Jennifer Benkau Dark Canopy

(784)

Lovelybooks Bewertung

  • 791 Bibliotheken
  • 47 Follower
  • 19 Leser
  • 205 Rezensionen
(492)
(194)
(64)
(29)
(5)

Inhaltsangabe zu „Dark Canopy“ von Jennifer Benkau

Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr … Ausgezeichnet mit dem DeLiA-Literaturpreis 2013 „Dark Canopy“ ist der erste von zwei Bänden.

Keine neue Idee, dafür aber sehr gut umgesetzt. Eine sehr spannende und mitreißende Geschichte.

— Bellchen
Bellchen

Toll toll toll 😊 Geradezu verschlungen! Schade das es nach Band 2 zu Ende war. Hätte gern noch weitergelesen

— Vereni07
Vereni07

Zäher Anfang. Aber dann riiichtig geil! Und das Ende :'(( Direkt mal Band 2 bestellt. :D

— Madlenchen
Madlenchen

W-O-W! Selten eine so gute Dystopie gelesen <3 Mehr Action, Spannung und Emotionen gehen kaum ;)

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Erster Teil einer distopischen Duologie

— Nethvaethwen
Nethvaethwen

Richtig tolle Dystopie!

— ConnyZ.
ConnyZ.

Neues, überraschendes Lieblingsbuch! Tolle Atmosphäre, bildlich vorstellbar, interessante Zukunftsvision und mitreißende Geschichte ♥♥♥

— Ailuj29
Ailuj29

Eine bemerkenswerte Protagonistin, verdammt gute Cliffhanger und Spannung pur! Jennifer Benkau ist eine Meisterin ihres Fachs!

— RhinaLenn
RhinaLenn

Gepackt, gefesselt und umgehauen! ... Das Ende hat mich grausam aufgewühlt zurückgelassen!

— lilamachtblau
lilamachtblau

Dieses Ende 😫

— Kerime
Kerime

Stöbern in Science-Fiction

Star Kid

Für Kinder schwer zu verstehen

MaschaH

Scythe – Die Hüter des Todes

Ein düsterer, faszinierender und spannender Dystopieauftakt. Ich will sofort den 2. Band :)

Uwes-Leselounge

Der letzte Stern

War vom 1. Teil begeistert, ab dem 2. flachte meine Begeisterung leider ab. Es viel mir sehr schwer den 3. Teil zu Ende zu lesen... Schade!

Fraenn

Zeitkurier

Schöner Blick in die Zukunft, allerdings lag mir die Protagonistin nicht...

DunklesSchaf

Die drei Sonnen

Wirres Weltuntergangsscenario mit ein paar guten Ideen wie dem Computer aus 30 Mio. Menschen.

Alanda_Vera

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Ein faszinierendes und sehr gutes Buch, in dem man vielen interessanten Spezies begegnet. Etwas mehr Tempo hätte allerdings nicht geschadet.

Leseratt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Augenmerk der Handlung lag auf den falschen Punkten.

    Dark Canopy
    Johannisbeerchen

    Johannisbeerchen

    24. March 2017 um 13:19

    Es dauerte ein wenig bis man den Durchblick in der Geschichte hat, danach liest sich das Buch aber schnell weg.Der Schreibstil Benkaus ist ein wenig ausschweifend, sie schildert genauestens die Situationen und das war mir manchmal zu viel. Das Worldbuilding war mir persönlich zu wenig ausgeprägt. Man erfährt nur das Nötigste von der Welt, keine Hintergründe werden erklärt.Zudem entwickelte sich die Geschichte in eine Richtung, die mir nicht gefiel. Anfangs, nach Joys Gefangennahme, wird sie auf den Chivvy vorbereitet und man hofft eine Art Tribute von Panem, stattdessen werden Alltagsgeschehen aus Joys und Neels erzählt, extrem schleppend wird eine Rebellion gestartet und ab der Mitte ist es meist nur noch ein Geplänkel zwischen Joy und Neel, Ausflügen, immer mal wieder kleinere Spannungsmomente. Jedoch wurde die Spannung stark durch die langwierigen Erzählungen genommen.Das Chivvy wurde zum Schluss auf gefühlten 5 Seiten abgehandelt, was sehr schade war. Ich hatte mich auf ein längeres Spektakel gefreut und wurde dementsprechend enttäuscht. Ab und an gibt es auch kurze Kapitel aus Matthials Sicht, die deutlich kürzer hätten sein können. Es spielt zum Schluss eine relativ wichtige Rolle, jedoch kamen für mich oft unnötige Informationen vor. Vielleicht ergeben einige Infos im Abschlussband der Dilogie noch mehr Sinn.Positiv fand ich, dass Sex einen kleinen Anteil hat. Anfangs mit merkwürdiger Moral, später dann mit Liebe verbunden.Joy ist natürlich wieder die Überfliegerin, weiß gar nicht wie toll sie ist, aber alle anderen Soldaten fürchten sich vor ihr, ebenso wie Cloud direkt weiß, dass sie mehr kann. Dann könnte ich noch tagelang die Augen verdrehen über die Sache mit Amber. Joy will die Retterin spielen, Neel fühlt sich verarscht und Amber spielt überhaupt keine zentrale Rolle. Ganz ehrlich, sie ist unnötig für den Verlauf der späteren Handlung. Sie ist nur da, damit Joy beim Leser für ihre Sorgen um sie Symphatiepunkte einheimsen kann.Fazit: Das Augenmerk der Handlung lag auf den falschen Punkten.

    Mehr
  • Wenn die Rebellin sich in den Feind verliebt...

    Dark Canopy
    sassthxtic

    sassthxtic

    04. June 2016 um 13:08

    Klappentext: Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kmpft die 20-Jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichtkeit findet. Und sogar noch mehr ... Meinung: Dieses Buch ist schon seit längerer Zeit auf meinem SuB und nun hab ich es endlich geschafft zu lesen! Ich weiß wirklich nicht, weshalb ich "Dark Canopy" nicht schon früher angefangen habe, denn dieses Buch ist wirklich gut! Die Geschichte ist eine wirklich ausgefallene Dystopie und ich kann keine Vergleiche zu anderen Büchern dieses Genres ziehen, weil "Dark Canopy" einfach einzigartig ist. Die Geschichte um Joy, die in einem Rebellenclan um das nackte Überleben kämpft, doch nach einer gescheiterten Aktion dem Feind - einem Percent, weder Mensch noch Tier - in die Arme fällt und sich schließlich in ihn verliebt, weil er anders ist, hat mich wirklich berührt. Joy als Charakter hat mir auch ziemlich gut gefallen, sie war eine starke Figur mit viel Gefühl und auch der Percent Neél hatte durchaus seine lustigen Seiten. Vor allem wie Neél vom Feind zum Freunde wurde, wurde realistisch dargestellt. Nur die Nebencharaktere wurden nicht so klar beschrieben, weshalb sie mir irgendwie egal waren, wenn sie starben oder sich verletzten. Zudem haben mir die Charaktersprünge von Joy zu Matthial nicht gut gefallen. Klar, war es schön einen Einblick in das weitere Clanleben zu bekommen, jedoch hätte die Autorin bei der selben Erzählperspektive bleiben sollen. Ansich beinhaltete die Geschichte nur am Anfang und am Ende Spannung, hatte aber zwischen drin eine tolle Geschichte zu bieten, was das Buch auch lesenswert macht! Mit dem Ende war ich nicht zufrieden, aber weil noch ein zweiter Teil existiert, habe ich noch ein bisschen Hoffnung.

    Mehr
  • Für meinen Geschmack zu sehr gehypt ...

    Dark Canopy
    Ascari0

    Ascari0

    31. May 2016 um 10:48

    Ich hatte schon einiges über dieses Buch gehört, war mir aber die längste Zeit nicht sicher, ob mich dieses Buch interessieren würde ... Am Ende holte ich es mir als Hörbuch, weil ich dachte, dass ich es auf diese Weise auch für die Hörbuchchallenge einsetzen könnte. Wer das Buch noch nicht kennt und lesen möchte, sollte lieber nicht weiterlesen, da einige Spoiler kommen :).Klappentext:Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr …Meine Meinung:Der Klappentext verrät leider schon relativ viel von der Handlung, fast ein Viertel des Buches sind von dieser Inhaltsangabe schon einmal abgedeckt, weswegen ich mich erst mal damit abfand, den Anfang schon zu kennen (und es nicht spannend zu finden).Später musste ich mich allerdings dabei ertappen, dass es nicht besser wurde ... Obwohl das Setting sehr interessant und ich auch mit dem Schreibstil der Autorin durchaus warm wurde, konnte mich die Geschichte einfach nicht fesseln. Auch die beginnende Liebesgeschichte erschloss sich mir einfach nicht, gerade warum Joy auf einmal Gefühle entwickeln sollte, wo sie am Anfang eigentlich aus egoistisches Biest rüberkam, war für mich nicht nachvollziehbar.Den Großteil der Handlung bestreitet die Autorin die Geschichte aus der Sicht von Joy, die von Neel für das Chivvy trainiert wird. Dazwischen kurze Sprünge zu Matthial, zu dessen Clan Joy gehört hat und der immer noch etwas für Joy übrig hat und sie deswegen befreien will.Erst gegen Ende kommt wirklich etwas Spannung auf, dafür ist das Chivvy dann aber ganz schön schnell wieder vorbei (kaum dass es angefangen hat). Auch das war für mich eher enttäuschend, weil ich das Gefühl hatte, jetzt hat die Autorin so lange daraufhin gearbeitet und dann ruckzuck ist die Jagd abgehandelt.Das Ende selbst ist relativ offen - für meinen Geschmack ist aber nicht wirklich erkennbar, ob Neel nun das Zeitliche segnet oder nicht ...Mein Fazit:Interessantes Setting, guter Schreibstil, aber die Story versandet leider schon ziemlich bald ... Dass ich das Hörbuch mit erhöhter Geschwindigkeit gehört habe, sagt alleine schon einiges aus.

    Mehr
  • Hat mich sehr überrascht!

    Dark Canopy
    watching_reading_dreaming

    watching_reading_dreaming

    10. May 2016 um 18:14

    Ich dachte mir schon, dass das Buch sehr gut sein wird - denn ich bin ein großer Fan solcher Genren-  aber es war am Ende viel besser als gedacht!!

    Ich brauche unbedingt den 2. Band!

    Ich kann es nur weiter empfehlen!!

    watching.reading.dreaming xxxx

  • Sehr gelungener erster Band!

    Dark Canopy
    Aleshanee

    Aleshanee

    15. April 2016 um 08:54

    4.5 Sterne"Es gab keine Rebellion. Nur die Flucht vor der Realität. Die Parolen, die davon tönten, dass wir Menschen uns erheben und das Land - unser Land! - zurückerobern würden, gerieten schon in Vergessenheit. Ich hatte sie seit Jahren nicht mehr gehört." S. 29Zum InhaltFür den 3. Weltkrieg haben die Menschen Elite-Soldaten gezüchtet. Furchtlose Kämpfer, die mit einzigartigen Sinnen und großer Kraft ausgestattet sind; perfekte Krieger: die Percents.Das zerbombte Land ließ allerdings nicht viel übrig und die Percents hatten ein leichtes Spiel. Sie übernahmen die Herrschaft über die Menschen und bedienten sich in den verfallenen Städten ihrer Arbeit und gewährten dafür ein Mindestmaß an Sicherheit.Den Makel, dass ihre Haut das UV-Licht der Sonne nicht verträgt, haben sie mit "Dark Canopy" ausgeglichen, Maschinen, die den Himmel tagsüber durch dichten Qualm verdunkeln.Außerhalb der Städte, im Niemandsland, versuchen die Rebellen zu überleben. Ihre Aufgabe, sich gegen die Percents durchzusetzen, scheitert kläglich. Zu ihnen gehört auch Joy und als sie mit einigen Freunden eine Rettungsaktion startet, läuft alles aus dem Ruder ...Meine MeinungLange hatte ich das Buch auf meiner Wunschliste, weil ich so viel gutes darüber gehört hatte und ich bin froh, dass ich es endlich gelesen hab! Von der ersten Seite an war ich sehr begeistert, denn schon der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und schafft schnell eine düstere, hoffnungslose Atmosphäre, die mich völlig gefangen genommen hat. Jennifer Benkau bedient sich sehr außergewöhlichen Metaphern und einer bildhaften Darstellung, die mich mitten in die Geschichte hineingezogen haben. Erzählt wird das ganze hauptsächlich von Joy aus der Ich-Perspektive. Sie gehört zu einem Clan der Rebellen, die mehr schlecht als recht ums überleben kämpfen. Der Traum, gegen die Percents zu bestehen ist einer Lethargie gewichen, mit der Joy tagtäglich zu kämpfen hat. Ihr ganzes Leben ist geprägt von unterdrückter Angst und den Anforderungen, immer Stärke zu zeigen. Sie kam sehr authentisch rüber und ihre Entwicklung hat mir sehr gut gefallen!Der Percent, der Joy zum Verhängnis werden wird, ist Neél. Man schließt ihn nicht sofort ins Herz, aber mit der Zeit erkennt man, dass es nicht nur schwarz und weiß gibt, sondern viele Schichten, durch die man nach und nach zu ihm durchdringt. Ein wunderbarer Charakter, der überrascht und zu Herzen geht!Einige Kapitel werden auch aus der Sicht von Matthiel erzählt, dem Sohn des Clanführers und Freund von Joy. Sein Wille ist ungebrochen: auch wenn er viel zurücklassen muss hält er an seinen Grundsätzen fest und durchlebt eine ganz andere Art von Rebellion.Die Zerrissenheit, mit der einige zu kämpfen haben, ist gut nachvollziehbar. Denn es gibt - wie im richtigen Leben - keine klare Linie. Die beiden Seiten, die sich hier gegenüberstehen, sind in Schuld und Rache gefangen und es scheint kaum möglich, dass eine von ihnen einen Frieden auch nur in Betracht ziehen könnte.Die Welt, wie sie in dieser Zukunft aussieht, ist sehr klar umrissen, lässt aber noch einiges an Spielraum für den zweiten Band. Die Ereignisse hier spielen in England statt, aber auch in den anderen Teilen der Welt hat der Krieg stattgefunden und natürlich rätseln die Menschen, wie die Rollen andernorts verteilt sind. Es gibt viele Andeutungen, manche konkret, manche eher vage und ich bin sehr gespannt, wie sich das alles weiter entwickeln wird.Jedenfalls fühlte sich alles echt an und sehr gekonnt ineinander verstrickt.Im Mittelteil gab es einige Stellen, die man vielleicht etwas straffen hätte können - oder vielleicht ging mir auch alles nur zu langsam, weil ich wissen wollte, wie es weitergeht ;) Das Tempo war eigentlich eher ruhiger, aber trotz der geraden Linie, die man erahnt, erwarten einen immer wieder Überraschungen.FazitEin extrem düsteres Szenario mit viel Gewalt und schwerwiegenden Entscheidungen, welche die Figuren an Grenzen bringen, die sie niemals übertreten wollten. Jennifer Benkau hat hier eine ... Version der Zukunft erschaffen,© AleshaneeWeltenwandererBand 1: Dark CanopyBand 2: Dark Destiny

    Mehr
  • Der dunkle Himmel

    Dark Canopy
    Archer

    Archer

    14. April 2016 um 15:43

    In einer nicht näher bezeichneten Zukunft ist die Welt ein dunkler Ort geworden, und das nicht nur literarisch. Die Percents, fast unbesiegbare, künstlich geschaffene Soldaten für den 3. Weltkrieg, haben die Weltherrschaft übernommen, hassen und unterdrücken die Menschen, die kaum mehr als Sklaven für sie sind. Doch sie vertragen kein Sonnenlicht, also verdunkeln sie mit einer eigens geschaffenen Maschine eben jenes, bis auf wenige Stunden am Tag. In dieser Welt lebt Joy, ein zu Prologzeiten erst 16jähriges, später dann 19jähriges Mädchen. Trotz ihres Namens hat sie nicht viel zu lachen, denn sie gehört einer Gruppe von Rebellen an, die außerhalb der unterdrückten Städte wohnt. Wenn die Rebellen gefasst werden, geht's ihnen schlecht, außerdem hungern und frieren sie, doch sie können sich frei fühlen. Als Joy und ein paar andere aus ihrer Gruppe in eine Stadt schleichen, um Lebensmittel einzutauschen, endet das in einer Katastrophe. Es gibt Tote unter ihnen, schwer Verletzte und sie selbst wird gefangen genommen. Das ist ihr Ende, das weiß sie, denn sie wird ausgewählt, bei einer Menschenjagd teilzunehmen - wobei sie selbstverständlich einer der Menschen ist, die gejagt werden sollen. Damit das für die Übersoldaten nicht zu einfach wird, wird sie trainiert. Ihr "Trainer" ist Neel, ein in Ungnade gefallener Percent, und der hat seine eigene Agenda. Die Welt, wie sie uns vorgeführt wird, ist schon faszinierend, da sie gleichzeitig absurd, aber doch auch möglich erscheint. Schon jetzt gibt es tödliche Waffen, vor denen einem das Grausen kommen kann, und tödliche Soldaten herzustellen, ist bestimmt nicht nur Science Fiction heutzutage. Allein die dystopischen Ereignisse haben mich sehr gefesselt. Ernsthaft gestört hat mich jedoch die Protagonistin, Joy, denn ich konnte mit ihr nichts anfangen. Sie ist eine ganz schöne Zicke, die mich oft einfach nur genervt hat. Auch die sich anbahnende Liebesbeziehung zu Neel konnte ich nicht nachvollziehen. Ich sah nicht einmal, woher sie kommen sollte, spürte keine Funken oder auch nur den Ansatz von Liebe. Von daher ist es eine gut geschriebene, aber doch auch teilweise mit Längen behaftete Geschichte, die hier gute 3,5 Punkte abfassen kann.

    Mehr
  • Leo Löwchen 15J. Rezi zu "Dark Canopy"

    Dark Canopy
    LeoLoewchen

    LeoLoewchen

    Licht gegen Dunkelheit Mensch gegen Maschine Rebellion gegen Regime Heute habe ich für euch das Buch „Dark Canopy“ von Jennifer Benkau aus dem Carlsen Verlag. Joy ist eine Rebellin. Sie und einige wenige andere rebellieren gegen die Soldaten der Percents – eiskalte Kreaturen, die im dritten Weltkrieg die Macht an sich gerissen haben. Bisher ist es ihnen gelungen, die Menschen zu unterwerfen und in Angst und Schrecken zu versetzen. Doch auch diese beinahe unbesiegbaren Gegner haben eine Schwäche. Die Haut der Percents verträgt kein Sonnenlicht. Somit erschufen die „Dark Canopy“ eine Maschine, die die Sonne verdunkelt. Schon seit sie denken kann, wird Joy für den Kampf gegen die Percents vorbereitet und ihr Hass auf sie immer größer. Als sie jedoch eines Tages dem Feind zum Opfer fällt, lernt sie Neél kennen. Er ist einer von ihnen. Eigentlich müsste sie ihn hassen. Eigentlich müsste er kaltblütig handeln. Doch alles kommt anders als erwartet… Kann Joy ihm vertrauen? Sind alle Percents gleich? Wird am Ende das Licht über die Dunkelheit siegen? Ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich mich auf dieses Buch gefreut habe! Der Klappentext hat meine Erwartungen schon so ins unermessliche getrieben und ich bin jetzt umso glücklicher, dass ich nicht enttäuscht wurde!  Die Idee hinter diesem Buch ist grundsätzlich ja nichts Neues – irgendwo eben eine typische Dystopie… Aber trotzdem kam mir hier alles so anders und neu vor, dass ich mich immer wieder überraschen lassen konnte. Der Schreibstil passt perfekt zu dieser dramatischen und düsteren Atmosphäre und hält die Spannung von der ersten Seite an aufrecht. Ich mochte die Charaktere wirklich gerne, aber gerade Joy ist die perfekte Protagonistin für diese Geschichte. Sie hat einfach alles was eine Heldin in diesem Szenario braucht und es macht unglaublich viel Spaß sie zu begleiten. Ich bin wirklich begeistert von diesem Buch, aber auch etwas nervös, weil einen das Ende ziemlich in der Luft hängen lässt! Wenn ihr mich jetzt also entschuldigt – ich muss jetzt irgendwoher den 2. Band auftreiben… Ich vergebe 5 von 5 Löwchens! Das war es dann von mir! Viele Grüße Eure Leo Löwchen

    Mehr
    • 2
    NiWa

    NiWa

    15. March 2016 um 08:56
  • Rezension zu "Dark Canopy" von Jennifer Benkau

    Dark Canopy
    Cari_f

    Cari_f

    29. February 2016 um 19:24

    Die 20-jährige Joy lebt in einer Welt, in der die Menschen von Percents, für den dritten Weltkrieg erschaffenen, geklonten Soldaten, unterjocht werden. Joy hat sich den Rebellen angeschlossen, die im Wald verborgen stillen Widerstand leisten. Aber dann gerät sie in einen Hinterhalt und fällt dem Feind in die Hände. Dort erfährt sie aber, dass nicht alle Percents die gefühllosen Killermaschinen sind, für die sie sie immer gehalten hatte…   Als Fan von Dystopien konnte ich gar nicht um „Dark Canopy“ herumkommen. Schon während der ersten Kapitel wird klar, dass dieses Buch anders ist, als viele Dystopien, die in den letzten Jahren großen Erfolg hatten. Die Handlung ist schonungslos und düster – Gewalt (vor allem auch gegen Frauen) wird nicht umschrieben, sondern realistisch (jedoch nie übertrieben) dargestellt. Doch neben all dem Übel in Joys Welt gibt immer wieder Momente der Hoffnung und Schönheit, die Jennifer Benkau geschickt einsetzt.   Joy ist ein taffes Mädchen, das gelernt hat, Opfer zu bringen, wenn es nötig ist. Sie ist eine Kämpferin, und doch hat sie ihre Ecken und Kanten – und Schwächen. Es gab während des gesamten Buches keine Stelle, an der ich mir wegen ihr entnervt an den Kopf fassen musste. Jede ihrer Handlungen ist nachvollziehbar und menschlich. Und das Ende… viele werden es hassen, aber Meinung nach ist es perfekt. Es macht neugierig auf den zweiten Band, den ich auf jeden Fall lesen werde. Die Sprache ist ebenso schonungslos wie die Handlung - nichts für zart besaitete Leser - aber sie unterstreicht die düstere Einfärbung einer Welt lange nach dem dritten Weltkrieg, in der Gewalt das tägliche Leben der Menschen prägt, sehr treffend. Anfangs musste ich mich an den Schreibstil, vor allem in den Kapiteln aus Joys Sicht, gewöhnen, aber aus dem Nachwort geht hervor, dass selbst die Autorin Schwierigkeiten hatte, diesen Teil zu schreiben.   „Dark Canopy“ ist eine der besten Dystopie, die ich je gelesen habe. Ich hatte es nicht erwartet, aber dieses Buch hat mich gefesselt und immer mehr in seinen Bann gezogen, sodass ich es innerhalb eines Tages durchgelesen habe. Meine Leseempfehlung für alle, die die Darstellung von Gewalt nicht abschreckt und die Dystopien mögen, in denen das Weltbild einer starken Protagonistin zum Wanken gerät und auch die Romantik nicht zu kurz kommt.

    Mehr
  • Rezension zu "Dark Canopy"

    Dark Canopy
    majosBooks

    majosBooks

    28. February 2016 um 19:33

    Inhalt Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr... Meine Meinung Die Geschichte war mal anders als die, die ich sonst so lese. Spannungsvoll, sodass man mit Lesen gar nicht mehr aufhören möchte; hoffnungsvoll, sodass man zu träumen beginnt; gefühlvoll, sodass man sich einfach in der Geschichte verliert. Meist ist es ja so, dass sich Dystopien ziemlich ähneln. Sei es die Grundidee des Buches bzw der Geschichte, die Handlungen der Charaktere oder die Charaktere selbst. Klar gibt es viele Bücher über die Unterdrückung der Menschen durch andere "Wesen", jedoch habe ich persönlich noch keines gelesen, worin eben diese Wesen halb Mensch, halb Echse sind. Die Idee finde ich sehr kreativ und auch interessant, weshalb ich nur noch mehr Lust bekommen habe das Buch zu lesen. Zwischendurch gab es immer mal ein Part, der sich, meiner Meinung nach, ziemlich gezogen hat, was dem Buch an sich jedoch nicht schadet. Letztendlich würde ich sagen, dass es ein super gelungenes Buch ist und es zu meinen liebsten Dystopiebüchern zählt, wenn nicht sogar zum Liebsten. Fazit Ein Buch, welches ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann! ~5/5 Sternen

    Mehr
  • LL rezensiert

    Dark Canopy
    lenasbuecherwelt

    lenasbuecherwelt

    10. February 2016 um 09:16

    Was wird mit unserer Welt nach einem 3. Weltkrieg passieren? Wie würdest du reagieren, wenn unsere Welt plötzlich von Wesen regiert wird, über die wir ursprünglich geherrscht haben? Was würdest du tun, wenn du von Ihnen gefangen genommen wirst? Von „Dark Canopy“ wurde mir schon sehr oft vorgeschwärmt, sodass ich mich riesig auf die Geschichte gefreut habe. Meine Erwartungen an diese Dystopie waren sehr hoch, doch nie hätte ich gedacht, dass ich von diesem Buch so überrascht werden könnte – und zwar im positiven Sinne! Ich habe „Dark Canopy“ in Rekordtempo verschlungen und obwohl in dieser Geschichte viel Stoff zum Nachdenken enthalten ist, hatte ich unheimlich viel Spaß beim Lesen! Schon die Idee hat mich gefesselt: Die Menschen entwickeln sogenannte Percents, künstliche Geschöpfe, die für sie im 3.Weltkrieg kämpfen sollten. Einige Jahre später sieht die Welt ganz anders aus: Die unmenschlich starken Percents regieren nun über die Menschen und haben eine Kuppel – eine sogenannte „Dark Canopy“ – über die Erde gespannt, die die Sonnenstrahlen abhalten soll, da sie selbst die UV-Strahlung nicht vertragen können. Unter den überlebenden Menschen gibt es auch einige Rebellen, die sich gegen die Herrschaft der Percents wehren. Unter ihnen befindet sich auch die 20-jährige Joy, die bereits einem Percent entkommen ist. Dass dieser sie allerdings nur verschont hat, hat Joy niemandem erzählt. Vielleicht sind die Percents ja gar nicht so böse, wie es heißt? Joy wird es bald herausfinden müssen, da sie auf einer gefährlichen Mission in Gefangenschaft gerät und nun als Soldatin dem Percent Neel dient. Und für Soldaten gibt es kein gutes Schicksal… Dass sich unsere Forschungen einmal gegen uns wenden können, scheint momentan nicht vorstellbar, „Dark Canopy“ zeigt allerdings, was mit unserer Welt passieren könnte. Auch wirkt gezeigt, welche Auswirkungen ein 3. Weltkrieg haben könnte. Der Schreibstil fesselt mit eindringlichen Beschreibungen, ist aber dennoch so flüssig und einfach zu lesen, dass man von der Geschichte in kurzer Zeit gepackt wird. Generell ist die Geschichte sehr atmosphärisch und die drückende, angespannte Stimmung in der Luft wirkt vorallem anfangs greifbar, im Gegensatz dazu steht allerdings die leichte Liebesgeschichte, die dem Leser erleichternde, herzergreifende und schöne Momente schenkt. Die Charaktere sind allesamt detailliert ausgearbeitet. Mit Joy hat Jennifer Benkau eine interessante und vielschichtige Protagonistin geschaffen, die nicht in das Bild der typisch-sympathischen Hauptcharakterin passt. Mit ihrer selbstbewussten Art und ihrem störrischen Willen eckt sie gerne einmal an und scheut sich nicht vor Wortgefechten mit Percent Neel. Die Zeit im Rebellenlager hat Joy abhärten lassen, doch nach und nach offenbart sich auch ein weicher Kern in ihr. Besonders interessant war allerdings Neel, der als Percent so hart und unmenschlich sein soll und manchmal sogar einfühlsamer als Joy wirkt. Doch was es mit ihm auf sich hat, müsst ihr selber lesen!

    Mehr
  • Sicherheit oder Freiheit?

    Dark Canopy
    _Jassi

    _Jassi

    Inhalt: Die Welt wird nach einem Krieg von den Percents regiert. Diese wurden in Tanks "gezüchtet" und sind nicht menschlich. Sie haben Schuppen auf den Armen, mit denen sie Gerüche wahrnehmen. Allerdings sind diese Schuppen sehr empfindlich und die Percents können nicht in die Sonne gehen. Deswegen verdunkelt die Maschine Dark Canopy fast den ganzen Tag den Himmel. Joy lebt bei den Rebellen außerhalb der Stadt und kämpft ständig ums Überleben. Nachdem sie und ihre beste Freundin in eine Falle getappt sind, wird sie gefangen genommen und muss mit einem Percent zusammenleben. Joy merkt langsam, dass nicht alles nur schwarz und weiß ist und sie muss sich entscheiden: Freiheit oder Sicherheit? Meinung: Nach den vielen sehr positiven Meinungen waren meine Erwartungen sehr hoch. Das erste was mir gefallen hat war, dass Joy im Buch "schon" 19 Jahre alt ist. Die Protagonisten haben Sex und es wird sehr offen damit umgegangen. Es gibt jetzt keine richtigen Sexszenen, aber da ich es von anderen Jugendbüchern nicht gewohnt bin, hat mich das schon überrascht. Natürlich gibt es in dem Buch auch eine Liebesgeschichte, aber dadurch das die Protagonisten schon reifer sind, ist diese realistischer und nicht so kitschig. Joy als Protagonistin hat mir sehr gut gefallen. Sie ist stark, sie trifft sehr realistische Entscheidungen und sie macht auch Fehler. Auch die anderen Charaktere fand ich gut. Neél, der Joys Weltbild völlg auf den Kopf stellt. Der Rebell Matthial, der um Joy kämpft. Aber auch Graves, Brad, Amber und sogar Mars & Cloud haben mich aus ganz unterschiedlichen Gründen sehr interessiert. Allerdings hatte ich zwischendurch das Gefühl, dass die Geschichte in die Länge gezogen wird. Joy und Neél haben beide unter den Vorurteilen des jeweils anderen zu leiden und versuchen nach und nach diese Mauern zu durchbrechen. Eigentlich fand ich es von der Autorin sehr gut gemacht, dass die Bindung zwischen den beiden so ruhig und vorsichtig aufgebaut wird. Allerding hatte ich an einigen Stellen das Gefühl, dass es nicht weitergeht und die Geschichte sich im Kreis dreht.. Das Ende war dann fast ein bisschen zu schnell, war aber richtig gut gemacht! Obwohl gute Menschen schlechte Dinge getan haben, konnte ich die Handlungen sehr gut nachvollziehen und ich habe mit allen Protagonisten mitgefiebert! Fazit: Ich hoffe, ich habe nicht zu viel verratenen, der Klappentext verrät dem Leser ja nicht so viel. Alles in allem hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Die Protagonisten konnten mich alle überzeugen und ich freue mich jeden einzelnen wieder zu sehen. Ich bin sehr gespannt auf Band 2, da dieses Buch sehr fies endet! Es gab zwar eine kleine Länge, aber das Ende wieder alles rausgerissen! Eine klare Leseempfehlung für Leser ab 16 Jahren! 4,5 Sterne von mir!

    Mehr
    • 4
  • Ich liebe liebe liebe es!

    Dark Canopy
    SillyT

    SillyT

    04. February 2016 um 14:52

    Nach dem dritten Weltkrieg ist nichts mehr so wie es einmal war, denn die Menschen sind nicht mehr länger die herrschende Rasse, sondern es gibt jetzt die Percents. Einst von den Menschen in Reagenzgläsern herangezüchtet, um in Kriegen besser kämpfen zu können, sind sie nun eine Art „Übermensch“, der sich zwar optisch kaum vom richtigen Menschen unterscheiden, aber in allem besser sind. Sie sind schneller, hören besser, sehen besser etc. nur eines ist bei ihnen anders: ihre Haut ist empfindlich und würde sofort bei Tageslicht verbrennen. Deshalb gibt es die Maschine Dark Canopy, die den Himmel verdunkelt. Nur für eine Stunde am Tag wird diese Maschine ausgestellt, da die Menschen, die nun den Percents dienen, nicht überleben könnten, denn Menschen benötigen Tageslicht. In dieser Welt lebt Joy, bei den Rebellen, außerhalb der Stadt, kämpft sie täglich ums Überleben. Als sie eines Tages, als sie etwas an einem Treffpunkt in der Stadt abholen will, verraten wird, gerät sie in Gefangenschaft. Sie wird dem jungen Soldaten Neél übergeben, der soll Joy trainieren, um an einen Wettkampf teilzunehmen, bei dem der beste „Gefangene“ gewinnt und seinem Percent zu Ansehen und Ruhm verhilft. Hierbei lernen Joy und Neél sich kennen und beide stellen fest, dass nicht alles schwarz oder weiß ist, sondern auch viele kleine Grauzonen existieren. Doch werden die zwei wirklich zueinander finden und wenn ja, hätten sie überhaupt eine Chance in dieser neuen Welt? Gleich zu Anfang muss ich sagen, dass ich dieses Buch über alles Liebe und es gehört zu meinen absoluten All Time Favourites. Der Schreibstil und auch das Geschehen haben mich gleich von der ersten Seite an gefesselt und mich völlig in diese Geschichte gezogen. Ich konnte Joy regelrecht vor mir sehen, ich habe beim Lesen alles miterlebt und ich habe mit ihr gebangt, gehofft, gehasst, gezittert und mich auch in Neél verliebt. Das Setting für die Geschichte ist halt recht typisch für eine Dystopie. Joy wächst im ehemaligen England auf, aber die Welt ist einfach nur kalt und dunkel, durch Dark Canopy ist natürlich auch die Natur nicht mehr das, was sie mal war und das Überleben der Menschen ohne die Gunst der Percents sehr schwer. Während des Lesens konnte ich die karge Landschaft vor mir sehen, das alte Coca Cola Gebäude, in dem die Rebellen leben war zum Greifen nahe. Ein wirklich tolles Kopfkino! Joy ist eine tolle Protagonistin, sie kämpft und sie ist tapfer und mutig, aber sie ist auch impulsiv und trifft schnell Entscheidungen aus dem Bauch heraus, die sich dann manches Mal als fataler Fehler herausstellen. Aber genau das alles macht Joy so lebendig, sie ist in der Rolle der ums Überleben Kämpfende absolut glaubwürdig und auch wenn ich sie ab und zu gerne mal gepackt und geschüttelt hätte, konnte ich mich in sie hineinversetzen und mich auch mit ihren Handlungen identifizieren. Neél ist ebenso ein herausragender Charakter, sollte man zu Anfang noch glauben, dass er ein knallharter Soldat ohne Gefühl ist, stellt man bald fest, dass er auch eine Persönlichkeit hat und damit überrascht er nicht nur mich als Leserin, sondern auch Joy, die plötzlich feststellen muss, dass auch bei den Percents nicht alle gleich sind. Aber nicht nur die beiden Protagonisten haben mich völlig überzeugen können, auch die Nebencharaktere waren gut konzipiert und in ihren Handlungen nachvollziehbar und durchdacht. Mein Fazit: ein Buch, das mich in allen Richtungen eingenommen hat und das zu meinen absoluten Favoriten zählt. Ich bin vom Schreibstil, vom Setting und den Charakteren völlig! Wer Dystopien mag und Dark Canopy noch nicht kennt, muss dieses unbedingt noch nachholen! Absolute, glasklare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Volle Punktzahl

    Dark Canopy
    LisaLukrativ

    LisaLukrativ

    22. January 2016 um 20:34

    Fantastisches Buch, wunderbarer Schreibstil, man leidet mit jeder Figur mit und erwischt sich dabei wie man grinsend da sitzt. Packende Story von a - z. Die ersten 2 Sätze haben mich überzeugt! Bin sogar zu spät zur Arbeit gekommen, weil mich dieses Meisterwerk so gefesselt hatte. Die Zeit auf das 2 Buch zu warten scheint endlos lang! Lob an die Autorin! Wer noch Empfehlungen in dieser Richtung hat nur her damit!

    Mehr
  • Inhalt

    Dark Canopy
    Ruby13

    Ruby13

    17. January 2016 um 09:55

    Rebellin Joy wird bei einem Befreiungsversuch von den merkwürdigen für den Krieg gemachten Klons Percents gefangen genommen. Sie soll als Soldat für das Chivy trainiert werden, eine art Hetzjagd auf Menschen.  Als sie merkt, dass ihr Ausbilder doch nicht so unmenschlich ist, wie sie dachte, geht plötzlich alles drunter und drüber... 

  • Ich habe es durchgesuchtet :)

    Dark Canopy
    LadyMoonlight2012

    LadyMoonlight2012

    "Dark Canopy" ist ein düsteres, ziemlich spannendes Buch mit interessanten Charakteren. Manche davon sind mir sympathisch, andere mag ich weniger. Die Hauptprotagonistin Joy ist eine starke junge Frau, die kaum ein Blatt vor den Mund nimmt. Eigentlich mag ich ihren Charakter, manchmal geht sie mir aber auch gewaltig auf die Nerven. Man könnte sagen, dass sie in gewissen Situationen sehr berechnend und gefühlskalt ist, andererseits lebt sie auch in einer furchtbaren Welt, hat mit ihren zwanzig Jahren schon einiges mit angesehen. Eigentlich erzählt Hauptprotagonistin Joy dem Leser ihre Geschichte, einige Kapitel werden aber auch aus der Sicht eines anderen Charakters geschildert. Ich mag Geschichten, die verschiedene Perspektiven zeigen, hier gefällt mir das aber nicht so gut. Dieser kleinen "Nebenhandlung" fehlt einfach der pepp. Den Schreibstil finde ich dafür sehr angenehm, trotz der vielen Seiten hatte ich dieses Buch recht schnell ausgelesen. Leider beinhaltet die Handlung auch ein paar Logikfehler, meiner Meinung nach wird zudem viel zu wenig erklärt. Anfangs weiß man gar nicht so recht, wer die Eroberer sind, die sich nun Menschen als Sklaven halten. Man weiß auch nicht wirklich, wie sie aussehen. Später erfährt man etwas mehr, für meinen Geschmack sind die Informationen aber viel zu dürftig. An dieser Stelle muss ich leider etwas mehr auf den Inhalt eingehen. Wer wissen will, um welche Wesen es sich handelt, soll den nun folgenden Abschnitt lesen, ansonsten diesen bitte einfach überspringen. SPOILER ANFANG: Auf den ersten Seiten wird gemunkelt, dass die Eroberer Menschenfleisch essen oder gar Blut trinken - da denkt man sofort an vampirähnliche Kreaturen - vor allem, weil diese Wesen auch kein Sonnenlicht vertragen. Später kommt aber heraus, dass es sich um Reptilienmenschen handelt! Da muss man als Leser erst einmal richtig schlucken, zumindest ging es mir so. Das ergibt für mich alles wenig Sinn. Diese Reptilienwesen verdunkeln den Himmel mit einer Maschine, weil ihnen die Sonne schadet. Näheres wird aber nicht erklärt. SPOILER ENDE Einige Situationen verwirren mich etwas, ich weiß auch gar nicht, in welcher Zeit dieser Roman spielt. Einmal steht im Buch, dass ein gewisses Ereignis erst in 2000 Jahren stattfindet und dieses Datum: 12.04.2015. Eigentlich denkt man sich als Leser eher, dass es sich hier um eine dystopische Zukunft handelt, außerdem kommt auch eine Playstation in der Geschichte vor. Ich habe deswegen sehr lange gegrübelt, bin letztendlich zu dem Schluss gekommen, dass es sich hier um einen Fehler handeln muss. "Dark Canopy" ist aber keinesfalls ein schlechtes Buch. Trotz der Kritik hat mir die Geschichte richtig gut gefallen! Sie hat mich unterhalten, mit Joy mitfiebern und zittern lassen. Den Cliffhanger am Ende finde ich aber ziemlich schlimm, das hätte bei einer so hohen Seitenanzahl wirklich nicht sein müssen! Der zweite Teil steht schon ganz vorne in meinem Regal, ich muss ihn unbedingt bald lesen, da ich natürlich wissen will, wie die Geschichte ausgeht. Deshalb bekommt diese Dystopie trotz allem 4 Sterne von mir. Schließlich konnte ich diesen Wälzer kaum aus der Hand legen, weil er mich so gefesselt hat.

    Mehr
    • 6
  • weitere