Jeff VanderMeer Akzeptanz

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(5)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Akzeptanz“ von Jeff VanderMeer

"Akzeptanz" ist der abschließende Roman der mit dem Hugo, dem Nebula, dem BSFA und dem World Fantasy-Award ausgezeichneten "Southern-Reach"-Trilogie. Es ist Winter, und eine weitere Expedition übertritt die Grenze zu Area X. Während sie, auf der Suche nach einem verschollenen Mitglied einer früheren Expedition, tiefer ins Unbekannte vordringt und mit neuen Herausforderungen konfrontiert wird, nimmt die Bedrohung der Außenwelt durch Area X immer beängstigendere Ausmaße an. Die Geheimnisse von Area X mögen zwar gelüftet worden sein, doch ihre Konsequenzen sind abgrundtief erschreckend ... Das Science Fiction-Meisterwerk endlich im Taschenbuch - und im Kino: Der britische Regisseur Alex Garland verfilmt Jeff VanderMeers preisgekrönte Trilogie u. a. mit Natalie Portman und Oscar Isaac. .

Faszinierend anders, düster und auch ein bisschen gruselig. Area X hat mich mit Gänsehaut begeistert!

— MrsAmy
MrsAmy

Stöbern in Science-Fiction

Star Wars™ - Der Auslöser

Tolles Buch, sehr spannend!

Paddy91

Die drei Sonnen

Komplex, wissenschaftlich und so fesselnd, dass es einen nicht mehr loslässt

Tasmetu

Zeitkurier

Guter Start, danach geht's den Bach runter. Schwache Charaktere und langatmige Story, die nichts mehr mit Zeitreisen zu tun hat.

Tallianna

SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

Wunderbar! Es hat alles was man sich wümschen könnte, ich hätte es ewig weiterlesen können... ❤

Lily911

Straßenkötergene

Eine mitreißende Geschichte voller Intrigen, Machtspielen und Liebe. Besonders gefallen hat mir der bildhafte Schreibstil der Autorin.

Majainwonderland

Superior

Interessante Grundidee, die noch viel Potenzial für den zweiten Band hat.

SelectionBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Geschichte wie ein (Drogen-) Trip #3

    Akzeptanz
    bieberbruda

    bieberbruda

    11. July 2017 um 14:32

    Area X - eine Region an der amerikanischen Küste, die ebenso rätselhaft wie faszinierend ist. Die Rückkehrer der Expeditionen ins Unbekannte werfen nur weitere Fragen auf. Was geht dort vor sich? Worin steckt der Ursprung? Und wie gefährlich ist es?Inhalt:Band 3: Akzeptanz:Control begibt sich selbst in die Höhle des Löwen und erkundet Area X gemeinsam mit einem kleinen Team. Ihr Ziel ist es, die Geheimnisse von Area X endlich aufzuklären und auch den Ursprung von Allem zu erkunden. Offensichtlich scheint alles mit einem Leuchtturm und dessen Leuchtturmwärter Saul im Zusammenhang zu stehen. Was ist ihm damals zugestoßen? Wird dieser Expedition endlich der letzte Schritt gelingen? Oder werden sie wie ihre Vorgänger enden?Meine Meinung:Die Trilogie ist wirklich sehr speziell und ich habe mir selten mit einer Bewertung so schwer getan. Jeff VanderMeer erschuf ein ebenso rätselhaftes wie spannendes Setting, bei der man immer das Gefühl hat den Geheimnissen näher zu kommen - anschließend aber nur noch mehr Fragen hat. Ebenso wie für die Protagonisten kann das auch für den Leser etwas frustrierend sein, denn es werden auch am Ende nicht alle Fragen beantwortet (Der Autor überlässt sehr Vieles der Fantasie/Deutung des Lesers). Passend dazu ist der Schreibstil ziemlich sperrig, sodass ich die Bücher zwischendurch immer wieder zur Seite legen musste. Aber die Mystik von Area X hat auch für den Leser eine spezielle Anziehung, sodass man immer weiterlesen und gemeinsam mit den Charakteren die Geheimnisse erkunden möchte. Während das Buch für viele Leser sicherlich langweilig und zäh sein wird, werden andere Leser den subtilen Horror der fast schon unbeschreiblichen Ereignisse innerhalb Area X lieben. Das kann man gut mit dem Film "Blair Witch Projekt" beschreiben: Entweder findet man ihn langweilig oder unglaublich gruselig. Ich würde mich irgendwo in der Mitte wiederfinden, denn auch wenn ich die Atmosphäre der Romane sehr genossen habe, war mir das Gesamtkunstwerk letztendlich etwas zu sperrig.Fazit:Eine Geschichte wie ein (Drogen-) Trip, dass die Leser sicherlich spalten wird! Da mir die Bücher insgesamt aber etwas zu sperrig waren, vergebe ich nur solide 3 Sterne.

    Mehr
  • die gesamte trilogie

    Akzeptanz
    konsolero

    konsolero

    19. May 2016 um 14:37

    hat mich mit gemischten Gefühlen und mit vielen offenen Fragen zurück gelassen.
    Ich habe die 3 Bücher innerhalb von zwei Tagen durch gelesen, konnte sie nicht aus der Hand legen,  man musste schnell wissen wie die Geschichte um Area x ausgeht!

    Diese Bücher sind auf sehr hohen Niveau verfasst und mir zu Wissenschaftlich, was mich nicht stört, aber dennoch musste ich jedes 10. Wort Nachschlagen!


  • Es tauchen immer mehr Geheimnisse auf...

    Autorität #2 Southern-Reach-Trilogie
    tschulixx

    tschulixx

    01. June 2015 um 17:20

    Das Buch ist gegenüber dem ersten Teil leider ein Abstieg. Zwar ist es meiner Meinung nach immer noch spannend aber kann das Niveau des Vorherigen nicht erreichen. Es werden nur schleppend einige Geheimnisse enthüllt, denn viele Seiten wurden dem Privatleben der Hauptperson gewidmet. Wenn man dann endlich wieder ein kleines Geheimnis erfährt, wartet man auf mehr, aber leider kommt nicht mehr. Die Enthüllungen sind so klein, dass man auf etwas größeres wartet. Und gerade die spannendsten Momente werden nicht genau geschildert. So bekommt man eher noch mehr zum nachdenken aufgetischt. Endlich auf den letzten 50 Seiten passiert es: ein Schock beim lesen der einen an das Buch fesselt. Leider kommt das Buch dann abrupt dem Ende zu. Die letzten Seiten umfassen mehrere Tage, und es werden nur sprunghaft einige Ansichten des Hauptdarstellers beschrieben. Man hofft auf diesen Seiten noch etwas mysteriöses zu erfahren, aber leider bleibt auch dieser Effekt aus. Trotzdem ein spannendes Ende! Fazit: Ich habe mir von diesem Buch mehr erhofft. Drei Sterne gibt es trotzdem, da die Geschichte die beschrieben wird, einen zum weiterlesen anregt. Außerdem ist es lesenswert, da man Einblicke in Southern Reach bekommt und sich so tiefer in die Welt von Area X hineinversetzten kann. Auch der Schreibstil ist auf hohen Niveau und bringt einem zum nachdenken. Ich hoffe, im nächsten Buch endlich mehr zu erfahren! Wenn man es so betrachtet, ist das Buch doch gut gelungen, da man unbedingt den nächsten Teil lesen möchte ;)

    Mehr
  • Akzeptanz: Buch 3 der Southern-Reach-Trilogie, besprochen von Götz Piesbergen

    Akzeptanz
    Splashbooks

    Splashbooks

    29. April 2015 um 08:49

    Bislang hat die "Southern-Reach-Trilogie" überzeugen können. Die beiden Vorgänger-Romane "Auslöschung" und "Autorität" waren spannend zu lesen und warfen jede Menge Fragen auf. Auf die Jeff Vandermeer mit "Akzeptanz" hoffentlich Antworten liefert. Vor langer Zeit existierte an der Küste, in der bald Area X entstehen würde, ein Leuchtturm. Der Leuchtturmwärter lebt sein Leben, bis etwas passiert, was ihn verändert. Saul, so sein Name, beginnt sich zu verändern. Genauso wie die Umgebung, in der er lebt. Und ein kleines Mädchen, dass er ins Herz geschlossen hat, kriegt diese Ereignisse aus der Entfernung mit und beschließt, den Ursachen nachzuforschen. Jahre sind seitdem vergangen und inzwischen ist sie Direktorin von Southern Reach geworden. Und während sie versucht mehr über Area X zu erfahren ist sie gleichzeitig einen Machtkampf hinter den Kulissen der Organisation verstrickt. In der Handlungsgegenwart hat sich Area X ausgedehnt und das ehemalige Gelände von Southern Reach geschluckt. John, Grace, die Geliebte der Direktorin und ihre Stellvertreterin sowie Ghostbird, der von Area X erschaffene Klon der Biologin, sind in dem Gebiet unterwegs. Und sie versuchen, den Mysterien auf den Grund zu gehen. Mystery-Serien haben das Problem, dass sie einen Spagat eingehen müssen. Einerseits müssen sie die Atmosphäre des Geheimnisvollen bewahren und sich, was Antworten angeht, bedeckt halten. Andererseits müssen sie auch irgendwann Aufklärung bieten. Und diese muss auch noch überzeugend ausfallen, aber andererseits eben nicht so ganz. Serien wie "Akte X" sind damit gescheitert. Und Jeff Vandermeers "Southern-Reach-Trilogie"? Zumindest der Anfang ist vielversprechend. Der Autor geht in die Vergangenheit zurück und schildert die Erlebnisse eines Leuchtturmwärters. Zunächst ist man verwundert, was das soll. Doch nach und nach werden die Verbindungen zur Handlungsgegenwart deutlich und man merkt, dass man hier den Ursprung von Area X liest. Beziehungsweise, wie dieses Gebiet überhaupt entstanden ist. Rest lesen unter: http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/21725/akzeptanz_buch_3_der_southern_reach_trilogie

    Mehr
  • Seltsam, wild, wunderbar und zutiefst menschlich

    Akzeptanz
    JulesBarrois

    JulesBarrois

    04. March 2015 um 07:43

    Im Gegensatz zu "Auslöschung" und "Autorität" ist "Akzeptanz" aus wechselnden Perspektiven erzählt: Denen von Control, der Biologin, der Direktorin und des Leuchtturmwärters. Und so geht es hin und her zwischen den letzten Wochen vor der "Entstehung" von Area X, der Zeit zwischen den beiden letzten Expeditionen dorthin und den Tagen nach dem Ende von "Autorität", als der Southern Reach in Auflösung begriffen war und Control die Biologin endlich gefunden hatte. VanderMeer beschreibt elegant und großartig, aber er erklärt nicht. Und genau das macht den Reiz dieses Buches, der ganzen Trilogie aus. So viele reiche Details erwecken  die Welt zum Leben in der Phantasie des Lesers. Jede Charaktere hat  ihre eigene Art und Weise zu sprechen.  Man kann die Veränderungen bestaunen, die Area X, bei denen auslöst, die sich hineinwagen, und man kann versuchen, die verlorengegangenen Zeitschleifen der Handlungsstränge einzuordnen, aber es bleibt alles ein riesengroßes Rätsel. Mit vielen Fragen, die für mich auch die Lösung sind: Wie verändern sich Menschen durch das, was sie erleben? Können Menschen das akzeptieren, was sie wissen und vor allem, das was sie nicht wissen? Können sie es ändern? Was beeinflußt  ihre Einstellungen? Wie können sie mit der Natur umgehen, wenn diese nicht mehr so ​​freundlich zu ihnen ist? So scheint es mir vernünftig und höchst realistisch. Der Mensch ist eben nur in der Lage, in bestimmten, in seinem Gehirn fest verdrahteten Kategorien zu denken, und Area X steht außerhalb dieser Kategorien. Es ist ein psychologischer Natur-Thriller. Selbst am Ende, weiß man nie genau, was wirklich ist, was vor sich geht. Es ist einfach ein Erlebnis. Vandermeer hat etwas Erstaunliches geleistet. Er porträtiert eine fremde Intelligenz als etwas wirklich fremdes, nicht wie Menschen gekleidet in Kostümen oder sogar Wale und Kopffüßer. Die außerirdische, außermenschliche Präsenz ist es was an diesen Bücher so fasziniert. Sie kriecht über den Rücken, rutscht zwischen die Seiten, sickerte zwischen den schwarzen Schnörkel auf der Seite. Es ist so fremd, so schwer zu sehen, und nicht zu verstehen ist. Und Genau das bringt Jeff Vandermeer rüber. Die verschiedenen Perspektiven machen die Begegnung mit dem Unmenschlichen geradezu  menschlich, menschlich in allen Teilen von den Perspektiven über die Vielfalt bis zu den Misserfolgen. Eine tiefe Menschlichkeit Es ist wirklich für jeden etwas dabei: Geheimnis, emotionale Wirkung, Nervenkitzel und Wunder. Herzlichen Glückwunsch an Jeff Vandermeer - diese Serie ist in jeder Beziehung eine echte Leistung, sowohl von den wissenschaftlichen Recherchen her als auch von der Prosa, dem Tempo, den Charakterisierungen und den durchaus befriedigenden Antworten auf die Rätsel. Das Unerklärte und Unerklärliche wird auch Sie heimsuchen. Es ist wunderbar, im besten Sinne des Wortes.   Hier geht es direkt zum Buch auf der Seite des Kunstmann Verlages: http://www.kunstmann.de/titel-0-0/akzeptanz-1020/ Fragen Sie in Ihrer örtlichen Buchhandlung nach diesem Buch. Wenn Sie in meiner Gegend „Landkreis Merzig-Wadern“ leben, dann wenden Sie sich an die Rote Zora: http://www.rotezora.de  

    Mehr