Jen Calonita Belles (Belles) [ BELLES (BELLES) ] By Calonita, Jen ( Author )Sep-11-2012 Paperback

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Belles (Belles) [ BELLES (BELLES) ] By Calonita, Jen ( Author )Sep-11-2012 Paperback“ von Jen Calonita

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Belles (Belles) [ BELLES (BELLES) ] By Calonita, Jen ( Author )Sep-11-2012 Paperback" von Jen Calonita

    Belles (Belles) [ BELLES (BELLES) ] By Calonita, Jen ( Author )Sep-11-2012 Paperback

    Heiress

    25. January 2013 um 15:11

    ******************************************** Handlung ******************************************** Das Leben von Isabelle „Izzie“ Scott verläuft etwas anders als es für einen Teenager üblich ist. Ihr Vater ist schon relativ früh von der Bildfläche verschwunden und als Izzie zehn Jahre alt ist, verunglückt ihre Mutter tödlich bei einem Autounfall und somit bleibt sie allein zurück mit ihrer Großmutter in einem heruntergekommen Haus in Harborside, einem Ort, der scheinbar keine richtige Zukunft bietet. Izzie hat gefühlte tausend Jobs und muss sich darüber hinaus noch um den Haushalt kümmern, da ihre Großmutter an Alters-Demenz erkrankt ist. Als wäre dies nicht schon alles schlimm genug für Izzie, zollt die Krankheit ihrer Großmutter eines Tages ihren Tribut und die einstige lebhafte und fürsorgliche Frau an Izzies Seite ist kurze Zeit später nur noch ein Schatten ihrer selbst. Doch ihre Großmutter hat Vorkehrungen getroffen, denn sie wusste, dass dieser Tag kommen würde. Mit Hilfe einer Sozialarbeiterin hat sie einen entfernten, politisch sehr erfolgreichen Onkel von Izzie aufgespürt zu dem Izzie ziehen soll, wenn ihre Großmutter in die Obhut eines Seniorenheims kommt. Doch Emerald Cove, was von nun an Izzies neues Zuhause sein wird, ist nicht die perfekte Welt, wie es auf den ersten Blick vermuten lässt. Izzies Cousine Mirabelle Monroe ist nicht gerade begeistert darüber, dass sie von nun an mit „so einer“ unter einem Dach leben muss und mit Hilfe ihrer besten Freundin Savannah nimmt sie sich vor, Izzie das Leben zur Hölle zu machen… ******************************************** Meine Meinung ******************************************** ******************************************** Aufmachung ******************************************** Die Aufmachung des Buches ist sehr einfach gehalten und dennoch wundervoll. Das Cover ist zur Hälfte matt und zur Hälfte glänzend. Die Kapitel-Unterteilungen sind ebenfalls sehr einfach gehalten, ihre Länge ist optimal – nicht zu kurz und nicht zu lang. Die Tatsache, dass hier ein großer Zeilenabstand vorhanden ist, macht das Lesen angenehmer. ******************************************** Idee/Handlung ******************************************** Die Idee finde ich sehr gut. Es werden hier nicht nur die normalen Probleme von Heranwachsenden besprochen, sondern es müssen hier auch etwas tiefgreifendere Konflikte bewerkstelligt werden, mit denen sich auch Menschen in etwas reiferem Alter befassen müssen. ******************************************** Schreibstil ******************************************** Die Tatsache, dass es sich bei dieser Rezension um ein englisches Buch handelt, schreckt sicherlich viele von Euch ab. Aber meiner Meinung nach kann man hier doch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Zum einen hat man etwas anderen Lese-Stoff und zum anderen hat man die Möglichkeit, sein Englisch zu verbessern. Also lass Euch nicht abschrecken und traut Euch. Der Schreibstil dieser Autorin ist einfach umwerfend. Sie schildert alles mit sehr viel Liebe zum Detail und auch meine geliebten Metaphern finden in dieser Geschichte ihren Platz. Erzählt wird die Geschichte aus Sicht des allwissenden Erzählers. ******************************************** Lese-Tempo ******************************************** Aufgrund einer Lese-Runde musste ich bei diesem Buch eine etwas längere Pause einlegen. Darüber hinaus hatte ich die Woche über viel um die Ohren, andernfalls hätte ich dieses Buch regelrecht verschlungen. Natürlich muss man sich hier erst einmal an das Englisch gewöhnen. Ich habe schon längere Zeit kein fremdsprachiges Buch mehr in der Hand gehabt aber nach ein paar Kapiteln bin ich quasi warm gelaufen und es ging richtig zügig voran. Die Tatsache, dass der Handlungsablauf sehr unterhaltsam war und es viele Cliffhanger gab brachte mich dazu Seite um Seite und Kapitel um Kapitel tiefer in diese Geschichte einzutauchen. Man mag dieses Buch wirklich nicht aus der Hand legen. ******************************************** Unterhaltungswert ******************************************** In Bezug auf den Unterhaltungswert wurde mir hier auch sehr viel geboten. Die Atmosphäre erinnert etwas an O. C. California, was hier nun aber niemanden abschrecken sollte. Das Setting war einfach schön gestaltet und man hatte keine andere Wahl, als mit Izzie gegen die fiesen Machenschaften in Emerald Cove an zu kämpfen. Natürlich gehört dieses Buch eher der Kategorie „leichte Kost“ an, dennoch ist es sehr gut durchdacht und man fühlt sich in der Handlung sehr wohl. Teilweise ist man erschüttert, man ist gerührt und ab und an fallen einem quasi die Augen aus, da es hier einige Wendungen gibt, mit denen man nicht im Entferntesten rechnet. Auch der Humor kommt in diesem Buch nicht zu kurz. Allein die Intrigen von Savannah (und Mira) machen das Buch sehr unterhaltsam. ******************************************** Charaktere ******************************************** Ich hätte nicht gedacht, dass die Charaktere in diesem Buch so perfekt ausgearbeitet sind. Da hat die Autorin meine Erwartungen definitiv übertroffen. Einige von ihnen sind im Laufe der Geschichte gereift, andere wiederum nicht. Das war aber meiner Meinung nach Absicht und somit hat Jen Calonita hier ganze Arbeit geleistet. Isabelle „Izzie“ Scott Sie ist die Hauptperson in diesem Buch, die aufgrund ihres Schicksalsschlags ihr komplettes Leben umkrempeln muss. Sie kommt relativ schnell dahinter, dass in Emerald Cove alles nur Fassade ist und versucht dennoch, sich anzupassen, da ihr bewusst ist, welches Glück sie hat einen solchen Lebensstil führen zu dürfen. Sie bringt viele Dinge auf den Punkt und ist mir sehr ans Herz gewachsen. Mirabelle „Mira“ Monroe Auch sie ist sehr authentisch dargestellt worden. Sie ist sehr wohlbehütet im Schoße der Gemeinde von Emerald Cove aufgewachsen und ganz und gar nicht über den Auftritt ihrer Cousine erfreut. Sie hat lange dafür gekämpft zu Savannahs Clique dazuzugehören und lässt sich von dieser ständig wie eine Leibeigene herumkommandieren. Sie könnte so viel von Izzie lernen, vor allem in Bezug auf Courage, aber wird sie dies zulassen? Savannah Ich glaube von ihr könnte so mancher General noch etwas dazulernen. Sie ist arrogant, selbstsüchtig, herrisch, intrigant - die Liste könnte ich noch um tausend weitere Eigenschaften ergänzen. Sie ist meiner Meinung nach eine der Schlüsselfiguren in diesem Buch, denn sie bringt den Leser am häufigsten zum Nachdenken. Man versucht zu verstehen, welches die WIRKLICHEN Beweggründe für ihr Handeln sind und ich denke mal, dass es euch genauso ergehen wird wie mir… Mehr möchte ich auf die Charaktere nicht eingehen. Offen gestanden bin ich mir nicht sicher, ob ich vielleicht doch noch den einen oder anderen erwähnen sollte, denn selbst die simpelsten Nebencharaktere haben mich überzeugt. Jeder der Personen hat eine ganz eigene Körpersprache, die einem förmlich aus dem Buch entgegenspringt. Jen Calonita hat bei jedem von ihnen die Weichen für die Weiterentwicklung in den nächsten beiden Bänden gelegt und ich bin gespannt was da noch kommt…. ******************************************** Setting ******************************************** Sowohl Harborside als auch Emerald Cove sind sehr detailreich geschildert und man hatte das Gefühl, direkt vor Ort zu sein. ******************************************** Überraschungen ******************************************** Gut, hier dachte ich: „Was soll da schon großherrlich kommen?“ und auch hier wurde ich eines besseren belehrt. Wie in jedem Buch war einiges vorhersehbar. Nein! War es nicht! Die Autorin hat es hier geschafft eine Fährte zu legen, die jedoch anders verlief wie man es erwartet hatte oder aber ihre Fortsetzung in einem der Folgebände haben wird, so hoffe ich es zumindest. ******************************************** Umsetzung ******************************************** Die Umsetzung hätte meiner Meinung nach nicht besser erfolgen können. Auch sie übersteigt meine Erwartungen bei weitem. Man hat eine Handlung präsentiert bekommen, die sich an das hielt, was der Klappentext versprochen hat. Die Autorin führt den Leser in beide Welten ein und sorgt quasi nebenbei für die nötigen Hintergrundinformationen, die man als Leser benötigt. Ich bin ja eher von einer leichten Kost ausgegangen, und irgendwie ist es das ja auch. Aber die Themen, die Atmosphäre und die Charaktere haben das Buch zu etwas ganz besonderem gemacht. Jen Calonita hat, wie ich schon sagte, gute Weichen gelegt, sie teilweise schon abgeschlossen und noch bestehende wird sie abschließen, davon bin ich überzeugt. ******************************************** Nachdenklichkeit ******************************************** In diesem Buch wird man mit Themen konfrontiert wie „Arm & Reich“, „Gut & Böse“. Man bekommt es mit korrupten Menschen zu tun und muss sich mit dem Thema „Vorurteile“ befassen. Man bekommt vor Augen geführt, wie einfach es sein kann sich und sein Leben von Dritten beeinflussen zu lassen. Das war z. B. eine Sache, die mich sehr beschäftigt hat. Auch die Vorbildfunktion der Erwachsenen spielt hier eine tragende Rolle. Oft ist die Entwicklung der Teenager in diesem Buche schon in Stein gemeißelt, da ihre Erziehung hier – wie eigentlich überall – einen großen Einfluss auf ihre Entwicklung nimmt. Wir können es den Jugendlichen unserer Zeit nicht zum Vorwurf machen, denn die Werte die sie leben bekommen sie ja vermutlich von ihrem direkten Umfeld vorgelebt, nicht wahr? Vor allem aber geht es in diesem Buch um die Familie. Was genau definiert eine Familie? Die D N A oder die emotionale Verbindung? ******************************************** Bildungswert ******************************************** Der fokussiert sich in diesem Buch definitiv auf den moralischen Bildungswert. Die Autorin versucht zu vermitteln, dass man sich selbst treu bleiben sollte, lernen muss über den Tellerrand zu schauen und nichts auf das Geschwätz der Leute zu geben, sondern sich zu wehren. Denn ist der Ruf erst einmal ruiniert, ist es ziemlich schwer seine Weste rein zu waschen und eine Absolution zu bekommen. Und auch Courage spielt hier eine sehr große Rolle. Die Liste könnte sich auch hier grenzenlos ergänzen. Eines steht fest: Hätte ich eine Tochter im Teenage-Alter, würde ich sie bitten dieses Buch zu lesen, denn neben der einfachen Unterhaltung würde sie hier auch eine Menge Stoff zum Nachdenken bekommen. Diese Thematiken werden immer öfter in den Büchern angesprochen, was bedeutet, dass es scheinbar der Zahn der Zeit ist. ******************************************** FAZIT ******************************************** Man sollte ein Buch nicht allein nach seinem Cover bewerten. Das gilt sowohl für die Message dieser Geschichte an sich, wie auch für das gesamte Buch. Ich erwartete hier eine kurzweilige Unterhaltung ohne viel Hand und Fuß. Einfach nur mal ein Buch, bei dem man auf „Stand-By“ gehen konnte und leicht unterhalten wird. Bekommen habe ich ein Buch, das etwas für Jung und Alt ist, denn dieses Thema geht uns alle etwas an. Ich bin restlos begeistert und empfehle es jedem weiter!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks