Jeannette Kauric Ein Traum wie ein Leben

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 21 Rezensionen
(3)
(11)
(7)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ein Traum wie ein Leben“ von Jeannette Kauric

Michael ist beruflich erfolgreich, ledig und genießt sein Leben in vollen Zügen: mit seinem schicken Mercedes, teurer Designerkleidung und in der Gesellschaft wechselnder Frauen. Doch dann wird ihm eine Wette mit seinem Kumpel zum Verhängnis. Die Herausforderung: er muss die bodenständige Lisa, Tochter eines Düsseldorfer Modeunternehmers, kennen lernen und um den Finger wickeln. Leider passt Lisa so gar nicht in sein Beuteschema. Doch dann reißt ein plötzlicher Unfall Michael heraus aus seiner Großstadtwelt in eine gänzlich andere, in der Geld und Einfluss nichts wert sind. Hier wird er mit seiner Vergangenheit konfrontiert ...
Wo endet die Realität und wo beginnen Träume?

An einigen Stellen holprig aber die Grundidee ist wunderschön. Das Buch regt zum Nachdenken an und hat einen tollen Schluss!

— PeytonS

anders als erwartet aber auch eine tolle Geschichte!

— Anni59

Es gibt Dinge, die man nicht erklären kann

— Petra1984

Toll geschrieben, überraschende Wendungen innerhalb und am Ende der Geschichte ;)

— Sigrid

Eine gute Grundidee, die leider nicht ganz ausgeschöpft wurde.

— steffis_bookworld

Dieses Buch hat nochmaal eine 180° Drehung gemacht und konnte mich letzendlich doch begeistern.

— Chanti_Booklove

Es konnte mich leider nicht fesseln.

— Kathleen1974

eine etwas andere Liebesgeschichte...

— Twin_Tina

Eine Geschichte, welche durchaus Potenzial zeigt, welches leider nicht ausgeschöpft wurde. War alles ein bisschen viel für das kleine Buch.

— SophieMueller

Alles etwas viel für ein so kurzes Buch

— barely-lived

Stöbern in Romane

Der rote Swimmingpool

Habe schon lange kein buch mehr gelesen, das mir so viele Grinser und Schmunzler ins Gesicht gezaubert hat.

Leseratte_2018

Das Finkenmädchen

Teils heftige Stellen, leider auch einige Längen. Traurige schöne Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Könnte jedoch emotionaler sein.

Ashimaus

Die Mütter

Ein Roman über eine Geschichte, die es irgendwie schon mal gab, doch gut geschrieben wurde. Es geht um Vorurteile und die Selbstfindung.

AnneEstermann

Hier ist es schön

Lässt (zu) viele Fragen offen. Macht zu wenig aus dem Potential des Themas...

Hermione27

Das Eis

Ein Roman der zum Nachdenken anregt.

Sonja_Ehrmann

Kein Geld, keine Uhr, keine Mütze

Schonungslose Schilderung der Entwertungen alter Menschen.

jamal_tuschick

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Guter Mittelteil

    Ein Traum wie ein Leben

    c_awards_ya_sin

    26. February 2018 um 17:49

    'Ein Traum wie ein Leben', das ist Thema des Buches und nicht nur einfach ein kitschiger Titel. Denn Michael hat einen Unfall und findet sich in einer ganz anderen Welt wieder. Dieser Teil gefällt mir sehr. Es ist mal etwas Anderes, etwas Neues. Ich möchte gar nicht zu viel dazu verraten, denn das ist der gute Teil des Buches! Der Schluss leidet für mich etwas unter dem Anfang, aber er hat mich zumindest nicht enttäuscht. Das klingt jetzt negativer als es sein soll. Ich hätte mir einfach gewünscht, dass die Schwerpunkte getauscht wären. Mehr über das 'Danach' als das 'Davor'. Denn Michael ist am Anfang wirklich unsympathisch. Der Klassiker, eine Wette unter Freunden ist der Ausgangspunkt. Doch Michael ist weder der Bad Guy der bekehrt wird noch der Einfühlsame. Was das ganze noch unerträglicher macht, ich kann nicht mal verstehen warum er das mit dieser Frau mitmacht. Denn Lisa ist im Grunde ein naives, nerviges Kind, das mit Papas Geld eine Stiftung aufgezogen hat aber sonst als Charakter einfach schwach ist. Lisa ist mir im Grunde also noch unsympathischer und das bleibt auch bis zum Ende so. Wie gesagt, wenn man es dann zum Mittelteil geschafft hat, ist das Buch lesenswert. Und dem Schluss hätte ich mehr Raum gegönnt. Alles in Allem ein passables Buch für zwischendurch und für ein Erstlingswerk nicht schlecht.

    Mehr
  • Manchmal sollte man sein Leben überdenken....

    Ein Traum wie ein Leben

    Franzip86

    15. November 2017 um 18:45

    Klappentext: Michael ist beruflich erfolgreich, ledig und genießt sein Leben in vollen Zügen: mit seinem schicken Mercedes, teurer Designerkleidung und in der Gesellschaft wechselnder Frauen. Doch dann wird ihm eine Wette mit seinem Kumpel zum Verhängnis. Die Herausforderung: er muss die bodenständige Lisa, Tochter eines Düsseldorfer Modeunternehmers, kennen lernen und um den Finger wickeln. Leider passt Lisa so gar nicht in sein Beuteschema. Doch dann reißt ein plötzlicher Unfall Michael heraus aus seiner Großstadtwelt in eine gänzlich andere, in der Geld und Einfluss nichts wert sind. Hier wird er mit seiner Vergangenheit konfrontiert ... Wo endet die Realität und wo beginnen Träume?Am Anfang des Buches war mir Michael sehr unsympathisch, er hat sein Gegenüber sehr oberflächlich behandelt. Nach seinem Unfall, in der anderen Welt wurde er schlagartig sympathisch und nachdem er sein Leben dann wieder "neu" beginnen konnte hat er sein Leben komplett neu aufgearbeitet....Ich habe persönlich sehr schlecht in das Buch rein gefunden. Erst mit dem mittleren Abschnitt hat es mir besser gefallen und das Ende hat mich dann überzeugt.Ich bedanke mich für das Gratis-Rezensionsexemplar von der Schriftstellerin und vielen Dank das ich es lesen durfte.

    Mehr
  • Wie ein Unfall dein Leben verändert

    Ein Traum wie ein Leben

    Anni59

    12. November 2017 um 19:53

    Michael ist vermögend, schert sich nicht sonderlich um Geld und für ihn sind Frauen nur ein Zeitvertreib. So nimmt er ohne zu zögern die Wette seines Freundes an und ist nur aufgrund dessen mit einer Frau zusammen. Als er dies dann Lisa gesteht und sie mit ihm Schluss macht, ist er vor den Kopf gestoßen, denn eigentlich wollte er ja derjenige sein, der die Zügel in der Hand hält und Schluss macht. In Gedanken läuft er vor ein Auto und landet weit weg...In einer anderen Welt lernt er viele neue Leute kennen, die ihn sehr verändern und ihn zu einem besseren Menschen machen. Doch dann kehrt er wieder zurück.Ein sehr tolles Buch, was mir gut gefallen hat. Ich habe anfangs etwas anderes vom Buch erwartet, bin jedoch auch mit diesem Ausgang der Geschichte nicht unzufrieden. Tolle Charaktere und eine etwas abwechslungsreiche Geschichte!

    Mehr
  • Gefühlvoll, aber auch mit Längen

    Ein Traum wie ein Leben

    SunshineSaar

    12. November 2017 um 00:33

    Nachdem ich das Buch „Ein Traum wie ein Leben“ nun zu Ende gelesen habe, bin ich etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite hat mich die Story wirklich mitgerissen, aber auf der anderen Seite war ich gerade in der Mitte des Buches etwas verwirrt.Die Geschichte dreht sich um Michael, der sein Leben in vollen Zügen genießt - mit seinem schicken Mercedes, teurer Designerkleidung und in der Gesellschaft wechselnder Frauen. Doch dann wird ihm eine Wette mit seinem Kumpel zum Verhängnis. Die Herausforderung ist, dass er die bodenständige Lisa, Tochter eines Düsseldorfer Modeunternehmers, kennen lernen muss. Leider passt Lisa so gar nicht in sein Beuteschema. Doch dann reißt ein plötzlicher Unfall Michael heraus aus seiner Großstadtwelt in eine gänzlich andere, in der Geld und Einfluss nichts wert sind. Hier wird er mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Doch wo endet die Realität und wo beginnen Träume?Ich habe recht schnell in die Geschichte hinein gefunden. Der Schreibstil ist locker-leicht und gefällt mir recht gut. Er passt gut zu dem Genre und lässt die Seiten regelrecht dahin fliegen.Jedoch musste ich feststellen, dass mir vor allem die Hauptfigur Michael anfangs sehr unsympathisch rüber kam, was es schwer machte, richtig mit der Story mit zu fiebern. Vor allem tat es mir leid, wie er innerlich über Lisa dachte, die ja wirklich Gefühle für ihn übrig hatte. Doch nachdem Michael den Unfall hat, wird er in eine ganz andere Welt hinein gezogen und verändert sich zusehends. Anfangs kam ich aber mit dieser Wendung nicht so richtig klar. Ich hatte zwar so meine Vermutungen, was Sache ist, aber teilweise war ich auch etwas verwirrt. Die Vorstellung, dass es aber so eine Zwischenwelt gibt, finde ich aber nicht schlecht. Aber ich habe eine Zeit gebraucht, bis ich mich mit dieser Wendung richtig anfreunden konnte.In der Mitte des Buches gab es aber auch die ein oder andere Länge und ich habe gehofft, dass es bald aufgelöst wird, was wirklich los ist. Zum Ende hin hat mir das Buch wieder etwas besser gefallen. Insgeheim habe ich zwar auf ein anderes Ende gehofft, aber das Ende, das die Autorin gewählt hat, war trotzdem wunderschön und gefühlvoll.. Fazit:Im Großen und Ganzen eine sehr schöne Geschichte, die mich bestens unterhalten hat. 

    Mehr
  • Es gibt Dinge, die man nicht erklären kann

    Ein Traum wie ein Leben

    Petra1984

    09. November 2017 um 09:38

    Ein wunderschönes Buch, dass mir gut gefallen hat und dass ich weiterempfehlen kann. Das Buch geht in eine ganz andere Richtung, als man beim Klappentext zunächst vermutet. Es gibt doch einige Wendungen und für mich war das Ende nicht vorhersehbar. Der Schreibstil ist locker und leicht und man taucht beim Lesen richtig in die Geschichte ein. ..und am Ende bleibt man mit dem Gefühl zurück, dass einfach nicht alles erklärbar ist  oder war es doch nur ein Traum ?

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Ein Traum wie ein Leben" von Jeannette Kauric

    Ein Traum wie ein Leben

    JeannetteKauric

    Wo endet die Realität und wo beginnen Träume? Über das Buch: Michael ist beruflich erfolgreich, ledig und genießt sein Leben in vollen Zügen – mit seinem schicken Mercedes, teurer Designerkleidung und in der Gesellschaft wechselnder Frauen. Doch dann wird ihm eine Wette mit seinem Kumpel zum Verhängnis. Die Herausforderung: er muss die bodenständige Lisa, Tochter eines Düsseldorfer Modeunternehmers, kennen lernen und um den Finger wickeln. Leider passt Lisa so gar nicht in sein Beuteschema. Doch dann reißt ein plötzlicher Unfall Michael heraus aus seiner Großstadtwelt in eine gänzlich andere, in der Geld und Einfluss nichts wert sind. Hier wird er mit seiner Vergangenheit konfrontiert…                                                               >>>Eine Leseprobe findet ihr hier.Unter allen Bewerbern werden 15 signierte Taschenbücher verlost. Wenn ihr neugierig seid, wie es mit Michael weiter geht, bewerbt euch gleich über den Button "Jetzt bewerben" und beantwortet die untenstehende Bewerbungsfrage.Bitte beachtet, dass nur Bewerbungen gewertet werden, die bis einschließlich 02.11.2017 eingegangen sind.Als Bewerbungsfrage möchte ich gerne von euch wissen, wie ihr auf das Buch aufmerksam geworden seid und warum ihr gern gewinnen möchtet. Ich wünsche euch allen viel Glück mit eurer Bewerbung! Viele liebe GrüßeJeannetteP. S.: Ihr findet mich außerdem auch auf:Facebook (@AutorinJeannetteKauric), Instagram (@autorin_jeannette_kauric) und auf meiner Homepage  (www.autorin-jeannette-kauric.com). Ich freue mich, den ein oder anderen dort zu treffen!Mehr zur Autorin:Jeannette Kauric ist 1990 in der schönen Kleinstadt Velbert in NRW geboren und dort aufgewachsen. Nach ihrem Abitur schnupperte sie zunächst etwas Medienluft bei einem Radiosender in Mettmann, bevor es sie an die Ruhr-Universität Bochum zog, wo sie 2013 ihr Bachelor-Studium in Geschichte und Literaturwissenschaften beendete. "Ein Traum wie ein Leben" ist ihr Debütroman.

    Mehr
    • 177
  • Interessantes, spannendes Buch mit einem etwas anderem Ende :)

    Ein Traum wie ein Leben

    Sigrid

    04. November 2017 um 18:45

    Der Prolog alleine zieht einen schon in seinen Bann. Man möchte unbedingt wissen, wie es jetzt weiter geht, aber dafür muss man dann erst einmal von vorne anfangen...:) In die Personen kann man sich sehr gut hineinversetzen. Der unsympathische Michael ist gut gewählt um die Wandlung einer Person durch gewisse Lebensumstände aufzuzeigen. Das Buch ist im "Hintergrund" nah an der Realität geschrieben und der Leser hat die Möglichkeit sich einmal den "Spiegel" vorzuhalten. Alles in allem ein spannendes Buch begleitet von einer Liebesgeschichte.Absolute Kaufempfehlung!

    Mehr
  • Ganz nett

    Ein Traum wie ein Leben

    steffis_bookworld

    10. May 2017 um 21:07

    Es kommt immer wieder mal vor, dass ich von Autoren angeschrieben werde, mit der Frage, ob ich nicht ihr Buch lesen möchte. Und auch Jeannette Kauric hat mich vor einer Weile gefragt ob ich nicht ihren Debütroman Ein Traum wie ein Leben lesen möchte. Und da mich der Klappentext super neugierig gemacht hat, habe ich ihr Angebot gerne angenommen. Aber leider bin ich jetzt etwas enttäuscht.Michael McPherson hat alles was er will. Er sieht gut aus, hat Geld, ist erfolgreich und vor allem überzeugter Single. Eigentlich könnte alles perfekt sein. Doch als er eine Wette mit einem seiner besten Freunde eingeht, muss er sein Single-Dasein über Bord werfen. Denn er soll die tierliebe Lisa um den Finger wickeln und mit ihr zusammen eine große Gala besuchen. Schneller als er denkt, ist Michael der Mann an Lisas Seite. Aber schneller als er plant kommt Lisa hinter die Wette. Und dann hat Michael auch noch einen Unfall der ihn aus seinem Leben reißt. Nun steht er vor der Herausforderung, sein Leben zu ändern. Doch kann Michael wirklich aus seiner angeblich so tollen Welt wirklich ausbrechen?Schon als ich den Roman begonnen habe, hatte ich einige Schwierigkeiten mit ihm. Besonders der ungewöhlich erzählende Schreibstil war etwas gewöhnungsbedürftig. Lies sich aber nach einer Weile trotzdem schnell und flüssig lesen.Doch auch mit dem Protagonisten Michael hatte ich anfangs so meine Probleme. Denn ganz ehrlich, in der ersten Hälfte des Buches war er einfach nur ein riesen großes Arschloch. Er war manchmal richtiggehend gemein und anmaßend. Das es mir wirklich schwer viel, überhaupt Sympathie mit ihm zu empfinden. Doch zum Glück - und darüber bin ich wirklich sehr froh, da es das lesen einfach angenehmer gemacht hat - hat sich sein Verhalten im zweiten Teil des Buches geändert. Denn in der zweiten Hälfte wurde er nett, und eigentlich ziemlich liebenswert. Deswegen sind meine Gefühle ihm gegenüber etwas zwiespältig.Über Lisa kann ich gar nicht viel sagen. Sie ist schnell aufgetaucht, aber genauso schnell wieder aus der Handlung verschwunden. Und in der Zeit in der sie eine Rolle gespielt hat, war sie einfach nur naiv und kam mir oft wie ein kleines Kind vor. Was wirklich ziemlich nervig war.Das Buch lässt sich eigentlich gut in drei Teile teilen. Vor dem Unfall. Der Unfall selbst (darüber möchte ich nichts sagen um nicht zu spoilern). Und nach dem Unfall. Und ich hatte leider mit dem ersten Teil ein großes Problem. Denn dieser Teil war so schnell. Es ging alles Schlag auf Schlag, sodass man manchmal schwer folgen konnte. Es ging einfach zu zügig in der Geschichte voran, weshalb ich mich manchmal gefragt habe, warum die Autorin diesen Teil nicht etwas mehr ausgebaut hat. Einfach um den Leser schneller zu packen. Denn durch diese hohe Geschwindigkeit, war es unglaublich schwer in die Geschichte vollständig einzutauchen. Das ist mir erst im zweiten Teil der Geschichte gelungen. Und ganz klar am Ende. Denn dort wurde die Geschichte etwas feinfühliger und ging mehr ins Detail.Durch diese Etappenweise Handlung, weiß ich nicht so recht wie ich das Buch einschätzen soll. Denn alles in allem steckt hinter Ein Traum wie ein Leben eine sehr gute Grundidee. Die leider nicht bis ins letzte ausgeschöpft und umgesetzt wurde. Ich hätte mir einfach etwas mehr Spannung und Tiefgründigkeit und vielleicht ein paar Wendungen gewünscht. Aber nichtsdestotrotz war es ein ganz nettes Buch, welches dem ein oder anderen Leser sicher sehr gefallen wird.

    Mehr
  • Ein Traum wie ein Leben

    Ein Traum wie ein Leben

    Chanti_Booklove

    03. May 2017 um 15:54

    Titel: Ein Traum wie ein LebenAutor: Jeannette KauricGenre: Debütroman Seitenanzahl: 242Inhalt: Michael ist ein sehr berufsorientierter Mann der den ganzen Tag nichts lieber tun würde, als an seinem Arbeitsplatz zu hocken. Zudem ist er auch noch reich, erfolgreich bei Frauen, doch hält er keine Beziehung länger aus als vielleicht 24 Stunden, bis...Wenn Michael eines hat, dann sind es Freunde die ihn durchs Leben führen, Freunde die jeden Blödsinn mit ihm machen. Dazu gehört auch eine Wette die er natürlich nicht verlieren will. Er soll nämlich die berühmte Lisa, Tochter eines Düsseldorfer Modeunternehmers, kennen lernen und natürlich auch um seine Finger wickeln. Leider ist Lisa so gar nicht sein Typ, doch trotzdem will er diese Wette gewinnen, damit sein Freund seinen geliebten Mercedes putzen darf. Doch plötzlich reißt ihn ein schwerer Unfall aus seinem Leben und er wird jeden Tag mit seiner Vergangenheit konfrontiert Schreibstil: Der Schreibstil ist am Anfang des Romans wirklich nicht mein Fall gewesen und ich musste mich ein wenig aufraffen, dass ich es trotzdem weiterlese. Nun muss ich sagen, dass sich das echt gelohnt hat. Der Schreibstil wurde ab einem gewissen Punkt total angenehm und leicht zu lesen. Cover: Zu dem Cover will ich eigentlich nicht so viel sagen, denn ich glaube dort ist man sich einig, dass das ein absolutes Traumcover ist, welches ich gerne in meinem Regal zu stehen habe. Es ist sehr dezent gehalten wie ich finde und verleiht dem Cover ein perfektes Aussehen besonders mit den schönen Farben im Hintergrund. Ein echter HinguckerMeine Meinung: Also ich muss ja schon sagen, dass das Buch einen sehr schnellen Verlauf annimmt. Michael hört die Wette, findet die Frau, er wickelt sie um den Finger usw. Es geht wirklich schnell voran und man denkt die ganze Zeit darüber nach wieso das so ist. Doch dann ist man an einem gewissen Punkt im Buch angelangt, wo sich dann auch der Schreibstil verändert und dann hat man nichtmehr so das Gefühl als ginge alles zu schnell. Ab dort lies es sich wirklich richtig gut wie ich vorhin schon erwähnt habe und ich fand auch, dass sich der unausstehliche Michael zu einem echt liebevollen, verständnisvollen Charakter. Er lernte echt coole Freunde kennen und ich bin super traurig gewesen als alles zu Ende gekommen ist. Ich muss erlich gestehen, dass ich fast geweint habe, doch ich sage euch nicht an welcher Stelle, denn das müsst ihr schon selbst lesen :P

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Traum wie ein Leben" von Jeannette Kauric

    Ein Traum wie ein Leben

    Kathleen1974

    23. April 2017 um 13:15

    Titel: „Ein Traum wie ein Leben“Autorin: Jeannette KauricVerlag: Copyright 2017 by Jeannette KauricSeitenzahl: 242 SeitenKlappentext:„Michael ist beruflich erfolgreich, ledig und genießt sein Leben in vollen Zügen – mit seinem schicken Mercedes, teurer Designerkleidung und in der Gesellschaft wechselnder Frauen. Doch dann wird ihm eine Wette mit seinem Kumpel zum Verhängnis. Die Herausforderung: er muss die bodenständige Lisa, Tochter eines Düsseldorfer Modeunternehmers, kennen lernen und um den Finger wickeln. Leider passt Lisa so gar nicht in sein Beuteschema. Doch dann reißt ein plötzlicher Unfall Michael heraus aus seiner Großstadtwelt in eine gänzlich andere, in der Geld und Einfluss nichts wert sind. Hier wird er mit seiner Vergangenheit konfrontiert…“Zum Cover:Das Cover ist traumhaft schön! Als ich es das erst mal sah, wurde ich sogleich neugierig auf die Geschichte, die dahintersteckt. Die Farben und die Silhouetten wirken auf mich sehr verträumt und romantisch. Wirklich sehr gelungen! Schreibstil:Der Schreibstil war zu Beginn des Buches für mich etwas schwierig zu lesen und wirkte auf mich ungewöhnlich, ohne genau zu sagen, warum eigentlich! Einige Textpassagen wirkten leicht abgehackt und kühl. Die Schreibweise ist verständlich, aber ab und an fehlte mir das gewisse Etwas! Nach einigen Kapiteln, insbesondere ab Seite 79, war es mir möglich, mich dem Schreibstil anzunehmen, der ab da etwas einfühlsamer und bildhafter wurde.Lieblingszitat:„Es ist alles möglich, nichts vorherbestimmt…“ (Seite 149)Meine Meinung zum Buch:Zunächst hatte ich etwas Schwierigkeiten, mich auf den Schreibstil einzulassen und mich in die Geschichte fallen zu lassen. Mir fehlte es an Gefühlen/Emotionen und die Geschehnisse wirkten auf mich sehr schnelllebig und unwirklich.Die Charaktere Michael und Lisa hatten auf mich einen befremdlichen Eindruck. Michael, der sehr oberflächlich dachte und plump handelte und Lisa, die sehr naiv auf mich wirkte, konnten mich zu Beginn des Buches nicht wirklich packen!Es wurde dann besser, nachdem in der Story der Unfall von Michael passierte. Auf Seite 79 gestaltete sich die Geschichte etwas feinfühliger und etwas tiefgründiger. Als Leser erfährt man dann, welche Vergangenheit Michael hatte. Seine positive Veränderung hat mich gut stimmen, aber letztendlich nicht wirklich berühren können, was dann aber ab Seite 188 besser wurde. Daher fühlte sich das Buch von den Leseempfindungen her für mich unterschiedlich an, wobei diese etappenweise unterschiedlichen Leseempfindungen zeigt, dass sich die Geschichte an Tiefgründigkeit leicht gesteigert hat. Allerdings fehlte es mir in allen Teilen des Buches an Spannung, so dass mich die Story nicht gut fesselnd konnte. Das finde ich sehr schade, denn von der Grundidee her hat es wirklich Potential. Es steckt eine gute Idee dahinter, die man hätte etwas anders gestalten bzw. zum Ausdruck bringen können. Vor allem mit mehr Tiefgründigkeit und Gefühl sowie Emotionen. Sicherlich wären auch einige überraschende Wendungen gut gewesen. Dies sind nur meine persönlichen Eindrücke und Wünsche, die der Autorin vielleicht etwas weiterhelfen können.Die Erzählerform kam mir am Anfang des Buches irgendwie starr und emotionslos vor, die später angewandte Ich-Erzählform (Michael) empfand ich dann aber besser.Leider konnte mich das Buch deshalb nicht wirklich fesseln. Sicherlich gibt es aber – aufgrund des unterschiedlichen Lesegeschmacks – den ein und anderen, dem dieser Roman uneingeschränkt gefällt.Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 3 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Etwas andere Liebesgeschichte, die mich überzeugen konnte.

    Ein Traum wie ein Leben

    Twin_Tina

    19. April 2017 um 01:10

    Als ich das Titelbild vom Buch gesehen habe, dachte ich, das es sicher eine schöne Liebesgeschichte sein wird und mein Interesse war geweckt.Was mir außerdem daran gefällt, sind die wirklich gut gewählten Farben, zudem wirkt es auch ziemlich verträumt. Auch die Inhaltsangabe fand ich gut. Nach den ersten Kapiteln dachte ich schon, das ich mit dem Hauptprotagonisten Michael und seinen Freunden, garnicht warm werde...Denn alle vier wirkten auf mich wirklich unsymphatisch und arrogant und nur auf diese dumme Wette bedacht, wozu ich aber nichts weiter sagen kann, denn es soll ja für euch spannend bleiben. Auch Lisa lernt man etwas kennen und sie hat mir gut gefallen, obwohl sie etwas unreif wirkte. Es gab noch weitere Charaktere, die mich überzeugen konnten, wie z. B. Justus, Leonie und einige mehr.  Was die Handlungen betrifft hat es mir am Anfang etwas an Spannung gefehlt, da es häufig um die Wette ging. Aber ich wurde nach den ersten Kapiteln wirklich überrascht, denn es ist was passiert, womit ich garnicht gerechnet hätte und das war dann der Punkt, wo bei mir richtig Spannung aufkam und ich vorallem dann auch mit Michael besser klar gekommen bin. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Handlungen für mich endlich abwechslungsreicher, was mir gut gefallen hat. Das Ende hat mir gefallen, obwohl für mich ein bisschen was ungeklärt geblieben ist. Am Schreibstil gibt es nichts zu kritisieren, denn dieser war flüssig und gut zu lesen. Da mir das Buch, bis auf ein paar Kleinigkeiten am Anfang echt gut gefallen hat bekommt es von mir 4 Sterne.

    Mehr
  • Ein Traum wie ein Leben...

    Ein Traum wie ein Leben

    SophieMueller

    16. April 2017 um 12:43

    Ein Traum wie ein Leben Autor: Jeannette Kauric Verlag: Books on Demand Preis:  9,99€ (Printausgabe) 3,99€ (E-Book) Genre: Roman Seitenanzahl: 242 Kapitelanzahl:16 ISBN: 978-3-740-72743-7   Vielen Dank an Jeannette Kauric für die Bereitstellung dieses Rezenzionsexemplares!  ACHTUNG!   Spoileralarm, für alle die es noch nicht gelesen oder zu Ende gelesen haben sollten jetzt wegdrücken!!! Inhalt Michael ist beruflich erfolgreich, ledig und genießt sein Leben in vollen Zügen: mit seinem schicken Mercedes, teurer Designerkleidung und in der Gesellschaft wechselnder Frauen. Doch dann wird ihm eine Wette mit seinem Kumpel zum Verhängnis. Die Herausforderung: er muss die bodenständige Lisa, Tochter eines Düsseldorfer Modeunternehmers, kennen lernen und um den Finger wickeln. Leider passt Lisa so gar nicht in sein Beuteschema. Doch dann reißt ein plötzlicher Unfall Michael heraus aus seiner Großstadtwelt in eine gänzlich andere, in der Geld und Einfluss nichts wert sind. Hier wird er mit seiner Vergangenheit konfrontiert ... Wo endet die Realität und wo beginnen Träume? Eigene Meinung   Zum Cover: Das Cover ist wirklich traumhaft schön und lädt zum Lesen ein. Die Farben und die Shilouetten der Personen auf dem Cover verleihen dem etwas verspieltes, romantisches...   Zum Schreibstil: Der Schriebstil hat mir überhaupt nicht zugesagt. Der ganze Satzbau war irgenwie merkwürdig und auch die Ausdrucksweise der Autorin war stockend und irgendwie kindisch. Solch einen Schreibstil bin ich nciht gewöhnt und cih mochte ihn so gar nicht, was dazu beitrug, dass ich für sehr wenig Seiten, mehr als sonst Zet zum Lesen brauchte. man merkt zwar, dass der Schreibstil sich im Laufe des Buches ein wenig bessert, man merkt aber auch, dass es das erste Buch der Autorin ist...   Zu den Charaktern: Micheal mochte ich direkt von Anfang überhaupt nicht. Er ist ein selbstgefälliges, arrogantes, von sich überzeugtes, überhebliches, dummes Arschloch. Er interssiert sich nicht die Bohne für Lisa und macht ihr nur was vor. Bei seinen Gedanken hätte ich das Buch am liebesten gegen die Wand werfen können. So ein arrogantes und selbstüberzeugte Geschwätz hab ich lange nicht mehr gelesen. Die charakteristische Wandlung von Michael war zwar gut mit anzusehen, allerdings schein es mir eine "Verwandlung" von einem Extrem in ein anderes Extrem zu sein..  Auch Lisa mit ihrem 27 Jahren war mir viel zu naiv, aufdringlich und kindisch. Sie hat sich viel zu schnell von Michael rumkriegen lassen. Obwohl sich beide gerade mal seit knapp zwei Wochen kannten, sprach sie schon von Liebling, Schatz und der ach so großen Liebe?! Ähm..?   Zum Buch: Das war leider die reinste Enttäuschung für mich. Es hat sich sehr lange gezogen, obwohl es nur um die 250 Seiten hat. Irgendwie war die ganze Geschichte nciht wirklich so stimmig, es wurde viel zu viel in wenigen Seiten reingeklatscht und das konnte dementsprechend nicht wirklich gut umgesetzt werden. Leider konnte ich mich zu Beginn des Buches nicht wirklcih einfinden und in der Geschichte versinken, was zum Teil an den eher abgehakten, schwachen und gestelzten Dialogen und zum anderen an den SEHR unsympatischen hauptcharakter Michale lag. Der Funke beim Lesen wollte einfach nicht überspringen, es hat mir keine Gefühle vermittelt.. außer vielleicht Langeweile... Einige Nebenhandlungen, vorallem die in der Zwischenwelt, kamen mir doch teilweise eher überflüssig uund uninteressant vor. Die drei teile, in die das Buch eingeteilt war, scheinen mir doch eher stark getrennt voneinader und hatten wenig Bezug zueinader. Schade! Trotzdem möchte ich euch das Buch mit meiner Rezension nicht ausreden. Bitte lest es und macht euch selber ein Bild davon! Nur weil es mir nicht gefallen hat, muss das noch lange nicht heißen, dass ihr es nicht lieben werdet! Ich habe viele sehr gute Rezensionen zu dem Buch gelesen, die es sicher auch verdient hat, nur halt nicht aus meiner Sicht.  Jedes Buch hat seiner Liker und eben auch "Nicht-Liker" - und ja, ich benutze absichtlich nicht das Wort Hater, weil das zu weit geht. Bitte bedenkt, dass das nur meine ganz persönliche Meinung ist, von der ihr euch nicht beeinflussen lassen solltet... Fazit  Eine Geschichte, welche durchaus Potenzial zeigt, welches leider nicht ausgeschöpft wurde. War alles ein bisschen viel für das kleine Buch.. Bewertung 1/5

    Mehr
  • Rezension

    Ein Traum wie ein Leben

    barely-lived

    12. April 2017 um 18:34

    Es ging in eine ganz andere Richtung als ich erwartet hatte. Ich dachte eigentlich es wäre eine klassische Liebesgeschichte aber in dem Buch gibt es 3 Frauen und nicht nur eine. Ich fand die Gefühle nicht wirklich authentisch und generell ist in der ganzen Geschichte alles irgendwie vom Himmel gefallen und alles ging sehr schnell. Der Schreibstil wird im laufe des Buches besser obwohl man am Anfang merkt, dass es ihr erstes Buch ist. Ich denke insgesamt war mir das Buch nicht spannend und tiefgründig genug und Michael zu sprunghaft. Dazu sollte man wissen das der Großteil des Buches in einer Art parallelwelt spielt was nicht so ganz meins war. Von mir gibt es noch 2,5/5 Sternen, da ich die Ideen des Buches echt gut fand vielleicht nur etwas viel für ein Buch mit so wenigen Seiten

    Mehr
  • Leserunde zu "Ein Traum wie ein Leben" von Jeannette Kauric

    Ein Traum wie ein Leben

    JeannetteKauric

    Hallo ihr Lieben und herzlich Willkommen bei der Leserunde zu Ein Traum wie ein Leben!Über das Buch: Michael ist beruflich erfolgreich, ledig und genießt sein Leben in vollen Zügen – mit seinem schicken Mercedes, teurer Designerkleidung und in der Gesellschaft wechselnder Frauen. Doch dann wird ihm eine Wette mit seinem Kumpel zum Verhängnis. Die Herausforderung: er muss die bodenständige Lisa, Tochter eines Düsseldorfer Modeunternehmers, kennen lernen und um den Finger wickeln. Leider passt Lisa so gar nicht in sein Beuteschema. Doch dann reißt ein plötzlicher Unfall Michael heraus aus seiner Großstadtwelt in eine gänzlich andere, in der Geld und Einfluss nichts wert sind. Hier wird er mit seiner Vergangenheit konfrontiert… Wo endet die Realität und wo beginnen Träume?                                                                     Eine Leseprobe findet ihr hier.Unter allen Bewerbern werden 10 E-Books und 5 Taschenbücher verlost. Bitte schreibt daher in eure Bewerbung, ob für euch nur ein Taschenbuch infrage kommt oder auch ein E-Book (bzw. ob ihr das EPUB- oder MOBI-Format benötigt). Bitte beachtet, dass nur Bewerbungen gewertet werden, die bis einschließlich 12.03.2017 eingegangen sind.Eine kurze Bewerbungsfrage gibt es auch noch:Kennt ihr diese Träume, bei denen man nach dem Aufwachen das Gefühl hat, sie wären wirklich geschehen? Waren es bei euch schöne Träume oder Albträume?Ich wünsche euch allen viel Glück mit eurer Bewerbung und freue mich auf unsere gemeinsame Leserunde - als Autorin dieses Romans werde ich mich nämlich auch gelegentlich zu Wort melden und stehe insbesondere im Unterthema "Fragen an die Autorin" Rede und Antwort :)Viele liebe GrüßeJeannetteP. S.: Ihr findet mich außerdem auch auf:Facebook (@AutorinJeannetteKauric), Instagram (@autorin_jeannette_kauric) und auf meiner Homepage  (www.autorin-jeannette-kauric.com).Ich freue mich, den ein oder anderen dort zu treffen!

    Mehr
    • 107
  • Ganz ok..

    Ein Traum wie ein Leben

    Vanessa-v8

    09. April 2017 um 21:41

    Inhalt: ( Klappentext) Michael ist beruflich erfolgreich, ledig und genießt sein Leben in vollen Zügen – mit seinem schicken Mercedes, teurer Designerkleidung und in der Gesellschaft wechselnder Frauen. Doch dann wird ihm eine Wette mit seinem Kumpel zum Verhängnis. Die Herausforderung: er muss die bodenständige Lisa, Tochter eines Düsseldorfer Modeunternehmers, kennen lernen und um den Finger wickeln. Leider passt Lisa so gar nicht in sein Beuteschema. Doch dann reißt ein plötzlicher Unfall Michael heraus aus seiner Großstadtwelt in eine gänzlich andere, in der Geld und Einfluss nichts wert sind. Hier wird er mit seiner Vergangenheit konfrontiert… 
 Wo endet die Realität und wo beginnen Träume? Meine Meinung: Der Prolog war etwas verwirrend. Da hier keine Namen sind, weiß man nicht um wen es sich handelt. Schon komisch, so einen Roman beginnen zu lassen. Michael ist mir nicht sympathisch. Ist mir zu arrogant. Auch mit Lisa konnte ich mich nicht so gut anfreunden. Sie ist mir mit ihren 27 Jahren einfach zu kindisch. Die Geschichte ist ganz nett, nur hatte ich mit der Satzstellung so meine Probleme. Das was später passiert, wird am Satzanfang erwähnt. Diese Art von Schreibstil kenne ich so nicht. Es ist ungewohnt zu lesen. Mir persönlich fehlt etwas in der Geschichte. Spannung hat sich da nicht so sehr aufgebaut. Ich habe auch erwartet, das am Ende alles aufgeklärt wird. Leider war dem nicht so. So bleibt man als Leser im Dunkeln. Fazit: Nette Geschichte für zwischendurch. Ganz ok

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.