Jeff Menapace Das Spiel - Opfer

(73)

Lovelybooks Bewertung

  • 78 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 53 Rezensionen
(31)
(24)
(8)
(9)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Spiel - Opfer“ von Jeff Menapace

Am idyllischen Crescent Lake im amerikanischen Hinterland ist die Welt noch in Ordnung. Vor der Kulisse des malerischen Sees findet sich in wild-romantischer Umgebung eine Siedlung von Ferienhütten. Hier will die Familie Lambert ihr Wochenende verbringen: Mit Fischen, Barbecue und Freizeitspielen. Auch die beiden Farelli-Brüder haben sich zum See aufgemacht. Auch sie möchten das Wochenende genießen. Auf ihre Art. Mit Spielen. Bösen Spielen. Und ihre Mitspieler haben sie schon auserkoren …

konnte mich nicht fesseln

— CorneliaP
CorneliaP

Leider gar nicht mal so hardcore wie erwartet...

— homealwaysfeelssofaraway
homealwaysfeelssofaraway

Von meinem ersten Heyne Hardcore Buch habe ich mich leider viel viel mehr versprochen, vielleicht war genau das mein Fehler. Das ich mit so

— BloggingRenate
BloggingRenate

Braucht um wirklich warm zu werden - dann knallt es aber.Man muss einen festen Magen haben, da es ab und an doch recht blutig und eklig ist.

— PollyMaundrell
PollyMaundrell

Gänse Haut bis zur letzten Seite!

— NutellaGZ
NutellaGZ

Spannender Auftakt! :-)

— Inibini
Inibini

Endlich mal wieder ein spannender Thriller.

— GrOtEsQuE
GrOtEsQuE

Wer mal was anderes lesen möchte, als die typische Ermittlungsarbeit, liegt hiermit genau richtig!

— Ashimaus
Ashimaus

Selten fand ich in einem Thriller die Protagonisten so dämlich und die ganze Story so lächerlich

— eulenmatz
eulenmatz

Trotz der geklauten Ideen, durchaus spannend und lesesnwert ^_^

— Navi_M_Gray
Navi_M_Gray

Stöbern in Krimi & Thriller

Ich soll nicht lügen

Sehr packend, man rätselt bis zum Ende, wer nun die Wahrheit sagt und wer lügt. Jedoch mir ein bisschen zu verworren.

Steffinitiv

Der Totensucher

Spannend ohne Längen mit sympathischen Protagonisten. Für meinen Geschmack etwas zu actionbeladen, dennoch klare Leseempfehlung

antonmaria

Kalter Schnitt

Durchweg spannend!

Kathleen1974

Spectrum

Ungewöhnliche Charaktere, vielschichtige Handlung, spannend bis zum Schluss - mir hat es sehr gut gefallen.

miah

Death Call - Er bringt den Tod

Mega Spannend

mullemaus76

Die Kinder

Packend Spannend

mullemaus76

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schön psycho

    Das Spiel - Opfer
    Buecher-Liebe-de

    Buecher-Liebe-de

    02. June 2017 um 17:34

    Inhalt Am idyllischen Crescent Lake im amerikanischen Hinterland ist die Welt noch in Ordnung. Vor der Kulisse des malerischen Sees findet sich in wild-romantischer Umgebung eine Siedlung von Ferienhütten. Hier will die Familie Lambert ihr Wochenende verbringen: Mit Fischen, Barbecue und Freizeitspielen. Auch die beiden Fannelli-Brüder haben sich zum See aufgemacht. Auch sie möchten das Wochenende genießen. Auf ihre Art. Mit Spielen. Bösen Spielen. Und ihre Mitspieler haben sie schon auserkoren … Meine Meinung Wow, das nenne ich mal einen Psychothriller! Die Eheleute Amy und Patrick Lambert werden mit ihren Kindern Carrie und Caleb von Jim und Arty Fannelli entführt und im Haus ihrer Eltern gefangen gehalten. Bereits vor der Entführung – und natürlich auch währenddessen – treiben die beiden Brüder ihre Psychospielchen mit der Familie.  Die Geschichte beginnt sehr idyllisch und nimmt langsam Fahrt auf. So baut sich nach und nach ein Spannungsbogen auf, der fast bis zum Ende konstant nach oben geht. Das Buch richtig gut geschrieben und es fällt schwer, es aus der Hand zu legen, da man unbedingt wissen möchte, was als nächstes geschieht. Der Schreibstil ist sehr flüssig und es gibt kein großes „Drum herum Gerede“. Man sollte für dieses Buch allerdings zu zwar besaitet sein, da es schon einige heftige Stellen gibt und auch zwei kleine Kinder eine, bzw. zwei Rollen spielen. Die Kinder selbst werden zwar körperlich nicht verletzt, werden aber als Teil der Psychospiele genutzt. „Das Spiel – Opfer“ ist ein absolut gut gelungenes Buch, dass ich allen Psychothriller-Fans ans Herz legen kann.

    Mehr
  • Klischeehaft

    Das Spiel - Opfer
    thebookpassion

    thebookpassion

    12. March 2017 um 16:35

    „Am idyllischen Crescent Lake im amerikanischen Hinterland ist die Welt noch in Ordnung. Vor der Kulisse des malerischen Sees findet sich in wild-romantischer Umgebung eine Siedlung von Ferienhütten. Hier will die Familie Lambert ihr Wochenende verbringen: Mit Fischen, Barbecue und Freizeitspielen. Auch die beiden Fannelli-Brüder haben sich zum See aufgemacht. Auch sie möchten das Wochenende genießen. Auf ihre Art. Mit Spielen. Bösen Spielen. Und ihre Mitspieler haben sie schon auserkoren …“ Quelle: Random HouseEs kommt nicht oft vor, dass ich beherzt zu einem Thriller oder ähnliches greife. Manchmal habe ich aber dann doch so Phasen, dass ich gerne etwas anderes lese als mein bevorzugtes Genre und so habe ich mich auf eine spannende und nerven zerreißende Geschichte gefreut, die voller Horror und schrecken ist. Die ersten Seiten zeigten mir jedoch schnell, dass das mit mir und dem Thriller nichts wird. Mir wirkte alles einfach zu sehr konstruiert, wie eine der tausend mittelmäßigen Horrorfilme, bei denen man einfach sofort weiß was Sache ist und wie es ausgehen wird. Aufgrund dessen baute sich bei mir absolut keine Spannung auf und ich habe recht wenig mitgefiebert.Insgesamt wirkte die Familie einfach zu sehr "typisch" amerikanisch, alles ist toll, alle lieben sich und natürlich muss der Kosename der Frau, der in gefühlt jedem zweiten Satz erwähnt werden muss, Baby sein. Das Buch trotz einfach nur so vor Klischees und kann einfach nicht mit eigenen Ideen auftrumpfen und befasst sich nur mit altbekanntem. Die Figuren als auch die Story blieb daher sehr flach und die brutalen Szenen wirkten daher oft unangebracht und aufgesetzt.Alles in allem war mein Ausflug aus meiner Komfortzone leider kein Erfolg, da mir die Geschichte als auch die Figuren einfach zu stereotypisch und klischeehaft waren und ich so einfach nicht in die Geschichte finden konnte. (c) Thebookpassion- thebookpassion.blogspot.de

    Mehr
  • Viel Potenzial das leider nicht ausgenutz wurde

    Das Spiel - Opfer
    BloggingRenate

    BloggingRenate

    09. March 2017 um 00:19

    Als ich den Klappentext gelesen habe, hat mich das Buch gleich sehr angesprochen. Ich ging mit sehr großen Erwartungen an dieses Buch ran und ich glaube das war mein Fehler. Schon von den ersten Seiten an werden wir in das Leben der Familie Lambert eingeführt, Amy, Patrick und deren zwei Kinder, Carrie und Caleb. Die Eltern sind seit Ewigkeiten Zusammen aber trotz allem immer noch total heiß aufeinander. In den ersten 200 Seiten hatte ich das Gefühl, dass ich einen Liebesroman lese mit einigen mysteriösen Vorkommnissen. Der Autor schrieb nur über das Leben dieser Familie und zu viel über das Sexleben von Amy und Patrick. Und die niveaulosen Witze Patricks waren ziemlich nervig, besonders dass sie immer wieder vorkamen und einem einfach ziemlich den Spaß am Lesen verdorben haben. Außerdem, auch nach diesen ersten 200 Seiten Honig und Liebe, konnte mich das Buch nicht fesseln. Ich erhoffte mir, dass das Buch einiges an Fahrt und Spannung aufnehmen würde, aber leider konnte es außer einigen Momenten des Ekels nichts in mir hervorrufen. Ich las mich durch die Seiten, in der Hoffnung, dass es auf der nächsten Seite spannender wird, aber leider konnte mich das Buch bis zum Schluss nicht fesseln und die letzten Seiten habe ich nur noch überflogen. Ich konnte die im Buch beschriebenen Gefühle und auch Geschehnisse nicht wirklich übernehmen. Und vor allem die Tochter, Carrie, schien mir viel zu Intelligent für ihre Alter. Auch der Schreibstill konnte mich nicht wirklich überzeugen, sondern mehr verwirren.Entweder liegt es an der Übersetzung oder einfach an dem Schreibstill von Jeff Menapace. Besonders gestört haben mich diese Sprünge zwischen Charakteren und Geschehnissen, die ich am Anfang gar nicht nachvollziehen konnte und nicht wusste was genau jetzt passiert. Außerdem der Satzbau hat mich oft gestört denn vieles klang sehr seltsam. Meine Hoffnung lag letztendlich auf den bösen Jungs, die als brutale Psychopaten dargestellt wurden, aber grundsätzlich sich nicht wirklich von einen klischeehaften Killer unterscheiden. Auch das viel versprechenden "Spiel" zog sich so ewig hin. Ich las und las und hatte letztendlich das Gefühl, dass ich überhaupt nicht weiter komme. Von meinem ersten Heyne Hardcore Buch habe ich mich leider viel viel mehr versprochen, vielleicht war genau das mein Fehler. Das ich mit so großen Erwartungen rangegangen bin. Aber was man mit dem Buch bekommt ist nichts anderes als eine langweilige, klischeehafte und vor allem unrealistische Geschichte, die überhaupt keinen Grusel- oder Horrorfaktor aufweist. Obwohl die Grundidee viel Potenzial aufweist, rutscht dieses Buch in eine sehr trashige Richtung.  

    Mehr
  • Stellenweise sehr blutig und eklig...ich will mehr ^^

    Das Spiel - Opfer
    PollyMaundrell

    PollyMaundrell

    13. February 2017 um 17:48

    Buchinfo Am idyllischen Crescent Lake im amerikanischen Hinterland ist die Welt noch in Ordnung. Vor der Kulisse des malerischen Sees findet sich in wild-romantischer Umgebung eine Siedlung von Ferienhütten. Hier will die Familie Lambert ihr Wochenende verbringen: Mit Fischen, Barbecue und Freizeitspielen. Auch die beiden Fannelli-Brüder haben sich zum See aufgemacht. Auch sie möchten das Wochenende genießen. Auf ihre Art. Mit Spielen. Bösen Spielen. Und ihre Mitspieler haben sie schon auserkoren… Erster Satz Patrick war sich ziemlich sicher, dass der weiße Pontiac ihnen folgte. Meine Meinung Durch den Klappentext "angefixt" hatte ich mich wirklich sehr auf dieses Buch gefreut. Insgesamt war es auch wirklich gut - ein paar kleine Kritikpunkte habe ich aber trotzdem ;-) Familie Lambert - bestehend aus Vater, Mutter und zwei Kindern - macht sich auf in die Ferien, möchte eine schöne gemeinsame Zeit am See verbringen und dafür die Hütte von Mutter Lamberts Familie nutzen. Man kennt die Nachbarn und weiß, dass man nichts zu befürchten hat und sich wohlfühlen kann. Aber bereits auf dem Hinweg überschatten merkwürdige Ereignisse dann und wann die Situation und deuten eigentlich schon darauf hin, dass die Ferien anders verlaufen werden als geplant. Ich habe als Teenie und junge Erwachsene unglaublich gerne Horror- und Splatterfilme geschaut. Deswegen war ich auch sofort neugierig auf dieses Buch. Jetzt wo ich älter bin sind solche Filme nicht mehr mein Fall, solche Geschichten zu lesen allerdings schon. Wie bei jedem Horrorfilm muss man sich auch bei diesem Buch darauf einstellen an ' Das ist doch nicht dein ernst' und ' Wer kommt denn auf solch eine Idee?'-Stellen zu gelangen. In diesem Genre ergibt nicht immer alles Sinn und oftmals muss etwas konstruiert werden, da die Geschichte sonst nicht weitergehen kann. Stellt man sich aber darauf ein und lässt sich nicht davon abschrecken, kann man ein paar Stunden Lesevergnügen erwarten. Ich würde gerne so viel sagen, aber möchte auch auf keinen Fall spoilern. Ungern schreibe ich "Spoiler" hin und erzähle dann was passiert...ich bin selbst eine Person, die dann trotzdem weiterliest und sich hinterher darüber ärgert. Das möchte ich hier einfach umgehen und euch davor bewahren ^^ Da ich wirklich nicht spoilern will sage ich nur so viel: Das Stück vor dem Ende ist so unrealistisch und an den Haaren herbeigezogen, dass man eigentlich schreien möchte ;-) Es gab einige Stellen, bei denen ich weder so genau verstanden habe was das soll, noch, wieso nun dieses oder jenes dazu gesagt wird. Auch waren so viele Anzeichen vorhanden, bei denen jeder normale Mensch die Ferien umgehend abgebrochen hätte - die Lamberts aber eben nicht ^^ Das Ende ist absolut vorhersehbar, aber trotzdem wirklich spannend - den nächten Teil werde ich mir definitiv noch besorgen!  Fazit Ein Buch, das etwas braucht um wirklich warm zu werden - dann aber knallt. Man muss einen festen Magen haben, da es ab und an doch recht blutrünstig und fast schon eklig wird. Hier und da gibt es die ein oder andere Schwäche, aber die kann man verzeihen. Es regt sich zum Beispiel auch niemand darüber auf, dass die Menschen in Horrorfilmen noch immer die Treppe hochrennen (!!!), anstatt einfach das Haus zu verlassen und zu flüchten. Also alle mal tief durchatmen und nicht alles zu eng sehen ;-)

    Mehr
  • Spannender Auftakt :-)

    Das Spiel - Opfer
    Inibini

    Inibini

    07. February 2017 um 22:52

    Inhalt:   Am idyllischen Crescent Lake im amerikanischen Hinterland ist die Welt noch in Ordnung. Vor der Kulisse des malerischen Sees findet sich in wild-romantischer Umgebung eine Siedlung von Ferienhütten. Hier will die Familie Lambert ihr Wochenende verbringen: Mit Fischen, Barbecue und Freizeitspielen. Auch die beiden Farelli-Brüder haben sich zum See aufgemacht. Auch sie möchten das Wochenende genießen. Auf ihre Art. Mit Spielen. Bösen Spielen. Und ihre Mitspieler haben sie schon auserkoren … (Quelle: LB) Meine Meinung: Als ich das erste Mal dieses Buch gesehen habe, wusste ich einfach sofort, dass ich es lesen muss! Das Cover, der Titel, der Klappentext - genau mein Beuteschema, wobei ich sowas auch nicht immer lesen kann :D  Das Paar - Amy und Patrick - um das es in dieser Story geht, war mir sofort sympathisch ^^ Genauso wie ihre beiden kleinen Kinder. Ich fand ihre Beziehung einfach total süß :D Und die Unterhaltungen waren teilweise echt lustig. Amy und Patrick führen ein sehr aktives Liebesleben, was gerade zu Beginn des Buches dargestellt wird. Gerade durch diese starke Verbindung der beiden, hat es mich noch mehr getroffen, was den beiden und ihren Kindern passiert ist... Aber ich will ja nicht spoilern ;-) Sie waren mir auf jeden Fall sehr sympathisch und ich möchte sie gerne im zweiten Teil weiterhin begleiten! Der Schreibstil war flockig-leicht zu lesen, sodass man es eigentlich in einem Rutsch hätte durchlesen können. Die Atmosphäre sowie auch andere Dinge haben mich sehr an die Art von Richard Laymons Bücher erinnert. Wer diese mag, mag mit Sicherheit auch dieses Buch! Spannend war es ohne jeden Zweifel von der ersten bis zur letzten Seite 👍 Am Anfang war es eher diese unterschwellige Spannung und die Häufung von  merkwürdigen Ereignissen, wo der Leser mehr weiß als die Protagonisten, aber von der Mitte bis zum Ende wurde es immer blutiger und actionreicher. Auf jeden Fall nichts für schwache Nerven, wobei es noch schlimmer hätte sein können ^^ Als Einstieg in dieses Genre ist es super :) Das Ende konnte mich zufrieden stellen und endete mit einem kleinen Cliffhanger, weswegen ich mir den 2.Teil der Trilogie direkt bestellt habe :) Insgesamt hab ich mir aufgrund des Titels mehr unter dem Spiel, was die beiden Psychos spielen, vorgstellt, da es nicht wie erwartet etwas Neues oder Brutales im Gegensatz zu anderen Büchern dieses Genre war.  Mein Fazit: Ein toller Auftakt einer Trilogie! Es erinnerte mich sehr an Laymon's Schreibstil und an die Atmosphäre in seinen Büchern. Insgesamt war es sehr spannend und die Charaktere waren für dieses Genre gut gestaltet (man kann hier natürlich nicht eine total tiefgründige Story und total tiefgründige Charaktere erwarten). Ich bin gespannt, was man in Teil 2 weiteres über die Charaktere erfahren wird und wie sich das ganze insgesamt entwickeln wird! Ich ziehe einen halben Stern ab, da ich mir unter dem Spiel viel mehr vorgestellt habe, was sich wirklich von anderen Büchern dieser Art unterscheidet. Insgesamt hat es mir aber sehr gut gefallen! Klare Leseempfehlung: 5/5 Thrillersternchen 

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2273
  • Perfekte Drehbuch für einen Horrorfilm!

    Das Spiel - Opfer
    Ashimaus

    Ashimaus

    22. January 2017 um 10:26

    Protagoisten: Arty und Jim Fannelli sind Brüder und Soziopathen, die Spaß daran haben anderen Schmerzen und Angst zuzufügen. Sie spielen mit ihren Opfern wie die Katze mit der Maus, bevor sie sie frisst! Patrick und Amy Lambert ein sich liebendes Ehepaar, Seelenverwandte, das nichts scheut um ihre Familie zu beschützen. Sie haben 2 Kinder – Carrie, 6 Jahre, und Caleb, 4 Jahre. Nur zu diesem Zweck erkennen sie noch eine andere Seite an sich, von der sie gar nicht wussten, dass sie existiert… Meine Meinung: Vorneweg möchte ich jedoch eins sagen: Wenn ihr nicht wissen möchtet, wie das Buch im Groben ausgeht, lest bitte nicht den Klappentext vom zweiten Teil!!! Das Format hat mir sehr gut gefallen! Die Schriftgröße ist für den recht geringen Zeilenabstand super gewählt, was das Lesen für die Augen angenehm macht. Die Kapitel sind kurz, was ich persönlich sehr mag! Auch der Schreibstil ist flüssig lesbar! Hier hat das Buch für mich volle Punktzahl erreicht! Generell liest sich das Buch wie ein Drehbuch zu einem 0815 Horrorfilm, was ich aber nicht schlecht finde. Es ist wirklich mal was erfrischend anderes! Die typische Ermittlungsarbeit fällt hier komplett raus. Der Sprachgebrauch war teilweise recht vulgär, im Allgemeinen war die komplette Story immens sexlastig. Das hätte meines Erachtens etwas weniger sein können, ist aber bei einem Horrorfilm ja auch nicht anders :-D Die Sicht der Familie Lambert sowie der Fannelli-Brüder wurde von einem allwissenden Erzähler erzählt, was natürlich den Effekt als Beobachter das Geschehen wahrzunehmen verstärkt. Die Handlungen waren sehr detailliert beschrieben, mir persönlich gefällt sowas sehr gut! Die Charaktere waren eigentlich alle sehr sympathisch. Ja, sogar die Fannelli-Brüder fand ich super interessant! Nur, wie in jedem Horrorfilm, waren die Handlungen einfach oftmals total hirnrissig und nicht nachvollziehbar, weil normale Menschen in solchen Situationen einfach nicht so handeln würden… aber ohne diese Aktionen würde es ja auch nicht weitergehen in der Story :-D Für mich ein eindeutiger Pluspunkt: Ich konnte mich super in die Angst der Lamberts hineinversetzen! Oftmals habe ich den Atem angehalten, weil es so spannend geschrieben war und man das sprichwörtliche „Grauen hinter der Ecke“ schon erwartet hat. Auch das Verhalten der Brüder hat mich das ein oder andere Mal einfach schockiert, obwohl man ja genau weiß, dass man es hier mit Soziopathen/Psychopathen zu tun hat. Das Ende war leider nur so „naja“ Für mich war es doch sehr vorhersehbar… wie man immer so schön sagt „hat man einen Horrorfilm gesehen, hat man alle gesehen!“ !!!Hier folgen nun kleine Spoiler!!! Was mir jedoch gut gefallen hat, dass das Ende sich mit der psychischen Belastung der Lamberts, sowie derer Kinder, durch das  traumatische Ereignis beschäftigt. Die Albträume der Lamberts nach deren Martyrium waren in meinen Augen schwachsinnig! Ich möchte jetzt nicht darauf hinaus, dass man nach solch einer Sache keine Albträume haben darf, jedoch sind diese dann bestimmt realistischer! Genauso das Verhalten der Lampberts, der Drang nach „Rache“ auf erniedrigender Ebene, ist für mich total verfrüht und in dem Stadium nicht nachvollziehbar! !!! Spoiler aus!!! Alles in allem hat mir das Buch doch sehr gut gefallen    Daher 4/5 Sterne!!!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    07. January 2017 um 18:11
  • Konnte mich nicht überzeugen

    Das Spiel - Opfer
    eulenmatz

    eulenmatz

    04. January 2017 um 15:25

    INHALT: Am idyllischen Crescent Lake im amerikanischen Hinterland ist die Welt noch in Ordnung. Vor der Kulisse des malerischen Sees findet sich in wild-romantischer Umgebung eine Siedlung von Ferienhütten. Hier will die Familie Lambert ihr Wochenende verbringen: Mit Fischen, Barbecue und Freizeitspielen. Auch die beiden Fannelli-Brüder haben sich zum See aufgemacht. Auch sie möchten das Wochenende genießen. Auf ihre Art. Mit Spielen. Bösen Spielen. Und ihre Mitspieler haben sie schon auserkoren … MEINUNG (Vorsicht Spoiler!): Familie Lambert, das sind Amy, Patrick und ihre beiden Kinder, deren Namen ich schon wieder vergessen habe. Amy und Patrick waren für mich mit Abstand die nervigsten und unglaubwürdigsten Protagonisten, die je in von mir gelesenen Romanen vorkamen. Beide haben besagte zwei Kinder, sind seit Ewigkeiten zusammen, aber immer noch total heiß aufeinander und haben ein Sexleben von Frischverliebten. Der Autor wird auch nicht müde dies immer und immer wieder zu betonen, besonders auf den ersten 200 Seiten. Außerdem muss man sich noch ständig schlechte und vor allem niveaulose Witze von Patrick antun, welche Amy natürlich toll findet, auch wenn sie was anderes vorgibt. Beide lieben sich abgöttisch. In diesem (Horror-) Thriller wurde häufiger „Ich liebe dich“ gesagt als in jedem Liebesroman. Ganz besonders schrecklich fand ich, dass Patrick Amy immer „Baby“ genannt hat. Es fällt mir schwer, die beiden nicht in unteren Bildungsschichten zu sehen. Mein zweites Problem mit dem Buch ist, dass es gerade mal ab Seite 250 etwas an Fahrt und Spannung aufnimmt und vorher habe ich mich unfassbar gelangweilt und war von den Schmachtereien der Lamberts genervt. Es konnte mich bis zum Schluss leider nicht wirklich fesseln und die letzten Seiten habe ich nur noch quer gelesen, denn die Lamberts entwickeln sich quasi zu Superhelden und übernehmen selbstverständlich die Befragung von einer der Brüder. Ich konnte ihnen auch nicht wirklich abnehmen, dass sie irgendwie nach den Geschehnissen unter Schock stehen, was ich definitiv erwartet und auch realistisch gefunden hätte. Auch der Schreibstil konnte mich nicht überzeugen. Entweder liegt es an der Übersetzung, aber manchmal habe ich mir gedacht, dass man einen Satz so nicht formulieren kann und das hat mich irgendwann massiv gestört. Menapace hat seine Charaktere Sätze in den Mund gelegt, bei denen ich gedacht habe, dass man so einfach nicht spricht. Meine Hoffnung lag etwas auf den bösen Buben, den Fannelli-Brüdern. Auch diese beiden entsprechen den üblichen Klischees von Psychopathen. Der eine ist der Intelligente und der andere ist dauernd notgeil. Beide spielen gerne besagtes Spiel, welches ich mir allerdings deutlich raffinierter und perfider vorgestellt hatte als es dann tatsächlich war.  Sie werden als die kalten, brutalen Psychopathen dargestellt, unterscheiden sich dann aber doch nicht von „normalen Killern“. Auch die Entführung der Lamberts zog sich ewig hin, weil vorher mussten wir uns ja erstmal in Dauerschleife die auch nach 12 Jahren ausgezeichnet funktionierende Ehe der Lamberts zu Gemüte führen. Dies ist der erste Teil einer Trilogie. Der zweite Teil ist bereits erschienen, welchen ich aber nicht lesen werde, auch wenn die Auflösung des ersten Teils interessant ist. FAZIT: Von meinem ersten Heyne-Hardcore Roman hatte ich mir mehr versprochen, aber was man hier bekommt ist ein klischeebeladene, unrealistische und vor allem eine Story, die wenig Spannung aufweist. Auch ein gewisser Grusel- und Horrorfaktor blieb aus und ein richtiges Spiel habe ich auch vergeblich gesucht. Jeff Menapace eignet sich in meinen Augen weder als Erzähler noch als Schreiber. Wie seine Protagonisten ist auch der Schreibstil von Jeff Menapace eher trivial, nicht authentisch und vor allem so gekünstelt, dass es mir schwer fiel das alles richtig ernst zu nehmen. Obwohl die Grundidee gut war, ist die Gefahr des Abrutsches ins Trashige gegeben.  Ich vergebe 2 von 5 Sternen.

    Mehr
  • FUNNY GAMES etwas anders...

    Das Spiel - Opfer
    Navi_M_Gray

    Navi_M_Gray

    29. December 2016 um 11:39

    Meine Wertung: ★★★★☆ 4/5Autor: Jeff MenapaceTitel: Das Spiel #1 - OpferOT: Bad GamesVerlag: Heyne (what else -_^)ISBN: 9783453677074Deutsche Erstausgabe: 12/2016Seiten: 400Einband: TaschenbuchGenre: Thrillerdazu gehören:Menapace - Das Spiel #2Menapace - Das Spiel #3 "FUNNY GAMESein bisschen anders..." Auf der Rückseite des Buches steht in grossen und roten Lettern "FUNNY GAMES" zu lesen. Und genau daran erinnert der Inhalt des Buches. Wem diese beiden Worte zusammen kein Begriff sind, der möge sich hier kundig machen:FUNNY GAMES 1997 auf IMDB (das österreichische Original)FUNNY GAMES US 2007 auf IMDB (das ami Remake)-> Merksatz an mich selbst: Nach dem Schreiben dieser Rezension beide FUNNY GAMES schauen.Eine Familie bestehend aus Vater, Mutter und Sohn fahren in ihr Ferienhäuschen am See und werden von zwei jungen Gentlemen in ein sadistisches Spiel um Leben und Tod verwickelt. So der Plot des Films. So auch der Plot des Buches von Jeff Menapace - nur dass hier der Schluss ein wenig anders ist -_^Empfehle ich dieses Buch? Wieso?Ja. Wer gerne Thriller liest kommt hier auf seine Kosten. Mir wurde das Buch von einem Bekannten empfohlen, der jedoch in Sachen Gewalt und Brutalität übertrieben hatte. Meiner Meinung nach ist es dezent brutal. Zwei Eltern werden ein bisschen gefoltert und ein Renterehepaar wird erschlagen. Auf einen Mann wird gefühlte 800x mit dem Messer eingestochen. Dies alles geschieht im letzten Drittel des Buches. Am Anfang begleiten wir die Familie Familie auf ihrer Fahrt zum Crescent Lake, wo sie meinen von einem Auto verfolgt zu werden. Mit dem Fahrer machen sie dann an einer Tankstelle Bekanntschaft. Während dem Familienvater Patrik Lambert der Typ etwas merkwürdig aber dann doch harmlos erscheint, ahnt der Leser, dass wir "Arty" nicht zum letzten Mal gesehen haben - und so soll es dann sein. Von Anfang an packend erzählt mit glaubwürdigen Figuren, die man mehr oder weniger ins Herz schliesst - besonders die beiden Brüder Arty und Jim -_^Auch sprachlich ist es überraschend gut und hat nur teilweise ein paar Längen. Parallelen zu anderen Büchern/FilmenCaleb, der kleine Sohn, erinnert an Gage in King's Friedhof der Kuscheltiere und man wünscht sich ein paar Mal einen LKW herbei... Tochter Carrie erinnert an Annie Creed aus King's Friedhof der Kuscheltiere, ist sie doch genauso störrisch und anstelle der Katze Church nennt sie eine Puppe ihr ein und alles. Dass die Idee höchstwahrscheinlich auf FUNNY GAMES zurück zuführen ist, habe ich ja bereits erwähnt. Sogar den Hund hat er mit eingebaut, nur dass dieser nicht geköpft wird. Gen Ende von Kapitel 4 ziehen die beiden Brüder in Erwägung, ihrem Opfer Zunge und Ohren abzuschneiden, dies zu konservieren und eine Halskette daraus zu fertigen. Und wer denkt hier nicht an Dolph Lundgren in Universal Soldier (IMDB)? "Er kann sie nicht mehr hören." Merksatz an mich: auch wieder Mal schauen.Der Anfang von Kapitel 17, in dem beschrieben wird, dass die Arty und Jim alles, was sie je an "Spielen gespielt" haben und sich dann daran ergötzen erinnert unweigerlich an Motel aka Vacancy (IMDB). Menapace erwähnt zudem Klassiker wie, Friday the 13th (IMDB), Der Elefantenmensch (IMDB) und auch William March's The bad Seed (IMDB) (genial, als Buch wie auch als Film).Und wie so oft, geht mein besonderer Dank an die Verlagsvertretung des Heyne Verlags, für die Zusendung des Rex <3

    Mehr
  • Spannend und fesselnd. Einfach ein sehr guter Thriller

    Das Spiel - Opfer
    Taya

    Taya

    13. December 2016 um 22:17

    Das Cover ist simpel-schlicht gehalten. Zwei an den Spitzen blutige Messer, der Titel und der Autor des Buches sind auf dem Cover zu sehen. Sonst erstaunlich hell gehalten. In gewissen Fällen - wie dieser - gefallen mir die schlichten Cover sehr gut. Eine Familie - Mutter, Vater, 4 jähriger Sohn und die 6 jährige Tochter - wolloen in den Urlaub und fahren zu einer Ferienhaussiedlung, die sie offenbar schon mehrfach besucht haben. Es befindet sich am Cresent Lake. Eine idylische schöne und vor allem ruhige Gegend. An der Tankstelle auf dem Weg dorthin, begegnen sie einem merkwürdigen Kerl. Kurz darauf kommen sie auch ins Gespräch und er zahlt nach diesem Plausch die Tankfüllung der Familie. Schnell hat Patrick, der Vater, die Sache abgehakt, doch als sie ihn erneut treffen werden er und Amy, die Mutter, doch stutzig über das Verhalten, denn er tauscht bei der Tochter einen Lutscher gegen ihr Lieblingskuscheltier. Und das ohne das die Eltern dabei sind. Doch die Absurditäten ziehen sich weiter. Sogar in der Nacht, bei Intimitäten werden sie beobachtet. Sie finden merkwürdige kleinere Dinge vor. Als sie den Sherrif des Ortes kontaktieren, nimmt dieser die Familie nicht ernst, spielt das ganze ein wenig runter. Wer mit blosser Gewalt - körperlich und vor allem seelisch - nicht klar kommt, sollte die Finger von diesem Buch lassen. Ich selber musste zum Ende hin auch öfter Pausen einlegen. Besonders als die Kinder "ins böse Spiel" integriert wurden. Auch wenn einiges vorraus zu sehen war, war eine gewisse Spannung da und der Wille weiterzulesen geweckt. Wer dieses Genre mag, kann zu diesem Buch greifen, aber sehr überraschend ist der Verlauf nicht.

    Mehr
  • Mein Thriller-Highlight 2016

    Das Spiel - Opfer
    AberRush

    AberRush

    01. December 2016 um 13:37

    „Das Spiel – Opfer“ ist der erste Teil einer Thriller-Trilogie von Jeff Menapace. Ich werde wieder nichts weiter zum Inhalt verraten, das würde nur das Lesevergnügen schmälern. Ich war gezielt auf der Suche nach einem knallharten Thriller, nach echtem Nervenkitzel. Ich bin schon durch die ganze Reizüberflutung was Thriller, Film und TV angeht, sehr abgestumpft. Es ist wirklich schwer etwas zu finden, was mich gleichermaßen unterhält, schockt und mich zum schneller lesen anspornt. Der Titel klingt schon sehr reißerisch und bekannter Weise sagt so ein Titel nicht unbedingt viel zum Buch aus. Aber nicht so hier, denn treffender könnte man das Buch gar nicht nennen. Hier nun die ausschlaggebenden Aspekte, die dieses Buch für mich zum Highlight machen. 1. Der Spannungsbogen: Dieser ist konsequent von Anfang bis Ende gespannt. Das Unheil wird langsam heraufbeschworen, aber stetig. Mit jedem Kapitel wird noch eins daraufgesetzt und das ohne Übertreibung. Wirklich in jedem! Ich habe selten einen Thriller gelesen, der eine Geschichte so glaubwürdig erzählt und dabei die Nervenkitzel gleichermaßen anhebt. Ich bin mehr als begeistert. 2. Die Erzählweise: Dieses Buch ist Kopfkino pur. Die Story könnte ich mir 1 zu 1 auf der Kinoleinwand vorstellen. Es ist halt schon ein knallharter Psychothriller. Das Buch könnte auch glatt als Drehbuch fungieren. Jede Szene ist so geschildert, dass ich mir das komplette Setting samt Cast vorstellen kann. Jeff Menapce hat ein Talent Sachen mit einfachen Worten zu beschreiben, dass man sich sofort in diesem Albtraum verliert. Meine Hochachtung dafür. 3. Die Figuren: Sie sind schön mit Ecken und Kanten gezeichnet. Es ist zwar bereits von Anfang an klar definiert wer hier gut ist und wer hier das Böse darstellt. Aber gerade diese klare Unterscheidung zu Beginn macht den „Das Spiel“ erst zum „Spiel“. Die Figuren wachsen über sich hinaus und zeigen viele Seiten von sich und bleiben trotzdem teilweise undurchschaubar. Dieses – nicht Wissen – zeichnet diesen Thriller aus, denn er wird aus der Sicht von Täter und Opfer erzählt. So weiß man immer mehr als alle anderen und will eigentlich die Protagonisten immer wieder anflehen das Richtige zu tun. 4. Das Ende: Das werde ich jetzt natürlich nicht verraten, keine Angst. Aber ich muss es erwähnen, weil es mir richtig gut gefallen hat. Der letzte Satz macht echt Bock auf Teil 2. An Alle die als erstes die letzte Seite eines Buches lesen sei gesagt, TUT ES NICHT! Damit würde euch bloß ein Twist entgehen und ich glaube Ihr lest die Geschichte dann mit etwas anderen Augen. Dieses Buch ist für mich ganz klar das Thriller-Highlight 2016. Heyne Hardcore hat mal wieder einen Volltreffer gelandet. Ich frage mich, wie die Geschichte weitergeführt wird? Aber ich werde nicht lange warten, denn dann heißt es „Das Spiel – Rache“. Es sei aber gesagt, dass Band 1 schon irgendwie abgeschlossen ist. Für diejenigen die noch nicht wissen ob ein Folgeband in Frage kommt, können dieses Buch trotzdem getrost lesen. Man wird nicht mit einem (komplett) offenem Ende zurückgelassen, soviel sei verraten.

    Mehr
    • 2
  • Spannender Auftakt

    Das Spiel - Opfer
    Susi180

    Susi180

    23. November 2016 um 16:35

    Am idyllischen Crescent Lake im amerikanischen Hinterland ist die Welt noch in Ordnung. Vor der Kulisse des malerischen Sees findet sich in wild-romantischer Umgebung eine Siedlung von Ferienhütten. Hier will die Familie Lambert ihr Wochenende verbringen: Mit Fischen, Barbecue und Freizeitspielen. Auch die beiden Fannelli-Brüder haben sich zum See aufgemacht. Auch sie möchten das Wochenende genießen. Auf ihre Art. Mit Spielen. Bösen Spielen. Und ihre Mitspieler haben sie schon auserkoren … Der Autor: Jeff Menapace, geboren in Philadelphia, verbringt seine meiste Zeit damit, Bücher zu schreiben und sich Horrorfilme anzusehen. Mit seiner Spiel-Trilogie wird er in Amerika als neuer Stern am Horror-Himmel gefeiert. Er liebt Martial Arts, die 3 Stooges und ist überzeugt davon, dass The Texas Chainsaw Massacre von 1974 der größte Film aller Zeiten ist. Meine Meinung: Also wer Richard Laymon liebt sollte sich auch diesen Autor nicht entgehen lassenIch war ab der ersten Seite in der Geschichte gefangen. Der Schreibstil ist einfach flüssig und wirklich schnell zu lesen. Keine langen Umschreibungen oder Einführungen, es geht sofort los mit dem Katz und Maus spiel. Das liebe ich ja so an Büchern, wenn man auf den ersten Seiten schon eine Vorstellung auf das Grauen bekommt. Die Charaktere haben mich wirklich gut gefallen. Ich konnte sie mir super vorstellen und auch die Story war sehr spannend. Es ist nicht gleich reines Gemetzel sondern das Grauen schleicht sich langsam an und das fande ich einfach super zu lesen. Man möchte sich beim lesen schon mal umsehen ob man auch wirklich allein ist ;)Viel kann ich eigentlich nicht über das Buch sagen ohne was zu verraten. Es ist locker geschrieben und die Handlung macht Lust auf das Buch und natürlich möchte man unbedingt wissen wie es weitergeht. Es sind schon wirklich kranke Sachen die sich Autoren manchmal ausdenken. Ich dachte am Anfang noch ich würde damit ein Problem haben das auch Kinder in dieser Geschichte eine Rolle spielen aber der Autor hat es gut gelöst, das auch ich Spaß an der Geschichte hatte. Man sollte hier keine zu anspruchsvolle Lektüre erwarten, denn wie schon erwähnt kann man es am besten mit den Büchern von Richard Laymon vergleichen und dieser hat ja auch seinen ganz eigenen, lockeren und direkten Schreibstil.Mir hat dieser Auftakt wirklich gut gefallen und ich freue mich auf die beiden Folgebände. Klare Empfehlen für Leser die gerne Horror in einer leichten Lektüre lesen möchten. Spannung ist hier auf jeden Fall gegeben.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Bücherflüsterin" von Anjali Banerjee

    Die Bücherflüsterin
    leucoryx

    leucoryx

    Leucoryx SuB-Abbau-Challenge 2017 Ich möchte gerne mit euch zusammen daran arbeiten unsere SuBs kleiner werden so lassen oder zumindestens nicht entarten zu lassen. Ich habe mir dafür ein paar Regeln ausgedacht, an die ihr halten könnt, wenn ihr wollt. Der Einstieg ist jederzeit möglich. ------------------------------------------------------------------------------- Die Regeln:1. Schreibt einen Sammelbeitrag (den ich verlinken werde):     - Anzahl der Bücher auf eurem SuB zu Beginn     - aktuelle Anzahl der Bücher     - je Monat: Höhe eures SuBs am letzten Monatstag     - Auflistung der gelesenen Bücher + Geldbeträge2. Es zählen die Bücher zum SuB, die sich bei euch Zuhause ungelesen befinden. Geliehene Bücher (z.B. Bibliotheksbücher, Wanderbücher) müssen nicht gezählt werden.3. Geldbeträge werden in einem extra Sparschwein gesammelt. Bitte legt für euch fest, ob ihr an diesen Geldbetrag erst nach Ablauf der Challenge rangehen wollt oder ob es euer (ausschließliches) Geldreservoir für neue Bücher ist.4. Geldbeträge:         1€ je gelesenes (/gehörtes) SuB-Buch ODER         2€ falls das Buch dem Monatsthema entspricht         Ende des Monats: + 3€, falls SuB <= SuB Ende des letzten Monats;   - 3€, falls SuB > SuB Ende des letzten Monats 5. Ich werde jeden Monat ein Auswahlkriterium benennen. Das soll als Hilfestellung dienen, falls ihr nicht wisst was ihr als nächstes lesen wollt.-------------------------------------------------------------------------------Teilnehmer: (Aktualisiert am 13.09.2017)Name                      |  Aktueller SuB   |  Original-SuB  |  Erspartesleucoryx                                  11                          22                      72,00€PollyMaundrell                     15                           60                     47,00€Kirschbluetensommer     181                         181                    53,00€ annlu                                       62                         100                   223,00€Nelebooks                            769                        703                   79,80€ulrikeu                                      81                          50                    19,00€Oanniki                                    27                          38                      23,00€dia78                                   1.204                     1.249                    37,00€ChattysBuecherblog             0                          20                     88,00€ Kurousagi                             346                        251                     0,00€Julie209                                    72                          76                      16,00€StefanReschke                      69                          68                     -3,00€darkshadowroses              569                        554                     1,00€

    Mehr
    • 250
  • Blutrünstige Brüder

    Das Spiel - Opfer
    Pat82

    Pat82

    20. November 2016 um 20:40

    Die Story an sich ist jetzt nichts Neues. 2 mordsüchtige Brüder auf Opfersuche an einem schöne gemütlichen Lake in der Nebensaison,  eine Familie die nur ihre Ruhe möchte und ein gemütliches, chilliges Weekend mit den Kindern am See geniessen möchten und ja alles kommt anders.Der Schreibstil von Jeff Menapace geht so richtig Laymon, also für alle Laymon Fans ist diese Trilogie sicher ein Muss. Jeff schreibt brutal, a bit dirty und spannend. ich werde die Reihe sicher weiter verfolgen denn so ein Buch bietet immer gute Unterhaltung.

    Mehr
  • weitere