Das Feenorakel

von Jeanine Krock 
3,7 Sterne bei94 Bewertungen
Das Feenorakel
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Natzikatzis avatar

Eine schöne Geschichten

Darkwonderlands avatar

Eine Überraschung zum Schluss

Alle 94 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Feenorakel"

Der Dunkelelf Julen gehört dem Reich der Finsternis an. Er soll über die hübsche Lichtelfe Alva wachen, die nichts über ihre Herkunft weiß. Obwohl Alva noch sehr jung ist, entwickeln sich schon bald zarte Gefühle zwischen ihr und Julen. Dank ihrer ungewöhnlichen Stimme feiert Alva als Sängerin einer Band große Erfolge. Doch sie wird von einer dunklen Gefahr bedroht, und Julen ist der Einzige, der sie retten kann.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783802586729
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:350 Seiten
Verlag:LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG
Erscheinungsdatum:13.09.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne25
  • 4 Sterne33
  • 3 Sterne24
  • 2 Sterne10
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    xxxSunniyxxxs avatar
    xxxSunniyxxxvor 8 Monaten
    lesenwert

    Da ich ein großer Fan dieser Autorin bin, besitze ich auch jedes Buch von ihr. Und gerade diese Reihe von ihr hat es mir angetan. Besonders habe ich mich gefreut das nun auch der charmante Dunkelelf Julen endlich seine Geschichte bekommt. 

    Zur Geschichte, Julen bekommt von seinem Vorgesetzten einen Auftrag und ist alles andere als erfreut, denn er soll auf eine junge Feentochter aufpassen. Er hat eigentlich viel besseres zu tun als Babysitter für eine unerfahrene Lichtelfe zu spielen. Alva ist gerade dabei aus ihrem Elternhaus auszuziehen und ein wenig die Welt zu erkunden. Zu Besuch bei ihrem Stiefbruder Tom bekommt sie schnell ein WG Zimmer und wird durch ihr musikalisches Talent zur Leadsängerin bei Toms Band " One More Thing". Sie bestreiten einige kleine Auftritte und schon bald bekommen sie die Möglichkeit als Vorband aufzutreten. Für Julen wird dies zum Problem, denn es gestaltet sich immer schwieriger seine Aufgabe zu erfüllen. Dazu kommt das das Publikum regelrecht an Alvas Lippen hängt. Was er nicht weiß, Alva trägt etwas in sich von dem nie jemand etwas geahnt hat.

    Beide Protagonisten sind wirklich sehr sympatisch und man ihre Entscheidungen sehr gut nachvollziehen wie ich finde. Auch diese Liebesgeschichte ist wirklich süß gemacht. Julen der Dunkelelf der nur so sexy und charmant ist das ihm alle Herzen nur so zu fliegen und Alva die dabei ist erwachsen zu werden und sich selbst zu finden. Es ist einfach schön das Julen nun auch sein Glück findet.

    Natürlich versprüht jedes Buch dieser Reihe seinen eigenen Charme, manch eine Geschichte ist düsterer als die andere. So wie in diesem Fall, hier liegt der Schwerpunkt eher der Liebesgeschichte zwischen Julen und Alva. Diese ist auf jeden Fall schön gestaltet doch leider kommt die Spannung in diesem Band etwas zu kurz. Natürlich erleben sie einige Abenteuer zusammen aber dennoch fehlte dieser eine Höhepunkt der einen nicht mehr los lässt. Was keines Falls schlimm ist dennoch fehlt dieses hinfiebern auf etwas bestimmtes.

    Ansonsten finde ich diesen vierten und (leider) letzten Band der Reihe es ist ein wirklich schönes Buch, kommt aber leider nicht an den ersten Teil "der Venuspakt" heran. Trotzdem ist er sehr lesenswert und ist für jeden Fan der Autorin gemacht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Darkwonderlands avatar
    Darkwonderlandvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine Überraschung zum Schluss
    Der Schluss riss die reihe noch etwas raus...war ok

    Der letze Teil war überraschend. er riss die Reihe noch mal etwas auf meiner Skala nach oben. Aber auch nicht zu weit. Ich war leicht überrascht was das angeht. Ich kann nur sagen probiert die Reihe selbst aus und schaut ob sie euch gefällt. Ich werde sie wohl nicht nochmal lesen. Aber Geschmäcker sind verschieden.

    Kommentieren0
    61
    Teilen
    Pi-314s avatar
    Pi-314vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Gähnalarm - wo ist die Spannung geblieben?
    Das Feenorakel - Jeanine Krock

    Klappentext:
    Der Dunkelelf Julen gehört dem Reich der Finsternis an. Er soll über die hübsche Lichtelfe Alva wachen, die nichts über ihre Herkunft weiß. Obwohl Alva noch sehr jung ist, entwickeln sich schon bald zarte Gefühle zwischen ihr und Julen. Dank ihrer ungewöhnlichen Stimme feiert Alva als Sängerin einer Band große Erfolge. Doch sie wird von einer dunklen Gefahr bedroht, und Julen ist der Einzige, der sie retten kann.


    Inhalt:
    Der Dunkelelf Julen (bekannt aus Teil 2 der Reihe) bekommt den Auftrag zugeteilt, die junge Lichtelfe Alva vor einer unbekannten Gefahr zu schützen. Auf einer Europatour der Band, in der Alva dank ihrer außergewöhnlichen Stimme singt, wird klar, dass sie nicht nur irgendeine Elfe ist, sondern eine der letzten lebenden Sirenen. Sie muss sich nun ihrer Vergangenheit stellen und wird vom attraktiven Julen in die Welt der Feen und Vampiren eingeführt – dabei entwickeln sie (wie soll es auch anders sein) tiefe Gefühle füreinander.


    Meinung:
    Das Feenorakel ist für mich der schlechteste Teil der Reihe.

    Der Titel hat leider so gar nichts mit dem Inhalt zu tun, das Orakel wird so ziemlich am Ende mal kurz erwähnt – das wars aber auch.

    Man wartet das ganze Buch lang darauf, dass die versprochene Spannung einsetzt. Wenn dann endlich mal was passiert, ist es genauso schnell wieder vorbei.

    Wie auch die Vorgänger ist dieser Teil voller Klischees und die Situationen sind sehr vorrauschaubar.
    Ich finde auch, dass die Charaktere in jedem Buch zu ähnlich sind. Die Männer sind immer starke gut aussehende und sehr eifersüchtige Alphamännchen und die Frauen sind am Anfang noch emanzipiert, schmelzen aber in den Armen ihrer Seelengefährten sofort dahin. Etwas Abwechslung wäre da vielleicht angebrachter.

    Alles in allem, war die Idee der Reihe gut, wurde nur leider nicht dementsprechend umgesetzt – da trösten auch die wunderschönen Cover nicht hinweg!

    Kommentieren0
    67
    Teilen
    TraumLilies avatar
    TraumLilievor 4 Jahren
    Titel passt nich wirklich zur Geschichte

    Inhalt
    Alva, eine junge Lichtelfe weiß nichts von ihrer Herkunft. Das ändert sich, als der Dunkelelf Julien ihr zugeteilt wird, um sie zu beschützen. Dank ihrer wunderbar magischen Stimme wird sie zur Sängerin einer noch unbekannten Band, mit der sie auf Tour durch Europa geht. Auf ihrer Reise lernt sie nicht nur ihr Talent zu kontrollieren, sondern entwickelt auch zarte Gefühle für Julien, der sie schon bald vor einer unbekannten Gefahr schützen muss.

    Meinung
    Der vierte Band der Licht und Schatten Reihe, hat mich wie erwartet nicht überzeugen können. Er war zwar immer noch ein wenig besser als Band zwei aber wiederrum schlechter als Band drei. Ich bin ehrlich gesagt ziemlich enttäuscht. Die Cover versprechen eine so schöne Geschichte, und der erste Band konnte mich auch wirklich in den Bann ziehen, dass es aber so abflauen würde, war wirklich nicht zu erwarten. Schade wie ich finde.
    Zudem finde ich, ist der Titel „Das Feenorakel“ nicht wirklich treffend, was den Inhalt der Geschichte anbelangt. Es geht in diesem Band um die Sirene Alva, die mit ihrer Band auf Tour geht und von dem Dunkelelf Julien beschützt wird. Ich habe mich während des Lesens mehrmals gefragt, wann endlich mal etwas passiert, dass die Spannung anhebt. Aber nicht mal zum Ende hin wurde es interessant. Zwar geschah etwas, um mehr auf Juliens Beschützerrolle einzugehen, aber wirklich spektakulär war es leider nicht. Auch was das Feenorakel angeht, jenes wurde auch erst am Ende erwähnt und spielte meines Erachtens keine allzu große Rolle in dem Buch.
    Die Geschichte ließ sich immerhin schnell lesen, aber vom Geschehen her war es sehr langatmig und doch etwas langweilig. Mir hat einfach das gewisse Etwas gefehlt, um die Spannung zu halten. Es ist mehr eine Liebesgeschichte, die ein paar Fantasy Elemente enthält. Mehr aber auch nicht.

    Fazit
    Die Reihe startet mit „Der Venuspakt“ wirklich gut aber lässt dann ab Band zwei stark nach. Die Ideen, und die Wesen untereinander haben mir wirklich gefallen, allerdings hat hier einfach die Spannung gefehlt. Der Leser taucht nicht ein in die Geschichte und das ist einfach nur schade. Man sollte sich hier nicht von den schönen Covern täuschen lassen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    dorothea84s avatar
    dorothea84vor 4 Jahren
    gelungenes Ende

    Der charmante Dunkelelf Julen ist von seinem neuen Auftrag alles andere als begeistert. Er soll auf ein Mädchen aufpassen, dessen Lebenserfahrung kaum über die Grenzen ihres Schulzimmers hinausgeht. Die Dinge werden noch komplizierter, als die zauberhafte Alva dank ihrer einzigartigen Stimme das Angebot erhält, mit einer Band auf Tour zu gehen. Und schon bald verdichten sich die Hinweise darauf, dass Julen nicht ohne Grund für diesen Job ausgewählt wurde ..

    01.Der Venuspakt
    02.Die Sternseherin
    03.Der Blutkristall
    04. Das Feenorakel

    Allein schon wegen dem Cover, wollte ich mir das Buch kaufen. Da ich mir aber alle anderen Bänder davor auch schon gelesen habe musste ich dieses Band auch habe. Dieses Mal waren Julen und Alva etwas jünger als die andere Hauptfiguren. Trotzdem war das Buch sehr interessant und spannden immer wieder gab es Wendungen, die der Geschichte neues Leben einhauchte. Hier stand nicht eine Liebesgeschichte im Vordergrund sondern wie man als junger Erwachsener zu sich selbst finden und veranwortung übernehmen muss. Leider auch das Letzte Band der Reihe, aber ein gelungenes Abschlussband.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Elenas-ZeilenZaubers avatar
    Elenas-ZeilenZaubervor 4 Jahren
    Orakel & Feen - hätte spannender sein können

    *** Klappentext ***
    Der charmante Dunkelelf Julen ist von seinem neuen Auftrag nicht begeistert: Ausgerechnet er soll auf die unerfahrene Fee Alva aufpassen. Doch schon bald entspinnen sich zwischen beiden zarte Gefühle. Dank ihrer außergewöhnlichen Stimme feiert Alva als Sängerin einer Band große Erfolge, und Julen begleitet sie auf ihrer Europa-Tour. Bald verdichten sich jedoch die Hinweise darauf, dass Alvas Leben in Gefahr ist. Um das Geheimnis zu ergründen, das sie umgibt, müssen sich beide den Schatten ihrer Vergangenheit stellen. ...

    *** Meine Meinung ***
    Weiter geht es mit den Dunkelelfen und Feen. Julen kennt man ja bereits vom vorherigen Band „Der Blutkristall“ und hier darf er jetzt die Hauptrolle spielen. Die Figuren sind recht nett präsentiert. Natürlich werden Klischees bemüht, aber ich hatte auch nicht anderes erwartet.
    Der Spannungsbogen wird gut begonnen, unterschiedliche fährten werden gelegt, doch die Auflösung ist dermaßen glatt und simpel, dass er damit einen Total-Absturz erleidet. Schade, das hätte echt mehr Potential gehabt.
    Der Schreibstil Krock ist locker-flockig und dementsprechend gut zu lesen. Die Idee der Story ist definitiv die Beste der 4 Bände, aber durch die platte Auflösung gibt es wieder keine volle Punktzahl, sondern nur 4 Sterne.

    Kommentieren0
    49
    Teilen
    G
    Guenhwyvarvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Nette Unterhaltung, aber der schlechteste Band der Reihe.
    Erst Vampire und Feen und nun Sirenen

    So kommen denn auch noch Sirenen hinzu...

    Dieser Roman hat natürlich die gleichen Eigenschaften wie seine Vorgänger. Er ist sehr erotisch, stellenweise romantisch, reich an Klischees und voller Übertreibungen. Dennoch ist es für mich der schlechteste Band dieser Reihe. Woran das liegt ist leicht zu erklären: Ich mag die Hauptcharaktere nicht. Besser gesagt: Sie geht mir auf die Nerven. Aber das ist ganz klar Geschmackssache. Hinzu kommt wohl, dass ich nicht sonderlich viel von Sirenen halte.

    Obwohl mir dieser Band nun nicht so gut gefallen hat hoffe ich doch auf einen letzten über die Zwillingsschwester Estelles, des Hauptcharakters aus dem Zweiten Band der Reihe. Die Reihe erscheint mir mit diesem Band einfach noch nicht vollständig.

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Jasmin98s avatar
    Jasmin98vor 5 Jahren
    Ich hab besseres erwartet

    Inhalt: Der charmante Dunkelelf Julen ist von seinem neuen Auftrag gar nicht begeistert: Ausgerechnet er soll auf die unerfahrene junge Fee Alva aufpassen. Doch schon bald entspinnen sich zwischen beiden zarte Gefühle. Dank ihrer außergewöhnlichen Stimme feiert Alva als Sängerin einer Band große Erfolge, und Julen begleitet sie auf ihrer Europa- Tour. Bald verdichten sich jedoch die Hinweise darauf, dass Alvas Leben in Gefahr ist. Um das Geheimnis zu ergründen, das sie umgibt, müssen sich deide den Schatten ihrer Vergangenheit stellen...

    Meinung: Als ich das Buch im Landen gesehen hatte und das gekauft hatte, dachte ich "Yeah der letzte Teil der Reihe von Jeanine Krock. Hoffentlich wird der auch so gut wie die anderen Teile." Doch jetzt weiß ich, das ich damit falsch lag. Das Buch ist so lanweilig das ich mich erst überwinden musste damit ich es weiterlese. Und nagut ich gebe zu das ich auch noch ein fünkchen Hoffnung hatte, dass das Buch doch noch Spannend wird. Aber nein, also ich würde das Buch nicht weiter empfehlen.

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    Elfdreams avatar
    Elfdreamvor 6 Jahren
    Rezension zu "Das Feenorakel" von Jeanine Krock

    Julen erhält von dem Vengador Kieran einen neuen, innoffiziellen Auftrag: er soll die junge Fee Alva beschützen. Julen ist als Draufgänger und Charmeur in der Feenwelt bekannt und bekommt als Auflage sich nicht an Alva zu vergreifen. Doch ziemlich schnell ist es um den jungen Dunkelelfen geschehen, denn Alva verzaubert ihn nicht nur mit ihrer Stimme sondern mit ihrem ganzen Wesen.

    Alva ist eine junge Fee, weiß davon jedoch nichts, da sie bei Adoptiveltern aufgewachsen ist. Sie hat ein gutes Verhältnis zu ihrem Stiefbruder Tom und zieht ziemlich schnell mit in seine WG ein. Noch bevor Alva es wirklich wahrhaben kann, wird sie von den anderen WG-Mitgliedern entdeckt und sie ersetzt die Leadsängerin der Band. Innerhalb kürzester Zeit sind sie so erfolgreich, dass die Band schon bald zu ihrer ersten Tournee aufbrechen wird…

    Fazit:
    Das Feenorakel ist der vierte Band der Licht- und Schatten-Reihe von Jeanine Krock. Das Buch beschäftigt sich leider nur wenig mit den bisher bekannten Charakteren, sie tauchen nur am Rande und zum Ende der Geschichte kurz auf. Dieser Band kann daher auch ohne Probleme als Solo-Band gelesen werden, denn für die Geschichte sind die bisher vorgestellten Charaktere von Band 1-3 nicht allzu sehr von Belang.

    Alva ist eine sehr schüchterne und unsichere junge Frau. Als sie ihre Begabung für den Gesang entdeckt, traut sie sich zunächst nicht zu als Leadsängerin zu agieren, mit der Zeit gewinnt sie jedoch an Vertrauen und zieht später das Publikum mit Hilfe ihrer Gabe gekonnt in ihren Bann. Es ist schön die Entwicklung von Alva mitzuerleben, wie sie immer mehr Vertrauen in sich selbst gewinnt und ihre erste (oder zweite?) große Liebe für sich gewinnt.

    Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, sodass ich das Buch in einem Rutsch innerhalb kürzester Zeit durchlesen konnte. Die Handlung kam mir etwas seicht vor: grundsätzlich geht es um Alva, die ihre Feen-Talente entdeckt und sich in Julen verliebt. Eine Bedrohung wie in den vorherigen Bänden gibt es leider nicht. Es gibt einen Dunkelelfen-Club des Stadthalters, in dem viele böse Kreaturen ein- und ausgehen, jedoch gelingt es der Autorin nicht den Stadthalter als wirklichen Fiesling dastehen zu lassen. Die weißen Träume, die Alva quälen, werden einfach mal so nebenbei gelöst. Eine Prophezeihung über Alva’s Tod versucht doch noch etwas Spannung in die Geschichte zu bringen – diese war mir aber ebenfalls viel zu schnell abgehandelt und selbst Alva hatte kaum Angst davor, dass sich die Prophezeihung bewahrheiten könnte. Wer sich ein klein wenig im Bereich der Fabel- und Fantasiewesen auskennt, wird außerdem sehr schnell darauf kommen zu welcher Unterspezies der Feen Alva zählt – das ist also auch kein großes Geheimnis. Weswegen Julen nun tatsächlich als Alva’s Babysitter arrangiert wurde, wird in der Geschichte leider ebenfalls nicht deutlich.

    Die romantische Seite des Buches fing sehr gut an, flacht aber zum Ende hin leider wieder ab, als die Band auf Tournee geht und die beiden Liebenden unter ständiger Beobachtung von Tom stehen.

    Alles in allem ist das Buch ein nettes Schmankerl für zwischendurch, ihr dürft jedoch keine großartige Spannung, sondern eher eine kleine Liebesgeschichte für zwischendurch erwarten.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Rineths avatar
    Rinethvor 6 Jahren
    Rezension zu "Das Feenorakel" von Jeanine Krock

    Inhaltsangabe lasse ich aus

    Es liegt schon ein Weilchen zurück das ich das Buch gelesen habe, darum muss ich mich mal kurz fassen.
    Im Ganzen gesehen hat mir das Buch durchaus gefallen, konnte aber nicht an die ersten Teile heran reichen. Alva ist eine durchaus sympathische junge Frau, allerdings nicht sehr "spannend" gezeichnet. Sie nimmt den jungen Dunkelelfen, der da in ihrem Baum hockt, in ihrem Zimmer steht, sie in ihren Träumen trifft, wirklich sehr schnell als "ok, das ist eben so" auf. Jede andere Frau würde wohl bei einem fremden (und noch so gut aussehenden) Fremden in Baum und Zimmer erst einmal ein "wenig" skeptisch sein ; )

    Julen mag ich gern, ihn mochte ich schon während seiner Auftritte im Vorband der Serie. In dieser Geschichte erfährt man etwas mehr von ihm und seiner Herkunft was recht interessant war. Auch die Handlung vom "Feenorakel" war wirklich nicht "unspannend", ich habe das Buch zügig und flüssig durch gelesen und alle Protagonisten gemocht. Es fehlte, für mich, nur der Pfiff, das gewisse Etwas welches mich in die Vorgänger hinein gezogen hat.
    Vom Schreibstil ist, wie immer, nicht auszusetzen, die Autorin schreibt sehr bildhaft und flüssig.

    Für mich hat das Buch hier 3,9 Sternchen - fast 4 ; )

    Kommentieren0
    12
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Jeanine_Krocks avatar
    Jeanine_Krock
    "Wind der Zeiten" und "Das Feenorakel" stehen zwar auf der Liste des Leserpreises 2011, doch jede Nominierung zählt! Am Ende gehen die 35 Titel mit den meisten Stimmen in den Wettbewerb um das Buch des Jahres 2011.
    Zum Thema
    juliasiehtalless avatar
    Was seh ich denn da ?! Ich freue mich !
    Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    was sehe ich denn da? wieder eine absolut überflüssige Buchfrage...
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks