Jeanette Grey Was du mir gibst

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Was du mir gibst“ von Jeanette Grey

Greg London ist ein vielbeschäftigter Mann. Um seine Eltern stolz zu machen, versucht er, seine Lehrassistenz, die Arbeit und sein Sozialleben unter einen Hut zu bekommen. Aber sein neuer Mitbewohner Marshall bringt sein geregeltes Leben ordentlich durcheinander. Schon seit einer Weile schwärmt Greg heimlich für den Baseballstar der Uni, doch er hätte nie gedacht, mit ihm im Bett zu landen. Nach einem gemeinsamen Filmabend entwickelt sich zwischen ihnen eine Affäre, aber was Greg wirklich will, ist mehr als nur Marshs Gesellschaft in seinem Bett. Findet sich Greg mit dem ab, was Marsh ihm gibt? Entspricht 280 Romanseiten.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Romantisch, aber...

    Was du mir gibst
    Dex-aholic

    Dex-aholic

    25. April 2017 um 22:08

    Schon während des Lesens war ich hin und her gerissen, ob ich weiterlesen oder einfach glauben sollte, dass die beiden ihr Happy End bekommen. Das Thema an sich wirkt mittlerweile schon ein wenig ausgelutscht, finde ich. Zwei vollkommen unterschiedliche Charaktere - ein Sportler und ein Nerd -, die sich beide zu sehr fürchten, das auszusprechen, was sie wirklich wollen, vor allem vom jeweils anderen. Beide fühlen sich dem anderen gegenüber unter Wert. Versteht mich nicht falsch, einige Umsetzungen sind wirklich süß und man kann sie immer wieder lesen, ohne dass es einen "nervt" oder ähnliches. Aber bei Greg und Marsh, tja, ich weiß auch nicht, es hat halt nicht wirklich bei mit gefunkt, was die beiden angeht. Manchmal wirkte der Plott ein wenig lückenhaft und man hatte das Gefühl, etwas wichtiges verpasst zu haben, vielleicht lag es mit daran, aber manchmal ging mir dieser Eiertanz echt auf die Nerven. Auch wenn das Buch gelegentlich richtig gut war und mich immer mal wieder zwischendurch bewegt hat, kann ich mich zu keiner besseren Bewertung umstimmen, wobei ich mich schon großzügig fühle mit den 3 von 5 Sternen. Es hat was, aber es ist nicht berauschend. Ihre Story hat ein wenig Spaß gemacht, aber ich müsste sie nicht noch einmal lesen.

    Mehr