Jeffery Deaver Der Giftzeichner

(63)

Lovelybooks Bewertung

  • 74 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 23 Rezensionen
(32)
(24)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Giftzeichner“ von Jeffery Deaver

Seine Worte gehen unter die Haut. Und sie sind tödlich. In einem düsteren Versorgungstunnel wird die Leiche einer jungen Frau gefunden, angestrahlt vom Schein einer Taschenlampe. Auf ihrer Haut eine Botschaft, eintätowiert mit Gift anstatt mit Tinte. Vom Mörder keine Spur. Nur einen einzigen Hinweis entdeckt Amelia Sachs, als sie den unheimlichen Tunnel absucht: ein zusammengeknülltes Stück Papier, das diesen Mord mit einem lange zurückliegenden Fall verbindet, den Amelia und Lincoln Rhyme nie vergessen haben. Ein eiskalter, akribisch vorgehender Serienkiller versetzt New York schon bald in Angst und Schrecken – ein Killer, der dem legendären Knochenjäger in seiner skrupellosen Grausamkeit eindeutig das Wasser reichen kann.

Solide, aber etwas lustlos herunter geschrieben

— Tanja_Litschel

Leider nicht wirklich überzeugend, obwohl die Grundidee klasse ist. Schade schade!

— ginnykatze

Tolle Ermittler, viele Wendungen und ein irrer Serienmörder!

— Tine_1980

Eine guter Thriller zum lesen, aber nicht ganz überzeugend.

— baronessa

Eine abstruse Geschichte, die absolut enttäuscht.

— twentytwo

Stöbern in Krimi & Thriller

Dafür musst du sterben

Auch der 5. Teil kommt nicht mehr an die ersten 3 Bände heran. Leider erst ab der Mitte spannend und für mich teilweise verwirrend.

Buchwurm05

Crimson Lake

Nach der Eden-Trilogie ist "Crimson Lake" der Auftakt zu einer neuen Reihe, die hoffentlich schnell weitergeht!

RubyKairo

Angstmörder

Tolles Duo, mit einem spannenden Fall inkl. unvorhersehbarer Wendungen ...

MissNorge

Im Traum kannst du nicht lügen

Absolut empfehlenswert! Mein persönliches Krimihighlight 2017!

marielilith

Origin

Mein erster Dan Brown: unglaublich interessant und spannend!

marielilith

Geheimnis in Rot

Ein Krimi wie ein weihnachtliches Familientreffen: mit Licht- und Schattenseiten.

hesi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Giftzeichner

    Der Giftzeichner

    Pokerface

    26. June 2017 um 14:56

    Zum Buch: Sein neuer Fall konfrontiert Lincoln Rhyme mit einem Serienmörder, der New York in Angst und Schrecken versetzt. Seine Verbrechen beschwören Erinnerungen an den legendären "Knochenjäger" herauf, spätestens nachdem am ersten Leichenfundort ein Stück Papier entdeckt wird, das auf die viele Jahre zurückliegende Mordserie verweist. Der Fall war für Rhymes Karriere ausschlaggebend, und seitdem haben die Verbrechen des Knochenjägers zahlreichen Nachahmern zur Inspiration gedient. Doch keiner war so bösartig und abscheulich wie der Täter, der hinter den aktuellen Morden steckt. Scheinbar willkürlich ausgewählte Menschen werden entführt, mit giftiger Tinte tätowiert und halb versteckt, halb inszeniert in New Yorks Unterwelt zurückgelassen. Das erste Opfer ist eine junge Frau, die in dem düsteren Versorgungstunnel unterhalb des Ladens, in dem sie arbeitete, gefesselt und von einer Taschenlampe angestrahlt, gefunden wird. Ihren Buch ziert das Wort "zweiten" - eindeutig Teil einer Botschaft, die weitere Opfer vervollständigen werden... Trotz der Brutalität der Verbrechen lässt sich kein Motiv ausmachen. Klar ist jedoch, dass der Killer seine Freude daran hat, das Ermittlerteam an der Nase herumzuführen und zu verspotten. Als Amelia Sachs bei den Ermittlungen am Tatort in Lebensgefahr gerät, nimmt Rhyme es persönlich. Doch können er uns seine Partnerin das Rätsel lösen und den Täter aufspüren, bevor noch mehr unschuldige Menschen sterben müssen? Meine Meinung: Mein erstes Buch von Jeffery Deaver, auch wenn ich den "Knochenjäger" als Film schon mehrfach gesehen habe. Rhyme ist gelähmt, sitzt im Rollstuhl und leitet seine Ermittlungsarbeit von zu Hause aus, mit einem Team und seiner Partnerin, Amelia Sachs. Rhyme ist ein absolutes Denker-Genie und keiner ahnt Dinge voraus wie er. Ich habe ihn schon im Film geliebt. Das Buch selber ist spannend geschrieben und am Anfang bis zur Mitte des Buches war ich der Meinung, alles im Griff zu haben, den Mörder zu kennen und streckenweise sogar das Motiv zu erahnen. Und dann kam alles ganz anders und das Buch überschlug sich förmlich mit unerwarteten Wendungen. Meiner Meinung nach waren es sogar drei, vier Wendungen zu viel, da es zum Ende dann doch ein wenig Unglaubwürdig wurde. Nicht falsch verstehen, ich liebe Verstrickungen. Aber die müssen auch noch nachvollziehbar sein. Gegen 3/4-Buch habe ich mich dabei erwischt, dass ich missmutig die Stirn gerunzelt habe und mir alles ein wenig zu viel wurde. Schade. Von daher gibt es einen Punkt Abzug. Alles in allem war es sehr spannend und gut zu lesen. Ich werde nach und nach die anderen Deaver-Bücher um Lincoln Rhyme wohl auch noch lesen.

    Mehr
  • "130 Grad Celsius sind dein Freund"

    Der Giftzeichner

    ginnykatze

    15. June 2017 um 19:44

    „130 Grad Celsius sind dein Freund“Detective Lon Selitto bittet Amelia Sachs und Lincoln Rhyme in einem Mordfall um Hilfe. Die Leiche einer jungen Frau wird in einem Versorgungstunnel gefunden. Sie wurde tätowiert mit einer Botschaft. Der Mord ist sehr außergewöhnlich, denn das Tätowieren wurde mit Gift ausgeführt. Der Tot ist sehr qualvoll.Amelia muss sich über ihre Grenzen zwingen, um den Tatort auf Spuren zu sichern. Hier wird ihre Klaustrophobie auf eine harte Probe gestellt.Aber der Mörder ist gut und es stellt sich heraus, dass es nicht bei einem Mord bleiben wird. Er bietet Lincoln die Stirn und das macht ihn wütend.Die Fähigkeiten des Untergrundmörders sind einzigartig. Seine Tattoos sind hervorragend, was ein herbeigezogener Spezialist feststellt. Aber was will der Mörder mit seiner Botschaft sagen?Als dann eine weitere Leiche gefunden wird und ein weiter Anschlag verhindert, drehen sich die Ermittlungen im Kreis. Was genau beabsichtigt der Mörder?Auch die Polizei und Rhymes Mitarbeiter schweben plötzlich in höchster Lebensgefahr, denn die Gifte des Mörders sind absolut tödlich und dann ist der ganze Stadtteil in New York nicht mehr sicher. Als dann einige Spuren auf den Knochenjäger hinweisen überschlagen sich die Ereignisse und auch der Uhrmacher scheint hier seine Fäden zu ziehen.Fazit:Der Autor Jeffery Deaver schreibt hier den 11. Fall der Licoln Rhyme/Amelia Sachs-Reihe. Er nimmt uns mit in den Untergrund und in die Welt eines bizarren Mörders.Die Spannung, die anfangs sehr hoch ist, fällt zur Mitte hin ab und der ganze Thriller wirkt ein wenig zusammengebastelt. Warum bleibt der Autor nicht beim Grundthema: dem Giftmord? Er verwickelt den Leser gleichzeitig in die Fälle des Knochenjägers und auch der Uhrmacher kommt wieder zu Wort. Wieso tut er das?Die eigentliche Geschichte mit den giftigen Tattoos wäre sicher auch ein ganzes Buch Wert gewesen, denn als die Vermischungen mit den Vorgängerteilen eingewoben wird, wird es undurchsichtig und unverständlich, ja teilweise sogar unglaubwürdig. Hier wäre eindeutig weniger mehr gewesen. Rhyme entpuppt sich als Hellseher und auch Sachs überzieht hier ein wenig.Die Charaktere, die wir ja aus den bisherigen Teilen schon kennen, wirken dieses Mal ein wenig lahm. Sehr schlecht kommt Ron Pulaski hier weg. Sehr überzeugend kam der Mörder hier rüber, wegen ihm lief mir manches Mal die Gänsehaut den Rücken runter.Auch der Schreibstil war mir dieses Mal ein wenig fade. Scherze gab es keine oder sie sind mir entgangen. Alles wirkte sehr aufgesetzt. Vielleicht mag das an der Übersetzung liegen, aber alles kann man darauf nicht schieben.Ich vergebe hier drei Sterne, weil die Grundidee mit den Gifttattoos schon klasse war. Schade schade, hier hätte man viel mehr draus machen können.

    Mehr
  • Ein dramatischer elfter Fall

    Der Giftzeichner

    Krimine

    25. February 2017 um 21:49

    Lincoln Rhyme und Amelia Sachs haben schon einige Serienkiller zur Strecke gebracht und viele Tatorte inspiziert. Doch das, was Amelia Sachs diesmal in einem dunklen Versorgungstunnel entdeckt, das hat sie so noch nie gesehen. Ein wahrer Künstler auf seinem Gebiet hat die Haut einer jungen Frau mit einem Tattoo verziert, an dem sie in qualvoller Weise gestorben ist. Denn die Farbe, die seine Botschaft enthält, besteht aus tödlichem Gift. Weitere Opfer folgen und mit ihnen neue Tattoos, deren Entschlüsselung die Ermittler vor ein scheinbar unlösbares Rätsel stellt. „Der Giftzeichner“ ist der elfte Fall des forensischen NYPD-Beraters Lincoln Rhyme und seiner Gefährtin Amalia Sachs. Und während Licoln im Rollstuhl sitzt und die Aktionen der Mordermittlung von seiner Wohnung aus unterstützt, ist Amelia als Polizistin immer live dabei. Ein effektiv agierendes Team, das sich diesmal nicht nur mit dem Gift verabreichenden Tattoomörder auseinandersetzt, sondern auch mit den Parallelen zu einem alten Fall, in dem es um die grausamen Taten des Knochenmörders geht. Denn ausgerechnet einen Hinweis auf ihn hat Amelia am ersten Tatort gefunden, was gewiss kein Zufall ist. Gewohnt komplex, mit einem hohen Erzähltempo und einem wendungsreichen Geschehen präsentiert sich „Der Giftzeichner“ seinen Lesern. Und obwohl die Handlung ab und an etwas zu vollgepackt mit psychopathischen Mördern und den Folgen ihrer Verbrechen ist, weiß der Thriller mit einer spürbaren Spannung gut zu unterhalten. Hinzu kommt, dass neben den Ermittlern auch der Täter selbst zu Worte kommt und Schicht für Schicht sein Innerstes entblättert. Dadurch ist der Leser den Ermittlern immer einen Schritt voraus, was ihn in die Rolle eines kritischen und fordernden Beobachters versetzt und die Dramatik auf die Spitze treibt. Fazit: Ein gelungener elfter Fall mit einem gut funktionierenden Ermittlerteam und einem ungewöhnlichen und überaus kniffligen Fall.

    Mehr
  • Fesselnd und spannend

    Der Giftzeichner

    mordsbuch

    16. February 2017 um 14:46

    Buchinfo Der Giftzeichner - Jeffery Deaver Taschenbuch - 576 Seiten - ISBN-13: 978-3734103957 Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag - Veröffentlichung: 21. November 2016 EUR 9,99 Kurzbeschreibung Seine Worte gehen unter die Haut. Und sie sind tödlich. In einem düsteren Versorgungstunnel wird die Leiche einer jungen Frau gefunden, angestrahlt vom Schein einer Taschenlampe. Auf ihrer Haut eine Botschaft, eintätowiert mit Gift anstatt mit Tinte. Vom Mörder keine Spur. Nur einen einzigen Hinweis entdeckt Amelia Sachs, als sie den unheimlichen Tunnel absucht: ein zusammengeknülltes Stück Papier, das diesen Mord mit einem lange zurückliegenden Fall verbindet, den Amelia und Lincoln Rhyme nie vergessen haben. Ein eiskalter, akribisch vorgehender Serienkiller versetzt New York schon bald in Angst und Schrecken – ein Killer, der dem legendären Knochenjäger in seiner skrupellosen Grausamkeit eindeutig das Wasser reichen kann. Bewertung „Der Giftzeichner“ ist der elften Teil der Reihe um Lincoln Rhyme und Amelia Sachs von Jeffery Deaver. Ich habe schon viele Bücher von Jeffery Deaver gelesen und ich bin einfach begeistert von seiner Art zu schreiben. Bei „Der Giftzeichner“ war es nicht anders. Gekonnt setzt der Autor überraschende Wendungen ein und erhöht somit den Spannungsbogen von Seite zu Seite. Sehr detailliert geht Jeffery Deaver auf die Ermittlungsarbeit ein. Hierfür wurde gut recherchiert, so dass die Story wirklich glaubhaft ist. Die einzelnen Charaktere, die natürlich schon aus den Vorgängern bekannt sind, runden das Ganze zu einen klasse Thriller ab. Ich freue mich jetzt schon auf weitere Bücher von Jeffery Deaver. Fazit: Fesselnd und spannend, so wie ein Thriller sein soll. Volle Punktzahl.

    Mehr
  • Der Giftzeicher! Fesselnd!

    Der Giftzeichner

    Tine_1980

    10. February 2017 um 15:32

    Ein neuer Fall für Rhyme und Sachs: In einem düsteren Versorgungstunnel wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Die Botschaft wurde in ihre Haut eintätowiert – mit Gift! So geht Sachs den Tatort ab und entdeckt nichts, außer einem kleinen Fetzen Papier, der sie auf die Verbindung mit einem lange zurückliegenden Fall bringt. Doch was bedeutet das Tattoo? Und ganz schnell gibt es das nächste Opfer.   Dies ist das zweite Buch, welches ich von Jeffrey Deaver lese und sogleich ist der erste Fall „Der Knochenjäger“ wieder präsent. Den Knochenjäger fand ich schon super,  auch weil man ihn mit dem Film vergleichen konnte, doch auch dieser Band war klasse.   Schon allein das Cover gibt mir den Anreiz, das Buch in die Hand zu nehmen. Ich mag Bücher, über die man streicht und die eine Struktur besitzen. Dies ist auch hier der Fall. Passend zu der Grundidee die Opfer mit Gift zu tätowieren, ist der Titel hier in das Buch eingeprägt. Aber auch der Klappentext macht Lust auf mehr und so habe ich mich sehr gefreut ein Exemplar vom Blogger Portal zu erhalten.   Die Charaktere werden den Lesern schon bekannt sein, ist dies doch schon der 11. Band der Reihe rund um Lincoln Rhyme und Amelia Sachs. Lincoln, der an den Rollstuhl gefesselt ist und sich kaum noch bewegen kann, aber ein genialer Ermittler ist und Amelia, die ihn auf ihre Art und Weise lieben gelernt hat und für ihn bei den Ermittlungen Augen und Ohren ist.   Ich war ab der ersten Seite gefesselt und mal völlig falsch gelegen mit meinen Ermittlungen, wie gut, dass das Rhyme besser hinbekommt. Deaver schafft es aber auch immer wieder Verstrickungen so zu gestalten, dass die Spannung nicht nachlässt und man einfach bei der Stange gehalten wird. Zudem erfährt man immer wieder Dinge, die man vorher nicht wusste, seien es hier gut recherchierte Fakten übers tätowieren, aber auch über die verschiedenen Gifte. Das macht mir neben den Ermittlungstätigkeiten, die hier nicht zu kurz kommen einfach Spaß zu lesen und es sind interessante Informationen. Es gab im letzten Drittel einige Seiten, die mir nicht so zugesagt haben, die sich dann aber zum Ende hin wieder einfach in die Geschichte eingefügt und  auch völlig passend zur ganzen Erzählung gepasst haben. Ich war sehr überrascht,  als der Täter gefasst war, aber dennoch so viele Seiten zu lesen waren und auch hier hat es Deaver geschafft mich aufs Glatteis zu führen. Denn auch die Ermittlungen, die zu Anfang nebenher laufen, gliedern sich perfekt ein und es kamen für mich noch einige Überraschungen zu Tage, mit denen ich so nicht gerechnet habe. Aber auch der Schreibstil ist flüssig zu lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin und ich hatte keinerlei Probleme der Geschichte zu folgen, obwohl hier doch einige Charaktere beteiligt sind. Ich sollte die restlichen Bände von Deaver, die noch auf meinem SuB liegen unbedingt lesen, denn bisher konnte er mich nicht enttäuschen. Zum Glück sind die Bücher auch einzeln zu lesen, da sie in sich abgeschlossen sind, dennoch nehme ich mir fest vor die Reihe noch lesen.   Ein genialer Ermittler, ein perfider Serienmörder, viel Spannung! Ich war wieder begeistert und konnte das Buch fast nicht zur Seite legen. Fesselnd bis zum Schluss!

    Mehr
  • Botschaft auf der Haut

    Der Giftzeichner

    baronessa

    26. January 2017 um 15:15

    „Vorsicht Spoiler“ Ein Serienkiller tötet Frauen durch ein Tattoo. Anstatt Tinte verwendet er Gift. Alles weißt daraufhin, dass er durch den Knochenjägerfall inspiriert ist. Jedes Tattoo ist eine Botschaft an Lincoln Rhyme und sein Team. Verzweifelt versuchen sie, eine Spur zu finden. Immer wenn sie kurz davor stehen, ihn zu fassen, kann er wieder entwischen. Währenddessen wird jeder Einzelne aus ihrem Team zu einem Opfer. Was sie allerdings nicht wissen, dass der Täter intensiv einen Terroralarm plant. „Wärme breitete sich aus, die Angst ließ nach. Während es allmählich wieder dunkler um sie wurde und die Geräusche verstummten, sah sie seine gelben Finger, seine Raupenfinger, seine Insektenklauen abermals in den Rucksack greifen und behutsam ein Kästchen daraus hervorholen. Er stellte es mit so großer Ehrfurcht neben ihrer bloßen Haut ab, dass sie unwillkürlich an den Priester letzten Sonntag denken musste, wie er beim heiligen Abendmahl den silbernen Kelch mit dem Blut Christi ebenso respektvoll auf dem Altar platziert hatte.“ Das ist eine sehr kurze Zusammenfassung ohne das ich Details verrate. Es steckt in diesem Thriller ein breites Spektrum an Handlungen und es gibt nichts Schlimmeres, als wenn man den Ablauf schon kennt. Meine Meinung: Der Autor hat mit diesem Teil eine Vielfalt an verschiedenen Spannungsbögen geboten. Nicht nur der Serienkiller, der Morde begeht, sondern die Mission betrifft auch andere Gebiete. Manchmal etwas bizarr, aber es ist aufeinander abgestimmt. Die Protagonisten sind glaubhaft dargestellt. Lincoln Rhyme der zwar gelähmt ist, aber sein Denkvermögen ist brillant. Genauso die Forensikexpertin Amelia Sachs, die zwar auch Ängste hat, die sie jedoch versucht zu überwinden. Ebenso überzeugend ist die Ermittlungsarbeit des Teams, welche auch in jede Einzelheit beschrieben ist. Das Thema ist eigenwillig und hat mich nicht ganz überzeugt. Das Ende ist nicht wie erwartet, sondern die Entwicklung nimmt einen Verlauf auf den nächsten Teil. Der Titel passt perfekt zur Geschichte, das Cover ist augenfällig. Der Klappentext hat mich mehr überzeugt, als die eigentliche Geschichte. Alles ist zwar detailliert beschrieben, aber für mich einfach nicht logisch zwingend. Das Buch ist aus einer Reihe von Lincoln Rhyme. Es ist mein erstes Buch davon, aber trotz das ich die anderen Teile nicht kenne, konnte ich mich gut in die Geschichte hineinlesen. Fazit: Der Thriller ist spannend, die Ermittler sind erstklassig und die Teamarbeit überzeugend. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Alles in einem ein guter Thriller.

    Mehr
  • Lesechallenge im November zu "HELIX - Sie werden uns ersetzen" von Marc Elsberg

    HELIX - Sie werden uns ersetzen

    Marina_Nordbreze

    Habt ihr die Gene zum Überleben? Der US-Außenminister stirbt unerwartet, ein Ehepaar wünscht sich ein Kind – was haben diese beiden Ereignisse miteinander zu tun? Auf den ersten Blick nichts. Doch Marc Elsberg verknüpft diese scheinbar vollkommen unterschiedlichen Begebenheiten in seinem neuesten Wissenschaftsthriller "HELIX – Sie werden uns ersetzen" zu einer packenden Geschichte rund um das, was uns alle ausmacht – unsere Gene! In unserer Lesechallenge im November werden wir uns nicht nur intensiv mit "HELIX – Sie werden uns ersetzen" auseinandersetzen, wir haben außerdem die Möglichkeit dem Autor selbst Fragen zu seinem neuen Buch und zu der Recherche dahinter zu stellen. Wenn ihr also neugierig seid was passiert, wenn Realität und Fiktion aufeinandertreffen, solltet ihr euch diese Lesechallenge auf keinen Fall entgehen lassen!  Mehr zum BuchDer US-Außenminister stirbt bei einem Staatsbesuch in München. Während der Obduktion wird auf seinem Herzen ein seltsames Zeichen gefunden – von Bakterien verursacht? In Brasilien, Tansania und Indien entdecken Mitarbeiter eines internationalen Chemiekonzerns Nutzpflanzen und –tiere, die es eigentlich nicht geben kann. Zur gleichen Zeit wenden sich Helen und Greg, ein Paar Ende dreißig, die auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen können, an eine Kinderwunschklinik in Kalifornien. Der Arzt macht ihnen Hoffnung, erklärt sogar, er könne die genetischen Anlagen ihres Kindes deutlich verbessern. Er erzählt ihnen von einem – noch inoffiziellen – privaten Forschungsprogramm, das bereits an die hundert solcher »sonderbegabter« Kinder hervorgebracht hat, und natürlich wollen Helen und Greg ihrem Kind die besten Voraussetzungen mitgeben, oder? Doch dann verschwindet eines dieser Kinder, und alles deutet auf einen Zusammenhang mit sonderbaren Ereignissen hin – nicht nur in München, sondern überall auf der Welt … Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe! Zusätzlich gibt es noch ein Gewinnspiel, welches ihr nicht verpassen solltet! Mehr zum AutorMarc Elsberg wurde 1967 in Wien geboren. Er war Strategieberater und Kreativdirektor für Werbung in Wien und Hamburg sowie Kolumnist der österreichischen Tageszeitung »Der Standard«. Heute lebt und arbeitet er in Wien. Mit seinen internationalen Bestsellern BLACKOUT und ZERO etablierte er sich auch als Meister des Science-Thrillers. Beide Thriller wurden von »bild der wissenschaft« als Wissensbuch des Jahres in der Rubrik Unterhaltung ausgezeichnet und machten ihn zu einem gefragten Gesprächspartner von Politik und Wirtschaft. Gemeinsam mit Blanvalet vergeben wir 50 Exemplare von "HELIX – Sie werden uns ersetzen" von Marc Elsberg. Verratet uns einfach über den blauen “Jetzt bewerben” - Button*, warum ihr dieses Buch unbedingt lesen möchtet. In unserer Lesechallenge stellen wir euch jede Woche eine neue Aufgabe, die es zu lösen gilt. Wer bis zum Ende der Lesechallenge die meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt den Hauptpreis der Lesechallenge im November: ein eigenes Aufzucht-Set für Pflanzen! Auch die Plätze 2-10 erhalten einen Preis und gewinnen jeweils ein Buchpaket von Blanvalet. Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Lesechallenge teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen! Ihr könnt jederzeit in die Challenge einsteigen. Die Frist für die Bearbeitung der Aufgaben in der Lesechallenge im November ist der 15.12.2016 – d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich diesen Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Punktewertung miteinfließen. Bitte beachtet, dass es in dieser Challenge zudem Spezialaufgaben geben wird, die jeweils nur an einem einzigen Tag erfüllt werden können. Regelmäßiges Vorbeischauen in der Challenge lohnt sich also! * Bitte beachtet vor der Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden. Bei einer Lesechallenge verpflichtet ihr euch zudem, die von uns gestellten Aufgaben innerhalb der Bearbeitungsfrist zu lösen.

    Mehr
    • 1948
  • Der Giftzeichner

    Der Giftzeichner

    twentytwo

    31. December 2016 um 13:13

    Ein geheimnisvoller Giftmörder treibt in der New Yorker Unterwelt sein Unwesen. Seine Vorgehensweise ist äußerst brutal und grausam. Seine, nach dem Zugfälligkeitsprinzipausgewählten Opfer müssen einen überaus qualvollen Tod sterben, während er sie mit seiner mysteriösen Botschaft zeichnet. Ein komplizierter Fall, der Lincoln Rhyme und Amelia Sachs in besonderem Maße fordert und vor allem Amelia dazu zwingt ständig ihre eigenen Grenzen zu überschreiten. Doch der überaus akribisch vorgehende Täter, der keine Spuren hinterläßt und dessen Tötungsmethode vollkommen neue Wege einschlägt, entsprechen genau der Herausforderung die Rhyme sucht und so liefern sich beide, ein vor allem psychologisch angelegtes Kräftemessen, das den eigenen Tod zwangsweise mit einkalkuliert. Fazit Ein zunächst fesselnder Thriller, der sich immer mehr zu einer abstrusen Story entwickelt, die man nur mit viel Überwindung zu Ende liest.

    Mehr
  • Gewohnte Thriller Qualität, spannend und mit vielen Überraschungen.

    Der Giftzeichner

    Thommy28

    04. February 2016 um 11:44

    Einen kleinen Einblick in das Geschehen gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung: Das Buch hält, was sich der Leser von einem elften Band einer Reihe erwartet - so er denn die Vorgängerbände bereits gelesen hat. Der Autor ist bekanntermaßen ein Meister darin, dem Plot immer wieder völlig überraschende Wendungen zu geben. Das ist ihm auch hier wieder sehr gut gelungen. Positiv anzumerken ist auch, dass hier Brücken geschlagen werden zu Vorgängerfällen - nämlich dem allerersten Band (Der Knochenjäger) und dem Fall 7 (Der gehetzte Uhrmacher). Das hatte etwas.....; jedenfalls für den treuen Reihenleser! Der Spannungsbogen wird in vorliegendem Fall durchgängig aufrechterhalte; die Protagonisten werden gut gezeichnet.  Nichtsdestotrotz muss man schon anmerken, dass die immer wieder gleichen Abläufe und Handlungsweisen (Ermittlungen anhand winziger Partikel, oder das Abschreiten des Gitternetzes) inzwischen etwas monoton wirkt. Dadurch ergeben sich für den Leser denn doch langsam leichte Ermüdungserscheinungen und kosten diesem band aus meiner Sicht den Uten Stern. "Der Giftzeichner" endet mit einem klassischen "Cliffhanger" - ein Folgeband ist daher zwingend erforderlich und sicher auch zu erwarten.

    Mehr
  • Deaver findet zu alter Stärke zurück!

    Der Giftzeichner

    Janosch79

    Wow! Welch ein Thriller von Altmeister Jeffery Deaver. Ich konnte dieses Buch kaum aus der Hand legen. Inhalt: In einem düsteren Versorgungstunnel wird die Leiche einer jungen Frau gefunden, angestrahlt vom Schein einer Taschenlampe. Auf ihrer Haut eine Botschaft, eintätowiert mit Gift anstatt mit Tinte. Vom Mörder keine Spur. Nur einen einzigen Hinweis entdeckt Amelia Sachs, als sie den unheimlichen Tunnel absucht: ein zusammengeknülltes Stück Papier, das diesen Mord mit einem lange zurückliegenden Fall verbindet, den Amelia und Lincoln Rhyme nie vergessen haben. Ein eiskalter, akribisch vorgehender Serienkiller versetzt New York schon bald in Angst und Schrecken – ein Killer, der dem legendären Knochenjäger in seiner skrupellosen Grausamkeit eindeutig das Wasser reichen kann. Der Vorgänger "Todeszimmer" fand schon meine absolute Begeisterung, doch "Der Giftzeichner" setzt gleich noch einen drauf. Jeffery Deaver entwickelt einen komplexen Thriller, der den Leser sofort begeistert. Der Erfolgsautor nimmt dabei immer wieder Bezug auf seinen Bestseller "Der Knochenjäger" und "Der gehetzte Uhrmacher". Geschickt werden wieder falsche Fährten ausgelegt und bis zum Ende kann die Spannung hochgehalten werden. Interessant ist hier das Thema dieses Thrillers, denn Deaver beschäftigt sich zum einen mit christlich Radikalen und zum anderen mit Tattoos. Dabei beweist er besonders seine fundierte Recherche zu Tattoos. Wirklich beeindruckend. Lincoln Rhyme und Amelia Sachs sind in der Figurenzeichnung deutlich gereifter und interessanter. Ein weiterer Reiz dieses Thrillers. Insgesamt legt Jeffery Deaver mit "Der Giftzeichner" wieder einen Thriller vor, der durchweg für Begeisterung sorgt. Ein Thriller-Erlebnis der besonderen Art und absolut zu empfehlen!

    Mehr
    • 4

    Buchgeborene

    20. January 2016 um 15:43
  • Das Erfolgsduo ermittelt wieder

    Der Giftzeichner

    Shanna1512

    08. January 2016 um 16:22

    Lincoln Rhyme und Amelia Sachs sind wieder auf der Jagd nach einem Killer, der New York unsicher macht. Der Mörder tötet auf perfide Weise. Er tätowiert seine Opfer, aber nicht mit Farbe, sondern mit Gift. Sind die Opfer alle wahllos gewählt, oder steckt doch ein System dahinter? Sind die Tatorte der Schlüssel zum Ganzen? Was hat es mit den Botschaften auf sich, die der Killer auf der Haut der Opfer hinterlässt? Was haben sie zu bedeuten? Wieder ist Lincoln Rhymes Intelligenz mehr denn je gefragt. Dabei ist er gedanklich noch mit dem Uhrmacher beschäftigt. Aber Zeit zum Durchatmen gibt es nicht. Plötzlich geraten auch noch die Menschen im Umfeld von Rhyme ins Visier des Mörders. Wieder mal ein typischer Rhyme/Sachs Krimi. Nichts ist wie es scheint. Spannung von der ersten bis zur letzten Seite und der nächste Fall wird auch schon angekündigt. Der Schreibstil ist flüssig und man muß nicht zwingend die vorherigen Bücher gelesen zu haben. Man findet sich auch ohne Hintergrundwissen gut in das Buch ein. Es gibt verschiedene Handlungsstränge, die sich irgendwann zu einem Ganzen zusammenfügen. Erstaunlich finde ich immer wieder, die Gedankenspiele von Rhyme. Dieses Hinterfragen und um die Ecke denken, fasziniert mich jedes Mal aufs Neue. Ich finde das Buch sehr gelungen und freue mich auf den nächsten Fall. Auch mit Band 11 ist es Jeffery Deaver wieder gelungen, das Niveau der Ermittlerserie zu halten. Dies findet man nicht sehr oft.

    Mehr
  • Der Giftzeichner

    Der Giftzeichner

    Buchliebhaberin1

    23. December 2015 um 14:56

    Inhalt: Seine Worte gehen unter die Haut. Und sie sind tödlich. In einem düsteren Versorgungstunnel wird die Leiche einer jungen Frau gefunden, angestrahlt vom Schein einer Taschenlampe. Auf ihrer Haut eine Botschaft, eintätowiert mit Gift anstatt mit Tinte. Vom Mörder keine Spur. Nur einen einzigen Hinweis entdeckt Amelia Sachs, als sie den unheimlichen Tunnel absucht: ein zusammengeknülltes Stück Papier, das diesen Mord mit einem lange zurückliegenden Fall verbindet, den Amelia und Lincoln Rhyme nie vergessen haben. Ein eiskalter, akribisch vorgehender Serienkiller versetzt New York schon bald in Angst und Schrecken – ein Killer, der dem legendären Knochenjäger in seiner skrupellosen Grausamkeit eindeutig das Wasser reichen kann. Erster Satz: Der Keller. Sie musste in den Keller. Handlungsort: New York Schreibstil: Spannend, impulsiv, unkompliziert Meine Meinung: Dieses Buch habe ich beim Stöbern entdeckt und war erstaunt, dass bereits 12 Teile dieser Reihe erschienen sind. Bisher habe ich nur Einzelbände von Jeffrey Deaver gelesen, die mir alle gut gefallen haben. Amelia Sachs und der querschnittsgelähmte Lincoln Rhyme sind seit vielen Jahren ein eingespieltes Ermittler-Team. Zahlreiche Fälle haben sie bislang gemeinsam gemeistert. In dieser Geschichte sind sie einem Mörder auf der Spur, der seine Opfer mittels Tätowierungen zur Strecke bringt. Das Besondere: Es befindet sich keine übliche Tinte in der Tätowiermaschine, sondern ein tödliches Gift. Das erste Oper ist eine Frau, die bis auf die Tätowierung, keine sichtlichen Misshandlungen aufweist. Jedoch hat der Täter an vielen Stellen ihre Haut berührt, ohne sie sexuell missbraucht zu haben. Was steckt hinter diesem seltsamen Verhalten? Leider bleibt es nicht bei diesem Opfer, so dass Sachs und Rhyme ununterbrochen auf der Jagd sind. Die Charaktere dieses Buches wurden sehr gut ausgearbeitet und unterscheiden sich in vielfältiger Hinsicht. Durch das rasante Tempo und die zahlreichen Geschehnisse bleibt die Story durchweg spannend. Der Schreibstil ist intelligent, niveauvoll und dennoch unkompliziert gehalten, so dass man beim Lesen schnell voran kommt. Auch die Anzahl der Protagonisten empfand ich als sehr angenehm und übersichtlich. Das Ende empfand ich ebenfalls sehr gelungen. Eine Geschichte, die ich jedem Thrillerfan empfehlen kann. 

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. December 2015 um 17:12
  • Ein Thriller, der einen zeichnet!

    Der Giftzeichner

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. November 2015 um 23:31

    Lincoln Rhyme und Amelia Sachs sind ein eingespieltes, nahezu perfektes Ermittlerteam. Fast nichts kann sie überraschen. Bis die Leiche einer jungen Frau auftaucht. Auf ihrem Bauch hat die Leiche ein frisches Tattoo, gestochen nicht mit Farbe, sondern mit Gift. Rhyme ist sofort fasziniert, erinnert der Fall doch an den ersten gemeinsamen von Sachs und ihm, in dem sie den Knochenjäger gejagt haben. Jedoch...dieser Täter ist noch gerissener! "Der Giftzeichner" ist schon Band 11 der Reihe um den an den Rollstuhl gefesselten Ermittler Lincoln Rhyme und seine Partnerin Amelia Sachs von Jeffery Deaver. Und es ist kein Stück langweilig! Ich begleite die Beiden seit Band 1 und bin immer noch fasziniert, wie der Autor seine Stories anlegt. Und mit dem Thema Tattoo hat er direkt in mein buntes Herz getroffen. Die Geschichte wird, wie gewohnt, von einem auktorialen Erzähler berichtet. Dabei folgt man nicht nur Rhyme und Sachs, sondern bekommt auch besondere Einblicke in den Alltag des Täters. Zudem kommen auch kurze Episoden der Polizeiarbeit und Blicke in das Leben der Opfer nicht zu kurz. Diese Mischung hat es mir angetan und gefällt mir sehr gut. Jeffery Deaver hat mich von Seite 1 an gefesselt. Das war bei weitem nicht immer so. Es gab Bände, durch die habe ich mich eher gehangelt, als wirklich gefesselt davor zu sitzen. Doch der Giftzeichner verbindet zwei meiner größten Leidenschaften: Thriller und Tattoos. Die Idee des Autors ist für mich neu und mal was ganz anderes. Denn die Details, die er zu dem dauerhaften Köperschmuck liefert, sind mehr als gut und stichhaltig recherchiert. Das hat mir einfach gefallen. Klar ist auch, dass bei diesem Thriller nichts so ist, wie es scheint. Das habe ich bei Deaver schon gelernt. Doch auch diesmal bin ich ihm wieder auf den Leim gegangen und das zeugt von seinem Talent. Denn ich hatte mich auf Fallstricke und ähnliches gefasst gemacht, manche sogar erkannt, aber in ebenso viele bin ich einfach reingetapst. Grandios! Rhyme ist mir, obwohl ein wahrliches Ekel, sehr ans Herz gewachsen. Seine Wandlung, die er seit den ersten Bänden durchmacht, ist faszinierend. Daher empfehle ich auch, dass man die Bände chronologisch liest, obwohl die Fälle in sich geschlossen sind. So ist auch ein Einstieg mittendrin möglich. Das Ende war für mich schlüssig, aber auch mit einem fiesen Cliffhanger versehen. Ich bin sicher, dass die Leser einen alten Bekannten bald wiedersehen. Ich hoffe es zumindest! Der Stil von Jeffery Deaver ist sehr gut und flüssig zu lesen. Seine Erzählweise ist fesselnd, ab und an ausschweifend, aber für mich zu keinem Zeitpunkt langweilend. Wer sich auch in einem Thriller fallen lassen kann, wird begeistert sein. Fazit: Fall 11 geht unter die Haut. Ich kann ihn nur empfehlen!

    Mehr
  • Der etwas andere Ermittler!

    Der Giftzeichner

    Igela

    Im Keller eines Modegeschäfts in SoHo wird die angehende Schauspielerin Chloe Moore ermordet aufgefunden. Sie wurde vergiftet und zwar indem sie mit Gift statt Farbe tätowiert wurde.  Kurz darauf ein weiteres Opfer, wieder wurde mit Gift tätowiert und wieder geschah die Tat in den unterirdischen Tunnels von New York.....Die Wörter, die auf den Bauch der Opfer tätowiert wurden geben den Ermittlern grosse Rätsel auf. Loncoln Rhyme, forensischer Wissenschaftler, und sein Team sind sich sicher, dass diese Wörter einen Zusammenhang haben .Da geschieht ein weiterer Mord...können die Ermittler die blutige Spur in den unterirdischen Gängen New Yorks stoppen? Eines vorweg: Ab Seite 2 hat mich der Autor mit dieser Geschichte völlig gefangen genommen. Authentisch und sehr anschaulich versteht er es, die Atmosphäre in den unterirdischen Tunnels wiederzugeben.So gut, dass man förmlich den Moder riechen kann!Gänsehaut pur! Die wechselnden Perspektiven aus Sicht der Ermittler und des Täters machen das Ganze zusätzlich spannend.  Tatoos, ihre Herstellung, die Geschichte dahinter haben in diesem Buch einen hohen Stellenwert.Man spürt als Leser, dass hier sehr gut recherchiert wurde.  Doch auch chemikalische Verbindungen und die verschiedenste Giftsorten, die aus Pflanzen gewonnen werden ,werden thematisiert.... und dies anschaulich und überhaupt nicht trocken und zäh.  Immer wieder hat der Autor Pläne der Örtlichkeiten zum besseren Verständnis eingefügt,etwas was ich sehr geschätzt habe. Lincoln Rhyme ist Tetraplegiker, arbeitet und agiert hauptsächlich von seiner Wohnung aus. Selten gibt es in Thrillern Ermittler, die im Rollstuhl sitzen: diese "Abwechslung" hat mich sehr angesprochen. Zudem ist Rhyme hochintelligent, sarkastisch und mit Witz gesegnet. Seine trockenen Sprüche haben mich immer wieder schmunzeln lassen.  Seine Frau an der Front,die auf Spurensuche geht, ist Amalia Sachs. Ihre Tatortuntersuchungen sind anschaulich und interessant beschrieben. Immer wieder werden ihre Ergebnisse in Stichworten aufgelistet.Etwas ,das ich wie die Pläne geschätzt habe, um den Überblick zu behalten. Wohltuend anders zu den vielen privaten Problemen anderer Ermittler, die manchmal in Thrillern in den Vordergrund rücken, wird hier das Privatleben stiefmütterlich behandelt.   So viel wie nötig, so wenig wie möglich.Dies lässt Platz für die Hauptsache in Thrillern:Tat und Ermittlungen!

    Mehr
    • 7

    Floh

    03. November 2015 um 07:56
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks