Jeanette Lagall Die Reise des Karneolvogels: Der Wanderzirkus

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 41 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 33 Rezensionen
(16)
(18)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Reise des Karneolvogels: Der Wanderzirkus“ von Jeanette Lagall

Flucht war nicht der letzte Ausweg. Es war der einzige. Um der arrangierten Hochzeit zu entgehen, verkleiden sich die beiden ‘höheren Töchter‘ Riki und Myra als Knaben und schließen sich einem Wanderzirkus an. Dank ihrer neuen Identität entkommen sie zwar den Fesseln der viktorianischen Gesellschaft, doch die Welt der Gaukler ist nicht nur bunter, sondern auch gefährlicher als erwartet. Der Karneolvogel, ein mächtiges Artefakt der Gaukler, ist verschwunden und sein Hüter Ramiro schwebt in Lebensgefahr, wenn es nicht bis zur großen Versammlung wieder auftaucht. Dass nun auch noch die Liebe ihre kapriziösen Finger ins Spiel bringt, verschärft die Situation zusätzlich - denn was würden die Zirkusleute tun, wenn die Lüge der beiden ’Knaben' ans Licht kommt? Das Geheimnis muss also um jeden Preis gewahrt bleiben. Aber wie, wenn ausgerechnet derjenige Gefühle für Riki entwickelt, der sich selbst niemals eingestehen könnte, einen Jüngling zu lieben - und für den Liebe und Verrat ohnehin Hand in Hand gehen. Während die Gaukler den Spuren des Artefaktes folgen und sich herauskristallisiert, dass womöglich ein Verräter unter ihnen ist, setzen die Familien der Mädchen alles daran, die Ausreißerinnen zu finden, und bringen damit den ganzen Wanderzirkus in Gefahr ... "Ein Feuerwerk aus bunten Charakteren, geheimnisvollen Artefakten, amüsanten Verwicklungen und einem miesen Verräter entführt den Leser in die gar nicht immer so glitzernde Welt eines Wanderzirkus." (Blick aktuell) (Quelle:'E-Buch Text/03.08.2015')

Ein bemerkenswertes Debüt, das den Leser auf ein tolles Abenteuer ins viktorianische England einlädt <3

— TamarasBookDreams
TamarasBookDreams

Spannende Fortsetzung mit Überraschungen

— MarliesLuer
MarliesLuer

Ein nachdenklich machendes Buch hat die junge Autorin da geschrieben,

— GabiR
GabiR

Eine Reise in die Welt des Zirkus!

— Dominique1502
Dominique1502

Buntes Zirkustreiben im steifen viktorianischen Zeitalter, ich liebe es! :)

— LiteraturMonster
LiteraturMonster

Tolle und bunte Geschichte, die leider an manchen Stellen etwas langatmig wirkt.

— AndreaKaldonek
AndreaKaldonek

Ein tolles unterhaltsames Buch, für einen gemütlichen Leseabend geeignet.

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

EIn schönes Buch was uns einen kleinen Einblick von der damaligen Zeit hinterlässt.

— Raywen
Raywen

Eine außergewöhnliche Reise von zwei starken Mädchen, die alles riskieren und sehr viel mehr Mut beweisen, als manch ein Mann.

— Janinezachariae
Janinezachariae

Die Welt der Gaukler will man nach diesem Buch gar nicht mehr verlassen. Tolle Charaktere und tolle Geschichte. Ich wollte nicht aufhören!

— LadyIceTea
LadyIceTea
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein abenteuerlicher Einblick in die Welt der Gaukler

    Die Reise des Karneolvogels: Der Wanderzirkus
    junia

    junia

    18. August 2017 um 17:59

    Wie kam ich zu diesem Buch? Durch eine Wanderbuchgruppe und eine Leserunde wurde ich auf dieses Buch aufmerksam. Cover und Klappentext sagten mir zu.Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, denn dann würde ich sofort anfangen zu spoilern und das wollt ihr ja sicher nicht. Zur Not gibt es ja noch den Klappentext. Lasst euch aber gesagt sein, dass sehr viel passiert in der Welt von Riki und Myra, die sich mit ihrem vorgegebenen Schicksal nicht so ganz arrangieren wollen.Die Story ist logisch, spannend aufgebaut, hatte einige für mich überraschende Wendungen, einige waren leider ziemlich vorhersehbar, vielleicht lese ich aber einfach zu viel, dass ich da schon ein Gespür für habe. Ich würde das Buch als einen Mix aus Abenteuer, Liebe und Spannung einordnen.Der Schreibstil ist flüssig, der Ausdruck gut. Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive wechselt, so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story drin zu sein.Die Charaktere sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Personen und Gegebenheiten sehr gut vorstellen, habe mitgefiebert.In meiner Ausgabe befinden sich noch einige Rechtschreib- und Kommafehler. Mich stört sowas leider immer beim Lesen.Ich habe das bekommen, was ich erwartet habe: Einen abenteuerlichen Einblick in die Welt der Gaukler, somit erhält das Buch von mir wohlverdiente 4 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese, zumal dieses Buch ja der erste Band einer Reihe ist. :-)

    Mehr
  • Ein bemerkenswertes Debüt, das den Leser auf ein tolles Abenteuer ins viktorianische England einlädt

    Die Reise des Karneolvogels: Der Wanderzirkus
    TamarasBookDreams

    TamarasBookDreams

    06. July 2017 um 23:27

    Das Cover ist wirklich sehr schön. Mir gefällt der gezeichnete Stil. Mir gefällt vor allem die Zweiteilung sehr. Es passt so super zur Geschichte, dass ich mir absolut kein anderes Cover für dieses Buch vorstellenkönnte. Übrigens ist auch die Rückseite wirklich toll gestaltetDie Geschichte hat mich sofort von der ersten Seite an gefesselt. Der Auftakt mit dem sich versteckenden Mädchen (mehr will ich nicht dazu sagen ;) ), hat mich sofort neugierig auf mehr gemacht.Auch auf den folgenden Seiten, als Riki und Myra auftauchen, wollte ich immer mehr lesen - und irgendwann war ich dann schneller durch, als ich gedacht hatte.De Geschichte hat mich vollkommen in ihren Bann gezogen und bis zum Ende nicht mehr losgelassen.Jedoch gibt es einein kleinen Punkt, den ich hier anmerken muss: vom Titel und dem Klappentext her hätte ich erwartet, dass der Karneolvogel eine größere Rolle spielt und eventuell ein kleines bisschen mehr Action dabei ist. Aber dafür, dass es einerseits der Auftakt der Reihe ist und man die Protagonisten sehr gut kennen lernt und es sich andererseits um den Debütroman der Autorin handelt, ist dies einfach eine wunderbare Geschichte. Ich hatte jedenfalls sehr viel Spaß beim Lesen.Die Protagonisten sind alle sehr liebevoll ausgearbeitet. Ich mochte wirklich jeden einzelnen Charakter. Naja, nicht im klassischen Sinne, ich hab da so ein paar Persönchen, die ich nicht leiden kann, aber sie sind einfach alle super dargestellt. Besonders toll finde ich noch immer Riki und Myra. Für das viktorianische England ist ihre Entscheidung wirklich sehr mutig. Obwohl sie hin und wieder etwas naiv sind, mag ich die beiden wirklich sehr. Sie sind mir regelrecht ans Herz gewachsen.Auch all die anderen Gaukler finde ich toll. Besonders gut hat mir aber Urs mit seinem breiten Akzent gefallen. Mir fällt es zwar schwer, diesen zuzuordnen, aber er erinnert mich ein kleinbisschen ans Schwäbische, wieso auch immer. Ich hatte auch keinerlei Probleme diesen zu lesen. Solche kleinen Eigenschaften machen eine Figur umso lebendiger.Und genau das hat Jeanette hier geschafft - sie hat charakterstarke, lebendige und liebenswerte Charaktere geschaffen.Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Manche könnten eventuell über Urs Akzent stolpern, aber ich bin mir sicher, dass man sich daran recht schnell gewöhnt, selbst wenn man Probleme damit haben sollte. Sie erzählt sehr lebendig, beschreibt die Szenarien auf eine Art und Weise, die es einem sehr leicht macht, sich alles sehr bildlich vorstellen zu können.Spannend fand ich auch, dass es immer wieder einen Perspektivenwechsel gab, so dass man auch einen Blick in die Gedankenwelt anderer Figuren werfen kann.BewertungDieses Buch hat es wirklich geschafft, mich von der ersten Seite an zu begeistern. Ich hätte mir zwar ein bisschen mehr Karneolvogel und ein bisschen mehr Spannung erhofft, aber für den ersten Band einer Reihe ist das, was hier vorhanden ist, vollkommen passend. Dadurch, dass man recht wenig über den Vogel erfährt, wurde ich umso neugieriger auf den zweiten Band.Dass dieses Buch hier das Debüt von Jeanette ist, hätte ich niemals vermutet, wenn ich es ohne dieses Wissen gelesen hätte. Hut ab! Ich hab schon Bücher von "alten Autorenhasen" gelesen, die mich nicht so sehr überzeugen konnten.Jeder, der das viktorianische Zeitalter, den Zirkus bzw. Gaukler, starke, lebendige Charaktere und eine spannende aber sehr gut durchdachte Geschichte mag, kann getrost zu diesem Buch greifen. Es bekommt eine klare Leseempfehlung von mir.Ich freue mich schon darauf, mehr von der Autorin zu lesen.

    Mehr
  • Toller Auftaktband.....

    Die Reise des Karneolvogels: Der Wanderzirkus
    bettinahertz

    bettinahertz

    17. April 2017 um 21:35

    Die Reise des Karneolvogels Autor: Jeanette Lagall Die Reise des Karneolvogels ist der erste Band von insgesamt drei Teilen, zwei davon sind bereits erschienen. Die Geschichte spielt in England im viktorianischen Zeitalter. Es geht um die Freundinnen Riccarda und Myra, zwei höheren Töchtern aus besserem Hause, die nach Beendigung des Pensionats so schnell wie möglich verheiratet werden sollen. Entsprechende Heiratskandidaten wurden für die beiden schon ausgewählt, Mitspracherecht der Mädels zu damaliger Zeit undenkbar. Für beide gibt es nur einen Weg und zwar die Flucht. Bei nächster Gelegenheit nehmen die beiden Siebzehnjährigen kurzerhand eine neue Identität an, nämlich die zweier Knaben. Nach einem gut ausgeklügelten Fluchtplan, den man damals zweier völlig wehrlosen Mädchen nie zugetraut hätte, schließen sie sich kurzerhand einem Wanderzirkus an und erleben das Abenteuer ihres Lebens. Sie lernen Offenheit, Zusammenhalt, Wärme und ein Leben in ganz einfachen Verhältnissen kennen. Während die Gauklertruppe ihre eigenen Sorgen hat, nämlich das plötzliche verschwinden des Karneolvogels, eines mächtigen Artefaktes, der seinen Hüter in Lebensgefahr bringt, sollte er nicht in spätestens zwei Monaten gefunden werden, spitzt sich die Lage der Mädchen zu, als ihre Familien eine intensive Suche mit Hilfe der Polizei starten. Außerdem kristallisiert sich immer mehr heraus, dass es einen Verräter in den eigenen Reihen gibt. Um das Chaos perfekt zu machen, kommen noch völlig ungeahnte Gefühle für die Männlichkeit hinzu, was eine Achterbahnfahrt der Empfindungen beider Geschlechter im kleinen Wanderzirkus mit sich bringt. Wie werden Riccarda und Myra sich entscheiden, werden sie die Opfer bringen, um ein Leben in Freiheit zu haben? Wem können sie vertrauen? Wer ist Freund und wer ist Feind? Ich erhielt diesen ersten Band der Reihe als sogenanntes Wanderbuch über den Bücherblog Unsere Kleine Bücherwelt. Es hat mir außerordentlich gut gefallen. Der Schreibstil ist sehr lebhaft, flüssig, humorvoll und nie langweilig. Es ist in viele Kapitel und Abschnitte gegliedert, die Sprache den damaligen Verhältnissen angepasst, ich hatte keinerlei Probleme in die Geschichte bzw. in ein anderes Jahrhundert einzutauchen. Die Autorin hat wunderbare Charaktere geschaffen, man kann sich absolut in sie hineinversetzten, egal ob aus der Gauklertruppe, den höheren Familien oder der Polizeitruppe. Ich musste mehr als einmal schmunzeln und konnte das Buch kaum weglegen. Ein sehr gelungener Auftakt dieser tollen Buchreihe. Da der Karneolvogels in diesem ersten Teil noch nicht im Schoß seines Hüters zurückkehren konnte, sollte man dringend die Fortsetzung lesen. Diesen Band hier kann ich wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • Gelungener Start in eine neue Reihe! Wirklich toll!

    Die Reise des Karneolvogels: Der Wanderzirkus
    bea76

    bea76

    12. February 2017 um 07:11

    Wunderbarer mix an Charakteren Gleichberechtigung und Entscheidungsfreiheit von Frauen?? Was ist/ war das?? Die Geschichte spielt zu Zeiten in denen genau das noch Fremdwörter waren. Das Buch beinhaltet alles möglich, Romatik, Spannung, etwas fürs Herz, Action und noch dazu etwas wie Realität (gibt es doch Ecken in denen diese Themen noch aktuell sind).  Dieses Buch liest sich echt gut und flüssig, mit den Schmunzelelementen bekommt es dazu noch seinen Charme mit Witz. Klar ist mal nen satz vielleicht etwas lang oder so, aber das hat auch so seinen Reiz. Muss ja nicht immer sooo leicht sein. ;-)  Stellt sich doch immer wieder die Frage:  Was ist einem die Freiheit wert? Wie man an dieser Geschichte sieht, kommt Frau auf einiges dabei ;-) Nun will ich mal kurz das wirklich schöne Cover erwähnen, allerdings gefiel es mir erst beim zweiten hinschauen so richtig gut und kann nicht mal sagen warum. Ist einfach so.  Bin wirklich gespannt wie es weitergeht! Danke für dein schönes Buch und die wunderbaren Lesestunden.

    Mehr
  • Riki und Myra, zwei Mädchen auf dem Weg ins Glück

    Die Reise des Karneolvogels: Der Wanderzirkus
    starone

    starone

    20. January 2017 um 11:49

    Zum Inhalt : Der Roman ist angesiedelt im 19.Jahrhundert. Die Heldinnen Riki und Myra kommen beide aus gutem Hause und sind zur Zeit noch untergebracht in einem Pensionat, wo ihnen gezeigt wird wo der Platz einer zukünftigen Frau der Oberschicht ist. Zumal die beiden schon bald Männer heiraten sollen, die von ihrem Eltern ausgewählt wurden. Doch beide wollen den Fesseln der Gesellschaft und ihrer Eltern entfliehen. Was liegt näher als eine Flucht, doch wienur? Ein Zufall kommt ihnen zu Hilfe, denn es gastiert ein Wanderzirkus gerade in der Stadt und so beschließen beide Mädchen sich einfach in zwei Knaben zu verwandeln und wenn möglich sich dem Wanderzirkus an zu schließen zu können. Können sie die Zirkusleute wirklich täuschen? Ist das Leben der Zirkusleute, dass was sich die Mädchen erhoffen? Wie wird das Pensionat und ihre Eltern sich verhalten, wenn bekannt wird das die Mädchen einfach weg sind? Fragen über Fragen auf die der Roman sicherlich eine Antwort. Meine Meinung: Die Autorin Jeanette Lagall entführt den Leser oder auch die Leserin in die viktorianische Zeit, wo das Leben der Mädchen der Oberschicht einfach von Eltern oder anderen Verwandten verplant wurde mit zum Beispiel arrangierten Heiraten. Die jungen Frauen hatten kein Mitspracherecht und konnten oder sollten froh sein, wenn man für sie entscheidet. Auf der anderen Seite vermittelt uns die Autorin auch einen guten Eindruck, welchen Stellenwert die Leute, des Wanderzirkus in der damaligen Gesellschaft hatten. Und so prallen zwei Welten, Einstellung und Lebensformen aufeinander. Diese Gegenüberstellen fand ich gut und habe so gerne mit den beiden Mädchen Riki und Myra mitgefiebert und konnte am Ende die Entscheidung des einen Mädchens durchaus nachvollziehen. Kleines Mako zumindest für mich als Leserin, am Anfang plätscherte Geschichte besonders, wenn man an den Titel denkt etwas vor sich hin. Und manche Vergleiche, Aussagen oder auch bestimmte, mir leider doch unbekannte Fremdwörter haben meinen persönlichen Lesefluß etwas ins Stocken gebracht. Aber gut, dass ist meine persönliche Meinung und Einstellung und andere Leser oder Leserin beurteilen das sicherlich ganz anderster. Wichtig ist auch die Geschichte ist auf eine Trilogie ausgelegt und deshalb gibt es auch ein entsprechendes Ende. Ich bin gespannt, wie es weitergeht, der nächste Teil könnte möglicherweise im ersten Quartal 2017 noch herauskommen. Eine interessant/spannende Geschichte, die zwar in unserer Vergangenheit angesiedelt ist, aber als Thema immer noch brandaktuell ist.

    Mehr
    • 3
  • Selten wurde ich so gefesselt

    Die Reise des Karneolvogels: Der Wanderzirkus
    annso24

    annso24

    02. January 2017 um 18:19

    Cover:Mich konnte das Cover verzaubern, denn es passt großartig zum Inhalt, sodass man sich schon nach dem ersten Blick in Bild vom Geschehen machen kann. Es zeigt einen ganz zentralen Schwerpunkt der Geschichte, was ich als sehr wichtig empfinde. Genauso erfüllt es in meinen Augen die Aufgabe, auf die Geschichte neugierig zu machen. Es ist ein Blickfang und fällt im Vergleich zu anderen definitiv auf, was der Handlung absolut zu Gute kommt.Inhalt:Auf eine großartige Idee folgte eine mehr als gelungene Fortsetzung. Der Einstieg war für mich problemlos, obwohl wir einen Sprung in ein gänzlich anderes Jahrhundert machen. Die Handlung war mehr als spannend und beinhaltete alles, was ein Leserherz begehrt. Neben einer authentischen und spannenden Story gab es überraschende Wendungen und Momente fürs Herz. Jeanette Lagall gelang es, zwischen Beschreibung und fortschreitendem Geschehen genau die Waage zu halten, sodass einem zu keinem Zeitpunkt langweilig wurde und man rund um die Uhr mit allen Charakteren mitfiebert. Die Handlung überzeugte mich also mit all ihren Facetten und wurde zu einem tollen Ende geführt, dass mich neugierig aber doch befriedigt zurück ließ. Alles in allem eine mehr als tolle Geschichte.Charaktere:Mich konnten ebenso die Charaktere restlos überzeugen. Sie waren mehr als vielseitig gestaltet, was sich vor allem in der Truppe der Zirkusleute wiederfindet. Viele Menschen schaffen zusammen etwas Großartiges. Myra und vor allem Riki sind in meinen Augen tolle Protagonisten. Ich konnte mich mit ihnen identifizieren und ihre Gedankengänge sowie Gefühle nachvollziehen und verstehen. Demnach ist es Jeanette Lagall gelungen, mit ihren Worten eine Bindung zwischen dem Leser und den aus ihrer Feder stammenden Figuren zu schaffen. Die Nebencharaktere, wenn man sie denn so nennen kann, waren ebenso gelungen dargestellt. Man hatte ein breit gefächertes Spektrum an Charakterzügen, von zurückhaltend und freundlich bis unterschwellig böse oder auch rasend aus Emotionen heraus. Die Charaktere versorgten die Geschichte mit Spannung und sorgten bei mir für die ein oder andere Gefühlsachterbahn. Schreibstil:Jeanette Lagall konnte mich mit ihrem Stil absolut fesseln. Ich fand es von der ersten Seite an unglaublich, wie es der Autorin gelang, mich in Rikis Welt zu entführen. Ich war sofort mitten im Geschehen drin und es hat mich nicht mehr losgelassen.Die Beschreibungen der Orte und Personen bewirkten, dass man mitten drin ist und alles hautnah miterlebt. Jeanette Lagall hat die Fähigkeit, einem das Geschehen und die Figuren wirklich nahe zu bringen, sodass man mitfiebert und einem auch mal die Knie weich werden.Die Geschichte ist die meiste Zeit aus Rikis Sicht geschrieben, doch wechselt für wenige Absätze auch mal, was einem einen guten Einblick in die Gefühlswelt der anderen Charaktere verschafft und einen noch viel tiefer in die Geschichte hineinzieht. Ich muss auf jeden Fall sagen, dass man vielleicht zurückschreckt vor der Dicke des Buches aber es war unglaublich, wie die Seiten an mir vorbeizogen, denn es ließ sich sehr fließend lesen, sodass ich gar nicht soo viele Stunden damit verbracht habe.Fazit:Eine unglaublich fesselnde Geschichte, die mich nicht losgelassen hat. Großartige Handlung mit mehr als überzeugenden Charakteren, also absolut empfehlenswert! Jeanette Lagall konnte mich restlos begeistern, sodass ich es absolut nicht erwarten kann, Band 2 in den Händen zu halten. Von Anfang bis Ende konnte mich die "Reise des Karneovogels" so dermaßen begeistern. Man war sofort drin und es wurde aus meiner Sicht zu einem guten Ende gebracht, denn es ließ einen zufrieden aber doch neugierig zurück. Ich kann es euch nur ans Herz legen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Reise des Karnelvogels" von Jeanette Lagall

    Die Reise des Karneolvogels: Der Wanderzirkus
    Toscas_little_bookworld

    Toscas_little_bookworld

    06. October 2016 um 16:28

    Inhalt: Das Buch "Die Reise des Karneolvogels. Der Wanderzirkus" handelt von den beiden Mädchen Riki und Myra. Die Beiden sind Töchter adeliger Eltern, können aber so gar nichts mit dem strengen Leben als solche anfangen. Die Mädchen entschließen sich, ihrem alten Leben zu entfliehen und sich als Knaben verkleidet einem Wanderzirkus anzuschließen. Ein Mitglied dieses Zirkus` ist Ramiro, der Hüter des Karneolvogels, einem mächtigem Artefakt der Gaukler. Als die kleine Gruppe herausfindet, dass der Vogel gestohlen worden ist, und sich vermutlich ein Verräter unter ihnen befindet, geraten die Mädchen immer weiter ins Fadenkreuz der Ereignisse, denn auch ihre Familien setzen alles daran, die beiden wiederzufinden. Meine Meinung: Das Buch "Die Reise des Karneolvogels" mag im vorletzten Jahrhundert spielen, und doch ist die Thematik heute noch so aktuell wie damals. Es handelt von der Suche nach dem Ich, der Unzufriedenheit über das eigene Leben und der Suche nach seinem Platz in der Gesellschaft. Neben der sorgsam gewählten Thematik kann es auch durch seinen sehr angenehmen Schreibstil punkten, er ist locker und leicht, aber nie langweilig. Er macht es dem Leser wirklich leicht, sich in die Geschichte zu verlieben. Auch das gesamte Setting der Handlung erleichtert das, das Leben der Gaukler wird dem Leser voller Charme und Witz näher gebracht, streckenweise verspürt man den innigen Wunsch, sich ebenfalls der Gruppe anzuschließen, den Alltag hinter sich zu lassen. Auch die Gestaltung der einzelnen Figuren hat mir sehr gut gefallen, sie sind authentisch und man kann sich ziemlich gut mit ihnen identifizieren. Besonders Myra und Riki sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen, da die beiden ihren eigenen Kopf und den Mut haben, sich gegen die gesellschaftlichen Normen ihrer Zeit zu stellen und zu tun, was ihr Herz ihnen sagt. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass sich das Buch an mehreren Stellen ziemlich zieht, und der Lesefluss dadurch gestört wird. Viele Dinge werden unnötig lange und ausführlich beschrieben, Dinge, die man in zwei, drei Sätzen hätte beschreiben können, werden schier unendlich in die Länge gezogen. Fazit: "Die Reise des Karneolvogels. Der Wanderzirkus" von Jeanette Lagall ist ein sehr empfehlenswertes Buch, das voller Wärme und guter Botschaften steckt. Ich kann es jedem empfehlen, der ein Buch sucht, dass sich von den üblichen Mainstream-Romanen unterscheidet und sich vom "Stereotyp Jugendbuch" absondert. Wer bereit ist, sich komplett in die Welt dieses Buches hineinziehen zu lassen und sich nicht an der einen oder anderen Länge stört, sollte dringen mal einen Blick auf dieses Buch werfen. Ich vergebe für das Buch "Die Reise des Karneolvogels. Der Wanderzirkus" 4 von 5 Sterne!!

    Mehr
  • Es gibt immer mehr als eine Möglichkeit

    Die Reise des Karneolvogels: Der Wanderzirkus
    IchLiebeSignierteBücherUndEbooks

    IchLiebeSignierteBücherUndEbooks

    25. July 2016 um 21:08

    Kurzbeschreibung Wir schreiben das Jahr 1898. Um ihrer arrangierte Hochzeit und Verlobung zu entkommen verkleiden sich die beiden ‘höheren Töchter‘ Riki und Myra als Knaben und fliehen aus dem Pensionat. Ihr Ziel ist ein Wanderzirkus. Dank ihrer neuen Identität entkommen sie den Fesseln der Gesellschaft, und beginnen ein Leben in Freiheit bei den Gauklern. Unverhofft vergucken sich Myra und Riki in Ihre Auftrittspartner, was die Situation natürlich verschärft- denn was würden die Zirkusleute tun, wenn die Lüge der beiden ’Knaben' ans Licht kommt? Es muss geheim bleiben. Aber wie, wenn ausgerechnet Ramiro Gefühle für Riki entwickelt, die er sich selbst niemals eingestehen könnte, einen Jüngling lieben - für den Liebe und Verrat ohnehin Hand in Hand gehen. Als sei dies nicht schon genug Chaos hat Ramiro auch noch den Karneolvogel -ein mächtiges Artefakt-verloren. 
Während die Gaukler den Spuren des Artefaktes folgen und sich herauskristallisiert, dass womöglich ein Verräter unter ihnen ist, setzen die Familien der Mädchen alles daran, die Ausreißerinnen zu finden, und bringen damit den ganzen Wanderzirkus in Gefahr ... 
 Die Reise des Karneolvogels -Der Wanderzirkus- von Jeanette Lagall ist Band 1 einer Trilogie und auch ihr Debütroman. Erst mal das Cover. Ist es nicht richtig richtig toll?? Es hat mich gefesselt, es ist so unglaublich schön und passt wirklich perfekt zur Story. Eine aufregende Zeit habe ich mit Myra und Riki erlebt. Es ist kaum vorstellbar was Männer und Frauen 1898 durften und was nicht. Was Männer wusste und Frauen nicht mal erzählt wurde. Als sich die zwei in Knaben verwandeln lernen sie die Welt aus einer ganz anderen Perspektive kennen, erleben eine abenteuerliche Reise und spüren was Freiheit ist. Die Story ist schön flüssig zu lesen ohne Stolpersteine. Das hat mir besonders bei der ein oder anderen langatmigen Stellen geholfen ;) Eine Sache muss ich allerdings los werden. Die Trilogie heißt "Die Reise des Karneolvogels" und auch in Klappentext wird davon geredet aber in der Story ist dies nur nebensächlich und kaum von Bedeutung. Ich hoffe in Band 2 und 3 geht es dann mehr um den Karneolvogel, sonst passt der Titel irgendwie nicht. Ich vergebe ⭐️⭐️⭐️⭐️ 4 von 5 Lesesterne

    Mehr
  • "Du bist nur die Hüterin deines eigenen Schicksals und keines anderen"

    Die Reise des Karneolvogels: Der Wanderzirkus
    GabiR

    GabiR

    04. July 2016 um 16:27

    Seit Januar *lag* dieses Buch auf meinem Kindle und jetzt, wo ich fertig bin damit, frag ich mich ernsthaft, warum es so lange aufs gelesen werden warten musste ;) Ende des 19. Jahrhunderts hat Jeanette ihr Debüt angesiedelt, in einer Zeit, in der es noch privilegierte Menschen gab, die ihre Töchter aufs Pensionat schickten, wo sie viel lernten, aber nichts fürs Leben. Riki und Myra nervt das seit langem, denn sie wollen nicht wirklich angemessen verheiratet werden, sie wollen nicht von der viktorianischen Gesellschaft gefangen gehalten werden und ein Leben im goldenen Käfig mit einem ungeliebten Ehemann führen. Was ihnen bleibt ist de Flucht und sie bereiten sie lange vor, genauestens wie sie mit ihren bescheidenen Kenntnissen des wahren Lebens meinen. Sie verkleiden sich als Jungs und kommen bei einem Wanderzirkus unter, wo sie sich die meiste Zeit sehr wohl fühlen, wären da nicht die Gefühle, die beide für zwei *echte* männliche Mitglieder der Gauklerfamilie entwickeln und zunächst weder zuordnen noch später ausleben können. Die Zirkusleute sind auf der Suche nach einer hohen Auszeichnung, die einer von ihnen verliehen bekommen hatte und beim nächsten großen Treffen vorzeigen muss, die allerdings wurde ihm gestohlen. Ist einer von ihnen ein Verräter oder kam der Feind von außerhalb? Währenddessen sind die Familien, die Oberin des Pensionats und die Polizei nicht untätig und suchen in immer weiteren Kreisen rund um die *Ausbildungsstätte* nach den 17jährigen Mädchen. Ein nachdenklich machendes Buch hat die junge Autorin da geschrieben, denn nicht nur vor über 100 Jahren galt folgender Satz:"Oftmals im Leben ist es so, dass man die Menschen, Dinge oder Umstände nicht ändern kann. Nur die eigene Einstellung ihnengegenüber." Diese Aussage ist auch heute noch so wahr, nur leider ist es immer noch so, dass viel zu viele Menschen nicht an sich denken - ohne egoistisch zu sein - sondern nur auf die Wirkung auf ihr Umfeld. Doch geht es mir gut, kann ich auch meiner Umgebung gegenüber positiv sein und sie leichter so nehmen wie sie ist, ohne mich all zu viel zu ärgern. Jeanette hat da eine wundervolle Geschichte aufgezeichnet, die nicht nur jungen Erwachsenen einen Weg zeigen kann, zum eigenenIch zu finden, nebenbei ist sie noch unterhaltsam, spannend, prickelnd, fesselnd ..... mir gehen die Adjektive aus, was selten passiert *upps und so bleibt mir nur noch, die fünf Sterne für den Wanderzirkus aus meiner Box zu holen und zu hoffen, dass die Reise samt der Suche nach dem Karneolvogel bald weitergeht.

    Mehr
  • Die Reise des Karneolvogels

    Die Reise des Karneolvogels: Der Wanderzirkus
    Dominique1502

    Dominique1502

    01. July 2016 um 19:03

    Die Reise des Karneolvogels Jeanette Lagall Rikki und Myra sind als privilegierte Mädchen aus gutem und reichem Hause aufgewachsen. Sie gehen in ein Internat, in dem sie auf Ihre Zukunft als brave Ehefrau vorbereitet werden. Doch die beiden sind eher anders gestrickt, sie klettern lieber mal auf Bäume oder treiben ihren Schabernack. Dies hat ihnen schon manche Strafen im „Besinnungsraum“ eingebracht.  Irgendwann fühlen sie sich so eingeengt das sie beschließen abzuhauen. Sie wollen sich als Knaben verkleiden und einem Zirkus anschließen. Ihnen gelingt die Flucht und zum ersten mal in ihrem Leben, erleben sie was Freiheit heißt. Keiner der ihnen Vorschriften macht, keiner der für sie denkt und entscheidet und durch die Verkleidung als Knabe, verhält man sich ihnen gegenüber nicht mehr spießig.  Beide sind über Glücklich. Allerdings hat der Zirkus auch seine Schattenseiten. Die „besseren Gesellschaft“ hat keine gute Meinung über Gaukler und das bekommen Rikki und Myra deutlich zu spüren. Und dennoch möchten sie auf keinen Fall zurück ins Internat. Unter anderem auch, weil sich beide Verliebt haben. Aber da sie offiziell Knaben sind, ist das nicht so einfach. Aber daraus ergeben sich viele lustige Abschnitte.  Die Reise des Karneolvogels ist ein tolles Buch und es laufen 3 Geschichten parallel ab. Zum einen das Leben der Gaukler, dann die „Knaben“ Rikki und Myra und die Suche nach dem Karneolvogel. Mich hat das Buch sehr gefesselt, denn es ist gut geschrieben. Es geht abwechselnd um das harte Leben im Zirkus, dann wieder das Verwirrspiel der beiden Knaben und die spannende Suche der Polizei nach den beiden entwischten Mädels. Auch zum schmunzeln und lachen gibt es einiges.  Eine rundum gelungene Mischung. Es geht in dem Buch um Vorurteile, um Mut sich für seine eigenen Belange einzusetzen, Freiheit. Freundschaft, Vertrauen und nicht zuletzt um die Liebe. Ein sehr gutes Buch, das ich nur empfehlen kann. Es ist übrigens der 1. Teil einer Trilogie und ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Die Reise des Karneolvogels: Der Wanderzirkus

    Die Reise des Karneolvogels: Der Wanderzirkus
    LiteraturMonster

    LiteraturMonster

    29. June 2016 um 00:43

    Schreibstil Am Anfang habe ich mich etwas schwer getan, und brauchte in paar Seiten um in einen stolperfreien Lesefluss zu kommen, das lag allerdings nicht daran, dass der Schreibstil der Autorin holprig wäre (den finde ich super angenehm), sondern daran, dass am Anfang so einige Fakten, besonders über das Leben im viktorianischen Zeitalter, in den Raum geworfen werden, die man als Leser erstmal verdauen muss. Gut recherchiert ist das Buch aber auf jeden Fall. (; Charaktere Wir begleiten Nicki und Myra, zwei höhere Töchter, auf ihrer Flucht vor der Zwangsheirat und dem langweiligen, geregelten leben der Reichen und Schönen. Für mich war Nicki insgeheim immer der eigentliche Hauptcharakter, ich mochte ihre selbstbewusste, störrische Art total gerne. Sie ist eigenwillig ohne dem Leser dabei auf die nerven zu gehen. Und dabei manchmal so naiv, dass man sie einfach nur knuddeln möchte. Myra bildet das etwas zurückhaltendere Gegenstück dazu. Auch sie hat ihren eigenen Kopf, lässt sich von ihren Gedanken und Sorgen aber oft ausbremsen. Manchmal hat es mich allerdings ein wenig stutzig gemacht, welch revolutionäre Gedanken und Meinungen die beiden für ihre Zeit hatten.Auch die Zirkusleute mochte ich total gerne. Mein Liebling ist und bleibt aber Alarico, da kann mir Jeanette Lagall noch so viele durchtrainierte Akrobaten und Entfesselungskünstler vor die Nase setzen. Ich will meinen geheimnisvollen Magier! Grundidee, Verlauf & Ende Die Idee mochte ich sehr gerne. Ich liebe das viktorianische Setting und vor allem das bunte Treiben des Wanderzirkus. Die Idee von zwei rebellischen jungen Mädchen, die beschließen fort zu laufen mag nicht neu sein,ist aber toll umgesetzt.Ein wenig seltsam am Verlauf der Geschichte fand ich, wie viel „Glück“ bzw. welch überirdische Intuition einer der Polizisten bei der Suche nach den Mädchen an den Tag legte. Da ist wirklich wohl wirklich ein kleiner Sherlock am Werk. An manchen Stellen kam mir das doch etwas unrealistisch vor, war aber durchaus nötig, um die Handlung voran zu treiben. Und die Handlung finde ich einfach großartig. Das Buch hätte gern noch viel dicker sein und einige Handlungsstränge mehr ausgeschmückt werden können. Ich wäre einfach gern noch viel tiefer in die Welt der Gaukler eingetaucht. Vor allem die Geschichte um den Karneolvogel und das Wettrennen gegen die Zeit, das die Gaukler führen um ihn wieder zu finden, rückt etwas in den Hintergrund. Dabei geht es doch wortwörtlich um Leben und Tod.Das Ende war wirklich spannend, ich habe gebangt und gehofft, habe mit einem Auge gelacht und mit dem anderen geweint. Und ich hätte so gern einen zweiten Teil. Fazit Ich habe das Buch geliebt und es hat mich ehrlich gesagt aus meiner Leseflaute gerettet. Hier und da sind einige unbeantwortete Fragen offen geblieben und das Buch hat mich gleichzeitig zufrieden und unzufrieden zurück gelassen. Ein bittersüßer Nachgeschmack. Auf jeden Fall sticht Die Reise des Karneolvogels aus der breiten Buchmasse hervor und ist eins meiner liebsten Bücher im Regal. (:

    Mehr
  • Der Wanderzirkus

    Die Reise des Karneolvogels: Der Wanderzirkus
    kris006

    kris006

    07. June 2016 um 17:24

    Riki und Myra wissen nicht mehr weiter. Sie wollen so nicht weiterleben und der arrangierten Hochzeit entfliehen. So verkleiden sich die Töchter der Adligen aus Jungs und wollen sich dem Wanderzirkus anschließen, der derzeit im Dorf ist. Schließlich gelingt den Knaben die Flucht. Doch ein Wanderzirkus hat nicht nur Vorteile, es kann auch gefährlich werden. Der Gaukler aus dem Zirkus ist in großer Gefahr, denn er hat den Karneolvogel, einem wichtigen Artefakt, verloren. Auch Mira und Riki müssen ständig aufpassen nicht aufzufliegen. Dann aber kommt auch noch liebe ins Spiel und macht das Leben der beiden noch schwieriger. Eine tolle Geschichte über zwei Mädchen die dem Leben im 19 Jahrhundert entfliehen wollen und sich einem Zirkus anschließen. Besonders toll fand ich die detaillierten Charaktere. Man hat zu den einzelnen Figuren im Zirkus viel erfahren. Die gesamte Geschichte mit den Handlungen fand ich rund. Auch die Sache mit dem Katneolvogel finde ich sehr interessant gestaltet. Leider finde ich einige Stellen etwas langatmig. Dafür ist das Cover sehr schön gestaltet und passt prima zum Buch. Insgesamt eine schöne Geschichte mit tollen Charakteren und einem wunderschönen Cover. Kann ich Leuten die historisches gerne lesen, gut und gern empfehlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Shakespeare-Geheimnis" von Christiane Lind

    Das Shakespeare-Geheimnis
    ChristianeL

    ChristianeL

    „Wenn du ein erfolgreiches Stück schreiben willst“, sagte Marlowe, während er sich mit zwei Fingern über die Stirn strich, als wollte er die Falten glätten. „… dann brauchst du Festmähler, große Szene, Musik und Tanz. Natürlich auch Blut, Mord und Totschlag. Eine ausgiebige Fecht-Szene ist nicht zu verachten.“ „Und Liebe?“, fragte Alice, die sich erinnerte, wie viele Stücke sich mit den Irrungen und Wirrungen der Liebe beschäftigten. „Ein glückliches Paar gehört auch dazu.“ „Ja“, musste Marlowe eingestehen. „Doch mehr für die Komödie. Fürs Drama schreib‘ Hexen und Gespenster hinein. Das mögen die Leute.“   Liebe Lovelybookerinnen und Lovelybooker, ich hoffe, mit dieser Textstelle habe ich eure Neugier auf „Das Shakespeare-Geheimnis“ wecken können. Mein historischer Roman erscheint am 10. Mai 2016 – und ich möchte die Geschichte gerne gemeinsam mit euch lesen. Amazon und ich  verlosen zehn Taschenbücher und zehn eBooks für Kindle. Zum Buch: London 1592. Auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Ehemann landet die junge Alice in der Welt der Theater, Bordelle und Tierkämpfe. Als Mann verkleidet und mit Hilfe des Autors Christopher Marlowe wird sie Schauspieler im Rose Theatre. Trotz der Sorge aufzufliegen, wird Alice am Theater glücklich – spätestens als sie dort ihre große Liebe findet. Doch dann spürt ihr Ehemann sie auf, und Alices Leben gerät in höchste Gefahr … Ein Roman wie ein Theaterstück zu Shakespeares Zeit – voller Liebe, Geheimnisse, Rache, Verschwörungen, Emotionen und der Pest.  Eine Leseprobe findet ihr hier. Wenn ihr gemeinsam mit mir Alices Geschichte lesen wollt, dann beantwortet bitte diese Frage: „Was meint ihr, wer hat Shakespeares Stücke wirklich geschrieben?“ Wichtig ist noch die Angabe, welches Buch ihr lesen wollt, da ich getrennt für Taschenbücher und eBooks auslose. Wollt ihr nur Taschenbuch? Nur Amazon eBook oder lest ihr beides? Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen, wichtig ist, dass die Bücherverlosung an die Leserunde geknüpft ist und eine Rezension bei Amazon gepostet wird. Ich freu mich auf euch.  PS: Alice ist eine meiner Lieblingsfiguren, aber James Kent … hach, James …, den solltet ihr wirklich kennenlernen.

    Mehr
    • 857
  • Leserunde zu "Die Reise des Karneolvogels: Der Wanderzirkus" von Jeanette Lagall

    Die Reise des Karneolvogels: Der Wanderzirkus
    karneolvogel

    karneolvogel

    Liebe Lesewürmer und Bücherratten, wer möchte mit meinen Heldinnen der Enge eines viktorianischen Mädchenpensionates und der drohenden Hochzeit mit einem ungeliebten Mann entfliehen? Wer hat Lust, sich dafür einem Wanderzirkus anzuschließen und die Welt kennenzulernen? Auch, wenn ihr euch für dieses Abenteuer besser als Jungen verkleidet? Ja, ihr werdet euch dabei verlieben – und nicht nur ihr, was die Sache nicht einfacher macht. Aber keine Sorge, das wird wirklich nicht die einzige Schwierigkeit sein, mit der ihr zu kämpfen habt! Mehr zum Buch: Flucht war nicht der letzte Ausweg. Es war der einzige. Um der arrangierten Hochzeit zu entgehen, verkleiden sich die beiden ‘höheren Töchter‘ Riki und Myra als Knaben und schließen sich einem Wanderzirkus an. Dank ihrer neuen Identität entkommen sie zwar den Fesseln der viktorianischen Gesellschaft, doch die Welt der Gaukler ist nicht nur bunter, sondern auch gefährlicher als erwartet. Der Karneolvogel, ein mächtiges Artefakt der Gaukler, ist verschwunden und sein Hüter Ramiro schwebt in Lebensgefahr, wenn es nicht bis zur großen Versammlung wieder auftaucht. Dass nun auch noch die Liebe ihre kapriziösen Finger ins Spiel bringt, verschärft die Situation zusätzlich - denn was würden die Zirkusleute tun, wenn die Lüge der beiden ’Knaben' ans Licht kommt? Das Geheimnis muss also um jeden Preis gewahrt bleiben. Aber wie, wenn ausgerechnet derjenige Gefühle für Riki entwickelt, der sich selbst niemals eingestehen könnte, einen Jüngling zu lieben - und für den Liebe und Verrat ohnehin Hand in Hand gehen. Während die Gaukler den Spuren des Artefaktes folgen und sich herauskristallisiert, dass womöglich ein Verräter unter ihnen ist, setzen die Familien der Mädchen alles daran, die Ausreißerinnen zu finden, und bringen damit den ganzen Wanderzirkus in Gefahr ... Eine Leseprobe findet ihr beim Blick ins Buch auf Amazon. Ich verlose 10 Rezensionsexemplare als Taschenbuch und 10 als E-book (egal, ob epub oder mobi). Interessiert? Dann bewerbt euch bis zum 29. Februar. Gebt in der Bewerbung bitte an, ob ihr das Taschenbuch, epub, oder mobi wollt! Wer Lust hat, in den Lostopf für mein Romandebüt zu hüpfen, beantwortet einfach folgende Frage:  Weswegen spricht euch dieses Buch an? Natürlich ist auch jeder herzlich eingeladen, der mit seinem eigenen Exemplar an der Leserunde teilnehmen möchte. Ich freue mich auf eine tolle Leserunde mit euch und bin schon sehr gespannt auf eure Rückmeldungen! Eure Jeanette Lagall *Bitte beachtet, dass Ihr Euch im Gewinnfall zur aktiven, zeitnahen Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Verfassen einer abschließenden Rezension verpflichtet.

    Mehr
    • 446
    karneolvogel

    karneolvogel

    09. May 2016 um 12:04
    Beitrag einblenden
    junia schreibt Es waren auch ganz andere Zeiten damals...

    Oh ja. Wesentlich strenger und mit wesentlich weniger Entfaltungsmöglichkeiten.

  • Die Reise des Karneolvogels

    Die Reise des Karneolvogels: Der Wanderzirkus
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. May 2016 um 09:56

    Dieses Buch wollte ich lesen, weil mich das Cover wirklich sehr angesprochen hat und die Geschichte spannend zu sein schien. Ich hatte Glück bei der Leserunde, Unglück, dass mein Buch verloren gegangen ist, aber glücklich, dass mich die Autorin mit einem E-book versorgt hat.Worum es geht:"Flucht war nicht der letzte Ausweg. Es war der einzige. Um der arrangierten Hochzeit zu entgehen, verkleiden sich die beiden ‘höheren Töchter‘ Riki und Myra als Knaben und schließen sich einem Wanderzirkus an. Dank ihrer neuen Identität entkommen sie zwar den Fesseln der viktorianischen Gesellschaft, doch die Welt der Gaukler ist nicht nur bunter, sondern auch gefährlicher als erwartet. Der Karneolvogel, ein mächtiges Artefakt der Gaukler, ist verschwunden und sein Hüter Ramiro schwebt in Lebensgefahr, wenn es nicht bis zur großen Versammlung wieder auftaucht. Dass nun auch noch die Liebe ihre kapriziösen Finger ins Spiel bringt, verschärft die Situation zusätzlich - denn was würden die Zirkusleute tun, wenn die Lüge der beiden ’Knaben' ans Licht kommt? Das Geheimnis muss also um jeden Preis gewahrt bleiben. Aber wie, wenn ausgerechnet derjenige Gefühle für Riki entwickelt, der sich selbst niemals eingestehen könnte, einen Jüngling zu lieben - und für den Liebe und Verrat ohnehin Hand in Hand gehen. Während die Gaukler den Spuren des Artefaktes folgen und sich herauskristallisiert, dass womöglich ein Verräter unter ihnen ist, setzen die Familien der Mädchen alles daran, die Ausreißerinnen zu finden, und bringen damit den ganzen Wanderzirkus in Gefahr ..."   Meine Meinung:Ein wirklich spannendes Buch, welches ich sicherlich wieder lesen werde. Der Autorin ist es gelungen ein wirklich wundervolles Buch zu schaffen, welches mich umgehauen hat! Ich werde sicherlich weitere Bücher der Autorin lesen und kann dieses Buch nur weitermpfehlen... 5 Sterne von mir auf jeden Fall!

    Mehr
  • weitere