Jennifer Armintrout Nacht der Seelen

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 77 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 5 Rezensionen
(15)
(13)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nacht der Seelen“ von Jennifer Armintrout

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Nach einem schweren Einstieg , absolute Begeisterung.Es lohnt sich drannzubleiben.Am Ende warten einige Überraschungen

Inkedbooknerd

Coldworth City

So, so gut! Unbedingt lesen!

symphonie_forever

Rosen & Knochen

Tolle düstere Verflechtung von zwei Märchen, super geschrieben!

Skyhawksister

Bitterfrost

Ich liebe die Bücher der Autorin einfach!

Lesenlieben

Götterblut

skurriles, völlig schräges Götterupdate 2.0 des 21. Jahrhunderts

Chrissey22

Gwendys Wunschkasten

GWENDYS WUNSCHKASTEN ist kein Horror im üblichen Sinne, jedoch eine absolut lesenswerte Novelle mit Tiefgang.

Fascination

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Nacht der Seelen" von Jennifer Armintrout

    Nacht der Seelen

    leseratte69

    Nacht der Seelen Blutsbande 4 Das Buch ◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘ Carrie leidet noch sehr unter dem Verlust ihres Zöglings Cyrus. Sie versteckt sich mit Nathan in Chicago. Doch der Souleater schafft es die Beiden in ein Falle zu locken. Er benutzt dazu Nathans tot geglaubten Sohn Ziggy, dessen Schöpfer er mittlerweile ist. Max muss auch erst damit klar kommen, dass er jetzt ein Lupide (Halbwerwolf--Halbvampir)ist. Er ist mit der schwangeren Bella in Italien bei ihrem Rudel. Doch um seinen Freunden zu helfen, muss er Bella in Italien zurück lassen. Aber auch Max kann nicht verhindern, dass der Souleater Nathan entführt. Carrie muss gemeinsam mit Max, Ziggy der sich mittlerweile auf ihre Seite geschlagen hat und Bill der unschuldig in die Sache rein geraten ist, einen Weg finden um Nathan aus den Fängen des Souleater zu befreien und diesen zu vernichten. Zum Glück werden in Carrie ungeahnte, magische Fähigkeiten wach, die sie durch das Blut der Hexe Dhalia erlangt hat. Carrie hat dadurch aber auch Dhalia Seele in sich aufgenommen, und ist somit ungewollt auch zu einem Souleater geworden. Sie weiß das sie nicht als ein Souleater leben möchte und das ihr als Ausweg nur der Tot bleiben wird. Wie wird sie sich nach dem großen Kampf gegen den Souleater entscheiden? Wählt sie den Tot oder wird sie selber zu so einem Monster, gegen das sie solange gekämpft hat. Und was wird Nathan tun? Meine Meinung ◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘◘ Der Abschluss der Blutsbande Reihe ist Jennifer Armintrout sehr gut gelungen. Es ist ein schöner Abschluss an dem fast alles stimmig und schön ist, so wie man es sich wünschen mag. Ich war sehr traurig als ich das Ende erreicht hatte, weil ich gerne noch mehr Teile dieser Reihe gehabt hätte. Diese Reihe ist ein Muss für alle Vampirfans.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Blutsbande 4: Nacht der Seelen" von Jennifer Armintrout

    Nacht der Seelen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. December 2011 um 12:54

    Harte Fakten: Autor: Jennifer Armintrout Titel: Blutsbande 4 : Nacht der Seelen Verlag: Mira Taschenbuch ISBN: 978-3-89941-729-6 Seiten: 416 Veröffentlicht: 2010 Klappentext: Kaum ist die Liebe zwischen der Vampirin Carrie und Nathan neu entflammt, schlägt das Böse wieder zu: Nathan wird von den Gefolgsleuten des Soul Eaters entführt und grausam gefoltert. Voller Verzweiflung schwört Carrie Rache. Und diesmal ist sie bereit, alles zu geben, um ihren Erzfeind zu vernichten – sogar ihr Leben. Nichts kann sie mehr stoppen, als es in einer dramatischen Nacht zu einem letzten Kampf mit dem Herrscher der Finsternis kommt … Über die Autorin: Die Bestsellerautorin Jennifer Armintrout, geboren 1980, lebt in Michigan. Schon früh begann sie sich für das Jenseitige zu interessieren. Ob es daran liegt, dass sie in einer katholischen Großfamilie aufwuchs und im prägenden Alter zu viele Beerdigungen besuchte? Während ihrer Arbeit in der Pathologie eines Krankenhauses fragte sie sich eines Tages: Was würde passieren, wenn einer der verstorbenen Patienten ein Vampir wäre? Prompt war die Idee zu ihrem Aufsehen erregenden Romanerstling geboren: „Blutsbande 1: Die Verwandlung“. Meinungsbildung: Zuerst muss ich betonen, das ich diese Vampirliebesromane eigentlich nicht mag, außer die Vampire sind wirklich ein bisschen blutig. Denn… gefällt es uns nicht wenn tödliche Wesen eine weiche Seite haben? Naja, dieses Buch ist nicht so! Es sind ganz nette Hauptfiguren, die versuchen friedlich unter Menschen zu leben ohne zu morden. Aber Jennifer Armintrout hat es so toll geschrieben. Man kann sich sehr gut in die Gefühle der Hauptfiguren einfühlen. Carrie ist ständig verwirrt, weil ihr vampirisches Leben schon nicht wirklich einfach war, sie stand ständig zwischen zwei Männern. In diesem Buch hat sie sich endlich entschieden und dann gibt es doch Ärger, denn so lange der bösartige Soul Eater lebt können Carrie und Nathan nicht glücklich werden. Diese Bücher haben zwar nette Hauptfiguren, doch ist die Geschichte nicht nett. Sie strotzt vor Spannung! Eine gut geschriebene Entführung, Magie und am Ende ein blutiger Kampf zwingen einen die Seiten weiter umzublättern und weiter zu lesen. Ich kann nur sagen das ich die Charaktere alle mochte, ob sie gut oder böse oder beides waren! Jennifer Armintrout kann nämlich sehr gut die wirkliche Menschlichkeit in den Figuren einfangen und darstellen lassen. Aber dann noch das Ende, es ist der 4. Band und wirklich der letzte Band! Es ist so toll geschrieben und super schön erdacht! Ich… ich wüsste nicht wie eine Vampirreihe besser enden könnte! Und ich habe etwas über mich gelernt, auch wenn ich angeblich sehr gerne offene Enden lese… ein wirklich gut erdachtes Happy End macht mir doch auch sehr viel Freude! Fazit: Extrem guter Abschluss einer Vampir-Reihe und ein wirklich guter Grund sie überhaupt zu lesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Blutsbande 4: Nacht der Seelen" von Jennifer Armintrout

    Nacht der Seelen

    nataly

    31. August 2011 um 21:33

    Zuerst einmal: Dies ist der definitiv letzte Band der Blutsbande Reihe von Jennifer Armintrout. Auf der einen Seite ist das gut, dann gibts wenigstens kein Open End und wird nach einer Zeit langweilig, auf der anderen Seite aber auch traurig, weils so schön ist. Habe mich wirklich auf das Buch gefreut und wurde nicht enttäuscht. Es wurde sehr gut auf den Abschluss hingearbeitet, die Charaktere waren alle gut eingebunden und haben auch ein schönes Ende gefunden. Die Story um Max fand ich jetzt nicht so doll, aber egal. Das Ende des Buches war wirklich toll. Endlich ein Happy End für Carrie und Nathan. Jetzt wo die beiden dieses endlich bekommen haben, hätte ich es gerne wenn es noch weitergehen würde, aber dies ist ja nicht der Fall, sehr schade. Aber trotzdem ein gelungener Abschluss einer tollen Reihe.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutsbande 4: Nacht der Seelen" von Jennifer Armintrout

    Nacht der Seelen

    Danny

    29. May 2010 um 12:00

    "Nacht der Seelen" bildet den Abschluss der Blutsbande-Reihe. Nach Cyrus´ Tod sind Carrie und Nathan endlich wieder vereint. Doch Nathan wird von den Gefolgsleuten des Souleaters gefangen und gefoltert. Schaffen es beide, mit der Hilfe von Max, Ziggy und Bill letzendlich doch, den Souleater zu besiegen? Das Buch bildete einen schönen Abschluss der Reihe und dennoch bin ich froh, dass es jetzt ein Ende hat. Denn letztendlich war auch der vierte Band wieder eine Wiedeholung der vorhergegangenen Bände. Das ewige Auf und Ab in Carries und Nathans Beziehung, das Sterben und Wiederauferstehen, waren manchmal einfach nur ermüdend. Highlight für mich war in diesem Roman eindeutig Ziggy und die Entwicklung seiner Beziehung zu Bill, den ich als unheimlich sympathischen Charakter empfand. Ein schöner Abschluss der Reihe, wenngleich an manchen Stellen sehr schnell heruntererzählt.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutsbande 4: Nacht der Seelen" von Jennifer Armintrout

    Nacht der Seelen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. May 2010 um 10:31

    Das Finale Lange habe ich sehnsüchtig auf diesen letzten Teil der Reihe gewartet und sobald sich das Buch in meinem Besitz befand, habe ich begonnen es zu lesen. Oder vielleicht ist verschlungen das bessere Wort, denn ich konnte es kaum aushalten zu erfahren wie die Geschichte nun ausgehen sollte. Wer schon den dritten Teil als grausam und blutrünstig bezeichnete, kann sich hier nochmal auf einiges gefasst machen. Die Geschichte ist nichts für schwache Gemüter aber neben blutigen Szenen gibt es auch einiges, das den Leser erfreuen dürfte. Souleater Ziggy war am Leben. Nathan konnte es kaum glauben. Nachdem sein Handy geläutet und er abgehoben hatte, drang ihm die Stimme seines Sohnes durch das kleine Gerät wie ein Messer durch sein Herz. Er war überglücklich, auch wenn die Tatsache, dass der Junge nun nur ein Vampir war, Nathan verzweifeln ließ. Ziggy wollte sich mit seinem Vater treffen und nicht einmal Carrie konnte ihn davon abhalten. Sie redete ihm ein, dass der Anruf eine Falle war und das regte Nathan nur noch mehr auf. Ihm war egal, ob Ziggy ihn hereinlegte. Eigentlich hatte er selbst auch Bedenken, denn der einzige Vampir, der seinen Sohn verwandeln konnte war der Souleater. Trotzdem musste Nathan den Jungen einfach wieder sehen, nachdem er so lange geglaubt hatte, er wäre tot. Nathan hatte endlich wieder seinen Sohn zurück. Doch auch Max war aus Italien zurückgekommen um seinen vampirischen Freunden bei der einst gestarteten Mission zu helfen. Eigentlich war er nicht freiwillig hier, da ihn eigentlich nichts von Bella und seinem ungeborenen Baby trennen konnte. Doch der Vater seiner schwangeren Freundin hatte ihm zu verstehen gegeben, dass Max hier nicht erwünscht war. Nun war er zwar ein Lupin, halb Vampir und halb Werwolf, aber das Rudel konnte ihn immer noch nicht leiden. Genauso stand auch Bellas Vater zu ihm. Max war einfach kein Werwolf und sollte daher nicht in dem Rudel leben, sondern seinen vampirischen Artgenossen helfen den Souleater zu töten. Falls er überleben sollte, dürfte er zu Bella zurückgehen. Max gefiel die ganze Sache nicht, denn es war unwahrscheinlich, dass er das Schlachtfeld lebend verlassen sollte. Trotzdem fühlte er sich auch seinen Freunden gegenüber verpflichtet, die so eine schwere Last nicht alleine tragen sollten. Kaum war das Glück mal auf Carries Seite, schien auch schon alles wieder in sich zusammenzufallen. Nicht nur Ziggy war zurück, er hatte sich in Bill, einen ehemaligen Marine, verliebt der den Vampiren bei ihrem Plan half. Nachdem Ziggy Nathan in eine Falle gelockt hatte, konnten Carrie und Bill die beiden aus den Fittichen des Souleaters befreien. Doch wenig später schickte dieser seine Sklaven zu ihnen, um Nathan wieder zurückzuholen. Der Souleater plante mithilfe eines Rituals zu einem Gott zu werden, doch dazu brauchte er auch Carries Freund. Die Befreiungsaktion schien schwerer zu sein, als geplant. Nathan lang mit dem Bauch auf einem Bett gefesselt und konnte sich kaum noch bewegen. Rote Striemen überzogen seinen ganzen Rücken und obwohl das sicherlich schmerzhaft war konnte Carrie sich nicht erklären, wieso er deshalb so wehleidig war, denn er hatte schon viel schlimmeres hinter sich. Als sie Nathan anhob um ihn auf den Rücken zu drehen und gleich daraufhin mit ihm zu fliehen, bettelte er darum, ihn einfach hier liegen zu lassen. Tränen bedeckten sein Gesicht und endlich verstand Carrie, wieso sich Nathan wünschte, tot zu sein. Sein ganzer Oberkörper wie auch die Oberschenkel waren gehäutet und darunter waren seine Muskel, Sehnen und Blut zu sehen, das auf das Bettlacken rann. Ein Mensch wäre an diesen Verletzungen schon längst gestorben, aber selbst der Vampir war drauf und dran sich von dieser Welt zu verabschieden. Für diese Wesen war es eigentlich kein Problem verletzt zu sein, da sich die Wunden sehr schnell wieder selbst heilten, doch bei so einem Ausmaß war es noch ein Wunder, dass Nathan nur Bewusstlos wurde. Carrie wusste, dass sie schnellstens etwas unternehmen musste, bevor der Mann den sie liebte sterben würde. Doch bis dahin hatte sie noch nicht mit Dahlia gerechnet, die in der Tür stand und schadenfroh lachte. Cyrus war das zweite Mal von den Toten auferstanden. Genauso wie zuvor brauchte sein Vater, der Souleater, ihn um seinen Plan zu vollenden. Er hatte seinen Sohn wieder in einen Vampir verwandelt und ihm erneut das Herz aus der Brust geschnitten um ihn an sich zu binden. Doch Cyrus hatte mit seinem Vater abgeschlossen und musste Carrie helfen, damit sie diesen endlich töten konnte. Es war der einzige Weg ein normales Leben zu führen das nicht von den bösen Gedanken seines Vaters beeinflusst wurde. Er hatte seinetwegen die beiden Frauen verloren, die er in seinem ganzen Leben je geliebt hatte und dafür sollte der Souleater nun bezahlen. Cover Ein Grabstein, auf dem der Name der Autorin und der Titel des Buchs zu lesen sind, ist auf dem Cover abgebildet. Darum ranken sich grüne Pflanzen und dunkelrotes Blut fließt von einer Stelle hinab. Sehr düster und absolut passend zu der Geschichte. Fazit Das Buch ist der reine Wahnsinn im positiven Sinne. Man fiebert von der ersten Sekunde an mit und auch hier ist es so, dass die liebgewonnenen Charaktere viel mehr Schmerz verarbeiten müssen, als Freude zu haben. Manchmal fragt man sich, wieso die Autorin Jennifer Armintrout ihre Figuren so Leiden lässt, aber genau das macht die Reihe so unwiderstehlich gut. Die Spannung lässt keine Sekunde locker und als ich die letzten zehn Seiten vor mir hatte, wusste ich, dass ein Happy End unwahrscheinlich war. Hier will ich aber nicht verraten, ob ich eines besseren belehrt wurde oder nicht. Auf jeden Fall ist auch der letzte Teil der Reihe ein reiner Hochgenuss. Quelle: http://irierastasistren.blogspot.com/2010/05/blutsbande-nacht-der-seelen.html

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks