Jeanne Duprau The Diamond of Darkhold

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Diamond of Darkhold“ von Jeanne Duprau

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "The Diamond of Darkhold" von Jeanne Duprau

    The Diamond of Darkhold
    Gluecksklee

    Gluecksklee

    23. August 2011 um 15:41

    "The Diamond of Darkhold" setzt dort an, wo "The People of Sparks" aufgehört hat, obwohl es der vierte Band der Reihe ist. Mich hat das ein bisschen verwirrt, aber der dritte Band "The Prophet of Yonwood" ist wohl eine Prequel und von daher habe ich die Reihenfolge der Bücher dadurch nicht sehr durcheinander gebracht. Wieder stehen Lina und Doon im Mittelpunkt der Geschichte. Aus den Menschen des Dorfes Sparks und den Bewohnern von Ember ist eine Einheit geworden, alle haben unter den Entbehrungen des Winters zu leiden und Lina und Doon, die durch Zufall an ein Buch gelangen, dass für die Bewohner von Ember bestimmt war, aber nur noch in Fragmenten erhalten ist, machen sich auf den Weg in ihre verlassene Stadt unter der Erde, um dort nach etwas zu suchen, dass ihnen von Nutzen sein könnte. Jeanne DuPrau hat mich auch mit diesem Buch wieder fesseln können. Der Spannungsbogen war für mich ein wenig niedriger angesetzt als in den vorangegangenen Büchern, aber trotzdem bringt auch dieser Band der Reihe wieder Puzzleteile zum Vorschein, die das Gesamtbild der Welt, in der Lina und Doon nun leben, ergänzen.

    Mehr
  • Rezension zu "The Diamond of Darkhold" von Jeanne Duprau

    The Diamond of Darkhold
    sabisteb

    sabisteb

    13. August 2010 um 10:50

    Neun Monate sind vergangen seit die Menschen aus Ember ihre unterirdische Stadt verlassen haben (siehe Books of Ember Band 1 und Band 2). Sie haben sich in Sparks mittlerweile eingelebt, und begonnen Häuser zu bauen. Der Winter jedoch ist sehr hart. Durch einen Wintersturm, der die Lagehalle für die Lebensmittel beschädigt verdirbt ein Großteil der Nahrungsmittel. Das Essen, das schon für die ursprünglichen Einwohner von Sparks kaum gereicht hätte wird dadurch noch weniger und die Menschen drohen zu verhungern, oder geschwächt durch die Mangelernährung an Krankheiten zu sterben. In dieser dunklen Stunde findet ein altes Relikt seinen Weg nach Sparks: Ein Buch der Baumeister für das Volk von Ember. Ihr Vermächtnis an die Menschen von Ember und Sparks und die Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Leider sind nur noch 8 Seiten übrig und die deuten auf ein Juwel das das Schicksal der Menschheit verändern kann. In dieser angespannten Lage und angespornt durch den Fund des Buches der Baumeister beschließen die dreizehnjährige Lina und ihr Freund Doon heimlich nach Ember zurückzukehren, um zu erkunden ob in der Stadt noch Lebensmittel oder andere nützliche Dinge zurückgeblieben sind, die den Menschen von Sparks das Überleben sichern könnten. In Ember jedoch wartet eine böse Überraschung auf sie. Eine Roamerfamlie hat die Stadt erobert und geplündert und denkt nicht daran Ember, oder Darkhold wie sie es nennen, jemals wieder zu verlassen. Sie haben das blaue Juwel gefunden, welches die Baumeister den Menschen von Ember als Start in ihre Zukunft hinterlassen haben und nehmen Doon gefangen. Nur mit Glück gelingt es Lina zu entkommen. Wird es den beiden Kindern gelingen das Juwel für ihr Volk zurückzuerobern und Spark in eine bessere Zukunft zu führen? Hier nun der eigentlich dritte Band der Ember Reihe. Dieser vierte Band schließt nahtlos an Band 2 der Ember Bücher an und spielt neun Monate nach Band 1, also direkt im Anschluss an Band 2. Anders jedoch als die drei Vorgänger behandelt dieser vierte Band keine sozialkritischen Aspekte sondern ist ein reines Endzeitabendteuerbuch für Kinder. Es geht um Mut, Freundschaft, Freundlichkeit, Neugier und vor allem auch darum wie Wissen und Erkenntnis die Welt verändern können. Einerseits fehlt damit diesem Buch ein großer Teil der Tiefe, die besonders die beiden ersten Bände der Reihe ausmachten, andererseits ist auch dieser Band genauso spannend geschrieben wie die Vorgänger, nur mit einem anderen Anspruch. Die Geschichte um die Stadt Ember und ihre Bewohner findet ein endgültiges, positives Ende und gibt einen Ausblick auf eine bessere Zukunft der Menschheit. Nebenbei versucht die Autorin auch im letzten Kapitel den dritten Band der Reihe zu legitimieren und in die Ember Saga einzubinden, aber das geht meiner Meinung nach nicht auf und hätte gerne auch weggelassen werden können. Fazit: Ein spannendes Endzeitepos für Kinder, das jedoch nicht ohne Kenntnis der ersten beiden Bände der Reihe gelesen werden sollte. Eine spannende, unterhaltsame Erzählung über Mut, Freundschaft und Wissensdurst, jedoch ohne den Tiefgang der ersten beiden Bände der Reihe. The Books of Ember Book 0: The Prophet of Yonwood (Books of Ember 3) Book 1: The City of Ember (Books of Ember 1) Book 2: The People of Sparks (Books of Ember 2) Book 3: The Diamond of Darkhold (Books of Ember 4)

    Mehr