Jeff Long Im Abgrund

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(13)
(7)
(9)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Im Abgrund“ von Jeff Long

Nach dem rätselhaften Tod zahlreicher Menschen in einer Höhle in Nepal wird erst viele Jahre später bekannt, dass die Erde von einem weltweiten Tunnelsystem unterminiert ist. Von dessen Bewohnern, den "Hadals", erwartet man nichts Gutes. Um die Tunnel zu kartografieren und das Leben dort zu ergründen, stellt man eine wissenschaftliche Expedition zusammen, der sich auch die junge Nonne Ali als Expertin für primitive Sprachen und Kulturen anschließt. Niemand ist auf die Tücken und Grausamkeiten der steinernen Finsternis vorbereitet - doch dann trifft Ali auf den gelassenen, weitsichtigen Ike, den einzigen Menschen, der jemals bei den Hadals überlebte.

Stöbern in Krimi & Thriller

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

Kalte Seele, dunkles Herz

Eine fesselnde Geschichte darüber, wie eine psychische Krankheit eine ganze Familie zerstören kann und einen an sich selbst zweifeln lässt.

TouchTheSky

Geständnisse

Leider nicht mein Fall...

TuffyDrops

Küstenfluch

spannender und düster angehauchter Krimi

Kelo24

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Im Abgrund" von Jeff Long

    Im Abgrund
    Armillee

    Armillee

    25. July 2009 um 13:34

    Es beginnt im Jahre 1996 in Bosnien-Herzigowina. Die Nato-Friedenstruppe ist mit ein paar Ärzten bei den Massengräbern (vom Bürgerkrieg), um sie zu kartieren. Die Szenerie ist an sich schon gruselig genug, aber da geht nachts noch mehr ab. Aktivitäten, für die es (erstmal) keine Erklärungen gibt. Das ist aber nur der Anfang, denn die Ursache liegt tief in unserer Welt, im wahrsten Sinne des Wortes...! Schon lange hat mich ein Buch nicht mehr so begeistert und fasziniert, wie dieses. Alles las sich total spannend und sehr realistisch. Was war ich beim lesen manchmal froh, dass ich nicht 'da runter' musste...;o) Da ich mich gerne mit den Potagonisten identifiziere, hatte ich Probleme, mich in der realen Welt (hier oben) zurecht zu finden. Beklemmend die Athmosphäre und gruselig. Ich bin nicht der große Fantasie-Horror-Fan, aber das Buch hat mich total süchtig gemacht. (habs mir gerade nochmal ersteigert, da vorher geliehen) ;o) Beim ungewöhnlichen Bild auf dem Cover dachte ich schon, das sei Satan, aber weit gefehlt. 2 Tage, dann hatte ich die über 500 Seiten durch. Für mich sehr rasant. Das einzige, was ich 'etwas' langweilig fand, war die Vorgeschichte von Ali in Afrika. Wenn ich an einen Satan glauben würde, wäre er so, wie in diesem Buch beschrieben. Dieses Werk von Jeff Long verändert unsere Welt vor unseren (geistigen) Augen. Absolut zu empfehlen. Bin schon gespannt, wie die Verfilmung umgesetzt wird.

    Mehr