Eine Leiche auf Abwegen

von Jeff Cohen 
3,7 Sterne bei12 Bewertungen
Eine Leiche auf Abwegen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

vielleichtaberdochs avatar

Sheldon Cooper als Fragen-Beantworter a.k.a. Detektiv. Tolle Darstellung des Asperger-Syndroms, aber krimitechnisch fehlt die Spannung.

Literaturwerkstatt-kreativs avatar

Ein unterhaltsamer Krimi mit einem interessanten Ermittler- Duo !!!

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Eine Leiche auf Abwegen"

Wer hat den unbekannten Ehemann ermordet?
Samuel Hoenig, ein besonders logisch und rational denkender Mensch, hat seine spezielle Persönlichkeit zum Beruf gemacht: Er beantwortet Fragen, und das sehr erfolgreich – bislang ist er keinem seiner Kunden eine Antwort schuldig geblieben. Doch als eine Dame ihn damit beauftragt, die Identität des Mannes herauszufinden, der sich als ihr Ehemann ausgibt, ist Samuel ratlos. Was die Ehe und zwischenmenschliche Beziehungen betrifft, ist er eher unbewandert. Als Samuel den vermeintlichen Gatten jedoch tot in seinem eigenen Büro auffindet, steht er plötzlich vor einer gänzlich anderen Frage: Wer hat den unbekannten Ehemann getötet?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783734103506
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:15.01.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    NataschaSuennens avatar
    NataschaSuennenvor 2 Monaten
    Unterhaltsam

     „Eine Leiche auf Abwegen“ ist der zweite Teil der Samuel Hoenig – Reihe und obwohl ich den ersten Teil noch immer nicht gelesen habe, hatte ich keine Probleme, der Geschichte zu folgen. Man erfährt einiges über Samuels Eigenarten, aber der Focus bleibt immer auf der Haupthandlung. Der unbekannte Ehemann hatte viele Geheimnisse und es hat Spaß gemacht, Samuel beim Ermitteln zu begleiten. Ich mochte Samuel als Hauptprotagonisten, er scheint mir eine Mischung aus Monk und Sheldon Cooper zu sein, was ich sehr interessant und spannend fand. Es gibt keine actiongeladenen Szenen oder ähnliches, aber das Buch erfüllt seinen Zweck; man fühlt sich unterhalten. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und das Cover finde ich auch passend. Ich mochte das Buch und werde den ersten Teil auf jeden Fall auch noch lesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Literaturwerkstatt-kreativs avatar
    Literaturwerkstatt-kreativvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein unterhaltsamer Krimi mit einem interessanten Ermittler- Duo !!!
    Agentur " Fragen beantworten"

    "Literaturwerkstatt- kreativ“ stellt vor:

    Eine Leiche auf Abwegen“ von Jeff Cohen


    Samuel Hoenig

    Eine Leiche riskiert Kopf und Kragen Eine Leiche auf Abwegen Samuel Hoenig betreibt die Agentur „Fragen beantworten“. Aufgrund seines Asperger-Autismus ist er ein sehr rational und logisch denkender Mensch und das kommt ihm bei seiner Arbeit sehr entgegen. Denn, seine Agentur beantwortet „Fragen“ und das bisher sehr erfolgreich, bislang ist Samuel keinem Kunden eine Antwort schuldig geblieben. Eines Tages kommt Sheila McInerney in seine Agentur und stellt ihm die Frage: „Wer ist der Mann, der behauptet mein Ehemann zu sein ? “Nun gehen Samuel und seine Assistentin Janet Washborn der Frage auf den Grund. Schnell stellen sie aber fest, das die Frage gar nicht so einfach zu beantworten ist. Das ganze spitzt sich dann noch zu, als der vermeintliche Ehemann bei Samuel Hoenig tot im Geschäft liegt.


    Fazit:

    „Eine Leiche auf Abwegen“ ist der zweite Band der Reihe und kann – ohne Verständigungsprobleme – unabhängig vom ersten Teil gelesen werden. Der Roman wird aus der Perspektive des Protagonisten Samuel Hoenig erzählt, es kam mir jedoch bei manchen Passagen so vor, als würde ich Tagebuchaufzeichnungen lesen. Vor allem dann, wenn er von seinem Autismus erzählt. Ansonsten ist der Roman leicht und flüssig zu lesen mit angenehmen Humor gewürzt, der mich des Öfteren schmunzeln ließ. Sehr angenehm fand ich auch, das der Autor ohne viel Blutvergießen ausgekommen ist. Eine richtig tolle und kreative Idee von Jeff Cohen ist, das Samuel jede Person die er neu kennen lernt, nach ihren Beatles-Lieblingssongs befragt, um diese Personen dann in bestimmte Kategorien einordnen zu können.


    „ „Was ist ihr liebster Beatles-Song ?“ fragte ich ihn. Er zögerte nicht, was ein Zeichen für eine Person war, die sich nicht leicht von einer unerwarteten Frage aus der Bahn werfen ließ. „Dr. Robert“, antwortete er. Workaholic.“


    Ein Hingucker ist auch das schöne nostalgische Cover, was eher auf einen Krimi aus den 50/60er Jahren schließen lässt.


    Mir hat es auf jeden Fall viel Freude bereitet mit Samuel Hoenig und Janet Washborn auf Spurensuche zu gehen. Ein sehr interessantes Ermittlerduo !!!


    https://literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com/2018/03/15/eine-leiche-auf-abwegen/



    Besten Dank an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar.

    Kommentieren0
    77
    Teilen
    buecherschluckers avatar
    buecherschluckervor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ich LIEBE Samuel als Hauptcharakter, unglaublich klasse, empathisch und lustig geschrieben. Ab und zu hat jedoch die Spannung gefehlt!
    Absolut cooler Hauptcharakter!


    Ganze Rezension: HIER


    Meine Meinung:
    "Eine Leiche auf Abwegen" ist ein total spannendes, witziges und berührendes Buch, was  von Humor und Abenteuer nur so sprudelt. Noch bevor ich das Buch angefangen habe zu lesen, hat mich der Hauptcharakter Samuel Hoenig im Klappentext fasziniert. Das hat sich während dem Lesen nur noch mehr bestätigt. Ich habe ihn gleich ins Herz geschlossen, was auch an die tolle Charakterentwicklung lag. Man hat Samuel immer wieder neu kennengelernt, mal als lockeren, lustigen Typ, dann als total ernster und auch als mutiger Mensch. Und trotzdem ist er immer er selbst geblieben.

    Jeff Cohen hat allgemein super Charaktere erschaffen, die Detailgetreu beschrieben wurde, sodass man sich alles super bildlich vorstellen konnte. Auch gerade die Eigenschaften, die er ihnen zugeteilt hat, fand ich super. Trotz seines Autismus hat Samuel trotzdem gewisse Stärken und Besonderheiten und sowas wird einfach viel zu selten erwähnt. Zudem war der Schreibstil angenehm und immer ein bisschen  nach der Situation und den Personen gerichtet, was mir gut gefallen hat.


    Da Krimi ja nicht unbedingt mein Lieblingsgenre ist und ich mich da auch nicht so gut auskenne, hatte ich meine Bedenken vor dem Lesen. Jedoch völlig umsonst. Klar, es ist ein Kriminalroman einer etwas anderen Art, gerade weil auch das Thema Asperger-Syndrom behandelt wird, aber das hat es irgendwie zu etwas Besonderem gemacht. Auch dieser Aspekt der ganzen Ermittlungen hat mir echt gut gefallen und in seinen Bann gezogen (also ist das Genre doch nicht so blöd, wie ich immer dachte ;-)). Selten waren Dinge voraussehbar, was meiner Meinung nach bei solch einem Buch genau richtig ist!

    Trotz dem ganzen Witz und der Spannung wurde es meiner Meinung nach zwischendurch etwas zu sehr in die Länge gezogen. Ich weiß gar nicht, woran das genau liegt, aber ab und zu kam eben dieses zähe Gefühl beim Lesen auf. Vielleicht ist das aber auch einfach normal bei Krimis, ich weiß es nicht. Trotzdem muss ich sagen, dass das Ende mich wieder sehr überrascht hat und ich nie darauf gekommen wäre, dass so der Fall gelöst wird!


    Fazit:
    Wer ein Buch mit viel Humor und Witz und einem coolen Hauptcharakter lesen möchte und dazu noch Krimis mag, sollte "Eine Leiche auf Abwegen" definitiv nicht missen. Trotz den zähen Stellen ist es ein gelungener Roman voller Spannung. Wirklich klasse gemacht, Jeff Conen! 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Krimines avatar
    Kriminevor 9 Monaten
    Ein etwas anderer Krimi

    Der am Asperger-Syndrom leidende Samuel Hoenig betreibt ein kleines Geschäft mit dem seltsamen Namen „Fragen Beantworten“, in dem er seinen Kunden auf ungewöhnliche Weise hilft. Dabei ist es egal, welche Fragen sie ihn stellen. Er beantwortet sie, auch wenn sie überaus knifflig sind. Doch der Auftrag, mit dem ihn eine neue Kundin konfrontiert, ist dermaßen heikel, dass er seine einstige Mitarbeiterin Janet Washburn zu einer erneuten Zusammenarbeit überreden muss. Denn die junge Frau, die als Grafikerin in einer Werbeagentur tätig ist, möchte wissen, wer der Mann ist, der nachts im Bett neben ihr liegt und behauptet, ihr Ehemann zu sein. Allerdings ist der vermeintliche Betrüger kurz darauf tot und Samuel muss der Frage nachgehen, wer ihn denn nun getötet hat.

    „Eine Leiche auf Abwegen“ ist der zweite Fall für den mit einer autistischen Störung lebenden Samuel Hoenig, der Probleme mit zwischenmenschlichen Beziehungen hat. Deshalb fällt es ihm auch schwer, eine ungezwungene Kommunikation zu führen, weil er das Gesagte viel zu wörtlich nimmt. Ein Umstand, den Jeff Cohen dazu nutzt, dem engagierten Geschäftsmann besondere Fähigkeiten zu verleihen, während er im Umgang mit anderen Menschen schnell einmal verwirrt oder sogar ängstlich ist. Doch anstatt ihm dabei hilflos zuzusehen, stellt er ihm zwei Frauen an die Seite, die seine Defizite geschickt kompensieren. Eine oftmals amüsante, manchmal aber auch gefährliche Angelegenheit, die den Reiz der Geschichte ausmacht.

    Entgegen sonstigen Ansprüchen, die der Leser an Kriminalromane hat, sollte er hier nicht zu viel Spannung erwarten. Denn obwohl der Schreibstil des Autors flüssig ist und sich gut liest, wird das Hauptaugenmerk in diesem Buch auf die Andersartigkeit der Hauptfigur gelegt. Nur dadurch, dass Samuel so ist, wie er ist, entstehen merkwürdige Situationen, die nicht einmal durch das beherzte Eingreifen der beiden Frauen nicht vermieden werden können. Eine interessante Lektüre, die kombiniert mit einem kniffligen Verbrechen die Neugier des Lesers zu entfachen versteht. Schließlich möchte er, genau wie das Team von "Fragen Beantworten" wissen, wer hinter dem mysteriösen Ehemann steckt und warum er sterben musste.

    Fazit:
    Ein humorvoller Krimi, der vor allem durch seine Hauptfigur wunderbar anders ist und mit einem rätselhaften Fall gut zu unterhalten versteht. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    vielleichtaberdochs avatar
    vielleichtaberdochvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Sheldon Cooper als Fragen-Beantworter a.k.a. Detektiv. Tolle Darstellung des Asperger-Syndroms, aber krimitechnisch fehlt die Spannung.
    Kommentieren0
    beyond_redemptions avatar
    beyond_redemptionvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ich liebe diese Reihe bisher. Dieses Buch war stellenweise etwas wirr, aber trotzdem super
    Kommentieren0
    Alanda_Veras avatar
    Alanda_Veravor 2 Tagen
    Ailiss avatar
    Ailisvor 3 Tagen
    realmrsdarcys avatar
    realmrsdarcyvor 3 Monaten
    heberschs avatar
    heberschvor 7 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks