Jeanine Krock Wind der Zeiten

(118)

Lovelybooks Bewertung

  • 160 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 5 Leser
  • 22 Rezensionen
(52)
(46)
(17)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Wind der Zeiten“ von Jeanine Krock

Der Himmel verdunkelt sich, ein Sturm braust auf, die Welt löst sich auf: Als Johanna wieder zu sich kommt, sind nicht nur ihre Kleider verschwunden, neben ihr im Gras liegt zudem ein überaus gut aussehender Schottenkrieger. Eigentlich wollte sich Johanna in den Highlands von einer großen Enttäuschung erholen, doch auf magische Weise ist sie ins 18. Jahrhundert gereist. An ihrer Seite der gefürchtete und geheimnisvolle Krieger Alan, dem die Herkunft von finsteren Feenwesen nachgesagt wird. Dass dies alles andere als Gerüchte sind, bringt die junge Frau in höchste Gefahr ...

Sehr schöne Geschichte. Am Ende kamen mir sogar die Tränen

— Maru_Xertory

Ein schönes Zeitreisen-Märchen,das Lesen hat einfach Spaß gemacht :)

— czytelniczka73

Tolle Highland-Liebes-Geschichte! War positiv überrascht!

— RAMOBA79

Schottisches Zeitreisemärchen

— Pachi10

Eine magisch romantische Geschichte zum Träumen ♥

— Pi-314

Eins der schönsten Bücher die ich gelesen haben. Ich kann, nein ich muss es weiter empfehlen.

— Cecilea

Der Anfang ist etwas lahm. Am Ende kommt allerdings doch ein wenig Spannung auf. Nur die vielen Rechtschreibfehler nerven.

— AnnabelleGreenleaf

Mein zweites Buch nach Flügelschlag von einer klasse Autorin, hab ich damals gern gelesen :)

— lisaa94

lieblingsbuch!!! Kann ich nur weiter empfehlen Zeitreise und Mittelalter

— Blackstar

Romantisch und spannend mit ein paar Schönheitsfehlern!

— Karin_Kehrer

Stöbern in Fantasy

Götterblut

Ein toller Auftakt mit einem riesigen Cliffhanger.

travelsandbooks

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

noch stärker als der erste Teil! Jetzt heißt es ewig warten auf Teil drei.

lillylena

Nevernight - Die Prüfung

Brutal und unerbittlich. Kämpferisch und mit knallharter Protagonistin. Für meinen Geschmack etwas zu sehr, meinen Nerv traf das Buch nicht.

buchstabentraeumerin

Codex Sanguis - Staffel 1: Septemberblut 1

Eine Reihe, die mich vollkommen verblüfft hat. Vampirlike brutal, düster und vor allem spannend und packend! Äußerst gelungen!!

MiraxD

Coldworth City

Schöne Fantasy-Geschichte :) Aber leider nicht so sehr meins 🙈

the_ocean_of_books

Opfermond - Ein Fantasy-Thriller

Sehr Bildgewaltig, brutal und mitreißend - absolute Leseempfehlung.

libraryfairy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Johanna und der Highlander... :D

    Wind der Zeiten

    RAMOBA79

    07. May 2017 um 09:39

    Inhalt:Der Himmel verdunkelt sich, ein Sturm braust auf, die Welt löst sich auf: Als Johanna wieder zu sich kommt, sind nicht nur ihre Kleider verschwunden, neben ihr im Gras liegt zudem ein überaus gut aussehender Schottenkrieger. Eigentlich wollte sich Johanna in den Highlands von einer großen Enttäuschung erholen, doch auf magische Weise ist sie ins 18. Jahrhundert gereist. An ihrer Seite der gefürchtete und geheimnisvolle Krieger Alan, dem die Herkunft von finsteren Feenwesen nachgesagt wird. Dass dies alles andere als Gerüchte sind, bringt die junge Frau in höchste Gefahr ...Ich muss sagen, dass ich persönlich Bücher die in der Vergangenheit spielen nicht so gerne lese. Deshalb habe ich mich erstmal vorsichtig an dieses Buch herangewagt. Ich muss sagen, es hat mich vom Hocker gehauen! Der Schreibstil war richtig gut, sodass ich es nicht weglegen konnte. Die Charaktere fande ich sehr gut. Man lernt einiges über die Clans der Highlander und die Liebesgeschichte kommt auch nicht zu kurz! Einfach ein tolles Buch! :*

    Mehr
  • Schottisches Zeitreisemärchen

    Wind der Zeiten

    Pachi10

    05. February 2017 um 16:06

    Man nehme ein bisschen Diana Gabaldon und ein bisschen Highlander - Es kann nur einen geben und schon hat man den Inhalt dieses Buches. Wir schreiben die heutige Zeit, ein Mädchen fällt durch einen Feenkreis (Steinkreis) in die Vergangenheit, genauer ins 18. Jahrhundert und stösst dort auf den Highlander, den sie bereits aus der Zukunft kannte. Wieder zurück oder dableiben ist nun die Frage und das Schicksal entscheidet. Die Geschichte war ganz lieb, nett zu lesen, sehr kurzweilig, gut geschrieben mit etwas Witz und viel geschichtlichem Hintergrund, viele schottische Ausdrücke und Floskeln (was ich sehr mochte) und im großen und ganzen ein hübscher, romantischer Roman, aber eben nix Neues. Die Geschichte ist von Anfang an, dermaßen durchschaubar und die Handlung so absehbar, ich glaube wenn man nur jede 3. Seite lesen würde, wüsste man trotzdem über die Geschichte Bescheid - vorausgesetzt man kennt Outlander und Highlander.   Wenn man Schottland mag und kurzweilige Romanzen ist man mit diesem Buch sicher gut bedient.

    Mehr
  • Wundervoll

    Wind der Zeiten

    Cecilea

    11. September 2016 um 01:57

    Das Buch hat einfach alles was ich liebe. 
    Liebe, Verrat, Freundschaft, Missverständnisse, Versöhnung, Action, Drama, es ist alles drin. 

    Wer die TV-Serie Outlander mag der mag auch dieses Buch, das Buch hätte ich gerne mal als TV-Serie gesehen.

  • Wunderbares Buch

    Wind der Zeiten

    Fay83

    24. August 2016 um 09:09

    Dieses Buch hat mich vollkommen in den Bann gezogen! Am liebsten hätte ich es ohne Pause durchgelesen.

  • Eine Reise ins 18. Jahrhundert

    Wind der Zeiten

    AnnabelleGreenleaf

    16. May 2016 um 15:37

    "Die Zeiten ändern sich, aber ich will nicht zu denen gehören, die ihr Volk verraten. Wenn wir untergehen sollen, dann tun wir das gemeinsam und hoch erhobenen Hauptes." ~Alan(13 Unterwegs/ S. 397) Kurzbeschreibung: Der Himmel verdunkelt sich, ein Sturm braust auf, die Welt löst sich auf: Als Johanna wieder zu sich kommt, sind nicht nur ihre Kleider verschwunden, neben ihr im Gras liegt zudem ein überaus gut aussehender Schottenkrieger. Eigentlich wollte sich Johanna in den Highlands von einer großen Enttäuschung erholen, doch auf magische Weise ist sie ins 18. Jahrhundert gereist. An ihrer Seite der gefürchtete und geheimnisvolle Krieger Alan, dem die Herkunft von finsteren Feenwesen nachgesagt wird. Dass dies alles andere als Gerüchte sind, bringt die junge Frau in höchste Gefahr ... Meinung: Eigentlich hätte ich dem Buch gerne dreieinhalb Sterne gegeben, aber aufgrund der vielen Rechtschreibfehler gibts nur Drei. Was war denn bitte mit dem Lektor los? Die Idee mit der Zeitreise ist nicht unglaublich innovativ, aber das hat mich nicht einmal gestört. Vielmehr gestört, oder gelangweilt hat mich die Tatsache, dass einfach fast nichts passiert ist, abgesehen von kleinen Clanstreitigkeiten, Überfällen (sogar ein Mord) und Familienproblemen. Wenn mal Spannung aufkam, war sie nach einem Kapitel auch schon wieder vorbei und die Sache war geklärt. Das fand ich ein bisschen schade, weil man aus der Idee an sich vielmehr hätte machen können. Sehr gut gefallen im Gegensatz dazu waren die Beschreibungen des damaligen Lebens und der Verhältnisse, nicht zuletzt natürlich die wunderbaren Beschreibungen der Highlands, bzw. Schottlands. Die Passagen auf Gälisch fand ich auch sehr interessant, da ich mich insgesamt für solche alten Sprachen interessiere. Ob der historische Hintergrund korrekt ist, kann ich nicht beurteilen, da mir da leider einfach das Wissen fehlt. Johannas und Alans Liebesgeschichte ging mir irgendwie ein bisschen zu schnell. Sie kennen sich kaum und haben nichts anderes mehr im Kopf als Sex. Gut, wer würde bei einem Mann wie Alan nicht schwach werden, aber die Tatsache, dass fast jeder ihrer Begegnungen in Sex endet und Johanna sich nach dem dritten Mal schon sicher ist, dass Alan der Mann ihrer Träume ist (nachdem sie sonst auf die Männer nur hereingefallen ist), finde ich ein wenig überstürzt. Was mir ein wenig gefehlt hat, waren gute Gespräche zwischen den beiden, in denen sie sich nicht nur körperlich, sondern auch geistig näher kommen. Ansonsten fand ich ihre Beziehung eigentlich recht romantisch. Einen schönen Aspekt finde ich, dass das Buch auf das Existieren von Magie anspielt und Wesen wie Feen nicht als bloße Märchengestalt abgetan werden. Alles in allem, ist das kein Buch das man gelesen haben muss, aber es bietet immerhin ein wenig Unterhaltung für zwischendurch, vor allem natürlich wenn man sich (so wie ich) für Schottland, Irland ect. interessiert.

    Mehr
  • Tolle Story, atemberaubende Landschaft

    Wind der Zeiten

    lisaa94

    05. August 2015 um 14:33

    Zum Inhalt: Der Himmel verdunkelt sich, ein Sturm braust auf, die Welt löst sich auf: Als Johanna wieder zu sich kommt, sind nicht nur ihre Kleider verschwunden, neben ihr im Gras liegt zudem ein überaus gut aussehender Schottenkrieger. Eigentlich wollte sich Johanna in den Highlands von einer großen Enttäuschung erholen, doch auf magische Weise ist sie ins 18. Jahrhundert gereist. An ihrer Seite der gefürchtete und geheimnisvolle Krieger Alan, dem die Herkunft von finsteren Feenwesen nachgesagt wird. Dass dies alles andere als Gerüchte sind, bringt die junge Frau in höchste Gefahr ... Meine Meinung: Cover und Buchgestaltung: Das Cover passt perfekt zu dem gewählten Spielort "Schottland". Mit seinen hellen Tönen, weiß und grün, zaubert es eine faszinierende Athmosphäre, die zum Entspannen einlädt. Besonders toll fand ich auch die illustrierte Karte die auf den Innenseiten des Buchumschlages zu finden sind, sie erleichtern einen das Orientieren. So weiß man immer, wo sich die Protagonisten gerade befinden. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist genauso wie schon bei dem Roman Flügelschlag einfach nur flüssig. 559 Seiten fliegen regelrecht an einem vorbei und im Nu ist man am Ende angelangt. Story: Die Geschichte dreht sich um Alan und Johanna, die beiden Hauptprotagonisten. Nachdem Johanna in ihrem Leben irgendwie kein Glück hat will sie sich eine Auszeit nehmen und reist zu ihrer Freundin und deren Ehemann nach Schottland. Bereits bei ihrer Ankunft stürzt sie fast und wird dabei von einem attraktiven Mann gerettet, welchem sie in den kommenden Tagen andauernd erneut begegnet. Zuletzt bei einem Ausritt mit einem der Pferde aus der Pension ihrer Freundin, wonach nach einen plötzlich aufkommenden Wind sowohl Alan als auch Johanna sich plötzlich in Schottland im Jahre 1728 landen. (passend zum Buchtitel :) ). Wäre das nicht schon schlimm genug, kann sich nun Alan nicht mehr an Johanna erinnern. Doch nun sind sie in seiner Welt gelandet und den beiden steht einiges bevor...ihr wollt mehr wissen? Dann liest auf jeden Fall das Buch. Fazit: Es ist ein weiteres tolles Buch von Jeanine Krock. Auch wenn Flügelschlag dennoch mein Lieblingsbuch von ihr bleibt, schafft sie auch hier eine tolle und federleicht Liebesstory rund um Alan und Johanna, die selbst Jahrhunderte durchschreiten kann. Als Leser konnte man sich sehr gut vorstellen wie es gerade aussieht. Mir hat die detaillierte Umgebungsbeschreibung mit all ihrer Schönheit von Schottland sehr gut gefallen und auch wenn ich noch nie da war, hat die Autorin es geschafft mich neugierig zu machen dieses faszinierende Land kennen zu lernen. Das Buch ist ein Muss für jeden der sich vor Mystik nicht scheucht. Es eignet sich perfekt zu jeder Tageszeit und sorgt für ein paar schöne unbeschwängliche Stunden. ♥♥♥♥ (ein Stern weniger, da es mir hin und wieder etwas langweilig wurde, aber vielleicht bin ich auch einfach zu anspruchsvoll) :)

    Mehr
  • Wind der Zeiten

    Wind der Zeiten

    Tigerbaer

    Johanna ist eine junge Frau aus Norddeutschland, die Freunde in Schottland besucht, um sich dort von schweren privaten Enttäuschungen in ihrem Leben zu erholen. Bereits kurz nach ihrer Ankunft kommt es zu einem Zusammenstoß mit einem geheimnisvollen Fremden und es soll nicht die letzte Begegnung gewesen sein. Beim Ausflug zu einem abseits gelegenen geheimnisvollen Tal, landet Johanna mit dem abweisenden Fremden und einem treuen Vierbeiner im 18. Jahrhundert und die dortigen Erlebnisse, Verwicklungen und Abenteuer stellen sie auf manche Probe. Mit „Wind der Zeiten“ hat mir Frau Krock 560 Seiten Lesevergnügen pur bereitet. Die Mischung aus historischem Roman mit ein bisschen Liebe, Zeitreisemagie und Mystery ist unterhaltsam, spannend und sehr liebevoll und detailreich erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. Die Geschichte lebt von und mit ihren Figuren, die mir ausnahmslos alle schnell ans Herz gewachsen sind und es war mir eine große Freude sie alle auf ihren Wegen zu begleiten. Einfach gut gemachte Unterhaltung!!!

    Mehr
    • 2
  • Liebe in den schottischen Highlands

    Wind der Zeiten

    Karin_Kehrer

    19. September 2014 um 21:57

    Um sich von einer gescheiterten Beziehung zu erholen reist die junge Journalistin Johanna nach Schottland zu ihrer Freundin Caitlynn. Doch beinahe sofort ist ihr Vorsatz vergessen, in Zukunft um Männer einen weiten Bogen zu machen, als sie den attraktiven Alan kennen lernt, der sie immer wieder aus misslichen Situationen retten muss. Bei einem Reitausflug stößt sie auf einen seltsamen Feenkreis und plötzlich findet sie sich im Schottland des Jahres 1828 wieder.  Und sie verliebt sich endgültig in Alan, den Krieger aus der Vergangenheit. Doch ihr Geliebter ist Chieftain des MacCoinnaich-Clans und kann sich an ihre Begegnung in der Gegenwart nicht mehr erinnern. Er genießt einen zweifelhaften Ruf, wird ihm doch nachgesagt, aus dem Feenvolk zu stammen. Außerdem ist er einer anderen versprochen ... Romantik und Spannung, wie man es sich nur wünschen kann: Die nur auf den ersten Blick hilflose zarte Johanna muss sich in der rauen Welt des schottischen Hochlands in einer Zeit behaupten, die von ständigen blutigen Auseinandersetzungen zwischen Engländern und Schotten geprägt war.  Zum Glück gibt es den starken, gutaussehenden Alan, der seinen weichen Kern hinter einer rauen Schale verbirgt.  Natürlich sind das Klischeebilder, aber genau das erwartet man von einem romantischen Liebesroman.  Interessant immer wieder die historischen Zusammenhänge, Erklärungen über das Brauchtum, den Glauben - oder Aberglauben - die in diese Liebesgeschichte einfließen.  Ein paar Schönheitsfehler hat die Story für mich aber: Zum ersten erscheint mir Johanna ein wenig seicht gezeichnet. Sie hat eine traumatische, gewalttätige Beziehung hinter ihr sowie eine wenig erfreuliche Kindheit. Allzu bereitwillig fällt sie aber in die Arme des rauen Highlanders und die beiden landen für meinen Geschmack ein wenig zu schnell im Bett.  Der Beginn der Zeitreise erschien mir nicht ganz stimmig, wird von zu vielen Zufälligkeiten geprägt. Warum ist z.B. die Kopfwunde plötzlich verschwunden, die Alan dabei davongetragen hat? Und es wird zuerst gar nicht erwähnt, dass auch Johannas Pferd die Zeitreise mitgemacht hat, das Tier taucht aber praktischer Weise plötzlich auf.  Insgesamt hätten vielleicht ein paar Kürzungen gut getan, manchmal gerät die Handlung durch Nebensächlichkeiten ins Stocken.  Fazit: Romantische, spannende Unterhaltung mit ein paar Unebenheiten! 

    Mehr
  • Eine atemberaubende Reise in die schottischen Highlands des 18. Jahrhunderts

    Wind der Zeiten

    SakuraClow

    16. May 2013 um 21:35

    Da das Buch in den Weiten Schottlands spielt fand ich das Cover sehr passend gewählt. Das Grün des Covers erinnert an die hügeligen Landschaften in Schottland, welche auch auf dem Cover zu sehen sind. Johanna, der Protagonist des Romans, ist obwohl sie große Enttäuschungen in der Vergangenheit erlebt hat ein starker Charakter und weiß sich in der Gesellschaft des 18. Jahundert durch zu setzten. Am Anfang habe ich bei Johannas Träumen nur Bahnhof verstanden, aber das klärt sich nach einer Weile auf. Gern habe ich das Buch gelesen, weil ich die Schottischen Highlands einfach faszienierend finde und der Fantasy Aspekt spielt hier auch eine Rolle, und auch wie die Menschen zu dieser Zeit gedacht haben, was mich sehr interessiert hat. Außerdem kann man hier einiges an gällischem Vokabular lernen, falls man es aussprechen kann =). Alan und Johanna sind wirklich ein echt schönes Paar und ich konnte von der Geschichte einfach nicht genung bekommen. Nur die Freundin von Johanna, Caitleen, gibt mir bis zum Ende Rätsel auf und ich habe mich gefragt was hat sie alles mit der Reise in der Zeit zurück zu tun. Leider wird das nicht wirklich geklärt, aber das gibt der Geschichte auch etwas geheimnisvolles. Auch die Nebencharaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen. Selbst das Ende des Buches war sehr gelungen. Fazit: Das Buch kann ich nur jedem weiterempfehlen der auf historiche Liebesgeschichten steht und sich von den schottischen Highlands verzaubern lassen möchte.

    Mehr
  • Rezension zu "Wind der Zeiten" von Jeanine Krock

    Wind der Zeiten

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    21. July 2012 um 23:07

    Inhalt: Die junge Hamburgerin Johanna besucht nach der Trennung von ihrem untreuen und gewalttätigen Exfreund ihre Freundin in Schottland. Bereits am Bahnhof, sowie in der Unterkunft trifft sie dabei auf einen rätselhaften Fremden Namens Alan, der sie immer wieder vor tollpatschigen Stürzen bewahrt. Um die Vergangenheit mit ihrem Ex zu vergessen, sucht sie sich eine neue Aufgabe und beginnt sich mit dem scheuen Pferd Brandubh anzufreunden. Als sie einen Reitausflug zu einem mysteriösen Tal macht, trifft sie dabei wieder auf den geheimnisvollen Alan. Kurze Zeit später findet sie sich plötzlich im 18. Jahrhundert wieder und Alan entpuppt sich als verlobtes Oberhaupt eines Highlandclans. Blöd nur, dass er sich zu allem Überfluss nicht daran zu erinnern scheint, dass er Johanna aus der Zukunft kennt. So beginnt Johannas Abenteuer im Jahr 1728, wobei sie nicht nur den Schock ihrer Zeitreise verdauen muss, sondern sich auch mit persönlichen Angriffen, ihren Gefühlen aber auch neuen Freundschaften, sowie dem Grund ihrer Zeitreise auseinander setzen muss. Meine Meinung: Das Buch beginnt spannend. Man erfährt viel über Johannas Leben mit ihrem Exfreund und ihrer Familie. Die Geschichte über eine Zeitreise ist zwar durchaus nicht neu, aber nett aufbereitet. Die Beschreibungen der Highlands sind so bildhaft, dass man sich gedanklich leicht in die Umgebung versetzen und es sich vorstellen kann. Der Schreibstil ist eigentlich flüssig und es lässt sich schnell lesen. Nur waren die ausführlichen Stammesbezeichnungen und schottischen Wörter manchmal etwas verwirrend und haben den Lesefluss gestört. Das konnte auch durch die Hilfen (Karte und Wörterliste im Buch) nicht vollständig verhindert werden. Leider hat die Geschichte nach dem guten Beginn ziemlich abgenommen. Ich konnte mich persönlich nur bedingt in Johanna hineinversetzten und mit ihr fühlen. Es war unglaubwürdig, dass sie diese Zeitreise so einfach hingenommen und akzeptiert hat. Sie versucht zwar immer wieder halbherzig das Geheimnis zu lüften und einen Weg zurück nach Hause zu finden, aber lässt sich viel zu schnell wieder davon abbringen. Als Alan sie auf eine 6-Wochen Wartezeit vertröstet, nimmt sie das ohne Widerspruch hin. Generell lässt sie sich von Alan zu viel gefallen. Sie ist zwar öfters nicht einverstanden mit seinen Taten usw., aber lässt sich meistens ohne große Diskussion, ganz nach dem Motto, nach dem Streit ist der Sex noch besser, wieder von ihm bezirzen. Auch das Ende ist zu kurz geraten, ich hatte mir noch mehr Erklärungen erhofft. Zum Beispiel die Antwort auf die Frage was Johannas Freundin Caitlin und ihr Freund jetzt mit der ganzen Sache zu tun hatten, wäre bestimmt noch spannend gewesen. Fazit: Mit "Wind der Zeiten" hat die Autorin für mich leider ihren bisher schwächsten Roman geschrieben. Jedoch habe ich nicht bereut ihn gelesen zu haben. Trotz der Kritikpunkte habe ich ihn gern gelesen und er hat mit seinem Charme für einen schönen langen Lesetag gesorgt. Fans von Jeanine Krock würde ich ihn aber auf jeden Fall empfehlen. Normal habe ich 3,5 Sterne dafür vergeben, da es hier aber keine halben Sterne gibt, habe ich aufgerundet. LG, steffis-uns-heikes-lesezauber.blogspot.de (wir würden uns über einen Besuch auf unserem neuen Blog freuen)

    Mehr
  • Rezension zu "Wind der Zeiten" von Jeanine Krock

    Wind der Zeiten

    jasmin_ludwig

    28. June 2012 um 21:56

    Wind der Zeiten handelt von einer Zeitreise und natürlich von Liebe :). Dieses Buch ist mir das aller Liebste von Jeanine Krock. Das Buch ist für junge erwachsene geschrieben. Für mich ist es sehr erfrischend mal eine Geschichte zu Lesen wo der Höhepunkt der Liebesbeziehung nicht in einem romantischen Kuss dagestellt wird sondern auch mal etwas sag ich mal intensiver ;) beschrieben wird. Ich habe das Buch bei einem 10 Std Flug angefangen und es war sehr schwer für mich es wegzulegen zum essen. Die Art und Weise wie Johanna (die Haupfigur) die Zeitreise warnimmt und verarbeitet ist witzig und sehr fantasievoll beschrieben. Alan (Hauptfigur) ist nach aussen Hart und innen Weich für mich der perfekte Mann. Dieses Buch kann ich nur Empfelen!!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Wind der Zeiten" von Jeanine Krock

    Wind der Zeiten

    Monika Jary

    10. June 2012 um 17:01

    Wieder einmal ein Buch das man so schnell nicht aus der Hand legt; durch die wunderbare Beschreibung der Landschaft kann man sich so richtig ins Geschehen hinein versetzen. Die Autorin weiß wirklich, wie sie die Leser fesseln kann. Ein empfehlenswertes Buch...........eine empfehlenswerte Autorin... Der Himmel verdunkelt sich, ein Sturm braust auf, die Welt löst sich auf: Als Johanna wieder zu sich kommt, sind nicht nur ihre Kleider verschwunden, neben ihr im Gras liegt zudem ein überaus gut aussehender Schottenkrieger. Eigentlich wollte sich Johanna in den Highlands von einer großen Enttäuschung erholen, doch auf magische Weise ist sie ins 18. Jahrhundert gereist. An ihrer Seite der gefürchtete und geheimnisvolle Krieger Alan, dem die Herkunft von finsteren Feenwesen nachgesagt wird. Dass dies alles andere als Gerüchte sind, bringt die junge Frau in höchste Gefahr ...

    Mehr
  • Rezension zu "Wind der Zeiten" von Jeanine Krock

    Wind der Zeiten

    sugarschneggchen

    05. October 2011 um 09:05

    Eine Frau, ein Mann und ihre Liebe egal in welcher Zeit Weil Johannas Verwandtschaft gerne an ihr großzügiges Erbe möchte, sie mit Männern einfach kein Glück hat und in ihrem Leben einfach nichts so läuft wie es soll, beschließt Johanna, Hamburg für einige Zeit den Rücken zu kehren. Doch bereits auf der Reise in die schottischen Highlands, trifft sie auf den misteriösen Alan und es scheint das sie in seiner Gegenwart über keinerlei Koordination ihres Körpers verfügt. Als sie sich eines Tages auf den Weg zum Loch Grianach macht entdeckt sie einen Feenhügel und trifft auch noch Alan, allein mitten in der Wildnis. Zusammen mit Alan wird sie in die Vergangeheit befördert. Dumm ist nur, dass Alan denkt er sei der Glenngrianach, das Oberhaupt des Clans, und er benimmt sich auch so. Johanna braucht eine Weile bis sie begreift was geschehen ist aber sie fügt sich nach und nach besser in die Gesellschaft ein und findet auch bald Freunde. Aber alles im Leben hat einen bestimmten Grund. Und so ist Johanna nicht ohne Grund in das 17. Jahrhundert zurück gereist... Meine zweite Zeitreise in die schottischen Highlands und wieder war ich wie gebannt. Ich empfand Johanna als sympathische Frau, wobei sie das Offensichtliche, nämlich das Alan sie mag, einfach nicht wahrhaben wollte. Das Buch ist spritzig und frech, das mir sehr gut gefiel. Nur einige Kleinigkeiten störten mich. Johanna hatte es doch sehr einfach, sie musste sich um nichts kümmern, sie wurde fast von jeden akzeptiert, obwohl sie keine von ihnen war, und sie hatte auch keine Fähigkeit, mit der sie mich beeindrucken konnte. Außerdem empfand ich es etwas störend, dass sich dort alle „gedutzt“ haben. Meistens sprechen sich die Menschen aus dieser Zeit doch in der dritten Person an. .ich mag jedenfalls diese Höflichkeitsform und hab sie daher auch vermisst. Das Ende fand ich sehr schön und alle die auf ein Happy-End stehen (so wie ich) werden dieses Buch ebenfalls lieben!

    Mehr
  • Leserunde zu "Wind der Zeiten" von Jeanine Krock

    Wind der Zeiten

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hallo ihr Lieben, Ich möchte das Buch "Wind der Zeiten" von Jeanine Krock lesen. Es liegt schon etwas länger hier und irgendwie möchte ich nicht alleine lesen, denn es behandelt ein Thema das ich gerne mit euch besprechen und darüber diskutieren möchte. Zudem möchte ich nicht alleine sein beim Lesen denn das Buch soll wirklich spannend sein. Es wäre schön wenn sich ein paar Leute finden würden. Dann machen wir einfach einen Termin aus wann wir gemeinsam anfangen wollen. Lesen kann dann jeder in seinem eigenen Tempo und man darf sich Zeit lassen und Ruhe nehmen. Anfangen möchte ich mit der Leserunde am 01.Juli ! Wer später einsteigen möchte kann das natürlich auch tun, oder wer schon etwas früher angefangen hat zu lesen kann natürlich auch schon früher posten sollte es dann nur evt. als Spoiler makieren. So jetzt noch was zum Inhalt: Der Himmel verdunkelt sich, ein Sturm braust auf, die Welt löst sich auf: Als Johanna wieder zu sich kommt, sind nicht nur ihre Kleider verschwunden, neben ihr im Gras liegt zudem ein überaus gut aussehender Schottenkrieger. Eigentlich wollte sich Johanna in den Highlands von einer großen Enttäuschung erholen, doch auf magische Weise ist sie ins 18. Jahrhundert gereist. An ihrer Seite der gefürchtete und geheimnisvolle Krieger Alan, dem die Herkunft von finsteren Feenwesen nachgesagt wird. Dass dies alles andere als Gerüchte sind, bringt die junge Frau in höchste Gefahr ... Ich freue mich und wünsch euch eine tolle Lesezeit!

    Mehr
    • 60
  • Frage zu "Wind der Zeiten" von Jeanine Krock

    Wind der Zeiten

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hallo,
    also ich fahre bald in den Urlaub und würd mir gern mal wieder ein packendes Fantasy Buch mitnehmen;) ich finde Wind der Zeiten, total toll und fänd sowas änliches auch schön, also Zeitreise, Schottland Und Liebe oder so;) Vorschläge wären toll(: Und wisst ihr ob es eine Fortsetzung gibt von Wind der Zeiten?(:

    • 4

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. August 2011 um 18:15
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks