madame le Juge ist ein wenig impulsiv und schlägt zu, bevor Jules Gabin noch zu Wort kommt. Auch nicht die feine englische Art, aber wir sind ja in Frankreich. 

Das Cover ist wieder gelungen. Neben den stilisierten Fachwerkshäusern mit Zunftzeichen ist auch wieder die bekannteste Attraktion von Rebenheim zu sehen: der Storch. 

Fazit:

Wegen des ewigen Komptenzgerangels zwischen den Ermittlungsbehörden muss ich einen Stern abziehen, daher diesmal nur 3 Sterne . 

 

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Schreibt auch als: Jan Beinßen, Jules Besson

Community-Statistik

in 42 Bibliotheken

von 36 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks