Saymon's Silence - New Horizon

von Jennifer Alice Jager 
4,4 Sterne bei47 Bewertungen
Saymon's Silence - New Horizon
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (42):
bibiiis avatar

Das Buch ist keine 0815 Dystopie. Ganz im Gegenteil.

Kritisch (1):
Tatsus avatar

Nach "Etherna" habe ich wahrscheinlich zu viel erwartet. Leider ganz anders als erhofft - ich konnte damit gar nichts anfangen.

Alle 47 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Saymon's Silence - New Horizon"

Liebe überwindet die Mauern des Schweigens.

Verstummt und verweist, führt Saymon ein Leben in den Trümmern unserer Welt. Sein Dasein fristet er zurückgezogen von den Menschen, denn er ist keiner von ihnen. Er ist ein Vexs, ein Bewohner von New Horizon - dem Paradies inmitten der Zerstörung. Als Saymon aber erfährt, welche Opfer gebracht werden sollen, um Frieden und Wohlstand in dieser Stadt zu bewahren, kämpft er gegen das Unrecht an. Er wehrt sich gegen den Verlust der Werte, die als Grundlage für eine neue Weltordnung dienen sollten, und ahnt dabei nicht, dass er selbst die Waffe der Zerstörung in sich trägt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959621106
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:548 Seiten
Verlag:Papierverzierer Verlag
Erscheinungsdatum:10.03.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne27
  • 4 Sterne15
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Ruby-Celtics avatar
    Ruby-Celticvor 2 Monaten
    Eine faszinierende neuartige Geschichte...

    Die Schreibweise der Autorin ist angenehm, wobei auch gleichzeitig etwas speziell und ich denke an die Welt angepasst. Die Sätze und Worte waren fast schon ein bisschen melodisch geformt, was durchaus dazu gebracht hat einen durch die Geschichte zu tragen. Gleichzeitig war es bei mir persönlich aber auch so, dass ich keinen richtigen Bezug aufbauen konnte. Die Gefühle konnten mich einfach nicht für sich einnehmen.

    Saymon ist ein sehr spezieller Charaktere, der einen doch recht neugierig auf sich macht. Er kann nicht sprechen, kann sich an seine Vergangenheit nicht erinnern und kämpft ums Überleben. Er legt im Verborgenen und stiehlt was er zum Leben braucht. Sein Wesen war für mich trotz seiner Sichtweise nur sehr schwierig zu greifen, vielleicht auch weil er es selber nicht wirklich kannte. Er hat einen starken Beschützerinstinkt, ist nicht auf den Kopf gefallen und flink und wendig. Gleichzeitig hat er einen starken Charakter, hält so einiges aus und kam mir manches Mal schon fast unmenschlich vor bei seinem Schmerzempfinden. ^^°

    Diese Geschichte ist insgesamt trist und düster gehalten, was den Leser auch in diese Stimmung versetzt wie ich finde. Wir begegnen auf den ersten Seiten vor allem Saymon und der kleinen und herzensguten Anny, welche in einer traurigen und gefährlichen Welt ums Überleben kämpfen.

    Gerade in der ersten Hälfte des Buches geht es um die Welt außerhalb der Mauer und New Horizont. Dort wo die Menschen leben, welchen es nicht so gut geht und sich vor dem Schattentod schützen müssen. Hier ist es tatsächlich so, dass man einander nicht vertrauen kann und jeder so mehr oder weniger für sich kämpft und seine Familie. Die Welt ist gefährlich, brutal und hat keinen Platz für andersartige wie Saymon.

    Zusammen mit Any begibt sich Saymon auf Grund Versprechungen und einigen entscheidenden Entwicklungen auf den Weg nach New Horizont, denn dort soll seine eigentliche Heimat sein. Auf ihrem Weg begegnen sie so einigen Hindernissen und nur knapp und vor allem mit viel Glück schaffen sie ihren Weg dorthin. Mehrfach habe ich die Luft anhalten müssen und habe darauf gehofft, dass sie es irgendwie dort hinschaffen.

    In New Horizont angekommen merkt man recht schnell, dass hier alles makellos und perfekt ist ohne Leid, Krankheiten oder bösen Dingen. Doch zusammen mit Saymon findet man auch schnell heraus, dass die sogenannten Vexs, durchaus auch ihre Fehler haben. Durch eine ständige Überwachung und ein sehr strenges und manchmal nicht ganz nachvollziehbares Zuteilungssystem ist das Leben dort auch nicht ganz so heilig, wie man es zu Beginn denkt.

    Die Geschichte wird auch in diesem Teil der Geschichte weiterhin spannend gehalten und man erhält als Leser zusammen mit Saymon immer wieder neue Informationen und Hintergründe. Gemeinsam erforschen wir die Vergangenheit, die Zusammenhänge zwischen New Horizont und den Menschen außerhalb der Mauern und lernen, dass es hier noch so einiges zu ergründen ist.

    Schlussendlich kommt auch noch eine kleine Liebesgeschichte mit hinzu, welche mich aber nicht ganz so überzeugen konnte. Saymon wirkte hierfür etwas zu unparteiisch bzw. konnte ich ihm seine vorhandenen Gefühle nicht so richtig abkaufen. Auch seinen Beschützerdrang zu Anny habe ich in diesem Teil der Geschichte total vermisst. Irgendwie hatte es sich in eine Richtung entwickelt, die mich etwas irritiert hat.

    Der Schluss dieses ersten Bandes hat mich schockiert und neugierig zurückgelassen. Die Autorin beendet das Buch mit einem fiesen Cliffhänger, sodass mir nichts anderes übrig bleibt als weiterzulesen damit ich weiß was Saymon noch alles ertragen muss um an seinem Ziel „einem friedlichen Leben“ anzukommen.

    Mein Gesamtfazit:

    Mit „Saymon's Silence – New Horizont hat Jennifer Alice Jager einen bewegenden, düsteren und dennoch sehr spannenden und neuartigen Auftakt geschaffen. Auch wenn ich die Charaktere nicht ganz erfühlen konnte, hatten sie ihren Charme und die Umsetzung war durchweg spannend und mitreisend.

    Durchaus eine interessante Story, die neugierig auf mehr macht.

    Ich vergebe gerne 3,5 Sterne

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    bibiiis avatar
    bibiiivor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Das Buch ist keine 0815 Dystopie. Ganz im Gegenteil.
    Eine Dystopie. Eine verdammt gute Dystopie.

    Ich möchte mich vorab bei der Autorin und dem Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Es hat mich in keinsterweise beeinflusst. Meine Meinung ist völlig uneingenommen.


    Eine Dystopie. Eine verdammt gute Dystopie.

    Ich kenne die meisten nur mit Zombies. Doch die Autorin hebrt sich wie alle ihre Werke von der Masse total ab. Und auch dieses mal hat sie bewiesen das es auch anders geht. Als eindach irgendwelche Untote durch die Gegend rennen zu lassen.


    Jennifer Alice Jager Hat in diesem Buch beschrieben das auch in einer "Perfekten" Zivilisation nicht alles Perfekt ist. Ich kam einige Zeit nicht zum lesen,auch wenn ich ein paar Tage aussetzen musste. War ich sofort wieder ein Teil von Saymons Welt.


    Saymon,der als Vex geboren und aufgezogen wird, gelangt in die Außenwelrt,eine Welt die gezeichnet ist von Leid und Krieg. Er kann nicht sprechen und kämpft sich so durch. Er lernt ein kleines Mädchen kennen, um das er sich seit dem Tod der Eltern kümmern muss. Er verspricht sie nach New Horizon zu bringen. Eine scheinbar perfekte Welt. die jedoch nicht so perfekt ist für ihn. Denn er fühlt sich als Aussetziger obwohl er einer von ihnen ist. Er kann sich an nichts von dieser Welt erinnern und hat es schwer seinen Platz zu finden.

    Danke Marie und Dr. Hardyn kann er das Geheimnis um sich lösen...


    Was mir auch sehr gefallen hat,war das die Autorin auch eins ihrer anderen Werke in der Geschichte erwähnt hatte.


    Der Schreibstil und die Idee hinter der Geschichte sind etwas ganz besonderes. DIe Protagonisten wirken sehr Menschlich mit all ihren Posiitven und Negativen Eigenschaften.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    ILKrausss avatar
    ILKraussvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Mich hinterlässt das Buch mit gemischten Gefühlen, es war nicht so ganz mein Geschmack.
    Nicht ganz mein Fall

    Ich bin hin und her gerissen. Das Cover ist passend, wenn auch nicht außergewöhnlich. Wegen des vielversprechenden Klappentextes habe ich das Buch gekauft.
    Die ersten Seiten vermitteln einen sehr direkten Einstieg, wo wir die Hauptfigur Saymon kennenlernen. Allerdings ist sehr lange ungewiss, wer dieser Saymon ist, wie alt er sein mag (Anfangs halte ich ihn für vielleicht zehn, später stelle ich fest, er muss älter sein.) Es beginnt spannend.

    Saymon ist ein stummer Junge, der in einer Endzeit-Wildnis lebt und sich auf eigene Faust durchschlägt. Da gibt es das Mädchen Anny, das er beschützen will, und als ihre Mutter stirbt, nimmt er sie mit und bringt sie nach New Horizon, einer streng geschützten und kontrollierten Kunst-Stadt, deren Einwohner eine Art Elite darstellen. In der Stadt stellt er fest, dass irgendetwas läuft, was nicht ganz koscher ist, die Menschen dort scheinen mit den Menschen draußen verfeindet zu sein. Schließlich ist es Saymon selbst, der ins Visier der Elite gerät. Es entstehen ziemlich viele Ungereimtheiten, die auch nicht zufriedenstellend aufgelöst werden. Ständig wird Saymon schlecht behandelt, verprügelt und misshandelt, ohne dass der Leser den wirklichen Grund dafür erfährt. Das scheint sich erst im Folgeband zu klären. Das Buch endet mit einem Mega-Cliffhanger - das ist leider gar nicht mein Fall!

    Mich hinterlässt das Buch mit gemischten Gefühlen. Ich denke, dass es sicher Leser gibt, denen es sehr gut gefällt, mein Ding war es nicht so sehr. Wer sich für Dystopien interessiert, macht aber sicher keinen großen Fehler mit dem Kauf, vor allem in der  zweiten Hälfte legt das Buch gut zu. Wer kein Problem mit knallharten Cliffhangern hat, sollte hier ruhig zugreifen.

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    SweetSmiles avatar
    SweetSmilevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Mit etwas Geduld im vorderen Teil, bekommt der Leser viel Spannung, Action und eine große Portion Geheimnisse...
    Mensch bleibt Mensch...

    Zum Inhalt: 

    Liebe überwindet die Mauern des Schweigens.

    Verstummt und verweist führt Saymon ein Leben in den Trümmern unserer Welt. Sein Dasein fristet er zurückgezogen von den Menschen, denn er ist keiner von Ihnen. Er ist ein Vex, ein Bewohner von New Horizon - dem Paradies inmitten der Zerstörung. Als Saymon aber erfährt, welche Opfer gebracht werden sollen, um Frieden und Wohlstand in dieser Stadt zu bewahren, kämpft er gegen das Unrecht an. Er wehrt sich gegen den Verlust der Werte, die als Grundlage für eine neue Weltordnung dienen sollten, und ahnt dabei nicht, dass er selbst die Waffe der Zerstörung in sich trägt.


    persönliche Wertung:

    Wieder ein Buch, welches mich im ersten Moment durch sein Cover angesprochen hat. Mich hat vordergründig das rothaarige Mädchen interessiert. Ihre Geste wirkt sehr geheimnisvoll - sie hat mich animiert, das Buch in die Hand zu nehmen und mich näher mit seiner Geschichte zu beschäftigen. Auch der Rest des Covers wirkt auf mich sehr geheimnisvoll, der junge Mann, dessen Blick auf die Stadt in der Ferne gerichtet ist, die dunklen Wolken am Himmel, die nichts Gutes versprechen und dann die Sonne, die sich ihren Weg durch die Wolken kämpft... 

                                     Ein sehr besonderes Cover!

    Mit dem Schreibstil von Jennifer A. Jager bin ich gut klargekommen, auch wenn ich ein bisschen Zeit gebraucht habe, um mich mit den Protagonisten anzufreunden. Die Aufteilung der Kapitel fand ich ein wenig eigenwillig... Gestört hat sie mich nicht, aber so richtig glücklich war ich irgendwie auch nicht mit ihr. Obwohl ich die Idee grundsätzlich toll finde, innerhalb eines großen Kapitels nochmals kleinere Unterteilungen vorzunehmen.
    Leider fand ich die Geschichte am Anfang, aber vor allem im Mittelteil etwas langgezogen... Mir fehlte einfach die Motivation zum Weiterlesen, weswegen das Buch leider sehr lange halbgelesen auf meinem SUB lag. :( Als ich es allerdings vor wenigen Tagen wieder zur Hand nahm, erlebte ich eine große Überraschung. Als ob mich die Geschichte für meine lange Nichtbeachtung bestrafen wollte, strotzte die zweite Buchhälfte nur so vor Ereignissen und Spannung! Es ist mir bis jetzt sehr selten passiert, dass eine Geschichte, die mir erst ein wenig langatmig und unmotivierend erschien, plötzlich dazu führt, dass ich Schwierigkeiten hatte das Buch wieder aus der Hand zu legen.

    Zu den Charakteren: Saymon selbst fand ich sehr spannend. Seine Einstellung hat mir in vielen Fällen sehr gut gefallen, nur gegen Ende war seine Ansicht doch ein klein wenig naiv. Trotzdem hat er mir als Protagonist, vor allem im Schlussteil, sehr gut gefallen. Auch die anderen Charaktere, die eine bedeutende Rolle in der Geschichte spielen, sind sehr gut herausgearbeitet. Mich hat es sehr angesprochen, dass so viele unterschiedlichen Charaktertypen aufeinandertreffen. 

    Auch die Welt, in der diese Dystropie spielt, wurde gut kreiert. Man bekommt als Leser ein detailliertes Bild. Nach meinem Geschmack hätte dem Ende noch ein wenig mehr Raum gut getan. Die letzten Seiten vergingen mir dann doch etwas zu schnell... Hier hätte man irgendwie noch etwas mehr geben können - es war mir zu abrupt zu Ende. 

     

    Fazit: 

    Alles in Allem eine sehr schöne Geschichte, die man sich als Leser erst einmal verdienen muss... Mit etwas Geduld im vorderen Teil, bekommt der Leser viel Spannung, Action und eine große Portion Geheimnisse...

     

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Kerstin_Lohdes avatar
    Kerstin_Lohdevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein intressantes Cover hinter dem sich ein gut geschriebener Fantasy Roman verbirgt
    Ein gut gestaltetes Cover zu einer guten Geschichte

    Dieses Buch konnte ich auf der Leipziger Buchmesse schon bewundern und so musste ich es unbedingt haben. Ich konnte es kaum beim Lesen aus der Hand legen, denn es wurde von Seite zu Seite spannender. Wer gut geschriebene Fantasy mag, wird hier nicht enttäuscht. Wieder eine gut geschriebene Geschichte aus der Feder einer lieben und netten Autorin.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Emma.Woodhouses avatar
    Emma.Woodhousevor 2 Jahren
    Die Geschichte lässt einen nicht mehr los

    Inhalt:

    Saymon lebt unter den Menschen versteckt weil er keiner von ihnen ist. Er ist ein Vexs. Doch was ein Vexs eigentlich ist, weiß er auch nicht so genau denn er kann sich an seine Herkunft nicht erinnern. Er kann auch nicht sprechen und dennoch findet er immer einen Weg zu kommunizieren. Er macht sich auf die Suche nach seinem Zuhause. Doch manchmal ist es besser sich nicht zu erinnern ...


    Meinung:

    Zum Cover sage ich nicht so viel, da das Buch gerade einen Relaunch bekommt und das Cover sich so verändert, das es mir richtig gut gefällt. Es wirkt dann viel ansprechender, also seid gespannt!

    Und zum Titel: der passt einfach perfekt. Am Anfang hat er mich verwundert aber sobald man beginnt zu lesen, erschließt er sich vollkommen.

    Wie der Titel es erwarten lässt ist Saymon der Hauptcharakter. Zu Beginn weiß man nicht so richtig, wer er ist, was er ist und was eigentlich los ist. Gerade das ist aber auch faszinierend. Man wird in eine Welt geworfen, die sich vollkommen verändert hat und es gibt eine Seuche, die die Menschen tötet. Andererseits gibt es aber auch die Vexs und Saymon ist einer von ihnen. Was er genau ist, das dauert eine ganze Weile, bis es herauskommt. Stück für Stück findet man ein neues Puzzle und das lässt die Geschichte voranschreiten ohne zu langweilen.

    Am Anfang lernen wir die Welt kennen in der Saymon, allein, stumm und ohne Gedächtnis ums Überleben kämpft. Doch schon bald macht er sich auf die Suche nach New Horizon, seiner Heimat um herauszufinden wer er ist. Die Reise dorthin finde ich etwas langatmig aber es lohnt sich dran zu bleiben denn mit der Ankunft in New Horizon überschlagen sich die Ereignisse. Man wird mit Eindrücken und Informationen geflutet und ziemlich schnell wird klar, nicht alles was glänzt, ist auch Gold. New Horizon ist nicht so perfekt, wie es vorgibt zu sein. Im Gegenteil, es ist eine einzige Schlangengrube und je mehr man erfährt, umso schlimmer wird es. Die ganze Wahrheit ist traurig und trifft einen wirklich. Egal was man sich auch gedacht hat, es ist noch schlimmer. Dabei geizt die Geschichte auch nicht an Brutalität und auch damit hatte ich nicht gerechnet. Es ist nichts für zarte Gemüter! Aber ich verspreche, das es nicht langweilig wird und man kaum Zeit hat um einmal durchzuatmen. Man kann gar nicht aufhören weil man auch einfach die Hoffnung hat, das es gut endet, es muss gut enden. Ich muss aber auch sagen, das mir das Ende dann auf einmal zu schnell und einfach war. Aber trotz allem ist es eine Geschichte, die einen nicht los lässt. Wenn man Dystopien mag, dann ist man hier richtig und man wird definitiv überrascht werden. Saymon's Stille ist es wert, ergründet zu werden.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    JesseBuecherbergs avatar
    JesseBuecherbergvor 2 Jahren
    Spannende Dystopie

    Saymons Geschichte beginnt ungewöhnlich, andersartig und man schließt den stillen Jungen sofort ins Herz.
    Das Buch ist aufregend, interessant und voller Spannung und Action.

    Es tauchen unglaublich viele Charaktere auf, die man sofort ins Herz schließt und auch welche denen man auf Anhieb mistraut. Und natürlich die, die man hasst, liebt, hasst und dann wieder liebt und einfach nicht verstehen kann- weil sie einfach so viele Gesichter haben und sie wechseln wie es gerade am Besten passt. Wer überleben will, muss dafür kämpfen.

    Es gibt so viele Überraschungen und Wendungen. Dinge, die man nie für möglich gehalten hat.
    Und natürlich dann noch der große Schock- ich bin fast von meinem Stuhl gefallen.
    Wut, Trauer, Verzweiflung, aber auch Freundschaft, Loyalität und eine ungläublich süße, liebevolle Liebesgeschichte (kann man das so sagen?) machen das Buch für mich zu etwas ganz Besonderem.

    Es fällt mir schwer die richtigen Wort zu finden. Die erschaffene Welt ist schön und grausam zu gleich und zeigt, dass der richtige Weg nicht immer der Leichte ist und man Entscheidungen treffen muss, die man unter Anderen Umständen nie gemacht hätte.

    Eine wundervoll spannende Geschichte, die einen zum Nachdenken bringt und so schnell nicht wieder vergessen wird!

    Danke Jennifer für diese aufregende Reise! Das waren ein paarwundervolle Lesestunden mit einem tollen Charakter und einer klasse Geschichte.
    Und obwohl so unglaublich viel passiert und das Buch über 500 Seiten lang ist, konnte ich am Ende gar nicht fassen, dass diese Reise schon wieder zu Ende ist!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    B
    BlueOcean8519vor 2 Jahren
    Spannend und bewegend !!


    Klappentext:
    "Liebe überwindet die Mauern des Schweigens. Verstummt und verweist, führt Saymon ein Leben in den Trümmern unserer Welt. Sein Dasein fristet er zurückgezogen von den Menschen, denn er ist keiner von ihnen. Er ist ein Vexs, ein Bewohner von New Horizon - dem Paradies inmitten der Zerstörung. Als Saymon aber erfährt, welche Opfer gebracht werden sollen, um Frieden und Wohlstand in dieser Stadt zu bewahren, kämpft er gegen das Unrecht an. Er wehrt sich gegen den Verlust der Werte, die als Grundlage für eine neue Weltordnung dienen sollten, und ahnt dabei nicht, dass er selbst die Waffe der Zerstörung in sich trägt."

    Meine Meinung:
    Mich hat das Cover hier gleich angesprochen, weil es gleichzeitig sehr düster, aber auch irgendwie romantisch wirkt.

    Ich kannte vorher schon einige Werke der Autorin Jennifer Alice Jager und wusste schnell, dass ich auch dieses Buch gerne lesen wollte. Innerhalb weniger Seiten war ich von der Handlung und auch von den liebevoll sowie sehr interessanten Charakteren, die die Geschichte mitbestimmen fasziniert. Die Autorin hat es schon früher geschafft mich mittels ihrer detaillierten bildlichen Beschreibungen von Landschaften, Gegebenheiten und Charakteren zu beeindrucken. Auch hier ist ihr das gelungen. Ich fühlte mich beim Lesen wahnsinnig gefangen von der düsteren, teils bedrohlichen Atmosphäre. Genretechnisch ist "Saymons Silence" im Bereich der Dystopie einzuordnen. Hervorsticht dieses Werk definitiv auch durch seinen Protagonisten, der stumm ist. Es hat mich beeindruckt wie gut die Emotionen seinerseits vermittelt werden können, trotz oder auch gerade weil er nicht sprechen kann. Ich mochte ihn sehr und habe Saymon als mutig und tapfer empfunden. Er kann und möchte nicht mit ansehen, wie seine Welt, seine Heimat immer mehr in der Dunkelheit versinkt. Er gibt alles, um eine Besserung der Lage herbeizuführen. Sicher hilft es auch, dass wir als Leser die Geschichte aus seiner Sicht miterleben dürfen. So fällt es mir auf jeden Fall immer leichter, mich in die Charaktere hineinzuversetzen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    KristiesBookcreeds avatar
    KristiesBookcreedvor 2 Jahren
    Eine etwas andere Dystopie - auf ganz besondere Art und Weise


    Die Welt ist am Ende, nicht nur, dass ein Krieg alles in Schutt und Asche liegt, nein zu allem Überfluss wütet auch noch eine Krankheit, gegen die die Menschen machtlos sind - der Schattentod. Eine Substanz befällt die Menschen, die sich bei Agression und/oder Wut ausbreitet und zum Tod führt, ist man dabei anwesend wird man unweigerlich auch infiziert.

    Auch alles, was sich mittlerweile so entwickelt hat ist... anders... speziell... krass! Einfach faszinierend! 

    Saymon, unser Protagonist, ist mal etwas anderes, genauso, wie die Geschichte an sich. Er ist stumm und ich kenne keine Geschichte, bei welcher einen Großteil der Zeit kein Wort vom Protagonisten zu hören ist.
    Auch ist er kein Mensch, wie die anderen und das Rätsel seiner Herkunft bringt ihn dazu sich auf eine gefährliche Reise zu begeben.

    Aber er ist nicht allein, denn da ist ja auch noch Anny, die ihn begleitet. Ihre Eltern starben durch den Schattentod und sie folgt ihm um das Geheimnis zu lüften... die Wahrheit zu erfahren.
    Und ja, es gibt auch eine Liebesgeschichte, aber und dafür danke ich Jennifer sehr, man wird nicht von ihr erschlagen, wie das leider öfters der Fall ist.

    Interessant ist die Struktur der Geschichte. Das Buch ist unterteilt in Teile, Distrikte und Unterdistrikte, wobei Distrikte und Unterdistrikte mit Kapiteln und Teilen gleichzusetzen ist. 
    Ich muss sagen, wirklich eine interessante Art und Weise der Gliederung, die mir so noch nie begegnet ist und wohl auch so schnell nicht mehr begegnen wird. Das Ende ist zwar nicht abgeschlossen, was bedeutet, es könnte mehr kommen, was mich freuen würde, aber ich finde, so wie es jetzt dasteht, ist es für die Geschichte voll und ganz in Ordnung!

    Wohlverdiente 5 von 5 Sternen und wer weiß, vielleicht kommt ja bald noch mehr... Cool wäre es auf jeden Fall! 

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Buechersalat_des avatar
    Buechersalat_devor 2 Jahren
    Ich mochte den Stil und die Umsetzung sehr !


    Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

    Ich fand das Cover interessant und vor allem der Klappentext hat mich sehr gelockt. Ein stummer Protagonist, geht das überhaupt?

    Saymon lebt in einer zerbrochenen Welt. Er ist ein Vexs und lebt unter Menschen. Sie grenzen ihn aus, denn die Vexs sind nicht gern gesehen, sie haben sich ihre eigene Welt geschaffen "New Horizon". Doch nicht alle Menschen sind gleich, ebenso wie nicht alle Vexs die gleiche Einstellung haben. Ob Saymon etwas verändern kann?

    Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil und man kommt prima in die Geschichte rein. Die Hintergründe werden gut erklärt, so dass man Saymons Handeln gut nachvollziehen kann. Ich fand das Geschehen in "New Horizon" spannend und die Welt faszinierend. Es wirkte alles so steril und gradlinig, das war erschreckend. 

    Saymon ist als Protagonist etwas Besonderes. Er lebt zum größten Teil von Gefühlen, und vor allem mit den negativen hat er viel Erfahrung. Aber dennoch sind sein Herz und sein Mut noch immer so groß. Er liebt die Menschen, zumindest den Großteil, er hat keine Vorurteile, er lässt sich von seinen Gefühlen leiten. 

    Es wird in angenehmen Abständen spannend und die Länge der Geschichte sollte nicht abschrecken. Mich konnte Saymon absolut überzeugen und in eine fremde Welt entführen. 



    Fazit
    Ich mochte den Stil und die Umsetzung sehr!

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Papierverzierer_Verlags avatar

    Liebe Rezensentinnen und liebe Rezensenten,

    wir laden euch zu einer Vorableserunde in eine finstere Zukunft ein. SAYMON'S SILENCE - NEW HORIZON von Jennifer A. Jager nimmt euch mit auf diese unheimliche Quest.

    Klappentext:


    Liebe überwindet die Mauern des Schweigens.

    Verstummt und verweist, führt Saymon ein Leben in den Trümmern unserer Welt. Sein Dasein fristet er zurückgezogen von den Menschen, denn er ist keiner von ihnen. Er ist ein Vexs, ein Bewohner von New Horizon - dem Paradies inmitten der Zerstörung. Als Saymon aber erfährt, welche Opfer gebracht werden sollen, um Frieden und Wohlstand in dieser Stadt zu bewahren, kämpft er gegen das Unrecht an. Er wehrt sich gegen den Verlust der Werte, die als Grundlage für eine neue Weltordnung dienen sollten, und ahnt dabei nicht, dass er selbst die Waffe der Zerstörung in sich trägt.

    Link zur Verlagsseite: http://papierverzierer.de/saymon-s-silence---new-horizon.html


    Jennifer Alice Jager nimmt an der Leserunde teil:
    Die Autorin begann ihre schriftstellerische Laufbahn 2014. Nach ihrem Schulabschluss unterrichtete sie Kunst an Volkshochschulen und gab später Privatunterricht in Japan. Heute ist sie wieder in ihrer Heimat, dem Saarland, und widmet sich dem Schreiben, Zeichnen und ihren Tieren. So findet man nicht selten ihren treuen Husky an ihrer Seite oder einen großen, schwarzen Kater auf ihren Schultern. Ihre Devise ist: mit Worten Bilder malen.

    Weitere Informationen zu Autorin & Werk unter:
    www.jennifer-alice-jager.de


    Um an der Leserunde teilzunehmen, beantwortet uns bitte folgende Fragen: Wo veröffentlicht ihr eure Rezensionen? Und: Was erwartet ihr von einem stummen Protagonisten in einer Dystopie? Wir sind gespannt.  

    Gewinnt eins von 20 E-Books! (Format nach Wunsch)

    Viel Spaß bei unserer Leserunde!

    P.S.: Falls ihr Blogger seid, meldet euch bei uns unter support@papierverzierer.de, um so regelmäßig über Rezensionsexemplare, News und allerlei Aktionen informiert zu sein.

    P.P.S.: Wir haben sogar noch eine Sonderaktion für alle, auch die, die nicht bei der Leserunde letzten Endes gewonnen haben: Wer seine Rezensionen innerhalb von 4-6 Wochen nach Start der Leserunde hier bei Lovelybooks einstellt, hüpft automatisch in den Lostopf für ein Goodiepaket, das wir unter allen verlosen werden. Für jeden Link einer Plattform, auf dem eure Rezension erscheint, hüpft ihr einmal in den Lostopf. Teilen erwünscht. Im Paket mit inbegriffen sind gleich mehrere Schätze. *g* Eins können wir euch verraten: Es wird euch überraschen.

    Selbstverständlich könnt ihr euch auch gern in unserem Newsletter anmelden!

    Newsletter

    Verlag

    Folgt uns auch auf den Netzwerkseiten - zum Beispiel auf facebook, twitter und google+!

    Papierverzierer_Verlags avatar
    Letzter Beitrag von  Papierverzierer_Verlagvor 2 Jahren
    Vielen Dank für solch tolle Rezensionen :) Wir freuen uns sehr darüber.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks