Jean Jacques Laurent

 3.8 Sterne bei 30 Bewertungen
Autor von Elsässer Erbschaften, Elsässer Verfehlungen und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Jean Jacques Laurent

Elsässer Erbschaften

Elsässer Erbschaften

 (13)
Erschienen am 01.08.2016
Elsässer Verfehlungen

Elsässer Verfehlungen

 (6)
Erschienen am 01.06.2018
Elsässer Versuchungen

Elsässer Versuchungen

 (5)
Erschienen am 02.05.2018
Elsässer Sünden

Elsässer Sünden

 (5)
Erschienen am 01.03.2018
Elsässer Verfehlungen

Elsässer Verfehlungen

 (0)
Erschienen am 02.07.2019

Neue Rezensionen zu Jean Jacques Laurent

Neu
Bibliomaries avatar

Rezension zu "Elsässer Verfehlungen" von Jean Jacques Laurent

Trouble in Rebenheim
Bibliomarievor 5 Monaten

Es geht weiter rund für Jules Gabin im beschaulichen Elsässer Örtchen Rebenheim. 7 Monate lebt er inzwischen hier und seine Beziehung zu Joanna entwickelt sich prächtig. Doch dann steht plötzlich Ex Freundin Lilou vor der Tür mit einer unübersehbaren, weit fortgeschrittenen Schwangerschaft. Auch Joanna ist über diese Entwicklung nicht sehr begeistert. Aber Jules hat keine Zeit sich um seine privaten Probleme zu kümmern, ein dringender Fall ruft.

In einer Höhle ist der erfahrene Höhlenkletterer Richard tödlich verunglückt, die Höhlenretter vermuten eine Manipulation an der Ausrüstung. Wie sich herausstellt, hatte Richard sich einige Feinde gemacht, auch eine kürzlich abgeschlossene Lebensversicherung in großer Höhe zu Gunsten seiner Ehefrau bringt Jules ins Grübeln.

Die Fälle die Jules in den Vorgängerbänden bearbeitet hat, schließen nahtlos an den neuen Band an. So haben auch altbekannte Figuren wieder einen Auftritt. Elsässer Lebensart und natürlich auch die kulinarischen Besonderheit der Gegend dürfen ebenfalls nicht fehlen. Dieses Mal darf sich Jules an den Flammkuchen erfreuen, ein Wettbewerb um das beste Rezept nimmt einen wichtigen Part ein. Savoir Vivre, Kulinarik und der Kriminalfall stehen fast im Wettstreit dieses eher gemütlichen Urlaubskrimis.

Mir fehlten ein wenig neue Einfälle, der Autor hat ein Muster gefunden, das er in seinen Krimis wiederholt. Das ist durchaus vergnüglich und gut gemacht, aber eben nicht mehr besonders originell. Die Beziehungsprobleme haben mich dabei eher etwas genervt, als amüsiert. Wobei der Kriminalfall sehr gut ausgedacht ist und durchaus Potential hat. Deshalb gibt es auch drei Sterne von mir, aber ob ich Jules Gabin weiter treu bleibe, bin ich nicht sicher, denn ich hatte mir von diesem Buch mehr versprochen.




Kommentare: 1
115
Teilen
Wedmas avatar

Rezension zu "Elsässer Verfehlungen" von Jean Jacques Laurent

Etwas zu einfach gestrickt.
Wedmavor 5 Monaten

„Elsässer Verfehlungen“ ist mein erster Krimi dieser Reihe. Steht zu befürchten, dass es dabei auch bleiben wird.

Das Ganze kam mir insg. etwas zu einfach gestrickt. Die ersten zwei Drittel plätscherte die Handlung vor sich her. Einerseits kann man sagen: gemütlich. Andererseits… Alle Zutaten eines gelungenen Regio-Krimis waren da: Die Atmosphäre, die auch durch die Vorbereitungen zum Flammkuchenwettbewerb heraufbeschworen wurde, kleine Liebesgeschichten, mal hier mal da. Druidengesellschaft war auch dabei, um etwas Uriges beizutragen, wobei das wirkte auch wie gut angefangen, dann fallengelassen, wie auch das Klettern in den Höhlen, die man erst mit dem Opfer, dann noch mit dem Ermittler unternahm.

Aber der Protagonist Jules Gabin riss mich kaum vom Hocker. Die anderen Figuren erschienen viel interessanter, mit mehr Profil usw. Das Erschienen Jules‘ schwangeren Ex war eher ein Schuss in den Ofen. Vorn erst aufgebauscht, dann am Ende völlig uninteressant aufgelöst. Sein Verhältnis zu der heutigen Freundin zeichnet sich auch eher durch Plattheit aus.

Der Fall hat seine Wurzeln in der Vergangenheit, in einem Mord, der damals vor über zwanzig Jahren geschah und nicht als solcher aufgearbeitet wurde. Wer aber hinter den Morden steckt, ist ziemlich durchschaubar. Die Versuche, das Ganze etwas interessanter zu machen, blieben bei den Versuchen, die in meinen Augen eher stümperhaft ausfallen.

Apropos stümperhaft. Die Sprache. „War“ ist wohl das Lieblingswort des werten Autors. Es gibt Passagen, in denen von „war“ nur so wimmelt. Jesses. Einfältig in jeder Hinsicht.

Fazit: Es war nett, Jules Gabin kennenzulernen. Für meinen Geschmack fiel das Ganze leider zu einfältig und amateurhaft aus.

 

Kommentieren0
38
Teilen
talishas avatar

Rezension zu "Elsässer Verfehlungen" von Jean Jacques Laurent

Höhlensturz und Flammkuchen
talishavor 5 Monaten

Es ist ein nahtloser Übergang zwischen dem dritten und dem vorliegenden vierten Band. In "Elsässer Verfehlungen" muss Major Jules Gabin sich einigen Herausforderungen stellen: seine sichtbar schwangere Ex-Freundin zu einem Gespräch überzeugen und in eine Höhle einzusteigen. Und ich weiss nicht, was ihm unbehaglicher ist, denn die früher ewig klammernde und jammernde Lilou kommt mit einem für sie nicht überzeugendem neuen Selbstbewusstsein daher. 

Im fiktiven Rebenheim steht der jährliche Flammkuchen-Wettbewerb bevor. Doch getrübt wird der schöne Anlass durch einen Todesfall. In der Höhle La Grotte du Sang stürzt Richard Jardin in die Tiefe. Feuerwehrchef Claude, der in der Höhle dabei war, zweifelt an der Unfalltheorie und scheucht Gabin auf. Dieser beginnt zu ermitteln und wird bald mit einem okkulten Druidenorden konfrontiert und einer Witwe, die einiges verheimlicht.

Die schon aus den ersten drei Bänden bekannten Rebenheimer tauchen auch in diesem Band auf und helfen mit Tipps oder auf der Strasse aufgeschnappten Äusserungen bei den Ermittlungen.  Dafür treten die Gendarmen öfters ins Fettnäpfchen und sind nach wie vor arbeitsscheu. 

Kieffers Trotteligkeit und Lautners Picknickkörbe werden mir schon fast zu sehr ins Lächerliche gezogen. Auch andere bekannte Gesichter verhalten sich unsympathisch und dann wird auch noch über Touristen gelästert. Nein, nach Rebenheim ziehen will ich nicht, da würde ich mich nicht wohlfühlen.  Diese Geplänkel werden zu oft bemüht und gehen auf die Kosten des eigentlich interessanten  Fall um den Höhlensturz.

Obwohl immer noch alte Fälle beigezogen werden,  längst nicht mehr so stark wie in den Vorgängerbüchern, wird alles routinierter. Der Autor muss aber aufpassen, dass er sich nicht ewig wiederholt. Der Serie würde es gut tun, wenn die alten Fälle weggelassen und die Beziehungsgeschichte mit Lilou nun ein für allemal begraben bleibt.  Die Leser, die bisher durchgehalten haben, könnten verloren gehen, falls der fünfte Band sich diesbezüglich nicht weiter entwickelt.

Fazit: Ein stellenweise spannender Lokalkrimi, der aber immer noch einige Schwächen aufweist. 
3.5 Punkte.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 25 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks