Jeffrey Archer This Was a Man

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „This Was a Man“ von Jeffrey Archer

This Was a Man is the captivating final instalment of the Clifton Chronicles, a series of seven novels that has topped the bestseller lists around the world, and enhanced Jeffrey Archer's reputation as a master storyteller. This Was a Man opens with a shot being fired, but who pulled the trigger, and who lives and who dies? In Whitehall, Giles Barrington discovers the truth about his wife Karin from the Cabinet Secretary. Is she a spy or a pawn in a larger game? Harry Clifton sets out to write his magnum opus, while his wife Emma completes her ten years as Chairman of the Bristol Royal Infirmary, and receives an unexpected call from Margaret Thatcher offering her a job. Sebastian Clifton becomes chairman of Farthings Kaufman bank, but only after Hakim Bishara has to resign for personal reasons. Sebastian and Samantha's talented daughter, Jessica, is expelled from the Slade School of Fine Art, but her aunt Grace comes to her rescue. Meanwhile, Lady Virginia is about to flee the country to avoid her creditors when the Duchess of Hertford dies, and she sees another opportunity to clear her debts and finally trump the Cliftons and Barringtons. In a devastating twist, tragedy engulfs the Clifton family when one of them receives a shocking diagnosis that will throw all their lives into turmoil.

Ein würdiger Abschluss der Reihe mit kleinen Abstrichen.

— Moni2506
Moni2506

Stöbern in Krimi & Thriller

Nachts am Brenner

"Provinzpolizistenwahnsinn in Südtirol"

classique

Durst

Durst hat einen guten Spannungsbogen, einen guten Fall an sich, eine schlüssige Auflösung und einen durchaus gelungen Effekt am Ende.

AenHen

Die gute Tochter

Sehr gut umgesetztes Drama, mit Längen im Mittelteil, dafür aber Überraschungen zum Schluss

SillyT

Kalte Seele, dunkles Herz

Tolles Cover, aber recht enttäuschende Geschichte. Hatte mir etwas Anderes darunter vorgestellt.

Thrillerlady

Sag kein Wort

Unglaublich fesselnd!

Eori

Ich soll nicht lügen

Packend und bewegend. Allerdings ist ein Buch, in denen die Protagonisten an psychischen Erkrankungen leiden nicht gleich ein Psychothriller

LarryCoconarry

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nun heißt es Abschied nehmen von den Cliftons und Barringtons

    This Was a Man
    Moni2506

    Moni2506

    21. November 2016 um 19:04

    „This Was a Man“ von Jeffrey Archer ist der finale Teil der Clifton Chronicles und auch diesmal geht es um das Leben der Familie Barrington und Clifton. Erschienen ist der Roman im St. Martin’s Press Verlag im November 2016. Ein deutscher Titel steht auch schon fest: Winter eines Lebens. Januar 2018 wird das Buch im Heyne-Verlag erscheinen. Ein letztes Mal begleiten wir das Leben der Familie Barrington und Clifton und schauen was dieses für beiden Familien noch bereit hält. Giles erfährt die Wahrheit über seine Frau Karin Brandt. Harry ist weiterhin ein erfolgreicher Autor und Emmas Karriere erfährt ein weiteres Hoch als sie von Margaret Thatcher in die Politik berufen wird. Sebastian Clifton steigt noch weiter in der Bank auf und muss so einige Unwägbarkeiten meistern und Lady Virginia Fenwick droht die endgültige Pleite. Nun habe ich tatsächlich den 7. und letzten Teil der Clifton Chronicles beendet und es fällt mir schwer eine Rezension zu diesem Buch zu schreiben, ohne zu sehr zu spoilern. Denn auch diesmal ist es wieder so, dass das Buch von den Charakteren getragen wird. Der Erzählstil konnte mich diesmal hingegen nicht so ganz mitnehmen. Manche Dinge wurden mir zu schnell abgearbeitet, denn in diesem letzten Teil werden natürlich auch einige offene Fragen geklärt. Das wirkte mir zwischendurch ein wenig zu lieblos. Gut eingearbeitet fand ich die historischen Ereignisse wie z.B. der Fall der Mauer und auch das Ende konnte mich emotional überzeugen. Geschickt ist es dem Autor gelungen das ganze Buch über Ängste zu schüren und dann das Ende doch etwas anders als erwartet zu gestalten. Beeindruckt war ich wieder einmal vom Einfallsreichtum von Lady Virginia Fenwick. In den letzten beiden Bänden hat sich das Bild von ihr doch sehr gewandelt. Ich bin weit davon entfernt sie zu mögen, aber man verfolgt auch ihre Geschichte gespannt und fragt sich, was Lady Virginia noch so alles in Kauf nimmt, um an Geld zu kommen. Jessica konnte mich auch wieder für sich einnehmen, auch wenn sie in diesem Teil nicht immer alles richtig macht und durch die harte Schule des Erwachsenwerdens geht. Dennoch mag ich ihre Art immer an alles zu denken und so das Leben für die Menschen in ihrer Umgebung leichter zu machen und ihr einzigartiges künstlerisches Talent sorgt dafür, dass wichtige Ereignisse für die Ewigkeit eingefangen werden. Sehr gefallen hat mir auch die weitere Entwicklung von Emma. Sie geht in die Politik und trifft dort natürlich auch auf ihren eigenen Bruder Giles. Die Schlagabtausche der Beiden haben mir sehr gut gefallen. Und was für eine tolle Liebesgeschichte sie mit Harry verbindet. Sie haben sich als Kinder kennen gelernt und sind im letzten Teil schon sehr lange zusammen. Insgesamt hat mich diese Reihe einfach auf eine tolle Reise mit vielen wunderbaren Charakteren mitgenommen und ich habe die Geschichte sehr gerne mitverfolgt. Fazit: Eine Familiensaga, die man unbedingt gelesen haben sollte. Es war mit kleinen Abstrichen ein würdiger Abschluss für die Reihe, dem ich 4 Sterne gebe.

    Mehr