Jean Leturgie , Pearce Cotton Kid, Bd.1, Im Namen von Pinkerton (Carlsen Comics)

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Cotton Kid, Bd.1, Im Namen von Pinkerton (Carlsen Comics)“ von Jean Leturgie

Cotton Kid ist ein kleiner rothaariger Junge, der ein ziemlich langweiliges Leben in irgendeinem kleinen langweiligen Kaff im Wilden Westen führt. Dies ändert sich nur dann, wenn sein großer Bruder Trevor kommt und die spannendsten und unglaublichsten Geschichten erzählt. Trevor arbeitet für die berühmte Detektei Pinkerton, schlägt sich dabei aber mehr schlecht als recht durchs Leben. Denn er hat bisher noch keinen Auftrag erfolgreich erledigen können. Doch das erzählt er seinem kleinen Bruder natürlich nicht. Für diesen hat Trevor immer eine spannende Geschichte auf Lager. Nicht ein Halunke oder Gauner im Westen, den er nicht irgendwann zur Strecke gebracht hätte.<P> Und so kommt es, dass der kleine Kid heimlich seinem großen Bruder folgt, um einmal selbst miterleben zu können, wovon er sonst nur aus Erzählungen kennt. Dabei entwickelt sich der kleine Cotton Kid zum heimlichen Schutzengel seines großen Bruders und rettet ihn immer wieder aus gefährlichen Situationen.<P> Cotton Kid hat in Frankreich auf dem Comicmarkt offensichtlich ziemlich eingeschlagen. Der Carlsen Verlag möchte diesen Erfolg jetzt natürlich auch in Deutschland fortsetzen. Und mit den beiden Künstlern Jean Leturgie und Pearce hat man sich zwei Namen geholt, die auch schon einige Erfolge in der Szene zu verbuchen haben. Beide haben in den letzten Jahren schon mit Morris zusammen an <I>Lucky Luke</I> und auch <I>Rantanplan</I> mitgearbeitet. Der Franzose Leturgie, Jahrgang 1947, ist außerdem Autor der bei Egmont Ehapa erscheinenden Serie <I>Tassilo</I>. Von dieser erfolgreichen und humorvollen Fantasyreihe sind mittlerweile zehn Bände auf Deutsch lieferbar.<P> Leturgie und Pearce haben sich mit ihrer eigenen Serie Cotton Kid ziemlich erfolgreich aus dem Team um Morris herausgelöst, wobei man eine gewisse Ähnlichkeit mit <I>Lucky Luke</I> natürlich nicht abstreiten kann. Das ist aber in diesem Fall kein Nachteil. Mit viel Humor und Witz erzählen die Beiden Geschichten aus dem Wilden Westen aus den Augen eines Kindes betrachtet. Band 2: <I>Radau am Mississippi</I> ist schon für September diesen Jahres angekündigt. Viel Spaß damit! <I>--Stefan Schätz</I>
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen