Jeff Kinney Gregs Tagebuch 12 - Und tschüss!

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 8 Rezensionen
(11)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gregs Tagebuch 12 - Und tschüss!“ von Jeff Kinney

Endlich Ferien! Greg kann es kaum erwarten, es sich mit ein paar Videospielen und Filmen gemütlich zu machen. Aber Mom und Dad haben andere Pläne. Um der Kälte zu entkommen, beschließen sie, mit der ganzen Familie auf eine tropische Insel zu fliegen: Und tschüss! Greg ist nicht gerade begeistert. Nicht nur, dass er das erste Mal in seinem Leben in ein Flugzeug steigen muss! Im Paradies angekommen, wird es noch schlimmer: Ein vertauschter Koffer, ein unfreiwilliger Tauchgang und eine Horde fieser Krabbeltiere lassen diesen Urlaub unvergesslich werden -

Gregs Tagebuch ist eine der erfolgreichsten Kinderbuchreihen der Welt. Die humorvollen Comics um Greg Heffley besitzen mittlerweile Kultstatus.

Eine wunderbare Lektüre auf dem Weg in den Urlaub.

— KerstinMC

Mein Sohn ist wieder begeistert und hat diese Reihe noch lange nicht satt! <3 - irveliest.wordpress.com

— Irve

Wie seine Vorgänger! Schnell mit angefreundet, schnell gelesen, schnell vergessen!

— _hellomybook_

Am Anfang etwas langweilig, aber dann super spannend

— ViktoriaScarlett

Ein sehr humorvoller Teil, auch wenn etwas schwächer als die Vorgänger.

— booksworldbylaura

Erneut beschert uns Autor Jeff Kinney einen super unterhaltsamen und absolut genialen Lesespaß! Für jeden Greg Fan ein großes Muss!

— CorniHolmes

Stöbern in Jugendbücher

Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

Super ich bin positiv überrascht!

ReadingGIRL

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

WOW! Grandios! Atemberaubend! einfach phänomenal!

XChilly

Everless - Zeit der Liebe

Eines meiner neuen Lieblingsbücher!

booksworldbylaura

Soul Mates - Flüstern des Lichts

Für mich das erste Lesehighlight in 2018. Die Protagonisten sind mir ans Herz gewachsen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung. <3

bina140487

Gefährliche Wahrheiten

Spannender Pageturner! Konnte ich nicht beiseite legen. Kaum angefangen, war ich auch schon durch.

Kikiwee17

Nur noch ein einziges Mal

Was für eine unglaublich schöne Geschichte. Schade nur, dass die Geschichte nur in einem einzigen Buch erzählt wird. Unbedingt lesen!!!!

Real_Roxy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mit Greg in den Urlaub

    Gregs Tagebuch 12 - Und tschüss!

    KerstinMC

    12. February 2018 um 20:07

    Das Cover ist passend zur Gregs Tagebuch Reihe gestaltet. Der Hintergrund ist blau mit einer grün gestrichelten Umrandung. Darauf ist der Titel in Regenbogenfarben und gelb gestaltet. Darunter befindet sich ein gerissener Zettel mit einer Skizze von Greg im Flugzeug. Diese Skizzen finden sich auch immer wieder im Buch selbst. Greg fliegt mit seiner Familie über Weihnachten in Urlaub. Ziel ist die „Isla de Corales“ auf der seine Eltern damals die Flitterwochen verbracht haben. Die Hotelanlage ist in zwei Bereiche unterteilt eine Ü-18 und einmal für Familien. Ob Greg es wohl schafft, die andere Seite zu erkunden? Greg erzählt auf sehr schöne Weise die Vorbereitungen für die Reise, den Flug und die Zeit auf „Isla de Corales“. Ich habe das Buch auf der Bahnfahrt von Bremen nach Berlin und dem Flug von Berlin nach Palma de Mallorca gelesen. Allerdings nicht wie Greg in den Weihnachtsurlaub, sondern geringfügig später zu einer Silvesterreise. Ich fand es sehr lustig ein Buch über eine Reise während einer Reise zu lesen. Mein 10 jähriges Patenkind saß in der Zeit neben mir und lugte auch immer wieder ins Buch Die Zeichnungen von Jeff Kinney untermalen sehr schön die Tagebucheinträge von Greg. Und erleichtern gerade für Kinder das Lesen. Mein Patenkind hat das Buch direkt nach mir an sich genommen um es zu lesen. Ihm gefielen die Abschnitte mit wenig Text und passender Zeichnung. Ich finde es ist eine sehr schöne Geschichte, allerdings möchte ich diesen Urlaub nicht machen. Mir wären dort viel zu viele Menschen gefangen in einem Areal. Aber ich weiß, dass einige gerne Urlaub machen in einer Hotelanlage am Pool. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für jung und alt. Auch als Erwachsener kann man an diesem Buch gefallen finden. Es liest sich sehr schnell und ist ein guter Begleiter auf Reisen. Vielen Dank an den Bastei Lübbe Verlag für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • *+* Jeff Kinney: "Gregs Tagebuch 12 - Und Tschüss!" *+*

    Gregs Tagebuch 12 - Und tschüss!

    Irve

    25. January 2018 um 18:42

    In „Und Tschüss!“ fliegt Greg mit seiner Familie auf eine Insel. Sie fliegen dahin, wo Gregs Eltern mal ihre Flitterwochen verbracht haben. Er findet das blöd, weil er Weihnachten viel lieber zuhause gewesen wäre. Die Reise ist sehr chaotisch, weil es viel Stress am Flughafen gibt. Und auch auf der Insel gibt es ganz viele Probleme. Witzig fand ich, dass eine riesengroße Spinne mitgespielt hat, vor der Greg Panik bekommen hat, und die anderen auch! Aber auch sonst war das Buch wieder sehr toll und mir wurde nie langweilig. Greg ist cool und immer für eine Überraschung gut. Man weiß nie, was als nächstes passiert! Die „Gregs Tagebücher“ sind eine lustige Mischung aus Comic und Buch zum Lesen. (Dieses Rezensiönchen von Blogger-Kid track ist meinem Bücherblog "Irve liest" entnommen.) Das ist abwechslungsreich und macht mir viel Spaß. Leider war auch „Und Tschüss!“ viel zu schnell ausgelesen und jetzt freue ich mich schon auf den nächsten Band und hoffe, dass der schnell erscheint. Inhalt Endlich Ferien! Greg kann es kaum erwarten, es sich mit ein paar Videospielen und Filmen gemütlich zu machen. Aber Mom und Dad haben andere Pläne. Um der Kälte zu entkommen, beschließen sie, mit der ganzen Familie auf eine tropische Insel zu fliegen: Und tschüss! Greg ist nicht gerade begeistert. Nicht nur, dass er das erste Mal in seinem Leben in ein Flugzeug steigen muss! Im Paradies angekommen, wird es noch schlimmer: Ein vertauschter Koffer, ein unfreiwilliger Tauchgang und eine Horde fieser Krabbeltiere lassen diesen Urlaub unvergesslich werden … Gregs Tagebuch ist eine der erfolgreichsten Kinderbuchreihen der Welt. Die humorvollen Comics um Greg Heffley besitzen mittlerweile Kultstatus. Übersetzt von Dietmar Schmidt Autor Jeff Kinney ist New York Times-Bestsellerautor und sechsmaliger Nickelodeon Kids‘ Choice Award-Gewinner in der Kategorie Lieblingsbuch. Das Time Magazine zählte ihn zu den hundert einflussreichsten Menschen der Welt. Er ist außerdem Gründer von Poptropica.com, die vom Time Magazine zu den fünfzig besten Websites gewählt wurde. Jeff Kinney verbrachte seine Kindheit in der Nähe von Washington, D.C., und zog 1995 nach Neuengland. Mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen lebt er in Massachusetts, wo sie die Buchhandlung An Unlikely Story besitzen. Quelle: Bastei Lübbe Verlag

    Mehr
  • Wieder mal ein kurzweiliges, schnell vergessenes Lesevergnügen!

    Gregs Tagebuch 12 - Und tschüss!

    _hellomybook_

    22. January 2018 um 20:37

    Diese Kinderbuchreihe zählt noch gar nicht so viele Jahre und hat enorme Erfolge aufzuweisen. Nun ist doch tatsächlich schon der zwölfte Band erschienen, und trotz dass Jeff Kinney den ersten Teil vor gar nicht allzu langer Zeit veröffentlicht hat, fühlt es sich an, als hätten Greg, Rupert & Co. meine komplette Kindheit begleitet. Ich fühle mich einfach total vertraut in diesem Terrain, in welches man sich immer wieder gerne für die kurze Zeit, die es braucht, diesen Comic-Roman auszulesen, besucht. Aus diesem Grund war mein Interesse groß, was denn nun aus Greg geworden ist und ob er sich nach dem achten Band, der der letzte war, den ich tatsächlich gelesen habe, weiterentwickelt bzw. verändert hat. Wie mir daher der zwölfte Teil der Reihe gefallen hat, der da den Namen „Und tschüss!“ trägt, erfahrt ihr in der folgenden Rezension. Falls diese euch gefällt, würde ich mich sehr darüber freuen, wenn ihr diese am Ende mit einem Herzen bewertet. Danke bereits im Voraus. Wie gesagt, es handelt sich hierbei um einen Comic-Roman, den man nach gut einer Stunde ausgelesen hat, und wer die Vorgängerbände kennt, weiß, worauf man sich hier einlässt und was einen erwartet. Es ist ein kurzes und kurzweiliges Lesevergnügen, welches auch für Kinder geeignet ist, die sonst nicht so gerne lesen, da es tatsächlich sehr wenig Text beinhaltet. Deshalb sollte man die Erwartungen auf ein gewisses Maß herabschrauben, da hier kein grandioses Jugendbuch mit Tiefgang, Herz und Humor geboten wird. Das kann man dem Buch aber auch überhaupt nicht vorwerfen, denn das will es auch auf keiner Seite sein. Der neue Band der „Gregs Tagebuch“-Reihe ist eine lustige Lektüre zum Schnellweglesen – und dieses kleine Ziel, das sich der Autor in jedem Band vornimmt, kann das Buch auch gut erreichen.Der Schreibstil ist der Zielaltersgruppe sehr angemessen, einfach und witzig zu lesen. Die Schriftart ist dabei, wer die Vorgänger nicht kennt, sehr außergewöhnlich, da der Text wie Handschrift auf Notizbuchlinien festgehalten worden ist. Die Zeichnungen dazu sind ebenfalls wie gewohnt amüsant anzusehen und fügen sich gut in das Szenario bzw. die Atmosphäre ein.Die Figuren sind sehr markant und haben jede ihre eigene Eigenschaft, die sie besonders macht. Jedoch kann man vom allerersten Band bis zu dem zwölften, der eben jetzt erschienen ist, beinahe keinen geistigen und körperlichen Fortschritt der Figuren beobachten, v.a. nicht bei dem Protagonisten Gregory Heffley. Und in den Büchern vergeht wirklich so viel Zeit, als dass man davon ausgehen könnte, dass sich in und um die Jungs mal etwas ändern könnte.Die Geschichte ist vorhersehbar. Dass, was das Buch dennoch nicht langweilig werden lässt, sind überraschende und meistens funktionierende Gags, die gerne zum Schmunzeln anregen.Das Buch „Und tschüss!“ – und das muss man dem Autor zugutehalten für all seine bisherigen Werke dieser Reihe – nimmt sich nicht zu viel vor, und hält dadurch das ein, was sein Klappentext verspricht. Der zwölfte Band der weltberühmten „Gregs Tagebuch“, „Und tschüss!“, ist eine gelungene und gewohnt amüsante Fortsetzung zu seinen Vorgängern. Er bietet nichts Neues, aber die, die Lust auf ein kurzes, im wahrsten Sinne des Wortes, Lesevergnügen haben, denen sei auch dieses Buch wärmstens ans Herz gelegt.

    Mehr
  • Am Anfang etwas langweilig, aber dann super spannend

    Gregs Tagebuch 12 - Und tschüss!

    ViktoriaScarlett

    20. January 2018 um 18:29

    „Und tschüss!“ ist der 12. Band von Jeff Kinneys Reihe „Gregs Tagebuch“.Fakten zum Buch:Titel: Gregs Tagebuch 12 – Und tschüss! Autor/in: Jeff KinneyVerlag: Baumhaus Verlag (Bastei Lübbe)Erscheinungsjahr: 2017Seitenanzahl: 224 SeitenAltersempfehlung: 10 – 12 JahreErhältliche Formate: Gebundene Ausgabe, Ebook, Hörbuch bei AudibleInhalt:Sein erster selbst gedrehter Horrorfilm mit Rupert und ein paar Gummiwürmern in den Hauptrollen ist kaum im Kasten, da bahnt sich für Greg schon ein neues Abenteuer an. Und auch diesmal heißt es: Angriff auf die Lachmuskeln garantiert. Denn Familie Heffley fliegt in den Urlaub! Doch was zuerst wie entspannte Ferien klingt, wird am Ende ganz schön chaotisch und turbulent. Typisch Greg eben!Meinung zum Cover:Mein Bruder findet das Cover von Band 12 ziemlich cool. Ihm gefällt die Schrift von „Und tschüss!“ darauf am besten.Zusammenfassung des Inhaltes:Zuhause bei Greg herrscht ein schrecklicher Schneesturm, sein Vater muss Schnee schippen. Sein Vater entscheidet sich dafür in den Urlaub zu fahren. Greg ist davon allerdings überhaupt nicht begeistert. Da er zu Hause Weihnachten feiern möchte. Er versucht seine Eltern davon zu überzeugen. Aber niemand möchte auf ihn hören. Auf dem Weg in den Urlaub passieren der Familie allerlei Missgeschicke und Probleme kommen auf sie zu. Keiner hat geahnt, dass es so schwierig werden könnte zum Flughafen zu kommen. Am Flughafen angekommen sind die Probleme allerdings noch nicht vorbei. Nach einer gefühlten Ewigkeit kommen sie endlich auf den tropischen Inseln an. Aber auch hier ist das Ganze schwieriger als erwartet. Sie fliegen zwar einen Tag früher zurück, haben am Ende aber noch einen schönen Urlaub.Meinung zum Inhalt:Mein kleiner Bruder (11 Jahre) hat das Buch mit Freude gelesen. Er liebt Gregs Tagebücher und hat bisher jeden Band sehr schnell gelesen. Diesen Band fand er am Anfang etwas langweilig. Es wurde erst spannend, als sie einen Parkplatz am Flughafen fanden. Ab hier wurde es richtig lustig. Er hatte großen Spaß beim Lesen und es wurde richtig cool. Die Spannung stieg immer mehr an und er wollte wissen, was denn nun als Nächstes passiert. Die letzten 100 Seiten hat er an einem Abend gelesen. Seine genauen Worte waren: „Das Buch war sehr sehr cool, solche coolen Bücher lese ich selten.“ Ein bestimmter Teil der Geschichte hat ihm besonders gefallen, da auch etwas Lehrreiches enthalten war.Die Zeichnungen des Autors fand er super gelungen. Es sind wirklich lustige Bilder dabei.Fazit:Obwohl das Buch am Anfang etwas langweilig war, hat es meinem Bruder im Großen und Ganzen sehr gut gefallen. Er hatte viel Spaß beim Lesen und wollte irgendwann gar nicht mehr aufhören zu lesen. Mein Bruder vergibt 5 von 5 möglichen Sternen!Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

    Mehr
  • Gregs Tagebuch 12

    Gregs Tagebuch 12 - Und tschüss!

    christiane_brokate

    05. January 2018 um 22:48

    Darum Gehts:Es sind Ferien und die Eltern von Greg wollen diesmal ins Warme an Weihnachten, also Buchen sie einen Urlaub. Ausgerechnet in dem Hotel wo sie in denn Flitterwochen waren, aber dort hat sich alles verändert. Und die Ferien werden anders als gedacht ;).Meine Meinung:Endlich gibt es denn 12 Band von der Tagebücher Reihe von Greg. Und auch dieses Abenteuer wird wieder lustig. Greg nimmt jedes Fettnäpfchen mit was er kriegen kann, und wenn ich schreibe jedes meine ich es auch so. Es verspricht wieder witzig zu werden.In diesem Band fährt Greg mit seiner Familie in Urlaub und vieles Gerät aus dem Ruder. Wer Greg schon kennt weiß das er ein netter Junge ist aber irgendwie Chaotisch und so ist es kein Wunder, das es einen totalen Spaß macht ihn bei seinen Abenteuern zu erleben und zu begleiten.Die kurzen Abschnitte werden durch schöne Zeichnungen untermalt und bekommen auch jeden Lesemuffel an ein Buch. Durch die Art von Greg werden auch die Jungs an die Bücher herangeführt und es ist eine Mischung aus Comic und Buch.Der Schreib still ist locker und spritzig und es verspricht wirklich ein Lesevergnügen. Ob zum Vorlesen oder selber Lesen, ob für alt oder jung,jeder findet in diesen Büchern etwas was ihm Gefällt.Ich fand zum Beispiel die Situation im Bad klasse mit denn Spinnen, denn Greg hat Angst und versucht sich zu helfen. Aber mehr verate ich jetzt nicht, nur soviel es war echt witzig.Fazit:Das Buch lässt sich gut lesen und ist für jeden geeignet der lachen möchte und eine spannende und fesselnde Geschichte kennen lernen möchte. Es ist erfrischend und es macht immer wieder Spass die turbulenten Geschichten hautnah mitzuerleben.

    Mehr
  • Wieder ein absolut toller Teil der Reihe!

    Gregs Tagebuch 12 - Und tschüss!

    Line1984

    04. January 2018 um 12:19

    Wer kennt diese Reihe nicht?Mein Sohn Pascal ist zu einem riesen Fan geworden und hat alle Teile innerhalb weniger Wochen verschlungen. Er wartete sehnsüchtig auf den neusten Band und konnte es kaum erwarten auch diesen endlich zu lesen.Kaum kam Band 12 hier an, schnappte er sich das Buch und ging in sein Zimmer. Es dauerte nicht lange und schon hatte er auch diesen Band ausgelesen.Diese Reihe ist einfach etwas ganz besonderes und ich bin wirklich froh das ich sie entdeckt hatte und zum Glück gefällt sie Pascal richtig gut.Zum Inhalt werde ich an dieser Stelle nichts weiter sagen denn der Klappentext sagt mehr als genug.Es gibt Reihen wo nicht jeder Band auf Anhieb überzeugt und dann gibt es Reihen die begeistern, es gibt Reihen die sind einfach einmalig und so ist es hier. Diese Reihe hat zu Recht Kultstatus erreicht.Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr locker und flüssig zu lesen, zudem ist die Erzählweise leicht verständlich. Genau das richtige für kleine Selberleser.Die Mischung als Comic und Kinderbuch ist einfach genial und macht das ganze so besonders.Ein unterhaltsamer Roman für jung und alt.Ein toller Roman der von der ersten Seite an begeistert. Ein Roman der amüsant und auch fesselnd ist.Wir hoffen sehr das es noch weitere Abenteuer rund um Greg geben wird, denn diese Reihe hat absolutes Suchtpotenzial.Wir sind vollkommen begeistert und können euch auch den 12 Band nur empfehlen.Klare Empfehlung.Fazit:Mit "Gregs Tagebuch 12 - Und Tschüss!" hat der Autor einen weiteren klasse Teil der Reihe geschrieben der jung und alt gleichermaßen begeistern kann.Ein toller Schreibstil, eine amüsante und fesselnde Handlung überzeugten uns sofort.Dieses Buch bekommt von und die volle Punktzahl.

    Mehr
  • //Kurzrezension// Und Tschüss - Jeff Kinney

    Gregs Tagebuch 12 - Und tschüss!

    booksworldbylaura

    02. December 2017 um 17:46

    Handlung:Das Buch beginnt von Anfang an schon sehr lustig und humorvoll. Man wird einfach wieder direkt mitgerissen und freut sich auf das weiterlesen. Es geht Seite für Seite ebenso lustig weiter und man muss eigentlich die ganze Zeit lächeln den es passiert einfach so viel, besonders peinliches und man fragt sich echt was noch passieren wird. Allerdings muss ich sagen das ich es nicht mehr so lustig fand wie die vorherigen Bande, den zwar musste man schon immer wieder mal schmunzeln oder lächeln aber es war einfach nicht so lustig wie davor. Dennoch war das Buch auf keine Fall schlecht oder so, aber es fehlte einen einfach etwas an etwas lustigeren Situationen. Idee der Reihe:Ich finde die Reihe echt toll, sie eignet sich besonders gut zum zwischendurch lesen da es ein sehr dünnes Buch ist und da es auch wie ein Tagebuch geschrieben ist. Ebenso mag ich den Humor der Reihe sehr und ich muss auch sagen das ich ein kleiner Fan von Greg bin. Protagonist:Greg ist ein sehr angenehme Person, den er ist ebenso wie einer selbst eine natürliche Person. Er hat seine Macken aber auch seine Stärken und kein bisschen Perfekt wie manch andere Protagonisten in anderen Bücher. Dadurch mag man ihn einfach echt gerne da er einen an einen selbst erinnert.  Schreibstil:Den Schreibstil von ihm mag ich sehr, da er sich sehr einfach und auch sehr schnell lesen lässt. Aber was ich besonders ist der Humor von ihm, den immer wieder muss ich schmunzeln wenn etwas witziges passiert oder sogar lachen den er hat einfach den selben Humor wie ich und bringt mich immer wieder zum lachen und dafür liebe ich ihn einfach!

    Mehr
  • Super witzig und mal wieder richtig klasse!

    Gregs Tagebuch 12 - Und tschüss!

    CorniHolmes

    24. November 2017 um 11:43

    Seit dem ersten Greg Band bin ich ein riesengroßer Fan dieser genialen Comicromanreihe! Dem Erscheinungsdatum des 12. Bandes habe ich daher schon ganz eifrig entgegen gefiebert. Sobald das Buch bei mir eintraf, habe ich mich ganz gespannt in Gregs neues Abenteuer gestürzt! Endlich sind sie da, die heißersehnten Weihnachtsferien! Greg hatte sich schon videospielend und gemütlich fernsehguckend auf dem Sofa gesehen, aber diese schönen Vorstellungen zerplatzen urplötzlich, als Gregs Eltern beschließen, Weihnachten nicht wie sonst zu Hause zu verbringen, sondern auf eine tropische Insel zu fliegen. Und zwar nicht auf irgendeine Insel! Um alte Erinnerungen aufzufrischen wollen Gregs Eltern auf die Isla de Corales, wo sie damals ihre Flitterwochen verbracht haben. Angeblich sei die Insel das reinste Paradies. Greg ist alles andere als begeistert. Schon die Warterei am Flughafen entwickelt sich zum reinsten Chaos und auch der Flug hat so einige peinliche Momente zu bieten. Schließlich ist die Familie Heffley im „Paradies“ angekommen und erlebt dort einen chaotischen Tag nach dem nächsten. Dieser Urlaub wird wahrlich unvergesslich werden! Es gibt Buchreihen, da ist nicht jeder Band gut. Es gibt aber auch Reihen, da ist jeder einzelne Band absolut genial. So eine Reihe ist Gregs Tagebuch! Mich hat da bisher noch kein Band enttäuscht und so konnte mich auch dieser hier hellauf begeistern. Das einzige, was ich an den Greg Büchern auszusetzen habe, ist, dass der Lesespaß wieder viel zu schnell rum ist! Gerade erst angefangen, schon ist das Buch wieder vorbei und es heißt erneut warten auf den nächsten Teil. Ich sage mir aber immer: Vorfreude ist die schönste Freude und wenn ich es mal partout nicht bis zum nächsten Band aushalte, dann lese ich einfach die anderen Bände nochmal, so klasse, wie diese sind. Aber zurück zum 12. Band. Auch dieser hat, wie seine Vorgänger, lauter lustige und höchst amüsante Szenen zu bieten und hat mich bestens unterhalten. Bilder und Text ergänzen sich einfach perfekt und in meinen Augen hat diese Reihe mittlerweile einen richtigen Kultstatus erreicht. In seinem 12. Abenteuer reist Greg mit seiner Familie auf eine Insel, um dort Weihnachten zu verbringen. Man kann sich ja bereits denken, dass der Urlaub nicht so rund laufen wird, wie eigentlich von den Eltern geplant. Schon am Flughafen sorgen Pannen bei uns Lesern für jede Menge Lacher und auch im Flugzeug geht es irre witzig weiter. Auf der Insel dann, dem sogenannten „Paradies“, erleben die Heffleys einen alles andere als entspannten und erholsamen Urlaub. Erst werden ihre Koffer vertauscht, dann müssen sie sich mit Krabbeltierchen und angriffslustigen Vögeln rumschlagen und im Pool ist es so voll, dass Schwimmen quasi unmöglich ist. Tja, wären die Heffleys doch mal lieber zu Hause geblieben und hätten dort ihr Weihnachtsfest verbracht. Der Urlaub endet nämlich auch leider nicht allzu glücklich, ich schätze mal, diese chaotische Woche werden Greg und seine Familie nicht mehr so schnell wieder vergessen. Doch so anstrengend der Urlaub, insbesondere für Greg, auch ist, wir Leser amüsieren uns in dieser Zeit wirklich köstlich. Ich habe andere Bände zwar als etwas witziger empfunden, aber auch hier beweist Jeff Kinney mal wieder, was für tolle Ideen und was für einen grandiosen Humor er besitzt! Für Greg Fans ist der 12. Band auf jeden Fall ein absolutes Muss! Und wenn man die Reihe noch nicht kennt, dann ist es kein Problem, wenn man mit diesem Teil startet. Die Bände sind in sich abgeschlossen, sodass man sie sehr gut unabhängig voneinander lesen kann. Ich hoffe ja nun mal, dass der Titel dieses Bandes „Und tschüss!“ nicht bedeutet, dass es sich hier um Gregs letztes Abenteuer handelt. Das wäre mehr als schade. Ich weiß, irgendwann muss jede Reihe mal enden, aber Gregs Tagebuch darf meinetwegen sehr gerne noch viele Bände lang weitergehen! Und ich gehe sehr stark davon aus, dass ich da nicht die einzige bin, die so denkt ;-) Fazit: Auch der 12. Greg Band ist super lustig und absolut zu empfehlen! Immer wieder klasse, wie super sich Bild und Text ergänzen und uns Lesern den allerschönsten Lesespaß bescheren. Ich bin hellauf begeistert von diesem Buch und gebe diesem sehr gerne volle 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks