Jeffrey Stepakoff Wenn es blaue Sterne regnet

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 2 Rezensionen
(8)
(7)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wenn es blaue Sterne regnet“ von Jeffrey Stepakoff

Ganz selten stoßen wir auf eine Geschichte, die uns daran erinnert, wie es ist, die große Liebe zum ersten Mal im Leben zu erfahren – gegen alle Widerstände, dann, wenn man sie am wenigsten erwartet und mit solcher Leidenschaft, dass es einen für immer verändert – „Wenn es blaue Sterne regnet“ ist eine solche. Lily war erst wenige Tage verheiratet, als ihr Mann Paul in den Zweiten Weltkrieg ziehen musste. Nun, endlich nach drei Jahren, stehen seine Rückkehr und die seiner Kameraden kurz bevor. Die kleine Stadt Toccoa plant ein großes Willkommensfest. Doch während der Vorbereitungen trifft Lily auf den Italiener Jake Russo, der ein kunstvolles Feuerwerk ausrichten soll. Und dieser Mann erobert Lilys Herz mit seinem ganzen Wesen – noch nie hat sie sich jemandem so nah und verbunden gefühlt. Sie ist hin- und hergerissen zwischen ihren Pflichten der Gesellschaft und ihrem Ehemann gegenüber und ihrer Zuneigung zu diesem heimatlosen, aber leidenschaftlichen Mann, der für sie bestimmt zu sein scheint. Lily muss sich entscheiden: zwischen der großen Liebe, die ihr bisher versagt geblieben ist, und dem Schwur, den sie bereits geleistet hat... „Wenn es blaue Sterne regnet“ ist ein ergreifendes, wunderbares Mosaik all jener Gefühle, die nur die große Liebe hervorzurufen vermag.

die Geschichte hat mich total berührt - sehr empfehlenswert!

— Sarah_va21
Sarah_va21

Woran erkenne ich die Liebe meines Lebens? Ein fast poetisches Buch über das Sein und was wir damit tun.

— Briggs
Briggs

Dieses Buch ist pure Leidenschaft! "Ein Augenblick am Himmel, eine Ewigkeit im Herzen!"

— Bibliophile4149
Bibliophile4149

Jetzt tut mein Herz ein bisschen weh ;) Schöne Geschichte - nicht zu schnulzig!

— Pukkelpop
Pukkelpop

Stöbern in Romane

QualityLand

Satirischer Blick in die Zukunft

Langeweile

Sonntags in Trondheim

Geschichte mit skurrilen Charakteren, die sich gut liest und insgesamt unterhaltsam ist, das Lesen der Vorbänder allerdings voraussetzt

Buchmagie

Vintage

Ein Roadtrip voller cooler Details aus der Musikgeschichte, dazu spannend und ziemlich witzig.

BluevanMeer

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Irgendwie zauberhaft, obwohl mich die Protagonistin mit ihrer Naivität zum Ende hin zunehmend nervte.

once-upon-a-time

Underground Railroad

Ein ungeheuer beeindruckendes, in den Zeiten des neuaufkommenden Nationalismus und Rassismus überaus wichtiges Buch.

Barbara62

Die Phantasie der Schildkröte

Ein Märchen für Erwachsene, manchmal etwas zu übertrieben.

ulrikerabe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vergiss das nie :)

    Wenn es blaue Sterne regnet
    Pukkelpop

    Pukkelpop

    Klappentext Der Zweite Weltkrieg ist zu Ende und die junge Lily wartet in Toccoa, Georgia, auf die Rückkehr ihres Mannes Paul, den sie kurz vor seiner Abreise geheiratet hat. Doch als sie Jake Russo trifft, der das phantastische Willkommensfeuerwerk für die Heimkehrer vorbereitet, lernt sie die große Liebe kennen und erlebt einen wunderbaren Rausch der Gefühle. Hin- und hergerissen zwischen ihrer Verpflichtung ihrem Ehemann gegenüber und ihrer Zuneigung für den leidenschaftlichen Jake, muss sie eine schwere Entscheidung treffen. Zitat <<<<<" Wenn die Menschen älter werden" sagte der junge Mann, der erkannte, wie fasziniert die kleine Lily von dem Feuerwerk war, "dann vergessen sie oft, was wirklich wichtig ist." dann zeigte er hinauf. "Vergiss das nie, Lily. Vergiss das nie." >>>>> Seite 282 Ich glaube diese Zeilen aus dem Buch werde ich mir fest einprägen. Ein wunderschönes Buch und ich muss zugeben mein Herz tut ein bisschen weh. Es erinnert mich an meine Großmutter und an eine Ihrer Erzählungen aus der Kriegszeit. Falls jemand meinen Lesestauts verfolgt hat... auf Seite 50 dachte ich schon zu wissen wie das Buch ausgeht. Ein Teil hat sich auch bestätigt. Normal stört mich sowas, aber in diesem Fall war es völlig egal. Dieses Buch löste so viele Gefühle in mir aus und es hat mich einfach gefesselt. Es ist genial wie die Geschichte der Lily erzählt wird. Dem Leser wird ermöglicht sich in die Rolle hineinzuversetzen und durch den fließenden Schreibstiel von Jeffrey Stepakoff merkt man gar nicht wie die Seiten an einem vorbeifliegen! Super finde ich auch, dass es für mein Empfinden nicht zu schnulzig und übertrieben geschildert wird. Was soll ich noch dazu sagen? " Ein Augenblick am Himmel eine Ewigkeit im Herzen."

    Mehr
    • 5
    Pukkelpop

    Pukkelpop

    05. June 2014 um 15:22
    Sabine17 schreibt Deine Rezi spricht mich sehr an. Das wäre sicher auch ein Buch für mich.

    Dankeschön ;)

  • Rezension zu "Wenn es blaue Sterne regnet" von Jeffrey Stepakoff

    Wenn es blaue Sterne regnet
    Lene1277

    Lene1277

    14. August 2011 um 11:20

    Nach Beendigung des zweiten Weltkriegs wartet Lily auf die Rückkehr Ihres Ehemanns Paul. Kurz vor Kriegsbeginn haben beide schnell noch geheiratet - da war Lily 17 und jetzt nach ca. 4 Jahren des Wartens freut sie sich auf einen Neubeginn und den Start Ihrer Ehe in Ihrem neuen Haus. Eigentlich. Denn irgendwie merkt Lily, das ihr - so perfekt ihr Leben auch ist - irgendetwas fehlt. Als sie dann eines Tages zufällig Jake Russo trifft, der gerade das Feuerwerk für die Feier der Heimkehrer vorbereitet, gerät ihr bisheriges Leben völlig durcheinander.... Mein Eindruck: Das Buch und die Geschichte haben mich völlig unerwartet wirklich sehr berührt. Sogar soviel, das ich zugebe, dass ich die letzten Seiten mit verheulten Augen gelesen habe. Die Geschichte spielt in der amerikanischen Kleinstadt Toccoa, Georgia und beginnt eigentlich am Anfang im Jahr 2007. Ich war zuerst ein wenig verwundert, da der Klappentext von 1945 sprach. Der Leser lernt dort Lily schon kennen, allerdings als 82-jährige Dame, die mit ihrer Enkelin ein ortsansässiges Museum besucht. Und dann stehen sie vor einem ausgestelltem Dokument, was angeblich die Rezeptur eines Granatensprengstoffs aufweist. Lily protestiert energisch und erzählt, was es wirklich mit diesem Dokument und dieser Rezeptur auf sich hat.... Und dann gelangen wir als Leser in das Jahr 1945 und erleben die junge Lily, die Tochter eines Coca-Cola Direktors. Ihre Famile ist hoch angesehen und ihre Mutter Honey ist in der Kleinstadt beliebt und bekannt - stets darauf achtend, niemals aus der Norm zu fallen, die sie z.Tl. auch selbst mit kreirt hat. Eine amerikanische Kleinstadt mit einer Gemeinschaft, die nach ungeschriebenen Regeln und Gesetzen lebt und die es nicht für gut heißen kann, wenn man aus dem Rahmen fällt. Lily hat hier und da Schwierigkeiten in der Anpassung, verhält sich nicht "regelkonform", obwohl sie weiß, dass das zu Problemen führen kann. Man merkt auch schon am Anfang des Buchs, dass sie versucht ein bischen zu rebelieren - auch wenn es nur darum geht, wo genau der richtige Platz für Tassen in einer Küche ist. Dann trifft man als Leser auf Jake Russo - der Feuerwerker. Und als Lily und er sich treffen, merken beide eine wahnsinnge Vertrautheit, kurz - sie verlieben sich. In den paar Tagen bis zur Heimkehr Ihres Mannes aus dem Krieg und dem Feuerwerk am 4.Juli entwickeln sich so starke Gefühle, das für die Protagonistin fest steht: sie muss sich entscheiden. Toccoa und die "perfekte" Ehe mit Paul - oder aber echte Gefühle, echtes Leben mit Jake. ...."Ein Sprichwort Ihres Vaters?" fragte Sie. "Ja" antwortete er. "Auch wenn der Himmel bereits mit Sternen bedeckt ist, kannst du jederzeit deine eigenen erschaffen."..... Nicht einfach. Man wird hier als Leser wunderbar in den Zwiespalt der Lily mit hineingezogen: die anerzogene und vorgelebte Loyalität dem Leben in Toccoa stehen wirkliche, echte Gefühle mit der Aussicht, sich selbst verwirklichen zu können, gegenüber. Ein wirklich tolles Buch mit einer Geschichte, die berührt. Die Protagonistin ist sehr gut gelungen - ich mochte den Charakter sofort und konnte mich auch schnell in dessen Welt einfinden. Der Zwiespalt und auch die dazugehörige Liebesgeschichte ist sehr gut beschrieben und obwohl sehr detailverliebt erzählt, wird es nicht langweilig. Ich mag das Buch, ich mag die Geschichte.... heute kann man sich kaum noch vorstellen, welche Kraft es für jemanden bedeutet haben muss, damals einfach aus der festgelegten Ordnung auszubrechen bzw. man fragt sich, wie viele Leute sich einfach ihrem Schicksal ergeben haben, obwohl sie ein Leben geführt haben, was nicht Ihres ist/war. Zwar haben wir heute nicht mehr den hohen gesellschaftlichen Druck wie noch 1945 - aber auch heute gelten durchaus noch ungeschriebene Regeln, an die man sich zu halten hat, ansonsten wird man als "anders" und "nicht normal" abgestempelt. Abschließend bleibt mir nur zu sagen: Tolle Geschichte, tolles Buch! Und wer anfällig für sowas ist, der sollte die Taschentücher parat haben...für alle Fälle ;-)

    Mehr