Jean M Soyez Der Wolfsziegel

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Wolfsziegel“ von Jean M Soyez

Erstmalige, vollständige deutschsprachige Übersetzung des französischen Romans "La Tuile a Loups" von Jean-Marc Soyez Der Wolfsziegel Winter 1910 in einem abgelegenen französischen Landstrich, im Boischaut. Es hat kräftig geschneit, und es ist bitterkalt. Und dann heult der ‚Wolfsziegel’ im Sturm, jene seltsame Dachschindel, die die Menschen schon seit Generationen vor den Wölfen warnt, wenn diese, vom Hunger getrieben, aus den Bergen hinab in die Dörfer kommen. Doch den Menschen fällt es schwer, den Worten des ‚wissenden’ Heilers Ravenelle zu glauben. Vor allem in der kreisstädtischen Präfektur will man die Gefahr nicht wahrhaben. Immerhin hat man doch schon seit 40 Jahren keine Wölfe mehr in der Gegend gesehen. Erst als der junge Tirette den ersten Wolf erlegt, wird auch den letzten Zweiflern langsam klar, dass große Gefahr droht. Aber niemand kann erahnen, was wirklich auf die Dorfbewohner und Bauern zukommt… Erfolgsautor Jean-Marc Soyez baut in diesem Meisterwerk eine spannungsgeladene, beklemmende Atmosphäre auf. Die Angst der Menschen vor den Raubtieren aus den Bergen ist permanent spürbar. Allerdings stellt der Autor die Wölfe nicht als blutrünstige, mordende Bestien dar, sondern als Tiere, die - genau wie die handelnden Personen - ihrem Überlebenswillen folgen. Ganz anders ist der 1. Teil des Buches, der hier erstmals in deutscher Sprache vorliegt. Jean-Marc Soyez zeichnet hierin in vielen amüsanten, liebevoll beschriebenen Szenen das zufriedene, gelassen-leichte Leben der Dorfbewohner und Landleute während des traumhaft schönen Sommers im Jahr 1908. Im Mittelpunkt steht der Familienverbund der beiden Bélard-Brüder. Die Wilderei liegt ihnen im Blut und hat sich schon auf Sohn Tirette vererbt. Großvater Etienne hingegen legt das Grundstückskataster nach eigenen Vorstellungen aus. Als die blutjunge Tochter Denise schwanger wird, hängt der Haussegen erst einmal schief. Welche Rolle spielt wohl der Ortspfarrer, der von seinen ‚Schäfchen’ ewig gebeutelte geistliche Hirte Le Doyen, in diesem Drama? Und wie schaffen es die Bélards, ihre Denise ordentlich zu verheiraten?

Stöbern in Romane

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

Was man von hier aus sehen kann

Ein Meisterwerk! Humor und Tragik zugleich. Ich bin absolut begeistert!

Pagina86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Wolfsziegel" von Jean M Soyez

    Der Wolfsziegel
    michella propella

    michella propella

    30. December 2009 um 00:28

    eiskalter schneewinter 1910, ein abgelegener frz. landstrich. der 'Wolfsziegel' heult im sturm, eine dachschindel, die die menschen seit generationen vor wölfen warnt, wenn diese, vom hunger getrieben, aus den bergen in die dörfer kommen. doch den menschen fällt es schwer dies zu glauben, da es seit 40 jahren keine wölfe mehr dort gegeben hat. das buch ist spannend und atmosphärisch dicht. kein fantasy!

    Mehr