Jennifer Ryan Montana Dreams - So wild wie das Leben

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(8)
(8)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Montana Dreams - So wild wie das Leben“ von Jennifer Ryan

Die Weite des Himmels, sanfte grüne Hügel … Noch etwas skeptisch hat Gillian die Einladung ihres Großvaters auf seine Ranch in Montana angenommen. Schließlich ist er ihr völlig fremd. Doch schon bei ihrer Ankunft ist sie sicher: Hier können die Wunden ihrer tragischen Vergangenheit heilen. Wäre da nicht der umwerfend gutaussehende Cowboy Blake Bowden, der neue Teilhaber an der Ranch ihres Großvaters, denn sich zu verlieben gehört nicht zu Gillians Zukunftsplänen.

„Gillian Tucker ist eine wahrhaft liebenswerte Heldin … die Leserinnen werden diese Geschichte verschlingen.“ Romantic Times Magazine

Hat mir gut gefallen und mich kurzzeitig aus der Realität "entführt"

— Tatsodoshi

Ein romantischer Ausflug nach Montana - mit viel Liebe, Vertrauen und einem Hauch Abenteuer.

— DrunkenCherry

Emotionen und menschliche Abgründe...und ein Mädchen, das eine ungeahnte Stärke zeigt.

— TanjaJahnke

Das Buch geht einem ans Herz ... tolle Charaktere und eine emotionale Handlung!

— nblogt

Eine Geschichte fürs Herz, zum versinken, keine großen Sprünge zwischen Hoch und Tief, zum entspannen.

— bibliophilehermine

Überraschend gute und gefühlvolle Geschichte. In der mehr steckt als man anfangs vermutet.

— steffis_bookworld

Ein tolles Buch voller Gefühle. Jedoch manchmal etwas übertrieben dargestellt.

— HanniinnaH

Der Stil also war sehr gewöhnungsbedürftig für mich, unmodern und etwas ungelenk werden kitschige Aussprüche gemacht und die Insta-lovestory

— MadlyInLoveWithBooks

Die Gefühle , die tollen Protagonisten , der Zusammenhalt , all das und noch mehr hat mich auch zum lächeln gebracht ♥

— NinaGrey

Stöbern in Romane

Lied der Weite

Unaufgeregt und doch sehr spannend, zuweilen etwas brutal. Ein leiser, berührender Roman.

naninka

Die Farbe von Milch

Ein Buch, was eine andere Form der Erzähltechnick nimmt und den Leser so einfacher in die Geschichte eintauchen lässt.

MickyParis

Ein mögliches Leben

Tolle Sprache, spannendes und berührendes Thema, allein das letzte Fünkchen Begeisterung fehlt.

once-upon-a-time

Wie Ellie Carr zu leben lernt

Sehr schöne Geschichte

momomaus3

Kleine große Schritte

Ein sehr guter zum nachdenken anregender Roman

momomaus3

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Montana Dreams - So wild wie das Leben

    Montana Dreams - So wild wie das Leben

    AmberStClair

    30. October 2017 um 20:02

    Klappentext: Die Weite des Himmels, sanfte grüne Hügel … Noch etwas skeptisch hat Gillian die Einladung ihres Großvaters auf seine Ranch in Montana angenommen. Schließlich ist er ihr völlig fremd. Doch schon bei ihrer Ankunft ist sie sicher: Hier können die Wunden ihrer tragischen Vergangenheit heilen. Wäre da nicht der umwerfend gutaussehende Cowboy Blake Bowden, der neue Teilhaber an der Ranch ihres Großvaters, denn sich zu verlieben gehört nicht zu Gillians Zukunftsplänen.„Gillian Tucker ist eine wahrhaft liebenswerte Heldin … die Leserinnen werden diese Geschichte verschlingen.“ Romantic Times Magazine Meine Meinung: Der zweite Teil der schönen Montana Dreams Reihe. Es geht dieses mal um Blake, einer von den Bowden Brüder. Ein Cowboy wie sich jede Frau wünschen tut. So wie auch Gillian, die keine gute Vergangenheit hatte. Sie sucht Geborgenheit und Liebe mit ihren kleinen Bruder, auf der Ranch in Montana die ihre Großeltern und Blake gehört . Blake ist sofort sympathisch, er besitzt sehr viel Willenskraft und hat einen gewissenen Charme den man nicht widerstehen kann und muß eine unwahrscheinliche Geduld aufbringen um das Vertrauen seiner Angebeteten zu bekommen. Nur langsam taut Gillian auf, die mit all ihr Leid und Mißtrauen doch recht sympathisch ist. Auch die Großeltern kommen liebevoll herüber. Ein tolles Buch man spürt so richtig den flair von Montana. Es machte Lust das Buch zu lesen und der Schreibstil war sehr gut und flüssig. Turbulent und spannend ging es hier zu und es kam keine Langeweile auf. Ein Buch für all die Leser/in die Liebesgeschichten mögen!

    Mehr
  • Noch berührender, noch emotionaler, noch packender 💜

    Montana Dreams - So wild wie das Leben

    lottis_buecherwelt

    02. September 2017 um 12:36

    >>Fordere niemals einen Cowboy heraus.<

    Mehr
  • Montana Dreams - So wild wie das Leben

    Montana Dreams - So wild wie das Leben

    fraeulein_lovingbooks

    03. August 2017 um 14:38

    Inhalt Die Weite des Himmels, sanfte grüne Hügel … Noch etwas skeptisch hat Gillian die Einladung ihres Großvaters auf seine Ranch in Montana angenommen. Schließlich ist er ihr völlig fremd. Doch schon bei ihrer Ankunft ist sie sicher: Hier können die Wunden ihrer tragischen Vergangenheit heilen. Wäre da nicht der umwerfend gutaussehende Cowboy Blake Bowden, der neue Teilhaber an der Ranch ihres Großvaters, denn sich zu verlieben gehört nicht zu Gillians Zukunftsplänen.(Quelle: Klappentext)  Meine Meinung Gillian leidet unter ihrer Familie – insbesondere der Vater scheint seine Wut gerne an den beiden Kindern auszulassen. Justin ist der kleine Bruder und wird von seiner großen Schwester immer aus den Prügelattacken rausgehalten. Mal mit Erfolg, mal mit weniger Glück. Bis zu dem einen Abend, als die dem Spuck ein Ende setzt – aus Notwehr. Sie überlebt, mit schweren Verletzungen. Durch einen Zeitungsartikel kommt der Großvater ihr und der Tragödie auf die Spur und möchte seine kleine Enkelin bei sich wohnen lassen. Von Justin weiß er nichts und Gillian verschweigt ihn bis zu ihrer Ankunft auf der Ranch. Dort angekommen trifft sie auf ihren Großvater, seine neue Frau und einem seiner Arbeiter, Blake, der ihr gleich gefährlich vorkommt. Für ihr Herz…Ich habe Gillian von der ersten Seite an ins Herz geschlossen und sie im gleichen Zug für ihre Stärke und ihre Kraft bewundert. Sie ist Justin in seinen sechs Jahren eine gute Mutter geworden, die ihn zu einem süßen Jungen erzogen hat, der aber genau weiß, was ihm und seiner Schwester passiert ist. Sie verschweigt ihm nichts, sondern erzählt ihm die Wahrheit. Die Gefahren, die der Besuch bei den Großvater bietet und warum sie so vorsichtig sein müssen.Im Umgang mit anderen Menschen ist sie zwar vorsichtig, aber sie wehrt sich, wenn ihr einer blöd kommt. Als sich Blake schützend an ihre Seite stellt, ist sie einerseits begeistert, aber andererseits möchte sie ihre Kämpfe alleine austragen. Ihr ganzes Leben lang musste sie sich um sich selbst und später um den kleinen Bruder kümmern.Sich mit Jobs über Wasser halten und den beiden ein halbwegs gutes und solides Einkommen zu ermöglichen, mit dem sie über die Runden kommen. Blake fühlt sich auf der Ranch und in seinem Job als Pferdetrainer wohl. Als sich die Enkelin von seinem Chef ankündigt, gehört er mit zum Empfangskomitee und möchte ihr das Gefühl von Sicherheit vermitteln. Was schwieriger als gedacht ist. Die junge Frau ist schreckhaft und mag keine Berührungen, doch Blake hegt und pflegt sie wie ein verängstigtes Pferd, zu dem er langsam Vertrauen aufbauen möchte. Zu Beginn möchte er es ihr damit nur leichter für das Farmleben machen, doch nach und nach bemerkt er seine starken Gefühle für Gillian…Blake ist ein klasse Kerl, der auf eine gute Art und richtige Weise auf die Bedürfnisse von Gillian eingeht. Er setzt sie nicht unter Druck und ist aber trotzdem puscht er sie ein wenig weiter in ein normales Leben mit einem Mann, der sie nicht schlecht behandelt.Nur leider verliert er irgendwann den richtigen Pfad und nimmt zu viel Rücksicht auf sie und ihre Vergangenheit. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann.Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Gillian und Blake, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Der erste Band der Montana Dreams Reihe hat mir schon gut gefallen, aber „So wild wie das Leben“ ist für mich noch ein Stück besser. Hier war die Geschichte für mich komplett rund und verständlich / logisch aufgebaut. Etwas, das ich im Vorgänger ein wenig vermisst habe.Insgesamt bin ich vollkommen begeistert von der Liebesgeschichte von Gillian und Blake. Es geht nicht nur um Liebe, sondern auch von Bau einer Vertrauensgrundlage und das Zulassen von Gefühlen, Dankbarkeit und Hoffnung auf ein besseres Leben.Das Buch ist voll mit Spannungen, Emotionen und ganz viel Liebe – besonders der Liebe einer Familie. Und natürlich voll mit Justin, meinem kleinen Highlight innerhalb der Geschichte. Von mir gibt´s eine Lese- und Kaufempfehlung.  Sterne

    Mehr
  • Die vier Brüder aus Montana wissen, wie man das Herz einer Frau gewinnt

    Montana Dreams - So wild wie das Leben

    DrunkenCherry

    16. July 2017 um 15:36

    Im zweiten Teil ihrer Montana Dreams Reihe schlägt Autorin Jennifer Ryan zu Beginn des Buches ganz andere Töne an als in ihrem ersten. Hat mir im ersten Teil die Thrillerhandlung gar nicht gefallen, wird sie hier zum Glück komplett weg gelassen und es geht sanfter zur Sache.Blake und Gillian sind ein schönes Paar, das sich Hals über Kopf ineinander verliebt. Jaaa, es mutet schon etwas Instalove-mäßig an, was hier in den ersten Kapiteln geschieht. Und manchmal ist das auch absolut unglaubwürdig. Die Charaktere kennen sich zwei Tage und Angewohnheiten und Denkweisen, die vor allem Gillian ihr Leben lang hatte, werden sofort über Bord geworfen. Es wäre schön, wenn die Charaktere sich hier etwas treuer geblieben und die Autorin ihnen mehr Zeit gegeben hätte.Auch lernt die Protagonistin hier Menschen aus ihrer Familie kennen, die sie noch nie gesehen hat, hat aber sofort einen Bezug zu ihnen. Eine intensivere Kennenlernphase wäre schön gewesen, um alles realistischer zu gestalten.Trotzdem schafft Jennifer Ryan es einfach, dass man es den Protagonisten wünscht, dass sie zueinander finden und man über diesen übermäßigen Kitsch hinwegsehen kann.Ich muss allerdings sagen, dass die Erotikszenen hier etwas erzwungen und stumpf wirkten. Es war eher wie eine Aufzählung des Geschehens als dass man sich als Leser wirklich in die Figuren einfühlen und das romantische Knistern genießen konnte.Doch es gibt sehr viele schöne Momente, in denen das Cowboyfeeling sehr gut rüber gebracht wird und man sich richtig nach dem Leben auf einer Ranch sehnt. Der Schreibstil ist nicht der lockerste, manches wirkt etwas altbacken, aber ich finde, irgendwie passte das auch zum Buch.Fazit: Solide Cowboyromanze, einen Ticken besser als der erste Teil.

    Mehr
  • Montana, wo Träume leben und Seelen heilen können

    Montana Dreams - So wild wie das Leben

    TanjaJahnke

    10. June 2017 um 10:57

    Mit "Montana Dreams - so wild wie das Leben" erzählt uns Jennifer Ryan die Geschichte von Gillian Tucker. Einer jungen Frau - sie ist gerade 20 - deren Leben und Vergangenheit alles andere als ein Zuckerschlecken ist. Ihr Leben ist geprägt durch Gewalt, Vernachlässigung und Misshandlung. Ihre Mutter als auch Vater sind schwerst alkohol- und drogensüchtig und haben nur sich selbst im Sinn und kümmern sich herzlich wenig um ihre Kinder. So kommt es, dass Gillian schon in jungen Jahren schon die Verantwortung für sich und ihren kleinen Bruder übernimmt...bis es eines Tages zum tragischen und dramatischen Eklat kommt und es sich durch eine glückliche Fügung ergibt, dass Gillian und Justin bei ihrem - ihnen bis dahin gänzlich unbekannten - Großvater Zuflucht finden. Aber werden sie hier auch ein neues Zuhause finden? Frieden mit ihrer Vergangenheit schliessen können und sich ein neues glückliches Leben aufbauen? Justin passt sich sehr schnell an. Mit seinen 6 Jahren ist er noch jung genug, um die Schrecken seines bisherigen Lebens hinter sich und sich voll und ganz auf sein neues glückliches Leben einzulassen. Gillian dagegen hat da mehr Probleme und Schwierigkeiten Vertrauen zu fassen. Doch mit viel Geduld, Einfühlungsvermögen und Zeit fasst sie neuen Mut und Hoffnung. Doch sieht sie sich immer wieder ihren dunklen Geistern der Vergangenheit gegenüber. Aber auch neue Bedrohungen versuchen ihr neues Glück zu verdunkeln. Wird sie das alles meistern? Was sind die neuen Bedrohungen?Jennifer Ryan erzählt eine überaus gefühlvolle und empathische Geschichte, ohne dabei kitschig zu werden oder irgendwie zu übertreiben. Sie erzählt die Geschichte von Gillians Genesung in einem vernünftigen und adäquaten Tempo und bedient sich dabei überaus liebreizenden, herzerwärmenden Figuren, die schnell ans Herz wachsen (ausgenommen den A...löchern....versteht sich :P ).Ich hatte jede Menge Spaß mit diesem Buch und habe mit Gillian und Blake gefiebert, gelitten und auch so manches Mal Ron und Ken würgen, schlagen und auf den Mond schießen wollen.Wer also ein Herz für Pferde, Cowboys und junge Liebe hat, keine Angst vor einen durchaus ernsten Hintergrund hat, wird hier seine helle Freude haben!Ich gebe diesem Buch 5 von 5 Hufeisen!

    Mehr
  • Ein wundervolles Buch fürs Herz

    Montana Dreams - So wild wie das Leben

    nblogt

    30. May 2017 um 20:13

    „Montana Dreams – So wild wie das Leben“ ist der zweite Band einer bislang tollen Reihe und meiner Meinung nach auch bisher der beste Band. Dieser Roman strotzt nur so vor Emotionen und Gefühlen, natürlich auch gespickt mit einer Prise Erotik. Vor allem überzeugt er durch äußerst willensstarken Figuren, die obwohl zugleich verletzlich, wissen, was sie wollen.Im Mittelpunkt des Geschehens steht die junge Gillian, die nachdem sie ihren gewalttätigen Vater in Notwehr getötet hat und dabei selbst schwer verletzt wurde, gemeinsam mit ihrem kleinen Bruder zur Farm ihres Großvaters kommt, den sie nicht kannte. Dort trifft sie auf den Cowboy Blake, der sich nur zu gerne um ihre verletzte Seele und den Körper kümmern würde, aber er merkt, dass er hier sehr vorsichtig sein muss.  Die Chemie zwischen Gillian und Blake stimmt von der ersten Minute an. Vor allem Blakes mal mehr, mal weniger vorsichtiger Beschützerinstinkt erzeugt Spannung und sorgt für Glaubhaftigkeit. Gillian ist als Hauptfigur eine perfekte Besetzung, da sie zwar sehr tiefe innere Wunden mit sich trägt, gleichzeitig aber auch extrem robust ist und das Herz auf dem rechten Fleck trägt. Neben den wirklich interessanten Charakteren überzeugt auch die Landschaft. Man hat beim Lesen das Gefühl live vor Ort zu sein und alles real mitzuerleben. Man kann sich wahrlich einfach nur in die Farm verlieben und wünscht sich dort zu leben.  Das Buch geht einem ans Herz … tolle Charaktere und eine emotionale Handlung! Daher kann ich jedem, der auf eine emotionale Handlung und bezaubernder einfachen Landschaft steht, diese Buchreihe nur wärmstens ans Herz legen. 

    Mehr
  • Toppt sogar noch Band 1!

    Montana Dreams - So wild wie das Leben

    Line1984

    26. May 2017 um 19:41

    Schon der erste Band der Reihe hat mir unglaublich gut gefallen, schnell stand für mich fest das ich auch den zweiten Teil lesen werde.Das Cover ist wieder einmal wunderschön gestaltet, es passt zudem super zum ersten Band.Ich muss ja zugeben das meine Erwartungen ziemlich hoch waren, das lag vor allen an den ersten Band denn die Autorin hat mich völlig begeistern können.Voller Vorfreude begann ich mit dem lesen und ich wurde nicht enttäuscht. Gleich zu Beginn ging es wieder unglaublich spannend los.Doch damit nicht genug es war eine emotionale Berg und Talfahrt, ich musste während des lesen mehrmals heftig schlucken und ja ich hatte sogar Tränen in den Augen.Ich muss sogar sagen das dieser Band noch besser war als der erste.Noch emotionaler, noch berührender und noch tiefgründiger.Ich bin mehr als begeistert!Der Schreibstil der Autorin ist wieder ein Traum. Sie schreibt locker und flüssig und dennoch legt sie so viele Emotionen in jedes geschriebene Wort.Sie schreibt voller Hingabe, sie schreibt bildhaft und fesselnd.Die Charaktere sind wieder einmal wundervoll gezeichnet.Sie sind authentisch, realistisch und vielschichtig und genau das macht sie so besonders.Die Handlung beinhaltet alles was mein Leseherz höher schlagen ließ.Sie war spannend, fesselnd, unglaublich emotional, berührend und packend.Und was mir hier besonders gefallen hat war wieder einmal das Seeting, die ganze Landschaft diese unglaublich weite, es war unglaublich, es war als wäre ich selbst Teil der Story.Ich habe gelacht und geweint, ich habe gebangt und gezittert, dieses Buch werde ich so schnell nicht vergessen. Und eins kann ich euch jetzt schon sagen, ich freue mich schon riesig auf den dritten Band!Ich kann gar nicht anders als euch dieses Buch zu empfehlen.Klare und uneingeschränkte Empfehlung.Fazit:Mit "Montana Dreams - So wild wie das Leben" konnte mich die Autorin völlig begeistern. Dieser Band toppt sogar noch den Vorgänger.Dieses Buch bekommt von mir 5 Sterne!

    Mehr
  • Voller Liebe

    Montana Dreams - So wild wie das Leben

    bibliophilehermine

    17. May 2017 um 18:18

    Der zweite Band der Montana Dreams Reihe lädt einfach zum träumen ein. Er ist romantisch, unrealistisch schnelllebig und einfach süß. Die Geschichte geht ans Herz. Es ist ein Liebesroman, der einfach schön ist. Während der erste einem Krimi glich, war das hier eher eine Geschichte über die Kraft der Liebe und der Heilung. Liebe kann Berge versetzen und genau das zeigt die Geschichte von Blake und Gillian.Der Einstieg ist sehr dramatisch, aber die Geschichte ist trotzdem eher Ruhig und nicht Dramaüberladen, trotzdem gibt es zum Ende hin leichte längen, wo ich mir dachte: Muss das jetzt auch noch sein?Der leichte Schreibstil sorgt allerdings dafür, dass man solche Stellen schnell überliest, das Buch kam mir nicht vor wie fast 400 Seiten, weil es sich so locker weglesen lässt. Einfach, nicht sonderlich tiefgehend aber schön, entspannend, zum lächeln.Gillians Charakter kann man einfach nur bewundern und vor allem kann man ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehen und Blake ist wieder son typischer Cowboy zum verlieben, kein Badboy sondern mit dem Südstaatencharme, dem man einfach verfällt.So Wild wie das Leben ist einfach eine Geschichte fürs Herz, zum versinken, keine großen Sprünge zwischen Hoch und Tief, zum entspannen, mit Leichtigkeit und trotzdem ein bisschen Drama. Ich freu mich schon auf ein Wiederlesen in Montana mit dem drittem Band der Reihe.Montana Dreams - So berauschend wie die Liebe erscheint am 10.7.2017 im Mira Taschenbuch Verlag.

    Mehr
  • Eine wundervolle Geschichte

    Montana Dreams - So wild wie das Leben

    steffis_bookworld

    15. May 2017 um 19:39

    Kennt ihr solche Bücher über die ihr zufällig gestolpert seid und von denen ihr nicht wirklich viel mehr erwartet als eine nette Geschichte für zwischendurch, und dann am Ende absolut geflasht seid?Tja, Montana Dreams - So wild wie das Leben ist so ein Buch für mich. Denn ich bin beim herumstöbern auf das Buch gestoßen und dachte eigentlich nur, dass es mal eine etwas andere Geschichte ist, mit einem Cowboy als Protagonist. Aber dieses Buch ist so viel mehr und hat mich echt umgehauen.Gillian hat in ihrem Leben schon viel durchgemacht. Sie hat nicht nur ihren kleinen Bruder großgezogen, sondern auch immer wieder Prügel von ihrem Vater einstecken müssen. Doch nun soll ihr neues Leben auf der Ranch ihres Großvaters in Montana beginnen. Als sie auf der Ranch ankommt, und dort Blake begegnet, weiß sie das sich ihr Leben wirklich ändern wird. Auch für Blake ändert sich ab diesem Moment alles, denn er weiß sofort, dass er für Gillian und ihren Bruder Justin alles machen würde um sie zu beschützen. Und auch wenn Gillian sich zusammen mit Justin auf der Ranch ein neue Leben aufbaut und in Blakes Nähe aufblüht, hat sie immer noch Mauern um sich herum die nicht so leicht einzureißen sind.Mir sind bei all den Büchern die ich schon gelesen habe, immer wieder Protagonistinnen untergekommen, die mich allein durch ihre Stärke und ihren Mut beeindruckt haben. Und auch Gillian gehört definitiv in diese Kategorie. Gott, was sie alles auf sich genommen hat, nur um ihren kleinen Bruder groß zuziehen und zu beschützen. Ich hatte wirklich ein paar mal Pipi in den Augen nur wegen ihr. Und ich war so glücklich, das sie mit Blake ihre große Liebe gefunden hat.Denn Blake ist wirklich ein echter Cowboy. Nicht nur das er auf einer Ranch mit Pferden arbeitet. Er ist ein vom Charakter her ein toller Mann. Er ist charmant, liebevoll, süß, sexy natürlich (Hallo, er ist ein Cowboy!), aber vor allem hat er einen riesigen Beschützerinstinkt. Ich fand es wahnsinnig toll, wie er sich um Gillian und ihren kleinen Bruder gekümmert hat. Er hat einfach Qualitäten, die man im echten Leben leider viel zu selten zu sehen bekommt.Was für mich aber diesen Roman so besonders gemacht ist die Beziehung zwischen Blake und Gillian. Denn das ist eine ganz besondere. Denn durch die Liebe zu Blake erkennt Gillian erst wie stark sie wirklich ist. Es war so schön mit anzusehen, wie sich ihre Persönlichkeit wandelte. Und das hat mir mal wieder vor Augen geführt, dass man mit Liebe so ziemlich alles erreichen kann.Montana Dreams - So wild wie das Leben ist ein wundervolles Buch über die Stärke und Macht der Liebe. Welches flüssig und gefühlvoll geschrieben wurde, auch wenn es einige Klischees enthält, und für mich auf die Liste der Reihen wandert, die ich definitiv weiter lesen muss.

    Mehr
  • Ansprechender Roman, der zu Herzen geht

    Montana Dreams - So wild wie das Leben

    Lesegenuss

    14. May 2017 um 16:55

    "So wild wie das Leben" ist der zweite Band aus der Montana Dreams-Reihe von Jennifer Ryan. Ich war ja ganz angetan von dem ersten Teil und gespannt, um was es bei der Geschichte von Blake gehen würde. Blake lebt und arbeitet auf der Three Peaks Ranch, und war vor kurzem gleichwertiger Teilhaber geworden. Die Story beginnt in San Francisco, spannend und auch sehr tragisch. Hier lebt die 20-jährige Gillian zusammen mit dem sechsjährigen Julian sowie dem Vater Ron. Die beiden leben in ständiger Angst vor Ron, dem Vater, ein kranker, gewalttätiger, drogenabhängiger Mann. Gillian tut alles, um Justin ein besseres Leben zu geben. Und das bereits seit ihrem 14. Lebensjahr, denn da verstarb die Mutter durch einen Überdosis. Zeitweise war es hart zu lesen, diese Geschichte der beiden. Aber vorstellbar, dass so etwas real sein kann. Durch Zufall erfährt Bud, dem die Three Peaks Ranch in Montana gehört, auf dem Flughafen von dem Vorfall in San Francisco. Gillian Tucker war seine Enkelin. Seine eigene Tochter hatte er vor vielen Jahren verloren, als Ron sie mit auf die schiefe Bahn gezogen hatte. Und von daher bestand kein Kontakt zu ihnen. Gillian lag durch den Sturz aus dem Fenster im Krankenhaus, als der Großvater dort auftaucht. Aber sie verweigert ihm den Zutritt und möchte ihn nicht sehen, geschweige sprechen.  Aber wenn sie Justin nicht verlieren will, dann muss sie zu ihm auf die Farm. Ziemlich angeschlagen, und nur das Wohlergehen von Justin im Auge, macht sich Gillian auf den Weg nach Montana. Ihr Vertrauen zu den Menschen ist massiv gestört und sieht bei allem auf Distanz. Ja, wäre da nicht Blake. Und das mißhandelte Pferd Boots, das Bud zu sich geholt hatte. Sie schafft es, was den Männern bislang nicht gelungen ist - das Pferd fasst Vertrauen zu Gillian.Vor lauter Schmerz war dem Pferd alles gleichgültig. Sie verstand seinen Überdruss, mit dem Schmerz und den Verletzungen umgehen zu müssen. Was sie nicht verstand, war das Aufgeben. Das würde sie nicht zulassen. … "Ich weiß, wie du dich fühlst. Es tut weh, wenn jemand gemein zu einem ist." … Ihr Blick wanderte zu den traurigen Augen des Tieres. Eine verwandte Seele. (Zitat S. 120/121) Das hatte ihr wohl niemand zugetraut, diesem zierlichen, kleinen Persönchen. Doch wenn man ihre ganze Geschichte kennt, was sie alles bislang in ihrem Leben gearbeitet und gemeistert hat, dann schon. Sie ist stark, sie ist eine Kämpferin. Und das zeigt sie auch. Ihre Entwicklung - heraus aus dem Schneckenhaus - wenn auch behutsam, vorsichtig, Vertrauen zu fassen, war von der Autorin sehr gut geschrieben. Wenngleich es etwas komisch vorkommt, aber ja doch - es gibt sie, die "Liebe auf den ersten Blick". Und das genau ist bei Gillian und Blake geschehen. Der Funke war übergesprungen, doch es würde kein einfacher Weg werden. Und so entwickelt sich die Geschichte. Ende gut - alles gut. Doch das gewisse Etwas, das Drama gehört natürlich auch zu solch einer Story. Es war schon vorhersehbar, dass der zweite Mann nach Blake, Ken, Schwierigkeiten bereiten würde. Dieser Abschnitt war gut und passend. Flüssig und spannend geschrieben, sympathische Protagonisten machen das Buch zu einer unterhaltsamen als auch fesselnden Lektüre. Ich hatte eine paar tolle Lesestunden und freue mich auf den weiteren Band, der im Juli erscheint. Hier geht es um den Rodeo-Star Dane Bowden, Bruder von Blake, während der erste Band von Gabe Bowden handelte. Tolle Brüder, tolle Geschichten.

    Mehr
  • Ein nettes Buch

    Montana Dreams - So wild wie das Leben

    HanniinnaH

    02. May 2017 um 16:41

    Inhalt: Die 20-jährige Gillian würde alles für ihren kleinen Bruder tun. Auch sich vor ihrem gewalttätigen Vater zu Wehr setzen. Als Gillian im Krankenhaus aufwacht erhält sie eine Nachricht von ihrem Großvater, der sie bittet auf seine Ranch zu kommen, damit sie sich von den schrecklichen Ereignissen erholen kann. Als sie auf der Ranch ankommt lernt sie dort den Cowboy Blake kennen. Kann sie ihm vertrauen und sich auf ihn einlassen? Meine Meinung: Mir hat das Buch gut gefallen. Der Schreibstil von Jennifer Ryan hat mir sehr gut gefallen, da die Geschichte sich angenehm, luftig und leicht lesen ließ.Das Buch ist aus der Sicht von Gillian und Blake geschrieben. Gillian hat eine sehr starke Persönlichkeit, ist zurückhaltend, einfühlsam und sehr stark.Blake ist gegenüber Gillian sehr hilfsbereit, nett und wurde leider blass dargestellt. Gillians Großeltern wurden toll dargestellt und sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen.Die Geschichte ist voller Emotionen und Dramatik, was mir sehr gut gefallen hat. Leider fand ich die Handlungen an einigen Stellen etwas zu übertrieben und dramatisch dargestellt Fazit: Ein sehr unterhaltsame und emotionale Geschichte, voller Dramatik. Jedoch wurde es an manchen Stellen zu perfektionistisch dargestellt. Vielen Dank an Harper Collins für dieses Rezensionsexemplar. 

    Mehr
  • 3,5 durchzogene Punkte

    Montana Dreams - So wild wie das Leben

    MartinaBookaholic

    02. May 2017 um 14:49

    https://martinabookaholic.wordpress.com/2017/04/21/rezension-montana-dreams-so-wild-wie-das-leben/Meine Gedanken zum Buch:Sofort mit der ersten Szene steigen wir brutal in die Geschehnisse und in das bisher sehr schwierige Leben der Hauptfigur Gillian ein. Groß geworden neben ihren Drogen- und Alkoholsüchtigen Eltern muss sie nicht nur sich selbst durchbringen, sondern später auch noch auf eine weitere Person achtgeben. Solange, bis die Situation eskaliert und sie in Notwehr ihren Vater erschießt und sie anschließend nach einigem Widerwillen bei ihrem Großvater auf einer Ranch abgelegen in Montana leben soll, obwohl sie eine Großstadt-Frau ist. Doch sie hat nicht damit gerechnet, dass sie die Arbeit mit den Pferden liebt, oder es so eine große Ranch ist, die viele (männliche) Mitarbeiter hat. Unter anderem den attraktiven Stellvertreter ihres Großvaters und heißen Cowboy Blake. Tja, und dann nimmt die Geschichte ihren Lauf. ^^ Die Geschichte hat mir eigentlich richtig gut gefallen, nur manchmal war es mir etwas zu übertrieben oder zu kitschig. Besonders Blakes Verhalten und seine Gedanken und super schnelle Liebe zu Gillian und seine Faszination von ihr. Das Buch ist nämlich nicht nur von Gillians Sicht aus geschrieben, sondern auch von Blakes, die sich immer wieder abwechseln, um eine Einsicht in beide Figuren zu bekommen. Das ist etwas, das ich speziell bei Liebesromanen sehr schätze und es mir einfach leichter macht, das gesamte Gefühlsspektrum des Pärchens nachzuempfinden. Warum das Buch dennoch nicht die volle Punktezahl bekommen hat, lag daran, weil ich Blake zwar mochte, er mir aber viel zu kitschig und zu schnell verliebt war. Er war für mich einfach zu unrealistisch gezeichnet, wo man merkt, dass es eben kein richtiger Mann ist, sondern man weiß, dass er von einer Autorin erschaffen wurde. Und so sollte es ja nicht sein. Man sollte immer das Gefühl haben, diese Person könnte es irgendwo da draußen wirklich geben. Auch wirkte es für mich mit der Beschreibung der Farm, der Arbeiten und dem ganzen Drumherum nicht echt. Da kam es schon ein paar ‚komische‘ Szenen, bei denen ich das Gesicht verziehen musste und einfach so im realen Leben nicht so sein können. Zb. Kann man ein kleines Tagealtes Fohlen nicht schon mit Apfelstücken füttern. Oder nach einem ganzen Tag bei Pferden und dann nach zwei Stunden abladen der Tiere im Stall, schleicht Blake zu ihr und sie haben Sex oder kuscheln… keine Ahnung. Auf alle Fälle muss der Typ ja mega nach Stall und diesen ‚speziellen‘ Gerüchen riechen. Ich weiß wovon ich rede, ich komme von einer Landwirtschaft, meine Eltern betreiben sie noch immer und das riecht man eben auch *sorry*. Da würde ich nie wollen, das mein Mann zu mir ins Bett krabbelt, nachdem er im Stall war. *no way* :D Das waren jetzt nur zwei Beispiele, an denen man zu gut erkennt, dass die Autorin nicht wirklich eine Ahnung von einer Farm/ Bauernhof hat und es sehr verklärt romantisch darstellt. ^^ Außerdem kam am Ende das Drama dazu mit dem Arbeitskollegen, das ich einfach zu krass und auch in dieser Form etwas unnötig fand und dem ganzen einen komischen Beigeschmack gegeben hat. Auch wenn der Epilog dann wieder kitschig schön und okay war. Das perfekte Ende für höherschlagende Frauenherzen. ^^ (Mehr dazu auf meinem Blog)

    Mehr
  • Nette Frauenlektüre

    Montana Dreams - So wild wie das Leben

    MadlyInLoveWithBooks

    04. April 2017 um 18:44

    Rezensionsexemplar wurde freundlicherweise von NetGalley und Harper Collins für eine ehrliche Bewertung zur Verfügung gestellt. Ich muss ehrlich sagen, am Anfang des Buches hat es mich des Öfteren mal geschüttelt. Denn es ist schon ziemlich lange her, seit ich ein Buch in diesem Stil gelesen habe - und damit meine ich den zeitlosen, übertrieben blumigen Frauenroman, der auch aus den 80er Jahren stammen könnte. Ich fühlte mich in meine Historical Romance, Elizabeth Lowell und Cora Schundblattphase zurückkatapultiert. Der Stil also war sehr gewöhnungsbedürftig für mich, unmodern und etwas ungelenk werden kitschige Aussprüche gemacht und die Insta-lovestory beschrieben. Sobald ich mich erst mal wieder eingelesen hatte, hatte ich jedoch durchaus Spaß. Mit ihrer dunklen und schmerzhaften Vergangenheit ist Gillian ein durchaus interessanter Charakter, der wahrscheinlich nicht jedem sympathisch ist und mit ihrer paranoiden Art eher an eine verschreckte Katze erinnert. Sie ist extrem jung, gerade mal zwanzig, wird jedoch ziemlich stark charakterisiert - sie nimmt schon seit seiner Geburt vor sechs Jahren die Mutterrolle für ihren Bruder ein und muss sich mit Nebenjob und Schwarzgeld über Wasser halten. Bei ihr kommt sehr das Special-Snowflake Syndrom durch, denn trotz dass sie so jung ist kann sie im Grunde alles wegen ihrer Nebenjobs, Buchhaltung, Mechanikerin und weiß der Teufel was noch alles. Dies zieht sich weiter als ungeahnte Pferdeflüsterin und schließlich soll sie sogar innerhalb eines Wimperschlages Pferde für Rennen trainieren. Japp. Das war einfach too much, so viel Alleskönnerei ist dann doch zu unrealistisch, selbst wenn man wenig Anspruch an solch seichte, oberflächliche Liebesromane hat. Blake, ihr männlicher Gegenpart ist deutlich älter und bereits vom ersten Moment an absolut hingerissen und überwältigt von dem Drang die verletzte, kleine Madame in Not zu beschützen. Angesichts dieser überbordenden Gefühl hatte ich fast erwartet, dass sie bereits bei Seite dreissig im Bett landen, jedoch findet die weitere Annäherung eher zart und leise statt, was mir angesichts von Gillian's Umständen gut gefallen hat. Blake selbst ist gerade im Vergleich zu Gillian ziemlich blass geblieben und konnte sich als Charakter nicht besonders hervorheben. Ansonsten ist das übliche vorhanden, der von Eifersucht zerfressene, übertrieben dramatisch-böse Gegenspieler, ein recht liebenswerter kleiner Junge, der seine Schwester vergöttert und das Spannungsmoment, das die Geschichte nicht langweilig werden lässt. Insgesamt eine recht vergnügliche, seichte Frauenlektüre, die mich für einige Stunden gut unterhalten hat, die jedoch in einigen Punkten deutlich vom Gas hätte gehen muss (z. B. die übertriebene Perfektion der Heldin) um mir wirklich im Gedächtnis bleiben zu können.

    Mehr
  • Wie die Ruhe von Montana Gillians Leben rettet

    Montana Dreams - So wild wie das Leben

    merlin78

    12. March 2017 um 17:02

    Für ihren kleinen Bruder würde die 20-jährige Gillian alles tun. Sich sogar gegen den gewalttätigen Vater zur Wehr setzen. Doch was passiert danach? Als Gillian im Krankenhaus erwacht, erhält sie die Nachricht von ihrem Großvater, der sie bittet, zu ihm auf die Ranch nach Montana zu ziehen. Ist das ihre Chance auf ein normales Leben? Vor allem für ihren kleinen Bruder, der bereits so viel Grausames erlebt hat? Als Gillian auf der Ranch ankommt, muss sie erstaunt feststellen, dass es dort auch noch den smarten und attraktiven Blake gibt, der ihr Herz im Sturm erobert. Kann es tatsächlich sein, dass Gillian ein Zuhause gefunden hat?"Montana Dreams - So wild wie das Leben" ist nach dem Buch "Montana Dreams - So ungezähmt wie das Land" der zweite Teil der Romanreihe aus der Feder von Jennifer Ryan. In diesem Band haucht sie durch ihre Worte Gillian und Blake Leben ein.Zunächst möchte ich einen Blick auf die beiden Charaktere werfen, die in diesem Werk das Sagen haben.Dort gibt es die zunächst zurückhaltende, aber definitiv nicht schwache Gillian, die eine wahre Kämpfernatur ist. 20 Jahre lang hat sie sich gegen ihren Vater behaupten und Demütigungen und Schläge einstecken müssen, doch dafür ist sie nun umso härter im Nehmen geworden. Sie vertraut anderen Menschen nur sehr langsam und gerade Blake spürt sofort, wie er mit ihr umgehen muss.Blake ist einfühlsam und vorsichtig. Er trainiert mit Pferden und ist im Umgang mit schwierigen und vernachlässigten Tieren perfekt. Genau dieses Talent nutzt er, um sich langsam ins Gillians Herz zu schleichen. Dabei ist er liebenswert und sympathisch. Er weiß genau, wie er mit ihr und ihrem kleinen Bruder umgehen muss. Zusammen bilden sie ein sehr harmonisches Paar.  Natürlich liegt der Erzählung eine sehr tragische Handlung zu Grunde. Mit diesem Basiswissen ist es einfach, sich auf die Erlebnisse einzulassen und mit den Charakteren mitzufühlen. Außerdem hat alles Hand und Fuß, es gibt keine unnötigen Unterbrechungen oder Zeitsprünge. Vielmehr ist es die chronologische Auflistung einer kurzen Zeitepoche im Leben von Gillian und Blake, dessen Schicksal unter die Haut geht.Der Erzählstil hingegen konnte mich nicht ganz erreichen. Während der Background so ergreifend beschrieben wurde, und die Gefühle der beiden Protagonisten sehr stark im Fokus stehen, erscheint die Ausdrucksweise der Autorin ab und zu unglaubwürdig und wenig modern. Hier habe ich mir etwas mehr Authentizität und Zeitgeist gewünscht, schließlich handelt es sich um eine neue Geschichte. Doch davon mal abgesehen, ist es ein großartiger Roman.Wie die Ruhe von Montana das Leben von Gillian rettet…Mein persönliches Fazit:Die Geschichte hat mich gut unterhalten und mir glaubhaft eine schöne Liebesbeziehung beschrieben. Doch so hundertprozentig zufrieden bin ich mit dem Buch leider nicht. Viele Erzählungen und auch Handlungen erschienen mir etwas sehr rosa-rot oder überhastet, weshalb ich dem Buch leider nicht die volle Punktzahl vergeben kann. Doch davon abgesehen, bietet das Werk viel Gefühl und Dramatik, was es unglaublich leicht macht, es zu lesen und zu verschlingen. Ich freue mich schon auf den dritten Teil der Reihe, der sich mit dem jüngeren Bruder von Blake beschäftigen wird.

    Mehr
  • Apropos Cowboy

    Montana Dreams - So wild wie das Leben

    Athene

    11. March 2017 um 11:32

    INHALT:Gillian hat das Angebot ihres Großvaters nach Montana auf die Ranch zu ziehen, angenommen. Sie kennt ihn zwar nicht, doch als Opfer einer schweren Gewalttat benötigt sie dringend Ruhe und die Möglichkeit der Genesung. Doch bei ihrer Ankunft auf der Ranch gibt es einige Überraschungen: Gillian hat noch ein Kind dabei und der smarte Cowboy Blake Bowden kann kaum die Augen von ihr lassen.FAZIT:Dieses Buch ist das zweite Buch der Montana Dreams Reihe um die Brüder der Familie Bowden. Da die Paarung aus dem ersten Band "Montana Dreams - So ungezähmt wie das Land" Ella und Gabe nur am Rande vorkommen, kann dieses Buch jedoch losgelöst davon gelesen werden.Gillian ist eine starke sehr junge Persönlichkeit. Sie hat sich aufgrund der Umstände, die ich nicht vorweg nehmen möchte, zu einer echten Überlebenskünstlerin entwickelt. Es fällt ihr schwer, die ihr angebotene Hilfestellung entgegen zu nehmen. Um so schöner fand ich die familiäre Stimmung des Buches, dass durch den Großvater Bud, seiner Frau Dee und auch Blake von Anfang an gut herüber kam.Schuldgefühle, Zuneigung, Liebe und die Schwierigkeit nach Misshandlung zu vertrauen, sind nur ein kleiner Teil des mächtigen Gefühlschaos das hier vorliegt.Passend zu ihrer eigenen Lage übernimmt Gillian die Pflege eines misshandelten Pferdes namens Boots und kann dadurch selbst wieder zurück ins Leben finden. Die Arbeit auf der Farm empfand ich als sehr idyllisch zu lesen, was vermutlich neben den knackigen Cowboys auch der Grund ist, warum ich gern zu diesen Romanen greife.Apropos Cowboy: es gibt einen guten Cowboy namens Blake, der Gillian trotz des leichten Altersunterschiedes sofort verfallen ist und den bösen Cowboy namens Ken, der noch ordentlich für Ärger sorgen wird.Das Buch streift gegen Ende ein bereits abgeschlossenes Ereignis aus dem ersten Band, so dass man sich doch auf das Wiedersehen gefreut hat. Das Ereignis wurde nämlich im ersten Buch kaum erwähnt. Ich freue mich bereits auf den nächsten Band "Montana Dreams - So berauschend wie die Liebe" und vergebe hier volle Punktzahl!http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2017/03/jennifer-ryan-montana-dreams-so-wild.html

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks