Jean Paul Hesperus oder 45 Hundposttage

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hesperus oder 45 Hundposttage“ von Jean Paul

Hrsg. Miller, Norbert Nachwort von Höllerer, Walter

Völlig unterschätzt!

— einbuchdassesnicht
einbuchdassesnicht

Stöbern in Biografie

Max

Ein wirklich intensiver Roman, aus dessen Sätzen einem die Leidenschaft für Kunst, Liebe und Sein förmlich entgegenspringt... LESENSWERT!

SomeBody

Slawa und seine Frauen

Autobiographisches Debüt. Nett zu lesen, aber wenige Highlights einer deutsch-ukrainischen Familienzusammenführung.

AnTheia

Gegen alle Regeln

biografischer, düsterer, regelrecht depressiv wirkender "Roman"

Buchmagie

Eisgesang

Toller Reisebericht, der auch Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Autorin gibt.

MissPommes

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Hesperus oder 45 Hundposttage" von Jean Paul

    Hesperus oder 45 Hundposttage
    einbuchdassesnicht

    einbuchdassesnicht

    16. May 2012 um 23:19

    Den Inhalt könnte man kurz so umreißen: Der junge Idealist Viktor Horion verliebt sich in die schöne Klotilde LeBaut, beginnt seinen Dienst als Arzt an einem kleinen thüringischen Hof, scheitert dort an der Verwirklichung seiner Ideale und vereinigt sich schließlich mit der tugendhaften Klotilde. Was den Leser des "Hesperus" allerdings erwartet ist etwas ganz anderes: verwirrende und sorgfältig ausgearbeitete Nebenhandlungen zwischen barock überbordender Sprache; Witz und genial durchtriebene Späße, wohin das Auge blickt und einen Erzähler, der rockt, rockt, rockt. Fazit: Nicht ein zu lesen, aber jeder Mühe wert. Zu unrecht unkanonisiert.

    Mehr