Jennifer Benkau Mein Wille geschehe

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(2)
(7)
(7)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Mein Wille geschehe“ von Jennifer Benkau

Derya steckt nach der Scheidung von ihrem grausamen Mann in einer Krise. Immer mehr zieht sie sich in ihre eigene Welt zurück und lässt kaum jemanden an sich heran - bis eines Tages ihre Jugendliebe Jakob wieder vor ihr steht. Auch nach all den Jahren hat er nichts von seinem damaligen Charme eingebüßt, und zum ersten Mal seit langer Zeit ist Derya endlich wieder glücklich. Aber zeitgleich mit Jakobs Auftauchen beschleicht sie immer öfter eine unbestimmte Angst. Sie hat das Gefühl, beobachtet zu werden, und bald ist sie sich sicher, dass jemand sie verfolgt. Ist ihr Ex-Mann hinter ihr her? Doch dann offenbart Jakob Derya ein furchtbares Geheimnis, das sie daran zweifeln lässt, ob sie ihn wirklich kennt ...

zu wirr

— carlinda
carlinda

Total schönes Cover, aber nur mittelprächtige Story, wo der Psychothrill erst am Schluss durchkam. Blieb somit hinter meinen Erwartungen.

— Thrillerlady
Thrillerlady

Zuerst ging es nur schleppend voran, aber zum Schluss war das Buch einfach nur unglaublich! Verwirrung und Spannung pur!

— mrsmeerlancholie
mrsmeerlancholie

Toller Schreibstil, Geschichte konnte mich aber nicht so begeistern, 3,5 Sterne

— lenisvea
lenisvea

spannend bis zur letzten, verstörenden Seite

— Inge78
Inge78

Das Ende war leider sehr enttäuschend!

— jennny712
jennny712

...verknüpft so viele Rätsel & operiert auf so vielen Ebenen, dass am Ende nur noch sprachloses Staunen, Schock & Bewunderung übrig bleiben.

— CulturalNoise
CulturalNoise

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

3. Fall für Detectiv Macey Greely

Buchverschlinger2014

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • supertolles Cover, aber nur mittelprächtige Story, die jedoch Potential gehabt hätte

    Mein Wille geschehe
    Thrillerlady

    Thrillerlady

    26. June 2017 um 17:57

    Mein Wille geschehe: Du siehst mich nicht. Aber ich weiß, was du tust... von Jennifer Benkau (Psychothriller, 2017; Lübbe)- supertolles Cover, aber nur mittelmäßige Story, die jedoch Potential gehabt hätte -Kurzfakten zum Buch:Erscheinungsdatum: 16. März 2017Genre:                          PsychothrillerBuchformat:                KlappbroschurVerlag:                          LübbePreis:                            15,00€Auf dieses Buch, der mir bis dato unbekannten Autorin wurde ich Freitag bei einem spontanen Buchhandlungsbesuch aufmerksam, wo ich auf den letzten Drücker noch kurz stöbern wollte. Was soll ich sagen, ich wurde auf dieses Buch durch sein schönes, auffälliges Cover aufmerksam. So musste ich es zur Hand nehmen und nachdem mich der Klappentext ansprach und das Ganze noch unter Psychothriller, meinem absoluten Lieblingsgenre läuft, musste ich es einfach kaufen. Das Cover ist aufgrund der Farbgegebenheiten ein absoluter mitreißender Blickfang, was mich total angezogen hat.Die im Rheinland lebende Autorin ist Jahrgang 1980 und wohl erfolgreiche Fantasy- und Jugendbuchautorin. "Mein Wille geschehe" ist nach "Mit Rosen bedacht" ihr zweiter psychologischer Spannungsroman. Wie bereits erwähnt, ist sie mir bis dato weder im Thrillergenre, noch im Fantasygenre bekannt gewesen und somit völliges Neuland für mich.Die Story selbst hat mir zwar relativ gut gefallen, allerdings blieb sie absolut hinter meinen Erwartungen zurück. Für einen Psychothriller gab es viel zu wenige der ausschlaggebenden Elemente davon und es dauerte auch etwas, bis sich die Geschichte so weit entwickelt hatte, dass sie im Fluss war. Vieles ist nur für die Hauptprotagonistin Derya greifbar, nicht aber für den Leser an sich, bei dem dieses beklemmende Gefühl, von dem im Klappentext die Rede ist, einfach nicht ankommt. Die Geschichte liest sich soweit gut und flüssig und ich habe sie auch sehr gerne gelesen, da ich so gespannt war, was mich am Ende wohl erwarten würde. Innerhalb des Buches geht es stellenweise auch über einen Buchinhalt, so dass der Leser quasi eine "Buch im Buch-Situation" hat. Gerade, was diesen Aspekt angeht blieben bei mir am Ende einge Fragen offen, die einfach ungeklärt blieben. Das Wieso, weshalb, warum blieb mir insgesamt zu offen.Spannungsmäßig habe ich mir einiges mehr erwartet, aber ich hatte immer die Hoffnung, dass die Auflösung da noch einiges bringen würde, gerade, was auch die Irrungen und Wirrungen des Psychothrills angeht.Dieser kam nämlich für mein Empfinden wirklich erst mit der Auflösung des Ganzen und zeigte sich dort erst in allen Ausmaßen. Aber auch leider hier mit zu vielen offenen Fragen. Für mich blieb so Vieles einfach ungeklärt, zu wenig offensichtlich. Klar fügt sich einiges zusammen, aber der Leser muss, um wirklich alles begreifen zu können, sich die Puzzleteile förmlich selbst zusammensetzen, bis sie an die richtige Stelle fallen. Klar, funktioniert so Psychothrill, aber in anderen Büchern fügt sich dann oft alles so zusammen, dass man beim Zuschlagen des Buches im Idealfall keine offenen Fragen mehr hat, ob man es sich selbst richtig zusammengereimt hat oder ob man es nun auch absolut so richtig verstanden hat. Das war in diesem Fall leider nicht der Fall und so bleibe ich etwas unzufrieden zurück, da ich es doch sehr ausführlich mag, so dass so mancher Teil nochmal aufgegriffen wird und man auch hinterher weiß, was mit der einen oder anderen Person wirklich passiert ist.So hätte ich gerade hier noch mehr Infos zu der ein oder anderen Person gehabt, bzw. auch zu der ein oder anderen Situation, die für den Leser rein leserisch gar nicht zur Debatte stand, da die Story zu einem späteren Zeitpunkt ansetzte. Trotzdem wäre der ein oder andere intensivere Einblick da schon interessant gewesen, so hätte man vielleicht noch einen besseren Einblick in Deryas Situation bekommen.Fazit:Ein Psychothriller mit einer interessanten, lesenswerten Thematik, wo für mich allerdings leider nicht das Potential vollends ausgeschöpft wurde. Aufgrund von zu vielen offenen Fragen und einem Psychothrill, der sich wirklich erst ganz am Ende offenbarte, machte es für mich leider nur mittelprächtig. Nichts desto trotz bin ich jetzt total neugierig auf den Vorgänger "Mit Rosen bedacht".Note: 3

    Mehr
  • Hier möge sich jede(r) selbst ein Urteil bilden.

    Mein Wille geschehe
    JED

    JED

    21. May 2017 um 18:22

    Der Kurzinhalt des Buches hatte mich sehr angesprochen. Jeder von uns kennt wohl Situationen, die einen so verletzen, dass man sich komplett zurückzieht. Wenn man dann noch das Gefühl hat, dass die Vergangenheit einen einholt, ist der Plot für einen Psychothriller da. Leider erschien mir die Ausführung weniger gelungen: Denn tatsächlich erfährt man im Buch aber kaum, was genau in der Ehe von Deryia passiert ist. Zwar wird immer wieder angedeutet, dass sie schrecklich war, aber darüber hinaus gibt es eigentlich kaum Informationen. Das geht soweit, dass man einen Zettel von ihrem Exmann an Derya liest und sie sagt, dass er sie darin wieder bedroht und man sich als Leser fragt: Wo war denn da jetzt die Drohung? Hab ich die überlesen? Was man anfangs noch als von der Autorin gewollt annehmen kann, zieht sich jedoch wie ein roter Faden durch das ganze Buch. Das hat mir große Schwierigkeiten gemacht, mich überhaupt mit der Figur der Derya "anzufreunden", geschweige denn mit ihr mitzuleiden. Zu verwirrend wirkt dafür auch oft ihr Denken und Tun, was sich dadurch nicht immer nachvollziehen lässt. Lange schleppt sich die Handlung so dahin, ohne das wirklich Spannung aufkommt. Das macht es schwer, das Buch immer wieder in die Hand zu nehmen und weiterzulesen. Erst im letzten Drittel nimmt die Geschichte etwas Fahrt auf, wird aber immer verwirrender. Eine Figur im Buch sagt, dass Bücher oft mehr beinhalten, als man anfangs glaubt. Bis zum Schluss habe ich gehofft, dass sich diese Weisheit irgendwie noch erfüllt. Zwar liest sich der Schreibstil der Autorin gut und auch die Idee vom "Buch im Buch" ist interessant (sowohl Derya als auch Jakob sind Autoren und man darf nach und nach im Manuskript lesen), dennoch bleibt man seltsam enttäuscht zurück. Zu plötzlich ist der Schluss dann da, auch wenn er unweigerlich zu einigem Nachdenken führt. Fazit: Ich hab selten ein Buch aus der Hand gelegt, von dem ich nicht wirklich sagen kann, ob ich es mag oder nicht. Hier möge sich jede(r) selbst ein Urteil bilden.

    Mehr
  • Spannend und nervenaufreibend!

    Mein Wille geschehe
    Line1984

    Line1984

    03. May 2017 um 14:30

    Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, der Titel machte mich neugierig und auch der Klappentext überzeugte mich und machte mich neugierig auf die Story.Ich muss gestehen das mir der Einstieg ins Buch nicht leicht gefallen ist. Ich brauchte etwas um in die Story rein zu kommen.Doch nach wenigen Seiten war es um mich geschehen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Das lag vor allen an den Schreibstil der Autorin.Bisher hatte ich erst wenige Bücher von ihr gelesen, doch jedes mal war es ihr Schreibstil der mich begeistern konnte.So war es auch hier, wieder überzeugte sie mich durch ihren Stil, denn dieser ist mehr als einmalig.Was mich hier besonders reizte war die Thematik des Buches.Ich finde sie hat es grandios geschafft diese umzusetzen, sie schafft hier einen Thriller der ohne großes Blutvergießen aus kommt, und dennoch unglaublich spannend und fesselnd ist.Die Charaktere in diesen Buch sind sehr vielschichtig, jeder hat seine Eigenarten, aber auch hier finde ich, das dadurch die Protagonisten authentisch wirken. Hier wirkte nichts beschönigt.Die Handlung war unglaublich spannend und auch nervenaufreibend. Teilweise dachte ich ja ich wüsste was gleich passieren würde, doch Pustekuchen.Ich wusste rein gar nichts.Durch geschickte Wendungen schaffte es die Autorin mich gekonnt in die Irre zu führen.Als dann alles aufgedeckt wurde und die ganze Wahrheit ans Licht kam war ich schockiert, entsetzt und fassungslos.Deshalb kann ich nur sagen: Grandios!Ein unglaublicher Thriller der mich bestens unterhalten konnte.Klare Empfehlung.Fazit:Mit "Dein Wille geschehe" ist der Autorin ein Thriller gelungen der mich überraschte und schockierte gleichermaßen. Ein Thriller der unter die Haut geht und unglaublich nervenaufreibend ist und dennoch bleibt er bis zum Schluss völlig unvorhersehbar!Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Mein Wille geschehe

    Mein Wille geschehe
    lenisvea

    lenisvea

    02. May 2017 um 21:28

    15,00 € BASTEI LÜBBE PAPERBACK THRILLER 334 SEITEN ALTERSEMPFEHLUNG: AB 16 JAHREN ISBN: 978-3-431-03981-8 ERSTERSCHEINUNG: 16.03.2017 Zum Buch: https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/thriller/mein-wille-geschehe/id_4086199 Derya steckt nach der Scheidung von ihrem grausamen Mann in einer Krise. Immer mehr zieht sie sich in ihre eigene Welt zurück und lässt kaum jemanden an sich heran – bis eines Tages ihre Jugendliebe Jakob wieder vor ihr steht. Auch nach all den Jahren hat er nichts von seinem damaligen Charme eingebüßt, und zum ersten Mal seit langer Zeit ist Derya endlich wieder glücklich. Aber zeitgleich mit Jakobs Auftauchen beschleicht sie immer öfter eine unbestimmte Angst. Sie hat das Gefühl, beobachtet zu werden, und bald ist sie sich sicher, dass jemand sie verfolgt. Ist ihr Ex-Mann hinter ihr her? Doch dann offenbart Jakob Derya ein furchtbares Geheimnis, das sie daran zweifeln lässt, ob sie ihn wirklich kennt ... Meine Meinung: Ich bin durch das tolle Cover und dem interessanten Titel auf das Buch aufmerksam geworden. Außerdem habe ich schon viel von der Autorin gehört und wollte schon immer etwas von ihr lesen. Der Einstieg in das Buch ist mir durch den sehr flüssigen Schreibstil leicht gefallen. Es konnte mich anfangs auch sehr gut fesseln, das hat aber später sehr nachgelassen. Die Geschichte ist einfach nicht so richtig in die Gänge gekommen, es hatte auch einige Längen zwischendurch. Durch den tollen Schreibstil bin ich aber dennoch dran geblieben. Auch bin ich mit der Hauptprotagonistin Derya einfach nicht warm geworden. Alles in allem hat mir dieser Psychothriller anfangs sehr gut gefallen, der Anfang war sehr fesselnd und spannend. Aufgrund der vorhandenen Längen und der überraschenden Wendungen, die mir nicht so gut gefallen haben, konnte mich das Buch aber einfach nicht so begeistern, so dass ich dieses schlussendlich mit 3,5 Sterne bewerte.

    Mehr
  • Ich bin total hin-und hergerissen

    Mein Wille geschehe
    Inge78

    Inge78

    02. May 2017 um 10:45

    Das Buch lässt mich verwirrt und unentschlossen zurück. Mag ich das Buch? Mag ich das Ende?Ich weiß es bis heute nicht. Obwohl ich das Buch schon einige Tage beendet habe hängen meine Gedanken noch darin und ich komme nicht von der Geschichte los.Zu Anfang hatte ich ein paar Probleme in die Geschichte hinein zukommen da ich mit Derya einfach nicht richtig warm werde.Und dann kommt ziemlich schnell der Punkt an dem man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte.Irgendwann dachte ich, ich wüsste was mich erwartet. Zum Teil stimmt das auch, aber die ganze Wahrheit hat mich umgehauen und entsetzt.Das Buch ist dann urplötzlich zu Ende und lässt mich als Leser ratlos und hilflos zurück.Ich hätte so gerne noch ein paar mehr Seiten gelesen, mehr erfahren. Andererseits ist genau so ein Ende genial, die Gedankenspiele die unweigerlich anfangen. Die Idee, die Erklärungen die man versucht sich zurechtzulegen.Für jeden zu empfehlen der Spannung und nicht ganz alltägliche Charaktere und Psycho"spielchen" mag

    Mehr
  • Psychothriller der Extraklasse

    Mein Wille geschehe
    CulturalNoise

    CulturalNoise

    22. April 2017 um 20:24

    Psychothriller können ganz besondere Geschichten mit einem undurchsichtigen Verwirrspiel, Spannung, Herzrasen, Nervenkitzel und schockierenden Wendungen sein. Es fasziniert mich, die kleinsten Zeichen und Indizien in meinem Kopf zu sammeln, alle möglichen Interpretationen und Szenarien durchzuspielen und auf der nächsten Seite doch wieder überrascht zu werden. Wenn ein (Psycho-)Thriller genau die Wirkung auf mich hat, gehört er in meinen Augen zu den Top-Vertretern des Genres. Jennifer Benkaus "Mein Wille geschehe" ist definitiv einer davon.Wo soll ich anfangen? Zum Inhalt ist durch den Klappentext genug gesagt. Wir begleiten die Protagonistin Derya, die verzweifelt versucht, ein "normales" Leben zu führen. Außerdem tauchen wir immer wieder in ihre Erinnerungen ein oder lesen gemeinsam in einem Manuskript. Dieser Schreibstil macht den Roman für mich zu etwas Besonderem. Ich liebe diese Handlungsfetzen, die erst ganz zum Schluss ihren eigentlichen Sinn offenbaren. Ein großartiges Ende übrigens!Der Anfang hingegen ist sehr viel schwächer. Etwa 20 Prozent des eBooks hat es gebraucht, um mich richtig in den Bann der Geschichte zu ziehen. Zu Beginn ist alles so langsam, erscheint so normal. Nur ist bei Derya eben überhaupt nichts "normal". Es geschieht zwar schon einiges, die Dinge kommen ins Rollen, doch erst nach dieser "Aufwärmphase" geht es so richtig los. Ab diesem Moment konnte ich das Buch nur noch mit größter Mühe aus der Hand legen.Am Ende – nachdem ich diverse Szenarien durchgespielt, Theorien aufgebaut und wieder eingerissen hatte, mein Herzschlag vom Takt der Worte bestimmt wurde, mein Verstand fest im Griff von Spannung, Verwirrung und Neugierde war – bleibt lediglich eines: ein großes Wow.Fazit:Ihr sucht einen Psychothriller der Extraklasse, der so viele Rätsel verknüpft und auf so vielen Ebenen operiert, dass am Ende nur noch sprachloses Staunen, Schock und Bewunderung übrig bleiben? Dann greift zu!Wertung: 4,5 Punkte(Diese Rezension ist erschienen auf www.cultural-noise.de)

    Mehr
  • Mein Wille geschehe ...

    Mein Wille geschehe
    Unzertrennlich

    Unzertrennlich

    13. April 2017 um 07:59

    Schreibstil Schon lange wollte ich ein Buch von Jennifer Benkau lesen, denn ich habe auf anderen Blog sehr viel von ihr gehört. Neben Fantasy, das selten komplett meinen Geschmack trifft, schreibt sie auch Thriller und "Mein Wille geschehe" hat mich sofort angesprochen! Ich muss sagen, dass ich etwas gebraucht habe, um komplett in die Geschichte abtauchen zu können. Fast tastend musste ich mich erst einmal mit unserer Protagonistin Derya vertraut machen, die ich zu Beginn noch nicht so recht einschätzen konnte. Als dann aber offenbart wurde, dass Derya eine Autorin ist, aber schon lange nicht mehr geschrieben hat, war für mich dann das Eis gebrochen (Ja, Autoren müssen untereinander doch zusammenhalten!) und ich konnte mit ihr mitfiebern. Jennifer Benkaus Schreibstil ist zu Beginn recht einfach, entwickelt sich dann aber in einer wunderbare Richtung. Besonders Deryas Melancholie hat sie toll umgesetzt und es gibt einige superschöne Abschnitte! Interessant fand ich auch die Rückblicke und eine gewisse Spannung, die im weiteren Verlauf stetig aufgebaut wird! Charaktere - Derya - Derya ist auf sich allein gestellt, seit sie sich von ihrem Mann Robert getrennt hat. Dann denkt sie plötzlich, ihre Jugendliebe Jakob zu sehen, der sie in Jugendjahren recht verwirrt zurückgelassen hat. Nach und nach gibt es Einblicke in ihre jugendliche Beziehung und ebenso in das Leben, das Derya gerade führt. Sie hat nur eine richtige Freundin und lernt auf der Straße eine Obdachlose kennen, mit der sie anscheinend etwas verbindet. Wie bereits gesagt, fand ich Derya zu Beginn nicht sonderlich sympatisch und bei einem Psychothriller möchte ich entweder mit dem Protagonisten mitfiebern oder ihn hassen. Zum Glück entwickelt sich das im Verlauf noch, auch wenn es von der Autorin beabsichtigt war, hier einen eher undurchschaubaren Charakter zu haben. - Jakob - Ich war mir unsicher, ob ich Jakob hier erwähnen sollte. Er ist auf jeden Fall Deryas Jugendliebe und jetzt, im Verlaufe der Geschichte, erwacht diese Liebe scheinbar zum neuen Leben! Aber ob das so gut für Derya ist? Jakob hab ich weder gemocht, noch gehasst. Er war eher immer so ein Charakter, den ich im Auge behalten habe, weil ich seine Absichten nicht entschlüsseln konnte! Meine Meinung Die Geschichte hinter "Mein Wille Geschehe" ist recht ruhig erzählt, wie ein echter Psychothriller eben und setzt dabei auf eine sich stets steigernde Spannung. Toll fand ich, hier eine Autorin als Protagonistin zu haben - allerdings bin ich als Schreiberling wohl schon so tief in der Materie, dass mir dann leider das Ende, obwohl es eigentlich echt genial ist, schnell klar war ... Nun aber erst einmal zurück zum Anfang. Zu Beginn fand ich das Buch ehrlich gesagt nicht sonderlich spannend. Ich habe aber durchgehalten, da ich von anderen Rezensenten bereits gehört habe, wie genial und ausgetüftelt das Ende sein soll. Irgendwann hat mich die Geschichte dann auch tatsächlich gepackt und ich wollte wissen, wie alles zusammenpasst. Der Schreibstil selbst ist zu Beginn recht einfach, aber entwickelt sich wirklich in eine ausgesprochen tolle Richtung! Man merkt schnell, dass es sich bei der Protagonistin um eine Schriftstellerin handelt und deswegen habe ich Derya tatsächlich irgendwann gemocht. Jakob und Robert, die Jugendliebe und der Exmann, spielen hier auch weiterhin eine zentrale Rolle. Wer steckt hinter den ganzen Dingen, die Derya plötzlich passiert? Mich hat das Buch enorm an eine meiner Lieblingsgeschichte erinnert, nämlich "Das heimliche Fenster, der heimliche Garten" von Stephen King. Das Ende selbst, so genial ich es auch fand, hat mich bei dem Buch etwas zwiegespalten zurückgelassen. Ich muss hier ehrlich bleiben, denn solch eine "Auflösung" liest man in ähnlicher Form als Thriller-Leser recht oft. Es ist meiner Meinung nach durch die vergangenen Jahre etwas ausgelutscht und konnte daher nicht die Wirkung erzielen, die sich die Autorin wohl gewünscht hat! Fazit Ein echter Psychothriller mit tollem Schreibstil und einer interessanten Protagonistin, allerdings kann ich mich den zahlreichen positiven Stimmen über das Ende nicht anschließen. Genial ist es auf jeden Fall, aber es war schon hunderte Male in anderen Thrillern da. Das fand ich etwas schade, kann das Buch aber dennoch weiterempfehlen!

    Mehr
  • Realität und Täuschung....

    Mein Wille geschehe
    MissRichardParker

    MissRichardParker

    10. April 2017 um 11:25

    Derya, einst eine gefeierte Krimiautorin, hat ihr Leben nach ihrer Scheidung völlig auf den Kopf gestellt. Um über die Runden zu kommen hat sie 2 Jobs angenommen und schafft es kaum, zwischenmenschliche Beziehungen einzugehen. Doch dann taucht eines Tages Jakob im Café in dem Derya arbeitet auf. Und kurz darauf geschehen unheimliche Dinge. Derya wird verfolgt und beobachtet. Doch wer steckt hinter all dem? Wer hat es so auf Derya abgesehen? Oder weis Derya etwa zuviel über Jakob...?Nur dem guten Schreibstil ist es zu verdanken, dass ich das Buch überhaupt zu Ende gelesen habe. Die Geschichte ist sehr bildhaft beschrieben aber kommt einfach nicht so richtig in die Gänge. Erst ab der Mitte des Buches beginnt es unheimlich zu werden und am Schluss sogar endlich richtig spannend und völlig überraschend.Aber für meinen Geschmack war das etwas zu spät. Mich konnte dieses Buch leider nicht wirklich überzeugen. 

    Mehr
  • Endet vollkommen überraschend

    Mein Wille geschehe
    brauneye29

    brauneye29

    02. April 2017 um 11:40

    Zum Inhalt:Derya steckt nach der Scheidung von ihrem grausamen Mann in einer Krise. Immer mehr zieht sie sich in ihre eigene Welt zurück und lässt kaum jemanden an sich heran - bis eines Tages ihre Jugendliebe Jakob wieder vor ihr steht. Gleichzeitig fühlt sich sich beobachtet und verfolgt.Meine Meinung:Nachdem ich ich den echt zähen Anfang quälend langweilig und schlecht lesbar fand, nimmt das Buch ab einem Zeitpunkt x Fahrt auf und wird richtig gut und sehr spannend. Man weiß nicht mehr, wem man trauen kannst und wem nicht. Ohne viel zu verraten, kann man eigentlich kaum was dazu schreiben. Nur noch eins: am ende war ist so überrascht, dass mir fast der Mund offen stand.Fazit:Durchhalten am Anfang wird mit dem Ende belohnt. 

    Mehr
  • Fesselnder Psychothriller

    Mein Wille geschehe
    Lilli33

    Lilli33

    31. March 2017 um 21:39

    Broschiert: 334 SeitenVerlag: Bastei Lübbe (16. März 2017)Sprache: DeutschISBN-13: 978-3431039818empfohlenes Alter: Ab 16 JahrenPreis: 15,00€auch als E-Book und als Hörbuch-Download erhältlich Fesselnder Psychothriller Inhalt:Derya hat eine schlimme Ehe hinter sich. Ihr Ex-Mann Robert belästigt sie weiterhin. Und dann wird Derya immer öfter verfolgt, jemand dringt in ihre Wohnung ein und verwüstet sie. Steckt Robert dahinter? Derya kann sich niemandem anvertrauen außer ihrer Freundin Sonne und ihrem Kater Odin. Erst als ihre Jugendliebe Jakob aus Amerika zurückkehrt, fühlt Derya sich sicher. Doch Jakob hat ein Geheimnis …Meine Meinung:Mit ihrem lebhaften Schreibstil kann Jennifer Benkau mich immer wieder begeistern. Sie reißt mich einfach mit und tief hinein in ihre Geschichten, so auch in „Mein Wille geschehe“. Die Figuren wirken sehr lebendig, und es fiel mir nicht schwer, sie mir gedanklich vorzustellen. Auch ihre Handlungsweisen, so abstrus sie manchmal wirken, sind nachvollziehbar erklärt. Derya war mir auf Anhieb sympathisch, obwohl sie schon etwas seltsam ist. Doch warum sie so ist, warum sie sich so verkriecht und kaum Freunde hat, wird im Laufe des Romans deutlich. Besonders gut hat es mir gefallen, dass Derya Autorin ist, aber nach ihrem ersten Bestseller, einem Thriller, nichts mehr auf die Beine bringt. Die Handlung von Deryas Roman wird perfekt mit der Handlung von Jennifer Benkaus Roman verwoben. Immer wieder konnte Benkau mich von Neuem überraschen, sei es durch die Charaktere oder durch unerwartete Wendungen in der Handlung. Dabei steigt die Spannungskurve stetig an. Nach den ersten ca. 50 Seiten war es mir unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen. Ich wollte unbedingt sofort wissen, wer nun hinter der Bedrohung steckt und wie Derya da wieder raus kommt. Ihre Panik, die sie wegen all des Psychoterrors hat, habe ich direkt mit empfunden. Fazit:Ein spannender Thriller mit vielen Psychoelementen, fesselnd erzählt und mit einigen Überraschungen garniert. Für Thriller-Fans, die auf allzu viel Blut gerne verzichten. ★★★★★ Für das Rezensionsexemplar bedanke ich mich beim Verlag Bastei Lübbe und Literaturschock ganz herzlich.

    Mehr
  • Gänsehaut !!!!!

    Mein Wille geschehe
    Igela

    Igela

    28. March 2017 um 14:12

    Derya ist geschieden und froh von ihrem gewalttätigen Mann Robert getrennt zu sein. Da sie als Schriftstellerin nach ihrem Debut keine Zeile mehr schreiben kann, arbeitet sie in einem Café als Bedienung. Eines Tages trifft sie zufällig Jakob, ihre Jugendliebe ,wieder und die Beiden lassen die alten Zeiten aufleben. Doch dann ereignen sich komische Dinge in Deryas Leben. Sie glaubt einen Stalker zu haben und bekommt es mit der Angst zu tun. Sie weiss, dass Robert sie um jeden Preis zurück haben will... Beim Start in die Story hatte ich Mühe hineinzufinden, denn es braucht eine gewisse Anlaufzeit um den roten Faden zu erkennen. Es wird munter vom jetzt in die Jugendzeit von Derya und Jakob gewechselt,was mich doch etwas verwirrt hat. Dazu kommt, dass immer wieder Texte aus Deryas Buch und dem Manuskript von Jakob eingeschoben wurden. Diese haben mich weniger gepackt und interessiert,da etwas langatmig... so habe ich sie grob überflogen. Diese sind zwar durch die kursiv geschriebene Schrift klar ersichtlich, doch passen sie nicht so recht zu der Grundstory. Ein paar brenzlige Situationen, in denen Derya verfolgt und gestalkt wird, haben mich atemlos weiterlesen lassen ,denn die Autorin hat die unheimliche Atmosphäre gut wiedergegeben und den Spannungsbogen hoch gehalten. Betreffend Täterfrage hätte die Autorin meiner Meinung nach noch eine falsche Spur mehr einbauen können. So hat man als Leser eigentlich nur zwei Protagonisten,ernsthaft in Verdacht Derya Böses zu wollen. Meine Vermutungen tendierten stark zu einer Person,was sich schlussendlich nicht bestätigt hat. Im Gegenteil: Jennifer Benkau hat mich total überraschen können! Ab und zu darf man als Leser an den Gedanken von Derya teilhaben, was der Persönlichkeit der Figur Leben eingehaucht hat. Sie ist eine eher unsichere ,vom Exmann schikanierte Frau, die sich jedoch auch weiss zu behaupten, doch dem Frieden zuliebe meist schweigt. Diese Diskrepanz in ihrer Persönlichkeit hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet und gerade mit den erwähnten Gedankengängen gut zum Leser transportiert. Ich mag den Schreibstil von Jennifer Bankau sehr, dies war mein zweites Buch, das ich von ihr gelesen habe. Mit sehr prägnanten und schnörkellosem Stil schafft sie es ,dass man sich beim Lesen immer wieder über die Schulter sieht, aus Angst,dass da jemand stehen könnte.   Gänsehaut!!!( die drei !!! sind Insiderwissen, die all jene verstehen werden, die dieses Buch gelesen haben)

    Mehr
    • 6