Die Nacht der fallenden Sterne

von Jennifer Alice Jager 
4,6 Sterne bei48 Bewertungen
Die Nacht der fallenden Sterne
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Solara300s avatar

Absolut gelungene Märchen- Adaption die mich begeistern konnte! Ein Land in Aufruhr, eine Mondkönigin kämpft für ihr Volk und für ihr Herz.

lilias avatar

Tolles Cover, tolle Geschichte

Alle 48 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Nacht der fallenden Sterne"

**Die verlorenen Splitter des Herzens der Mondkönigin**
Niemals trüben Wolken den Blick auf das Firmament des Landes Havendor. Der Mond leuchtet stets rund vom Himmelszelt und die Sterne flüstern sich Geschichten von Magie und Wundern zu. Legenden über den silbernen Thron der alten Könige… Als direkte Nachfahrin eben dieser Könige und rechtmäßige Regentin hat Luna die Erzählungen darüber schon immer geliebt. Doch nie hätte sie für möglich gehalten, dass sie wahr sein könnten. Bis eines Nachts die Sterne vom Himmel fallen und zu Männern werden – den Kriegern der Mondkönigin. Sie suchen nur eines: Luna. Nun muss Luna sich ausgerechnet mit dem Mann verbünden, der ihre Familie gestürzt hat und jetzt selbst Anspruch auf die Regentschaft erhebt: Hayes Hallender, dessen warme Augen eine trügerische Sicherheit versprechen.

»Die Nacht der fallenden Sterne« ist eine Adaption des Volksmärchens »Sterntaler« und ein in sich abgeschlossener Einzelband.

//Weitere märchenhafte Romane der Bestseller-Autorin Jennifer Alice Jager: -- Sinabell. Zeit der Magie -- Being Beastly. Der Fluch der Schönheit -- Secret Woods 1: Das Reh der Baronesse -- Secret Woods 2: Die Schleiereule des Prinzen -- Prinzessin Fantaghiro. Im Bann der Weißen Wälder -- Schneeweiße Rose. Der verwunschene Prinz (Rosenmärchen 1) -- Blutrote Dornen. Der verzauberte Kuss (Rosenmärchen 2)//

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551301222
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:284 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:28.06.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 15.08.2018 bei TIDE exklusiv erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne34
  • 4 Sterne10
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Solara300s avatar
    Solara300vor 23 Tagen
    Kurzmeinung: Absolut gelungene Märchen- Adaption die mich begeistern konnte! Ein Land in Aufruhr, eine Mondkönigin kämpft für ihr Volk und für ihr Herz.
    Ein Moment der alles verändert …

    Kurzbeschreibung

    Wir befinden uns im Land Havendor, dass auf einer Insel existiert und auf dem die Prinzessin Luna Lightgrow mit ihrem Vater lebt.
    Der regiert sein Land mit strenger Härte und versucht alles, sich seinen Thron nicht streitig machen zu lassen, um ihn Luna als Regentin bald zu vererben.
    Allerdings bei einem Aufstand von einer der 12 Familien bricht das Chaos aus, und alles was Luna bis dato gekannt hat, fällt zusammen wie ein Kartenaus.
    Dabei wird eine alte Sage Wirklichkeit und ein Mann, der ihr Feind ist, stellt sich als unerwarteter Verbündeter heraus.
    Eine Zeit des Kampfes liegt vor Luna. Sei es um ihr Herz oder die Menschen ihre Volkes.

     

     
    Cover
    Ich liebe das Cover, dass einfach nur Traumhaft schön daherkommt und passend zum Titel leuchtet wie die Sterne. Traumhaft dieses Kleid und der Hintergrund der absolut passend zum Inhalt ist.

     

     
    Schreibstil

    Die Autorin Jennifer Alice Jager hat einen wundervollen Schreibstil hier mit einer Märchen-Adaption vermischt, die mich in ihren Bann gezogen hat.
    Zum einen, lernen wir hier starke Protagonisten kennen, die sich mit ihren Aufgaben entwickeln, seien sie noch so hart. Zum anderen ein Setting, das einen in den Bann schlägt, mit der Abgrenzung von Reich und Arm. Dabei der Unmut und die Gefühle von Hass, Schuldgefühle bis hin zu Neid und Liebe ist alles vertreten und sind hier stimmig mit reingebracht.

     

     
    Meinung

     

    Ein Moment der alles verändert …

    Genau diesen Moment hat Luna, nachdem der Palast einem Putschversuch zum Opfer fällt und alles um sie herum zusammenbricht.
    Auf der Flucht, und mit einem Dienstmädchen als Hilfe, schlägt sie sich durch und versucht anderen zu helfen. Aber die Gefahr ist ihr dicht auf den Fersen, in Form des jungen Hayes Hallender, dessen Onkel an die Macht will und davor vor nichts zurückschreckt.

    Die Idee, dass Luna anders ist mit ihrer Güte und ihrer Hilfsbereitschaft, zeigt sich schon ganz am Anfang, Im Gegensatz zu ihrem Vater, der das Volk in dem Fall die Thrall hungern und als niedere Dienstboten Arbeiten verrichten lässt.
    Dabei ist Emma, das Dienstmädchen von Luna ihre beste Freundin und hilft ihr bei dem Überfall.
    Luna ist taff, aber das so viele Menschen nur durch Habgier und Machtgelüste hingerichtet werden, ist selbst für Luna zuviel und so kommt es, dass sich die Legende mit den Kriegern der Mondkönigin als Wahrheit herausstellt. Sie suchen Luna und Luna wird auch von Hayes Hallender gesucht, der ihr seine Hilfe anbietet um seinen Onkel zu stürzen.
    Die Umsetzung dieser Geschichte gefällt mir wieder sehr gut und ist vollkommen stimmig und gelungen umgesetzt.

     

     
    Fazit

    Absolut gelungene Märchen- Adaption die mich begeistern konnte!
    Ein Land in Aufruhr, eine Mondkönigin kämpft für ihr Volk und für ihr Herz.

     

     

     
    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    lilias avatar
    liliavor einem Monat
    Kurzmeinung: Tolles Cover, tolle Geschichte
    Sternthaler mal anders!

    Auch hier wieder ein sehr gelungenes Cover, das einfach perfekt zum Buch passt. Ich mag die Farben und das Covermädchen. Es ist nicht das erste Buch, das ich von Jennifer Alice Jager lese, für mich ein gewohnter, angenehmer Schreibstil. Sie schafft es sehr gut den Leser in eine neue Welt abtauchen zu lassen, ohne komplizierte oder langweilige Erklärungen. Luna ist eine starke Hauptprotagonistin, die es wirklich nicht leicht hat und schwere Entscheidungen treffen muss, die sich auch nicht immer als richtig herausstellen. Aber Luna gibt nicht auf, an ihrer Stelle wäre ich an manchen Stellen ziemlich verzweifelt. Luna ist stark und hat eine sehr liebenswürdige Art. Die Geschichte ist sehr spannend und aufregend. Es passiert so einiges mit dem ich nicht gerechnet habe. Die Liebesgeschichte zwischen Hayes und Luna ist etwas anders. Nicht typisch kitschig und romantisch. Ehrlich gesagt haben beide Protagonisten auch garkeine Zeit dafür.  Das Buch ist an das Märchen „Sternthaler“ angelehnt und beim Lesen findet man auch ein paar Ähnlichkeiten. Wer ein großer Hörbuch Fan ist, wird sich freuen, dass das Buch als Hörbuch erhältlich ist!


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    xxnickimausxxs avatar
    xxnickimausxxvor einem Monat
    Kurzmeinung: Überzeugend charmante Märchenadaption
    Überzeugend charmante Märchenadaption

    Die Nacht der fallenden Sterne ist die neueste Märchenadaption der Autorin Jennifer Alice Jager. Wer meinen Blog schon länger folgt weiß, dass ich ihre Adaption über alles vergöttere und auch dieses Märchen vom Sternentaler konnte mich wieder in den Bann ziehen sowie durchaus überzeugen.

    Auf der Insel Havendor spielt die Story des Märchens und ist mit zauberhaften Kapitelüberschriften versehen. In der Ich-Perspektive aus der Sicht von Luna wird die Geschichte erläutert. Luna ist eher verträumt und neugierig, will die Welt verändern, glaubt an das Gute, sehnt sich aber nach einem Abenteuer. Hayes hingegen ist eher grob und männlich, stur aber geheimnisvoll und verspielt zugleich auf seine individuelle Art.

    Vor allem der Schreibstil der Autorin ist wie in jeder Erzählung plätschernd, galant und zugleich fesselnd sowie märchengleich faszinierend. Die verwendete Sprache von Jennifer Alice Jager ist gehoben bauschig, Metaphern reich, fantasievoll und lieblich in einem. Die Szenenbeschreibung geschieht spielerisch und zugleich auf eine malerische sowie beeindruckende Weise.

    Außerdem werden Gedanken und Gefühle kindlich subtil sowie hoch nachvollziehbar in Szene gesetzt. Märchenelemente sind vorhanden, werden aber mehr als Abenteuer verpackt und strotzen vor Ideenreichtum. Dennoch strotzt diese Adaption eindeutig mehr von Gewalt als die vorhergehenden Geschichten, was aber durchaus eine nette Abwechslung darstellt.

    Insgesamt schafft der Prolog eine schöne Einführung in die Erzählung. Der Einstieg gelingt schnell und problemlos. Des Weiteren ist der Lesefluss stetig, gemütlich aber dennoch nach vorne drängend. Auch die Szenenwechsel geschehen flüssig.

    Darüber hinaus wird der Handlungsbogen schnell aufgebaut und mit einigem Auf und Ab bis zum Schluss gehalten. Bis zur Mitte hin ist die Story schleppender als die anderen Märchenadaptionen von der Autorin, worüber leider das tolle und spektakuläre Ende nicht mehr hinweghelfen kann.

     

    Fazit:

    Die Nacht der fallenden Sterne ist eine liebevolle und zugleich gewalthaltige Märchenadaption in einem. Jennifer Alice Jager schafft es wieder den Leser mit ihrem faszinierenden und märchengleichen Schreibstil an die Story zu fesseln. Außerdem überzeugt sie mit vielen Metaphern, zwei überzeugenden Charakteren und einer abwechslungsreichen Grundidee.

     

    Die Nacht der fallenden Sterne erhält von mir 4 von 5 Sternen.

    (Ein Dank an den Impress-Verlag sowie Netgalley.de für das Rezensionsexemplar.)

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Brunhildis avatar
    Brunhildivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine märchenhafte Adaption
    Überzeugt mit traumhaftem Schreibstil und wundervollen Charakteren

    Meine Meinung:
    Schaut euch dieses Cover an! Ist es nicht ein Traum? Es hat mich auf den ersten Blick begeistert und ich liebe es einfach. Dieses Kleid ist einfach nur toll und die Sterne funkeln so wunderschön, nicht zu vergessen dieser riesige Mond. Es passt auf jeden Fall perfekt zum Inhalt des Buches.

    Als großer Fan von Jennifer Alice Jager's Märchenadaptionen durfte ich diese natürlich nicht verpassen. Es handelt sich hierbei um eine Adaption vom Volksmärchen "Sterntaler". Ich kannte es bisher noch nicht und hab mich vor dem Lesen noch schlau gemacht. Es gibt wieder einige eingebaute Parallelen, so dass der Bezug zu diesem Märchen gut gelungen ist.

    Der Schreibstil von Jennifer Alice Jager ist wieder einfach nur traumhaft. Da er so unglaublich schön und locker ist, konnte ich direkt von der ersten Seite an in die Geschichte eintauchen. Immer wieder haben sich die Szenen automatisch als Film in meinem Kopf abgespielt.

    Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht der jungen Luna geschrieben, die wohl behütet in einem Palast aufwächst. Ich mochte sie von der ersten Seite an, denn sie war mir auf Anhieb sympathisch. Zu Beginn wirkt sie wie ein normales Mädchen, doch im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich aufgrund der Ereignisse zu einer sehr starken Persönlichkeit heran.
    Auch mochte ich den im Klappentext erwähnten Hayes. Er hat Ecken und Kanten und man kann ihn nicht immer durchschauen. Dadurch wirkt er schon ein wenig geheimnisvoll.
    In meinen Augen hat Jennifer Alice Jager hier wieder tolle einzigartige und authenthische Charaktere mit enormer Tiefe geschaffen, die mich begeistern konnten.

    Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, auch wenn es auf mich die erste Hälfte ein wenig schleppend wirkte. Jennifer Alice Jager hat erst einmal das ganze Konstrukt drumherum aufgebaut, was eben seine Zeit benötigt hat. Vieles dreht sich um Politik und den Putsch an sich. Das gewohnt märchenhafte ist erst in der zweiten Hälfte richtig präsent und auch dort spitzt es sich immer weiter zu. Am Ende gibt es den großen Showdown und ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Die eingebauten emotionalen Szenen sind Jennifer Alice Jager wieder perfekt gelungen. Ich freue mich schon auf ihre nächsten Werke!

    Fazit:
    "Die Nacht der fallenden Sterne" von Jennifer Alice Jager ist eine sehr gut gelungene Adaption vom Volksmärchen "Sternentaler". Mit ihrem traumhaften Schreibstil, wundervoll geschaffenen Charakteren und einer interessanten Handlung hat sie mich auf jeden Fall wieder packen können.

    4/5 Punkte
    (Sehr gut)

    Vielen Dank an den Verlag Carlsen (Dark Diamonds) und Netgalley zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    himmelsschlosss avatar
    himmelsschlossvor 2 Monaten
    Eine andersartige, aber wunderschöne Adaption!

    Als totaler Jennifer Alice Jager Fan war dieses Buch für mich ein absolutes must have! Alleine das Cover ist schon eine richtige Granate, denn es beibt einem sofort im Gedächtnis.

    Der Einstieg fiel mir leicht, denn die Autorin hat einen total leichten, verspielten und detailreichen Schreibstil der mich immer wieder in diese Geschichte hinein ziehen konnte.

    Luna ist absolut sympathischer und sehr angenehmer Charakter gewesen. Ich fand es toll, dass sie zuerst so schüchtern und “normal” ist und später dann wirklich zu etwas ganz besonderem wird. Auch Hayes war für mich ein angenehmer Charakter, den ich schnell ins Herz geschlossen habe. Allgemein haben alle Figuren egal ob Haupt- oder Nebenfigur spürbar das Leben eingehaucht bekommen und wirken lebendig.

    Der Verlauf der Geschichte gefiel mir gut, denn man konnte viel miträtseln und mitfiebern. Viele Dinge die ich mir gedacht haben, kamen dann doch ganz anders und konnten mich positiv überraschen.

    Die Geschichte ist für mich etwas ganz besonderes, denn es ist eine völlig andere Märchenadaption – Sie hat ihren eigenen Zauber und ihre eigene Magie und nimmt uns Leser mit in eine völlig neue Welt, mit neuen Freunden und Abenteuern.

    Ich fand das Ende eigentlich ganz gut, außer das es mir etwas zu plötzlich kam. Wahrscheinlich, weil ich nicht wollte das diese Geschichte schon vorbei ist …

    Mein Fazit
    Jennifer Alice Jager hat mit “Die Nacht der fallenden Sterne” eine andersartiger, aber geniale Märchenadaption gezaubert und uns Leser förmlich ins Abenteuer gerissen! Wunderbare Charaktere, traumhafte Kulissen und tolle Wendungen konnten mich völlig überzeugen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MartinaSuhrs avatar
    MartinaSuhrvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine gelungene Märchenadaption, die nicht nur spannend ist, sondern auch unglaublich gefühlvoll unterhält. Lesegenuß pur!
    Märchenhaft schön!

    Was für ein Cover! Diese schöne Frau, das wallende Kleid, der Mond im Hintergrund und all die Sterne, die dieses Bild zum funkeln bringen. Optisch ein absoluter Leckerbissen.
    Aber auch die Geschichte, die zwischen den Buchdeckeln wartet, muss sich nicht verstecken und kann locker mit dem Cover mithalten. Der Schreibstil von Jennifer Alice Jager ist sehr bildreich, tiefgründig und hat man poetischen Unterton. Die Handlung ist dem deutschen Volksmärchen „Sternthaler“ entlehnt und es ist äußerst gut gelungen. Einige Parallelen sind zu finden, aber die Autorin hat etwas ganz Eigenes daraus gemacht. Besonders berührt hat mich das Schicksal Lunas … Nein, dazu werde ich euch nicht mehr verraten, das wäre gemein. Nur so viel, es ist sehr spannend, verspricht einiges an Action, dazu eine Menge Gefühl, Intrigen und Magie. Es gibt immer wieder unerwartete Wendungen und am Ende war ich einfach nur glücklich, diese Geschichte gelesen zu haben.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    F
    Fabelhafte_Buecherweltvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Das Buch ist einfach toll! Ich liebe sowohl das Cover als auch die Charaktere und die Geschichte an sich. Es ist ein wunderbares Buch.
    Einfach nur WOW!

    Das Cover ist ein Traum! Wie so oft habe ich mir das eBook nur wegen dem tollen Cover gekauft und es nicht bereut.

    Jennifer hat einen unglaublich schönen Schreibstiel, der es mir erlaubte, schnell in die Geschichte einzutauchen und mich mit den Charakteren zu identifizieren. Die ganze Geschichte wurde locker und trotzdem spannend erzählt. Die Beschreibungen der Schauplätze und Personen finde ich sehr gelungen und ich konnte mir alles gut vorstellen und mich sofort hineinfühlen.

     

    Die Welt, die die Autorin entworfen hat, finde ich einfach faszinieren. Die Geschichte ist so magisch, düster, spannend und auch etwas romantisch. Die Idee mit der Mond- und der Sonnenkönigin und den Sternenkriegern finde ich einfach wundervoll.

    Luna ist mir von Anfang an ans Herz gewachsen. Ich mag ihre offene und freundliche Art und konnte mich gut mit ihr identifizieren. Auch Hayes fand ich sehr interessant, vor allem, da er so geheimnisvoll wirkt.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Freakajuless avatar
    Freakajulesvor 2 Monaten
    Absolut großartig und empfehlenswert.

    Hat dieses Buch nicht ein wunderschönes Cover? Mich beeindrucken die Gestaltungen von impress ja immer sehr. Leider habe ich erst viel zu spät gesehen, dass es dieses Buch auch als Taschenbuch gibt, weswegen es (erstmal nur) als eBook bei mir eingezogen ist. Ich war gespannt auf diese Geschichte, denn die Autorin Jennifer Alice Jager war für mich absolut neu. Bisher habe ich zwar immer ihre schönen Cover bewundern dürfen, aber ich habe selbst noch nie irgendwas von ihr gelesen. Ich denke, das wird sich nach "Die Nacht der fallenden Sterne" bei mir ändern.

    Denn "Die Nacht der fallenden Sterne" ist für mich von vorne bis hinten ein absolut atemberaubendes, packendes Buch, das meiner Meinung nach mit unvorhersehbaren Wendungen, einer taffen Protagonistin und einem sehr dynamischen Erzählstil glänzt. Mich hat die Geschichte so gefesselt, dass ich sie am liebsten am Stück weggelesen hätte, was bei mir aber aufgrund der begrenzten Zeit leider nicht möglich war. Schon die ersten paar Seiten fangen den Leser ein und bringen dramatische Umstände mit sich. Zusätzlich schreckt die Autorin nicht vor der Darstellung von Gewalt und Tod zurück. Das mag jetzt vielleicht seltsam klingen, aber mir hat es gefallen, dass die Autorin Todesfälle so beschrieben hat, wie sie nun mal beschrieben werden: nicht übertrieben eklig, aber einfach realistisch, was zur Geschichte und auch zum Setting gepasst hat.

    Die Handlung ist meiner Meinung nach ebenso logisch, wie spannend ausgearbeitet. Die Geschichte greift mehrere Facetten auf und wirkt daher auf keiner einzigen Seite langatmig oder gestreckt. Dabei werden eine kleine Liebesgeschichte, die Geschichte der Lichtkinder und Lunas Wahl (Kampf um ihr Erbe oder aufgeben und sich den Umständen unterordnen) aufgegriffen und erzählt. Ich hätte mir das gerne an manchen Stellen ein bisschen ausführlicher gewünscht. Schließlich sind 284 Seiten nicht viel, aber je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr gelange ich zu dem Schluss, dass die Autorin wohl doch die richtige Länge gewählt hat. Es passiert zwar einiges auf diesen wenigen Seiten, aber immerhin wirkt die Geschichte dadurch temporeich und fesselnd.

    Ebenso beeindruckend fand ich die Charaktere. Nicht nur Luna sticht da hervor und entwickelt sich im Laufe des Buches immer mehr zur Königin. Sie ist ausgesprochen sympathisch, so dass es mir sehr leicht viel, mit ihr mitzufühlen. Gerade die Szene am Schafott fand ich einfach nur eindrucksvoll. Aber auch ihre Mitstreiter Mara und Raasiel (im Buch öfter Raven genannt) fand ich interessant und faszinierend. Jeder Charakter hat dabei Eigenschaften, die mysteriös sind und die die jeweiligen Charaktere in ein geheimnisvolles Licht rücken. Hayes dagegen blieb mir von vorne bis hinten einfach nur ein Rätsel. Wenn ich dachte, Luna könnte ihm vertrauen, hat er sich eigenartig verhalten und wenn ich glaubte, sie müsse vorsichtig sein, half er ihr einen Ausweg zu finden. Gerne hätte ich mehr über ihn erfahren, aber ich denke, dass dieses Rätselhafte auch einfach seinen Charakter ausgemacht hat. Über keinen der Figuren kann ich ein schlechtes Wort verlieren, weil alle sehr authentisch ausgearbeitet waren. Auch Lunas Antagonist ging mir richtig auf Nerven – so wie es sich eben gehört.

    Man wird es bei meiner Rezension gemerkt haben: Jennifer Alice Jager hat mich schwer beeindruckt. Zwar habe ich hier und da ein paar minimale, subjektive Schwächen feststellen können, das hat mich aber nicht besonders gestört. Die Autorin hat mich in jedem Fall ansprechen und erreichen können und ich freue mich darauf, bald mehr von ihr zu lesen.

    Fazit

    "Die Nacht der fallenden Sterne" ist nicht nur rein äußerlich ein wunderschönes Werk, auch innen hat es einiges zu bieten. Mich hat so gut wie alles überzeugt, egal ob Figuren, Geschichte, Schreibstil und Dramatik. Jennifer Alice Jager konnte mich mitreißen und hat mich mühelos zu einem neuen Fan gemacht. Absolute Leseempfehlung.
    [4,5 Sterne]

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    laraundlucas avatar
    laraundlucavor 2 Monaten
    Die Nacht der fallenden Sterne

    Inhalt:

    Erfahre die wahre Geschichte des Sterntaler-Mädchens 
    **Die verlorenen Splitter des Herzens der Mondkönigin**

    Niemals trüben Wolken den Blick auf das Firmament des Landes Havendor. Der Mond leuchtet stets rund vom Himmelszelt und die Sterne flüstern sich Geschichten von Magie und Wundern zu. Legenden über den silbernen Thron der alten Könige… Als direkte Nachfahrin eben dieser Könige und rechtmäßige Regentin hat Luna die Erzählungen darüber schon immer geliebt. Doch nie hätte sie für möglich gehalten, dass sie wahr sein könnten. Bis eines Nachts die Sterne vom Himmel fallen und zu Männern werden – den Kriegern der Mondkönigin. Sie suchen nur eines: Luna. Nun muss Luna sich ausgerechnet mit dem Mann verbünden, der ihre Familie gestürzt hat und jetzt selbst Anspruch auf die Regentschaft erhebt: Hayes Hallender, dessen warme Augen eine trügerische Sicherheit versprechen.

    Meine Meinung:

    Auf diese Märchenadaption war ich sehr gespannt. Das Märchen "Sterntaler" kenne ich noch aus meiner Kindheit. Außerdem liebe ich die Geschichten der Autorin sehr. Umso größer ist aber auch meine Enttäuschung, denn diese Geschichte konnte mich nicht so packen und in ihren Bann ziehen, wie ich es bei der Autorin gewohnt bin.

    Der Schreibstil ist gewohnt angenehm und einnehmend, das Buch liest sich locker und flüssig. Allerdings hat mir bei der Sprache schon das Märchenmotiv gefehlt, diese typische Schreibweise. Es ging zu umgangssprachlich zu, so dass ich die Zeit nicht wirklich einordnen konnte, es hat nicht zu dem Bild gepasst, das ich vor Augen hatte, zu dem Setting und der Atmosphäre.

    Allerdings konnte mich die Handlung nicht wirklich überzeugen. Parallelen zu dem Originalmärchen konnte ich keine finden - außer, dass etwas vom Himmel gefallen ist. Das muss ja nicht unbedingt schlecht sein, wenn die Story überzeugen kann. Konnte sie aber leider nicht richtig. Vielleicht wenn diese Geschichte nicht als Märchenadaption angepriesen worden wäre und ich etwas andere erwartet hätte. Denn Märchenhaftes habe ich hier vergeblich gesucht. Die Geschichte spielt zwar in einem Palast, es kommen Königinnen vor und es gibt dieses typische Gut-und-Böse-Motiv, aber für mich reicht das nicht aus, um als Märchen zu gelten.

    Die Handlung an sich alleine genommen ist spannend, actionreich, teilweise wirklich grausam. Man weiß nie, wem Luna vertrauen kann und wer ihr nicht gut gesinnt ist. Auch die Idee mit den Sternenkriegern gefällt mir sehr gut, denen menschliche Gefühle völlig fremd sind und die andere Gefühle verfolgen. Allerdings fand ich es etwas verwunderlich, dass Raven seine Meinung so schnell ändert und zur guten Seite wechselt. 

    Die Charaktere sind sehr vielseitig gezeichnet.

    Luna war mir nicht von Anfang an sympathisch. Auch ihre Wandlung von einem jungen, unschuldigen Mädchen in eine starke Regentin, die doch schon Ansätze wie ihr größter Gegner zeigte, war mir nicht geheuer und unglaubwürdig. Auch ihre Gefühle konnte ich nicht nachvollziehen, verliebt sie sich doch innerhalb kürzester Zeit in ihren Feind. Mir haben die Momente gefehlt, die diese Emotionen auslösen.

    Macauly hat mir als Gegenspieler gut gefallen, er ist gradlinig, seine Motive offen und er ist einfach boshaft.

    Hayes blieb bis zum Schluss blass und undurchsichtig, er ist nicht wirklich greifbar, kein Held zum Verlieben. E hat eine innere Wand aufgebaut um gegen Macauly zu bestehen. Seine Motive sind schwammig und nicht zu durchschauen.

    Die Handlung an sich und alleine genommen hat mir ganz gut gefallen. Sie ist durchaus unterhaltsam und hat mir ein paar schöne Lesestunden beschert. Aber ich habe einfach mehr erwartet.

    Fazit:

    Ich habe mehr und vor allem etwas anderes erwartet.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    thora01s avatar
    thora01vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Spannende Adaption. Actionreich und emotional
    Sterntaler einmal ganz anders erzählt

    Inhalt/Klappentext:
    **Die verlorenen Splitter des Herzens der Mondkönigin**
    Niemals trüben Wolken den Blick auf das Firmament des Landes Havendor. Der Mond leuchtet stets rund vom Himmelszelt und die Sterne flüstern sich Geschichten von Magie und Wundern zu. Legenden über den silbernen Thron der alten Könige… Als direkte Nachfahrin eben dieser Könige und rechtmäßige Regentin hat Luna die Erzählungen darüber schon immer geliebt. Doch nie hätte sie für möglich gehalten, dass sie wahr sein könnten. Bis eines Nachts die Sterne vom Himmel fallen und zu Männern werden – den Kriegern der Mondkönigin. Sie suchen nur eines: Luna. Nun muss Luna sich ausgerechnet mit dem Mann verbünden, der ihre Familie gestürzt hat und jetzt selbst Anspruch auf die Regentschaft erhebt: Hayes Hallender, dessen warme Augen eine trügerische Sicherheit versprechen.
    »Die Nacht der fallenden Sterne« ist eine Adaption des Volksmärchens »Sterntaler« und ein in sich abgeschlossener Einzelband.
    (Quelle: Impress)

    Meine Meinung:
    Sehr spannende und actionreiche Adaption des Märchens „Sterntaler“ Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und konnte mich sofort in die Geschichte hineinziehen. Die Protagonisten gefallen mir sehr gut. Sie sind sympathisch, spannend und für Überraschungen gut. Ganz besonders gefällt mir Luna. Sie wirkt zu Beginn etwas schüchtern. Dieser Eindruck wurde im Verlauf der Geschichte drastisch widerlegt. Sie ist eine Kämpferin und lässt sich nicht unterkiregen. Hayes war mir zu Beginn alles andere als sympathisch. Mit seiner Art konnte ich nicht sehr gut umgehen. Sehr gut finde ich das alle Charaktere ihren ganz besonderen Charme haben. Sie lassen sich nicht in ein Schema pressen und zeigen ihre Ecken und Kanten. Die Geschichte ist von Beginn an sehr spannend und fesselnd. Die Zusammenhänge werden von der Autorin häppchenweise eingebaut. Der Storyaufbau finde ich toll. Ich mag emotionale und actionreiche Szenen im Wechsel. Sehr gut gefällt mir, das ich die Protagonisten nicht sofort einschätzen konnte. Der Abschluss hat es in sich. Er ist sehr spannend und actiongeladen. Ich habe mit diesem Ausgang des Buches nicht gerechnet. Die Autorin konnte mich überraschen.

    Mein Fazit:
    Tolle Adaption. Sie ist sehr spannend und actiongeladen. Die Protagonisten konnte mich in den Bann ziehen und ich habe die Geschichte ohne Pause durchgelesen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    B
    Buecherwurm4vor 3 Monaten
    Die Inhaltsangabe hat mich wahnsinnig Neugierig auf Lunas Welt und ihre Geschichte gemacht.
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks