Jean Ziegler

 4,1 Sterne bei 109 Bewertungen

Lebenslauf von Jean Ziegler

Jean Ziegler lehrte Soziologie in Genf und an der Sorbonne, war bis 1999 Abgeordneter im Eidgenössischen Parlament und von 2000 bis 2008 UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung. Heute ist er Vizepräsident im Beratenden Ausschuss des UN-Menschenrechtsrats. Zieglers Bücher wie Die Schweiz wäscht weißer haben erbitterte Kontroversen ausgelöst. Zuletzt erschienen die Bestseller Ändere die Welt! (2015) und Der schmale Grat der Hoffnung (2017).

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Jean Ziegler

Cover des Buches Das Imperium der Schande (ISBN: 9783442155132)

Das Imperium der Schande

 (28)
Erschienen am 13.05.2008
Cover des Buches Wie kommt der Hunger in die Welt? (ISBN: 9783570300596)

Wie kommt der Hunger in die Welt?

 (15)
Erschienen am 01.11.2002
Cover des Buches Der Hass auf den Westen (ISBN: 9783442156498)

Der Hass auf den Westen

 (13)
Erschienen am 14.03.2011
Cover des Buches Die neuen Herrscher der Welt (ISBN: 9783442153091)

Die neuen Herrscher der Welt

 (11)
Erschienen am 01.02.2005
Cover des Buches Wir lassen sie verhungern - (ISBN: 9783570101261)

Wir lassen sie verhungern -

 (10)
Erschienen am 10.09.2012
Cover des Buches Ändere die Welt! (ISBN: 9783328100300)

Ändere die Welt!

 (10)
Erschienen am 22.08.2016
Cover des Buches Was ist so schlimm am Kapitalismus? (ISBN: 9783328107170)

Was ist so schlimm am Kapitalismus?

 (7)
Erschienen am 13.04.2021
Cover des Buches Die Schande Europas (ISBN: 9783570104231)

Die Schande Europas

 (4)
Erschienen am 20.01.2020

Neue Rezensionen zu Jean Ziegler

Cover des Buches Die Schande Europas (ISBN: 9783570104231)Vivi300s avatar

Rezension zu "Die Schande Europas" von Jean Ziegler

Ein sehr wichtiges Zeugnis politischen Versagens!
Vivi300vor 9 Monaten

"Auf dem Papier beschränkt sich die Rolle der EU-Organisationen - der verschiedenen Beamten, aus denen sie bestehen - auf die Unterstützung der griechischen Behörden. In Wahrheit aber machen diese EU-Beamten das Gesetz" (S. 12)

Das Buch hat knackige 144 Seiten und diese reichen dem Autor auch, um eine erschütternde Bilanz zu ziehen. Hierbei spart er nichts aus: Korruption, EU-Behörden, FRONTEX, griechische Behörden, der Flüchtlings-Deal mit der Türkei, Polizeigewalt, Willkür und Moria - immer wieder kehrt Ziegler zu Moria zurück. Seine Schilderungen sind bisweilen detailliert und schmerzhaft. 

"Für die Rüstungsindustriellen [...] ist der Kampf gegen Flüchtlinge und Migranten viel profitabler als jeder gegenwärtig wütende Krieg in Syrien, Darfur oder Jemen" (S. 29)

Ziegler spart nicht mit den persönlichen Geschichten der Geflüchteten. Doch er kehrt immer wieder von der persönlichen Ebene zurück auf eine Allgemeine, um ein außergewöhnlich trauriges Bild zu skizzieren. Besonders mitgenommen haben mich die Push-Back-Aktionen der griechischen und türkischen Küstenwache sowie FRONTEX. Doch inmitten dieser Anhäufungen von Unmenschlichkeit und Gewalt nennt Ziegler auch Akteur*innen, die helfen, die Menschlichkeit und ein großes Engagement zeigen. 

"Es fällt schwer, ihnen in die Augen zu sehen. Und wenn man sie schließlich fragt, was ihnen zugestoßen ist, hört man jedes Mal die gleiche Antwort: 'Moria'." (S. 127)

Auch, wenn sich das Buch an einem roten Faden entlang hangelt und die verschiedenen Punkte kategorisch und inhaltlich abarbeitet, um ein eingängiges Bild für die Lesenden zu kreieren, kehrt Ziegler immer wieder zu Moria zurück. Ich kann nicht mal ansatzweise begreifen, wie schlimm die Realität aussehen mag, doch Ziegler war definitiv nicht zimperlich in seinen Ausführungen. Das muss man aber bei einem solchen Thema wohl ertragen können. 

Kommentieren0
3
Teilen
Cover des Buches Was ist so schlimm am Kapitalismus? (ISBN: 9783570103708)Erkenschleifers avatar

Rezension zu "Was ist so schlimm am Kapitalismus?" von Jean Ziegler

Informativ...mehr aber nicht!
Erkenschleifervor 2 Jahren

Das Buch verschafft einen guten Überblick über das Kapitalismus- Verständnis Jean Zieglers. Dabei sind die Erfahrungen, die er u.a. als UN Sonderberichtserstatter gesammelt hat erschütternd. Wenn Ziegler aus den Coltanminen im Kongo berichtet und wie dort die Kinder versklavt werden oder wenn er aus Guatemala erzählt und wie dort die Menschen von ihren Land vertrieben werden, dann fällt es einem wirklich schwer einfach so weiterzumachen wie bisher. Der Kapitalismus ist ein System das nur wenigen nützt, aber die verstehen es ihn zu erhalten!

Was mir am Buch nichts gefällt,ist die Art des Gesprächs mit der Enkelin. Das ganze wirkt seht konstruiert und hölzern. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Gespräch wirklich so verlaufen ist. Mir stellte sich auch öfter die Frage, wie alt Zohra eigentlich ist...es deutet einiges darauf hin, dass sie eher jugendlich ist, in dem Fall frage ich mich, ob sie das Ganze überhaupt verstanden hat. Letztendlich finde ich auch die Art und Weise wie der "Opa" Jean das ganze Leid der Welt auf seine Enkelin ablädt und dann noch von ihrer Generation nur die "Kleinigkeit" erwartet den Kapitalismus zu besiegen schon heftig...bei allem Verständnis für die Kritik an diesem System, fehlt mir da der Beziehungsaspekt zwischen einem Opa und seiner Enkelin! 

So wie das ganze hier vorgetragen wird, hätte Jean Ziegler, dass auch seinem Hund erklären können...schade, weil die Idee für so ein Buch wirklich gut ist.


Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Schande Europas (ISBN: 9783570104231)strickleserls avatar

Rezension zu "Die Schande Europas" von Jean Ziegler

Heutige europäische Konzentrationslager
strickleserlvor 2 Jahren

Der 1934 geborene Schweizer Autor dieses Buchs war viele Jahre UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung. Anschließend gehörte er dem Beratenden Ausschuss des Menschenrechtsrats der UN an. Er hat schon viele Hotspots der Not gesehen, aber selten etwas so Schlimmes wie das große Flüchtlingslager auf der griechischen Insel Lesbos.




In diesem Buch nimmt er den Leser mit in ärmliche Unterkünfte. Er erzählt von schrecklichen Schicksalen. Er berichtet von unmenschlichen Methoden Flüchtlinge zurückzudrängen. Dazwischen zitiert er Gesetzestexte, die deutlich machen: Was hier geschieht ist ein großes Unrecht.




Laut der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte hat jeder Mensch das Recht in anderen Ländern Schutz vor Verfolgung zu suchen. Und wer würde freiwillig seine Heimat verlassen, um eine schreckliche und ungewisse Reise auf sich zu nehmen, wenn er nicht wirklich in seinem Herkunftsland große Not leiden würde? Das Unrecht, dass flüchtende Menschen aufs offene Meer zurückgetrieben werden, ist nicht zu begreifen. Gelingt es den Menschen sicher an Land anzukommen, müssen sie viele Jahre darauf warten, dass ihr Fall bearbeitet wird. In der Zwischenzeit leiden sie unter den unglaublich schlimmen Verhältnissen im berüchtigten Lager Moria.




Der Geruch, der Dreck, verzweifelte und hoffnungslose Gesichter, aber vor allem die Geschichten dieser Überlebenden erschüttern den Leser. Man spürt die Wut des Autors angesichts dieser Zustände. Er schreibt, „Die Übeltäter in Brüssel lassen zu, dass sich in den Hotspots Überlebensbedingungen entwickeln, die an die Konzentrationslager unseligen Angedenkens erinnern, und hoffen so, die Flut der Flüchtlinge austrocknen zu können.“




Berichte über das Zurückdrängen der Flüchtlinge und die Zustände in Moria wechseln ab mit politischen Texten und Beschlüssen. Hintergrundinformationen ergänzen die Berichte. Die Gesetzestexte sind teilweise etwas lang, auch wenn sie wichtig sind, um diese Schande Europas deutlich zu machen.




Fazit: Ein wichtiges Buch, das erschüttert und aufrüttelt. Der Vergleich mit den Konzentrationslagern im Dritten Reich erweckt die Frage: Was werden spätere Generationen über unser Schweigen angesichts dieser großen Schande und Menschenrechtsverletzung sagen?



Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Dieses Buch ist voller erschütternder wütend machender Fakten über die Doppelzüngigkeit und Verschlagenheit UNSERER Politiker auch in der EU und den internationalen Organisationen! Jean Zieglers (und Stephane Hessels) Bücher sind InsiderWissen an uns weitergegeben. Wir können NIE MEHR sagen, wir hätten es nicht wissen können!!! Welche realen Handlungen setzen wir?
0 Beiträge

Community-Statistik

in 201 Bibliotheken

von 24 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks