Jeanette Winterson Die Last der Welt - Der Mythos von Atlas und Herkules

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Last der Welt - Der Mythos von Atlas und Herkules“ von Jeanette Winterson

Wie fühlt sich einer, der die Last der ganzen Welt tragen muss, »das Himmelsgewölbe darüber und die Tiefe darunter? «Jeanette Winterson blickt hinter die Geschichte der Bestrafung des Atlas. »Ich wollte Einsamkeit, Isolation, Verantwortung, Bürde und schließlich auch die Freiheit erforschen, und meine Version hat einen besonderen Schluß, der sonst nirgends zu finden ist.« Aus der Mythen-Reihe: Namhafte internationale Schriftsteller erzählen die uralten Sagen der Menschheit neu.

Stöbern in Romane

Underground Railroad

Packendes Buch über die Sklavin Cora. Der letzte Bereich versucht alles Handlungsstränge zu einem Ende zu bringen.

Alexlaura

Heimkehren

Intensiver Roman, der eine Familie über mehrere Generationen hinweg verfolgt

lizlemon

Durch alle Zeiten

Sehr spannend und bewegend

silvia1981

Dann schlaf auch du

Wem kann man seine Kinder anvertrauen?

silvia1981

Wie man es vermasselt

Frisch, jung und intelligent... ein absolutes Wahnsinns-Buch!

Tigerkatzi

Und jetzt auch noch Liebe

Turbulente Liebeskomödie mit sehr skurrilen Charakteren, um eine junge Frau, die durch eine ungewollte Schwangerschaft erwachsen wird.

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Last der Welt" von Jeanette Winterson

    Die Last der Welt - Der Mythos von Atlas und Herkules
    Liisa

    Liisa

    07. May 2007 um 20:58

    Ein Projekt von 30 internationalen Verlagen um die alten Mythen der Menschheit neu zu erzählen, das klingt interessant. Natürlich vermag sicher nicht jedes Buch dieser Buchreihe zu überzeugen, immerhin geht es um sehr unterschiedliche Mythen und unterschiedlichste Autoren aber mich interessiert dieses Projekt schon sehr und ich werde sicher einige der darin erscheinenden Bücher lesen. Den Anfang habe ich mit »Die Last der Welt« von Jeanette Winterson gemacht. Zum einen, weil ich vor Jahren schon mal ein Buch von ihr gelesen habe, was mir gut gefallen hat, zum anderen, weil ich die Geschichte von Atlas mag. Sie erzählt also den Mythos von Atlas und Herkules neu. Atlas hatte sich zusammen mit anderen gegen die Götter empört. Zur Strafe wird ihm die Last der Welt auf seine Schultern gelegt. Eines Tages kommt Herkules der halb Mensch, halb Gott ist und nimmt Atlas für kurze Zeit die Welt ab, damit Atlas für ihn drei Äpfel von Heras Baum pflückt. Soweit der alte Mythos. Winterson erzählt diese Geschichte nach und weitet sie aus mit Motiven aus der Kosmologie und der Mineralogie. Es gibt auch kurze biographische Ansätze, die ich persönlich eher als eine Abschweifung empfunden habe. Ansonsten haben mir die Art und Weise, wie Jeanette Winterson diesen Mythos erzählt und einige Einfälle die sie mit eingebaut hat gut gefallen. Sicher wird »Die Last der Welt« nicht der letzte Band sein, den ich aus dieser Buchreihe lesen werde. Ich habe schon mindestens einen weiteren der bisher veröffentlichten Bände ins Auge gefasst und warte eigentlich nur noch darauf, dass eine meiner Bibliotheken ihn in ihren Bestand aufnimmt.

    Mehr