Jennifer Alice Jager Secret Woods - Das Reh der Baronesse

(72)

Lovelybooks Bewertung

  • 76 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 2 Leser
  • 59 Rezensionen
(48)
(18)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Secret Woods - Das Reh der Baronesse“ von Jennifer Alice Jager

**Ein märchenhaft-schöner Roman von verzauberten Wäldern und einem verwunschenen Reh** Anstatt den Zwängen des Königshofs zu unterliegen, trainiert Nala lieber das Bogenschießen und gerät in Raufereien mit ihrem Bruder Dale. Aber als ihr Vater, der Baron von Dornwell, eine neue Frau auf das Anwesen bringt, sieht sie ihr Glück schwinden. Die Komtesse ist hochnäsig und böswillig, dennoch ist Nalas Vater ihr vollkommen verfallen. Als Nala schließlich das dunkle Geheimnis der Komtesse aufdeckt, ist es bereits zu spät. Sie setzt alles daran, ihre Familie vor der bösen Stiefmutter zu retten. Doch schon bald steht nicht nur das Leben ihres Bruders auf dem Spiel. Auch ihr eigenes Herz ist in Gefahr – und das des fremden Jägers mit dem verschmitzten Lächeln und den blaugrauen Augen…

Schöne Geschichte :) Freue mich schon weiter zu lesen :)

— PloetzlichRegina
PloetzlichRegina

Einer wunderbare Märchenadaption, die Lust auf mehr macht.

— kohoho
kohoho

Zauberhafte Geschichte, die meine Erwartungen weit übertroffen hat.

— Ellamidna
Ellamidna

Absolut empfehlenswert!!! Geheimnisse um Hexerei und die wahre Liebe.

— Solara300
Solara300

Spannend! Empfehlung: Den zweiten Band gleich im Anschluss lesen ;)

— Rina15
Rina15

Märchenhaft

— jessica_nguy
jessica_nguy

Der Auftakt zu einer gelungenen Märchenadaption, die nah am Original ist, und sich doch durch eigene Ideen und Originalität abzuheben vermag

— LunasLeseecke
LunasLeseecke

Eine gelungene Märchenadaption von "Brüderchen & Schwesterchen! Wunderschön, magisch, liebenswert und märchenhaft lesenswert. Toll.

— MissyFoo
MissyFoo

Dale und Nala...das „Brüderchen und Schwesterchen“ gänzlich neu Interpretiert und umgesetzt! Mitreißend, aber im Mittelteil etwas zäh.

— Tiana_Loreen
Tiana_Loreen

Es gibt sie doch noch Märchen die einen verzaubern

— HopeFantasy
HopeFantasy

Stöbern in Jugendbücher

Romina. Tochter der Liebe

Eine wunderschöne Liebesgeschichte. Die Geschichte ging wirklich total ans Herz, auch wenn sie insgesamt eher etwas ruhiger war.

-Danni-

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Probleme, Lügen, Drogen. Meine "Droge" (Band2) kommt erst im Herbst 2018. Wer hat das nur entschieden?

Buchverrueggt

Feuer und Feder

Eine interessante Fantasystory, die zwar erst spät in Fahrt kommt, aber dann für unterhaltsame Lesestunden sorgt.

ConnyKathsBooks

New York zu verschenken

Ein sehr witziges und auch berührendes Buch. Hat mir noch besser gefallen als Tausend Tode.

Margo

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Grundsympathische Charaktere, die endlich mal etwas ganz Anderes zu erzählen haben als in so vielen Büchern zuvor.

barfussumdiewelt

Am Abgrund des Himmels

Das Buch hat mir wirklich gut gefallen. Eine Empfehlung für alle Fantasy-Fans.

Emkiana

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Das Reh der Baronesse"

    Secret Woods - Das Reh der Baronesse
    kohoho

    kohoho

    25. February 2017 um 13:58

    Märchenadaptionen sind mitunter immer wieder erfrischend und machen süchtig. Jedenfalls mich. So ist es kein Wunder, dass ich voll und ganz begeistert von "Secret Woods: Das Reh der Baronesse" von Jennifer Alice Jager bin. Dass für die Adaption das Märchen "Brüderchen und Schwesterchen" genommen wurde, ist schon ein großer Pluspunkt für mich, denn das Märchen mochte ich eigentlich schon immer. Und da ich schon sehr viel Gutes über dieses Buch gehört hatte, musste ich mich endlich auch dahinter setzen - und wurde nicht enttäuscht.  Jennifer Alice Jager hat einen sehr schönen Schreibstil, der den Leser sofort in eine andere Welt bringt und dort auch nicht mehr loslässt. Ich kann wirklich sagen, dass ich es kaum abwarten konnte, die nächste Seite umzublättern und der Geschichte zu folgen. Auch die Charaktere, nicht zuletzt schon allein die Protagonistin, werden gut und überzeugend beschrieben, man kann sich in ihre Gefühle hineinversetzen und bringt sie so näher an den Leser, für mich einfach wunderbar.  Außerdem: Die Mischung machts. In einer Geschichte so viele Themen unter zu bekommen ist wirklich beachtlich: Familienzusammenhalt, Magie, Romantik und gewisse Spannungselemente machen das Buch authentisch und abwechslungsreich.  "Das Reh der Baronesse" ist ein wirklich toller Auftakt der "Secret Woods"-Reihe, eine super gelungene Märchenadaption und einfach nur empfehlenswert.

    Mehr
  • Absolut nicht das was ich erwartet habe

    Secret Woods - Das Reh der Baronesse
    Ellamidna

    Ellamidna

    13. January 2017 um 10:12

    Secret Woods - Das Reh der Baronesse klang für mich nach dem ersten Durchlesen des Klappentextes schlicht nach einer neuen Variation des altbekannten Märchens "Cinderella". Im Groben stimmte das auch, es gibt lediglich nur eine "böse" Stiefschwester und die Protagonistin Nala hat einen älteren Bruder.  Ich hatte erwartet, das sich die Geschichte grob wie die von Cinderella entwickelt. Aber dem war nicht so.  Alle meine Spekulationen über den Verlauf der Geschichte wurden schnell über den Haufen geworfen. Im besten Sinne.Die Geschichte spannend und abwechslungsreich, man wird von den Geschehnissen jedes Mal wieder überrascht. Es ist mir schwer gefallen das Buch überhaupt aus der Hand zu legen. Die Charaktere sind wundervoll gearbeitet, das einzige was mich etwas gestört hat war wie die Geschwister sich mehrmals selbst die Schuld an den Ereignissen gaben. Aber diese Zweifel gehören auch dazu, ansonsten wären Nala und ihr Bruder Dale doch etwas  arrogant rübergekommen. Fazit: Dieses Buch zu lesen hat einen unglaublichen Spaß gemacht, und der Cliffhänger ließ einen nicht lange zögern ob der zweite Teil auch gelesen werden sollte. Man hat einfach keine Wahl. ;)

    Mehr
  • Wenn ein Zauber dich trifft....

    Secret Woods - Das Reh der Baronesse
    Solara300

    Solara300

    28. November 2016 um 13:21

    Cover Das Cover gefällt mit mit dem Mädchen vorne darauf das ein Reh in seiner Nähe hat, mit dem Grünton sehr schön im Wald dargestellt. Für mich ein sehr passender Eyecatcher. Schreibstil Die Autorin Jennifer Alice Jager hat einen flüssigen und bildhaften Schreibstil der mich gleich zu Nala und den dortigen Problemen mitgenommen hat. Denn Nala sieht sich nicht nur einer Hexe gegenüber die Böses im Schilde führt, sondern sie versucht auch noch die ihren zu retten die sie liebt. Aber gegen diese Macht und die Zauberei hat sie es schwer. Meinung Wenn ein Zauber dich trifft....    Nala ist mit ihren 16- Jahren eigentlich glücklich, lebt sie doch nach dem Tod ihrer Mutter mit ihrem Vater und ihrem Bruder auf ihrem Anwesen. Sie liebt es sich mit Dale entweder zu zanken oder zu reiten oder mit dem Bogen zu üben. Dale der gerade mal zwei Jahre älter ist versteht seine Schwester und unterstützt sie wo er kann, aber auch er weiß, das eines Tages der Zeitpunkt gekommen ist, wo sich sein Vater in eine neue Frau verliebt und dieses mitbringt. Denn die Verlobung und baldige Herat stehen an. Nala ist davon alles andere als begeistert und sieht sich bestätigt, denn die Komtesse von Hohenberg und ihre Tochter Amalia sind alles andere als nette Menschen. Bösartig von der Art ist die neue Frau an ihres Vaters Seite und zudem auch noch eine Hexe und zwar eine waschechte, die ihren Vater mit einem Liebeszauber belegt hat. Nachdem Nala das als erste herausgefunden hat, bedroht sie die Komtesse und wird sogar die nächste Baronesse von Dornwell, denn Nala kann die Hochzeit nicht verhindern. Selbst mithilfe ihres Bruders hat sie keine Chance, aber einen Lichtblick gab es bei dieser Farce von Hochzeit und zwar ein Fremder junger Mann der sich einen Kuss von Nala stahl. Nala weiß aber, das sie keinen an sich heran lassen darf, auch wenn sie der junge Mann mit den faszinierenden Augen nicht mehr loslässt. Eine Zeit des Kämpfens und des Leidens steht für Nala bevor, nachdem ihr Bruder zum Dienst für Vaterland und Krone gesandt worden war und Nala soll in der Hexenkunst ausgebildet werden von ihrer verhassten Stiefmutter, den die weiß das in Nala mehr schlummert als das junge Mädchen weiß. Kann ihr Bruder Nala retten oder was wird als nächstes passieren und taucht der junge Mann nochmal auf... Fragen über Fragen und ich sag euch, ich liebe diesen Auftakt der Reihe der Lust auf mehr macht. Fazit  Absolut empfehlenswert!!! Geheimnisse um Hexerei und die wahre Liebe. Die Reihenfolge - Secret Woods, Band 1: Das Reh der Baronesse - Secret Woods, Band 2: Die Schleiereule des Prinzen 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Märchenhaft

    Secret Woods - Das Reh der Baronesse
    jessica_nguy

    jessica_nguy

    05. November 2016 um 15:50

    Inhalt:**Ein märchenhaft-schöner Roman von verzauberten Wäldern und einem verwunschenen Reh**Anstatt den Zwängen des Königshofs zu unterliegen, trainiert Nala lieber das Bogenschießen und gerät in Raufereien mit ihrem Bruder Dale. Aber als ihr Vater, der Baron von Dornwell, eine neue Frau auf das Anwesen bringt, sieht sie ihr Glück schwinden. Die Komtesse ist hochnäsig und böswillig, dennoch ist Nalas Vater ihr vollkommen verfallen. Als Nala schließlich das dunkle Geheimnis der Komtesse aufdeckt, ist es bereits zu spät. Sie setzt alles daran, ihre Familie vor der bösen Stiefmutter zu retten. Doch schon bald steht nicht nur das Leben ihres Bruders auf dem Spiel. Auch ihr eigenes Herz ist in Gefahr – und das des fremden Jägers mit dem verschmitzten Lächeln und den blaugrauen Augen…Meine Meinung:Eine neue Märchenadaption eines altbekannten und wunderschönen Märchen. "Brüderchen und Schwesterchen".Sehr gut gefallen hat es mir, da es mal ein anderes Märchen war, das mal neu erzählt war - und dennoch war und konnte man die Grundidee hinter diese Geschichte sehr leicht erkennen. Man fand leicht rein und man hatte irgendwie ein wenig mit der Nala und deren Bruder Dale mitgelitten und natürlich mitgefiebert. Es ist eine gute Sache, mal sich an ein anderes Märchen zu trauern und dafür muss man der Autorin lassen, dass es sehr gut gelungen ist.Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und schön zu lesen. Die Handlung hat ein schönen roten Faden gehabt, sodass man immer wieder leicht finden konnte bzw den Faden beim Lesen einfach nicht verlieren konnte, was manchmal bei einigen anderen Geschichten gar nicht so einfach ist.Und dennoch empfehle ich es jeden, dieses Buch bzw die Geschichte zu lesen, denen Märchen sehr an die einige Kindheit erinnern und diese nicht vergessen können.

    Mehr
  • Einfach Märchenhaft

    Secret Woods - Das Reh der Baronesse
    LunasLeseecke

    LunasLeseecke

    30. October 2016 um 16:17

    Die junge Nala ist trotz ihrer adeligen Herkunft ein ungestümes Mädchen. Sie und ihr Bruder Dale werden von ihrem Vater vergöttert, bis dieser eine neue Frau heiratet, und diese mit ihrer Tochter auf das Anwesen der Familie zieht. Schnell wird Nala klar, dass mit dieser Frau etwas nicht stimmt, und auch die neue Stiefschwester ist ein eiskaltes Biest. Schnell fällt Nalas Leben in sich zusammen, und plötzlich steht nicht nur ihr eigenes Glück, sondern auch das Leben ihres Bruders auf dem Spiel.Jennifer Alice Jager mag es märchenhaft, und ich finde es klasse, so märchenhafte Geschichten zu lesen. Nachdem mich „Sinabell“ auf ganzer Länge begeistern konnte, hat mit „Being Beastly“ zuletzt enttäuscht, vor allem, weil ich die Protagonistin leider überhaupt nicht mochte. Daher war ich auf Nala, die Protagonistin von Secret Woods besonders gespannt. Und zum Glück bin ich ziemlich schnell mit ihr warm geworden. Sie hat ihren eigenen Kopf und ein gutes Herz. Vor allem das Wohl ihrer Familie liegt ihr am Herzen, und obwohl ich sie mir gerade am Anfang etwas mutiger und bedachter gewünscht habe, konnte ich ihre Handlungen meist gut nachvollziehen. Und so blieb auf einiges an Spielraum für ihre Entwicklung im Verlauf der Geschichte, die ich sehr positiv fand. Auch die anderen Charaktere mochte ich sehr, vor allem Nalas Bruder Dale. Natürlich darf in einem Märchen auch eine ordentliche Portion Liebe nicht fehlen, die in Form des geheimnisvollen Hunters daher kommt. Die Dialoge zwischen ihm und Nala waren wirklich witzig, und seine Beharrlichkeit verdient Bewunderung. Die Stiefmutter und ihre Tochter waren natürlich nicht gerade Sympathieträger, aber sehr schöne Antagonisten, deren Verhalten dennoch nachzuvollziehen war. Ich bin gespannt, ob sich im zweiten Band das Geheimnis ihrer Vergangenheit lüften wird.Die Story ist typisch märchenhaft und beinhaltet Familienbande, Zauberei, Liebe, jede Menge Herausforderungen und einiges an Spannung. Das ursprüngliche Märchen „Brüderchen und Schwesterchen“ musste ich erstmal nachlesen, um Vergleiche zu ziehen, und bisher finde ich die Umsetzung sehr gut gelungen. Durch die Erzählperspektive aus der dritten Person lässt sich leicht der Überblick behalten, und die Geschichte folgt zwar meist Nala, aber auch ihren Bruder Dale und den Jäger lernt man so besser kennen.Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt leicht und sehr bildhaft. Damit passt er sehr gut zu ihren Geschichten und schafft es, den Leser richtig eintauchen zu lassen und in eine Welt voller Magie mitzunehmen.FazitDer Auftakt zu einer gelungenen Märchenadaption, die nah am Original ist, und sich doch durch eigene Ideen und Originalität abzuheben vermag. Für Märchenfans ein absolutes Muss, das Lust auf den zweiten Band macht.

    Mehr
  • Magisch und Märchenhaft

    Secret Woods - Das Reh der Baronesse
    jaymixtape

    jaymixtape

    25. October 2016 um 15:08

    Meine Meinung: Handlung Nala, Tochter des Baron von Dornwell, ist vermutlich alles andere, als das, was man sich unter einer Baronesse vorstellt. Sie kann Bogenschießen, rauft sich regelmäßig mit ihrem älteren Bruder und hat auch nicht so viel übrig für luxuriöse Kleider. Ihr Vater möchte nach dem Tod der Mutter seiner Kinder neu heiraten. Er bringt die Komtesse und deren Tochter auf das Anwesen. Mit der Ankunft der beiden Frauen verändert sich das Leben im Haus. Das einfache Leben, das die Familie führt, ist nicht genug. Die Komtesse möchte Luxus. Nala weiß sofort, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. So kennt sie ihren Vater schließlich nicht. Schnell kommt sie hinter das Geheimnis der neuen Frau und kann doch nichts tun, um ihre Familie zu retten. Ich muss sagen, dass ich mich an das Märchen „Brüderchen und Schwesterchen“ nur dunkel erinnern kann. Ob ich das Original jemals gelesen habe, kann ich auch nicht sagen. Aber ich weiß, dass mir das Märchen im Grunde ganz gut gefallen hat. Dementsprechend neugierig war ich auf diese Märchenadaption. Ich habe einige Parallelen zwischen dem Erinnerten und „Secret Woods“ gefunden, aber dennoch viele Aspekte, die Jennifer Alice Jager hinzugenommen hat. Die Handlung wird aus der personalen Sicht geschildert und wechselt zwischen Nala und einigen anderen Handlungsträgern hin und her. Zum größten Teil erleben wir die Handlung jedoch aus Nalas Sicht. Viele Wendungen hatte ich nicht so erwartet, wie sie kamen. Das machte es spannend. Vor allem hatte ich nicht erwartet, dass die Magie eine solch bedeutende Rolle spielen. Der geheimnisvollen Wald und das Reh gewartet aus dem Titel bekommen erst im hinteren Teil seinen Auftritt. Der Fokus liegt im ersten Teil auf dem Wesen der Komtesse und Nalas Versuchen, sie loszuwerden. Charaktere Nala ist mit ihrer natürlichen, wilden Art sehr sympathisch. Sie ist nicht überheblich oder eitel, sondern authentisch. Ihr Bruder Dale ist ein typischer Bruder, der sie gerne aufzieht, aber alles für seine kleine Schwester tun würde. Geschwisterliebe halt. Generell gefällt mir, wie Jennifer Alice Jager die zwischenmenschlichen Beziehungen dargestellt hat. Das war, neben ihrem Schreibstil, wohl mein Highlight dieses Buches. Die Art und Weise, wie die Beziehungen echt authentisch sind. Der fremde Jäger, der seine Identität geheim hält – wobei es nicht schwer ist, zu erraten, wer er wirklich ist – hat auch eine kleine Rolle, die zum Ende hin etwas größer wird. Die Wortgefechte zwischen ihm und Nala haben mich oft zum Schmunzeln gebracht. Schreibstil Jennifer Alice Jagers Schreibstil reiht sich perfekt in diese märchenhafte Kulisse, denn er ist verspielt und märchenhaft. Er erweckt die Geschichte zum Leben. Mein Fazit: „Secret Woods – Das Reh der Baronesse“ ist der vielversprechende Beginn einer Märchenadaption eines nicht so bekannten Märchens. Besonders der Schreibstil von Jennifer Alice Jager und die Beschreibung der zwischenmenschlichen Beziehungen konnte mich überzeugen. 4,5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Secret Woods #1 - Das Reh der Baronesse"

    Secret Woods - Das Reh der Baronesse
    Tiana_Loreen

    Tiana_Loreen

    06. October 2016 um 22:29

    Dale und Nala...das „Brüderchen und Schwesterchen“ gänzlich neu Interpretiert und umgesetzt! Mitreißend, aber im Mittelteil etwas zäh.Inhalt:**Ein märchenhaft-schöner Roman von verzauberten Wäldern und einem verwunschenen Reh**Anstatt den Zwängen des Königshofs zu unterliegen, trainiert Nala lieber das Bogenschießen und gerät in Raufereien mit ihrem Bruder Dale. Aber als ihr Vater, der Baron von Dornwell, eine neue Frau auf das Anwesen bringt, sieht sie ihr Glück schwinden. Die Komtesse ist hochnäsig und böswillig, dennoch ist Nalas Vater ihr vollkommen verfallen. Als Nala schließlich das dunkle Geheimnis der Komtesse aufdeckt, ist es bereits zu spät. Sie setzt alles daran, ihre Familie vor der bösen Stiefmutter zu retten. Doch schon bald steht nicht nur das Leben ihres Bruders auf dem Spiel. Auch ihr eigenes Herz ist in Gefahr – und das des fremden Jägers mit dem verschmitzten Lächeln und den blaugrauen Augen…(© Carlsen Impress)Meine Meinung:Eine neue Märchenadaption von Jennifer Alice Jager! Natürlich musste ich das Buch einfach haben. Noch dazu ist es das letzte Märchenähnliche Buch der Autorin.Sie nimmt das Märchen „Brüderchen und Schwesterchen“ von den Gebrüdern Grimm und macht etwas gänzlich anderes daraus!Wirklich toll gemacht!Die HandlungZwischen Recht und Unrecht, verdientem Leben, das Schicksal in die eigene Hand nehmen und über sich selbst hinauswachsen.Diese Schlagwörter beschreiben wohl das Buch am besten. Nala ist als Baronesse von Dornwall gesegnet, denn sie lebt in einem schicken Haus, hat immer genügend zu Essen und eine Familie, die sie liebt.Das ändert sich aber schlagartig, als ihr Vater erneut heiraten will.Plötzlich gerät Nalas geordnetes Leben aus den Fugen und sie muss lernen, was es heißt, ohne goldenen Löffel im Leben zu stehen!Das Märchen „Brüderchen und Schwesterchen“ wurde hierbei als Grundlage genommen und neu interpretiert. Die Aussage mit: Vertrauer keiner Stiefmutter, denn die könnte eine Hexe sein, kam dabei ganz klar an ;).Die CharaktereNala und Dale sind das „Brüderchen und Schwesterchen“ in dieser Geschichte. Sie sind immer füreinander da und auch wenn sie sich zanken, schlussendlich kann sie nichts trennen. Zusammen sind sie stark, dass beweisen die beiden oft genug.Nala und Dale sind verschieden und doch auch wieder gleich. Sie haben ihre Stärken und Schwächen an unterschiedlichen Stellen und zusammen bilden sie das perfekte Team.Nala ist nicht die typische Baronesse, da sie schicke Kleidung im Alltag ablehnt und mit Schminke nicht allzu viel anfangen kann. Sie ist bescheiden, doch andererseits weiß sie nicht, wie es ist, nichts zu besitzen.Dale ist der Beschützer in der Familie.Beide haben definitiv ihre ungebrochen Sturköpfe und unbändigen Willen gemeinsam. Wenn es hart auf hart kommt, springen sie über ihre Schatten und wachsen über sich selbst hinaus!Die Komtesse und ihre Tochter Amelia hatten nicht so ein glückliches Leben. Sie mussten sich alles erkämpfen, wobei die Komtesse dabei nicht immer fair spielte.Die Komtesse ist das Ebenbild der bösen Stiefmutter. Sie spiegelt den Antiprotagonisten wider, den man einfach nicht leiden kann.Die Charaktere sind gut durchdacht und ausgearbeitet. Manche wachsen über sich hinaus, andere verfallen wieder in ihre alten Muster.Die SchreibweiseLocker, leicht, märchenhaft schön.Kaum waren die Startschwierigkeiten überwunden, flogen die Seiten dahin. Die Schreibweise ist angenehm und fließend. Der Mittelteil zieht sich etwas in die Länge, aber gegen Ende hin, wird wieder Spannung aufgebaut, sodass das Buch nicht aus der Hand gelegt werden kann!Ich brauchte keine 2 Tage für das Buch!Fazit:Eine märchenhafte Neuinterpretation von „Brüderchen und Schwesterchen“. Es wurde auf das Märchen eingegangen, aber durch die vielen neuen Elemente wurde es etwas gänzlich Neues.Magie. Liebe. Freiheit.„Secret Woods #1“ gefiel mir gut, aber so ganz konnte es mich nicht überzeugen, deshalb bekommt Band 1 der Reihe 3,5 von 5 Federn!

    Mehr
  • Wundervoll und absolut verzaubernd

    Secret Woods - Das Reh der Baronesse
    Chibi-Chan

    Chibi-Chan

    04. October 2016 um 18:14

    Meine MeinungAllgemeinMir fehlen die Worte für diesen Autorin. Hatte ich bei ihrer ersten Adaption "Sinabell" noch einige Kritikpunkte, so verflüchtigen sich diese immer mehr von Adaption zu Adaption. Ich liebe die Bücher dieser Autorin und sehne schon ihr nächstes herbei.Das Buch geht locker, lustig und heiter los. Man lernt "Brüderchen und Schwesterchen" kennen und merkt sofort, wie normal beide sind. Zuerst dachte ich, dass beide nur normale Bauernkinder sind. Das Verhalten beschrieb dies. Doch nach einer Weile merkt man, dass beide von etwas höherem Stand sind, was beide noch einmal sympathischer machte.Doch schon zieht die erste düstere Wolke auf und die "Böse" der Geschichte tritt in die Geschichte ein. Ein ganz großer Faktor für mich, denn mit ihrem Auftreten werden auch die ersten Spannungsbögen eingeflochten. Dieses Buch hat mich so viele Nerven gekostet, da ich immer wieder dachte, dass es doch schlimmer nicht mehr werden konnte und doch: Es war möglich. Ich habe so intensiv mitgefiebert und eine Seite nach der nächsten umgeblättert.Am Anfang konnte man noch denken, dass eher das Märchen "Aschenputtel" adaptiert wird, doch mit der Zeit filtert sich das Märchen von "Brüderchen und Schwesterchen" gut heraus. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mich gar nicht mehr gut daran erinnern konnte, doch eine kurze Zusammenfassung später hatte ich sie wieder im Kopf und mir war relativ klar, an welcher Stelle Band 1 den Cut macht.In diesem Band geht es mehr um den Versuch die mächtige Hexe mittellos zu bekämpfen, doch der Wille bleibt. Die Flucht und das vermeintliche Abenteuer bringen einen dann zurück in das Märchen. Ich habe mitgefühlt und mitgelitten und war immer auf der Hut.Trotz der vielen spannenden Momente, die das ganze Buch durchzogen, schaffte die Autorin nochmal ein noch spannenderes Ende und einen kleinen Cliffhanger, der mich sofort zum zweiten Band greifen lies.CharaktereIn erster Linie geht es um Brüderchen "Dale" und Schwesterchen "Nala". Sie beide gehen ihre eigenen Wege und trotzdem ist Dale immer für Nala da. Das Gefühl der Geschwisterliebe kam bei mir perfekt an. Es war nicht zu viel und auch nicht zu wenig Liebe, die er ihr schenkte.Dale ist der ausgeglichene der Beiden. Er versteht sich aufs Jagen und ist bereit für sein späteres Leben als Baron. Er ist lustig, aufgeschlossen und spitzbübisch. Immer wenn er den Mund aufmachte, stahl sich mir ein Grinsen ins Gesicht.Aber auch Nala schaffte das oft. Denn sie ist die Hitzköpfige und nimmt kein Blatt vor den Mund. Vor allem in Gegenwart des charmanten Fremden fand ich das oft sehr amüsant. Doch auch ihre Geschwisterliebe wird davon nicht überschattet und kommt deutlich zum Vorschein.Der Fremde und Dale sind ein definitiv unschlagbares Paar. Auch er hat dieses spitzbübische und weiß genau um seine Gefühle.Die Autorin hat wirklich wunderbare Charaktere erschaffen, denen ich jede Handlung abkaufen konnte und die in mir die unterschiedlichsten Emotionen hochkommen ließen.Schreibstil & SichtweiseDer Schreibstil reißt einen von Anfang an mit und erweckte in mir die unterschiedlichsten Gefühle. Wut, Trauer, Freude, Humor. Es blieb nichts aus. Die Charaktere wuchsen mir ans Herz und meine Augen kamen nicht mehr von den Seiten los.Geschrieben wurde das Buch aus der Sicht von Nala und sehr selten auch von Dale in der dritten Person.Cover & TitelDas Cover ist in einem satten Grün gestaltet. Grüntöne wie die Farben des Waldes. Im Vordergrund erkennt man Nala, die aus meiner Sicht perfekt getroffen wurde. Am Anfang des Buches erhält man eine kleine Beschreibung von ihr, in der gesagt wird, dass die widerspenstige, nicht allzu lange locken hat und blond ist. Außerdem wird erwähnt, dass sie nicht allzu viel auf prunkvolle Kleidung gibt. Trotzdem trägt sie ein schlichtes Kleid, da es sich für ihren Stand ziemt.Neben ihr steht das Reh. Das Reh der Baronesse. Ganz nah an ihr dran grast es. Ganz friedlich und zutraulich, wie sonst kein normales Reh.Auch den Titel finde ich passend gewählt. Das Reh der Baronesse ist für mich selbsterklärend, wenn man das Märchen kennt. Wenn nicht, lässt man sich überraschen. Secret Woods... Geheime Wälder. Zum einen ist es, soweit ich mitbekommen habe, nur ein Wald (Wood) und geheim ist er wohl in dem Sinne, dass Nala dort eine Menge Geheimnisse hütet. Aber ich will nicht kleinlich sein.Zitat"Dass so manche hohen Herren und Damen ihr Hauspersonal schlugen, war für Sedrik nichts Neues. Seine Tante als Beispiel handhabte es nicht anders und verglich diesen Umgang mit ihren Untergeben mit der Erziehung eines Hundes. Seiner Meinung nach musste nur der die Hand erheben - ganz egal, ob gegen Mensch oder Tier -, der einen so schwachen Charakter hatte, dass er sich anders nicht zu helfen wusste." - Position 3169Fazit Ein Buch, welches ich definitiv jedem empfehlen würde. Im eigenen Stil interpretiert die Autorin das Märchen "Brüderchen und Schwesterchen" neu, ohne die wichtigsten Elemente zu verlieren und hält die Geschichte dabei so spannend, dass man einfach nicht loskommt.

    Mehr
  • Es gibt sie doch noch Märchen die einen verzaubern

    Secret Woods - Das Reh der Baronesse
    HopeFantasy

    HopeFantasy

    30. September 2016 um 11:33

    Zum Inhalt muss man eigentlich nicht viel sagen,wer das Märchen kennt,kann sich denken um was es sich handeln wird....oder vielleicht doch nicht?Wer es nicht kennen sollte kann ich dieses wundervolle Buch nur ans Herz legen.Die Autorin hat die Geschichte , mit viel Charm, Romantik ,Trauer ,Spannung und sprizig witzig geschrieben.Der Schreibstil ist toll,und lässt sich sehr gut /flüssig lesen ,sogut das man jegliches Zeitgefühl völlig vergisst ,so sehr taucht man ab in dieses Märchen.Nala und Dale habe ich sofort ins Herz geschlossen,die liebevolle geschwisterliche Beziehung zwischen den beiden ist sehr schön beschrieben.Auch was für eine schöne Beziehung Sie zu ihren Vater haben,wenn er mal einige Klare Momente hat.Die Stiefmutter und Schwester was soll ich sagen,ich habe sie sehr gehasst so kalt und vor Eifersucht zerfressen waren sie beschrieben.Zu dem witzigen charmanten Unbekannten sag ich nur Herzflattern mit Schmetterlingen im Bauch Gefühl.Mehr möchte ich Euch auch jetzt nicht verraten...Wer Märchen liebt wird diese Buch lieben und allen anderen kann ich es nur ans Herz legen,dieses Buch ist es wert mal was völlig Leseneues auszuprobieren ihr werdet in eine Märchenhafte Welt entführt.

    Mehr
  • Eine gelungene Märchenadaption

    Secret Woods - Das Reh der Baronesse
    jesslie261

    jesslie261

    24. September 2016 um 11:33

    Inhalt:**Ein märchenhaft-schöner Roman von verzauberten Wäldern und einem verwunschenen Reh** Anstatt den Zwängen des Königshofs zu unterliegen, trainiert Nala lieber das Bogenschießen und gerät in Raufereien mit ihrem Bruder Dale. Aber als ihr Vater, der Baron von Dornwell, eine neue Frau auf das Anwesen bringt, sieht sie ihr Glück schwinden. Die Komtesse ist hochnäsig und böswillig, dennoch ist Nalas Vater ihr vollkommen verfallen. Als Nala schließlich das dunkle Geheimnis der Komtesse aufdeckt, ist es bereits zu spät. Sie setzt alles daran, ihre Familie vor der bösen Stiefmutter zu retten. Doch schon bald steht nicht nur das Leben ihres Bruders auf dem Spiel. Auch ihr eigenes Herz ist in Gefahr – und das des fremden Jägers mit dem verschmitzten Lächeln und den blaugrauen Augen… Meine Meinung:Im Rahmen einer Leserunde durfte ich das Ebook vom Impressverlag spendiert, lesen. Vielen Dank nocheinmal dafür. Das Cover des Buches ist einfach traumhaft schön und passt wunderbar zur Geschichte. Allein Das sprach mich schon an,aber auch der Klapptext war überzeugend, sodass ich mich für die Leserunde gemeldet habe. Es war das erste Buch der Autorin, wird aber sicher nicht das letzte von ihr gewesen sein,denn es hat mir sehr gut gefallen. Es war traurig, witzig und auch spannend. Man findet super schnell in die Geschichte rein. Die Autorin hat einen tollen flüssigen, spannenden und zum Teil auch witzigen Schreibstil, sodass man schnell voran kommt und unbedingt weiter lesen möchte. Sie versteht es die Protagonisten toll zu beschreiben und in Szene zu setzen. Man fiebert und leidet mit den Charakteren mit. Die Komtesse ist einfach nur grausam, aber egal ob Nala, der Prinz, Dale oder Ann- Kathrin, sie wachsen einem sehr ans Herz und ich bin wirklich sehr gespannt auf die Fortsetzung. Fazit: Eine super gelungene Märchenadaption, die auf jeden Fall Lust auf mehr macht!!!

    Mehr
  • Märchenhaft, atemberaubend, magisch und mit viel Spannung!

    Secret Woods - Das Reh der Baronesse
    MiracleDay

    MiracleDay

    24. September 2016 um 03:14

    Daten zum Buch Secret Woods - Das Reh der Baronesse ist Teil 1 - der Dilogie der Märchenadoption zu "Brüderchen & Schwesterchen" und erschien am 04.08.2016 im (Carlsen) Impress Verlag. Bisher ist es leider nur als Ebook erhältlich, es umfasst ca. 260 Seiten.Der Klappentext Anstatt den Zwängen des Königshofs zu unterliegen, trainiert Nala lieber das Bogenschießen und gerät in Raufereien mit ihrem Bruder Dale. Aber als ihr Vater, der Baron von Dornwell, eine neue Frau auf das Anwesen bringt, sieht sie ihr Glück schwinden. Die Komtesse ist hochnäsig und böswillig, dennoch ist Nalas Vater ihr vollkommen verfallen. Als Nala schließlich das dunkle Geheimnis der Komtesse aufdeckt, ist es bereits zu spät. Sie setzt alles daran, ihre Familie vor der bösen Stiefmutter zu retten. Doch schon bald steht nicht nur das Leben ihres Bruders auf dem Spiel. Auch ihr eigenes Herz ist in Gefahr – und das des fremden Jägers mit dem verschmitzten Lächeln und den blaugrauen Augen… Das Cover Ich finde das Cover wirklich atemberaubend es zieht einen sofort in seinen Bann, sodass man es sich sofort genauer ansehen muss. Alleine das Cover wäre für mich schon ein Grund zu einen Kauf zu neigen. Es ist sehr stimmig von dem Farben her und spiegelt perfekt das Innenleben des Buches wieder. Der Schreibstiel Der Schreibstiel ist wie ich es von Jennifer gewohnt bin, wirklich einmalig, sie schafft es immer wieder einen in ihren Bann zu ziehen, dieses mal Märchenhaft, magisch einfach anziehend. Die Seiten fliegen nur so dahin und da man immer wissen muss wie es weiter geht, kann man den Reader kaum aus der Hand legen. Die Charaktere Da haben wir zu einem unsere Hauptprotagonistin Nala und ihren Bruder Dale, die ein sehr gebundenes Verhältnis zu einander haben, auch wenn sie sich gerne mal necken oder raufen so kann der eine nicht ohne den anderen und so würde der eine auch sein Leben für den anderen opfern. Nala macht eine sehr große Entwicklung durch und wirkt sie am Anfang noch wie ein kleines Kind das nur das kennt was sie gewohnt ist, so muss sie schnell an Stärke gewinnen und ich finde das gelingt ihr auch, zwar holprig aber es gelingt ihr. man darf dabei aber auch nie vergessen in was für eine Situation sie sich befindet. Natürlich haben wir da auch noch unsere böse Stiefmutter in der Rolle der bösen Hexe und ich sage euch, diese Rolle beherrscht sie, natürlich haben wir aber auch noch eine gute Seite, denn auch einen Prinzen wird es in dieser Geschichte geben. Meine Meinung Ich muss sagen ich bin auf Märchenhaftweise wirklich verzaubert von diesem Buch, nicht weil irgendeine Hexe einen Bann auf mich gelegt hat, sondern weil die Atmosphäre die, Jennifer in diesem Buch erschafft einen sofort in seinen Bann zieht. Man fühlt sich, als wäre man direkt vor Ort, man kann sich sehr schön in die Charaktere hinein versetzen und lernt sie zu lieben oder auch zu hassen. Man leidet, hofft und bangt mit Ihnen um dann am Ende mit einen Cliffhanger belohnt zu werden, zum Glück ist dieser aber nicht ganz so schlimm, da bin ich von Jennifer schon schlimmeres gewohnt, aber er macht neugierig auf Band 2, der zum Glück ja schon erschienen ist. Ich finde der Band ist eine sehr gelungene Adoption zum Märchen "Brüderchen und Schwesterchen" und man merkt wie viel Herzblut und Gefühle die Autorin hinein gesteckt hat, damit das Buch zu dem wird was es geworden ist, einfach Atemberaubend, Magisch, Spannend - einfach Märchenhaft.Abschluss Fazit Dieses Buch hat mich so sehr beeindruckt das es für mich gar keine andere Bewertung geben kann als 5 von 5 Sternen und ich lege jedem der Märchen und Märchenadoptionen mag dieses Buch wirklich ans Herz ihr bekommt eine klare Leseempfehlung von mir - nun müsst ihr euch nur noch trauen.

    Mehr
  • Secret Woods 1

    Secret Woods - Das Reh der Baronesse
    Bjjordison

    Bjjordison

    23. September 2016 um 15:59

    Als ich angefangen habe mit der Geschichte, dachte ich zuerst ich bin bei einer Variation von Aschenputtel gelandet, weil man von einem Mädchen erfährt und einer bösen Stiefmutter, aber dem war nicht so. Es ist die die Adaption von „Brüderchen & Schwesterchen“ und ich fand es wirklich eine sehr gelungene Geschichte.Zuerst lernen wir die beiden Geschwister Nala und Dale kennen und ich fand beide wirklich toll. So jemanden möchte man gerne zum Freund haben.Nala ist der Wirbelwind der Familie, der auf die üblichen Gebräuche pfeift und sich nicht wie ein typisches Mädchen verhält und lieber mit Pfeil und Boden hantiert. Sie hat auch eine Art 6. Sinn, denn sie war die einzige der Familie, die sofort bemerkt hat, dass mit der Komtesse war nicht stimmt.Dale ist ein lieber Junge, der gerne jagen geht. Was aber von beiden gleichermaßen ausgeht ist, dass sie beide sehr aneinander hängen. Was ich sehr toll von der Autorin beschrieben finde.Richtig toll beschrieben fand ich die Komtesse. Sie verhält sich richtig gemein gegenüber ihrer Mitmenschen und hat ein großes Geheimnis. Interessant wäre hier zu wissen, wer/was die Inspiration für diesen Charakter gewesen wäre?! Ich fand die Komtesse richtig fies.Die Handlung fand ich toll und spannend. Da ich Märchen sehr gerne mag und auch das magische an Märchen liebe, bin ich natürlich bei diesem Buch voll auf meine Kosten gekommen. Auch die Beschreibungen des Waldes und der Umgebung fand ich gelungen und ich konnte mich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen.Das Ende war natürlich einer dieser fiesen Cliffhanger, da ja noch Bücher in dieser Reihe erscheinen sollen. Ich fand es aber spannend bis zum Schluss.Mir hat der Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen. Die Geschichte liest sich leicht und flüssig. Es wird auch sicher nicht das letzte Buch der Autorin sein, welches ich lesen werde.Das Cover finde ich schön gestaltet. Es passt sehr gut zur Geschichte. Fazit: 5 von 5 Sterne. Märchenfans kommen hier definitiv auf ihre Kosten und ich würde es auch uneingeschränkt weiterempfehlen!

    Mehr
  • Eine wunderschöne Märchenadaption

    Secret Woods - Das Reh der Baronesse
    amacky

    amacky

    23. September 2016 um 11:22

    Nachdem ich das Buch beendet hatte, habe ich mich erstmal gefragt, warum ich es nicht schon früher gelesen habe. Die Geschichte war einfach bezaubernd.Ab dem ersten Wort konnte ich gänzlich in das Geschehen eintauchen. Und ich war sofort in Nala's Welt gefangen. Sie ist eine ganz bezaubernde Person. Sie liebt ihren Vater und ihren Bruder über alles, ist mutig und frech und wortgewandt und interessiert sich so gar nicht für Reichtum oder Geld. Genau das habe ich so an ihr gemocht. Das sie so normal war und sich immer Gedanken, um andere gemacht hat. Mehr als um sich selbst.Auch Dale, Nala's Bruder, fand ich echt toll. Wie er immer und überall auf seine kleine Schwester aufpasst hat und alles für sie tun würde. Die Beziehung der beiden ist einfach beneidenswert. Ich denke jeder würde sich solche Geschwister wünschen.Im großen Gegensatz dazu steht natürlich die Komtesse und ihre Tochter. Wobei ich manchmal das Gefühl hatte, dass in der Tochter noch etwas menschliches und Mitgefühl schlummert. Aber die Komtesse ist einfach nur bösartig. Ich hatte gleich ein schlechtes Gefühl bei ihr. Genauer gesagt, ich habe sie gehasst. Wie sie mit ihren Mitmenschen umgeht und dabei immer nur an ihr eigenes Wohl denkt, war einfach grässlich.Die Charaktere waren sehr anschaulich ausgearbeitet. Besonders Nala und Dale und deren Entwicklung im Verlauf der Geschichte. Nala gewinnt immer mehr Vertrauen in sich selbst, wächst an ihrer Situation und wird immer stärker und selbstständiger.Aber auch die Spannung kam niemals zu kurz. Immer wieder hat man sich gefragt, wie Nala ihre Probleme jetzt löst und wie es weitergeht. Seite um Seite verschlingt man dieses Buch und schon ist man am Ende. Und das hat es wirklich in sich und man kann gar nicht anders, als sich sofort den zweiten Teil vorzunehmen. Die Autorin schafft es mit ihrem Schreibstil einen voll und ganz in diese zauberhafte Welt zu ziehen und mit den Protagonisten mitzufiebern.Obwohl es eine Märchenadaption zu "Brüderchen und Schwesterchen" ist habe ich mich auch oft an "Aschenputtel" erinnert gefühlt, wegen der Komtesse als böse Stiefmutter und auch vielen anderen Dingen. Wer also Märchen mag, wird diese Geschichte lieben, denn sie vereint so viele Elemente verschiedener Märchen für mich und verbindet dieses dann wieder zu etwas ganz Neuem.Für mich ein sehr gelungenes Werk, dass ich unbedingt weiterempfehlen werde. 

    Mehr
  • Wunderbare Märchenadaption!

    Secret Woods - Das Reh der Baronesse
    Sirene

    Sirene

    22. September 2016 um 21:36

    Durch Zufall habe ich das Buch entdeckt und war sofort begeistert gewesen. Es ist mehr als "nur" eine veränderte Nacherzählung von dem Märchen Brüderchen und Schwesterchen und ich lege es jedem Fan von romantischen Fantasygeschichten mit einem Hauch von Märchen ans Herz.Klappentext:Anstatt den Zwängen des Königshofs zu unterliegen, trainiert Nala lieber das Bogenschießen und gerät in Raufereien mit ihrem Bruder Dale. Aber als ihr Vater, der Baron von Dornwell, eine neue Frau auf das Anwesen bringt, sieht sie ihr Glück schwinden. Die Komtesse ist hochnäsig und böswillig, dennoch ist Nalas Vater ihr vollkommen verfallen. Als Nala schließlich das dunkle Geheimnis der Komtesse aufdeckt, ist es bereits zu spät. Sie setzt alles daran, ihre Familie vor der bösen Stiefmutter zu retten. Doch schon bald steht nicht nur das Leben ihres Bruders auf dem Spiel. Auch ihr eigenes Herz ist in Gefahr – und das des fremden Jägers mit dem verschmitzten Lächeln und den blaugrauen Augen…Als erstes muss ich sagen, dass ich ein Fan von Romanen mit Märchenadaptionen bin und als ich das Buch anfing, hatte ich natürlich auch einige Erwartungen gehabt.Die Sprache ist einfach, fließend und natürlich märchenhaft. Die Beschreibungen der Szenen sind ihr sehr gut gelungen, mit nicht zu vielen Details formt sie wunderbare Bilder.Spannung war in der Geschichte schon da, immer wieder etwas im Hintergrund und das Ende nötigt einen ja den nächsten Teil der Serie zu lesen.Die Anzahl der Charaktere sind überschaulich. Da haben wir Nala, die Protagonistin. Sie ist definitiv kein typisches Mädchen für die Zeit mit ihrem Bogen und nicht allzu großen Interesse für damenhafte Aktivitäten. Trotzdem finde ich Nala mädchenhaft, allein schon wie sie beschrieben wird und ihre Reaktionen auf manche Dinge. Außerdem wirkt sie auf mich sehr authentisch und ich mochte sie auf Anhieb.Sie hat einen Bruder, Dale, zu dem sie eine besondere Beziehung hat. Er taucht immer wieder auf und meine Meinung über ihn änderte sich von sympatischer, liebevoller Bruder zu hoffnungslos naiv. Dale sieht die Situation immerzu anders, erst zum Ende hin steht er vollkommen auf der Seite seiner Schwester (kleiner Spoiler?).Auf der anderen Seite der Geschichte steht die neue Frau von Nalas Vater und ihre Tochter. Von Anfang an ist einem klar, dass irgendwas nicht mit der neuen Mutter nicht stimmt, auch nicht mit ihrem Vater.Ach, da gibt es noch diesen mysteriösen Jäger, für den es Liebe auf den ersten Blick ist... und für Nala?Highlight im Buch ist die Aufdeckung des dunklen Geheimnisses und die Entwicklung von Nala und ihrer besonderen Stärke. Mir hat es sehr gut gefallen, wie sich die Geschichte entwickelt hat. Am Anfang war das Märchen im Vordergrund gewesen, wobei es mich zunächst stark an Aschenputtel erinnerte und es bildete sich schnell eine eigene interessante Geschichte, mit ein paar Wendungen.Letztendlich lässt sich sagen, dass das Buch eine schöne Märchenadaption ist mit einer eigenen Handlung und liebevollen Charakteren. Es lässt sich schnell und leicht lesen, genau richtig für Zwischendurch und man fällt zurück in eine Märchenwelt!

    Mehr
  • Secret Woods - Das Reh der Baronesse

    Secret Woods - Das Reh der Baronesse
    Kleine8310

    Kleine8310

    20. September 2016 um 22:38

    "Secret Woods - Das Reh der Baronesse" ist der erste Band der "Secret Woods" Dilogie der Autorin Jennifer Alice Jager. Nachdem mir "Being Beastly" von der Autorin schon wirklich gut gefallen hatte, wollte ich auch unbedingt ihr neuestes Werk lesen. Dieses Buch ist eine Adaption zu dem Märchen "Brüderchen und Schwesterchen" und ich muss gestehen, dass ich da gar nicht mehr so recht weiß worum es da genau ging. Daher kann ich nun nicht Vergleiche zu dem Märcheninhalt ziehen und lasse das deshalb bei meiner Rezension aussen vor.    In diesem Buch geht es um die Protagonistin Nala. Nala ist die Baronesse von Dornwell und sie führt zwar ein recht priviligiertes Leben, aber trotzdem ist sie ein komplett bodenständiges Mädchen, welches sich lieber mit ihrem Bruder Dale rauft, anstatt sich um Kleider und Schmuck zu scheren. Doch das Leben von Nala und ihrem Bruder ändert sich drastisch, als ihr Vater sich verliebt und sie ihre zukünftige Stiefmutter kennenlernen. Die Komtesse reist mit ihrer Tochter an und beide machen direkt deutlich, dass Nala und ihr Bruder deutlich unter ihrem Stand sind. Nala hingegen kann überhaupt nicht nachvollziehen, was ihr Vater an dieser herzlosen und hinterhältigen Frau findet und sie setzt alles daran ihr augenscheinliches Geheimnis aufzudecken ...    Der Schreibstil von Jennifer Alice Jager hat mir auch in diesem Buch wieder sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt bildhaft und ihre Sprache, sowie die Ausdrucksweise passt perfekt zu der märchenhaften Atmosphäre, die sie hier kreiert. Bei der Handlung dürfte jedem Märchenliebhaber/In das Herz aufgehen, denn sie ist einfach märchenhaft. Es gibt Gut und Böse, viel Liebe, aber auch auch Loyalität und Herzlichkeit gegenüber der Familie. Die Protagonistin ist eine starke, junge Frau, die alles für ihre Lieben tut. Die angedeutete Liebesgeschichte konnte mich leider nicht so richtig überzeugen. Sie wirkte auf mich ein bisschen lieblos, da ich sie nicht ganz so glaubhaft empfunden habe. Leider war die Geschichte auch sehr vorhersehbar und ich muss sagen, dass ich das in manchen Momenten schon ein bisschen schade fand. Hier hätte ich mir doch etwas mehr Spannung und die eine oder andere Überraschung mehr gewünscht, um etwas mehr von den Inhalten gefesselt zu werden. Die Charaktere waren sehr schön ausgearbeitet und auch die Nebencharaktere haben sich gut in die Geschichte eingefügt. Ich bin schon sehr auf den zweiten Band gespannt!   Positiv:  * schöner und bildhafter Schreibstil * toll ausgearbeitete Charaktere     Negativ:  * vieles war sehr leicht vorherzusehen * es hätte gern ein bisschen spannender sein dürfen   "Secret Woods - Das Reh der Baronesse" ist ein solider erster Band, der jeden Märchenfan ein paar Stunden in eine schöne, atmosphärische Welt entführt und mich gut unterhalten hat!  

    Mehr
  • weitere