Jeffrey Eugenides

(1.167)

Lovelybooks Bewertung

  • 1541 Bibliotheken
  • 28 Follower
  • 37 Leser
  • 119 Rezensionen
(486)
(403)
(198)
(55)
(25)

Lebenslauf von Jeffrey Eugenides

Jeffrey Eugenides wurde 1960 in Detroit / Michigan geboren und lebt heute mit Frau und Tochter in Berlin, wohin ihn Stipendien des DAAD und der American Academy gelockt haben. Sein Debütroman "The Virgin Suicides" (dt. "Die Selbstmord-Schwestern") erregte weltweit Aufsehen und wurde im Jahr 2000 von Sofia Coppola verfilmt. Wie Jonathan Franzen rechneten ihn Kritiker in der Zeitschrift The New Yorker unter die "Twenty Writers for the 21st Century" und in der Zeitschrift Granta unter die "Best Young American Novelists". Eugenides und Franzen wurden von ihrem US-Verleger Jonathan Galassi miteinander bekannt gemacht; über Jahre diskutierten sie in einem griechischen Lokal in New York ihre jeweiligen Projekte. Die freundschaftliche Verbundenheit und der kreative Austausch zeitigten zwei sehr unterschiedliche, dennoch verwandte Romane: fulminante, große Epen über den Zerfall der amerikanischen Familie und das Schicksal des Landes im 20. Jahrhundert.

Bekannteste Bücher

Die Liebeshandlung

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Spatz meiner Herrin ist tot

Bei diesen Partnern bestellen:

Air Mail

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Selbstmord-Schwestern

Bei diesen Partnern bestellen:

Middlesex

Bei diesen Partnern bestellen:

La trama nupcial

Bei diesen Partnern bestellen:

Berlin

Bei diesen Partnern bestellen:

The Marriage Plot

Bei diesen Partnern bestellen:

Middlesex

Bei diesen Partnern bestellen:

Virgin suicides

Bei diesen Partnern bestellen:

My Mistress's Sparrow is Dead

Bei diesen Partnern bestellen:

The Virgin Suicides

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Apokalypse in einer ruhigen Wohngegend

    Die Selbstmord-Schwestern
    Gegen_den_Strom_lesen

    Gegen_den_Strom_lesen

    17. May 2017 um 14:05 Rezension zu "Die Selbstmord-Schwestern" von Jeffrey Eugenides

    Die Idee des Buches ist genial. Fünf unterschiedliche Schönheiten, Töchter der Familie Lisbon, begehen innerhalb eines Jahres Selbstmord. Geschildert wird die Erzählung von den Nachbarjungs, die die Schwestern aus der Ferne anhimmeln und "Beweisstücke" für die Selbstmorde, wie Trophäen sammeln. Die makabre Geschichte empfand ich als ziemlich komplex - die Selbstmorde stehen symbolisch für den Untergang einer ganzen Wohngegend. Eugenides zeichnet das Bild einer Apokalypse, ins Rollen gebracht durch die jüngste der ...

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    zu Buchtitel "Warum Lesen glücklich macht" von Stefan Bollmann

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden ...

    Mehr
    • 2029
  • It is a book about suicide by dull solitude and perfect indifference.

    Die Selbstmord-Schwestern
    HelloB

    HelloB

    10. November 2016 um 13:22 Rezension zu "Die Selbstmord-Schwestern" von Jeffrey Eugenides

     The Book's main theme is suicide, which is something that makes people feel obviously uncomfortable. But the director makes it look like something who any of us might have thought about at least once during our teenage years, thus it's very touching and real even if very sad and scary.It is a book about suicide by dull solitude and perfect indifference.Eugenides is a very talented writer, whose main force is the mesmerizing storytelling technique, based in this novel on one hand on the subtle nuances of the “we” narrative voice, ...

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Middlesex von Jeffrey Eugenides

    Middlesex
    ursula kiefer

    ursula kiefer

    06. September 2016 um 10:59 via eBook 'Middlesex' zu Buchtitel "Middlesex" von Jeffrey Eugenides

    wo finde ich das buch middlesex es heisst ich habe es gekauft aber es ist nicht in meinrr bibliothek

  • Depression

    Die Liebeshandlung
    Skrutten

    Skrutten

    14. August 2016 um 19:44 Rezension zu "Die Liebeshandlung" von Jeffrey Eugenides

    Ein großer Schriftsteller - tief verwurzelt in der US-amerikanischen Gesellschaft - ist es nichtsdestotrotz ein großer Genuss, diese wenigen langen Romane von ihm zu lesen! Neben dem Schicksal der drei jungen Protagonisten am Ende ihrer Schulzeit und dem Übergang zu einer universitären Ausbildung erfährt der Leser viel über Depression als Krankheit – authentisch und ausführlich. Für mich war das sehr beeindruckend und hat meinen Respekt gegenüber Betroffenen vertieft. Ganz oben im Regal – Jeffrey Eugenides!

  • "Doch was die Menschen vergessen, bewahren die Zellen."

    Middlesex
    Kopf-Kino

    Kopf-Kino

    Rezension zu "Middlesex" von Jeffrey Eugenides

    Warum sich für Geschichte interessieren? Um die Gegenwart zu verstehen oder sie zu meiden? Berlin, 2001: Der einundvierzigjährige Cal Stephanides, ein Abkömmling griechischer Einwanderer, erzählt die Lebens- und Leidensgeschichte dreier Generationen, in deren Mittelpunkt die Transformation steht. Dies ist die Geschichte von Bruder und Schwester, die innerhalb der Kriegswirren und der daraus resultierten Flucht zu Mann und Frau werden, die Geschichte zweier Griechen, die zu Amerikaner werden, und schließlich die Geschichte der ...

    Mehr
    • 15
  • Ein Jahr der Selbstmorde – ein etwas anderes Buch.

    Die Selbstmord-Schwestern
    tination

    tination

    12. March 2016 um 14:27 Rezension zu "Die Selbstmord-Schwestern" von Jeffrey Eugenides

    Das Buch: In einer Straße in einem kleinen Vorörtchen einer großen Stadt lebt die Familie Lisbon. Und diese Familie verändert innerhalb eines Jahres sich selbst und die ganze Straße. Woran das liegt? Nun, Herr und Frau Lisbon haben fünf Töchter. Und diese Fünf bringen sich innerhalb eines Jahres um. Ergründet wird dies nun von einem Nachbarn und gibt so einen ironischen Einblick in die Jugend der siebziger Jahre.  Fazit: Der unbekannte Nachbarsjunge erzählt von dem Jahr der Selbstmorde. Und das sehr trocken und mit einem Schuss ...

    Mehr
  • The Marriage Plot

    The Marriage Plot
    TinaGer

    TinaGer

    10. March 2016 um 08:42 Rezension zu "The Marriage Plot" von Jeffrey Eugenides

    Ein Campus-Roman und eine viktorianische Liebesgeschichte. Eugenides siedelt seine Liebeshandlungen in den frühen 80'er Jahren an. Die Elite Universität ist - wen wundert es - Brown. Biographisch ist sicherlich so einiges zu nennen. Die Dreiecksgeschichte entfaltet sich ganz im Sinne der literarischen Theorie und erreicht doch immer wieder Realismus. Eugenides mag die Protagonistin mehr als Angelpunkt, denn als lebendige Figur angelegt haben. Neben dem Tennisspiel und der Ordnungsliebe ist ihm zu jungen Frauen nicht viel ...

    Mehr
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria
    Ginevra

    Ginevra

    zu Buchtitel "Euphoria" von Lily King

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ...

    Mehr
    • 1702
  • Die Liebe, das Leben und der Tod

    The Virgin Suicides
    DaniW

    DaniW

    26. November 2015 um 02:42 Rezension zu "The Virgin Suicides" von Jeffrey Eugenides

    Die Familie Lisbon lebt mit ihren fünf wunderschönen Töchtern in einer Vorstadt von Michigan. Die Erziehung der Teenager-Töchter ist strikt, dennoch sehr liebevoll. Sie wachsen streng behütet und sehr religiös auf. Die Familie droht zu zerbrechen, als die jüngste Tochter sich umzubringen versucht. So beginnt das >>Jahr der Selbstmorde<<. In einer Rückblende erfährt der Leser von den Träumen dieser jungen Frauen, von ihren Sehnsüchten, von ihren Ansichten über die Liebe, das Leben und den Tod. Man ist von der ersten Seite an ...

    Mehr
  • weitere