Jean Liedloff Auf der Suche nach dem verlorenen Glück

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 4 Rezensionen
(19)
(6)
(6)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Auf der Suche nach dem verlorenen Glück“ von Jean Liedloff

Die Autorin, die mehrere Jahre bei den Yequana-Indianern im Dschungel Venezuelas gelebt hat, schildert eindrucksvoll derern harmonisches, glückliches Zusammenleben und entdeckt seine Wurzeln im Umgang dieser Menschen mit ihren Kindern: Sie zeigt, daß dort noch ein bei uns längst verschüttetes natürliches Wissen um die ursprünglichen Bedürfnisse von Kleinkindern existiert, das wir erst neu zu entdecken haben.

Gute, wichtige Botschaft, aber sehr zähe Umsetzung und die Erwartungen an das Buch waren andere.

— ErleseneBuecher

An alle (werdende) Eltern: lest dieses Buch. Sie führt in das Innere der Erziehungskunst, öffnet verschlossene Erwachsenenaugen und -herzen.

— Anishe

Ein Klassiker für Zivilisationskritiker. Wunderbar geschrieben, berührend, aufweckend.

— Valerie_Springer

hier wird deutlich wie weit "überzivilisierung" uns von unseren natürlichen instinkten entfernt.

— susanne_schenk

SO IST ES!!!!

— Britchat

Stöbern in Sachbuch

Magic Kitchen

Anfangs war ich wirklich skeptisch, ob mir dieser kleine Ratgeber wirklich weiterhilft, aber Roberta packt einen da, wo es weh tut!

kassandra1010

Rattatatam, mein Herz

Franziska Seyboldt setzt mit Wortgewalt und Offenheit ein Zeichen gegen die Stigmatisierung von psychischen Erkrankungen <3.

Tialda

Mix dich schlank

Perfekt für den Einsteiger. Ausführliche Einleitung und eine große Auswahl an einfach umzusetzenden Rezepten für Jedermann.

Kodabaer

Reiselust und Gartenträume

Schön geschrieben mit einer Prise Humor bekommt man Lust aufs Reisen,leider fehlen die Fotos, um das Geschriebene richtig zu genießen

Kamima

Der Ruf der Stille

Leider ganz anders als erwartet, da Knight dem Autoren nur wenige Details seines Lebens im Wald erzählt hat.

beyond_redemption

Glücklich wie ein Däne

Die Dänen sind immer vorne mit dabei trotz hoher Lebenshaltungskosten und Steuern

X-tine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Abgebrochen!

    Auf der Suche nach dem verlorenen Glück

    ErleseneBuecher

    02. December 2017 um 00:40

    Ich kann immer wieder betonen: Ich breche so ungern Bücher ab und zwinge mich oft zähe, langweilige, schlechte Bücher weiterzulesen und ihnen eine Chance zu geben. Aber manchmal merke auch ich, dass es einfach verschwendete Lebenszeit ist. So war es leider auch hier und ich weiß, einige schwören auf dieses Buch und werden diese Rezension nicht lesen oder gleich denken, die hat es wohl nicht verstanden. Aber doch hat sie! Die Botschaft von Frau Liedloff ist enorm wichtig und gerade zu der damaligen Zeit, als das Buch erschienen ist, unglaublich fortschrittlich (oder eher archaisch) und revolotionär. Keine Frage! Ich selbst bin eine Verfechterin des Langzeitstillens, des Familienbettes und weiß um die Bedeutung des Tragens. Jetzt kommt das „Aber“. Aber ich habe von dem Buch anderes bzw. mehr erwartet. Ich dachte, es geht viel mehr um ihre Expeditionen zu den Yequana-Indianern. Es fing so vielversprechend an, aber dann ging es seitenlang nur noch um ihre „Kontinuumhypothese“. Die ich auch gut finde, die aber dann auch verstanden wurde und nun hätte ich sie gerne mit konkreten Beispielen aus der eigenen Lebenswelt oder eben aus der Welt der Yequana-Indianer gefüllt gesehen. Dem war aber nicht so (zumindes bis S. 64). Für mich war das lauter zäher, theoretischer und leider auch sehr dogmatischer Kram. Wie gesagt, möchte ich auf keinen Fall die Bedeutung von Liedloffs These schmälern, aber dieses Buch war für mich unerträglich und eben enttäuschend, da anderes erwartet wurde. Ich denke, dass ich es noch nicht weggebe und noch behalten werde, vielleicht überkommt es mich ja doch noch. Allerdings werden meine Kinder ja eher älter und da ich sowieso auf mein Inneres höre, soll ich mir ja – wie Liedloff sagt – nicht reinquatschen lassen. Bewertung: 1 von 5 Punkten

    Mehr
  • empfehlenswert

    Auf der Suche nach dem verlorenen Glück

    susanne_schenk

    16. May 2016 um 08:54

    hier wird deutlich wie weit "überzivilisierung" uns von unseren natürlichen instinkten entfernt.

  • ohne Worte

    Auf der Suche nach dem verlorenen Glück

    Britchat

    04. April 2015 um 14:36

    SO IST ES!!!

  • Rezension zu "Auf der Suche nach dem verlorenen Glück" von Jean Liedloff

    Auf der Suche nach dem verlorenen Glück

    ninchen1809

    15. January 2011 um 15:24

    Jede werdende Mama, aber auch bereits seiende Mamas, sollte dieses Buch lesen. In diesem Buch wird das Leben der Yequana-Indianer und damit die Bedürfnisse des Menschen, insbesondere der Babys und Kleinkinder dargestellt. Jean Liedloff stellt dabei unseren Lebensstil in Frage und zeigt den der Yequana-Indiander auf. Für uns ist es unvorstellbar, dass ein Volk existiert, dessen Kinder selten krank werden, sich nicht prügeln und sich sozial verträglich verhalten. Der „Trick“ ist, dass diese Kinder in den ersten Monaten fast ausschließlich getragen werden, immer Körperkontakt haben, viel erkunden können, etc. Meines Erachtens sollte man aber nicht vergessen, dass einiges davon in unserer Gesellschaft so nicht umsetzbar ist, aber vieles. Wir können unsere Kinder vielleicht nicht den ganzen Tag tragen, aber zumindest dann, wenn das Baby danach schreit. So geben wir ihm Liebe und Geborgenheit. Dieses Buch regt zum Nachdenken an, es hat mich inspiriert und wir versuchen einiges davon bei unserer Kleinen umzusetzen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks