Jen Turano Zwei wie Hund und Katz

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(9)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zwei wie Hund und Katz“ von Jen Turano

Eigentlich ist Arabella Beckett nur nach Gilman gereist, um eine heiratswütige junge Frau davor zu bewahren, sich an einen völlig Fremden zu binden. Doch die Angelegenheit geht gründlich schief: Beide landen hinter Gittern. Hilfe naht in Person des Privatdetektivs Theodor Wilder, der die abenteuerlustige Arabella wieder nach Hause bringen soll. Als sie sich jedoch als streitlustige, dickköpfige Frauenrechtlerin entpuppt, würde der Chauvinist sie am liebsten genau dort lassen, wo sie ist. Doch sehr zu seinem Leidwesen kreuzen sich ihre Wege nach ihrer Rückkehr nach New York immer wieder ...

Ein humorvoller zweiter Teil. Arabella und Theodor finden zueinander.

— pallas
pallas

Unterhaltsam und amüsant geschrieben, allerdings wurden zu viele Themen angerissen und nicht zu Ende ausgeführt.

— Kirschbluetensommer
Kirschbluetensommer

Romantik, Abenteuer und eine locker und leicht zu lesende Geschichte, die mir einige wundervolle Lesestunden breitet hat.

— Buchraettin
Buchraettin

Es hat wirklich Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen.

— Sturmtochter
Sturmtochter

Ein toller Roman, mit temperamentvollen Charakteren und einer spannenden aber auch humorvollen Story.

— leseratte69
leseratte69

Stöbern in Historische Romane

Die Farbe von Milch

Die Sprache verzaubert und hat einen wundervollen Klang. Der Inhalt macht wütend und traurig. Die Geschichte zieht einen in den Bann.

BarbaraWuest

Marlenes Geheimnis

Frauenroman mit einem fesselnden historischen Hintergrund, den ich kaum aus der Hand legen mochte.

Bibliomarie

Fortunas Rache

Ein sehr guter und spannender historischer Roman, der neugierig auf Band 2 macht.

Corpus

Das Haus in der Nebelgasse

Spannend geschrieben mit sympathischen ( und auch weniger sympathischen) Charakteren - hat mich gefesselt!!

Readrat

Die Stunde unserer Mütter

Ein durchaus bewegender und interessanter Roman über zwei Frauen zur Zeit des zweiten Weltkriegs.

Buecherseele79

Die schöne Insel

Sehr schöne ,abenteuerliches und historische Buch

Schrumpfi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gegensätze ziehn sich an...

    Zwei wie Hund und Katz
    Lujoma

    Lujoma

    05. May 2017 um 21:07

    Klappentext: Illinois, 1880: Eigentlich ist Arabella Beckett nur nach Gilman gereist, um eine heiratswütige junge Frau davor zu bewahren, sich an einen völlig Fremden zu binden. Doch die Angelegenheit geht gründlich schief: Beide landen im Gefängnis. Hilfe naht in Gestalt des Privatdetektivs Theodor Wilder, der die abenteuerlustige Arabella wieder nach Hause bringen soll. Als sie sich jedoch als streitbare, dickköpfige Frauenrechtlerin entpuppt, würde der Chauvinist sie am liebsten genau dort lassen, wo sie ist. Doch sehr zu seinem Leidwesen kreuzen sich ihre Wege nach ihrer Rückkehr nach New York immer wieder… Meine Meinung: „Zwei wie Hund und Katz“ ist der 1. Roman, den ich von Jen Turano lesen habe. Eine Kundenmeinung verspricht eine charmante, historische Romanze voller Witz und mit erfrischenden Hauptpersonen und ich würde nicht enttäuscht. Arabella ist eine bildhübsche junge Frau aus „guten Haus“, selbstbewusst, mitfühlend, zupackend, gläubig, eine gute Freundin… Sie setzt sich für Frauenrechte ein und reist durch Amerika um Vorträge zu halten. Dabei gerät sie immer mal wieder in Schwierigkeiten, wie die Episode in Gilman beweist. Zum Glück kommt Theodor Wilder genau im richtigen Moment, um sie zu befreien. Doch schon vom 1. Moment an sprühen zwischen ihnen die Funken, sie diskutieren und streiten und beide sind froh als die Fahrt nach New York vorbei ist. Doch ihre Wege kreuzen sich immer wieder, Theodor ist mit Arabellas Bruder befreundet, ihre Mutter sieht in ihm einen geeigneten Heiratskandidat… Theodor ist Privatdetektiv und vermutet ein Verbrechen hinter den Vorfällen in Gilman und kehrt dahin zurück. Außerdem sorgt er sich um Arabella‘s Sicherheit, versucht sie zu schützen, obwohl er mit ihren modernen Ideen nicht einverstanden ist… Es gibt Verwicklungen und Missverständnisse, witzige und hitzige Dialoge… und als Verbrechen geschehen, wird es richtig spannend… Die einzelnen Personen sind liebevoll gezeichnet. Ich wäre gern mit Arabella und ihrer Freundinnen in New York unterwegs gewesen, hätte gern den Familienzusammenkünften beigewohnt. Besonders symphatisch waren mir Theodor‘s Großeltern. Die musste man einfach gern haben. Mir hat gefallen, dass Arabella nicht stur ihren Weg geht, sondern ihre Motivation hinterfragt. Angenehm ist auch, dass sie ihren Glauben lebt, Gebete spricht, dass es aber nicht überbetont wird. Fazit: Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Es ist ein angenehmes, locker-leichtes Lesevergnügen für zwischendurch.

    Mehr
  • Großes Potential - leider nicht umgesetzt

    Zwei wie Hund und Katz
    Kirschbluetensommer

    Kirschbluetensommer

    23. October 2015 um 10:35

    Arabella Beckett weiß als Frauenrechtlerin sich zu behaupten und sie hat das Talent, immer wieder in Schwierigkeiten zu geraten. Dabei trifft Arabella auf den Privatdetektiv Theodor Wilder, der völlig andere Ansichten vertritt und mit dem sie regelmäßig aneinander rasselt - beide sind eben "wie Hund und Katz". Doch im Lauf der Zeit fühlen sie sich immer stärker vom Anderen angezogen. Werden sie zu einander finden? Das Buch ist spannend und amüsant geschrieben. Manche Dialoge zwischen Arabella und Theodor haben mich schmunzeln lassen. Auch Arabellas Eigenwilligkeit hat mich überzeugt und begeistert. Jen Turano hat mit beiden Charakteren eine gute Grundlage für den Roman geschaffen und der Roman hätte ein Fünf-Sterne-Potential gehabt, wenn sie auch bei der ursprünglichen Zeichnung der Charaktere geblieben wäre. Leider geht sie im hinteren Teil des Buches dazu über, insbesondere Arabella charakterlich zu verändern. Aus einer geradlinigen Frau, die mit ihrer ehrlichen Art besticht, wird eine Frau, die auf Kommando losweinen und somit ihre Brüder "manipulieren" kann. Dadurch wurde mir aber Arabella gegen Ende hin immer unglaubwürdiger und leider auch etwas unsympathisch. Es fiel mir im Verlauf des Buches immer schwerer, die Frauenrechtlerin in ihr zu sehen. Während Arabella am Anfang noch den starken Frauencharakteren einer Petra Durst-Benning oder auch den Charakteren von Elisabeth Büchle gleicht, wird sie im Lauf des Buches immer mehr zu einer klischeehaften Chick-Lit-Figur und ähnelt damit eher einer typischen Protagonistin von Sophie Kinsella und Co. Schade - da hätte die Autorin noch mehr herausholen können. Auch mancher Inhalt erschien mir als "too much". Viele Themen wie bspw. die Suffragetten-Bewegung oder das Thema Menschenhandel wurden angerissen, aber letzten Endes nicht wirklich beleuchtet. Auch der christliche Glaube kam mir hier, wie auch in einigen anderen christlichen Romanen, künstlich und aufgesetzt vor. Nichtsdestotrotz war das Buch gut zu lesen und gut als Lektüre für zwischendurch geeignet. Für Leser, die gerne ein Buch für zwischendurch lesen wollen, ist es auf jeden Fall lesens- und empfehlenswert.

    Mehr
  • Leserunde zu "Zwei wie Hund und Katz" von Jen Turano

    Zwei wie Hund und Katz
    LEXI

    LEXI

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen. Gerth Medien stellt 3 Exemplare des Romans „Zwei wie Hund und Katz“ von Jen Turano zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde! Illinois, 1880: Eigentlich ist Arabella Beckett nur nach Gilman gereist, um eine heiratswütige junge Frau davor zu bewahren, sich an einen völlig Fremden zu binden. Doch die Angelegenheit geht gründlich schief: Beide landen hinter Gittern. Hilfe naht in Gestalt des Privatdetektivs Theodor Wilder, der die abenteuerlustige Arabella wieder nach Hause bringen soll. Als sie sich jedoch als streitbare, dickköpfige Frauenrechtlerin entpuppt, würde der Chauvinist sie am liebsten genau dort lassen, wo sie ist. Doch sehr zu seinem Leidwesen kreuzen sich ihre Wege nach ihrer Rückkehr nach New York immer wieder ... Leseprobe: http://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=817014#leseprobe Falls ihr eines der drei Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 9.4.2015, 24 Uhr hier im Thread und beschreibt euren Eindruck der Leseprobe. Ich möchte darauf hinweisen, dass Arwen10 die Bücher selber verschickt. Deshalb müssen wir euch darum bitten, im Gewinnfall 2,00 Euro Portokosten zu überweisen. Bewerbt euch nur, wenn ihr dazu bereit seid. Die Bücher werden erst nach der Überweisung des Geldes versendet. Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von 4 Wochen zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll. Bewerber mit privatem Profil sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Die Gewinner werden in der LR bekanntgegeben, es erfolgt keine Benachrichtigung per PN. Erfolgt innerhalb von 48 Stunden keine selbständige Übermittlung der Versandadresse per PN, wird neu ausgelost. Fehlende Adressen werden nicht per PN eingefordert. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt. In diesem Buch spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.

    Mehr
    • 57
  • Neben einer Liebesgeschichte auch Abenteuer

    Zwei wie Hund und Katz
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    04. July 2015 um 16:33

    „Zwei wie Hund und Katz“ klingt beim Lesen des Titels ein wenig vorhersehbar, schließlich wäre es nicht das erste Buch, bei dem aus ersten Anfeindungen und viel Streit schließlich Liebe wird. Auch der Klappentext des Buches lässt wenige Überraschungen vermuten. Doch neben der angekündigten Liebesgeschichte spielt die Aufklärung eines Verbrechens eine große Rolle. Und hier bietet das Buch Platz für Unerwartetes. 1880: Der 24- jährige New Yorkerin Annabella Beckett ist es  auf dem Rückweg einer Suffragettenversammlung aus Chicago gelungen, ein junges Mädchen vor einem schweren Schicksal bewahren. Doch aufgrund eines Missverständnisses sitzt sie in Illinois im Gefängnis und wird beschuldigt, vier Männer tätlich angegriffen zu haben. Doch schnell taucht Theodor Wilder auf, ein Privatdetektiv, den Annabells Familie losgeschickt hat, um sie zu suchen. Die beiden reisen gemeinsam zurück nach New York. Doch wer sind die Männer aus Illinois? Was hatten sie vor? Und wen haben sie als nächstes im Visier? Annabella Beckett ist die Schwester von Hamilton Beckett, der in dem Buch „Die falsche Gouvernante“ die Hauptrolle spielt und in diesem Buch einer der Nebencharaktere ist. Obwohl ich dieses Buch nicht kenne, konnte ich sehr gut in „Zwei wie Hund und Katz“ einsteigen. Mir hat es viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Beim Lesen konnte ich mich gut entspannen, da die Sprache einfach gehalten ist und den Leser durch eine altertümlichere Ausdrucksweise („Darf ich zu  hoffen wagen, dass Sie gekommen sind, um meine Freilassung zu erwirken?“) mit in eine andere Zeit nimmt.  Ich konnte das Buch deshalb in einem Rutsch lesen. Auch die unleugbar vorhersehbare Liebesgeschichte hatte trotz allem ihre kleinen Überraschungen, die vor allem Annabellas widerspenstiger  Charakter mit sich gebracht hat. Das Buch eignet sich gut als Entspannungslektüre. Ich würde es Lesern von Deanne Gist sehr empfehlen.

    Mehr
  • Unterhaltsam

    Zwei wie Hund und Katz
    LEXI

    LEXI

    31. May 2015 um 17:57

    Jen Turano erzählt in diesem unterhaltsamen Roman die Geschichte der abenteuerlustigen und dickköpfigen Arabella Beckett aus Gilman, Illinois. Die 25jährige Frau ist intelligent und vertritt ihre Standpunkte vehement, eine Eigenschaft, die ihr als Unterstützerin der Suffragetten Bewegung zugutekommt. Als sie wieder einmal in Schwierigkeiten gerät, engagiert ihre Mutter Gloria den 30jährigen Privatdetektiv Theodor Wilder, der die streitbare und eigensinnige junge Dame direkt aus dem Gefängnis holt. Der arrogante Junggeselle aus New York gerät durch seine altmodischen Einstellungen immer wieder mit Arabella aneinander, sie stehen – wie die Autorin es bereits durch ihren Titel definiert – „wie Hund und Katz“ zueinander. Doch Dinge ändern sich, und nach und nach entdecken die beiden Kontrahenten auch positive Seiten aneinander… Allein das Coverfoto zeigt dem interessierten Leser bereits, was er von diesem Roman zu erwarten hat: eine abenteuerliche, teilweise sogar recht amüsante Liebesgeschichte mit einigen Verwicklungen, die letztendlich zu einem aufregenden Finale hinführen. Jen Turano hat sowohl mit der Figur der wunderschönen, intelligenten, sehr femininen und charmanten Tochter aus gutem Hause, als auch mit deren Gegenpart, dem eindrucksvollen, gepflegten, interessanten und arroganten Mann, der zu den begehrtesten Junggesellen New Yorks zählt, jedes Klischee bedient, das sich der Leser eines Liebesromans erwartet. Leider empfand ich die Charakterzeichnung der Protagonisten - einerseits bei Theodor als relativ flach - andererseits bei Arabella als überzeichnet oder gar widersprüchlich, ich würde sie jedoch auf alle Fälle als „nicht ganz stimmig“ bezeichnen. Arabella wird zwar als unverheiratete, rastlose und unabhängige Suffragette bezeichnet, die sich gegen jegliche Konventionen aufzulehnen scheint, zugleich wird sie aber auch als empfindsame junge Dame beschrieben, die Tränen und Schmollmund als Mittel zur emotionalen Erpressung bei Männern einsetzt, deren Kleider mit Schleifchen und Rüschen übersät sind, die Liebesromane verschlingt, und in deren Räumlichkeiten die Farbe Rosa in überwältigendem Ausmaß dominiert. Einerseits möchte Arabella dabei mithelfen, das Wahlrecht für Frauen zu erringen, andererseits ergeht sie sich in törichten Plänen, begibt sich in gefährliche Situationen und lässt sich danach immer wieder Schicksal ergeben von Theodor daraus retten. Auch die plötzliche und ziemlich radikale Wandlung von Katherine Gibsons Ehemann Harold sowie seinem Schwiegervater wurde nur spärlich begründet und mäßig nachvollziehbar dargestellt. Insgesamt betrachtet fehlte es mir an den handelnden Personen generell an Tiefe, die Motive für ihre Handlungen erschienen mir nicht immer schlüssig. Das interessante Thema der Frauenbewegung und die Anstrengungen, das Wahlrecht für Frauen durchzusetzen, wurden leider nur äußerst oberflächlich gestreift. Jen Turano baute einige viel versprechende Nebenfiguren in ihre Geschichte ein, wobei die beiden favorisierten Sympathieträger dieses Buches für mich definitiv Theodors Großeltern darstellten. Doch auch hier hätte ich für meinen Geschmack gerne mehr über diese Personen erfahren. Fazit: Ich kann Jen Turanos Roman „Zwei wie Hund und Katz“ Lesern mit einem Faible für leichte Liebesromane empfehlen, einer höheren Erwartungshaltung hält dieses Buch jedoch meiner Meinung nach nicht stand. Auch der ins Buch eingebrachte Glaube an Gott wirkte für mich ein wenig konstruiert – zudem offenbarte er sich bis auf wenige Ausnahmen lediglich in kursiv gedruckten Gebeten Arabellas. Drei solide Bewertungssterne für ein paar abwechslungsreiche Lesestunden.

    Mehr
  • turbulente und spannende Liebesgeschichte

    Zwei wie Hund und Katz
    Sturmtochter

    Sturmtochter

    Inhalt: Eigentlich ist Arabella Beckett nur nach Gilman gereist, um eine heiratswütige junge Frau davor zu bewahren, sich an einen völlig Fremden zu binden. Doch die Angelegenheit geht gründlich schief: Beide landen hinter Gittern. Hilfe naht in Person des Privatdetektivs Theodor Wilder, der die abenteuerlustige Arabella wieder nach Hause bringen soll. Als sie sich jedoch als streitlustige, dickköpfige Frauenrechtlerin entpuppt, würde der Chauvinist sie am liebsten genau dort lassen, wo sie ist. Doch sehr zu seinem Leidwesen kreuzen sich ihre Wege nach ihrer Rückkehr nach New York immer wieder ... Meine Meinung. Mit Arabella und Theodor treffen zwei wirkliche Orginale aufeinander, das gibt reichlich Zündstoff. Durch ihre rebellische Art bringt sich Arabella immer wieder in die Bredouille und in gefährliche Situationen, aus denen sie zu ihrem Leidwesen ausgerechnet Theodor immer wieder rausholt, bis sie sich schließlich in echte Gefahr bringt und Theodor sie wirklich beschützen muss. Die Charaktere sind wirklich gut getroffen und der Erzählstil ist flüssig, leicht zu lesen und auch mit einer guten Portion Humor gewürzt. Man kann sich gut in die Zeit hinenversetzen, so mit Hütchen und Schirmchen, aber natürlich auch in die Situation der Frauen in dieser Zeit , die nicht bloß hübsche Anhängsels eines Mannes sein wollten und kaum Rechte hatten. Sowohl Arabellas Engagement als Frauenrechtlerin, als auch Theodors Rolle, als typischer chauvinistischer Mann dieser Epoche wurden gelungen interpretiert. Es war wirklich herzerfrischend, die Liebesgeschichte der beiden Streithähne Arabella und Theodor mitzuerleben. Eine Gechichte die wirklich ein breites Spektrum bedienen kann, Humor, Spannung und Romantik. Die christlichen Themen in diesem Buch sind zwar vorhanden, spielen aber keine wirklich tragende Rolle. Fazit: Ich hatte wirklich Spaß bei der Lektüre dieses Buches und kann es nur weiterempfehlen. Volle Punktzahl für diesen Lesestoff.

    Mehr
    • 2
  • Eine Frau, vor der man den Hut ziehen kann

    Zwei wie Hund und Katz
    danzlmoidl

    danzlmoidl

    04. May 2015 um 11:46

    Inhalt: Eigentlich ist Arabella Beckett nur nach Gilman gereist, um eine heiratswütige junge Frau davor zu bewahren, sich an einen völlig Fremden zu binden. Doch die Angelegenheit geht gründlich schief: Beide landen hinter Gittern. Hilfe naht in Person des Privatdetektivs Theodor Wilder, der die abenteuerlustige Arabella wieder nach Hause bringen soll. Als sie sich jedoch als streitlustige, dickköpfige Frauenrechtlerin entpuppt, würde der Chauvinist sie am liebsten genau dort lassen, wo sie ist. Doch sehr zu seinem Leidwesen kreuzen sich ihre Wege nach ihrer Rückkehr nach New York immer wieder ... Meine Meinung: Hier fällt es mir wieder einmal etwas schwer, eine aussagekräftige Rezension zu schreiben, so überwältigt bin ich. Soweit ich das überrissen habe, gibt es zu diesem Buch einen "Vorgänger". Diesen habe ich nicht gelesen, trotzdem bin ich gleich gut in die Story eingestiegen. Klar, erst musste ich mir einen Überblick über die verschiedenen Personen verschaffen, doch das gelang mir ziemlich schnell. So konnte ich mit Arabella auf die Reise gehen. Und diese ist wirklich mehr als turbulent. Arabella wird als sehr selbstbewusste Frau dargestellt, die sich durch die Männern in keinster Weise einschüchtern lässt. So lässt sie sich von Männern nichts sagen, und schon gar nichts einreden. Sie geht ihren Weg und weiß genau, was sie will. Auf der anderen Seite wäre da dann noch Theodor. Tja... Ein Mann eben. Er sieht die Regelungen Mann/Frau ganz anders. Da kann man schon mal überfordert sein mit dieser Situation. Aber genau deshalb kann man sich auf viele lustige Situationen einstellen. Der Schreibstil im Allgemeinen hat mir sehr gut gefallen. Alle Personen wurden sehr liebevoll dargestellt. Jede auf seine Art und Weise. Natürlich gab es aber auch die "Bösen". Die dürften aber auf keinen Fall fehlen. Auch der Glaube wird in diesem Buch erwähnt, dominiert aber in keinster Weise die Geschichte, so dass ich mir dieses Buch auch für "Nicht-Christen" vorstellen könnte, oder Menschen, die nicht so stark im Glauben verankert sind. Es ist auf jeden Fall kein Grund, dieses Buch nicht zu lesen. Ich hoffe wirklich, bald wieder in Buch dieser Autorin lesen zu dürfen. Das erste werde ich mir bei Gelegenheit auf jeden Fall auch noch "gönnen". Fazit: Sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Was sich Liebt das neckt sich

    Zwei wie Hund und Katz
    Arietta

    Arietta

    28. April 2015 um 21:42

    Im Jahre 1880 in Illinois : Die selbstbewusste und temperamentvolle Arabella , die auf eine Reise von Suffragetten Veranstaltungen ist auf der sie Rednerin für die Rechte der Frauen kämpft , lernt in Gilman die junge Miss James kennen. Die vor einer arrangierten Ehe geflüchtet ist und auf eine Heiratsannonce einen Mann kennen gelernt hat. Arabella ist das ganz Subjekt und sie möchte die Junge Frau vor einer Dummheit bewahren. Sie hatte den richtigen Riecher , es waren Mädchenhändler , man hatte sie in eine Falle gelockt. Die Couragierte Arabella , misslingt die Befreiung Aktion und beiden landen im Gefängnis, in einer Zelle voller Huren. Arabellas Eltern voller Sorge um ihre Tochter , haben den Privatdetektiv Theodor Wilder beauftragt ihre Tochter zu suchen. Der Ist nicht sehr von Arabellas auftreten und misslichen Aussehen im Gefängnis begeistert. Sie passt sogar nicht in sein Frauenbild, vom angepassten Weibchen hinterm Herd. Die beiden liegen sich dauernd in den Haaren, sie verhalten sich wie Katz und Hund. Kaum zuhause in New York angekommen , stolpert Arabella immer wieder in neue Abenteuer. An ihrer Seite ihre Schwägerin Elisa , ihre Freundin Agatha und Theodors Schwester Katherina.  Ein Abenteuerlustiges Kleeblatt , das sich für die Rechte der Frauen einsetzt. Und wieder ist es Theodor der sie aus dem Gefängnis holen muss. Inzwischen geben sich die Mütter der zwei alle Mühe die beiden zu verkuppeln , eine schier aussichtslose Lage. Aber das Kleeblatt hat noch lange nicht genug , und machen sich auf die Suche nach verschwundenen Straßenmädchen , sie begeben sich auf sehr gefährliches Glatteis, ob Theodor diesmal helfen kann , scheint unwahrscheinlich,,,,,   Der Autorin Jen Turano , ist ein spritziger , humorvoller und witziger Roman gelungen. Ihr Schreibstil ist Leicht , Klar , flüssig und romantisch angehaucht . Die einzelnen Charaktere sind sehr gut beschrieben. Die Protagonisten kommen sehr Bildhaft herüber , sowie ihre Gefühle und Emotionen. Der Glaube spielt auch eine Rolle in Form von Gebeten , besonders bei Arabella wenn's brenzlig wird. Die Ideale Unterhaltungslektüre zum Entspannen und schmunzeln.    

    Mehr
  • Eine sehr humorvolle Fortsetzung

    Zwei wie Hund und Katz
    heaven4u

    heaven4u

    30. March 2015 um 10:03

    Illinois, 1880: Eigentlich will Arabella Becket durch Amerika reisen und auf Suffragettenveranstaltungen über Frauenrechte sprechen. Doch unterwegs will sie unbedingt einer heiratswütigen jungen Frau helfen, die über eine Heiratsanzeige angelockt und hereinelegt wurde. Dadurch landet sie mit Miss James im Gefängnis. Theodor Wilder, der im Auftrag von Arabellas Mutter und Bruder unterwegs ist um sie zu suchen, holt sie aus dem Gefängnis. Doch von der ersten Minuten an, kann sie ihn nicht leiden. Er ist zu engstirnig und traut einer Frau nichts zu. Zu allem übel versuchen auch noch ihre beiden Mütter sie zu verkuppeln. Als er sie dann ein zweites Mal aus dem Gefängnis holen muss, hat er langsam die Nase voll. Doch beide geraten immer Tiefer in die Machenschaften zweier Frauenhändlerin hinein und lernen sich so besser kennen. Ob sie sich doch noch näher kommen? Zwei wie Hund und Katz schließt gleich an den Roman "Die falsche Gouvernante" an. Man kann diesen Roman sicher auch einzeln lesen, durch die vielen Charaktere aus dem ersten Band ist es aber ratsam, Zwei wie Hund und Katz nicht einzeln zu lesen. Obwohl der Anfang etwas langatmig ist und man am Anfang schon ahnt wie es ausgeht, überrascht die Autorin doch ab der Mitte des Buches mit einer spannenden Wendung, die sich am Schluss nochmal zuspitzt. Das hatte ich nicht erwartet und war sehr erfreut darüber. Gut gefallen hat mir besonders der Humor im Buch, der hier nicht zu kurz kommt und mich immer wieder wieder zum lachen gebracht hat. Vor allem der Schlagabtausch zwischen Theodor und Arabella ist einfach herrlich! Der Glaube spielt nur eine Nebenrolle und beschränkt sich größtenteils auf Gebete von Arabella. Da dieser Roman aber kein tiefgehendes Sachbuch ist, sondern einfach gute Unterhaltung sein will, passt das dazu. Ein bisschen schade ist auch, dass viele Themen nur oberflächlich gestreift werden. So ist Arabella für die Frauenrechtler unterwegs, deutet das auch immer wieder an, aber richtig eingeführt wird man ins Thema nicht. Wer eine entspannte, humorvolle Geschichte lesen will, für den ist dieses Buch genau richtig. Der locker leichte Schreibstil lädt ein, es sich mit einer Tasse Tee im Lesesessel mit dem Buch gemütlich zu machen. Da mir der erste Band etwas besser gefallen hat, vergebe ich 4 Sterne.

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung.

    Zwei wie Hund und Katz
    leseratte69

    leseratte69

    Klappentext Illinois, 1880: Eigentlich ist Arabella Beckett nur nach Gilman gereist, um eine heiratswütige junge Frau davor zu bewahren, sich an einen völlig Fremden zu binden. Doch die Angelegenheit geht gründlich schief: Beide landen hinter Gittern. Hilfe naht in Gestalt des Privatdetektivs Theodor Wilder, der die abenteuerlustige Arabella wieder nach Hause bringen soll. Als sie sich jedoch als streitbare, dickköpfige Frauenrechtlerin entpuppt, würde der Chauvinist sie am liebsten genau dort lassen, wo sie ist. Doch sehr zu seinem Leidwesen kreuzen sich ihre Wege nach ihrer Rückkehr nach New York immer wieder ... Meine Meinung  Story Zwei wie Hund und Katz ist der zweite Roman der Autorin Jen Turano. Man kann schon sagen das dieser Roman eine Fortsetzung von "Die falsche Gouvernante"ist. Er handelt kurz nach dem ersten Buch und Charaktere aus dem ersten Roman spielen auch hier eine große Rolle. Dennoch kann man das Buch auch als eigenständigen Roman lesen. Die Story ist wirklich mit sehr viel Humor gepickt, aber auch Spannung und vor allem die Liebe und der Glaube an Gott spielen wieder eine große Rolle. Dieselmal begleiten wir die temperamentvolle Arabella Beckett auf ihrem Weg. Sie ist eine ziemlich eigenwillige und sture Person die sich nicht eingestehen will das sie sich in ihren Retter, Theodor Wilder, verliebt hat. Denn Arabella hat ein Händchen dafür ins Fettnäpfchen zu treten. Die zwei begegnen sich das erste Mal im Gefängnis, aus dem Theodor sie befreien will. Als er sie unbeschadet zu Hause abgeliefert hat, kreuzen sich ihre Wege des Öfteren und Arabella Familie versucht die zwei zu verkuppeln. Doch wie der Titel des Romans schon sagt, sind die beiden wie Hund und Katz und geraten immer wieder aneinander. Es gibt jedoch ein schönes Sprichwort, was sich liebt das neckt sich. Das passt auf die beiden wirklich zu. Doch bis sie begreifen, dass sie einander in Wirklichkeit Lieben, müssen sie noch ein paar Hürden überwinden, was bei Arabellas Temperament meisten Ärger mit sich bringt, denn sie hat sich in den Kopf gesetzt, dass verschwinden von Prostituierten aufzuklären, die seit geraumer Zeit verschwinden. Schreibstil Ich liebe den Schreibstil von Jen Turano. Sie schreibt mit viel Humor und Gefühl. Einmal begonnen fiel es mir schwer das Buch aus der Hand zulegen. Wer gerne witzig, spritzige Geschichten mag, ist hier genau richtig. Charaktere Einige der Charaktere kannte ich ja schon aus dem ersten Roman. Arabella hat mir so gut gefallen. Ihre Art ist einfach umwerfend, auch wenn sie ein richtiger Dickschädel ist. Man muss sie einfach mögen. Auch die Nebencharaktere waren wieder toll dargestellt und wirkten auf mich wirklich realistisch. Mein Fazit Ein wirklich toller Roman der mich zum Lachen gebracht hat und in null Komma nichts mein Herz erobert hat. Ich vergebe deswegen volle fünf von fünf Sternen  mit einem dicken Plus dahinter und natürlich eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
    • 3
    leseratte69

    leseratte69

    26. March 2015 um 14:02