Jennifer Alice Jager Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(13)
(10)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen“ von Jennifer Alice Jager

Frei nach dem bekannten Grimm'schen Märchen "Schneeweißchen & Rosenrot". Seit dem Tod ihrer Mutter sind die Schwestern Snow und Rose auf sich allein gestellt. Gemeinsam führen sie ein bescheidenes Gasthaus an der Grenze zum verwunschenen Wald. Viele Gefahren drohen dort, doch die Schwestern konnten immer auf sich aufpassen. Bis sie eines Tages einem geheimnisvollen Fremden Obdach gewähren. Denn kaum, dass sich Snow und der junge Mann näher kommen, geraten die Schwestern mitten in den Kampf des Zwergenkönigs gegen die böse Fee des Waldes – ein Kampf um Liebe, für die Freiheit und um das Schicksal eines ganzen Königreichs.

Eine schöne Märchenadaption zu "Schneeweißchen und Rosenrot". Eine zauberhafte und abenteuerliche Geschichte mit spannenden magischen Wesen.

— Lienne
Lienne

Starke Heldinnen, schwache Prinzen.

— Anruba
Anruba

Ein Märchen wie ich es mir vorgestellt habe. Fesselnd. Abenteuerlich und Romantisch

— zeilengefluester
zeilengefluester

märchenhaft toll... perfekt zum Abtauchen in die Märchenwelt!

— Linume
Linume

Ganz schöne Adaption von Schneeweißchen und Rosenrot. Sehr nah am "echten" Märchen. Hat mir ganz gut gefallen.

— Buecherwurm22
Buecherwurm22

Wie gewohnt von Jennifer märchenhaft fesselnd und wunderschön! Kann ich nur empfehlen!

— nariel
nariel

Ich mag es. Frauending :D :)

— leahoney
leahoney

Fantastisches Wintermärchen zum immer wieder Genießen.

— Silvermoonnight
Silvermoonnight

Ein märchenhaft schönes Buch!

— Bookjulie97
Bookjulie97

Ein tolles letztes Drittel tröstet über einen"netten" Start hinweg... ein Märchen für zwischendurch - knappe 4/5 Sterne :-)

— KatjaKaddelPeters
KatjaKaddelPeters

Stöbern in Fantasy

Götterlicht

Eine tolle Story mit einem wahnsinns Cover!

Cat_Crawfield

Vier Farben der Magie

Für mich ein absolut toller Fantasyauftakt mit einer nicht vorhandenen Liebesgeschichte (Endlich mal!) und viel Action. Ich mochte es total!

Miia

Wédora – Staub und Blut

Gelungene, spannede Geschichte in einer genialen Wüstenstadt.

Nenatie

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Super spannendes Buch! Ich will wissen wie es weitergeht 🙊

Jaani

Grünes Gold

Bildgewaltig! Berauschend! Das fulminante Finale der atemberaubenden Schwertfeuer-Saga

ZappelndeMuecke

Black Dagger - Ewig geliebt

Ich habe das Buch nur so verschlungen. Ein auf und ab der Gefühle beim lesen. Ich liebe diese Buchreihe

Vampir-Fan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2169
  • Eine Märchenhafte Geschichte die mich umgehauen hat.

    Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen
    zeilengefluester

    zeilengefluester

    05. April 2017 um 14:32

    Ein Buch über Familie und der Zusammenhalt. Über Freundschaft und was darüber hinausgeht. Über Liebe und wie sie einen verändert. Ein Märchen wie es im Buche steht. Inhalt: Snow und Rose führen nach dem Tod Ihrer Mutter, ein kleines Gasthaus an der Grenze des verwunschenen Waldes. Dort lauern jeden Tag Gefahren. Feen. Zwerge. – Doch die Schwestern konnten bis dahin immer sehr gut aufpassen und hielten sich soweit sie konnten, von dem Wald fern. Doch eines Tages nimmt alles seinen Lauf, als sie einem Fremden Obdach gewähren. Er ist verletzt und hat sein Gedächtnis verloren. Aber er ist nicht irgendwer – er ist ein Prinz. Mit den Problemen hört es aber nicht auf, als sich Snow und Rose mitten in einem Kampf befinden. Der König der Zwerge gegen die böse Fee. Was hat das alles bloß mit dem Prinzen zu tun. Meine Meinung: Das Cover gefällt mir besonders gut, es hat mich sofort angesprochen, deshalb musste ich es unbedingt lesen. Und als ich dann noch gesehen habe, dass es auf das Märchen „Schneeweißchen & Rosenrot“ beruht, musste ich es einfach haben. Es war mein erstes Buch von Jennifer Alice Jager, wird aber auch nicht das letzte sein. Die Geschichte war so schön. Ein einfaches Dorfmädchen und ein Prinz. Sehr klischeehaft, aber ich war hin und weg. Als es anfing zwischen Chris und Snow zu knistern, war ich so begeistert. Ich habe über beide Ohren gestrahlt. Man hat sofort gemerkt, dass die beiden so gut zusammen passen. Dass Chris der verschwundene Prinz ist, das hätte ich nie gedacht, aber es wurde schon einiges klarer. Seine Ausdrucksweiße, sein Benehmen. – Er ist ein Prinz. Danach habe ich gedacht, gut es hat sich alles geklärt. Chris ist der Prinz und könnte nach Hause zurückkehren. Und was mit ihm und Snow wäre, hätte man dann noch sehen können. Aber da habe ich falsch gedacht. Plötzlich ändert sich alles, William kommt und sucht nach Chris, Chris verschwindet in den Wald, alle machen sich auf ihn zu finden. Aber sie treffen nur auf einem Bär. Als klar wird, dass die böse Fee Chris in einem Bär verzaubert hat, bin ich aus allen Wolken gefallen. Damit hätte ich nie gerechnet. Und nur weil der König eine Blume zertreten hat. Da habe ich mich wirklich gefragt, wie weit Rache eigentlich gehe kann. Aber im Nachhinein hat sich ja alles Gott sei Dank noch zum Guten gewendet. Die beiden Geschwister, Snow und Rose, gehen durch dick und dünn und sind immer füreinander da. Ich finde beide so sympathisch. Doch sehr unterschiedlich sind sie. Snow ist eher die ruhigere, schüchterne, die immer nachdenkt und Rose die aufgeschlossene, die weiß was sie will. Dann sind da noch die beiden Brüder William und Chris. Zusammen sind sie ein unschlagbares Team. 4 Charaktere die ich sehr stark finde. Der Schreibstil gefiel mir sehr gut, richtig märchenhaft, klar und flüssig geschrieben. Vor allem in Lea und Jay konnte ich mich sehr gut hineinversetzen. Die Gedanken und Gefühle wurden so deutlich und detailreich beschrieben. Vor allem den Wald und das kleine Gasthaus konnte ich mir bildlich vorstellen. Auch der Humor kam im Buch nicht zu kurz. Das Ende des Buches war so schön, es hat mich so gefesselt und war sehr bewegend. Endlich hat auch Snow Ihren Märchenprinzen gefunden. Ich habe total mit Snow und Chris und Rose und William mitgefiebert. Dass es für alle ein Happy End gibt. Und ich wurde auch hier nicht enttäuscht. Klischeehaft, aber so sollte es in einem Märchen doch auch sein. Denn wie heißt es so schön und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Ein Buch das mich mit den tollen Charakteren und der magischen Handlung überzeugen konnte. Ein wirklich lesenswerter Winterroman, das ich jedem empfehlen würde. Denn auch Märchen können in Erfüllung gehen. Bewertung: 5/5

    Mehr
  • Lesenwert mit starken Heldinnen, aber schwachen Prinzen.

    Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen
    Anruba

    Anruba

    22. March 2017 um 15:26

    Die beiden ungleichen Schwestern Rose und Snow leben in einem alten Gasthaus am Rande des dunklen und gefährlichen Waldes. Sie müssen hart für ihren Lebensunterhalt arbeiten und sind ein eingespieltes Team. Die 16-jährige Snow ist schüchtern und im Gegensatz zu Rose eher unscheinbar. Die ein Jahr ältere Rose ist impulsiv, direkt und fühlt sich für Snow verantwortlich. Als ein verletzter Fremder in ihrer Scheune auftaucht kommt die Geschichte in Gang. Rose und Snow sind zwei starke Charaktere, die mich überzeugen konnten. Besonders Snow wächst im Laufe des Buches über sich hinaus und riskiert alles für ihre große Liebe. Leider waren die beiden Prinzen mehr als enttäuschend. Chris ist am Anfang noch geheimnisvoll, entwickelt sich dann aber immer mehr zu einem Waschlappen, der null Willenskraft und Entschlossenheit hat. Es ist zwar irgendwie süß, dass die Frauen hier die Heldinnen sind, aber ein bisschen mehr "Mann" hätte der Liebesgeschichte nicht geschadet. Die Atmosphäre des Buches ist stimmig. Das Leben im Gasthaus hat den Zahn der Zeit gut getroffen. Die Suche im verwunschenen Wald war spannend und magisch. Besonders die Szenen mit dem Zwergenkönig waren interessant gemacht. Ab der Hälfte wechselt der Schauplatz dann zum großen Schloss und ab hier fing die Story etwas an zu schwächeln. Rose verlor ihre starke Seite und wurde plötzlich zu einem verliebten Teenie. Das war merkwürdig. So richtig überzeugend fand ich die ganze Geschichte mit der bösen Fee, Chris und dem Zwergenkönig nicht, aber die alten Märchen sind ja auch nicht immer logisch. Einzig Snow konnte mich mit ihren Taten überzeugen. Sie hatte weit mehr Mumm in den Knochen als alle Männer im gesamten Königreich. Der Schreibstil war angenehm und für ein Märchen passend. Der Plot ist in Ordnung, nicht immer logisch, aber akzeptabel. Die zweite Hälfte war insgesamt zu schnell und blieb etwas zu oberflächlich. Darunter litt dann auch meine Lesestimmung und ich habe lange gebraucht, bis ich Lust hatte das Buch zu Ende zu lesen. Trotzdem ist die Geschichte für eine Märchenadaption gut gemacht. Man sollte nur nicht zu viel erwarten. Fazit: Ein schönes Märchen mit starken Heldinnen. Insgesamt etwas zu schnell und nicht immer logisch, dafür aber mit Charme und einem netten Setting. Für Märchenfans gut geeignet. Von mit gibt es vier Sterne.

    Mehr
  • Sehr gelungene Umsetzung

    Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen
    Kenda

    Kenda

    20. March 2017 um 08:42

    Erster Satz:„Ohne ihre Schwester wäre Snow verloren gewesen.“„Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen“ liest sich locker und flüssig. Die Charaktere sind gelungen und sympathisch gestaltet. Sie passen gut in die heutige Zeit und sind abwechslungsreich. Ich mag das Schwesternpaar Rose und Snow sehr gerne, sie sind beide sehr interessant wobei ich Snow noch etwas mehr ins Herz geschlossen habe, wahrscheinlich weil sie die herzlichere von beiden ist.Die Szenen sind gut ausgearbeitet und ich konnte mir ein gutes Bild der jeweiligen Situation machen. Sehr ausgewogen und keinesfalls überzogen.Die Geschichte und die Grundidee richten sich nach dem Märchen von den Gebrüdern Grimm. Nun muss ich gestehen das ich das Original Märchen lange nicht mehr gelesen habe und somit auch nicht mehr allzu gut im Kopf habe aber diese Umsetzung von Jennifer Alice Jager finde ich sehr gelungen.Das Cover ist einfach ein Hingucker. Ich mag die zarte Gestaltung und die Farben. Auch die Anordnung der Textelemente ist sehr gelungen. Ein zauberhaftes Cover an dem ich kaum vorbei konnte. Hier musste ich einfach zugreifen.Meine Gedanken blieben meist bei den Geschehnissen der Geschichte. Ich konnte sie flüssig lesen und es sind kaum Pausen entstanden so das es fast in einem Rutsch durch gelesen war. Mir hat das Lesen viel Spass gemacht und ich war von den Geschehnissen gefesselt. Die Emotionen kamen auch sehr gut bei mir an. Eine sehr gelungene Umsetzung der Idee.MEIN FAZIT:„Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen“ liest sich sehr flüssig und ich konnte es fast in einem Rutsch durch lesen. Es ist fesselnd und magisch. Mir gefielen die Charaktere und die Geschichte an sich sehr gut. Auch wenn sich die Geschichte an ein Märchen von den Gebrüdern Grimm angelehnt ist diese Version sehr gelungen und konnte mich überzeugen. Ich kann „Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen“ sehr empfehlen auch und vielleicht auch gerade wenn das Märchen nicht mehr so präsent ist.

    Mehr
  • märchenhaft toll... perfekt zum Abtauchen in die Märchenwelt!

    Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen
    Linume

    Linume

    08. March 2017 um 19:28

    Eigentlich habe ich das Buch nur gekauft, weil mir das Cover so gut gefallen hat :) Und weil es Jennifer A. Jager geschrieben hat! Also gute Voraussetzungen, dass es mir gefällt. Kurz zur Geschichte: Snow und Rose, zwei Schwestern, führen nach dem Tod ihrer Eltern die Gaststätte nahe des verwunschenen Waldes weiter. Bis eines Tages ein vermeintlicher Wanderer im Stall steht und mehr oder weniger zusammenbricht. Nach kurzen Anfangsschwierigkeiten pflegt Snow ihn wieder gesund. Leider hat Chris, der "Wanderer", sein Gedächtnis verloren. Und dann lernen sie Berthold kennen, einen kleinen Zwerg, der so gar nicht freundlich ist. Und dann geschehen einige Ereignisse, die dazu führen, dass Rose und Snow sich in den verwunschenen Wald begeben. Meine Meinung: Wer Märchen liebt, wird auch dieses Buch lieben! Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Die Charaktere sind liebevoll beschrieben. Alles wird so detailgenau erzählt, dass man teilweise das Gefühl hat, man steht mitten im Wald :) Zum Schluss hin hatte ich das Gefühl, dass alles so schnell ging. Da hätte ich mir mehr Spannung und eine längere Ausarbeitung gewünscht. Ansonsten ist das Buch fantastisch für das Abtauchen zwischendurch in die Märchenwelt! :) 

    Mehr
  • Schönes Märchen

    Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen
    Buecherwurm22

    Buecherwurm22

    26. February 2017 um 15:27

    Klappentext: Frei nach dem bekannten Grimm'schen Märchen "Schneeweißchen & Rosenrot". Seit dem Tod ihrer Mutter sind die Schwestern Snow und Rose auf sich allein gestellt. Gemeinsam führen sie ein bescheidenes Gasthaus an der Grenze zum verwunschenen Wald. Viele Gefahren drohen dort, doch die Schwestern konnten immer auf sich aufpassen. Bis sie eines Tages einem geheimnisvollen Fremden Obdach gewähren. Denn kaum, dass sich Snow und der junge Mann näher kommen, geraten die Schwestern mitten in den Kampf des Zwergenkönigs gegen die böse Fee des Waldes – ein Kampf um Liebe, für die Freiheit und um das Schicksal eines ganzen Königreichs. Meine Meinung: Als ich entdeckte, dass Jennifer Alice Jager wieder ein Märchen herausgebracht hat, musste ich es mir unbedingt kaufen. "Being Beastly" hat mir schon sehr gut gefallen von der Autorin und momentan lese ich einfach zu gerne Märchenadaptionen. Diese Version von Schneeweißchen und Rosenrot hat mir ganz gut gefallen, nicht so gut wie "Being Beastly", aber dennoch sehr gelungen. Ich fand es sehr nah an dem "echten" Märchen geschrieben. Außer das Rose und Snow hier Waisen sind und ein Gasthaus bewirtschaften. In erster Linie steht hier Snow in Fordergrund. Aus ihrer Sicht ist das Ganze geschrieben. Manchmal aber auch aus der Sicht von Chris. Über jedes Kapitel stand ein Vierzeiler in schöner schnörkliger Schrift. Fand ich sehr schön. So wußte man auch ungefähr was einen im Kapitel erwartet. Am Ende kam dann ein paar Zeilen von der bösen Fee, wo ich mich frage, kommt da vielleicht eine Geschichte irgendwann über sie? Würde ich sehr gut finden! Mir hat diese Märchenadaption sehr gut gefallen, auch wenn es mich nicht ganz in seinen Bann ziehen konnte. Beim Lesen musste ich oft an das alte DDR-Märchen denken. Als Kind habe ich viele dieser Märchen geschaut und geliebt. Jetzt allerdings lese ich sie viel lieber. So ändert sich die Zeit. Auch wenn ich schon älter bin, habe ich diese Liebe zu Märchen nie verloren.

    Mehr
  • Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen

    Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen
    laraundluca

    laraundluca

    22. February 2017 um 15:13

    Inhalt: Seit dem Tod ihrer Mutter sind die Schwestern Snow und Rose auf sich allein gestellt. Gemeinsam führen sie ein bescheidenes Gasthaus an der Grenze zum verwunschenen Wald. Viele Gefahren drohen dort, doch die Schwestern konnten immer auf sich aufpassen. Bis sie eines Tages einem geheimnisvollen Fremden Obdach gewähren. Denn kaum, dass sich Snow und der junge Mann näher kommen, geraten die Schwestern mitten in den Kampf des Zwergenkönigs gegen die böse Fee des Waldes – ein Kampf um Liebe, für die Freiheit und um das Schicksal eines ganzen Königreichs. Meine Meinung: Der Schreibstil ist sehr angenehm und vor allem passend zu dem Setting und dem Märchen. Das Buch liest sich sehr flüssig, leicht und schnell. Die Seiten sind nur so dahingeflogen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Autorin malt wunderbare Bilder. Der Schreibstil ist sehr lebendig, bildhaft und detailliert. Dadurch hatte ich ein schönes und genaues Bild der Schauplätze vor Augen. Nicht nur der Schreibstil, auch die Handlung war packend und mitreißend. Denn obwohl mir das Märchen in seiner ursprünglichen Form bekannt ist, ist es der Autorin hier gelungen, etwas völlig Neues zu kreieren. Die Parallelen zu  "Schneeweißchen und Rosenrot" sind zwar vorhanden, aber nicht übermäßig stark angelehnt. Dadurch ist es der Autorin gelungen, der Geschichte eine völlig eigene Note zu geben, eine eigenständige Story zu entwickeln. Eine wirklich sehr gute und mitreißende Umsetzung, die mir sehr gut gefallen hat. Die Autorin entführt den Leser in eine märchenhafte Welt, in der es Feen, Zwerge, andere Wesen und Magie gibt. Die Handlung war spannend, hat mich direkt ins Geschehen hineingezogen und nicht mehr losgelassen. Einiges war zwar vorhersehbar, was mich allerdings nicht groß gestört hat. Der märchenhafte Zauber lag über allem. Vor allem das Ende mit diesem typischen "Es war einmal..." hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte abgerundet und vielleicht auch Hoffnung auf mehr gemacht. Wie so oft bei Märchen und deren Adaptionen haben mir ein bisschen die Emotionen gefehlt. Diese waren mir nicht greifbar genug. Aber das ist schon mein einziger Kritikpunkt. Die beiden Schwestern sind ein tolles Team, liebenswerte und hilfsbereite Figuren Man muss sie einfachmögen. Aber auch Chris ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ein tolles und unterhaltsames Buch für kuschelige Winterabende. Eintauchen und verzaubern lassen. Es lohnt sich! Fazit: Eine wundervolle, zauberhafte, gelungene, spannende Märchenadaption. Ein Muss für alle Märchenfans. Leseempfehlung!  

    Mehr
  • Ach :)

    Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen
    leahoney

    leahoney

    20. February 2017 um 13:17

    Ich mag es. Frauending :D :)

  • Fantastisches Märchen zum immer wieder Genießen

    Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen
    Silvermoonnight

    Silvermoonnight

    20. February 2017 um 11:20

    Meine Meinung: Wieder einmal gab es einen Neuzugang unter den Märchenadaptionen und mir ging es wie vielen anderen auch, ich musste es haben!Die Kombination Märchenadaption und Jennifer Alice Jager sind für mich ein Muss zum Kaufen. Wie ich es nicht anders gewohnt war von der Autorin wurde ich auch dieses Mal wieder in eine märchenhafte Geschichte voller magischer Wesen und schwierigen Aufgaben gezogen. Der Schreibstil war flüssig und ohne größere Probleme zu lesen. Die Wortwahl war einfach, und doch zeigte auch hier wieder die Autorin ein besonderes Geschick darin, dass einfache Worte, etwas ganz besonderes schaffen können. Ich flog wieder geradezu durch das Buch und war verzaubert von der Umgebung und den Charakteren. Ein verwunschener Wald und eine Gaststube verleihen der Geschichte kuschelige Abende, und das im wahrsten Sinne des Wortes.Die zwei Schwestern Snow und Rose so gegensätzlich sie auch erscheinen mögen, harmonieren toll miteinander und ergänzen sich perfekt. Während Rose als große Schwester eher dominant und autoritär auftritt, ist Snow mehr die fügsame und fast schon scheue Persönlichkeit. Trotzdem konnte sie mich überraschen, mit ihrer Art wie sie Probleme angeht und diese versucht zu lösen. Die Entwicklung von Snow zu verfolgen, war für mich in diesem Buch eine er schönsten Ereignisse. Es war ein spannendes Abenteuer, in dem wieder ganz zauberhaften Geschöpfe zu finden waren: Feen, Zwerge und Tiere, natürlich gabs auch wieder eine Hand voll Magie und Zauber. Ein Entkommen aus dem Buch war erst möglich, als ich fertig war. Und ich liebe das Ende mit dem „Es war einmal..." Abschnitt.Aber auch die Kapitelverse waren wieder ein absolutes Highlight für mich. Gerade weil alles eigendlich perfekt war, überraschte mich das Ende um so mehr. Es ging mir da alles irgendwie etwas zu schnell und… ich weiss gar nicht wie ich das benennen soll... zu einfach? Ich hatte immer das Gefühl, dass jetzt noch irgendwas passieren müsste, dasss jetzt dieser Ahhh Effekt kommt, aber der blieb aus. Es fehlte mir hier etwas von der gewohnten Raffinesse von Jennifer. Sonst gelang es ihr immer einen fantastischen Abschluss zu schaffen, der der Geschichte in nichts nachstand, dies war ihr hier, meiner Meinung nach, nicht ganz so gut gelungen. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur schon zu verwöhnt von ihren Geschichten. ;-) Fazit: Ein Märchen, das alles zu bieten hat, was man braucht: Fantastische Wesen, Zaubererei, Prüfungen und Aufgaben die es zu lösen gilt. Starke Charaktere und eine Liebe, die dem allem stand halten soll. Es war fantastisch! Auch wenn mich das Ende nicht ganz so überzeugt hat, wie der Rest vom Buch, gibt es hier eine klare Leseempfehlung an alle Märchenliebhaber. Denn ob ein Ende gelungen oder perfekt ist, das liegt ja auch ein bisschen im Auge des Betrachters, nicht wahr? Von mir gibt es für diese Märchenadaption 4,5 Sterne, welche ich natürlich aufrunde auf 5, da es nur ein kleiner Kritikpunkt ist. 

    Mehr
  • Rezension "Schneeweiße Rose"

    Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen
    Bookjulie97

    Bookjulie97

    20. February 2017 um 00:30

    Schneeweiße Rose ist eine Adaption des Märchens Schneeweißchen und Rosenrot. Es handelt von den beiden Schwestern Rose und Snow, die nahe dem verwunschenen Wald ein Gasthaus bewirten. Die Schwestern sind ganz tolle Personen. Sehr großzügig, freundlich und äußerst hilfsbereit. Außerdem sehr tapfer, denn sie bekommen ihr Leben in diesem jungen Alter schon sehr gut auf die Reihe. Sie waren mir sehr sympathisch und das änderte sich auch nie. Da es für mich die erste Märchenadaption war, war die komplette Geschichte neu für mich, was ich einfach großartig fand.Es war die ganze Zeit sehr spannend und fesselnd. Ich habe mich total in den Schreibstil verliebt, der sehr gut in die Märchenwelt passte und mich so in den Bann zog. Ich wünschte mir am Ende sogar, dass das Buch etwas länger gewesen wäre, denn die 204 Seiten ließen sich schnell lesen. Das Buch ist absolut empfehlenswert für gemütliche Wintertage - eingekuschelt in eine Decke mit leckerem Tee. Schneeweiße Rose ist ein märchenhaft schönes Buch.

    Mehr
  • Traumhafte, winterliche Märchen Adoption!

    Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen
    MiracleDay

    MiracleDay

    11. February 2017 um 05:35

    Daten zum Buch Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen ist eine wundervolle neu Interpretation von dem Märchen Schneeweißen und Rosenrot. Auch hier gelingt es der Autorin Jennifer Alice Jager uns abzuholen und uns mit auf eine wundervolle, traumhafte wenn auch manchmal zu verzweifelnde Reise, aber was wäre die Autorin wenn sie nicht auch ihre Sadistische Seite etwas zum Vorschein bringen könnte und ihre Leser immer aufs neue zu mindestens etwas foltern muss, aber scheinbar sind wir Anfällig auf diese Sadistische Art, denn nicht um sonst ziehen uns ihre Geschichten immer wieder in den Bann. Bisher ist Schneweiße Rose nur als Ebook erhältlich und umfasst 217 Seiten. Der Klappentext Frei nach dem bekannten Grimm'schen Märchen "Schneeweißchen & Rosenrot". Seit dem Tod ihrer Mutter sind die Schwestern Snow und Rose auf sich allein gestellt. Gemeinsam führen sie ein bescheidenes Gasthaus an der Grenze zum verwunschenen Wald. Viele Gefahren drohen dort, doch die Schwestern konnten immer auf sich aufpassen. Bis sie eines Tages einem geheimnisvollen Fremden Obdach gewähren. Denn kaum, dass sich Snow und der junge Mann näher kommen, geraten die Schwestern mitten in den Kampf des Zwergenkönigs gegen die böse Fee des Waldes – ein Kampf um Liebe, für die Freiheit und um das Schicksal eines ganzen Königreichs. Das Cover Alleine das Cover sieht schon sehr atemberaubend und magisch aus, es ruft, komm zu mir ich hole dich ab, entführe dich auf was du dich einlässt liegt allerdings alleine an dir. Mir gefällt es sehr gut und springt einem sofort ins Auge. Der Schreibstiel Der Schreibstiel ist wie ich es von der Autorin gewohnt bin wieder einmal einmalig, man hat sofort das Gefühl angekommen zu sein, man fühlt, man lebt, man trauert, man weint, man lacht in diesem Buch als wäre man direkt vor Ort. Müsste ich den Schreibstiel mit einzelnen Worten beschreiben wären das: Atemberaubend, Magisch, Traumhaft, einmalig. Die Charaktere Die Charaktere sind einmalig, einfach aus dem Grund, da man sie sofort ins Herz schließt sie sind einen auf Anhieb sympathisch, man fühlt und leidet, liebt und weint mit ihnen, als würde man sie schon ewig kennen. Rose und Snow sind zusammen einfach ein unschlagbares Team. Und ich mochte beide auf ihre Art und Weise sehr gerne auch wenn sie sich sehr unterscheiden sind sie zusammen das Große ganze und harmonieren sehr schön mit einander. Rose ist eine sehr selbstbewusste, Schlagfertige ( im positiven Sinne) und dennoch auch sehr liebevolle Persönlichkeit die für ihre Schwester alles tun würde. Snow ist eher etwas zurückhaltender, manchmal naiver aber ebenso voller Liebe egal ob Mensch oder Tier, sie ist sehr aufopferungsvoll. Zu den beiden Männlichen Hauptprotagonisten mag ich eigentlich gar nicht zu viel sagen, da ich finde, das es einfach zu viel vorweg nimmt und ihr sie einfach selber erleben sollt, aber dennoch sind beide auf ihre Art wirkliche toll und genauso unterschiedlich wie Rose und Snow und ich finde es schön das auch der Humor nicht zu kurz kommt. Meine Meinung Es war einmal... und ist zum Glück noch immer, eine bezaubernde Autorin die es sich zur Aufgabe gemacht hat das Märchen von Schneeweißen und Rosenrot neu zu interpretieren. Und ich finde auch genau das ist der Autorin auf bezaubernde Art gelungen. Sie nimmt uns mit auf eine Märchenhafte, traumhafte und atemberaubende Reise, entführt uns in eine Welt ... vor sehr langer Zeit ... halt uns dort in ihren Bann gefangen und lässt uns erst wieder los wenn die letzte Seite erreicht ist und ... Das Geschwister Paar Schneeweißchen und Rosenrot ... ihr Glück gefunden haben oder vielleicht auch nicht? Bevor wir aber wirklich am Ende ankommen, müssen wir uns auf eine Reise voller Höhen und Tiefen geben, voller Liebe und Hass, voller Freude aber auch Trauer, denn keiner macht die Rechnung ohne die böse Fee. Diese lebt tief verborgen im magischen Wald ...sie lebte glücklich und zufrieden... Moment mal eine Böse Fee glücklich und zufrieden? Was erzähle ich euch da für einen Schwachsinn, nein sie war genau das Gegenteil sie lebte voller Kummer und voller Hass den die Menschen immer wieder zu spüren bekamen, verflucht ... bis an ihr Lebensende... . Schneeweiße Rose ist eine Adoption in die man einfach abtauchen muss, denn sie zieht einen immer weiter und weiter in ihren Bann, zieht einen magisch an, verzaubert einen um dann in einen tiefen Abgrund geworfen zu werden.. Warum? Gemein oder? Soll ich es euch sagen? Nein ich denke nicht. Jeder muss diese Adoption auf seine eigene Art und Weise erleben, muss es fühlen und sich ein Bild davon machen. Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass ich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert bin und es einfach gelebt habe. ... Ende.... Abschluss Fazit Ihr liebt Märchen? Ihr liebt den Winter? Ich liebt das Traumhafte, magische? Eine Welt die euch abholt und gefangen hält bis zur letzten Seite? Na worauf wartest du dann noch? Dein Ticket All Inklusive ist abhole bereit.

    Mehr
  • Ein tolles neues / altes Märchen ...

    Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen
    Kati87

    Kati87

    09. February 2017 um 07:12

    Schreibstil: Am Schreibstil von Jennifer Alice Jager hab ich wieder einmal nichts auszusetzen, der Stil ist einfach perfekt für dieses neue Märchen. Das Buch ist in der Auktoriale Erzählperspektive geschrieben. Meinung: Mein Lieblingsmärchen ist Schneeweißchen & Rosenrot, umso aufgeregter war ich, was die Autorin daraus zaubern wird. Es steht außer Frage, dass sich Jennifer Alice Jager mit ihren neuen Märchenerzählungen, für mich, bisher immer alles richtig gemacht hat. Aber wenn es das Lieblingsmärchen ist, dann geht man doch etwas kritischer an das Lesen. Snow und Rose haben mich als Schwestern hier auf ganzer Linie überzeugen können. Sie sind beide so gegensätzlich, stehen jedoch immer füreinander ein wenn das Leben in unschönen Bahnen verläuft. Mir hat Snows Entwicklung in dem Buch sehr gefallen, anfangs ist sie noch etwas zurückhaltend und oft unsicher, sie ist eben die nettere Schwester. Snow wächst gegen Ende allerdings über sich hinaus und vollbringt sehr mutige Taten. Rose hingegen ist die streitlustigere Schwester, die keinesfalls auf den Mund gefallen ist und bei mir somit für den ein oder anderen Lacher gesorgt hat. Chris und William sind die männlichen Parts in der Geschichte, über die ich Euch hier aber nicht zu viel verraten möchte. Beide sind sehr mutig, unterscheiden sich aber im Charakter, aber man entwickelt für beide recht schnell Sympathie. Chris kommt mit Gedächtnisverlust bei Snow und Rose an, somit kann man diesen Charakter am Anfang nicht wirklich ergründen, außer vielleicht, dass er im Herzen ein guter Mensch ist. Die Geschichte wird allein durch diese vier Charaktere getragen, wobei der Hauptaugenmerk auf Snow und Chris liegt. Allerdings gibt es ein paar Nebencharaktere, mit denen man rechnet, wenn man das Original-Märchen kennt, aber auch neue werden in die Geschichte eingefügt. Jeden davon fand ich sehr schön ausgearbeitet und passend für dieses neue Märchen. Schnell könnte man denken, dass die Geschichte doch wenig überraschend ist, wenn man denn Schneeweißchen & Rosenrot kennt. Jedoch gibt es hier so viel Neues zu entdecken und immer wieder kommt etwas dazu, man versinkt einfach in dieser märchenhaften Geschichte. Die neuen Ideen waren für mich absolut passend zu der Geschichte und was die Autorin hier gezaubert hat, konnte mich mit jeder Seite mehr begeistern und in seinen Bahn ziehen und Man fiebert mit den Hauptcharakteren gegen Ende einfach enorm mit. Wer Märchen mag und auch gegen neu erzählte Märchen nichts einzuwenden hat, der sollte sich Schneeweiße Rose einmal genauer anschauen und wird sicherlich nicht enttäuscht. Das Märchen hat enorm viel zu bieten, Liebe, viel Spannung und jede Menge Magie. Fazit: So viel mehr als nur ein Märchen. Magisch, mitreißend, wundervolle neue Ideen vermischt mit alten und einfach so gut!

    Mehr
    • 4
  • Ein so tolles Wintermärchen!

    Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen
    Buechertraeume

    Buechertraeume

    08. February 2017 um 07:16

    MEINE MEINUNG ZUM BUCH: Das Cover ist einfach der Wahnsinn und sieht verdammt geil aus. Es ist zwar von den Farben her gaaanz anders als die anderen Cover der Autorin aber es ist einfach nur wow. Mir gefällt es einfach und es wirkt auch ganz anders als auf mich als ihre anderen Cover. Jennifer Alice Jager nahm eine Kapitellänge vor, die mich einfach aufgeregt hat. 😂 Ja, sie haben mich aufgeregt weil ich immer weiterlesen musste um zu erfahren wie es mit Rose & Snow weitergeht und was passiert. Jedes Kapitel machte mehr und mehr süchtig! Aber ich habe es genossen und liebte die Kapitellänge sehr. Jennifer's Schreibstil war wieder wie gewohnt; märchenhaft flüssig, märchenhaft spannend und vor allem MÄRCHENHAFT. Durch diesen märchenhaften Schreibstil fiel mir der Einstieg ins Buch nicht schwer und ich konnte das Buch sehr gut lesen, denn ich kam sehr gut voran. Ich habe ja schon viele Bücher der Autorin gelesen und mochte ihren Schreibstil schon immer, da er mich einfach fesselt und ans Buch "bindet".Die Autorin hat in ihrem Wintermärchen Charaktere erschaffen, die ich sehr schnell ins Herz geschlossen habe. Authentisch und charakterstark waren ihre Charaktere wie eh und je und man konnte sie einfach nur lieb haben und ins Herz schließen. Als ich das Buch beendet habe, habe ich die tollen Charaktere mit einem weinenden und einem lächelnden Auge zurück gelassen und werde sie im Herzen immer bei mir tragen. Der Handlungsstrang in dieser Adaption ist vollkommen und Kapitel für Kapitel nachvollziehbar. Was mir auch sehr gut am Handlungsstrang gefallen hat war, dass man sich alles sehr bildlich und lebendig vorstellen konnte und somit ins träumen geraten ist. Auch die Story war wieder einmal ganz große Klasse, denn ich war sofort in der Story gefangen und habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. MEIN FAZIT ZUM BUCH: Mit diesem Wintermärchen gelang es Jennifer Alice Jager, mich erneut davon zu überzeugen, dass sie eine herrvorragende Autorin ist. In ihren Büchern, auch hier in Schneeweiße Rosen", kommt immer wieder hervor, dass sie das schreiben liebt und sehr viel Liebe in ihre Bücher steckt. Dieses Buch gehört definitiv zu einem der Jahreshighlights in 2017 und erhält somit die goldene Krone von mir.

    Mehr
  • Ein schönes Märchen, das mich aber leider nicht mitreißen konnte.

    Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen
    SelectionBooks

    SelectionBooks

    07. February 2017 um 16:18

    Da ich Märchen liebe, war ich sehr gespannt auf „Schneeweiße Rose“ von Jennifer Alice Jager. Von der Autorin kannte ich bisher nur „Witches of Norway – Polarlicht“, was mir sehr gut gefallen hat. Bei ihrem neuen Buch handelt es sich um eine Märchenadaption von „Schneeweißchen und Rosenrot“, einem Märchen das mir meine Oma oft vorgelesen hat. Leider konnte mich die Geschichte nicht ganz überzeugen. Zu Beginn ist der Schreibstil teilweise etwas holprig und ich bin über den einen oder anderen sehr langen Satz gestolpert. Dadurch ist mir der Einstieg in das Buch nicht ganz so leicht gefallen wie normalerweise. Im Laufe des Buches wird es besser und man erkennt den angenehmen und flüssigen Schreibstil von Jennifer Alice Jager. Das Setting hat mir gut gefallen. Das Gasthaus sorgt für eine heimelige, gemütliche Atmosphäre und der verwunschene Wald und seine Wesen bringen märchenhafte Elemente mit ins Spiel. Feen, Elfe und Zwerge sorgen für einen magischen Touch. Von den Charakteren hat mich Rose mit ihrer direkten Art am meisten angesprochen. Sie sagt was sie denkt, ist mutig und hat Snow gegenüber einen starken Beschützerinstinkt. Snow ist relativ introvertiert und hat mich mit ihrer lieben, aber oft auch unsicheren Art immer irgendwie an Bambi erinnert. Daher konnte ich mit ihr als Hauptprotagonistin nicht warm werden. Rose hat meinen Geschmack viel besser getroffen. Auch Chris – der Fremde – war nicht ganz mein Fall. Für einen Mann war er mir einfach zu weich. Bei ihm fehlten mir charakterlich gesehen Ecken und Kanten, die ihn zu etwas Besonderen gemacht hätten. Oft hätte ich ihn gerne geschüttelt und ihm gesagt, dass selbst ein Bambi wie Snow mehr Rückgrat und Mut hat als er. Aus diesem Grund fiel es mir schwer, ihn als Mann wahrzunehmen. Insgesamt ist „Schneeweiße Rose“ ein nettes Buch für ein märchenhafte Stunden, das mir ganz gut gefallen hat, mich aber nicht so begeistern konnte wie erwartet. Fazit: „Schneeweiße Rose – Ein Wintermärchen“ von Jennifer Alice Jager ist ein schönes Märchen für Zwischendurch. Leider hatten die Charaktere für mich keinen Reiz und ich konnte mit ihnen nicht warm werden. Daher hat mich die Geschichte nicht so mitgerissen, wie erhofft.

    Mehr
  • Verzaubernd märchenhaft

    Schneeweiße Rose: Ein Wintermärchen
    Brunhildi

    Brunhildi

    04. February 2017 um 13:27

    Meine Meinung: Das Cover ist einfach wunderschön ♥ Es zeigt eine junge Frau im Schnee und wirkt sehr märchenhaft auf mich. Der Schriftzug fügt sich perfekt ins Bild ein. Hier haben wir eine Märchenadaption von Schneeweißchen und Rosenrot. Jennifer Alice Jager hat ja schon einige Märchenadaptionen geschrieben, die mir sehr gut gefallen haben. Dieses Buch kann locker mithalten. Es hat mich wieder voll verzaubert. Jennifer Alice Jager bleibt ihrem Schreibstil auch in diesem Buch wieder treu. Er ist modern, flüssig und angenehm zu lesen, so dass ich von Anfang an einen sehr guten Lesefluss hatte. Dadurch sind die Seiten auch leider sehr schnell verflogen. Sie schreibt hier wieder in der Erzähl-Perspektive. Nun zu den Charakteren. Hier haben wir Rose und ihre kleine 16-jährige Schwester Snow. Das Hauptaugenmerk in diesem Buch liegt auf jeden Fall auf der jüngeren Schwester. Da die beiden zusammen ein Gasthaus allein leiten, ist sie für ihre 16 Jahre schon sehr reif und wirkt auf mich bereits wie eine erwachsene junge Frau. Beide Charaktere haben für mich immer nachvollziehbar und authentisch gehandelt. Auch über die Nebencharaktere kann ich nichts Negatives berichten. Jennifer Alice Jager schafft es eben immer wieder, ihren Charakteren so viel Tiefe einzuhauchen, dass das Lesen verdammt viel Spaß macht. In dieser Geschichte gibt es keine großen Actionszenen. Dafür gibt es jedoch hin und wieder Überraschungsmomente, mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Die ganze Story hat mir gut gefallen und ich hoffe, dass Jennifer Alice Jager sich in Zukunft noch weiter an Märchen austobt. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. Fazit Mit "Schneeweiße Rose" ist Jennifer Alice Jager wieder eine wunderschöne Märchenadaption gelungen, die mich von Anfang bis Ende verzaubern konnte. Von mir gibt es dafür eine klare Leseempfehlung. 5/5 Punkte (Perfekt!) Vielen Dank an die Autorin Jennifer Alice Jager zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

    Mehr
  • weitere