Jean Renard Der Kopf des Korsen

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 14 Rezensionen
(14)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Kopf des Korsen“ von Jean Renard

Die Polizisten Andreotti und Lefevre haben nicht viel gemeinsam. Nur das Kopfgeld, das der Pate von Paris auf sie ausgesetzt hat, und die Versetzung nach Korsika, die ihren Hals retten soll. Auf der »Insel der Schönheit« wartet jedoch bereits die nächste Blutrache. Schon bald stehen die ungleichen Sonderermittler im Kreuzfeuer zweier verfeindeter Clans. Doch hinter den bizarren Morden dieser Vendetta steckt mehr, als es den Anschein hat – und ein Trio Psychopathen ist bereits unterwegs, um sich das Kopfgeld zu verdienen.

Klasse erste Hälfte, dann verzettelt sich der Autor ein wenig. Weniger ist manchmal mehr. Alles in allem ok.

— BerniGunther
BerniGunther

Absolut der Beste Krimi, den ich jemals gelesen habe! Ich liebe alles an diesem Buch! ♥

— SweetSmile
SweetSmile

Spannender Korsika-Krimi. Kann ich sehr empfehlen.

— Schalkefan
Schalkefan

Ein toller Krimi, spannend aufgebaut und mit grandiosen Protagonisten

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis

Ein perfekter Krimi in einer traumhaften Landschaft - ganz große Leseempfehlung!

— Wildpony
Wildpony

Krimi, Humoreske, Familiengeschichte und Klischee - ein herrliches und spannendes Lesevergnügen.

— krimielse
krimielse

6 von 5 Sternen sind leider nicht möglich für dieses geniale Buch! Spannung, Urlaubsgefühle, Familienkonflikte, Action

— Leserin71
Leserin71

Spannung, Abenteuer, Verstrickungen, Irrungen und Wirrungen und mit viel Blut kredenzt, ließt sich dieser Krimi ausgezeichnet!

— kassandra1010
kassandra1010

Ein Krimihighlight, das weit über gewöhnliche Regionalkrimis hinausragt und durch hervorragende Personencharakterisierungen besticht.

— Barbara62
Barbara62

Super spannend, tolle Kulisse, ausgereifte, bunte Charaktere, großartige Verbindungen - ein absolutes MUSS für Krimifans!!

— Bri
Bri

Stöbern in Krimi & Thriller

Murder Park

Anfangs noch gute Unterhaltung, hat mich das Buch Schritt für Schritt eher ratlos zurück gelassen. Das Ende fand ich überdreht.

rumble-bee

Death Call - Er bringt den Tod

Der wohl beste Carter überhaupt! Durchgehend fesselnd, spannend, Gänsehaut pur - wow! Wenn das kein Jahreshighlight ist, dann weiß ich ...

alina_kunterbunt

Wildeule

Mich hat dieser dritte Band der Reihe um Gesine Cordes ganz besonders beeindruckt und gefesselt.

AngiF

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Konnte mich leider nicht packen...

chipie2909

Die Moortochter

Hab ihr schon Mal ein Buch gelesen, das euch noch eine Woche später total beschäftigt hatte? Ein Buch, das so spannend und gruselig ist, das

Himmelsblume

Grandhotel Angst

Ein Buch im "alten" Stil, a la D. du Maurier - da ich Rebecca liebe, fand ich es klasse. Aber sollte man vorher wissen!

Marakkaram

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Der Kopf des Korsen" von Jean Renard

    Der Kopf des Korsen
    JeanRenard

    JeanRenard

    Liebe Krimifans, die wohl treffendste Beschreibung der "Insel der Schönheit" und ihrer Bewohner haben bereits Anfang der siebziger Jahren die Herren Goscinny und Uderzo mit "Asterix auf Korsika" zu Papier gebracht - Ihr wisst schon, gezähmte Wildschweine und ungezähmte Hausschweine, Osolemirnix und hochexplosiver Käse. Die Frau, die James Bond heiratete, war eine Korsin. Coca Cola, so will es die Legende, ist ebenso eine korsische Erfindung wie die amerikanische Unabhängigkeitserklärung. Mein Kriminalroman "Der Kopf des Korsen", hat aber die wohl berühmteste korsische Erfindung zum Thema: Vendetta, die Blutrache. Wo ich schon mal dabei war, wollte ich mich nicht lumpen lassen: so ziemlich das gesamte Ensemble pflegt lustvoll offene Rechnungen. Meine Entscheidung für den Schauplatz kommt nicht von ungefähr. Seit vielen Jahren schon bereise ich Korsika und verbringe dort eine wundervolle Zeit abwechselnd in Neopren und Wanderschuhen. Der Klappentext: Die Polizisten Andreotti und Lefevre haben nicht viel gemeinsam. Nur das Kopfgeld, das der Pate von Paris auf sie ausgesetzt hat, und die Versetzung nach Korsika, die ihren Hals retten soll. Auf der »Insel der Schönheit« wartet jedoch bereits die nächste Blutrache. Schon bald stehen die ungleichen Sonderermittler im Kreuzfeuer zweier verfeindeter Clans. Doch hinter den bizarren Morden dieser Vendetta steckt mehr, als es den Anschein hat – und ein Trio Psychopathen ist bereits unterwegs, um sich das Kopfgeld zu verdienen. Eine Leseprobe gibt's auch, leider kann ich nur den "Blick ins Buch" bei amazon anbieten. Vor einigen Wochen erschienen, ist der "Korse" so prima aus den Startlöchern gekommen, dass ich bereits daran sitze, erneut augenzwinkernd und hundsgemein eine Fortsetzung zu fabrizieren. Von den geneigten Krimikennerinnen und -kennern hier bei Lovelybooks wüsste ich gern, ob das wirklich so eine gute Idee ist:  Der emons Verlag ist so freundlich und rückt 15 Exemplare für eine gepflegte Leserunde heraus, die ich gern bis zum 16. September unter euch verlosen möchte - ich nehme selbstverständlich auch daran teil und beantworte gerne alle Fragen. Wer "dabei" ist, gibt bitte (wie es hier guter Brauch ist) seine Eindrücke zu den Unterthemen zum besten und verfasst, als Vendetta für verschwendete Zeit oder gar Belohnung für vergnügliche Stunden, eine Rezension. Wer kein Freiexemplar gewinnt, ist trotzdem ganz herzlich zu dieser Leserunde eingeladen.  Für meine Einstiegsfrage möchte ich gerne buchstäblich eure Sicht der Dinge bemühen: "Googelt" doch mal bitte "Korsika" nach Bildern - und verratet mir, wobei ihr hängengeblieben seid.  Ich freue mich sehr auf Euch!

    Mehr
    • 198
  • Insel der Schönheit

    Der Kopf des Korsen
    SweetSmile

    SweetSmile

    20. May 2016 um 13:02

    Zum Inhalt: Die Polizisten Andreotti und Lefevre haben nicht viel gemeinsam. Nur das Kopfgeld, das der Pate von Paris auf sie ausgesetzt hat, und die Versetzung nach Korsika, die ihren Hals retten soll. Auf der »Insel der Schönheit« wartet jedoch bereits die nächste Blutrache. Schon bald stehen die ungleichen Sonderermittler im Kreuzfeuer zweier verfeindeter Clans. Doch hinter den bizarren Morden dieser Vendetta steckt mehr, als es den Anschein hat – und ein Trio Psychopathen ist bereits unterwegs, um sich das Kopfgeld zu verdienen. persönliche Wertung: "Der Kopf des Korsen" ist ein Buch, welches mich wiedererwartend nicht nur durch seinen Handlungsort, sondern auch durch eine spannende und abwechslungsreiche Geschichte begeisterte! Die Protagonisten sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Andreotti sowie Lefevre sind beides super spannende Charaktere, die Beide auf ihre spezielle Art sehr interessant und sympathisch sind. Miteinander kommen sie nicht ganz so gut klar, allerdings trägt der Konflikt zwischen dir Beiden meiner Meinung nach wesentlich zum Charme des Buches bei. Auch die Vendetta, der neue Fall in dem Andreotti und Lefevre ermitteln ist absolut fesselnd! Ich möchte ja nicht zu viel verraten, aber es kam oft anders als ich gedacht hatte, etwas was mir bei Büchern besonders gut gefällt, wenn sie einfach nicht so vorhersehbar sind! Das aller, aller Tollste für mich an diesem Buch war allerdings der Handlungsort! Ich liebe diese Insel schon seit meiner Kindheit und kehre immer wieder zu ihr zurück! Jean Renard hat es geschafft mich vom Sofa in diese Welt zu schicken und mein Fernweh damit kurze Zeit zu stillen. Viele Sachen und Orte die er beschreibt, habe ich selbst schon gesehen, außerdem habe ich auch neue Anregungen für meinen nächsten Urlaub bekommen. Ich habe mich in seiner Geschichte einfach besonders wohl gefühlt! Fazit: Absolut der Beste Krimi, den ich jemals gelesen habe! Ich liebe alles an diesem Buch! ♥

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. December 2015 um 16:48
  • Der Kopf des Korsen

    Der Kopf des Korsen
    Schalkefan

    Schalkefan

    30. November 2015 um 19:02

    Der Kopf des Korsen Der Kopf des Korsen ist ein super spannender Korsika-Krimi des Autors Jean Renard. Erschienen ist der umfangreiche Krimi erst dieses Jahr im Emons-Verlag.Zwei ganz verschiedene Ermittler werden aus Schutzgründen auf die Insel Korsika versetzt. Aber auch dort können sie keine ruhige Kugel schieben, denn auch hier wartet schon der nächste Mord. Die beiden Ermittler Lefebre und Andreotti waren mir als Leser sehr angenehm. Und so hatte ich viele schöne Lesestunden mit dem Team, der wunderbaren Insel Korsika und mit einigen weiteren sympathischen Protagonisten, welche das spannende Buch zu einem wirklichen Krimi-Erlebnis gemacht haben. Und wenn ich nun an Blutrache denke werde ich wohl immer an dieses Buch denken müssen. Für dieses Buch vergebe ich 5 Sterne und kann es nur sehr empfehlen. Habe mich an manchen Stellen wirklich wie mit auf Korsika gefühlt.

    Mehr
  • Corsica

    Der Kopf des Korsen
    Arun

    Arun

    Der Kopf des Korsen von Jean Renard Inhalt.Nachdem der Mafia Boss von Paris ein Kopfgeld auf Jacques Andreotti und Andrea Lefevre zwei Mitglieder der Polizei ausgesetzt hat, werden die Beiden von ihrem Vorgesetzten aus der Schusslinie genommen und heimlich nach Korsika gebracht, um dort als Sonderermittler eingesetzt zu werden. Dies ist ein Vorteil für Jacques Andreotti einem gebürtigen Korsen da er dort Freunde und Familie hat. Doch die „schöne Insel“ ist alles andere als ein ruhiger Rückzugsort, auch hier gibt es Verbrechen und auf das Gespann wartet Arbeit. Meine Meinung. Ein vielschichtiger Krimi mit mehren Handlungssträngen der stellenweise einen hohen „Actionanteil“ aufweist. Neben der Krimihandlung nimmt die Insel Korsika mit ihren Bewohnern und deren Eigenarten einen großen Stellenwert ein. Natur und Landschaftsbeschreibungen sowie kulinarische Genüsse finden Einlass in die Story. Gut fand ich auch den trockenen Humor der Politiker, Polizisten, Touristen oder auch den einen oder anderen Einwohner der Insel trifft. Die verschiedenen Handlungsstränge werden geschickt verknüpft und in einem fulminanten Showdown zusammengeführt. Fazit.Ein Kompliment an den Autor Jean Renard, ein Pseudonym für Hans Fuchs, der die Insel und die dortigen Gepflogenheiten bestens kennt und dies stimmig umsetzt. Ihm ist es gelungen eine 480 seitenstarke Geschichte lesenswert ohne Leerlauf umzusetzen. Die Story hat mich gut unterhalten, ich empfehle dieses Buch gerne weiter.

    Mehr
    • 14
  • „Frag die Alten und verprügele die Jungen“

    Der Kopf des Korsen
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    18. November 2015 um 09:34

    Wenn ein Krimi-Autor schon „Renard“ (=Fuchs) heißt, darf der Leser auf eine augenzwinkernde Geschichte hoffen. Der Autor führt seine Leser nach einer missglückten Kommandoaktion der Hauptfiguren in Paris auf die wunderschöne Mittelmeerinsel Korsika. Jacques Andreotti hat bei der Aktion Undercoverpolizist Andra Lefevre enttarnt und hat den Sohn des Pariser Mafiabosses erschossen. Der Pate ruft nach Rache und setzt ein Kopfgeld auf beide aus. Diese Versetzung nach Korsika gleicht einer Verbannung. Die beiden sind sich überhaupt nicht grün, sollen aber als Sonderermittler einen Mord an einem Polizisten aufklären. Mit von der Partie ist Andreottis Tochter Cécile, für die er nach dem Unfalltod seiner Frau allein verantwortlich ist. Andreotti, ein gebürtiger Korse, hat nicht nur Freunde auf der Insel. Zu denen, die ihm mit Argwohn begegnen, zählt auch seiner Schwiegermutter, mit der er einen kaum zu gewinnenden Kampf ausficht. Die beiden höchst unterschiedlichen Männer haben außer der Verbannung noch die gegenseitige Abneigung gemeinsam. Schon bald nach der Ankunft werden sie in Familienfehden hineingezogen, die seit Jahrhunderten gepflegt werden. Aug’ um Aug’, Zahn um Zahn – heißt die Devise der Korsen. Der Showdown lässt die Spannung nochmals extrem steigen. Der Krimi ist komplex und dennoch leicht zu lesen. Die beiden Hauptfiguren sind spannungsgeladen und hervorragend herausgearbeitet. Sie sind eingebettet in eine Vielzahl von manchmal skurril anmutenden Nebenfiguren. Schwiegermutter Maria ist eine solche, trommelt sie doch eine „Privatarmee“ zusammen, die neben den offiziellen Bodyguards, ihre Enkelin beschützen soll. Eine durchaus köstliche Darstellung gibt auch Clan-Chefin Maurine ab. Natürlich bedient sich der Autor einiger Klischees: rachesüchtige, von der Vendetta geplagte Korsen, die mit der abgesägten Schrotflinte im Krankenhausbett liegen und/oder schnell das Messer bei der Hand haben, hübsche, aber eigensinnge Korsinnen, vom Wetter und Schicksal gegerbte Witwen, die die Familie zusammenhalten, russische Auftragkiller, korrupte (französische) Ordnungshüter, leicht dümmliche italienische Mafiosi, die sich schon mehrmals eine blutige Nase geholte haben , Motorradfahrer, die als Unruhestifter verdächtigt werden Der Krimi lebt nicht nur von der spannenden Handlung sondern eben von den diesen bisweilen kauzigen Gestalten. Ein besonders netter Einfall ist der Hinweis auf „Nummer 20“, bezieht er sich doch auf Uderzos und Goscinnys Comic-Serie „Asterix und Obelix“. Band XX „Asterix bei den Korsen“. Dort wird in ähnlicher Weise die korsische Tradition (Wildschweinbraten, Raufhändel usw.) dargestellt. „Frag die Alten und verprügele die Jungen“ - so lautet das Resümee aus dem berühmten Comic, das auch bei diesem Krimi der empfehlenswerte Leitsatz ist. Ein köstlicher Einfall sind auch die Klingeltöne der Handys: bei Andrea - "The man with the harmonica" aus "Spiel mir das Lied vom Tod" und bei Jacques (eigentlich auf Korsika ein no-go): die "Marseillaise". Die Krimihandlung finde ich gut durchdacht und authentisch. Durch das hohe Tempo kommt nie Langeweile auf. Der Autor hält seine Leser auf Trab und bringt ihm auf subtile Weise die Schönheit der kargen Landschaft Korsikas näher. Wie immer beim Emons-Verlag ein ausdruckstarkes Cover, das sich nahtlos der Story einfügt. Ich darf mir nochmals beim Emons-Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken, das ich auf der BuchWien erhalten habe. Fazit: ein toll konstruierter Krimi, der durch die Vielschichtigkeit seiner Charaktere und dem hohen Tempo einen außerordentlichen Lesegenuss darstellt und sich von der Vielzahl von Krimis wohltuend abhebt. Wer intelligente, spannende Krimis liebt, wird mit diesem Buch eine große Freude haben.

    Mehr
  • Spannungsgeladene und mit Augenzwinkern erzählte Geschichte

    Der Kopf des Korsen
    krimielse

    krimielse

    Frag die Alten und verprügele die Jungen - so lautet das Resümee aus dem berühmten Comic "Asterix auf Korsika", dessen sich der Autor als wunderbares Klischee für die Insel der Schönheit bedient. Nach einer Pleite in Paris wird der korsische Polizist Jaques Andreotti und der Undercover-Ermittler Andrea Lefèvre auf Korsika zu ihrer eigenen Sicherheit zwangsversetzt. Beide gehen widerwillig auf die Insel, Andreotti wegen der Familienprobleme mit seiner typisch korsisch-kauzigen Schwiegermutter und Lefèvre, weil er Andreotti die Schuld an seinem Auffliegen als Undercoverermittler bei der Mafia in Paris gibt und wegen ihm auf dem Felsen der Verrückten festsitzt. Auf Korsika agieren die beiden offiziell als Sonderermittler für eine Vendetta zwischen zwei verfeindeten korsischen Familien, die nicht das ist, was sie auf den ersten Blick zu sein scheint. Sie räumen sehr unkonventionell und gewaltig auf und stechen dabei in ein Wespennest nach dem anderen. Das bleibt nicht verborgen, insbesondere nicht vor der Mafia und dem Paten von Paris, der auf Rache für die Ermordung seines Sohnes durch Andreotti und den Verrat durch Lefèvre sinnt und ein hohes Kopfgeld auf die beiden aussetzt, was psychopathische Profikiller auf den Plan ruft und auf die Insel führt. In einem fulminanten Showdown unter Beteiligung von Freunden, Familie und einer Riesenportion korsischer Verrücktheit und Stolz findet die Geschichte ein wahrscheinlich typisch korsisches Ende. Jean Renaud schafft es auf sehr amüsante und spannende Weise, den Leser in den Bann zu ziehen. Das beruht zum einen auf der Handlung selbst, die sich intelligent und logisch aufbaut, zum anderen an der Beschreibung von Orten, Ereignissen und Charakteren, die hervorragendes Kopfkino bilden und oft mit einem zwinkernden Auge versehen sind. Ich mochte beim Lesen besonders die als typisch korsisch anzusehenden Klischees, die mittels eines Asterix-Comics erklärt wurden und sowohl Lefèvre als auch mir den Gedanken entlockten: Die spinnen, die Korsen! Eine korsische kriminelle Geschichte braucht ein paar Tote und viel Stolz, beides wird dem Leser wohldosiert und auf spannende Weise geboten, wie immer mit dem zwinkernden Seitenblick auf korsische Mentalität. Sehr stimmig und dicht sind die Beschreibung von Schlüsselereignissen wie zum Beispiel die Beerdigung eines Clanmitgliedes in dem winzigen korsischen Bergdorf La Rocca zu Beginn des Romanes, bei dem man die Kälte und den korsischen Stolz förmlich aus den Zeilen zu tröpfeln vermeint. An gut beschriebenen Charakteren mangelt es dem Buch nicht. Die beiden Hauptcharaktere Andreotti und Lefèvre erhalten Tiefe durch Hintergrundinformationen zu Familie. Man findet eine Vielzahl kauziger Nebencharaktere, wie der Gendarm Pepin oder die kettenrauchende Polizistin Florentine, das passt sehr gut zur Geschichte und stört den Lesefluss in keiner Weise. Der "Kopf des Korsen" ist für mich in diesem Jahr das Krimi-Highlight wegen der geschickten Verknüpfung von spannenden unvorhersehbaren Handlungssträngen gewürzt mit einer ordentlichen Prise Humor und den kauzig-schrulligen Charakteren, das alles angesiedelt auf einer Mittelmeerinsel, die Urlaubsgefühle verbreitet. Ich hoffe sehr auf eine Fortsetzung mit den beiden Ermittlern auf Korsika.

    Mehr
    • 5
    JeanRenard

    JeanRenard

    03. November 2015 um 12:04
    Bibliomarie schreibt Deine Rezi war mit der Ausschlag, dass ich mir das Buch besorgte, es war eine gute Wahl. Spannend, dabei immer auch das erwähnte Augenzwinkern. Ein wirklich guter Tipp.

    Der Autor sagt artig "Dankeschön" :-)

  • Korsika-Krimi vom Feinsten!

    Der Kopf des Korsen
    Wildpony

    Wildpony

    28. October 2015 um 07:32

    Der Kopf des Korsen   -   Jean Renard Kurzbeschreibung Amazon: Die Polizisten Andreotti und Lefevre haben nicht viel gemeinsam. Nur das Kopfgeld, das der Pate von Paris auf sie ausgesetzt hat, und die Versetzung nach Korsika, die ihren Hals retten soll. Auf der 'Insel der Schönheit' wartet jedoch bereits die nächste Blutrache. Schon bald stehen die ungleichen Sonderermittler im Kreuzfeuer zweier verfeindeter Clans. Doch hinter den bizarren Morden dieser Vendetta steckt mehr, als es den Anschein hat - und ein Trio Psychopathen ist bereits unterwegs, um sich das Kopfgeld zu verdienen. Mein Leseeindruck: Wieder ein wunderbarer und perfekter Emons-Krimi in traumhafter Landschaft. Da habe ich als großer Krimi-Fan nicht nur einen super spannenden und gut durchdachten Krimifall - sondern auch Fernweh pur nach der tollen Insel Korsika. (Allein das Cover ist ja schon göttlich!) Aber auch mit diesem Krimi hat der Autor Jean Renard bei mir voll ins Schwarze getroffen. Die Handlung an sich und auch die tollen Protagonisten Lefevre umd Andreotti waren für mich ein außerordentliches Lesevergnügen. Und auch wenn ich wegen der Buchmesse eine Woche pausieren musste hat es dem Lesefluss in keinster Weise geschadet, denn man ist sofort wieder drin in diesem Krimi. An Spannung mangelt es übrigens wirklich nicht und man kann sich als Leser einfach treiben lassen und voll ins Buch abtauchen. Fazit: Ein wirklich genialer Korsika-Krimi mit zwei tollen Ermittlern, einer wunderbaren Kulisse der Handlung und enorm viel Spannung und Lesespaß. Was will das Krimi-Leser-Herz mehr? Ganz großes Lob an den Autor und natürlich 5 wohlverdiente Sterne! ***** Gerne mehr davon. Und natürlich eine Riesen-Leseempfehlung. Ich glaub ich hab jetzt schon Fernweh nach Korsika ♥

    Mehr
  • Andreotti und Lefèvres auf Korsika

    Der Kopf des Korsen
    Bri

    Bri

    19. October 2015 um 12:33

    Achtung Fans von französischen Regionalkrimis: Schlechte Nachrichten für Bruno Courrèges im Perigord und Kommissar Duval in der Provence – aber sehr gute für Freunde spannender, intelligent gemachter Krimis mit starkem Personal: In Paris und auf Korsika sind zwei neue Ermittler unterwegs. Jacques Andreotti, seines Zeichens nach Paris “ausgewanderter” Korse und Andrea Lefèvres, Undercover erprobter Flic aus Bordeaux, räumen auf. Und zwar gewaltig. Zunächst etwas ungewollt in Paris und dann gezwungenermaßen auf Korsika – der Insel der Schönheit und der stolzen Menschen. Wer noch nie auf Korsika war, hat einiges verpasst. Denn die Insel und ihre Bewohner sind etwas ganz besonderes. Möchte man sich näher mit der Ile de Beauté befassen, gibt es nun neben der Pflichtlektüre des 20. Asterix Bandes – der im übrigen sehr viele Wahrheiten über Korsika enthüllt – einen kenntnisreichen und äußerst unterhaltsamen Kriminalroman: Der Kopf des Korsen. Geschrieben hat ihn zwar kein waschechter Korse, aber der Autor kennt die Insel, ihre Menschen, die Sitten und Begebenheiten dort mehr als gut. Überhaupt scheint er alles, was er in diesem auch actionreichen Krimi auffährt, genau zu kennen: Egal ob es sich um Motorräder, Tauchgänge, die Fremdenlegion oder die Geschichte Calvis dreht. Und das tut dem Krimi sehr gut. Denn der Lesefluss nimmt so rasant Fahrt auf. Das Personal besteht ausschließlich aus starken Charakteren – bis auf einen einzigen Mann. Doch auch er reift mit der Geschichte. Die familiären und teilweise mafiösen Gesellschaftsstrukturen Korsikas werden auf amüsante Art und Weise beleuchtet. Und das immer wertfrei. Mordfälle und Leichen gibt es natürlich auch, doch Andreotti und Lefèvres haben alles im Griff. Dass die beiden mir bereits sehr ans Herz gewachsenen Ermittler weiter auf Korsika eingesetzt werden sollen, freut mich ungemein. Nach Calvi – das ich persönlich kenne und dadurch ein besonders gutes Kopfkino laufen hatte – soll es in andere Ecken Korsikas gehen. Der Schluss – ein Cliffhanger erster Güte – verrät zudem auch eines: Der Grund für die Versetzung nach Korsika ist nicht aus der Welt. Aber wir werden die Wartezeit bis zum zweiten Band hoffentlich auf die korsische Art und Weise meistern – mit Geduld. “Mit der Dürre verhielt es sich wie mit der Einsamkeit. So viel Lebensenergie ließ sich mit dem Versuch verschleudern, sie zu bekämpfen. Doch den Dingen mit Geduld zu begegnen und dem Schicksal freie Hand zu lassen das war korsisch.”

    Mehr
  • Wow, was für ein Buch!

    Der Kopf des Korsen
    Leserin71

    Leserin71

    19. October 2015 um 11:37

    Es hat mich gepackt und nicht mehr losgelassen. Wenn ich könnte, würde ich gerne mindestens 6 Sterne vergeben. Aber jetzt erstmal zum Buch: Nach einer missglückten Undercoveraktion werden die Polizisten Jacques Andreotti und der junge Andrea Lefevre nach Korsika zwangsversetzt, damit sie in Paris erstmal von der Bildfläche verschwunden sind. Das funktioniert auch anfangs recht gut, aber die Mafia hat ihre Finger überall. Jacques Andreotti steht seinem Einsatz auf der Insel mit gemischten Gefühlen gegenüber, auf der einen Seite will er gerne schlichtend in die Vendetta zweier korsischer Familien eingreifen, auf der anderen Seite bedeutet das das für ihn auch ein Zusammentreffen mit seiner Schwiegermutter, die auf ihn besonders nach dem Tod seiner Frau nicht gut zu sprechen ist. Außerdem muss er seiner Tochter nahe bringen, dass sie aus den für sie geplanten Ferien nicht mehr nach Paris zurückkehren kann. Interessant wird es für alle Beteiligten dann, als klar wird, dass hinter der Vendetta mehr als die Rache für den Tode eines jungen Mannes steht. Meine Meinung: Selten habe ich einen Krimi gelesen, der mich mehr in Bann gezogen hat als dieser hier. Schon wegen des Handlungsortes Korsika wollte ich dieses Buch lesen und wurde nicht enttäuscht. Bei all den actionreichen Szenen kommen Landschaftsbeschreibungen und auch die Portätierung der eigenwilligen Bewohner der Ile de la Beauté nicht zu kurz - Urlaubsstimmung garantiert. Die Protagonisten gefallen mir sehr gut. Ich konnte mich in sie gut hineinfühlen. Besonders ihre Reibereien haben es mir angetan wie auch ihre Fähigkeiten, ihre Umwelt zu beeiflussen. Das Ende war Dramatik und Kopfkino pur! Das Buch konnte ich nicht mehr aus der Hand legen und war am Ende enttäuscht, dass es nun aus ist. Auf eine Fortsetzung hoffe ich inständig!

    Mehr
  • Wenn die Rache über Leichen geht...

    Der Kopf des Korsen
    kassandra1010

    kassandra1010

    13. October 2015 um 11:48

    Der Polizist Andreaotti erschießt den Sohn des Pariser Mafiabosses und enttarnt mit seiner Aktion den V-Mann Andrea. Beide werden nach Korsika zwangsversetzt um dort im wahrsten Sinne des Wortes unterzutauchen und dort auch noch den hiesigen Mordfall an einem Kollegen aufzuklären. Doch die Korsen sind nicht gerade nach Andreas Geschmack und es hakt bei den Ermittlungen an allen Ecken und Kanten. Erschwehrend kommt eine alte Familienfehde, die Mafia, schießwütige Biker, eine pubertierende Tochter sowie deren unverzeiliche Großmutter hinzu, die beieinem einen ganz besonderen korsichen Eindruck hinterlassen. Gepackt mit Spannung, Abenteuer, Verstrickungen, Irrungen und Wirrungen und mit viel Blut kredenzt, ließt sich dieser Krimi ausgezeichnet und macht Lust auf mehr aus der Feder von Jean Renard!

    Mehr
  • Weit mehr als ein gewöhnlicher Regionalkrimi

    Der Kopf des Korsen
    Barbara62

    Barbara62

    Jacques Andreotti, verwitwet und alleinerziehender Vater einer pubertierenden Tochter, Pariser Polizist mit korsischen Wurzeln, erschlägt im Dienst den Sohn des Pariser Paten Guido deFrancesco und enttarnt dabei unfreiwillig den jungen Undercover-Ermittler Andrea Lefèvre. Da ein Kopfgeld auf beide ausgelobt wird, müssen sie untertauchen. Um ihnen das Zeugenschutzprogramm zu ersparen, versetzt der Pariser Polizeichef sie als Sonderermittler im Falle eines Polizistenmords, der vermutlich aus einer Vendetta zwischen zwei verfeindeten Clans resultiert, nach Korsika, nicht ohne zuvor falsche Spuren zu legen und beide mit den neuesten technischen Raffinessen auszustatten. Während Andreotti, dessen Tochter auf Korsika die Ferien bei ihrer kauzigen Großmutter verbringt, die Zwangsversetzung noch einigermaßen akzeptiert, ist der junge Lefèvre von der Verbannung geschockt. Obwohl clever und draufgängerisch, kommt er mit den Korsen und Andreottis Ermittlungsmethoden schlecht zurecht, grollt ihm wegen der Enttarnung und verdächtigt ihn sogar der Bestechlichkeit. Ich habe diesen Krimi ursprünglich wegen des Handlungsorts Korsika in die Hand genommen, den ich aus mehreren Urlaubsaufenthalten einigermaßen gut kenne. In dieser Beziehung bin ich voll auf meine Kosten gekommen, denn Land und Leute, Geografie, Stimmungen und das Meer sind wunderbar anschaulich beschrieben. Das Buch geht jedoch mit seiner komplexen Handlung, die auch auf fast 500 Seiten durchweg gut unterhält, weit über einen gewöhnlichen Regionalkrimi hinaus. Von der großartig atmosphärischen Schilderung der Beerdigung eines Clanmitglieds im (fikitiven) Ort La Rocca, während der auf dem leeren Dorfplatz ein Polizist aus dem anderen Clan ermordet wird, bis zum langen, unglaublich spannenden Showdown auf den Klippen, unter Wasser und in der Luft bleibt die Spannung auf hohem Niveau. Dabei verzichtet der deutsche Autor und Journalist Jean Renard (d.i. Hans Fuchs) dankenswerterweise trotz zahlreicher Toter auf unnötig blutige Details. Sehr detailliert und beim Lesen eines der absoluten Highlights sind dagegen seine  Charakterbeschreibungen, egal ob es sich dabei um die Hauptfiguren Andreotti und Lefèvre, die von den Schatten ihrer Vergangenheit heimgesucht werden, oder um Nebenfiguren wie Andreottis bissige Schwiegermutter, seinen Freund Roland, Ex-Legionär und Inhaber einer Tauchschule, seine Tochter Cécile, die Clanmitglieder, der Dorfpolizist von La Rocca, die Restaurantbesitzer Paul et Paul oder jede andere Figur handelt. Ein großartiger Krimi, der eine Fortsetzung unbedingt erforderlich macht!

    Mehr
    • 2
  • Vendetta

    Der Kopf des Korsen
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    Jacques Andreotti hat im Dienst den Sohn des Paten De Francesco in Paris erschossen und dabei Andrea Lefevre, der Undercover im Einsatz war, enttarnt. De Francesco setzt daraufhin ein Kopfgeld aus und Andreotti und Lefevre werden als Sonderermittler nach Korsika versetzt, um aus der Schusslinie zu kommen. Doch auch auf Korsika ist einiges los und die beiden haben alle Hände voll zu tun. Es hat viel Spaß gemacht, diese Buch zu lesen, denn es ist durchgehend spannend und mit einer gehörigen Portion sehr trockenem Humor gewürzt. Während Jacques Andreotti als gebürtiger Korse damit kein Problem hat, ist Andrea Lefevre wütend, weil er an diesen furchtbaren Ort verschlagen wurde. Andrea ist clever, draufgängerisch und sieht gut aus. Aber er hat Jacques im Verdacht, dass dieser korrupt ist. Außerdem sind Jacques Ermittlungsansätze sehr korsisch und damit kann Andrea überhaupt nichts anfangen. Die „20“ hilft ihm dann, die Korsen besser zu verstehen. Jacques macht sich auch große Sorgen, dass seiner Tochter etwas passieren könnte. Um seine Schwiegermutter macht er sich eher weniger Gedanken, denn sie kann ihn nicht leiden und gibt ihm die Schuld am Tod ihrer Tochter. Auf der malerischen Insel herrscht Hitze, Vendetta und es gibt eine ganze Reihe von skurrilen Typen. Der dramatische Showdown am Ende ist das Tüpfelchen auf dem „i“ und ich kann es kaum erwarten, einen weiteren Band mit Jacques und Andrea zu lesen. Sehr spannend, tolle Charaktere und viel Humor.

    Mehr
    • 2
  • Super gelungenes Krimidebüt und von mir vollste Empfehlung zum Lesen!

    Der Kopf des Korsen
    Talitha

    Talitha

    06. October 2015 um 21:08

    Zum Inhalt: Als der gebürtige Korse und Polizist Jacques Andreotti in Paris den Sohn des Mafiabosses De Francesco aus Versehen umbringt und dabei den in den Clan eingeschleusten Undercover-Polizist Andrea Lefèvre aus Bordeaux enttarnt, bleibt nur noch das Zeugenschutzprogramm für die beiden so ungleichen Männer, die sich zunächst nicht ausstehen können. Der Pariser Polizeichef schickt sie nach Korsika, wo bereits Andreottis Tochter bei ihrer Oma die Sommerferien verbringt, mit einem Auftrag: nach dem Mord zweier Familienmitglieder eine Fehde zwischen den dort lebenden Fontinis und Bertolis zu verhindern, indem sie die Morde aufklären sollen.Doch auch De Francesco gibt nicht so schnell auf mit seiner Racheaktion ... Korsika als Schauplatz eines Krimis, das kannte ich bislang nicht. Mit diesem Debüt ist dies jedenfalls super gelungen. Die Insel und ihre Bewohner, die Probleme, die Eigenarten und die Landschaft werden neben der sehr spannenden Krimihandlung sehr gut und atmosphärisch dicht beschrieben. Man hatte als Leser schnell den Eindruck, selbst mit den beiden Hauptfiguren nach Korsika zu reisen. Das lag u. a. auch an dem tollen Erzählstil, der es mit wenigen Sätzen schafft, die Insel vor dem geistigen Auge des Lesers entstehen zu lassen. Daneben werden die Charaktere der Figuren und ihre Motivationen überzeugend beschrieben. Z. B. sind die Konversationen von Andreotti und seiner pubertierenden Tochter oder die von Marianne, der Frau des Freundes von Andreotti, der die beiden aufnimmt, und Lefèvre wirklich geistreich und witzig zu lesen. Die eigentliche Krimihandlung ist voller Wendungen und Überraschungen, dabei aber auch zum Miträtseln geeignet. Ich bin nicht auf die Lösung gekommen, obwohl ich von der Informationsverteilung durch den Erzähler die Chance dazu gehabt habe (im Nachhinein gesehen). Etwas zu kritisieren hab ich nicht gefunden. Der Krimi ist einfach sehr gelungen und in sich rund und stimmig. Es passt einfach alles zusammen und ist ein einziges Vergnügen zu Lesen. Mein Fazit: Als Krimifan, der ich schon sehr viele Krimis, auch Regionalkrimis gelesen habe, kann ich dieses Krimidebüt jedem ans Herz legen. Dieser Krimi ist einer von der Spitzenklasse und wirklich wert, gelesen zu werden. Ich hoffe sehr auf eine baldige Fortsetzung, da mir die Figuren und ihr Leben, und auch vor allem Korsika, sehr nahe gegangen sind.

    Mehr
  • Korsika - Krimi

    Der Kopf des Korsen
    Bella5

    Bella5

    05. October 2015 um 19:06

    Umschlaggestaltung: Gewohnt solides, schnörkelloses Emons - Cover mit einer reduzierten Farbgebung und einem tollen Bild. Die Emons - Romane haben schon rein optisch einen hohen Wiedererkennungswert und versprechen beste Unterhaltung! Über den Autor: Jean Renard, Jahrgang 1966, arbeitet seit fünfundzwanzig Jahren als Journalist und Autor. Der passionierte Sporttaucher liebt Inseln, vorzugsweise im Mittelmeer. Er lebt mit seiner Familie in München. "Jean Renard" ist das Pseudonym des Autors Hans Fuchs. Beschreibung: Die Polizisten Andreotti und Lefevre haben nicht viel gemeinsam. Nur das Kopfgeld, das der Pate von Paris auf sie ausgesetzt hat, und die Versetzung nach Korsika, die ihren Hals retten soll. Auf der »Insel der Schönheit« wartet jedoch bereits die nächste Blutrache. Schon bald stehen die ungleichen Sonderermittler im Kreuzfeuer zweier verfeindeter Clans. Doch hinter den bizarren Morden dieser Vendetta steckt mehr, als es den Anschein hat – und ein Trio Psychopathen ist bereits unterwegs, um sich das Kopfgeld zu verdienen. Meine Meinung: Über den Inhalt will ich nicht allzuviel verraten, um den Lesern nicht den Spass zu verderben! :-) Zunächst war ich über den Umfang des Buches überrascht. Ein richtig dicker Schmöker für Krimifans und Korsikaliebhaber! Die Erzählung ist spannend und actionreich, mit einer Fülle von Figuren und diversen Handlungssträngen. Aber ich konnte nicht ruhen, bis der Krimi ausgelesen war. Besonders gut gefielen mir die Korsika - Infos, aber auch die Rahmenhandlung & Ausarbeitung konnte mich überzeugen, obwohl ich mich beim Lesen schon konzentrieren musste. Die Charaktere sind richtige Originale, alles ist dabei, vom Gangster bis zum "Bullen". Teilweise war es, als würde ich einen Film gucken! Der Krimi hat mich gut unterhalten und mir ein paar schöne Lesestunden beschert.

    Mehr
  • weitere