Jeffrey Archer

 4.2 Sterne bei 1,504 Bewertungen
Autor von Spiel der Zeit, Das Vermächtnis des Vaters und weiteren Büchern.
Jeffrey Archer

Lebenslauf von Jeffrey Archer

Von der Politik zum Schreiben: Der britische Schriftsteller und konservative Politiker Jeffrey Archer trägt seit 1992 den Adelstitel eines Barons. Er blickt auf turbulente Jahre zurück, die an einen Roman erinnern. Der 1940 in London geborene Jeffrey Archer wird im Alter von 29 Jahren in das britische Parlament gewählt. 1974 verliert er sein gesamtes Vermögen in einem Investmentskandal und beschließt, als Schriftsteller Geld zu verdienen. Sein Erstlingswerk „Not a Penny More, Not a Penny Less“ erscheint im gleichen Jahr in Großbritannien und zwei Jahre später unter dem Titel „Es ist nicht alles Gold, was glänzt“ in Deutschland. Der große Durchbruch gelingt ihm 1979 mit seinem Roman „Kain und Abel“, der zwei unterschiedliche Männer auf ihrem Lebensweg durch die USA des 20. Jahrhunderts begleitet. Mit weiteren Bestsellern, unter anderem mit „Ein Mann von Ehre“, und mit drei Theaterstücken setzt er seine Karriere fort. In den 80er-Jahren kehrt Jeffrey Archer in die Politik zurück, wo er aber vor allem mit Skandalen und mit Kontroversen für Schlagzeilen sorgt. Aufgrund seines Engagements für Wohltätigkeitsorganisationen folgt 1992 seine Ernennung zum „Baron Archer of Weston-super-Mare“. 2001 tritt Jeffrey Archer wegen eines Meineids eine mehrjährige Haftstrafe an und verarbeitet seine Erlebnisse in seinem Werk „A Prison Diary“. Zwischen 2011 und 2016 veröffentlicht er die siebenbändige „Clifton Saga“.

Neue Bücher

Traum des Lebens

 (3)
Neu erschienen am 12.11.2018 als Hardcover bei Heyne.

Traum des Lebens

 (2)
Neu erschienen am 12.11.2018 als Hörbuch bei Random House Audio.

Das letzte Plädoyer

 (17)
Erscheint am 12.12.2018 als Taschenbuch bei FISCHER Taschenbuch.

Berg der Legenden

 (8)
Erscheint am 12.12.2018 als Taschenbuch bei FISCHER Taschenbuch.

Alle Bücher von Jeffrey Archer

Sortieren:
Buchformat:
Spiel der Zeit

Spiel der Zeit

 (375)
Erschienen am 13.07.2015
Das Vermächtnis des Vaters

Das Vermächtnis des Vaters

 (231)
Erschienen am 09.11.2015
Erbe und Schicksal

Erbe und Schicksal

 (162)
Erschienen am 11.04.2016
Im Schatten unserer Wünsche

Im Schatten unserer Wünsche

 (108)
Erschienen am 12.09.2016
Möge die Stunde kommen

Möge die Stunde kommen

 (75)
Erschienen am 11.09.2017
Die Wege der Macht

Die Wege der Macht

 (73)
Erschienen am 10.04.2017
Winter eines Lebens

Winter eines Lebens

 (63)
Erschienen am 11.12.2017
Kain und Abel

Kain und Abel

 (58)
Erschienen am 09.01.2018

Neue Rezensionen zu Jeffrey Archer

Neu
-nicole-s avatar

Rezension zu "Traum des Lebens" von Jeffrey Archer

Ein packender Familienroman
-nicole-vor 2 Tagen

Eine Entscheidung fürs Leben…

Im Jahr 1968: Der junge Alexander Karpenko und seine Mutter Elena sind auf der Flucht vor dem KGB und müssen im Hafen von Leningrad eine Entscheidung treffen, die ihr weiteres Leben bestimmen wird: Auf welches Schiff wollen sie als blinde Passagiere mitreisen – das Frachtschiff, das nach Großbritannien zurückfährt, oder das, was nach Amerika ausläuft? Mit einer Münze besiegelt Alexander das weitere Leben von sich und seiner Mutter.
Welches war der richtige Weg? Über viele Jahre hinweg und auf zwei Kontinenten wird es dramatisch, herzlich und spannend. Alexander und Elena machen viele Erfahrungen und erleben einiges…

„Warum lassen wir nicht das Schicksal entscheiden?“, erwiderte Alexander und nahm eine Fünf-Kopeken-Münze aus der Tasche. Er balancierte sie einen Augenblick lang auf seinem Daumen. „Kopf Amerika, Zahl England“, sagte er und schnippte sie hoch in die Luft. Die Münze hüpfte über den Asphalt, bevor sie schließlich direkt vor seinen Füßen liegen blieb. Alexander beugte sich nach vorn und betrachtete die Prägung. Dann nahm er den Koffer seiner Mutter und seine Brotdose und stellte sie auf den Boden der gewählten Kiste.“ – Seite 38, eBook

… und mit dieser Entscheidung beginnen die Geschichten – es sind zwei Geschichten nach dem „Was wäre wenn“-Prinzip. Denn Jeffrey Archer erzählt in einem regelmäßigen Wechsel, wie es Alexander und Elena ergeht, als sie sich für das Schiff nach Amerika entscheiden und auch, wie es verlaufen ist, wenn sie in die Kiste steigen, in der sie nach England reisen. Dieses ist spannend zu verfolgen. Damit man nicht durcheinander kommt, wird Alexander in Amerika-Geschichte „Alex“ genannt und in der Story in England „Sascha“. Auch sind die einzelnen Kapitel immer mit den jeweiligen Orten und den beiden Vornamen beschriftet, somit behält man sehr gut den Überblick. Beide Geschichten entwickeln sich von Anfang an spannend – deutliche Unterschiede sind schon auf der Schiffsreise zu merken. Auf beiden Kontinenten erfahren Mutter und Sohn Freud und Leid, Glück und Unglück, aber immer finden sie einen cleveren Weg. Die Lebenswege der beiden, die immer aus Alexanders Sicht geschrieben sind, sind spannend zu verfolgen – in deiner Zeitspanne von über dreißig Jahren erfährt der Leser nach und nach, ob eine Entscheidung damals vielleicht die Bessere war. Tatsächlich gibt es sogar einen Moment, wo sich beide Geschichten kreuzen.
Die Handlung schreitet schnell, aber dennoch detailreich und präzise voran – es gibt so gut wie keine Längen, denn Jeffrey Archer kommt sofort zum Punkt. Genau diese Schreibweise hat mir in der Clifton-Saga schon sehr gut gefallen – man ist sofort gefesselt. Was mir persönlich auch besonders gut gefallen hat: Man findet kleine Hinweise auf die Clifton-Saga – wer diese gelesen hat, dem wird es sofort auffallen.

„Wir sollten nie vergessen“, sagte die Gräfin, „dass es Erfolgsleiter heißt, und eine Leiter muss man hinaufklettern. Hinab geht es dann mit dem Lift.“
„Dann werden wir eben wieder klettern müssen“, sagte Elena.
– Seite 374, eBook

Mein Fazit: Ein packender Familienroman, der zwei Lebensgeschichten erzählt. Ob Amerika oder England – beide Wege sind spannend und interessant zu verfolgen. Der Schreibstil ist wie schon in der Clifton-Saga schnörkellos und direkt, aber gleichzeitig auch detailreich. Es gibt in beiden Geschichten interessante Wendungen und Überraschungen – auf über 700 Seiten hat Jeffrey Archer ein beeindruckendes Werk geschaffen. Sehr lesenswert!

Kommentieren0
2
Teilen
Nirenas avatar

Rezension zu "Traum des Lebens" von Jeffrey Archer

Eine Entscheidung, die das Leben verändert - in welche Kiste soll er steigen?
Nirenavor 5 Tagen

Eine interessante Idee: Alexander muss sich entscheiden, in welche Kiste er und seine Mutter steigen, USA oder Großbritannien?

Nach der allgemeinen Vorgeschichte spaltet sich ab da die Handlung. Abwechselnd wird geschildert, wie das Leben von Alexander/Sascha Karpenko und seiner Mutter Elena verläuft, abhängig davon, für welches Schiff sie sich entschieden haben.

Jeffrey Archer nimmt mich als Leser immer mit in die Welt seiner Protagonisten. Wie von ihm gewohnt spielen Politik, Bankgeschäfte und Zeitgeschehen immer eine nicht unerhebliche Rolle. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass der amerikanische Alexander irgendwann in einer Bank landet, während der britische Sascha sich der Politik zuwendet. Dennoch bleibt sich Alexander, den wir in der Einleitung kennenlernen, in beiden Versionen treu. Sein Charakter ist und bleibt derselbe, unabhängig von den jeweiligen Ereignissen, ebenso ist Elena einfach Elena - eine umwerfende Frau übrigens.

Der Lesefluss ist sehr gut, weil Jeffrey Archer mich eigentlich immer einfängt. Ja, es mag unfair sein, aber selbstverständich misst sich für mich jedes Buch des Autors an der Clifton-Saga. Und da kommt "Traum des Lebens" dann leider doch nicht ganz heran. Das liegt daran, dass Alexander das einnehmende Wesen und der Charme eines Harry Clifton fehlt. Wenn man davon Abstand nehmen kann, ist es aber ein auf jeden Fall lesenswerter Roman, der mich sehr gut unterhalten hat.

Mein Lieblingssatz ist übrigens der letzte Satz - allerdings wohl vor allem deshalb, weil ich ihn als letzten Satz gelesen habe und nicht vorher schon.

Kommentieren0
0
Teilen
engineerwifes avatar

Rezension zu "Das Vermächtnis des Vaters" von Jeffrey Archer

Ein spannender Familienepos ...
engineerwifevor 16 Tagen

Auch in diesem zweiten Teil versucht der Autor Jeffrey Archer die Leser bei der Stange zu halten. Sein Schema den einzelnen Protogonisten eine eigene Stimme zu geben, setzt er auch in diesem Band durch seine deutliche Kapiteleinteilung mit Erfolg um. Mit nicht ganz so viel Spannung decken wir Lage um Lage die Leben der Mitglieder der Familien Clifton und Barrington auf. Ich habe mit Emma und Harry gelitten, habe für Giles kleine Stoßgebete gen Himmel geschickt und für Hugo Barrington Abscheu empfunden aber so ganz an die Note 1 des ersten Teils kommt dieses Buch leider nicht heran. Alles in allem wirkt die Geschichte manchmal doch ein bisschen trivial. Ich hoffe, das verbessert sich im nächsten Band wieder ins Positive. Ich bleibe dieser Reihe noch ein Weilchen treu.   

Kommentieren0
15
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Franzip86s avatar
Hallo,

wir lesen gerade die Clifton Saga und jeder ist Willkommen sich anzuschließen. Dies ist eine nur eine Leserunde, es gibt keine freien Exemplare, jeder liest mit seinem eigenen Buch.

Die Leserunde startet ca. Am 4. November 2018. In dieser Runde bitten wir die Mitleser darum, dass sich erst jeder zu dem Abschnitt gemeldet hat, bevor weitergelesen wird. Es soll nicht in Stress ausarten....

Ich hoffe auf einige Mitleser und wünsche uns schon mal viel Spaß!
Zur Leserunde
Franzip86s avatar
Hallo,

wir sind gerade dabei den ersten Teil dieser Saga gemeinsam zu lesen.

Hier folgt die Leserunde zum 2. Teil. Vielleicht hat ja der ein oder andere Lust mitzulesen.

Wir werden vorraussichtlich nächste Woche, am 15. Oktober 2018 starten. Natürlich dürfen sich auch noch Nachzügler nachstoßen...

Bitte aufpassen, dies ist nur eine Leserunde, jeder liest mit seinem eigenen Exemplar.
Zur Leserunde
engineerwifes avatar

Hier wollen wir zusammen den Auftakt der Clifton Saga von Jeffrey Archer lesen.

Dies ist keine Verlosung, jeder liest mit seinem eigenen Exemplar.

Starttermin ist dieses Wochenende (06./07.10.2018) ... es können aber jederzeit noch Interessierte dazu stoßen, frei nach dem Motto "The more the merrier" ... 

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Jeffrey Archer wurde am 15. April 1940 in London (Großbritannien) geboren.

Jeffrey Archer im Netz:

Community-Statistik

in 1,077 Bibliotheken

auf 286 Wunschlisten

von 62 Lesern aktuell gelesen

von 15 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks