Jeffery Deaver Der Täuscher

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(12)
(8)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Täuscher“ von Jeffery Deaver

Lincoln Rhyme und Amelia Sachs kommen einem skrupellosen Verbrecher auf die Spur, der mit Leidenschaft foltert und tötet und wie besessen Details seiner Opfer sammelt. Diese geraubten Informationen sind seine wirksamste Waffe, die der Täuscher mit teuflischer Präzision gegen seine Opfer einzusetzen weiß - und auch gegen die, die ihn aufhalten wollen...

Neben dem 1. Band der Rhyme-Sachs-Reihe ist dieser Fall ein weiteres Highlight: Spannung, Täuschungen, Wendungen, die überzeugen. Top!

— chuma
chuma

Stöbern in Krimi & Thriller

Bald stirbst auch du

Ein spannender neuer Teil der Reihe um die forensische Psychologin Liz Montario. Jetzt heißt es leider wieder warten auf die Fortsetzung.

harlekin1109

Die Brut - Sie sind da

Was für ein Buch - die nächsten Tage wird jede Zimmerecke genau kontrolliert ;-)

Lissy77

Kalte Seele, dunkles Herz

Spannende Story - musste immer weiter lesen...

Sunshine29

Das stumme Mädchen

Eine gute Story die immer mehr Spannung aufbait

Lyreen

Du sollst nicht leben

interessant zu lesen, aber so richtig gepackt hat mich dieser Thriller nicht.

Ekcnew

Kreuzschnitt

Spannender Krimi

Amber144

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sie werden ausspioniert

    Der Täuscher
    Reneesemee

    Reneesemee

    11. October 2013 um 19:02

    Der achte Fall für das geniale Ermittlerpaar Lincoln Rhyme und Amelia Sachs. Und für mich der erste aber auch nicht der letzte Fall des Autors. Inhalt: Lincoln Rhyme und Amelia Sachs im Duell gegen einen akribischen Verbrecher, der wie besessen alles sammelt - von einfachen Abfällen über die intimsten Details seiner ahnungslosen Opfer bis hin zur ultimativen Trophäe: dem menschlichen Leben selbst. Die schärfste Waffe des »Täuschers« ist sein unermesslicher Schatz an geraubten Informationen, die er mit teuflischer Präzision gegen seine Opfer einzusetzen weiß. Und gegen alle, die ihn aufhalten wollen. Man wird beobachtet per Computer egal ob mit Kundenkarte oder ec Karte man wird beobachtet und alles ist gespeichert. Ob das so sinnvoll ist ich weiß ja nicht. Hier sammelt ein Täter alles über seine Opfer um sie auszuspionieren und sie so einfacher umzubringen und es einem anderem anzuhängen. Der dann alles ausbaden muss. Wenn ich es mir so vorstelle oh mein Gott wer weiß dann wie viel von mir und meinen Einkäufen? Muss das den wirklich sein? Es ist ein spannende erzählter Thriller der viel aufdeckt aber auch zum nachdenken anregt. Ich hab mal wieder mit den achtem Fall begonnen doch es ist nicht mein letzter.:)   Reihenfolge Lincoln Rhyme:  1) Die Assistentin  2) Letzter Tanz  3) Der Insektensammler  4) Das Gesicht des Drachen  5) Der faule Henker  6) Das Teufelsspiel  7) Der gehetzte Uhrmacher  8) Der Täuscher

    Mehr
  • Rezension zu „Der Täuscher“ [Audio CD] von Jeffrey Deaver

    Der Täuscher
    ChaosQueen13

    ChaosQueen13

    24. March 2013 um 09:38

    Das Ermittlerduo Lincoln Rhyme und Amelia Sachs wollen Lincoln`s Cousin Art helfen seine Unschuld an einem Mord, zu beweisen. Bei den Ermittlungen stoßen sie auf die Fährte eines Serienmörders und Vergewaltigers, der durch Datenmissbrauch, in einem riesigen Ausmaß, Sünder für die Taten, die er begangen hat, büßen lässt. Als er feststellt, dass man ihm auf die Spur kommt, beginnt er seine Täuschungen auch auf Rhyme und sein Team auszuweiten. Jeffrey Deaver zeigt in seinem Thriller, was passieren kann, wenn die vielen Daten, die jeder täglich versendet, gesondert gespeichert und ausgewertet werden, herauskommt der „gläserne Mensch.“ Spannende Story bis zu letzten CD, zutiefst beängstigend und erschreckend aktuell. Dietmar Wunder liest auch wieder perfekt, es ist ein Genuss ihm zuzuhören, virtuelles Kopfkino.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Täuscher" von Jeffery Deaver

    Der Täuscher
    Xirxe

    Xirxe

    26. December 2010 um 13:04

    Nur noch bar bezahlen... Nachdem die 450-Minuten-Lesung dieses Buches vorüber war, überlegte ich mir ernsthaft, ob ich meine Kunden- und Kreditkarten sowie mein Handy abschaffen soll, vom Navi ganz zu schweigen. Denn das Szenario, das Jeffrey Deaver in seinem achten Fall für Lincoln Rhyme und Amelia Sachs entwirft, wirkt so nah an der Realität, dass man sich zwangsläufig fragt, wieviel davon schon Realität IST. Durch Zufall kommt Lincoln Rhyme mit seinem Team einem Serienkiller auf die Spur, der eine offenbar perfekte Methode entdeckt hat, die Verantwortung für seine Bluttaten anderen Menschen in die Schuhe zu schieben. Unter Zuhilfenahme eines immensen Datenpools manipuliert er das Leben Anderer auf derart perfide Art und Weise, dass diese am Ende ihrer vollständigen Identität beraubt sind oder wegen Verbrechen verurteilt werden, die sie nicht begangen haben. Als er feststellt, dass man ihm immer näher kommt, beginnt er seine Täuschungen auch auf Rhyme und sein Team auszudehnen... Willkommen zurück, 1984! Bei George Orwell sah die Zukunft zwar etwas anders aus, aber letzten Endes kam sie zum gleichen Ergebnis: vollständige Überwachung. Deaver zeigt in seinem Thriller mustergültig auf, was geschehen kann, wenn all die Informationen, die jede/r von uns tagtäglich mehr oder weniger unbewusst versendet, zentral gespeichert und ausgewertet werden. Neben dieser beklemmend wirkenden Fiktion, die durchaus ausreichend genug gewesen wäre für eine spannende Story, wartet Jeffrey Deaver noch mit einem Psychothriller in gewohnt dramatisch-spannender Art auf, der auf kongeniale Weise von Dietmar Wunder (Synchronsprecher von u.a. Daniel Craig, Robert Downey Jr.) vorgetragen wird. Weshalb dann nicht die volle Punktzahl? Ein paar kleine Unplausibilitäten störten mich doch: Weshalb kann ein Mann, der seit längerem auf der Strasse lebt (und auch so aussieht), sich völlig unverdächtig als Nachbar ausgeben? Oder die finale Rettungsaktion - vielleicht doch etwas zu viel des Guten. Aber ansonsten: hörens- und sicherlich auch lesenswert! Und das mit den Kunden- und Kreditkarten werde ich wirklich noch einmal überdenken.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Täuscher" von Jeffery Deaver

    Der Täuscher
    Nini61

    Nini61

    25. October 2009 um 10:19

    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich dem Buch 3 oder 4 Sterne geben soll. Manche Passagen sind sehr langgezogen und für meinen Geschmack zu speziell. Die ganzen Zusammensetzungen der einzelnen Spuren sind außer für Forensiker nicht gerade das Interessanteste. Ansonsten wurde es zum Schluss richtig spannend, aber trotz alledem ziemlich durchschaubar.