Jennifer Alice Jager Witches of Norway - Nordlichtzauber

(102)

Lovelybooks Bewertung

  • 104 Bibliotheken
  • 20 Follower
  • 3 Leser
  • 77 Rezensionen
(61)
(27)
(11)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Witches of Norway - Nordlichtzauber“ von Jennifer Alice Jager

**Eine magische Liebe, die Zeit und Raum überwindet** Die 21-jährige Kunststudentin Elis hat kein Händchen für die Liebe und Schuld daran ist einzig ihr wohlgehütetes Geheimnis. Elis ist eine Hexe. Aber keine besonders gute. Immer wenn sie glaubt, alles im Griff zu haben, funkt ihr die Magie dazwischen. Nachdem ihre Verlobung geplatzt ist und sie beinahe ein Haus zum Einsturz gebracht hätte, bricht Elis kurzerhand das Studium ab und reist nach Norwegen. Hier will sie lernen, ihre Kräfte zu kontrollieren und trifft dabei auf den charismatischen und faszinierenden Hexer Stian, zu dem sie eine eigentümliche Verbindung spürt. Doch die Magie hat mal wieder ihren eigenen Plan und plötzlich findet Elis sich hundert Jahre zurückversetzt, im Norwegen des Jahres 1905 wieder… //Dies ist ein Roman aus dem neuen Carlsen-Imprint Dark Diamonds. Jeder Roman ein Juwel.//

Für Norwegen- und Hexenfans. Mich hat die Geschichte gleich mitgerissen.

— Norskehex
Norskehex

Ganz ok mit ein paar tollen Stellen, hat mich jedoch nicht vom Hocker gehauen, da zu kindlich.

— AnitaReads
AnitaReads

Leider eine sehr langweilige Hexengeschichte.

— Bookbird92
Bookbird92

Sehr guter Auftakt zu einer Buchreihe und super fesselnd

— Bucheule1902
Bucheule1902

Eine spannende Hexen-Zeitreise Geschichte gemischt mit einer Prise Liebe.

— BooksofFantasy
BooksofFantasy

Eine wundervolle Geschichte im kalten Norden

— jessica_nguy
jessica_nguy

Leider etwas langweilig und zäh und mit einer nicht gerade intelligenten Protagonistin... hätte mehr erwartet

— hauntedcupcake
hauntedcupcake

Magisches Norwegen! Fesselnd, begeisternd, überraschend, faszinierend und mitreißend! Tolle Story, sympathische Prota! Freu mich auf Band 2!

— Annabo
Annabo

Magisch, spannend und atmosphärisch. Ein toller Auftakt, der Lust auf mehr macht!

— SylviaRietschel
SylviaRietschel

Ein wunderschönes Buch, bei dem ich schon sehr gespannt auf die Fortsetzung bin

— Victoria_Townsend
Victoria_Townsend

Stöbern in Fantasy

Coldworth City

Sehr schöne, flüssige wenn auch etwas kurze Fantasygeschichte über Mutanten, leider hat mir das gewisse etwas gefehlt. Trz. zu empfehlen!

SophieMueller

Der Galgen von Tyburn

Klasse, spannend und fantastisch.

Elfenblume

Fehjan - Verbundene Seelen

Spannend aber auch machmal vorhersehbar. Trotzdem gut!

ButterflyEffekt24

Die Magie der Lüge

Eine detailreiche fantastische Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte.

jaylinn

Nevernight

Ab der Hälfte stand fest: Mein Jahreshighlight!

CallaHeart

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Der Schreibstil ist flüssig, es fehlt aber leider der Spannungsbogen. Ansonsten eine nette Geschichte.

SteffiVS

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ganz ok, jedoch zu kindlich

    Witches of Norway - Nordlichtzauber
    AnitaReads

    AnitaReads

    05. June 2017 um 12:18

    Ganz ok mit ein paar tollen Stellen, hat mich jedoch nicht vom Hocker gehauen, da zu kindlich.

  • Gute Idee, aber keine gute Umsetzung.

    Witches of Norway - Nordlichtzauber
    Bookbird92

    Bookbird92

    20. May 2017 um 18:53

    Zum Inhalt:Elis ist eine Hexe. Eine Hexe, die mit ihren Fähigkeiten alles andere als gut zurechtkommt und diese geheim hält wie ein Pirat die Karte zu einem Schatz aus Gold. Ihr ist es lieber, ihr magisches Dasein zu verdrängen und gemeinsam mit ihrem zukünftigen Ehemann ein ruhiges Leben zu leben. Bisher hat dies auch wunderbar funktioniert.Eines Tages löst sich ihre Verlobung jedoch in Luft auf und Elis reist auf Anraten ihres Vaters nach Europa. Dort kommt sie in Norwegen bei ihr unbekannten, entfernten Verwandten unter und soll lernen, ihre Kräfte zu kontrollieren. Bereits kurz nach ihrer Ankunft lernt sie den geheimnisvollen Stian kennen, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Und auch ein magischer Zwischenfall lässt hier nicht lange auf sich warten, denn Elis landet ungewollt im frühen 20. Jahrhundert...Meine Meinung:Hexengeschichten sind total mein Ding. Schon als kleines Kind haben mich die Abenteuer von Bibi Blocksberg oder der kleinen Hexe begeistert und ich konnte gar nicht genug davon bekommen. Diese Faszination hat bis heute angehalten. Sobald ich ein Buch zwischen die Finger bekomme, in dem Magie die Hauptrolle spielt, ist es praktisch schon so gut wie gekauft. Der Beschreibungstext zur Trilogie „Witches of Norway“ der deutschen Autorin Jennifer Alice Jager passte wunderbar in diese Kategorie und klang absolut vielversprechend. Auch die fast ausschließlich positiven Rezensionen bei Amazon.de erweckten den Anschein, dass es sich hier um ein wahres Juwel handeln musste…Leider kann ich mich den positiven Stimmen in diesem Falle nicht anschließen. Das Buch erinnert mich ein wenig an die TV-Serie „Charmed“; Familie spielt eine sehr große Rolle und Elis muss, genau wie damals die drei Halliwell-Schwestern, erst lernen, mit ihren hexerischen Fähigkeiten umzugehen. Dies ist allerdings auch die einzige (positive) Übereinstimmung mit der beliebten Serie aus den Neunziger Jahren. Die Figuren sind im Gegensatz zum Fernseh-Vorbild oberflächlich gehalten, es fehlt ihnen völlig an markanten Merkmalen. Auch der drollige Witz, die vielseitigen Ereignisse jeder einzelnen Episode, die zauberhafte Atmosphäre – dem Roman hat es an allen Ecken und Enden an diesen besonderen Aspekten gefehlt.Ich habe darauf gewartet, dass etwas passiert, doch auch nach über 50 Prozent (mein Kindle konnte nicht mit der Seitenzahl dienen) plätscherte die Handlung noch immer belanglos vor sich hin. Selbst, als endlich etwas geschah, war dies eher ein kleines Zucken und eigentlich schon wieder vorbei, bevor man es überhaupt vernehmen konnte. Der Schreibstil war zwar recht flüssig und die Schauplätze des Romans wurden schön beschrieben, aber insgesamt war er leider genauso wenig aufregend wie die Story. Ich hatte arge Schwierigkeiten, dem Verlauf der Geschichte zu folgen. Meine Gedanken sind immer wieder abgeschweift und ich musste mich an manchen Tagen wirklich zwingen, weiterzulesen. Dies sollte bei einem guten Buch nicht passieren. Wie ihr euch vielleicht schon denken könnt, habe ich das Buch nicht beendet. Nach 83 Prozent war Schluss für mich.Fazit:Es tut mir leid, aber ich kann das Buch nicht gut bewerten. Wenn ich nach mehr als der Hälfte noch immer nicht weiß, was der Sinn des Ganzen ist, worum es nun eigentlich geht; das ist mir einfach zu wenig. Ich habe viel von dem Buch erwartet und bin enttäuscht worden, was wirklich sehr schade ist. Mir kam es so vor, als habe Jennifer Alice Jager selbst nicht so richtig gewusst, was für eine Geschichte sie schreiben möchte. Dabei hatte sie, so sehe ich es zumindest, eine sehr dankbare Grundidee. Denn aus dem Thema „Hexen“ lässt sich ganz viel herausholen. Historische Geschichten, Zukunftsvisionen... Mir würde da einiges einfallen. Wären die Kapitel wenigstens fesselnd geschrieben worden, hätte ich wohl noch bis zur letzten Seite durchgehalten und am Ende wohl auch besser bewertet. Das hat Frau Jager bedauerlicherweise aber ebenfalls versäumt.Ich vergebe zwei Sterne.

    Mehr
  • Ein wirklich gelungener Auftakt

    Witches of Norway - Nordlichtzauber
    BooksofFantasy

    BooksofFantasy

    24. April 2017 um 20:59

    Mit ihrem flüssigen, leichten Schreistil zog mich die Autorin sofort in ihren Bann. Die Handlung plätschert am Anfang etwas dahin, allerdings ging es dann in Norwegen richtig los und die Spannung stieg von Minute zu Minute. Auch die Schauplätze in Norwegen waren wunderschön bildlich beschrieben. Ich fand es auch wahnsinnig interessant zu erfahren, wie man früher mit den Dienstboten umgegangen ist. Wir lernen hier Elise kennen, die ihr altes Leben hinter sich lässt und endlich zu sich selber finden will. Erzählt wird aus der Sicht von Elise, so dass man ihre Gefühle und Gedanke wirklich gut nachvollziehen konnte. Elise ist ein wundervoller Charakter. Hilfsbereit, Freundlich aber sie kann sich auch zu Wehr setzten. Was ich auch noch gut fand, dass Elise besonders noch am Anfang mit ihren Kräften auf Kriegsfuß steht und immer versucht sie zu unterdrücken. In ähnlichen Büchern ist es ja immer so, dass die Protagonistin die „Super Hexe“ schlechthin ist. Hier zum Glück mal nicht.Stian & Sander sind zwei Charaktere die ich bisher noch nicht richtig einordnen konnte. Sie sind beide sehr undurchsichtig. Ich bin in den Folgebänden schon gespannt, wer sich als Freund und wer sich als Feind entpuppt. Bisher vertraue ich keinem der Beiden auch wenn sie nett zu sein scheinen. Ich kann es nicht beschreiben aber irgendwas stört mich an ihnen.Fazit:Ein wirklich gelungener Auftakt der Trilogie. Eine spannende Hexen-Zeitreise Geschichte gemischt mit einer Prise Liebe. Ich fand es super. Klare Kaufempfehlung für jedes Alter. Ich freu mich schon, wenn ich bald mit Band 2 beginnen kann.  

    Mehr
  • Der Zauber Norwegens

    Witches of Norway - Nordlichtzauber
    jaymixtape

    jaymixtape

    28. March 2017 um 21:57

    Meine Meinung Handlung Nach der überstürzten Trennung von ihrem Verlobten, reist Elis kurzerhand zu entfernten Verwandten nach Norwegen. Auch wenn ihr ihre eigene Magie zuwider ist, versucht sie, umgeben von fähigen Hexen und Hexern, einen Zugang dazu zu finden. Darunter der Hexer Stian, mit dem sie ein eigenartiges Band verbindet. Als wären das nicht schon genügend Baustellen, findet sie sich im Jahre 1905 wieder. Was haben ihre Träume zu bedeuten? Und wer ist der mysteriöse Fremde, der ihr immer wieder begegnet? Ich habe „Witches of Norway“ schon vor langer Zeit lesen wollen. Gleichzeitig freue ich mich, dass ich erst jetzt dazu gekommen bin, denn so kann ich direkt weiterlesen und brauche nicht auf den Folgeband zu warten. Die Geschichte wird aus der Sicht von Elis erzählt. Sie lässt ihr gesamtes Leben hinter ihr zurück, um zu sich selbst zu finden. Mir fiel es sehr leicht, mich in Elis Gedanken- und Gefühlswelt einzufinden. Mitunter gefiel mir das an der Lektüre am besten. Zudem liebe ich die Beschreibungen des Landes und der Umgebung. Ich würde gerne an diese Orte reisen, die in der Geschichte beschrieben sind. Ich stelle es mir einfach wahnsinnig schön vor. Die Handlung nimmt langsam an Geschwindigkeit auf. Als Leser begleiten wir Elis, wie sie zu dem Schluss kommt, dass es nichts gibt, was sie noch hält, wie sie den Abstand sucht. In Norwegen angekommen setzt sie sich mit ihrem Widerwillen gegenüber der Magie auseinander. Spannend wird es vor allem durch die seltsamen Träume, von denen sie heimgesucht wird. Wer ist der Fremde, dem sie dort begegnet? Als Leser darf man ein wenig miträtseln. Elis Reise in die Vergangenheit wirft weitere Fragen auf. Ich habe mitgefiebert, wie sie nach und nach verstanden hat, wo sie gelandet ist und nach Lösungsmöglichkeiten gesucht hat. Der Höhepunkt ist und bleibt jedoch der gemeine Cliffhanger, nach dem man einfach mehr lesen möchte. Charaktere Elis ist eine starke Protagonistin, die ihren eigenen Weg sucht. Um sich selbst zu finden, lässt sie alles andere hinter sich. Dabei ist sie wahnsinnig mutig und bringt sich das ein oder andere Mal in Gefahr. Mir fiel es, wie gesagt, wahnsinnig leicht mich in ihrer Gedanken- und Gefühlswelt zurecht zu finden. Stian blieb mir bisher ein Rätsel. In wenigen Szenen zeigt sich verschiedenes, sodass ich noch nicht weiß, wie ich ihn einzuordnen habe. Der Fremde jedoch fasziniert mich persönlich mehr. Schreibstil Jennifer Alice Jager schreibt, wie von ihr gewohnt, sehr kunstvoll. Die Landschaften und der Zauber Norwegens werden dadurch lebendig. Mein Fazit: „Witches of Norway – Nordlichtzauber“ ist der vielversprechende Auftakt einer neuen Reihe. Eine starke Protagonistin, die sich auf die Suche nach ihrem eigenen Weg macht und auf diesem Weg einigen Gefahren begegnet. 4, 5 Sterne

    Mehr
  • Magischr Norden

    Witches of Norway - Nordlichtzauber
    jessica_nguy

    jessica_nguy

    13. March 2017 um 19:15

    Inhalt:**Eine magische Liebe, die Zeit und Raum überwindet**Die 21-jährige Kunststudentin Elis hat kein Händchen für die Liebe und Schuld daran ist einzig ihr wohlgehütetes Geheimnis. Elis ist eine Hexe. Aber keine besonders gute. Immer wenn sie glaubt, alles im Griff zu haben, funkt ihr die Magie dazwischen. Nachdem ihre Verlobung geplatzt ist und sie beinahe ein Haus zum Einsturz gebracht hätte, bricht Elis kurzerhand das Studium ab und reist nach Norwegen. Hier will sie lernen, ihre Kräfte zu kontrollieren und trifft dabei auf den charismatischen und faszinierenden Hexer Stian, zu dem sie eine eigentümliche Verbindung spürt. Doch die Magie hat mal wieder ihren eigenen Plan und plötzlich findet Elis sich hundert Jahre zurückversetzt, im Norwegen des Jahres 1905 wieder…Meine Meinung:Mit "Witches of Norway - Nordlichtzauber" zaubert Jennifer Alice Jager eine neue wundervolle Reihe, die mal etwas anders ist. Es ist mal nicht wie sonst man von ihr gewöhnt ist, eine Märcheninterpretation, sondern eine komplette neue Geschichte mit einen neuen Hintergrund. Es ist nicht mein erstes Buch von ihr und es wird auch nicht das letzte sein, dass ich von ihr lesen werde. Und ich freue mich immer wieder, Geschichten bzw Bücher von ihr zu lesen. Da sie einen wundervollen Schreibstil hat, der sowohl flüssig ist und angenehm zu lesen ist.Das Cover zieht mit mit den Blautönen total in den Bann. Aber der Titel, der springt einen sofort ins Auge, den gerade weil es mal wo anders spielt, im Hohen Norden von Europa, wo selten Geschichten geschrieben werden; hatte ich mich schon gefreut, diese Geschichte zu lesen. Und ich wurde nicht enttäuscht.Elis, eine 21-jährige junge Frau, deren Blut ein magischen Hintergrund hat, hat es zu Anfang nicht leicht und zum Anfang muss ich leider gestehen, sie nicht so ganz mochte. Aber zu Mitte der Geschichte, wurde ich mit ihr vertrauter und fand sie sympathischer als zum Anfang. Natürlich zur Geschichte will ich ungerne etwas sagen, da ich zu einen die Spannung nicht wegnehmen will. Dazu sag ich nur, liest sie. Ihr werdet es nicht bereuen. Denn man erlebt Norwegen von einer ganz anderen Seite, die man sonst kennt oder überhaupt kennt. Gefallen hat es mir aber auch, weil der Jennifer dieser wunderschöne Mix aus Magie und Realität sowie Vergangenheit und Zukunft hinbekommen hat. Mit einer Prise Spannung endet das Buch, wodurch natürlich viele Fragen dadurch entstehen, sodass man zum Band 2 greifen muss bzw es lesen und kaufen sollte. Damit man weiß, wie es weiter geht, mit Elis und ob sie es schafft, zurück in die Vergangenheit zu reisen.Mein Fazit:Eine magische Geschichte, in einer wunderbaren Gegend, der der Landschaft Norwegens zu wenig Beachtung geschenkt wird. Band 2 werden auf jeden Fall einige Fragen beantworten werden können. Sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Nordlichtzauber

    Witches of Norway - Nordlichtzauber
    hauntedcupcake

    hauntedcupcake

    12. March 2017 um 10:30

    InhaltDie junge Kunststudentin Elis ist eine Hexe. Leider keine besonders gute, denn ihre Kräfte hat sie - wie alles andere in ihrem Leben - nicht wirklich im Griff. Nachdem ihre Verlobung geplatzt ist, beschliesst sie, ein wenig Abstand zu ihrem durcheinander geratenen Leben zu gewinnen. Sie besucht ihre entfernten Verwandten in Norwegen, wo sie als Kindermädchen für Kost und Logis arbeiten will und nebenbei auch etwas mehr über ihre Kräfte erfahren. Schnell lebt sie sich im Zuhause von den Andersons ein, doch nicht alle sind auf ihrer Seite. Ganz besonders bei Stian weiss sie nicht, woran sie ist, ist er doch so charmant, hat sie aber auf unehrenhafte Weise ausgetrickst...Meine MeinungFür mich war es das erste Buch von Jennifer Alice Jager. Als bekennender Hexen-Fan hat mich die Geschichte natürlich sofort angesprochen. Ich war auch recht schnell in der Story um Elis drin. Der Schreibstil lässt sich sehr angenehm lesen, ist aber meiner Meinung nach noch etwas unausgefeilt oder sagen wir mal, einfach ziemlich durchschnittlich.In Elis Leben scheint alles schief zu laufen - ihre Beziehung geht in die Brüche, sie kann ihre Kräfte nicht beherrschen, ihr Leben ist alles andere als so, wie sie sich das erträumt hat. Leider wurde ich mit Elis nicht wirklich warm. Wenn ich sie in ein paar Sätzen zusammenfassen müsste, dann so: Läuft mit leerem Kopf durch die Gegend, ist naiv, passt nie auf und ist wohl die ambivalenteste Protagonistin, der ich je begegnet bin. Kurzum: Sie war mir unsympathisch. Das beginnt schon in den ersten Kapiteln; Elis will sich von ihrem Verlobten trennen, weil sie nicht mehr glücklich ist. Dann erfährt sie, dass er sich von ihr trennen will und heult rum, wie er sie bloss aufgeben könne etc. Dass sie sich gerade eben noch selber trennen wollte, vergisst sie dabei völlig. Und natürlich bringt sie dabei fast das Haus zum einstürzen, denn sie ist wie gesagt eine Hexe mit mächtigen Kräften, die sie aber so gar nicht unter Kontrolle hat (dagegen tut weder sie noch ihr Vater, der um ihr Problem weiss, etwas). Elis flieht erst zu ihren Eltern, dann zu entfernten Verwandten in Norwegen. Damit sie der Familie nicht auf der Tasche sitzt, arbeitet sie als Kindermädchen für die verzogenen Jungen der Familie, die sie aber trotz ihrer Verpeiltheit sofort in den Griff bekommt - was den vier oder fünf Kindermädchen vorher aber nie gelungen ist. Nun zieht sich die Geschichte in etwa 100 Seiten enorm, da nur der Tagesablauf von Elis beschrieben wird. Hütet Kinder, trifft auf Männer (die sie alle immer sofort sehr heiss findet), räumt Zimmer auf, lernt einfachste Zauberei, hütet Kinder, betrinkt sich mit anderen Hausangestellte, hütet Kinder und so fort. Spannung ist was anderes...Ich war recht schnell recht ernüchtert. Von der im Klappentext erwähnten Zeitreise ins Norwegen anno 1905 ist lange nichts zu erkennen. Irgendwann passiert aber auch das und dort geht es im gleichen Takt weiter wie vorher; Elis wischt Kamine frei, versucht in Kontakt mit dem Hausherrn zu kommen, kommt in Kontakt mit besagtem Hausherr, wagt sich aber nicht, den Mund aufzumachen, wischt weiter Kamine und auch hier betrinkt sie sich mit anderen Hausangestellten...Naja, wie ihr vermutlich auch schon bemerkt habt, hält sich meine Begeisterung in Grenzen. Für mich war "Nordlichtzauber" leider ein Fehlgriff mit einer furchtbar passiven, naiven und nicht gerade selbstständig denkenden Protagonistin und einer Geschichte, die eigentlich nur eine Aneinanderreihung von irrelevanten Geschehnissen war. Erst auf den letzten paar Seiten kommt Spannung auf, das Buch endet mit einem Cliffhanger, aber ich glaube, selbst der kann mich nicht motivieren, die Fortsetzung zu lesen.SettingDer Grossteil der Geschichte spielt in Norwegen in heutiger Zeit. Die Autorin beschreibt die Landschaft sehr gekonnt, was mich vermuten lässt, dass sie selber schon dort war. Leider wird nicht allzu viel Zeit auf das Land an und für sich aufgewandt, hier hätte man sicher noch etwas herausholen können.Die Szenen, die im Jahre 1905 spielen, haben mir sogar sehr zugesagt, denn an und für sich mag ich Geschichten mit Zeitreisen sehr. Hier haben mir die Details gut gefallen, auch der Tagesablauf und ich empfand es als glaubwürdig.Natürlich kommt auch ein grosses Herrenhaus vor, dass die Autorin detailliert beschreibt. Leider zeigt ihre Protagonistin null Interesse, mehr vom Haus oder seinen Bewohnern zu erfahren, und so hätte auch hier etwas mehr Zeit aufgewendet werden dürfen.CharaktereElis, 21 Jahre jung, ist die Hauptprotagonistin, eine unbegabte Hexe, die nichts in den Griff bekommt. Wie schon erwähnt fand ich sie nicht sympathisch. Sie kann sich nicht entscheiden, hört nie zu, läuft planlos durch die Gegend und hat keinen Durchhaltewille geschweige denn Durchsetzungsvermögen. Und im letzten Drittel des Buches bereut sie dann auf jeder Seite irgendetwas, zum Beispiel, dass sie in Geschichte nicht aufgepasst oder sich nicht mit ihren Ahnen auseinandergesetzt hat.In der Geschichte kommen noch viele andere Charaktere vor, die mir alle ehrlich gesagt nicht wirklich gepasst haben, Ihre beste Freundin ist total daneben, ihr Vater drückt sich vor Verantwortung, Amelie Anderson, die Elis eine Stütze sein sollte, läuft genauso verpeilt durch die Weltgeschichte während ihre Cousine Anna ein Miststück par excellence ist, die Elis sogar mal beinahe umbringen will. Dann gibt es noch die Männerwelt, zum einen Elis' Verlobter, der gerne mal einen zu viel trinkt und anderen Weibern nachstellt, Stian, ein mächtiger Hexer, der sich nicht an die Regeln hält und vor dem aus unerklärlichen Gründen alle Angst haben und später taucht dann noch Kjell auf. Kjell war mir von allen der Liebste, auch wenn er unkontrollierte Wutausbrüche hat und damit an ein unerzogenes Kind erinnert...FazitIch habe viel erwartet und wurde leider enttäuscht. Anstatt einer spannenden Hexenstory mit Zeitreise habe ich eine Menge langweiliger Tagesabläufe beschrieben, eine unsympathische und unreife Protagonistin vorgesetzt und ein wenig magisches Chaos bekommen. Für mich war "Nordlichtzauber" leider nicht halb so toll wie erwartet und hat noch wahnsinnig viel Luft nach oben und es gibt ganz knappe 3 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Interessante Idee mit Umsetzungsschwierigkeiten

    Witches of Norway - Nordlichtzauber
    Victoria_Rohde

    Victoria_Rohde

    01. February 2017 um 12:05

    Die 21-jährige Kunststudentin Elis hat kein Händchen für die Liebe und Schuld daran ist einzig ihr wohlgehütetes Geheimnis. Elis ist eine Hexe. Aber keine besonders gute. Immer wenn sie glaubt, alles im Griff zu haben, funkt ihr die Magie dazwischen. Nachdem ihre Verlobung geplatzt ist und sie beinahe ein Haus zum Einsturz gebracht hätte, bricht Elis kurzerhand das Studium ab und reist nach Norwegen. Hier will sie lernen, ihre Kräfte zu kontrollieren und trifft dabei auf den charismatischen und faszinierenden Hexer Stian, zu dem sie eine eigentümliche Verbindung spürt. Doch die Magie hat mal wieder ihren eigenen Plan und plötzlich findet Elis sich hundert Jahre zurückversetzt, im Norwegen des Jahres 1905 wieder… Das Cover ist in dunkelblau gehalten und zeigt ein, von einem Stoff leicht verhüllte, Gesicht einer blonden Frau. Auf dem Stoff erkennt man die Umrisse einer norwegischen Landschaft. Elis ist eine Hexe, die leider ihre Kräfte überhaupt nicht unter Kontrolle hat. Als sie nach Norwegen kommt, befasst sie sich zum ersten Mal genauer mit ihrer Magie. Zum Glück findet sie Verbündete die ihr helfen wollen, während es auch andere gibt, die sie nicht innerhalb der Familie haben wollen. Außer Familie lernt sie auch noch andere Hexer kennen. Durch einen unglücklichen Zufall entsteht eine magische Verbindung zu Stian, die sie sich nicht erklären kann. Die Umgebungen sind wirklich schön beschrieben, man kann sich sehr gut die Landschaften vorstellen und hat direkt Lust, Norwegen selbst einmal zu besuchen. Als sich Elis dann plötzlich in der Vergangenheit wiederfindet, wird alles etwas verwirrend. Es stellt sich die Frage, wie ist sie dort hingekommen? Was ist dort ihre Aufgabe? Warum sie? Leider ist mir keiner der Protagonisten wirklich sympathisch. Alle wirken sehr oberflächlich. Weder Liebe, noch Angst kommen bei mir richtig an. Die Gefühle, die Elis hat, kommen mir persönlich etwas zu schnell und wirken dadurch eher unecht. Geschrieben wird aus der Sicht von Elis, sodass man hautnah miterlebt, wie es ihr ergeht, Der Schreibstil ist flüssig und einfach gehalten, reißt mich jedoch nicht wirklich mit. Fazit: Eine interessante Idee, aber an der Umsetzung hapert es noch ganz schön. Spannung kommt erst auf, als sie endlich in Norwegen ankommt, bis dahin plätschert alles ein wenig langatmig vor sich hin. Vielleicht kann mich der zweite Teil mehr überzeugen.

    Mehr
  • Spannung, Hexen und viel Gefühl

    Witches of Norway - Nordlichtzauber
    JesseBuecherberg

    JesseBuecherberg

    31. January 2017 um 17:30

    Dieses Buch hat mich in ein komplettes Gefühlschaos geworfen! Im positiven Sinne! Es war unglaublich schön. Die Charaktere, das Setting, die ganze Geschichte. Mir fehlen immer noch die Worte, um alles in richtige Worte zu packen. Elis ist eine Hexe, die noch viel zu lernen hat und zu sich selbst zurück finden möchte. Sie lässt ihr Studium, Heimat und Frende hinter sich und reist nach Norwegen zu entfernten Verwandten. Und bei dieser Familie geht es wild hin und her. Es gibt so viele Charaktere, manche von ihnen gewinnt man sofort lieb, während andere eher keinen so guten Eindruck hinterlassen und wieder andere kann man einfach nicht einschätzen! Eine spannende Geschichte entwickelt sich, die über Elis Zeit weit in die Zukunft zurückreicht und Geheimnisse aufdeckt, die einige Schwierigkeiten und Gefahren mit sich bringen. Ich war einfach nur hin und hergerissen und möchte auch gar nicht zu viel zu den einzelnen tollen Charakteren sagen- nicht das man am Ende noch spoilert ;)

    Mehr
  • Magisches Norwegen!

    Witches of Norway - Nordlichtzauber
    Annabo

    Annabo

    29. January 2017 um 18:54

    Inhalt: Die unerfahrene Hexe Elis sucht nach dem Stress mit ihrem Verlobten Ablenkung als Kindermädchen bei entfernten Verwandten in Norwegen. Dabei lernt sie mehr über die Hexengemeinschaft, aber auch über ihre Kräfte und die Geschichte der Familien Anderson und Lansted. Durch seltsame Geschehnisse landet sie plötzlich über 100 Jahre in der Vergangenheit und kommt dort Verschwörungen auf die Spur...Meinung: Bei „Witches of Norway - Nordlichtzauber“ handelt es sich um den wunderbaren Auftakt der „Witches of Norway“-Reihe von Jennifer Alice Jager. Das Cover konnte mich schon beim ersten Blick in seinen Bann ziehen, es ist einfach wunderschön mit diesen Blautönen und das halbe Frauengesicht mit dem Tuch strahlt etwas Geheimnisvolles und Mystisches aus. Den Schreibstil fand ich auf Anhieb super angenehm, ich konnte die Geschichte ganz flüssig lesen und konnte auch ganz leicht in die Story eintauchen. Die Geschichte wurde sehr spannend, interessant und zum Teil auch dramatisch erzählt, ich war wirklich begeistert. Ich hatte wirklich Spaß dabei mit der Protagonistin mitzufiebern. Die Handlung war wirklich einzigartig, die Mischung aus Hexerei und Magie, sowie mit dem Zeitreisen und den Intrigen konnte mich absolut mitreißen und überzeugen. Besonders die Landschaftsbeschreibungen haben es mir angetan einfach zum Abtauchen. Aber auch die emotionalen Seiten der Geschichte Trauer, Angst, Freude, Spaß und auch Anziehung wurden sehr gut dargestellt. Schon den Prolog fand ich sehr spannend und geheimnisvoll und so empfinde ich ihn auch noch nach Beenden des Buches, der konnte mich wirklich direkt in seinen Bann ziehen, lässt mich aber auch noch mit fragendem und neugierigem Gesicht zurück.Das Ende ist ein wirklich fieser Cliffhanger, der den Leser mit vielen offenen Fragen zurücklässt, aber definitiv Lust auf den zweiten Teil hinterlässt. Ich bin jedenfalls schon sehr neugierig und gespannt auf diesen.Erzählt wird die Geschichte durchgehend aus Elis Sicht als Ich-Erzählung, somit fiel es mir sehr leicht mich in ihre Situation hinein zu versetzen und ihre Handlungen und Gedanken nachzuvollziehen. Elis ist eine sehr sympathische junge Frau, die ich sofort gern hatte. In einer sehr mächtigen Hexenfamilie hat sie es nicht sehr leicht, da sie sich bisher nicht als die begnadetste Hexe ausgezeichnet hat. Ich fand, dass sie wirklich sehr authentisch dargestellt wurde und eine wirklich starke Protagonistin ist. Ich habe ihre Geschichte gerne verfolgt und das Lesen richtig genossen!Aber auch andere Protagonisten wie Amalie Anderson und ihre Söhne, sowie der Hexer Stian Lansted oder Kjell Anderson und Hedda waren mir sehr sympathisch und ich freue mich darauf im zweiten Teil noch mehr von ihnen zu erfahren und mit ihnen zu erleben. Aber logischerweise gibt es auch einige Protas, die mir eher unsympathisch waren und deren Abischten mir bisher noch nicht ganz klar wurden. Es bleibt auf jeden Fall sehr spannend und aufregend!Fazit: Einfach eine magische Geschichte in wunderschöner Umgebung. Ich war von Anfang bis Ende gefesselt und begeistert! Spannung, Überraschungen, Magie und Dramatik! Eine wirklich abenteuerliche Handlung und eine sehr sympathische junge Protagonistin, die ich sofort ins Herz geschlossen habe! Einfach richtig klasse!

    Mehr
  • ღRezension zu >Witches of Norway: Nordlichtzauber< Jennifer Alice Jagerღ

    Witches of Norway - Nordlichtzauber
    SylviaRietschel

    SylviaRietschel

    26. January 2017 um 14:31

    Das geniale Cover hatte mich sofort in seinen Bann gezogen, weshalb ich mich auf „Nordlichtzauber“ auch unglaublich gefreut habe. Und es ist ganz getreu dem Motto des neuen Imprint Labels von Carlsen wirklich ein richtiges Juwel. Schon der Prolog hatte mich so in die Geschichte gezogen, dass ich das Buch – oder den Reader – dann gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Zuerst häufen sich einmal die Fragen und dann geht es auch schon Schlag auf Schlag, denn bereits am Anfang der Geschichte wird man mit den Fähigkeiten von Elis konfrontiert. Und wow, die war mir sofort sympathisch.Jennifers Schreibstil ist einfach berauschend, in dieser Reihe aber auch weniger märchenhaft als in ihren Impress Märchen-Adaptionen. Doch gerade das hat mir sehr gut gefallen, weil sie dabei trotzdem ihrem Stil treu bleibt. Und wie immer beweist die Autorin auch in diesem Roman, dass sie ein besonderes Händchen für tolle Atmosphären hat. Ich konnte mir alles ganz genau vorstellen und beinahe fühlen, weswegen Norwegen nun definitiv auf meine Ulraubs-Wunschliste gewandert ist.Die Geschichte ist spannend, fesselnd und auch dramatisch, man spürt, dass sich da etwas Großes anbahnt und fiebert mit Elis mit. Ich habe es sehr genossen, sie in diesem ersten begleiten, und fand es erfrischend, dass es sich hier endlich mal um eine erwachsenere, reifere Protagonistin handelte. Genauso wundervoll fand ich, dass der Autorin bei diesem Buch ein wirklich toller Mix gelungen ist. Magie und Realität, genauso wie Vergangenheit und Gegenwart liegen dabei Hand in Hand. Und die richtige Prise Spannung macht aus diesem ersten Teil einen wahren Pageturner, bei dem man den zweiten Band kaum erwarten kann, sobald man den letzten Satz gelesen hat.Fazit:„Nordlichtzauber“ ist ein magischer erster Teil, der mit viel Spannung und Dramatik überzeugen kann und so Lust auf die nächsten Teile macht. Eine starke, reife Protagonistin und ein atemberaubendes Setting runden das Ganze ab. Ich vergebe 5/ 5 Leseeulen und eine Leseempfehlung für alle, die magische Geschichten lieben.

    Mehr
  • Eine Geschichte voller Magie und Zauber, der jedoch mehr Tempo nicht geschadet hätte

    Witches of Norway - Nordlichtzauber
    aly53

    aly53

    23. January 2017 um 07:36

    Auf die neue Reihe der Autorin war ich besonders gespannt und stürzte mich daher voller Vorfreude auf den Lesestoff.Der Einstieg gelang mir auch gleich recht gut.Elis, die Hauptprotagonistin war mir auch gleich sympathisch. Ein junges Mädchen , das auf den ersten Blick doch recht tough wirkt.Im Laufe des Buches erfährt man doch so einiges über sie. Aber nicht nur wir erfahren was über sie, sondern sie auch über sich selbst.Elis ist eine Hexe, keine besonders gute, aber naja, man lernt ja immer mehr dazu.Der erste Teil des Buches war recht unspektakulär.Interessant wurde es für mich, als sie zu den Andersons kam.Sofort war ich verzaubert von den tollen Beschreibungen der Landschaft. Das hatte schon etwas besonderes an sich und wirkte einfach auch sehr magisch.Interessant waren für mich auch die Charaktere Anna und Amalie.Zwei wirklich sehr verschiedene Charaktere, die beide durchaus sympathisch sind, wenn man genauer hinschaut. Besonders Amalie hat mir immer wieder ein schmunzeln entlockt und bei Anna hab ich das Gefühl, da könnte uns noch einiges erwarte.Die Anderson empfand ich als sehr komplex, interessant und auch ein Stückweg faszinierend. Besonders was ihre Geschichte abelangt.Man spürt sofort das dort Geheimnisse schlummern, denen Elis auf den Grund gehen muss.Doch ist sie stark genug dafür?Den Verlauf empfand ich als sehr interessant und abwechslungsreich.Man hätte jedoch das Tempo etwas anziehen können, denn mitunter wurde es für mich leider etwas schleppend.Dieses Buch wird vor allem von Magie bestimmt, weniger durch eine Liebesgeschichte.Es geht darum, was Elis zu bewältigen hat und wer sie eigentlich ist.Die Reise in die Vergangenheit war doch recht interessant und verschaffte nochmal völlig neue Blickwinkel, was dem ganzen ein neues Bild verlieh.Besonders Kjell hatte es mir angetan, der mich gerade mit seiner Art von sich überzeugen konnte.Letztendlich kann ich sagen, obwohl diese Geschichte doch recht magisch und mit Wendungen durchzogen war, konnte sie mich letztendlich nicht so vom Hocker reißen, wie ich es mir gewünscht hätte. Für mich sind noch zuviele Fragen offen. Aber das Ganze hat Potenzial und ich bin sehr gespannt darauf wie es mit Elis weitergeht und auch wie sie sich noch entwickeln wird.Hierbei erfahren wir die Perspektive von Elis, was ihr mehr Raum und Tiefe verschafft.Die Charaktere sind ausdrucksstark und nehmen für sich ein, wirken jedoch noch etwas blass.Ihre Handlungen und Gedankengänge sind meist gut nachvollziehbar gestaltet.Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.Der Schreibstil ist fließend und mitreißend gehalten.Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.Fazit:Ein solider Start der "Witches of Norway" Reihe.Interessant, facettenreich, sehr geheimnisvoll.Eine Geschichte voller Magie und Zauber, der jedoch mehr Tempo nicht geschadet hätte.

    Mehr
  • Hoher Fesselfaktor ein wahrer Diamant

    Witches of Norway - Nordlichtzauber
    Kenda

    Kenda

    18. January 2017 um 07:11

    Erster Satz:„Es war der Tag, an dem alles begann und alles endete.“„Nordlichtzauber“ lässt sich sehr flüssig und angenehmem lesen. Der Leser erlebt die Geschichte aus Elis's Sicht. Mich konnte die Geschichte sehr schnell erreichen und das Buch konnte ich nur sehr schlecht aus der Hand legen. Ich fühlte mich sehr verzaubert.Die Charaktere sind interessant gestaltet und sind abwechslungsreich. Mir gefallen die Charaktere sehr gut und allem voran Elis konnte mich sehr schnell überzeugen. Ich fand sie sehr schnell sympathisch und ihre Handlungen sind sehr gut nachvollziehbar. Ich mag Elis, vor allem weil sie nicht der junge Teenie ist sondern mit 21 ja schon doch etwas reifer. Elis hat mich sehr überrascht wie sie mit der Situation in der Vergangenheit umgegangen ist, wie sie sich eingefunden hat und auch wie sie sich entwickelt hat.Die Szenen sind abwechslungsreich und detailliert beschrieben auf unnötiges Drum herum wird hier verzichtet. Mir war es anhand der Beschreibungen sehr schnell möglich ein gutes Bild von den Situationen vor Augen zu haben. Ich fühlte mich nicht überrannt sondern richtig gut aufgehoben.Die Geschichte und die Grundidee gefallen mir außerordentlich gut. Vor allem aber mag ich die Umsetzung sehr. Ich war schnell gefesselt und konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Nur leider kam das Ende zu schnell und zu Ruckartig. Aber der Folgeband ist schon erschienen daher ist die Wartezeit nur sehr kurz.Das Cover ist einfach nur WOW. Ich liebe diese Farben und auch die Augen und die Landschaft. Ich konnte einfach nicht an dem Cover vorbei und zusammen mit dem Klappentext war es klar, das Buch muss zu mir nach Hause.Meine Gedanken und Gefühle beim Lesen waren sehr angenehm. Ich hatte ein sehr gutes Gefühl bei der Leseprobe, die hat mich gleich lecker gemacht auf mehr. Als ich dann, endlich, weiter lesen konnte wurde ich nicht enttäuscht. Ich hatte das Gefühl dabei zu sein und konnte mich gut in Elis hineindenken aber auch die Szenen hatte ich sehr schnell vor Augen. Meine Gedanken die sonst gerne mal abschweifen sind hier die meiste Zeit bei der Geschichte geblieben. Nach dem beenden des Buchs weiß ich einfach, ich will mehr. Es wird nicht mehr lange dauern dann werde ich auch den zweiten Band lesen und mich verzaubern lassen.MEIN FAZIT:„Nordlichtzauber“ konnte mich schnell mit den Charakteren, den Szenen, der Geschichte und dem Cover überzeugen. Ich empfinde das Gesamtpaket als sehr rund und stimmig. Ich war schnell verzaubert und, nach dem doch sehr plötzlichen Ende, weiß ich, das ich wissen muss wie es weiter geht. Wer also eine Protagonistin sucht die keine Teenie-Hexe ist und sich gerne mal in einem Herrenhaus in Norwegen herum treiben möchte ist hier genau richtig. Absolut lesenswert.

    Mehr
  • Umgeben von Magie und Mystik

    Witches of Norway - Nordlichtzauber
    sunnylove

    sunnylove

    15. January 2017 um 20:16

    Das Buch war super Toll!Es ist super spannend und einfach geschrieben, sodass man keine Schwierigkeiten hatte reinzufinden.Keine einzige Sekunde ließ die Spannung nach, im Gegenteil, sie wurde immer stärker.Man konnte sich alles bildlich Vorstellen, sodass man selbst das Gefühl hatte in die Geschichte einzutauchen.Die Charaktere fand ich alle sehr cool und manchmal auch unberechenbar.Fazit:Eine neue Idee Hexen in die Welt der Menschen einzupacken und auch mit wirklich viel Spannung umgesetzt worden.

    Mehr
  • Hexengeschichte in wundervollen Setting

    Witches of Norway - Nordlichtzauber
    _zeilenspringerin_

    _zeilenspringerin_

    13. January 2017 um 01:03

    Im Leben der 21-jährigen Elis geht alles schief. Sie hat sich von ihrem langjährigen Freund getrennt und ihre Verlobung gelöst, ihre angeborenen Hexenkräfte hat sie immer noch nicht unter Kontrolle und allgemein weiß sie nicht so recht, wo ihr Platz im Leben ist. Als ihr Vater ihr dann die Möglichkeit offenbart nach Norwegen zu ihren unbekannten Verwandten, den Andersons, zu fahren und dort als Kindermädchen zu arbeiten, tritt sie die Reise ohne langes Zögern an. Sier hofft dort einen freien Kopf zu bekommen und zudem zu lernen, wie sie ihre Kräfte besser kontrollieren kann. Doch nicht alle Andersons heißen Elis gerne in ihrem Heim willkommen und auch ihr dortiger Job stellt sich als alles andere als leicht heraus. Zudem begegnet sie dem attraktiven und geheimnisvollen Hexer Stian. Doch bevor sie dessen Geheimnisse näher ergünden kann, wird Elis plötzlich ins Norwegen von 1905 zurückversetzt und mich sich nun ganz neuen Problemen stellen. Ich habe schon sehr lange keine Geschichte mehr über Hexen gelesen, daher habe ich mich auf Jennifer Alice Jagers Umsetzung dieses Themas sehr gefreut. Elis mochte ich als Protagonistin sehr gerne. Sie ist zwar einerseits unsicher und weiß nicht genau, wo sie im Leben hin will, doch andererseits ist sie auch eine starke Protagonsitin. Sie schlägt sich durch und versucht immer positiv zu denken und Lösungen für Probleme zu finden. Besonders gefallen hat mir, wie sie mit den schwierigen Kindern umgeht, die ihr zunächst böse Streiche spielen. So ist mir besonders eine Szene im Gedächtnis geblieben, in der sie erläutert, warum Harry Potter sich positiv auf die Entwicklung von Heranwachsenden auswirkt. Genial sage ich euch! xD Auch die restlichen Haupt-und Nebencharaktere haben mich überzeugt, da sie alle gut ausgearbeitet sind und jeder sehr individuell hervorsticht. Manche Figuren kann ich noch nicht richtig einschätzen, was aber so gewollt ist. Schließlich handelt es sich hier um einen Reihenauftakt und ich bin schon gespannt, wie sich die Charaktere noch weiter entwicklen werden und welche Geheimnisse da offenbart werden, die teilweise schon angedeutet wurden. Den Schreibstil fand ich sehr angenehm zu lesen und besonders die abwechslungsreichen Dialogen zwischen den ganz unterschiedlichen Figuren haben mich überzeugt.. Die Landschaften werden recht detailverliebt beschrieben, so dass man sich gut in die Geschichte hineinversetzen kann. Ich habe mich allein beim Lesen in die naturbelassenen Landschaften Norwegens und das Polarlicht verliebt.  Ungefähr das erste Drittel der Geschichte hat sich zwar aufgrund der ausführlichen Beschreibungen etwas gezogen, doch das war hier wohl nötig, da man die Figuren noch längere Zeit begleiten wird und diese so detaillierter vorgestellt werden können. Die Autorin hat sich hier wirklich Zeit gelassen ihre Figuren und ihr Setting vorzustellen. Beim Lesen selbst haben sich immer wieder neue Fragen ergeben, die bisher noch nicht mal ansatzweise beantwortet wurden.´Da in der Ich-Perspektive aus Elis' Sicht erzählt wird, tappt man als Leser genau so sehr im Dunkeln wie sie was die ganzen Ereignisse angeht. Daher bin ich schon sehr neugierig auf den zweiten Band und das nicht nur da "Nordlichtzauber" mit einem richtig fiesen Cliffhanger endet. Die Handlung selbst empfand ich als spannend und abwechslungsreich. Ich war etwas skeptisch bezüglich der Zeitreise-Thematik, doch dies wurde hier perfekt und fließend integriert. Über die Magie selbst und vor allem auch Elis' Magie wurde hier leider noch nicht allzu viel berichtet und ich hoffe, dass man in den Folgebänden noch mehr darüber erfährt, welche Kräfte es zum Beispiel gibt und wie diese ausgeübt werden. Fazit:  Ich kann den Auftakt der "Witches of Norway"-Reihe jedem empfehlen, der Hexengeschichten mag und diese mal ganz anders umgesetzt lesen möchte. Hier bekommt man eine spannende Geschichte voller Geheimnisse und interessanter Charaktere in einem wunderschönen Setting.

    Mehr
  • der Wahnsinn!

    Witches of Norway - Nordlichtzauber
    xxxSunniyxxx

    xxxSunniyxxx

    08. January 2017 um 19:44

    Ellie Wyler ist 21 und eine Hexe, die mit sich und ihrem Schicksal hadert deswegen hat sie keine Konrtolle über ihre Magischen Fähigkeiten. Durch Wut oder andere Emotionen  beginnt es zb zu Regen oder ein starkes Beben kommt zustande. Dies ist nicht nur für sie gefährlich sondern auch für ihre Mitmenschen. Sie ist mit David 6 Jahre lang zusammen und verlobt, sie erfährt das er mit ihr Schluss machen will und kommt ihm zuvor. Gleich darauf zieht sie wieder bei ihren Eltern ein,ihr Vater schlägt ihr vor in Norwegen als Aupair bei der Familie Anderson zu arbeiten , für diesen Tapetenwechsel ist sie sehr dankbar und fährt hin.Die Anderson verfernte Verwandte und ihr Vater erhofft sich durch den Besuch mehr darüber zu erfahren, da er nicht viel herausfinden konnte.Dort angekommen lernt sie Amalia kennen,die ihr auch etwas über ihre Fähigkeiten beibringen will und Anna die sie am liebsten in die Hölle schicken würde. Durch bestimmte Geschehnisse lernt sie auch Luc kennen der im Koma liegt.Da er ihr immer wieder in den Träumen oder als Projektion erscheint ´kümmert sie sich um ihn und liest im vor um mehr darüber zu erfahren. Eines Tages gelangt sie aber in die Vergangenheit und nichts ist wie vorher, wie kommt sie nur wieder nach Hause?Durch das Cover bin ich auf das Buch aufmerksam geworden und wurde auch nicht enttäuscht,es ist einfach genial, alleine das Cover ist ein Traum!Der Schreibstil ist locker und flüssig so das man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Gut gefiel mir diese Geheimniskrämerei, das man nur häppchenweise etwas erfährt und selbst am miträtseln ist.Die Protagonisten sind mir richtig symphatisch (ok eine Ausnahme gibt es) und man bekommt einen guten Eindruck von ihnen. Jeder Protagonist ist wirklich schön ausgearbeitet und man schließt den ein oder anderen sofort ins Herz.Ich bin gespannt wohin und wie sich die Geschichte noch weiterentwickelt und kann es nur empfehlen, den es ist ein reinster Lesegenuss.

    Mehr
  • weitere