Jeanette Peters Jenseits der Grenze

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(0)
(0)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jenseits der Grenze“ von Jeanette Peters

Das ruhige, idyllische Landleben der jungen Kathleen Cooper, gerät vollkommen aus den Fugen, als der US-Amerikanische Bürgerkrieg über die Plantage ihrer Familie hinwegfegt. Um den Besitz ihrer Familie zu retten, wird sie von ihrer Mutter gezwungen eine Ehe mit dem jungen Yankeesoldaten Jonathan einzugehen. Ihr Weg führt sie nach Minnesota, wo sie sich einer Unbekannten und rauen Umgebung ausgesetzt sieht. Während Jonathan und seine Brüder in den Schlachten ums nackte überleben kämpfen, ist Kathleen erst mal auf sich allein gestellt und kämpft gegen ihre Ehe, ihr Schicksal und gesellschaftliche Konventionen an. Vollkommen unerwartet, findet sie Hilfe, Verständnis und Unterstützung in der gesellschaftlich geächteten Rose.

Interessante Familiengeschichte, die nachbearbeitet mehr Sterne verdient.

— Stelze74
Stelze74

Es hätte eine opulente Familiensaga mitten im Amerikanischen Bürgerkrieg werden können, doch die Umsetzung ist schwach.

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2273
  • „Jenseits der Grenze“ von Jeanette Peters

    Jenseits der Grenze
    nancyhett

    nancyhett

    29. March 2017 um 10:12

    Ein historischer Liebesroman von der deutschen Autorin Jeanette Peters, erschienen im November 2016. Klappentext: Das ruhige, idyllische Landleben der jungen Kathleen Cooper, gerät vollkommen aus den Fugen, als der US-Amerikanische Bürgerkrieg über die Plantage ihrer Familie hinwegfegt.Um den Besitz ihrer Familie zu retten, wird sie von ihrer Mutter gezwungen eine Ehe mit dem jungen Yankeesoldaten Jonathan einzugehen.Ihr Weg führt sie nach Minnesota, wo sie sich einer Unbekannten und rauen Umgebung ausgesetzt sieht. Während Jonathan und seine Brüder in den Schlachten ums nackte überleben kämpfen, ist Kathleen erst mal auf sich allein gestellt und kämpft gegen ihre Ehe, ihr Schicksal und gesellschaftliche Konventionen an.Vollkommen unerwartet, findet sie Hilfe, Verständnis und Unterstützung in der gesellschaftlich geächteten Rose. Meine Meinung: Ein historischer Liebesroman, dessen Handlung zur Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges spielte und der mich etwas an „Fackeln im Sturm“ erinnerte, leider war hier die Umsetzung nicht ganz so gut gelungen. Der Schreibstil der Autorin war durchaus locker-leicht, dafür gab es aber einen erheblichen Mangel an korrekter Rechtschreibung, Grammatik und Ausdruck, welche den natürlichen Lesefluss schon beeinträchtigten. Die Handlung war zwar spannend, an manchen Stellen aber eher unglaubwürdig und nicht wirklich überzeugend. Einige der Charaktere blieben während des gesamten Romans eher blass und farblos, was ich persönlich ziemlich Schade fand. Hier fehlte es mir eindeutig an Tiefgang. Die Grundidee zum Buch finde ich nach wie vor gut, leider konnte mich die Umsetzung nicht wirklich überzeugen. Mein Fazit: Nach einer Korrektur durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Leserunde zu "Jenseits der Grenze" von Jeanette Peters

    Jenseits der Grenze
    Jeanette_Peters

    Jeanette_Peters

    Das ruhige, idyllische Landleben der jungen Kathleen Cooper, gerät vollkommen aus den Fugen, als der US-Amerikanische Bürgerkrieg über die Plantage ihrer Familie hinwegfegt. Um den Besitz ihrer Familie zu retten, wird sie von ihrer Mutter gezwungen eine Ehe mit dem jungen Yankeesoldaten Jonathan einzugehen. Ihr Weg führt sie nach Minnesota, wo sie sich einer Unbekannten und rauen Umgebung ausgesetzt sieht. Während Jonathan und seine Brüder in den Schlachten ums nackte überleben kämpfen, ist Kathleen erst mal auf sich allein gestellt und kämpft gegen ihre Ehe, ihr Schicksal und gesellschaftliche Konventionen an. Vollkommen unerwartet, findet sie Hilfe, Verständnis und Unterstützung in der gesellschaftlich geächteten Rose. Wenn Autoren sich nicht nur in einem einzigen Genre verbeißen, entstehen Projekte, die – quasi – zu einer Lebensaufgabe werden. 2012 begann Autorin Jeanette Peters mit der Arbeit zu ihrem ersten historischen Roman Jenseits der Grenze und beendete diese 2016. Hierbei blieb nicht nur der frische und einfache Schreibstil der Autorin erhalten. In dieser Geschichte wurden wahre Begebenheiten in einer rührende Geschichte einer jungen Frau gestrickt, die versucht ihren eigenen Weg zu finden. Dies tut sie in einer Welt, in der großen Wert auf gesellschaftliche Konventionen gelegt wurde, wodurch Kathleen einige Hürden zu nehmen hat.. Diese Geschichte ist nicht nur etwas, für Fans der Historie, sondern auch für jene, die sich vielleicht noch nie an dieses Thema heran getraut haben. Ein Jeder ist Willkommen und wir freuen uns über jeden Mitleser. Zu verlosen sind 12 Ebooks. Natürlich wird auch die Autorin an der Leserunde teilnehmen und euch gerne eure Fragen beantworten.

    Mehr
    • 80
    nancyhett

    nancyhett

    29. March 2017 um 09:19
    Beitrag einblenden
    Bellis-Perennis schreibt Leider muss ich dir in vielen Dingen zustimmen. Ich kann mit den Personen nicht so richtig warm werden. Was mich auch wundert, dass die Schwiegerkinder ihre Schwiegereltern mit dem Vornamen ...

    Dem kann ich mich nur anschließen. Auch die Verwechslung von Namen fiel mir auf, dazu noch die Rechtschreibung, dass alles verleidet einem ganz schön das Lesen. Die 1. Bezeichnung als Tablette ...

  • Geschichte schön – aber die Rechtschrift

    Jenseits der Grenze
    Belis

    Belis

    14. March 2017 um 12:33

    Kathleen, eine junge Südstaatlerin, verliert in den Wirren des amerikanischen Bürgerkrieges einen Teil ihrer Familie und muss aus Arkansas fliehen. Sie wird im Haus von Clarke Madison, einem alten Freund ihres Vaters, aufgenommen. Neben der ungewohnten Umgebung hat sie auch mit den Launen ihrer Mutter zu kämpfen. Jonathan heiratet die „Wildkatze“, wie er Kathleen heimlich nennt. Doch damit beginnen neue Schwierigkeiten.   Der Schreibstil der Autorin ist einfach zu lesen, man kommt schnell in der fiktiven Geschichte an. Durch die wenig detaillierte Schilderung von Handlungsorten, Kleidung und sonstigen Umstände kann jeder Leser seiner eigenen Phantasie Raum lassen. Mir würden etwas mehr Vorgaben helfen offene Fragen zu klären. Sehr schnell konnte ich Rechtschreibfehler, Wortwiederholungen usw. ausmachen. Leider hat dies meinen Lesefluss öfters gestoppt.   Die Handlung mit unterschiedlichen Charakteren wird in wechselnder Sichtweise erzählt. Kathleen, Jonathan und die jeweiligen Familienmitglieder machen eigene Erfahrungen mit dem Krieg bzw. dessen Auswirkungen. Dabei entstehen positive Entwicklungen, aber einige Protagonisten bleiben unsympathisch bis zum Schluss.  Die Gedanken und Emotionen kann ich als Leser gut mitfühlen. Durch zeitgemäß gewählte Zitate wird jedes Kapitel sehr schön eingeleitet und die Orts- und Zeitangaben fand ich ebenfalls sehr hilfreich. Ein anschließendes Glossar klärt über die geschichtlich belegten Fakten passend zum Roman auf. Daran anschließend findet sich ein Verzeichnis über fiktive bzw. real gelebte Personen, welche in der vorliegenden Erzählung erwähnt wurden. Ein zweiter Teil der Erzählung, Diesseits der Grenze, ist als Leseprobe bereits enthalten.   Die Autorin hat bisher im Genre Fantasy veröffentlicht, vielleicht sind darin die wenig ausgearbeiteten Schilderungen von Orten und Personen begründet. Die historisch fundierte Erzählung hat Potenzial, doch durch die vielen Fehler ist mein Lesevergnügen beeinträchtigt. Der Roman ist nach erfolgter Korrektur durchaus lesenswert. Ich wünsche der Autorin noch viele gute Ideen für neue Werke. Leider kann ich aufgrund der vorher genannten Schwächen nur 2,5 Sterne vergeben.

    Mehr
  • Interessant, aber leider mit Schwächen

    Jenseits der Grenze
    Stelze74

    Stelze74

    11. March 2017 um 22:12

    Kathleen Cooper, die in Arkansas aufwächst, muß früh Verantwortung für ihre Mutter und Schwestern übernehmen, da ihr Vater und Bruder im Bürgerkrieg kämpfen müssen.Nachdem das Schicksal gegen die Familie ist, siedeln die Cooper-Frauen nach Minnesota um....Der Leser hält ein Buch in den Händen, welche eine interessante Geschichte präsentiert. Diese liest sich leicht und angenehm. Viele Protagonisten und Ereignisse werden beschrieben, weswegen es nicht immer gelingt, allem und allen gerecht zu werden und ausreichend Raum zu geben. Die Autorin fordert den Leser auf, seiner Phantasie freien Lauf zu lassen.Leider ist das Buch von vielen Rechtschreibfehlern gespickt, welche mich irgendwann sehr gestört haben und die "Jenseits der Grenze" leider etwas verlieren lassen. Da die Geschichte an sich solide daherkommt, sollten diese unbedingt schnellstens behoben werden!

    Mehr
    • 2
  • In den Wirren das Amerikanischen Bürgerkrieges ...

    Jenseits der Grenze
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    11. March 2017 um 17:03

    Der Roman spielt im Amerika in der zweiten Hälfe des 19. Jahrhunderts. Wir lernen zwei Familien kennen, die eine, die Familie Cooper lebt auf einer Plantage in Arkansas, und die andere, die Madisons leben in Minnesota. Dazwischen liegt die Grenze, die die Nord- von den Südstaaten trennt. Nachdem die männlichen Familienmitglieder der Coopers von Unionssoldaten ermordet worden sind, werden die Frauen vom Nordstaatler Jonathan Madison gerettet und in seine Heimat, das mehr als 1.000 km entfernte Minnesota, gebracht. Kathleen Cooper, die älteste Tochter, muss um die Plantage im Familienbesitz zu behalten, heiraten. Ihre Mutter, eine hartherzige Frau, der man wenig Sympathie entgegenbringt, zwingt sie Jonathan zum Mann zu nehmen. Noch bevor sich die beiden ein wenig näherkommen können, muss Jonathan wieder zu seiner Einheit.Meine Meinung:Die Idee und der Stoff für diese Geschichte könnten ein Epos á la „Vom Winde verweht“ verheißen. Zwei fiktive Familien werden in die Geschehnisse des Amerikanischen Bürgerkrieges verwickelt. Einige historische Personen treten auf (ein geschichtlicher Überblick und ein Personenverzeichnis ist am Ende des Buches angefügt). Doch leider ist die Umsetzung nicht so ganz geglückt. Wir begegnen einer Vielzahl von Personen, die zwar über ausgeprägte Charakterzüge verfügen, aber sonst sparsam geschildert sind und vor einer sehr spartanischen Kulisse agieren. Wir erfahren viel zu wenig über die Lebensumstände beider Familien, wie sie bekleidet sind oder welche Speisen sie zu sich nehmen. Ich habe den Eindruck, ein Schattenspiel zu beobachten, in dem die Figuren grau und flach wirken.  Über Rose, die ein Bordell betreibt, erfahren wir lediglich, dass sie sich "aufreizend" kleidet. Was heißt das jetzt? Hängt ihr der Busen aus? Trägt sie gelb-gestreifte Unterwäsche, Hotpants oder einen Ledermini? Ist sie gepierct oder tätowiert?  Die Autorin lässt, nach eigenen Angaben, der Fantasie der Leser einen großen Spielraum und verzichtet deshalb auf genauere Beschreibungen.Eine solch karge Beschreibung mag vielleicht ein Stilmittel sein, ich habe hier einiges vermisst.In Zeiten des Bürgerkriegs herrscht überall Mangel, doch scheinen die Familien in Minnesota kaum davon betroffen. Es wird auch fleißig und unbehelligt Eisenbahn gefahren, was angesichts von Truppenverschiebungen, Kämpfen und Sabotageakten ein wenig unwahrscheinlich klingt. Wären nicht die Kapitelüberschriften, die übrigens sehr gut gewählt sind, aber manchmal den Inhalt vorweg ahnen lassen, wüssten die Leser nicht, wann und wo sie sich befinden.Jonathan wird durch eine Granate schwer verwundet. Man erfährt aber nichts Genaues, obwohl er durch diese Verletzung stark beeinträchtigt ist. Natürlich kann man sich rohes Fleisch, eiternde Wunden vorstellen, doch ein paar Zeilen wären hier opportun gewesen (zumal die Autorin in ihrem Brotberuf Krankenschwester ist). Schreibstil:Die Geschichte lässt sich leicht lesen. Die Sprache ist recht einfach. Wirklich störend sind die vielen, vielen Rechtschreib- und Grammatikfehler, vor allem die korrekte Groß und Kleinschreibung lässt zu wünschen übrig. Wortwiederholungen, Füllwörter all dies stört den Lesefluss ziemlich. Die Leser erwarten ein sauber Korrektur gelesenes Buch und kein schnell getipptes Manuskript. Der größte Teil der Fehler ließe sich durch die Rechtschreibprüfung korrigieren. Sie sollte nur angewendet werden.Mehrmals wird das Wort „leidlich“ (lt. Duden "annehmbar", "akzeptabel", "durchwachsen") falsch angewendet. Es sollte wohl „unleidlich“, also eine Form von "unausstehlich" oder "grantig" oder eventuell „leidend“ (während der Geburt) heißen.Mancher Fehler entlockt ein Grinsen: „Schließlich erwartet er ein Kind und …“(S. 305) ER, Jonathan, erwartet ein Kind? Das Titel gebende Wort „Grenze“ kommt leider nicht mehr vor. Hier hätten sich mehrere Möglichkeiten zur Verknüpfung gegeben: die geographische Grenze oder die politische oder die Abgrenzung zwischen Kathleen und ihrer Mutter oder … Vor allem in Hinblick auf die Fortsetzung die „Diesseits der Grenze“ heißt, wäre eine Erwähnung im Text interessant. Was auch fehlt, ist eine Landkarte. Durch die Kapitelüberschriften, weiß der Leser zwar in welchem Bundesstaat oder Ort er sich befindet, wie diese Örtlichkeiten zueinander in Beziehung zu bringen sind, muss recherchiert werden. Fazit:Schade, dass die Umsetzung der netten Grundidee nicht gelungen ist. Ich bin noch unschlüssig, ob ich die Fortsetzung lesen werde.

    Mehr
    • 5
  • Familienroman zur Zeit des Sezessionskriegs

    Jenseits der Grenze
    Mary2

    Mary2

    10. March 2017 um 23:55

    Der Leser hält einen Roman in den Händen, der die Geschichte der Familien Cooper und Madison in den ersten Jahren des amerikanischen Bürgerkriegs nachzeichnet. Vertreten sind die Familien mit den Hauptpersonen Kathleen (gebürtig aus den Südstaaten, genauer aus Arkansas, stammend) und Jonathan (Nordstaatler aus Minnesota) sowie deren Eltern und Geschwister. Ein Personenregister ist dem Buch angefügt und dieses Register hat tatsächlich Ähnlichkeit mit der Liste der Schauspieler in einem Theaterstück. Und so liest sich auch dieses Werk ganz ähnlich wie ein Bühnenstück. Die Kulisse ist sparsam, aber der Zeit entsprechend. Der Schauplatz ist im ersten Teil Arkansas, im zweiten Teil wechseln Minnesota und die verschiedenen Kriegsschauplätze einander ab. Nach einem „Prolog“ (Jahr 1854 aus der Sicht von Kathleens Vater) erlebt der Leser die Geschichte in den Jahren 1860 – 1863 aus der Sicht sowohl der jungen Kathleen als auch ihres späteren Ehemanns Jonathan. Neben den Herausforderungen des Bürgerkriegs mit traurigen Verlusten innerhalb der Familien ist ein Schwerpunkt des Werkes die Beziehung von Kathleen zu dem zunächst sehr ungeliebten Jonathan. Hier erlebt der Leser intensive, wechselnde Gefühle und eine beachtliche Entwicklung hin zu einem partnerschaftlichen Verhältnis. Dabei ist Kathleen eine sehr starke Persönlichkeit, die in der nicht standesgemäßen Hure Rose eine Ansprechpartnerin findet. Ihre Position verdeutlicht Kathleen auch öffentlich und bezieht Stellung für ihre Freundin. Geschrieben ist der Roman in einem sehr leichten und zügig zu lesenden Erzählstil, dem man jederzeit folgen kann. Die Kapitel sind passend mit Zitaten von Zeitgenossen eingeleitet. Zahlreiche Dialoge lassen gute Einblicke in den Charakter und die Gefühlswelt der Protagonisten zu. Die äußeren Umstände (Häuser, Kleidung, Umgebung) bleiben meist der Phantasie des Lesers überlassen. Leider fehlt auch eine Karte, die die Schauplätze und das Kriegsgeschehen darstellt. Die Grenze zwischen Nord- und Südstaaten wird zwar im Titel thematisiert, findet sich aber inhaltlich nicht wieder. Meiner Meinung nach handelt es sich hier eher um einen Familienroman als um einen historischen Roman. Dafür werden die geschichtlichen Ereignisse zu punktuell eingearbeitet und der große Überblick über die politischen Zusammenhänge der Zeit wird nur im Anhang nachgeliefert. Im Text fehlt zu dieser Thematik doch der Tiefgang. Sprachlich finde ich das Buch eher enttäuschend und auch stilistisch ist es nicht mein Fall. Wen die Rechtschreib- und Grammatikfehler nicht stören, der wird auch gerne die Fortsetzung, beginnend mit dem Jahr 1865, lesen. Die Geschichte von Kathleen und Jonathan ist jedenfalls noch nicht fertig erzählt.

    Mehr
    • 2