Ein einfacher Mord

von Jeffery Deaver 
3,3 Sterne bei29 Bewertungen
Ein einfacher Mord
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (13):
BookLover0405s avatar

...sehr spannend...

Kritisch (7):
DerUnfertigeRomans avatar

Netter Einblick ins Filmbusiness, ansonsten langatmig & unspektakulär.

Alle 29 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ein einfacher Mord"

Messeschnäppchen Eigentlich ist John Pellam nur nach Maddox gefahren, um Bier und Chips für eine gemütliche Pokerrunde zu besorgen. Doch dann wird der Filmemacher aus Hollywood unvermutet Zeuge eines eiskalten Doppelmords. Und damit fangen seine Schwierigkeiten erst so richtig an: Die Staatsanwaltschaft setzt John mächtig unter Druck, weil sie glaubt, er könne den Auftraggeber des brutalen Verbrechens identifizieren. Und als John aus demselben Grund ins Visier der Mafia gerät, sieht er sich in einer scheinbar ausweglosen Klemme: Schweigen ist bestimmt nicht immer Gold, aber Reden wäre sein sicherer Tod … Das erfolgreiche Taschenbuch jetzt in limitierter Auflage zum Aktionspreis von nur 5,– [D].

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442373918
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:350 Seiten
Verlag:Blanvalet Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:14.09.2009

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne9
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    BookLover0405s avatar
    BookLover0405vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: ...sehr spannend...
    Sehr gelungen...

    Ein sehr schöner Spannungsroman mit tollen Protagonisten. Der Schreibstil ist unschlagbar und abwechslungsreich. Das Cover ist schlicht gehalten. 

    Ingesamt ein sehr schönes Buch mit einer tollen Story. kann ich nur jeden weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    j125s avatar
    j125vor 2 Jahren
    Eines seiner schwächeren Werke

    Inhalt:
    John Pellam arbeitet als Location Scout bei einem Filmset in der heruntergekommenen Stadt Maddox. Als in der Stadt ein Mord passiert, ist Pellam der Einzige, der Hinweise auf die Tat geben kann. Fortan hat ihn nicht nur die Polizei im Visier.

    Meine Meinung:

    Jeffery Deaver ist mein absoluter Lieblingsautor, daher war für mich klar, dass ich früher oder später auch seine alten Werke lesen werde. Leider konnten hier meine hohen Erwartungen nicht erfüllt werden.

    Es fängt schon mit Pellam an, zu dem ich keinen richtigen Zugang gefunden habe. Vielleicht habe ich diese Informationen auch überlesen, aber ich kann mich nicht an sein Alter oder sein Aussehen erinnern. Auch seinen Charakter kann man nur schwer fassen.

    Weiter ging es mit den übrigen Charakteren, mit denen ich auch so meine Probleme hatte. Mir fiel es sehr schwer sie auseinanderzuhalten, besonders die Ermittler/Beamten der unterschiedlichen Behörden haben mich verwirrt. Eigentlich kenne ich das gar nicht von mir, da ich mir Namen gut merken kann, aber hier waren sie nur schwer zu unterscheiden.

    Die Perspektivenwechsel haben doch ein bisschen Spannung gebracht, was die Story allein leider nicht geschafft hat. Auch der typische Deaver-Überraschungsmoment am Ende hat mir leider gefehlt.

    Fazit:
    Zwar hat man mit Pellam als Scout mal einen anderen Protagonisten, aber insgesamt bleibt das Buch deutlich hinter Deavers großen Reihen um Rhyme&Sachs sowie Dance zurück.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    A
    AllyPipervor 8 Jahren
    Rezension zu "Ein einfacher Mord" von Jeffery Deaver

    sehr kurz u. schnell + spannend zu lesen, es fehlt ein kleines bisschen tiefe, aber dennoch fesselt einen das buch u. man hat es ruck zuck durch.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Armillees avatar
    Armilleevor 8 Jahren
    Rezension zu "Ein einfacher Mord" von Jeffery Deaver

    Der Titel hätte wohl eher 'Ein einfaches Buch' heißen sollen. Gut 100 Seiten von 350 haben mich gequält, dann das Ende: zugeklappt..;o)
    Der Schreibstil erinnerte mich etwas an die Groschenromane von Jerry Cotton, wo man die Geschichte in 63 Seiten quetschen muss. Das Resultat sind wenige Worte, keine Tiefe.. Und hier noch nicht mal einen Hauch von Spannung. Sehr enttäuschend. Dieses Buch wird nun zu Brennmaterial umfunktioniert gg

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    Sonoriss avatar
    Sonorisvor 11 Jahren
    Rezension zu "Ein einfacher Mord" von Jeffery Deaver

    Nach 46 Seiten abgebrochen!

    Thema: Produktion von Filme und alles was damit so zusammen hängen mag - interessiert mich nicht!

    Stimmung: sehr seicht und zurückhaltend

    Stil: ebenfalls zurückhaltend, ohne die bekannte Raffinesse (ist wohl ein älteres Buch von Deaver)

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    DerUnfertigeRomans avatar
    DerUnfertigeRomanvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Netter Einblick ins Filmbusiness, ansonsten langatmig & unspektakulär.
    Kommentieren0
    Skinflowers avatar
    Skinflower
    akinna77s avatar
    akinna77
    F
    felbia
    Svenja1s avatar
    Svenja1

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks