Jenna Rick Shooting zum Glück: Liebesroman

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Shooting zum Glück: Liebesroman“ von Jenna Rick

Leas und Christophs Lebenspfade berühren sich. Ein kleiner Moment nur, doch er erschüttert Leas festgefahrenes Dasein als Dorffotografin. Sie, die vermeintlich unscheinbarste Person der Stadt, soll die Bilder für die Plakate des nächsten Kinofilms der BER Filmstudios schießen. Und auch Christoph, der den Sprung vom gefeierten Schauspieler zum Regisseur wagt, steht auf einmal mehr Herausforderungen gegenüber als nur der Inszenierung eines Kostümdramas. Ihr zartes Wesen trifft ihn heißkalt. Werden sie es schaffen, mehr als nur ihre verborgenen Talente zu entdecken?

Inhaltlich ein sehr schönes Buch mit einer tollen Entwicklung der Protagonisten. Der Schreibstil ist ungewöhnlich aber gut lesbar.

— BeaRa
BeaRa
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Liebe, Spannung und Drama <3

    Shooting zum Glück: Liebesroman
    Swiftie922

    Swiftie922

    08. February 2016 um 10:30

    Inhalt:  Leas und Christophs Lebenspfade berühren sich. Ein kleiner Moment nur, doch er erschüttert Leas festgefahrenes Dasein als Dorffotografin. Sie, die vermeintlich unscheinbarste Person der Stadt, soll die Bilder für die Plakate des nächsten Kinofilms der BER Filmstudios schießen. Und auch Christoph, der den Sprung vom gefeierten Schauspieler zum Regisseur wagt, steht auf einmal mehr Herausforderungen gegenüber als nur der Inszenierung eines Kostümdramas. Ihr zartes Wesen trifft ihn heißkalt. Werden sie es schaffen, mehr als nur ihre verborgenen Talente zu entdecken? MEINUNG : In " Shooting zum Glück" geht es um Lea und Christoph die sich beide auf einmal in ihrem Leben treffen. Er ist Schauspieler und will endlich auch als Regisseur starten und Erfolg haben. Lea wird aus ihrem Dasein gerüttelt und soll nun die Bilder für genau denselben Film wie Christoph machen. Eine gewagte Aufgabe für sie. Als beide aufeinander treffen trifft es sie beide auf einmal. Lea ist eine normale Dorffotografin die eher unscheinbar wirkt und noch mehr aus sich herauswachsen muss. Als sie den Auftrag bekommt für einen Film die Plakate zu machen, wird es für sie eine neuen Herausforderung und vielleicht sogar ein Karriere Sprung? Dabei kommt noch Christoph ins Spiel der eine etwas andere Wirkung auf ihn hat. Christoph ist Schauspieler und will endlich den Sprung zum Regisseur schaffen um auch da endlich angesehen zu werden. Doch das ist eine Herausforderung für ihn und wird nicht so leicht werden. Als er dann noch auf die Fotografin Lea trifft, die das Plakat machen soll trifft es ihn. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm flüssig und hat mich nach ein paar Seiten in die Geschichte geführt. Man lernt schnell Lea kennen und später dann Christoph. Auch der Hintergrund mit dem Dorf fand ich sehr angenehm weil ich selbst auch in einem lebe. Das Buch wird im Wechsel von Lea und Christoph erzählt. Der Leser hat so die Möglichkeit beide kennen zu lernen und ihre Art, Gefühle und Gedanken. Die Spannung und Handlung hat mich schon ab dem ersten Zusammentreffen zwischen Lea und Christoph gepackt und mehr in die Geschichte gezogen. Beide stehen vor neuen Herausforderungen, er ist ein gefeierter Schauspieler und will nun zum Regisseur aufsteigen und sich der Herausforderungen stellen eine Inszenierung eines Kostümdramas zu gestalten. Dabei trifft er auf Lea die passenden Fotos zum Film schießen soll. Beide lernen sich kennen und es entwickelt sich etwas, doch haben diese Gefühle die stärke auch nach dem Film weiter zu gehen ? Das Cover mit der Film Klappe und den beiden die Hände halten hat wie die Faust aufs Auge gepasst. Die hellen Farben sind toll und machen es noch schöner. Besonders der Schriftzug auf der Klappe ist toll. Das Ende hat die Autorin bis zur letzten Seite gut gestaltet und es hat einfach zusammen gepasst. Es hat das Buch gut abgerundet. Ich freue mich schon auf die nächsten Werke und bin gespannt um wen es dann geht. Fazit  : Mit „ Shooting ins Glück schafft Jenna Rick einen tollen Roman der viel Gefühl, Spannung und einen interessanten Handlungsort bietet. Die Charaktere sind authentisch und diese waren es auch die mich bis zum Schluss mitgerissen haben.

    Mehr
  • Traust du dich zu leben?

    Shooting zum Glück: Liebesroman
    BeaRa

    BeaRa

    04. February 2016 um 18:08

    Cover: Das Cover passt hervorragend zum Buch, wie ich finde. Durch den ländlichen Hintergrund – blauer Himmel, Kornfeld – greift es die Lebensumstände von Lea auf, die sehr ländlich lebt. Durch die Filmklappe im Vordergrund wird das aufgegriffen was ihr Leben durcheinander bringt – Filmdreh, Stars und Fotografie. Und das Paar im Mittelpunkt zeigt den Kern des Buches, es handelt sich um einen Liebesroman. Wenn ein Cover ein Buch gut beschreibt, dann dieses. Meine Meinung: Das Buch hat mir an sich sehr gut gefallen, lediglich mit dem Schreibstil hatte ich manchmal so meine Schwierigkeiten und musste mich erst daran gewöhnen, dass nach langen Passagen, wo aus Sicht von Lea oder Christoph berichtet wurde, ohne Umschweife in einen Nebencharakter, wie etwa Leas Chef, hineingesprungen wurde, wenn auch immer nur für einige Sätze. Manchmal hatte ich eine Ahnung, dass damit etwas verdeutlicht werden sollte, aber immer erschloss es sich mir nicht. Nachdem ich mich daran gewöhnt hatte, brachte es mich aber nicht mehr so aus meinem Lesefluss. An zwei oder drei Stellen hätte ich erwartet, dass sie etwas länger beschrieben werden würden, was dann aber mit ein oder zwei kurzen Sätzen abgehandelt wurde. Fand ich an den Stellen etwas schade und insgesamt verhinderte dies wohl, das mich das Buch zu 100 Prozent packte. Allerdings ist die Geschichte an sich toll. Beide Protagonisten, sowohl Lea, als auch Christoph sind keinesfalls perfekt, aber absolut liebenswürdig. Lea steht unter der Fuchtel ihrer Mutter, wird von ihr klein gehalten und wagt es nicht ihre eigenen Träume in Angriff zu nehmen, weil sie ihre Mutter damit verletzen könnte. Sie ist hilfsbereit bis hin zu einem Helfersyndrom, zuverlässig und eine talentierte Fotografin. Christoph ist ein erfolgreicher Schauspieler, der seine erste Regieaufgabe zu meistern versucht. Nach außen erscheint er abgeklärt, selbstbewusst und er nutzt seine Fähigkeiten gerne um mit den Menschen zu spielen, sie aus der Fassung zu bringen. Natürlich auch Lea. Beide müssen während des Buches eine Entwicklung durch machen, die interessant mitzuerleben ist. Besonders Lea hat mir dabei imponiert und auch wenn sie schüchtern erscheint, weiß sie sich durchzusetzen und ihre Chancen zu ergreifen. Leseempfehlung: Dieses ist eines der Bücher, wo ich lange mit mir gerungen habe, wie ich es bewerten soll. Einerseits hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, sie war wunderbar ausgedacht, aufgebaut und umgesetzt, andererseits hat mich manches Mal der Schreibstil irritiert, so dass mich das Buch nicht hundertprozentig für sich einnehmen konnte. Aus diesem Grund kann ich keine 5 Sterne geben, auch wenn ich vier Sterne für etwas wenig erachte. Dieses Buch ist für mich ein klarer Fall für 4,5 Sterne, die ich leider nicht geben kann. Ich möchte das Buch aber wirklich empfehlen und an den etwas ungewöhnlichen Stil gewöhnt man sich wirklich. Ich habe das Buch nicht umsonst in nahezu einem Rutsch gelesen :)

    Mehr