The Prophet of Yonwood

von Jeanne Duprau 
3,0 Sterne bei2 Bewertungen
The Prophet of Yonwood
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B001E1LQZC
Sprache:
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Random House Childrens Books
Erscheinungsdatum:09.05.2006
Das aktuelle Hörbuch ist am 09.05.2006 bei Listening Library erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    sabistebs avatar
    sabistebvor 8 Jahren
    Rezension zu "The Prophet of Yonwood" von Jeanne Duprau

    Als die Tante der elfjährige Nicki Randolph das Haus von Nickis verstorbenem Urgroßvater in Yonwood erbt, beginnen für Nicki spannende Wochen. Nicki hat für diese Zeit 3 Große Ziele: 1. Das Haus soll nicht verkauft werden. 2. sich verlieben. 3. der Welt helfen.
    Vom Unterricht befreit darf sie mir ihrer Tante das Haus entrümpeln und in vielen spannenden alten Dingen stöbern. Das Leben könnte so schön sein, wenn die politische Weltlage nicht so angespannt wäre. Amerika hat den Phalanx Nations ein Ultimatum von wenigen Tagen gestellt, danach soll es Krieg geben. Die Menschen sind nervös, jeden Tag laufen Reden des Präsidenten im Fernsehen.
    In Yonwood manifestiert sich diese Nervosität verschiedene Weise. Zunächst sehen die Menschen überall Terroristen, einfach Einbrüche werden zu Terrorangriffe stilisiert und einige religiöse Fanatiker wollen ein "Shield of goodness" gegen die Sünder, gegen das Übel, gegen die Kräfte des Bösen ganz allgemein errichten. Dies gipfelt in der fanatischen Herrschaft einiger Weniger, die ihren religiösen Wahn mit den Prophezeiungen einer kranken alten Frau begründen, die Visionen hatte. Man beginnt das Singen zu verbieten, ganz allgemein wird alles verboten was irgendwie falsch erscheint, wie das halten von Schlangen, denn Schlangen symbolisieren das Böse. Wer gegen diese willkürlichen Regeln verstößt wird mit einem summenden Armband bestraft, das den Sünder vor allen Bewohnern schon vor weitem brandmarkt und kennzeichnet. Man macht dabei keinen Unterschied zwischen Kindern oder Erwachsenen, jeder ist verdächtig und ein Sünder.
    Nicki gerät in den Einflussbereich der religiösen Fanatiker und verfällt diesen zunächst. Sie ist begeistert von der Idee einer Welt, die hell und sauber ist und in jeder weiß, wie er sich zu benehmen hat. Aber schon bald muss sie lernen, dass es kein schwarz und weiß gibt, dass was dem einem böse erscheint, nicht böse sein muss, aber da ist bereits einiger Schaden angerichtet und das teils durch ihre Schuld. Sie hat ihren einzigen Freund Grover in ziemliche Schwierigkeiten gebracht und weiß nicht, wie sie das wieder gut machen soll.
    Nicki beginnt sich zu fragen, ob Gott wirklich für eine Partei Position ergreift, oder ob es nicht eher viele unterschiedliche Götter und Meinungen gibt. Hat die Prophetin wirklich Gott gehört, oder ist das alles nur Wahn?

    Ein ungewöhnliches Thema für ein Kinderbuch. Dieses Szenario mag vielleicht in USA realistisch erscheinen, ich könnte mir durchaus vorstellen, dass so etwas in einem kleinen Kaff irgendwo in Texas passieren könnte, aber an der deutschen Realität geht dieses Buch leider vollkommen vorbei.
    Dieses Buch erzählt die Vorgeschichte von City of Ember. Wie es dazu kam das Ember gebaut wurde und von wem. Oder besser die letzten paar Seiten erzählen die Vorgeschichte von Ember, das Buch erzählt wenige Wochen aus der Kindheit der Frau, deren Tagebuch Lina und Doon in The City of Ember (Books of Ember) finden.

    Fazit: Leider nichts Halbes und nichts Ganzes. Die Geschichte erzählt weder wirklich die Vorgeschichte zu The City of Ember (Books of Ember), noch passt sie wirklich in die Reihe. Man könnte glauben sie in der Ember Reihe zu verkaufen ist ein Marketinggag gewesen. Auch für sich allein gesehen macht diese Erzählung nicht viel her. Eine Geschichte über religiösen Wahn in einer Kleinstadt in Amerika mag vielleicht eine Weile einen Nerv getroffen haben, aber irgendwie fehlt das besondere Etwas der anderen Ember Bücher.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks