Du bist der Hammer!

von Jen Sincero 
4,6 Sterne bei7 Bewertungen
Du bist der Hammer!
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Caaliyahs avatar

Dieses Buch macht aus jedem großen Zweifler und Pessimisten einen Hammertypen!

Tailiyas avatar

Fabelhaftes Motivations-Buch!

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Du bist der Hammer!"

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Leben, so wie es ist? Oder sagen Sie: Soll’s das wirklich schon gewesen sein? Wenn Sie sich insgeheim denken, dass irgendwo Größeres auf Sie wartet, Ihnen aber noch der letzte Anstoß fehlt, um endlich die verdammte Komfortzone zu verlassen, dann sind Sie hier genau richtig. Denn Jen Sincero wird Sie packen und von der Couch ziehen, damit Sie endlich das Leben leben, auf das Sie selbst neidisch wären.
Aber Vorsicht: Nach diesem Buch ist das Leben definitiv anders!
Jen Sinceros eigenes Leben war lange Zeit alles andere als berauschend: Sie hangelte sich von einem schlechten Job zum nächsten, hatte nie genug Geld und fuhr ein Auto, das fast auseinanderfiel. Bis sie entschied, dass sie etwas ändern muss. Sie las gefühlt jedes Selbsthilfebuch auf dieser Welt und ging zu Seminaren, bei denen man Leute umarmen oder seine Wut an einem Kissen auslassen musste. Und – es half. Jen Sincero schrieb ihr erstes Buch und schließlich noch ein zweites, das zu einem Bestseller wurde. Sie arbeitete als Coach, gab Seminare, reiste um die Welt und sprach vor großem Publikum. Sie erreichte genau das, wovon sie immer geträumt hatte. Jetzt gibt Jen Sincero ihre Erkenntnisse und ihr Wissen weiter und zeigt, wie man die Fähigkeiten, die in einem schlummern, endlich zum Blühen bringt. Es geht darum, sich glasklar darüber zu werden, was einen glücklich macht und wobei man sich am lebendigsten fühlt, und es dann mutig umzusetzen, statt sich einzureden, man könnte es nicht schaffen.
Mit viel Humor und Schlagfertigkeit gibt sie praktische Ratschläge und zeigt Übungen, die dabei helfen die Selbstsabotage zu beenden und das zu erreichen, wovon man träumt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783424201550
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Ariston
Erscheinungsdatum:06.03.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 06.03.2017 bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Caaliyahs avatar
    Caaliyahvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Dieses Buch macht aus jedem großen Zweifler und Pessimisten einen Hammertypen!
    Toller Mutmacher und Life-Coach

    "Du bist der Hammer!" ist ein unkonventionelles, kurzweiliges Werk über die Leichtigkeit des Seins, die Grundlosigkeit der Selbstzweifel und beschreibt auf geniale Weise, wieso wir alle ganz individuell, wertvoll, toll und unvergleichlich sind. Es bringt den inneren Kritiker für eine Weile zum Schweigen und - wenn man die enthaltenen Tipps beherzigt - tatsächlich zu einem selbstbewussteren, optimistischeren und glücklicheren Leben führen kann. Der Schreibstil ist witzig, aneckend und einfach zu lesen und zu verstehen. Die Umsetzbarkeit der Tipps macht das Ganze zu einem unschlagbaren, wertvollen Ratgeber!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Steffinitivs avatar
    Steffinitivvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Wer seinen Ar* momentan nicht hochbekommt und dringend motiviert werden möchte, für den ist das Buch genau das richtige!
    Du bist der Hammer (Jen Sincero)

    Mein Fazit

    Warum wollte ich dieses Buch lesen?

    Jeder kennt das. Man sitzt zuhause vor einem Berg an Aufgaben und plötzlich kommt da dieser Zweifel. Erst leise und dann doch irgendwann so laut, wie die Fans im Fußballstadion. „Ob man auch wirklich das richtige tut, es kann doch so alles gar nicht klappen“ – Auch bei mir kamen ein paar Mal seit dem Berufswechsel diese Zweifel. Daher habe ich im Buchhandel meinen Blick schweifen lassen und nach einem Buch gesucht, welches mich motiviert, dort weiter zu machen, wo meine kleine innere Stimme sich scheut laut zu werden. Und siehe da!

    Was ich zu dem Buch sagen möchte:

    Ich hatte vor einer Weile ein „Selbsthilfebuch“ zum Thema Selbstliebe und Selbstbewusstsein in der Hand. Ja, auch das gehört dazu, dass man sich seiner Selbst und seinen Gefühlen eher bewusst wird und lernt, sie zu deuten, einzuordnen und zu leben. Doch bei diesem Buch lief alles nur nach einem bestimmten Schema F. Das war so gar nicht mein Ding. Ich bin zwar vom Herzen Naturwissenschaftler & wir lieben diese Schemas und Algorithmen, doch nicht was meinen Kopf angeht, das findet schon mein Bewusstsein nicht so cool.

    Ich habe also ein wenig verhalten das Buch von Jen aufgeschlagen und angefangen zu lesen. Bereits auf den ersten Seiten musste ich zum Teil schmunzeln, wie sehr die beschriebenen Gedanken, Zweifel oder Äußerungen von Außen auf mich, mein Umfeld und mein Leben passten. Doch, das Besondere und zugleich auch Überzeugende war, dass sie nicht versucht mit einem Vorgehen nach Schema F die Probleme oder Schwierigkeiten zu lösen, sondern dass sie Ideen, Gedanken und Motivation bereitstellt, sich diesen selbst zu stellen und dann zu entscheiden, wie man weiter macht.

    Durch die Ideen und Anregungen wird der Leser dazu animiert, noch einmal genau über die Situation, die damit entstandenen Schwierigkeiten und seine Sicht dazu nachzudenken. Man wird animiert, sich und seine ersten Gedanken zu überdenken und kommt dann vielleicht zu einem anderen Schluss, aber selbst wenn nicht, so hat man in diesem Buch nicht das Gefühl dann verurteilt zu werden.

    Das Buch stützt sich viel auf die „self fulfilling prophecy“ – frei nach dem Motto, wenn ich es mir schon selbst nicht zu traue oder eingestehe oder gönne, dann kann es ja eigentlich auch nicht eintreten.

    Ich bin im Gesamten sehr zufrieden und kann das Buch nur weiter empfehlen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    FrauTinaMuellers avatar
    FrauTinaMuellervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein herrliches, freches, motivierendes, ehrliches Buch, den Finger tief in unsere bequeme Komfortzone bohrt! Autsch!
    Du bist der Hammer

    Think big und höre nicht auf das, was die anderen dir sagen – lebe deine eigene Großartigkeit – so lautet das Motto von Jin Sinceros Ratgeber “Du bist der Hammer”, erschienen im Ariston Verlag.

    Du bist unzufrieden mit deinem Leben, so wie es gerade ist und so lahm wie es gerade vor sich hin dümpelt? Du fragst dich, soll das wirklich schon alles gewesen sein? Wartet wirklich nichts Größeres mehr auf mich? Dann hast du es dir wohl zu sehr gemütlich in deiner Komfortzone gemacht ;-). Hier hilft nur noch eines: Das anregende Buch von Jen Sincero zu lesen. Und natürlich solltest du auch ins Tun kommen … 😉 Ganz so einfach ist es also immer nicht, ein Ratgeber alleine holt dich nicht aus deiner Gemütlichkeit heraus …

    “Früher hielt ich Zitate … für totalen Schwachsinn. Ich verstand gar nicht, was sie bedeuten sollten. Nicht, dass sie mich nicht interessiert hätten. Dafür war ich zu cool. Ich fand die Welt der spirituellen Lebenshilfe einfach nur unfassbar abgeschmackt: Sie roch nach Verzweiflung, überschwänglicher Religiosität und ungewollten Umarmungen von unattraktiven Fremden.” (Seite 9)

    Jen Sincero hat ein sehr schnoddriges, fast schon freches Buch geschrieben. Ihre Sprache ist sehr direkt und dann und wann auch mal unter Gürtellinie des guten Tons. Und natürlich liest man als Vielleser auch viele Wiederholungen, die man schon mal an anderer Stelle gelesen hat. Dennoch ist dieses Buch eine Einzigartigkeit in sich, denn es liest sich authentisch, man spürt hier, dass die Autorin nicht einfach irgendwelche von anderen  gehörte oder gelesene Tipps einfach nachplappert, nein sie hat sie durchlebt, ausprobiert, angewandt und sie ist in die Veränderung, ins Tun gegangen.

    “Etwas wollen kann man prima von der Couch aus – mit einer Wasserpfeife in der Hand und einem Reisemagazin im Schoß. Etwas zu beschließen heißt hingegen, sich reinzustürzen. Alles dafür zu tun und seine Träume mit der Beharrlichkeit einer Cheerleaderin zu verfolgen, die eine Woche vor dem Abschlussball noch ohne Tanzpartner dasteht.” (Seite 12)

    Fazit: Ein herrliches, freches, motivierendes, ehrliches Buch, das wirklich motivieren kann, weil es den Finger tief in unsere bequeme Komfortzone, unser Gewohntes bohrt. Autsch! Lesen, kaufen, verschenken und ganz wichtig: ANWENDEN und ins Tun kommen!!!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Tasmetus avatar
    Tasmetuvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Hervorragend, unterhaltsam und lehrreich (mit Ausnahme der letzten 2 Kapitel)
    Hervorragend, unterhaltsam und lehrreich (mit Ausnahme der letzten 2 Kapitel)

    Abgesehen von den letzten 2 Kapitel war dieses Buch ein wirkliche Bereicherung. Hinten steht, es sei das unterhaltsamste Motivationsbuch, das je geschrieben wurde - und ich denke, dem kann ich durchaus zustimmen. Ich habe gelacht und nachgedacht, gelächelt und gegrübelt. Es hat mich definitiv bereichert. In meinen Augen vereint es so ziemlich alles, was einem die ganzen Ratgeber erzählen. Also spart euch das Geld und lest lieber dieses Buch.

    Allerdings wäre ich nicht ich, wenn ich nicht etwas zu kritisieren hätte. Um genau zu sein 3 Sachen
    1. Die letzten Kapitel waren wieder sehr in diese "Wenn du nur daran glaubst wird alles wahr! Einfach so! Immer! Du musst nur daran GLAUBEN!" & diese "Nehmt euch einen Coach!" Richtung, die ich so gar nicht leiden kann. Aber darüber kann ich hinwegsehen.
    2. Das Thema Depressionen tut die Autorin immer wieder ab, als sei diese Krankheit eine Entscheidung. Ich persönlich bin zwar überzeugt davon, dass eine Veränderung der inneren Einstellung, der Denkweisen und Lebensweisen sowie Meditation, neue Perspektiven etc, (wozu es in dem Buch viele gute Tipps gibt) dazu beitragen können eine Depression abzumildern / die schlimmsten Phasen schneller zu überstehen oder sich bis zu einem gewissen Grad auch vor neuen Tiefen zu schützen, aber Depression ist einfach nichts was man mit "Ich ENTSCHEIDE mich heute für gute Laune" abtun kann. Es ist eine KRANKHEIT, ein chemisches Ungleichgewicht im Gehirn. Ich sage doch auch nicht "Ich entscheide mich heute, dass mein Arm nicht mehr gebrochen ist" und mache dann problemlos einen Handstand.
    3. Das Kapitel über Geld. Ohje, Leute, dieses Kapitel hat mir wirklich die Laune verdorben. Denn in diesem wird deutlich, wie unfassbar eurozentristisch dieses Buch ist. Das Zielpublikum sind weiße, priviligierte, bestenfalls westliche Leser. Und während sie das im restlichen Buch gut hinter ihrer positiven Art verbirgt, schlägt es einem im Geld-Kapitel wie eine gusseiserne Pfanne ins Gesicht. Sie geht davon aus, dass jeder ultimativen Reichtum anstrebt. Und ihn auch bekommen kann. ("Wenn man fest genug daran glaubt, manifestiert sich das Geld." - Ja klar. Als ob plötzlich ein Sack 500er genau zum richtigen Zeitpunkt bei jedem durchs Fenster segelt, der nur "fest genug daran glaubt". Mmmmmh.) Und dass das ja auch vollkommen in Ordnung ist. Weil man mit dem Geld ja helfen kann. "Überlegen sie sich, wem sie mit diesem Geld alles helfen könnten! Sie könnten zB ein Brunnenbauprojekt in Afrika unterstützen" (Bei dem Satz war es bei mir vorbei und ich habe das restliche Kapitel übersprungen) - stimmt, weil reiche Europäer (/Amis) schon immer das Leben der Bewohner anderer Länder verbessert haben.
    Anstatt Denkanstöße zu geben, wie man jede finanzielle Lebenslage durchsteht und sie akzeptiert, kommen solche Sprüche wie die genannten und da bin ich persönlich einfach raus. Die Einstellung zu Geld überdenken: Ja, gerne. Deshalb Reichtum hinterher hecheln, davon auszugehen ihn auf jeden Fall zu bekommen, "fest daran zu glauben" um ihn magischerweise zu "manifestieren" und das auch noch mit der Ausrede einen Brunnen in Afrika zu bauen? Nein, danke.

    Rage over. Abgesehen von diesen Punkten war dieses Buch aber wirklich gut. Es hat mich glücklich gemacht und mir ein wohliges Gefühl gegeben. Und vielleicht auch ein wenig geholfen. Aber das wird die Zukunft zeigen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    jasimaus123s avatar
    jasimaus123vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Motivierend, aufbauend und unterhaltsam zu lesen!
    Das vermutlich unterhaltsamste Motivationsbuch, das je geschrieben wurde

    Jen Sincero war alles andere als zufrieden mit ihrem Leben, bis sie entschied etwas zu ändern. Sie meldete sich bei zahlreichen Selbsthilfekursen an, las ein Beratungsbuch nach dem anderen und versuchte es sogar mit Meditation. Und siehe da - langsam aber stetig schaffte sie es aus dem Alltagstrott herauszukommen und das Leben zu leben das sie glücklich macht. Ihre Erfahrungen, wie sie es geschafft hat und warum es auch du schaffen kannst, erzählt sie in ihrem Motivationsbuch "Du bist der Hammer!" oder, der ebenfalls sehr passende englische Titel, "You are a badass!".

    Ich selbst kann die Selbsthilfebücher die ich gelesen habe an einer Hand abzählen. Ehrlich gesagt, bin ich kein großer Fan davon, aber da ich über alle Ecken viel Gutes über das Buch von Jen Sincero gehört habe, bin ich neugierig geworden. Als ich gesehen habe, dass es auf deutsch herauskommt, wollte ich es natürlich sofort lesen. Passenderweise stehe ich gerade jetzt an einem Punkt in meinem Leben, an dem es sehr viele Entscheidungen zu treffen gibt und durch das Lesen von "Du bist der Hammer!" fühle ich mich, überraschenderweise, gestärkt.

    Ich sage ganz bewusst überraschenderweise, da ich, um ehrlich zu sein, nicht damit gerechnet habe das mir das Buch SO gut gefallen würde. Bei ein paar Sachen schaltete sich natürlich meine Skepsis ein, aber im Laufe des Lesens fiel es mir immer leider diese abzulegen, da ich auch gemerkt habe das die Autorin selbst anfangs skeptisch war und sich einfach versucht hat darauf einzulassen. Mir hat das Buch auch so gut gefallen, da Jen Sincero tatsächlich ihren Leser verstehen zu versucht. Sie teilt ihre eigenen Zweifel mit und zeigt wie man damit umgeht,was es bedeutet sich auf Neues einzulasssen und wie man aus verschiedenen Situationen das Beste macht. Die Art WIE sie das Buch geschrieben hat, voller Verständnis, mit viel Witz und Charme und trotzdem fokusiert, dass hat mich begeistert!

    Dadurch dass sie einen flotten Schreibstil hatte, viele Anekdoten miteingebaut hat und immer wieder neue Facetten aufzeigte, hat mich das Buch gefesselt. Es fühlte sich manchmal nicht an als würde ich Papier zwischen den Fingern halten, sondern als wäre ich in einem Vortragssaal, Jen Sincero auf der Bühne, die mit voller Leidenschaft davon erzählt wie großartig jeder einzelne von uns ist. Toll fand ich auch die vielen Zitate die sie in ihr Buch eingebaut hat, von Autoren, Schauspieler aber auch Philosophen und sogar einem Mönch! Natürlich immer passend zum Kapitel. Rundum also ein durchaus gelungenes Buch aus dem ich mir sehr viel mitnehmen konnte.

    FAZIT:
    Die Rückseite des Buches klingt verheißungsvoll: "Das vermutlich unterhaltsamste Motivationsbuch, das je geschrieben wurde." Ich weiß zwar nicht wessen Meinung das ist, aber ich kann dem nur zustimmen. Jen Sincero schreibt mit Witz, lässt aber den "Ernst der Lage" trotzdem nicht aus dem Auge und gibt gute Tipps wie man das Lenkrad selbst in die Hand nimmt und endlich ein "fantastisches Leben" beginnt. Sehr empfehlenswert!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    M
    michael_lehmann-papevor 2 Jahren
    Leger vorgetragen, nicht neu, aber motivierend

    Leger vorgetragen, nicht neu, aber motivierend

    „Du kannst das!“. „Du schaffst das!“ „Steh auf!“.

    Man könnte denken, die Zeit der „Power-Trainer“, die vor allem in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts die Hallen gefüllt haben, sei vorbei. Nach vielfachem Scheitern im Sinne von Insolvenzen, teils gar Haftstrafen eines Höller, eines Schäfer mit seinem Versprechen, jeden reich zu machen oder eines Ratelband mit seinem „Tschaka,-Tschaka“ Geschrei.

    Einerseits ja, andererseits nein, scheint es. Denn letztlich, im Kern, ist auch dieses Werk von Jen Sincero durchaus in diese Richtung eines Selbstoptimierens zu verstehen. Und, auch wenn die übertriebenen, marktschreierischen Auftritte damaliger „Motivatoren“ immens überzogen waren, die Versprechen unsinnig, dennoch und wohl für alle Zeiten gilt, dass Menschen etwas gestalten willen. Etwas aus sich machen wollen. Vorwärtsgehen möchten und den Erfolg, wie immer dieser auch individuell definiert wird, suchen. Und damit Ratgeber ihren Nutzen haben.

    Und ebenso gilt, lange bereits bekannt, dass eine „positive Verstärkung“ deutlich mehr bewirkt, deutlich bessere Lernerfolge mit sich bringt, als ein System, das nach Lohn und Strafe sich strukturiert und damit vor allem die Angst vor dem eigenen Versagen als inneren Antrieb setzt.

    Beide Komponenten nutzt Jen Sincero und das, muss man sagen, in sehr motivierender, anregender, sprachlich sehr flüssiger und unterhaltsamer Form.

    „Sie können mit nichts anfangen, und aus dem Nichts und dem Keineswegs wird ein Weg führen“.

    Das stammt nicht von Sincero, ist aber für sie selbst, wie sie berichtet, eine jener Motivationen gewesen, die ihr Reverend Michal Beckwith (ehemaliger Junkie, dann erfolgreicher Pastor mit diesem Zitat mit auf den Weg gab.

    Mit vielen handfesten Beispielen aus dem (oft eigenem) Leben, plakativ und leicht verständlich, bringt Sincero die alte (und durchaus nicht falsche) Botschaft nun neu zum Klingen.

    Auch wenn das nicht selten esoterisch klingt („Die Kraft wird mit Ihnen sein. Werden sie hochfrequent“), das der Blickwinkel die Realität bestimmt, dass die gleiche Situation positiv motivierend oder negativ zerschmetternd wahrgenommen werden kann, ja nach subjektiver Ausrichtung, das stimmt einfach, ist fast schon eine Binsenweisheit.

    So, wie Steve Jobs vor Studenten einmal alle seine Momente des Scheiterns aufführte und diese als Schritte der Entwicklung deutete, so versucht Sincero, dem Leser den „Blick“ „neu auszurichten“. Statt im Scheitern „unten zu bleiben“ gilt es, sich dem Leben selbst mit positiver Energie zu stellen, die man dann aus diesem Leben selbst auch herausziehen kann.

    „Das, worauf sie ihren Focus richten, wird ihre Realität“.

    Insgesamt also wenig Neues im Kern, leger erzählt, durchaus aber auch mit esoterischen Anklängen (nicht umsonst wird Rhonda Byrne im Literaturverzeichnis genannt= und mit marktschreierischen Sequenzen ist das Buch dennoch auch geeignet, sich wieder einmal ein wenig zu Erden und den Spruch von Carl Rogers ein stückweit anzunehmen, dass „die Tatsachen immer freundlich sind“ und vieles an innerem Drama im Blick auf das eigne Leben durch eine andere Sichtweise weniger belastend sein könnte.

    Wenn man all die spirituellen Ausflüge und generellen „Heilsversprechen“ im Buch ebenso relativiert oder in Teilen auch einfach ganz ignoriert.

    Was im Übrigen seine Grenzen da hat, wo das Leben durch ernsthafte belastende Ereignisse eben nicht einfach so „hochfrequent“ schöngeredet werden kann und auch nicht sollte. Wie an Hiob zu lernen war und ist, ist Misserfolg keine „Schwäche“ der eigenen Person oder „selbst verschuldet“, sondern manchmal einfach real und eine Last, die zu tragen ist. Was bei solchen „Programmen“, wie bei allen „Power Trainern“ immer zu kurz kommt.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Tailiyas avatar
    Tailiyavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Fabelhaftes Motivations-Buch!
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks