Jeff Menapace Das Spiel - Tod

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(6)
(6)
(5)
(6)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Spiel - Tod“ von Jeff Menapace

Die Lamberts sind eine Familie wie aus dem Bilderbuch. Liebevolle Eltern, entzückende Kinder. Doch nach der grauenvollen Begegnung mit drei Psychopathen ist für die Lamberts nichts mehr wie zuvor. Sie haben überlebt — aber es gibt noch ein letztes Spiel, das gespielt werden muss. Für den Meister dieses Spiels ist es die Krönung seines perfiden Schaffens … für die Lamberts die pure Hölle!

Ein Beispiel dafür, dass Trilogien grundsätzlich minderwertig sind...

— Navi_M_Gray

Konnte mich nicht überzeugen. Schwache Leistung. Erwarte ein wenig mehr von einem Heyne Hardcore Buch

— Buecherdrachee

Dieser Teil ist in meinen Augen absolut überflüssig und wirkt eher wie der verzweifelte Versuch die Story weiterzuführen.

— Ashimaus

Das Ende einer Trilogie, das wirklich überflüssig war. Ich fand das Buch sehr schwach.

— miissbuch

Krönender Abschluss der Trilogie!

— homealwaysfeelssofaraway

Spannung, Nervenkitzel und ein guter Abschluss!

— Tine_1980

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen ...

— MissNorge

Besser als Teil 2, aber irgendwie doch etwas enttäuschend...

— Julchen2011

Eine wirklich große Enttäuschung! Nach Band 1 hätte man es enden lassen sollen!

— Lesemaus-M

Zwar ganz spannend und unterhaltsam, kommt aber für mich nicht an Teil 1 und 2 heran. Für mich leider der schwächste Teil der Reihe!

— Seehase1977

Stöbern in Krimi & Thriller

The Girl Before

Sehr starker, interessanter Anfang, zum Schluss einfach nur abstrus und an den Haaren herbeigezogen.

Anni_im_Leseland

Woman in Cabin 10

Ein wenig crazy, aber aufregend;)

Tine13

Der Zerberus-Schlüssel

Nervenkitzel und grandiose Spannung garantiert !!

Ladybella911

Flugangst 7A

Unterhaltsamer Thriller - leider konnte er mich nicht so ganz überzeugen wie andere Fitzek Bücher.

Passionfruit

In ewiger Schuld

Abgesehen von ein paar Schwachstellen und unrealistischen Handlungen liest sich der Thriller sehr gut.

tinstamp

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Ungewöhnlich, aber spannend

tardy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "BETET UM EIN ENDGÜLTIGES ENDE!" ...denn es ist an Langeweile kaum zu überbieten...

    Das Spiel - Tod

    Navi_M_Gray

    06. September 2017 um 16:40

    In der Gewerbeschule lernen die Buchhändler, zumindest in der Schweiz, wie man eine Geschichte zusammenfasst. Eine wahre Herausforderung war, die Geschichte "Das Bettelweib von Locarno" in 5 Sätzen zu schildern. In der Taschenbuchausgabe von Stephen King's Schwarz wurden seine Werke in zwei Sätzen zusammengefasst. Hochachtung!Ich versuche dies nun hier auch umzusetzen. Nicht nur in diesem Beitrag sondern künftig. Denn mich nerven Rezensionen, die mit einer ausgeschmückten Zusammenfassung beginnen. Für etwas stellen uns ja die Verlage schliesslich Klappentexte zur Verfügung, nicht?Also, Zusammenfassung von Teil 1 - Opfer:Eine Familie macht Urlaub und wird in ihrem Ferienhäuschen von zwei brutalen Sadisten, den Fanelli-Brüdern, überfallen und gefoltert.Zusammenfassung von Teil 2 - Rache:Die selbe Familie hat sich mehr oder weniger von den Vorfällen am Crescent Lake erholt und wird erneut heimgesucht, diesmal von der Schwester und dem Vater von den beiden Fanellis, die Rache geschworen haben.Zusammenfassung von Teil 3 - Tod:Monica ist zurück und holt sich in einem Heim für schwer erziehbare Mädchen Kelly, die sie in der Kunst des Tötens unterrichtet und die sie auf ihrem Rachefeldzug gegen Domino, den Bodyguard der Lamberts, und die Familie Lambert begleitet.Empfehle ich dieses Buch? Wieso?Nein.Von der von mir gelobten Spannung und Glaubwürdigkeit des ersten Bandes ist hier nichts mehr Eigentlich könnte ich meine Rezension zu Band 2 einfach kopieren und hier einfügen.Teil 3 ist noch grösserer Müll, als Teil 2.Bei Trilogien heisst es doch gemeinhin, dass der zweite Teil immer "kompletter Mist" ist. Sollte Jeff Menapace hier den Versuch gestartet haben wollen, diese Aussage zu bekräftigen, so ist ihm dies gelungen.Monica ist zurück und richtet gleich auf den ersten paar Seiten ein Paar hin, um deren Truck an sich zu nehmen. Sie gibt sich als Journalistin aus und holt sich aus einem Heim für schwer erziehbare Mädchen, die junge Kelly, die sie in der Kunst des Tötens unterrichtet. Kelly soll Monica bei deren Rachefeldzug gegen Domino und die Lamberts unterstützen.Domino hatte ja im letzten Band Monica's Vater umgebracht, weshalb diese auf Rache sinnt.Amy Lambert führt inzwischen eine Art Beziehung mit Domino. Dieser ist praktisch bei den Lamberts eingezogen, um sie zu beschützen...Zu viel der Gefühlsduselei, unglaubwürdige Handlungen, sowie Figuren... in einem Wort:ätzend!

    Mehr
  • Hätte besser sein können!

    Das Spiel - Tod

    TigerBaaby

    11. August 2017 um 14:31

    ~ KLAPPENTEXT ~Die Lamberts sind eine Familie wie aus dem Bilderbuch. Liebevolle Eltern, entzückende Kinder. Doch nach der grauenvollen Begegnung mit drei Psychopathen ist für die Lamberts nichts mehr wie zuvor. Sie haben überlebt - aber es gibt noch ein letztes Spiel, das gespielt werden muss. Für den meister dieses Spiels ist es die Krönung seines perfiden Schaffens ... für die Lamberts die pure Hölle! ~ AUTOR ~ Jeff Menapace, geboren in Philadelphia, verbringt seine meiste Zeit damit, Bücher zu schreiben und sich Horrorfilme anzusehen. Mit seiner Spiel-Trilogie wird er in Amerika als neuer Stern am Horror-Himmel gefeiert. Er liebt Martial Arts, die 3 Stooges und ist überzeugt davon, dass The Texas Chainsaw Massacre von 1974 der größte Film aller Zeiten ist. ~ MEINUNG/ FAZIT ~"Das Spiel - Tod" ist der letzte Teil der "Das Spiel"-Reihe von Jeff Menapace. Ich habe alle drei Teile gelesen und ich muss sagen, dass der letzte Teil eindeutig der schwächste war,. Mir fehlte einfach die gewohnte Spannung im Buch, die man in den anderen beiden Teilen von der ersten bis zur letzten Seite verspürt hat. Hier kam es mir so vor, als würde es nur vor sich hin plätschern. Zum Ende fand natürlich das voraussehbare Finale statt. Aber auch dieses kam mir ziemlich zäh vor. Auch kam mit Monica hier ziemlich abgehoben vor. Ich weis nicht woran es gelegen hat. Ich habe dem Buch sehr entgegen gefiebert. Im großen und ganzen fand ich die Reihe an sich ganz gut. Dieses Buch bekommt von mir leider nur 2 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Das Spiel - Tod Nach schlechtem Band 2 nun auch ein schlechter Band 3

    Das Spiel - Tod

    Buecherdrachee

    04. August 2017 um 12:38

    Nach dem 1. Band dachte ich, toll wieder mal ein guter Thriller. Doch als ich den 2. Band gelesen hatte war ich enttäuscht. Den 3. Band habe ich nur gelesen dass ich die Reihe abgeschlossen habe. Auch dieser Teil fand ich schrecklich. Man hat das 1. Buch einfach unnötig in die Länge gezogen mit Band 2 und 3. Ich kann nicht viel mehr dazu sagen als dass die Geschichte mit diesem letzten Spiel nicht besser wird. Die Idee ist zwar nicht schlecht, aber das abschliessende Spiel findet erst in den letzten 100 Seiten statt. Vorher war einfach alles langweilig beschrieben mit den ganzen Vorbereitungen ohne Action. Das einzig gute fand ich wie alles zusammenhängt mit den Planungen und Ausführungen, bis man dann beim Ziel angekommen ist. Das ist dann auch schon das einzig gute. Also für einen Heyne Hardcore Buch war das ganz ganz schwach. So wie es am Ende klingt könnte es evtl. noch ein 4. Band geben. Ich rate dem Autor: Lass es sein. Vielleicht täusche ich mich damit aber so wie es klingt könne es weitergehen. Lesen werde ich diese Reihe nicht mehr.

    Mehr
  • Enttäuschendes literarisches Fastfood

    Das Spiel - Tod

    sapperlot

    27. July 2017 um 15:42

    Wer sich für die Lesermeinungen zu diesem Buch interessiert dürfte die ersten zwei Bände der Spiel-Trilogie von Jeff Menapace kennen. Falls nicht, macht das Durchlesen dieser kurzen Meinungsäusserungen keinen grossen Sinn da ohne Vorkenntnisse dieser deftige Thriller weder gekauft noch gelesen werden sollte. Es wird zu viel inhaltliches Wissen aus den vorigen zwei Büchern vorausgesetzt. Der Abschlussband der Serie ist anderes als die vorhergehenden, da die Familie Lambert diesmal nur Nebenfiguren sind. Es spitzt sich alles auf ein tödliches Duell zweier Protagonisten aus dem zweiten Buch heraus.Im Wesentlichen sind die ersten zwei Drittel der Handlung Vorbereitungen auf ein wahrlich heimtückisches und bitterböses Spiel und das letzte Drittel logischerweise die Action und Nervenkitzel pur. Ich kann nicht abstreiten, dass die rabiate Geschichte einen Sog entwickelt, ich habe das Buch an einem einzigen Nachmittag gelesen, aber dennoch sind mir einige Schwachstellen aufgefallen.Das Buch ist vom Umfang her recht dünn geraten, gerade mal 336 Seiten, und viele Kapitel enden mit lediglich ein paar Zeilen auf einer neuen Buchseite. Da ist zwischen den Buchdeckeln also viel unbedrucktes Papier enthalten. Mit ein Grund für die schnelle Lektüre und das schale Gefühl, dass der Autor auf Kosten der literarischen Quantität UND Qualität in möglichst möglichst kurzer Zeit einen 3. Band niedergeschrieben hat. Es geht wieder brutal zu und her aber diesmal ohne die psychologische Raffinesse. Dumpfe Gewaltszenen die an mir als Leser vorbeigehen ohne das es mich berührt. Nein, ich bin diesbezüglich nicht abgestumpft und kein gefühlloser Kerl aber wenn der inhaltliche Pfiff fehlt bleibt es leider nichts sagend. Die beiden Hauptfiguren sind zudem arg Plakativ gehalten. Der Autor versuch ihnen an ein paar Stellen sowas wie Tiefgang anzudichten damit sie etwas interessanter werden aber es bleibt beim erfolglosen Versuch.Fazit: Das Spiel im letzten Drittel des Buches ist grundsätzlich eine gute Idee und vom Ablauf her einleuchtend konzipiert aber die literarische Umsetzung als Ganzes ist leider oberflächlich und sehr fade. Der Schluss ist dann sogar banal und enttäuschend wobei es sogar einen Anknüpfungspunkt für einen 4. Teil gibt. Ich hoffe, der Autor greift diesen nicht auf sondern schreibt eine komplett neue Geschichte. Dass er die schriftstellerischen Fähigkeiten dazu besitzt, sieht man am guten ersten Buch der Serie.

    Mehr
  • Ein letztes Spiel muss noch gespielt werden

    Das Spiel - Tod

    Pharo72

    20. July 2017 um 15:22

    Amy Lambert und ihre Kinder leiden noch immer sehr unter dem Verlust des Ehemannes und Vaters. Von den größten Schuldgefühlen wird auch Domino Taylor geplagt, der Patricks Tod nicht verhindern konnte. So ist er auch weiter für die Lamberts da, beschützt und umsorgt sie, obwohl die Gefahr eigentlich gebannt sein sollte. Was er nicht ahnt, Monica Kemp hat überlebt und sich ein finales Spiel für ihn ausgedacht, um den Tod ihres Vaters zu rächen.Meine Meinung:Nachdem ich bereits Band 1 und 2 der Trilogie mit Vergnügen gelesen hatte, durfte auch der Abschluss nicht fehlen. Allerdings ist hier der Klappentext irreführend, denn die Lamberts sind nur Randfiguren. Der Autor konzentriert sich in diesem Band auf Domino und Monica, die sich einen erbarmungslosen Showdown liefern.Ein paar Dinge haben sich mir nicht wirklich erschlossen, wie das Überleben von Monica oder auch die Beziehung zwischen Domino und Ben. Auch habe ich ein wenig bedauert, dass Calebs Verhalten zum Ende des ersten Bandes doch nicht mehr aufgegriffen wurde. Aber es bestände natürlich eine Möglichkeit hier Jahre später noch mal anzusetzen, denn noch ist er ja recht klein.Insgesamt hat mich die Handlung von der ersten Seite an gepackt. Die vielen kurzen Kapitel verführen natürlich auch zum regelrechten Verschlingen der Seiten. Monicas Plan, sich eine Helferin an die Seite zu holen, fand ich toll, aber dass zwei derartige Charaktere, wenn sie nicht verwandt sind, zu Problemen führen können, hätte sie sich eigentlich denken können. Hier wurde ihr ihre übergroße Selbstüberschätzung zum Verhängnis. Kelly fand ich richtig schön böse.Domino mutiert fast zum Übermenschen, aber als Elitesoldat sei ihm das zugestanden. Die Spiele, die er im Labyrinth absolvieren musste, erinnern stark an Saw und haben mich ob Monicas Einfallsreichtum schon sehr begeistert. Das Ende kommt ein wenig abrupt und hinterlässt daher auch einen etwas unbefriedigenden Eindruck. Aber es ist alles schlüssig, nachvollziehbar und der Seelenfrieden für die Lamberts nun endgültig wiederhergestellt.Wie auch schon bei den Vorgängerbänden sollte man als Leser nicht zimperlich sein, was brutale Morde und Foltermethoden betrifft. Nicht umsonst erschien die Trilogie bei Heyne Hardcore.Ich kann die Reihe als Gesamtwerk dem Thriller-/Horror-Leser durchaus empfehlen, auch wenn es bei allen drei Bänden kleinere Abstriche zu machen gilt. Die Grundidee überzeugt und alle Bücher bieten spannende Unterhaltung mit originellen Ideen.

    Mehr
  • Mögen die Spiele enden...

    Das Spiel - Tod

    bieberbruda

    04. July 2017 um 14:09

    Das finale des perfiden Spiels der Farelli-Familie findet mit "Tod" nun ein würdiges Ende. Werden die Lamberts Monicas Rache überleben?Inhalt:Die Ereignisse aus dem zweiten Band haben ihre Spuren hinterlassen: Patrick Lambert ist ums Leben gekommen und sein bester Freund Domino tut sein Bestes, um die Familie zu beschützen. Gleichzeitig hat Monica überraschenderweise überlebt und schmiedet bereits finstere Rachepläne: In einem Mädcheninternat für schwer erziehbare & gewalttätige Jugendliche veranstaltet sie eine Art Casting, um eine ebenso gestörte und intelligente Soziopathin zu rekrutieren und den verstorbenen John zu ersetzen. Sie verspricht der kleinen Kelly den Verbrennungstod ihre Eltern, wenn sie im Gegenzug bei der Rache an der Lambert-Familie hilft. Mögen die Spiele beginnen...Meine Meinung:Der Auftakt dieser Trilogie (Opfer) war eines meiner absoluten Highlights und (zumindest meiner Meinung nach) der beste Psychothriller aus 2016. Der Nachfolger (Rache) hat mich dann leider etwas enttäuscht, weil mir das gestörte und unvorhersehbare Zwischenspiel der Brüder gefehlt hatte und das Duo Monica und John mir zu sehr aus dem Bösewichte-Baukasten entsprungen waren. In diesem dritten Teil besteht das Duo zwar wieder aus Monica - aber sie hat sich mit Kelly eine sehr interessante Verbündete organisiert. Auch wenn es wieder nicht an die Farelli-Brüder herankommt, geben die beiden eine sehr interessante Kombi ab und ziehen den Leser mit ihren kalkulierten Racheplänen schnell in den Bann.Die Psychospiele sind wieder herrlich krank und brutal und das Buch nimmt deutlich schneller an Fahrt auf. Einen Kritikpunkt habe ich aber trotzdem: Die arg in die Länge gezogenen Herausforderungen am Ende erinnerten mich zu sehr an die Saw-Filmreihe und hatten nichts mehr mit den bisherigen fiesen Psychospielen der Reihe zu tun. Es war zwar spannend zu lesen und auch die Ideen hinter den Räumen war interessant - aber ich hätte mir einen anderen Showdown zwischen Monica und Domino erhofft. Nichtsdestotrotz wurde die Reihe sehr gut abgeschlossen und sie macht Lust auf weitere Werke des Autors.Fazit:Die grausamen Spiele der Farelli-Familie finden mit "Tod" ihr bitterböses Ende. Auch wenn das Buch nicht an den genialen Reihenauftakt herankommt, lässt es den Leser dennoch zufrieden zurück. Ich vergebe 4 Sterne.

    Mehr
  • Dieser Teil war leider überflüssig!

    Das Spiel - Tod

    Ashimaus

    26. June 2017 um 09:55

    Nachdem der zweite Teil mich nicht vom Hocker gehauen hat, war ich natürlich recht skeptisch gegenüber dem dritten. Und leider muss ich sagen, an den ersten Teil kommt auch dieser hier nicht ran. Jedoch ist er auch nicht unbedingt schlechter als der Zweite. Der Schreibstil ist wieder super flüssig zu lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin und ruckzuck ist man schon am Ende des Buches angelangt, sogar trotz fehlender Spannung! Die Wortwahl ist wie immer sehr vulgär und primitiv gewählt, was man aber schon aus den anderen Teilen kennt. Für meinen Geschmack ist dieser Teil absolut überflüssig. Das Ganze ist mit den zweiten Teil eigentlich komplett abgeschlossen gewesen. Diesmal ist Domino die Hauptfigur, was mich anfangs überraschte, dann aber doch logisch erscheint. Da er eine meiner Lieblingsfiguren ist, war es für mich ein klarer Vorteil um Interesse an der Story zu entwickeln. Jedoch fehlt Patrick trotzdem immens! Ohne ihn ist es einfach nicht dasselbe Und das Amy und die Kinder nur Randfiguren spielen, macht es auch nicht besser! Im dritten Teil ist der Titel auch mal Programm! In den ersten beiden Teilen kamen diese „Spiele“ nicht als solches rüber, eher als sadistische Scherze. Hier jedoch, werden wirklich Spiele gespielt! Ein paar dieser Aufgaben sind auch wirklich interessant und spannend gestaltet. Das Ende der Spiele kam für mich unerwartet und brachte nochmal etwas mehr Spannung rein. Jedoch war das, was dann kam, sehr vorhersehbar! Auf der einen Seite schade, auf der anderen Seite ist es jetzt endlich vorbei Die neueingeführte Person Kelly Blaine ist eine Soziopathin wie aus dem Lehrbuch. Sie hat eine sehr angsteinflößende Aura vom Autor bekommen, die auch anfangs spürbar ist. Jedoch kann sie sich auch super anpassen, sodass sie wie ein ganz normales Mädchen wirkt. Trotzdem wurde ich mit ihr als Person nicht wirklich warm und oftmals nervte sie mich sehr. Worauf die Zusammenarbeit mit ihr und Monica hinläuft, war mir von Anfang an eigentlich klar. Denn zwei Soziopathen, die sich gegenseitig nicht trauen, da kann das nur auf eine Situation hinauslaufen… Für zwischendurch ist das Buch eine kleine nette Lektüre, jedoch sollte man nicht zuviel erwarten. Es ist wie bei vielen Horrorfilmen – jede weitere Fortsetzung nach dem zweiten Teil ist überflüssig und wirkt nur noch wie ein verzweifelter Versuch die Geschichte fortzuführen. Daher gibt es von mir 2,5 Sterne!

    Mehr
  • Das Spiel. Tod - Jeff Menapace (3)

    Das Spiel - Tod

    miissbuch

    18. June 2017 um 13:37

    Infos zum Buch Titel: Das Spiel. Tod Autor: Jeff Menapace Seiten: 352 Verlag: Heyne Handlungsort: Die Pine Barrens, East Hampton New Jersey; Paoli, Pennsylvania London, England Erstveröffentlichung: 10. April 2017 Infos zum Autor „Jeff Menapace, geboren in Philadelphia, verbringt seine meiste Zeit damit, Bücher zu schreiben und sich Horrorfilme anzusehen. Mit seiner Spiel-Trilogie wird er in Amerika als neuer Stern am Horror-Himmel gefeiert. Er liebt Martial Arts, die 3 Stooges und ist überzeugt davon, dass The Texas Chainsaw Massacre von 1974 der größte Film aller Zeiten ist.“ (Quelle) Aussehen Das Cover passt sehr gut zu den Covern der anderen beiden Teile. Alle sind relativ schlicht gestaltet, im Fokus steht immer ein einzelnes Objekt. Wieso da ein Dreizack steht, weiß ich allerdings nicht, denn dieser hat nichts mit dem Inhalt des Buches zu tun. Inhalt des Buches Achtung Spoiler zu Band 1 und 2. ~ ~ ~ Die Lamberts sind eine ganz normale Familie, bis sie in die Fänge der Fanelli-Familie gelangen. Im Kampf gegen die Familie verlieren die Lamberts den Ehemann und Vater und Domino Taylor, der Bodyguard der Familie wird von  großen Schuldgefühlren geplagt. Amy beginnt mit ihren Kindern in Pennsylvania ein neues Leben. In ihr neues Leben werden sie von Domino begleitet, der die Familie weiter schützen will, auch wenn keiner mehr überlebt hat – eigentlich. Denn es gibt noch jemanden der überlebt hat, auch wenn dieses Leben an ein Wunder grenzt. Monica Kemp will sich an Domino rächen, da dieser ihren Vater ermordet hat. Domino erhält eine Einladung in Monikas Hölle und er setzt alles daran, dieser Hölle lebend zu entkommen Meine Meinung Von Band 1 der Reihe Das Spiel – Opfer war ich von Beginn an sehr begeistert und habe direkt dem zweiten Band entgegen gefiebert. Dieses Buch war dann schon deutlich schwächer und irgendwie gezwungener, als das erste dieser Trilogie. Aber ich dachte mir, dass es sicher sinnvoll es, die Trilogie auch zu beenden und habe auf ein fulminantes Ende gehofft. Leider vergebens. Dieser Teil hat mir an keiner Stelle zugesagt. Ich fand es fast eine Qual dieses Buch zu lesen. Mit den Inhalten der ersten beiden Teile, hatte dieser Teil nicht mehr viel zu tun. Die Handlung erwies sich als zäh und uninteressant. Die Spannung fehlte mir an vielen Stellen, da ich mich mit keinem der Protagonisten identifizieren konnte. Ich fand das Buch sehr vorhersehbar und unstrukturiert. Und nun bin ich auch ehrlich, zudem sehr unrealistisch. Wer kurz vorm Sterben ist bzw. eigentlich schon gestorben ist, kann sich – so glaube ich – nicht innerhalb von einem Jahr so gut erholen, dass er die Kraft, die Zeit und die Lust hat Menschen zu töten. Ich finde die zeitliche Abfolge des Buches zudem sehr unübersichtlich und kann nicht sagen in welchem Zeitraum das Buch gespielt hat. Waren es nur wenige Tage?, Wochen? oder sogar Monate? Die Oberflächlichkeit des Buches ist doch sehr anstrengend und lässt einen nur schwer in die Geschichte eintauchen. Fazit Für dieses Buch kann ich leider keine positive Bewertung abgeben. Ich fand den Grundgedanken des Buches schon nicht überzeugend und hätte mir eine tiefere Verbindung zu den ersten beiden Bänden gewünscht. Zudem enthält das Buch meiner Meinung nach zu viele Ungereimtheiten und Phasen an denen ich nicht mitten im Geschehen war. Den dritten Band hätte Menapace sich gerne schenken können, von mir gibt’s nur 2 Sterne für das Ende der Das Spiel – Trilogie.

    Mehr
  • Super Abschluss

    Das Spiel - Tod

    Susi180

    08. June 2017 um 14:29

    Vorsicht Spoiler der beiden ersten Teile:Die Lamberts sind eine Familie wie aus dem Bilderbuch. Liebevolle Eltern, entzückende Kinder. Doch nach der grauenvollen Begegnung mit drei Psychopathen ist für die Lamberts nichts mehr wie zuvor. Sie haben überlebt ― aber es gibt noch ein letztes Spiel, das gespielt werden muss. Für den Meister dieses Spiels ist es die Krönung seines perfiden Schaffens … für die Lamberts die pure Hölle! Der Autor: Jeff Menapace, geboren in Philadelphia, verbringt seine meiste Zeit damit, Bücher zu schreiben und sich Horrorfilme anzusehen. Mit seiner Spiel-Trilogie wird er in Amerika als neuer Stern am Horror-Himmel gefeiert. Er liebt Martial Arts, die 3 Stooges und ist überzeugt davon, dass The Texas Chainsaw Massacre von 1974 der größte Film aller Zeiten ist. Meine Meinung: Dies ist der krönende Abschluss einer tollen Reihe. Ich habe alle Teile sehr gerne gelesen und war nun gespannt wie es ausgehen wird. Der Autor hat mich auch hier wieder gefangen genommen. Von der ersten Seite an war ich in der Geschichte gefangen. Toll das man nicht ewig auf die Fortsetzung warten musste, denn so konnte ich ohne Probleme wieder in die Geschichte eintauchen. Zum Inhalt möchte ich nicht schreiben, denn nur ein Satz könnte schon zu viel sein und etwas verraten. Mir hat das Buch aber wieder richtig gut gefallen. Es hat mich super unterhalten und ich habe mit den Figuren gelitten und gehofft. Der Schreibstil des Autors ist einfach flüssig und macht es so leicht durch die Geschichte zu fliegen. Da der letzte Band etwas dünner als seine Vorgänger ist, war relativ schnell durch. Schade, denn ich hätte gerne noch viel mehr gelesen. Die Figuren sind auch hier wieder super ausgearbeitet und die Handlung konnte mich fesseln. Ein Abschluss der mir gefallen hat und keine Fragen offen lässt.Ich finde es super das so ein Gengre auch mal als Reihe rauskam. Man konnte so viel tiefer in die Geschichte abtauchen und die Handlung hatte Zeit sich zu entfalten. Ich kann diese Reihe wirklich jedem empfehlen der es spannend und blutig mag. Die Handlung fesselt und jedes Buch für sich ist einfach lesenswert. Eine tolle Reihe und ich werde den Autor im Auge behalten. Klare Empfehlung

    Mehr
  • Es geht wieder bergauf

    Das Spiel - Tod

    Buecher-Liebe-de

    02. June 2017 um 17:31

    Inhalt von Jeff Menapace’s „Das Spiel – Tod“ „Das Spiel – Tod“ ist der dritte Teil der Trilogie „Das Spiel“. Einen Einblick in Teil 1 „Das Spiel – Opfer“ gibt es hier und in Teil 2 „Das Spiel – Rache“ hier. Nachdem Patrick Lambert im zweiten Teil der Geschichte ums Leben gekommen ist, bewacht sein guter Freund Domino Amy und die Kinder nun auch weiterhin noch, obwohl im letzten Teil auch die restliche Fanelli-Familie umgebracht wurde und eigentlich keine Gefahr mehr von ihr ausgehen sollte. Richtig – sollte. Denn Monica hat überlebt und ihr Wunsch nach Rache ist nun größer als jemals zuvor. Sie hat es abgesehen auf Domino und so nehmen die Psychospiele wieder ihren Lauf. Meine Meinung Nach einem nicht ganz so gut geglückten zweiten Teil hat Jeff Menapace mit dem dritten Teil wieder großartige Arbeit geleistet! Es gibt den ein oder anderen Punkt, der mich auch in diesem Teil nicht ganz überzeugen konnte. Einer dieser Punkte betrifft das Anwerben eines schwer erziehbaren Mädchens, wofür Monica extra in eine entsprechende Einrichtung fährt und dort eine Art Casting mit mehreren Mädchen durchführt. Dieses Vorgehen und die Geschichte Drumherum sind mir doch irgendwie einfach zu realitätsfern. Der spannende Teil der Geschichte setzt in diesem Buch wieder deutlich früher ein. Monica hat sich einige sehr kranke Aufgaben für Domino ausgedacht, die er bestehen muss. Als Belohnung wird ihm der finale Showdown versprochen. Besonders diese Seiten sind sehr spannend. Es ist nicht abzusehen – schafft er es oder wird er scheitern, zumal Monica ihr Spiel auch nicht fair spielt. Unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen. Am Ende wird definitiv einer von beiden sterben. Wer das ist, müsst ihr aber selbst rausfinden. Fazit Nachdem der zweite Teil der „Das Spiel“-Reihe etwas enttäuschend war, kann der dritte Teil definitiv wieder mit Teil 1 mithalten. Jeder, der Psycho-Geschichten mag, wird hier auf seine Kosten kommen.

    Mehr
  • Überaus gelungener Abschluss!

    Das Spiel - Tod

    Lee-Lou

    01. June 2017 um 09:32

    Knapp 1 Jahr ist seit dem letzten Aufeinandertreffen mit der Fannelli-Familie vergangen. Trotzdem hat Amy Lambert sehr mit ihrer Trauer zu kämpfen.Die Gewissheit, dass Monica durch ihre eigene Hand getötet wurde, gibt ihr zumindest ein wenig Trost, um besser mit der Situation umzugehen.Doch ihr Glaube ist ein Irrtum.Monica ist bereits wieder auf dem Weg zu ihr. Sie will Rache und sie will das Spiel ein für alle Mal beenden - koste es was es wolle!Persönliche Meinung:Nachdem der zweite Band dieser Reihe für mich doch schon sehr ernüchternd war, habe ich hin und her überlegt, ob ich den letzten Band wirklich noch lesen will.Es ist immer sehr schade, eine Reihe mit einer negativen Meinung zu beenden. Eben auch aus dem Grund, weil man vorher schon so viel Zeit in sie investiert hat.Trotzdem hat meine Neugier gesiegt und ich war richtig gespannt darauf, in welche abschließende Richtung der weitere Verlauf gehen wird.Ich wollte wissen, welche Grausamkeiten Jeff Menapace sich noch einfallen lässt. Und natürlich auch - durch das Ende des 2. Bandes angefixt - wie es mit Familie Lambert tatsächlich endet.Der Autor hat mich erstaunlicherweise tatsächlich nicht enttäuscht. Im Gegenteil. Von der ersten bis zur letzten Seite habe ich dieses Buch verschlungen! Ich hätte ewig weiter lesen können ...Man könnte zwar meinen, dass das Ende viel zu abrupt herbeigeführt wurde. Aber dadurch, dass Menapace sich wirklich viel Zeit für die Spiele nimmt, ohne es künstlich in die Länge zu ziehen, passt es dennoch zusammen.Obwohl ich meine Aufmerksamkeit in naher Zukunft eher auf andere Genres richten werde, bin ich sehr gespannt darauf, was sich Jeff Menapace als nächstes einfallen lassen wird!Abschließend würde ich sagen: Eine sehr solide Reihe.Allerdings eher passend für diejenigen, die auch tatsächlich viel Blut und Brutalität in Geschichten bedenkenlos verkraften können.

    Mehr
  • Krönender Abschluss der "Das Spiel"-Serie

    Das Spiel - Tod

    homealwaysfeelssofaraway

    27. May 2017 um 21:46

    Spoilerwarnung: Diese Rezension spoilert NICHT über das rezensierte Buch, allerdings können Spoiler für Teil 1 und 2 (Opfer & Rache) enthalten sein! Lest diese Rezension also bitte erst, sobald ihr die ersten beiden Teile gelesen habt.zum Inhalt:Monica hat den Anschlag überlebt und sinnt nun nach Rache. Nach langer Zeit des Versteckens und Wartens möchte sie sich endlich an Amy und vor allem an Domino rächen, denn dieser ist schließlich Schuld am Tod ihres Vaters. Lange hat sie sich darauf im Stillen vorbereitet und für ihr Spiel ein Haus gemietet, das sie in einen Vergnügungspark ihrer Art umbauen ließ. Unterstützung für die Umsetzung ihres perfiden Plans holt sie sich in einem Mädcheninternat. Dort späht sie schwer erziehbare Schülerinnen aus und sucht sich Kelly als ihre Verbündete aus - ein Mädchen, dass mehrerer Morde bezichtigt wird, ihr aber bisher noch keiner nachgewiesen werden konnte. Um das Vertrauen ihrer Schülerin zu erschleichen, erfüllt sie ihr ihren größten Wunsch: Kelly möchte ihre Eltern brennen sehen.Anschließend widmen sich die beiden Domino, den sie mit einem hinterlistigen Plan in das umgebaute Haus locken. Welche grausamen Spielchen dort passieren, müsst ihr unbedingt Selbst herausfinden.Meine Meinung:Ein krönender Abschluss der Trilogie. Zwar gibt es einige Sachen die mich gestört haben, wie z.B., dass ein Mensch so unbeschadet einen Kopfschuss überleben kann oder das riesengroße Ego von Domino, allerdings haben wir hier einen Showdown, wie ich ihn mir im ersten Teil auch schon gewünscht habe. Fans der "Saw"-Filme kommen hier auf ihre Kosten, ähnlich geht es nämlich in dem Haus zu, das Monica für Domino vorbereitet hat. Man kann förmlich Dominos Schmerzen mitfühlen, dort ist alles sehr bildlich beschrieben. Allerdings war bei mir beim zweiten Teil der Überraschungseffekt größer, dadurch, dass man eine Verbindung zur Familie aufgebaut hat. Im dritten Teil geht es hauptsächlich um Domino und sein verletztes Ego, große Wendungen oder Mindfuck Momente bleiben hier eher aus. Deswegen nur vier Sterne, da mir das Buch und das Ende sehr gut gefallen und mich sehr gut unterhalten haben, allerdings eben nicht so sehr wie der zweite Teil. Dennoch ein gelungener Abschluss der Reihe und somit sehr empfehlenswert.

    Mehr
  • Spannung und Nervenkitzel!

    Das Spiel - Tod

    Tine_1980

    21. May 2017 um 17:19

    Die Lamberts mussten in der letzten Zeit einiges durchmachen. Sie sind an drei Psychopathen fast zugrunde gegangen. Patrick wurde im letzten Band getötet und Amy und die Kinder müssen erst wieder den Sinn im Leben finden. Aber es hat noch jemand eine Rechnung mit Domino offen und das Spiel ist noch nicht beendet.   Der Klappentext lässt völlig falsche Schlüsse über die Geschichte des Buches zu, nämlich, dass man noch mehr von Familie Lambert erfährt und irgendwer mit ihnen noch ein Spiel spielen möchte. Doch in diesem Buch spielen Amy und die Kinder nur eine untergeordnete Rolle, beziehen sich der Hass und das Spiel doch auf Domino. Zu Beginn erlebt man Amy, die Kinder und Domino, die versuchen ihr Leben ohne Patrick wieder in den Griff zu bekommen. Domino kommt nicht damit zu Recht Patrick nicht gerettet zu haben und hat seinen Job als Bodyguard an den Nagel gehängt. Er unterstützt Amy wo er nur kann und beschwichtigt so auch sein eigenes schlechtes Gewissen versagt zu haben. Vielmehr kann man nicht verraten, nur so viel, diesmal ist Domino der Leidtragende. Wie dies von statten geht und was er genau durchmachen muss, müsst ihr selbst lesen. Das Buch hat wieder ein passendes, einfach gehaltenes Cover welches hohen Wiedererkennungswert hat. Der Schreibstil ist flüssig und es liest sich verdammt schnell weg, da man regelrecht mitgerissen wird. Die Charaktere sind einem so weit bekannt, aber auch die neue Protagonistin ist gut in Szene gebracht und ekelhaft böse. Dieses Spiel zielt dieses Mal sehr auf Psychospiele, natürlich gibt es Stellen an denen es richtig brutal zugeht, aber nicht so sehr wie bei den anderen beiden Bänden dieser Reihe. Doch macht dies nicht weniger Spaß. Man konnte sich sehr gut in die Protagonisten einfühlen und hat die Schmerzen regelrecht gespürt. Ich möchte nie solchen Menschen über den Weg laufen. Die Spannung hat sich für mich wie ein roter Faden durch die Geschichte gezogen und war zu keinem Zeitpunkt langweilig. Einfach klasse. Das Ende des letzten Buches hätte diese Reihe beenden können und einige fanden diesen Band überflüssig. Ich fand dieses Buch als guten Abschluss, der mir viel Spaß und Spannung gebracht hat und auch wenn es um Domino ging, hat es zur Geschichte gepasst und hat ein passendes Ende gebracht.   Spannung, Nervenkitzel, Brutalität und Psychospiele rund um Domino! Für mich ein guter Abschluss und eine Leseempfehlung für diesen Band!

    Mehr
  • Etwas enttäuschend

    Das Spiel - Tod

    MissNorge

    18. May 2017 um 17:02

    Kurz zur GeschichteDie Lamberts sind eine Familie wie aus dem Bilderbuch. Liebevolle Eltern, entzückende Kinder. Doch nach der grauenvollen Begegnung mit drei Psychopathen ist für die Lamberts nichts mehr wie zuvor. Sie haben überlebt — aber es gibt noch ein letztes Spiel, das gespielt werden muss. Für den Meister dieses Spiels ist es die Krönung seines perfiden Schaffens … für die Lamberts die pure Hölle!Meine MeinungHier nun endlich das Finale der Thriller-Trilogie von Jeff Menapace und ich habe mich, nach dem letzten Band schon gefragt, wie kann es nun bloß weitergehen bzw. wie kann es nun enden?Nach dem tragischen Tod von Patrick Lambert, kümmert sich Domino, der Ex-Bodyguard, nun weiterhin um den Rest der einstmals glücklichen Familie Lambert. Viel Raum in der Geschichte nimmt diesmal Domino ein, das sollte noch erwähnt werden. Domino wird einfach nicht mit dem Schmerz fertig, das er seinen Freund nicht retten konnte. Mehr möchte ich zum Inhalt eigentlich nicht verraten, denn da würde schon ein Satz reichen um die Spannung vorweg zu nehmen. Nur soviel, der Beginn war wieder sehr spannend und der Verlauf der Geschichte auch, nur leider leider leider, muss ich auch gestehen, dass ich das Ende etwas enttäuschend fand. Für mich las es sich so, als hätte der Autor keine Lust mehr gehabt, uns Leser zu überraschen und er wolle schnell zum Ende kommen, denn ich erahnte manches schon im Voraus. Das ist leider auch der einzige negative Punkt, den ich dieser Trilogie anlasten möchte, denn ansonsten fand ich es spannend, gut zu lesen, es wurde immer noch einmal kurz Bezug zum letzten Band hergestellt, so das ich den roten Faden der Story wieder aufnehmen konnte und mir manches wieder in Erinnerung gerufen wurde.Mit der Fannelli-Family hat Jeff Menapace Charaktere erschaffen, denen man lieber nicht begegnen möchte und die mit ihren Quälereien auch kein Ende finden. Ich würde mich sehr freuen, weitere Bücher des Autors zu lesen, aber bitte keine Trilogie mehr, denn den Schwung von Band 1, den konnte ich in Band 3 nicht mehr zu 100% wieder finden.

    Mehr
  • Deutlich schwächer als die beiden Vorgängerbände

    Das Spiel - Tod

    Bookilicious

    05. May 2017 um 21:07

    *Inhalt*"Die Lamberts sind eine Familie wie aus dem Bilderbuch. Liebevolle Eltern, entzückende Kinder. Doch nach der grauenvollen Begegnung mit drei Psychopathen ist für die Lamberts nichts mehr wie zuvor. Sie haben überlebt ― aber es gibt noch ein letztes Spiel, das gespielt werden muss. Für den Meister dieses Spiels ist es die Krönung seines perfiden Schaffens … für die Lamberts die pure Hölle!" (Quelle: Amazon)  *Infos zum Buch*Seitenzahl: 336 SeitenVerlag: Heyne VerlagISBN: 978-3453677098  Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 8,99 € (E-Book)Reihe: Menapace, Jeff - Das Spiel 01 - Opfer            Menapace, Jeff - Das Spiel 02 - Rache*Infos zum Autor*"Jeff Menapace, geboren in Philadelphia, verbringt seine meiste Zeit damit, Bücher zu schreiben und sich Horrorfilme anzusehen. Mit seiner Spiel-Trilogie wird er in Amerika als neuer Stern am Horror-Himmel gefeiert. Er liebt Martial Arts, die 3 Stooges und ist überzeugt davon, dass The Texas Chainsaw Massacre von 1974 der größte Film aller Zeiten ist.." (Quelle: Amazon)*Erster Satz des Buches*"Stan und Josephine Barr waren auf dem Weg zurück in die Pines, als sie die Frau im Graben sahen."*Fazit*-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Nachdem ich Band 1+2 der Trilogie wahrhaft verschlungen habe, wollte ich natürlich wissen, wie es weitergeht, insbesondere deswegen, weil Band  2 eigentlich ein eher abschließendes Ende vorweist... -> Cover: Das Cover wurde, wie auch bei den Vorgängerbänden, eher schlicht gewählt, ist aber dennoch aussagekräftig. Eine blutige Mistgabel in weißem Holz... es wirkt eindrucksvoll, das muss man zugeben. -> Story + Charaktere: Anders als der Klappentext beschreibt, geht es in diesem letzten Teil der Trilogie weniger um die Lamberts, sondern eher um Monica (die Schwester der Fanelli Brüder) und Domino, Freund und Beschützer der Familie Lambert. Monica hat eine Rechnung mit Domino offen und entwickelt nun wieder eines ihrer perfiden Spiele, um sich ausgiebig an dem Leibwächter zu rächen. Dies fand ich persönlich ehrlich gesagt etwas irreführend, den der Klappentext verspricht ein wiedersehen mit Familie Lambert, diese spielen in "Das Spiel: Tod" jedoch nur noch eine untergeordnete Rolle. Ich, die das Leben und leiden der Familie verfolgt und mitempfunden habe, hätte mir gewünscht, noch mehr über sie zu lesen, stattdessen lesen wir eher vom Disput zwischen Monica und Domino. Auch wenn die grausame und bösartige Seite dieser Romane stellenweise noch spürbar war, so nahm diese in diesem letzten Band jedoch einen weitaus geringeren Anteil an und man muss wirklich sagen, dass sich die Trilogie seit dem ersten Band kontinuierlich verschlechtert hat - leider. Man kann nicht sagen, dass dieser letzte Band nicht irgendwie fesselnd gewesen wäre, denn die zerstörerische Art von Monica blitzt so manches Mal noch deutlich durch, doch im Gegensatz zu den Vorgängerbänden verlor er einiges an "Schmackes". Das Ende kam für meinen Geschmack viel viel viel zu schnell und der Autor hat die Chance, ein richtig fieses "Spiel" (a lá Saw) zu gestalten leider doch zu schnell aufgegeben. Auch wenn der Anfang dieser "Spiele" durchaus lesenswert und erstaunlich kreativ war, so hatte ich spätestens beim vorletzten "Spiel" (Stichwort Halluzination) schon fast das Bedürfnis, den Autor zu schütteln, da er diese Chance auf ein tolles Ende derartig "vergeigte". Die letzten Seiten ließen dann eher noch Fragen offen und lässt fast befürchten (!), dass der Autor hier noch einmal an die Geschichte ansetzen möchte.Auch wenn ich "Opfer" und "Rache" wirklich gut fand, ersteren noch deutlich mehr, so finde ich, dass hier kein würdiger Abschluss geschaffen wurde, er das Ganze nun aber auf sich beruhen lassen sollte. Ich hoffe sehr, dass sich der Autor eher neuen Geschichten widmet, als diese noch mehr auszuschlachten, denn ob ich diese noch lesen würde, ist eher fraglich. Die Charaktere von Domino und Monica fand ich stellenweise etwas zu perfekt, zu unbesiegbar, als das es noch realistisch gewesen wäre. Auch weiß ich bis jetzt nicht recht zu beurteilen, ob Monica eigentlich eine Auftragskillerin sein soll, oder was es mit den merkwürdigen Identifizierungsanrufen auf sich hat, die sie hin und wieder tätigt. -> Schreibstil: Der Schreibstil ist gewohnt fesselnd und sehr bildhaft.-> Gesamt: Insgesamt war dieser abschließende Teil jetzt nicht unbedingt schlecht, ich hatte allerdings deutlich mehr erwartet -  vor allem hätte ich erwartet, etwas mehr von Familie Lambert zu erfahren, als nur von Monica und Domino zu lesen.. dies fand ich sehr schade, besonders, weil dem Ganzen irgendwie auch die Bösartigkeit seiner Vorgänger fehlte - schade!Wertung: 3 von 5 Sterne!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks