Jennifer Benkau Mit Rosen bedacht

(69)

Lovelybooks Bewertung

  • 78 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 28 Rezensionen
(22)
(22)
(18)
(7)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mit Rosen bedacht“ von Jennifer Benkau

Wandas Welt bricht in sich zusammen, als ihr Verlobter kurz vor der geplanten Hochzeit einen schweren Unfall hat und ins Koma fällt. Doch was dann folgt, zieht ihr vollends den Boden unter den Füßen weg: Sie stößt auf rätselhafte Ungereimtheiten aus Karims Leben. Er scheint das Gegenteil des Mannes zu sein, den Wanda zu kennen glaubt ... Und als sie selbst schließlich verfolgt und bedroht wird, muss sie sich einer erschütternden Frage stellen: Wäre Karim fähig zu einer grauenvollen Tat?

Kein Psychothriller, eher ein Drama. Leider seeeehr langweilig und klischeehaft.

— SentaRichter

Zitat:“ Man muss nicht mutig sein, um sich auf etwas einzulassen was einem keine Angst macht.“

— Selest

ganz okay, konnte mich aber nicht wirklich überzeugen, zeitweise einfach zu langatmig

— SteffiR30

Langatmig,trotzdem will man das Ende unbedingt wissen und dann ist das auch noch so enttäuschend!

— shivania

Stöbern in Krimi & Thriller

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Spannende, dunkle Abgründe.

Grossstadtheldin

Die perfekte Gefährtin

Grandioser Reihenauftakt!

Lotta22

Tausend Teufel

Authentisch, spannend und der interessante Schauplatz Dresden 1947

faanie

Dominotod

Klassische Ermittlungsarbeit der Polizei mit flacher Spannungskurve und zu wenig schwedischer Atmosphäre. Leider nur Durchschnitt.

jenvo82

Stille Wasser

Spannend bis zum Schluss.

Himmelsblume

Fiona

Komplexer Fall, komplexe Hauptfigur. Insgesamt überzeugender Krimi.

Gulan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Diese Autorin merke ich mir!

    Mit Rosen bedacht

    Igela

    04. February 2017 um 18:33

    Wanda Kirsch ist verzweifelt. 2 Wochen vor der Hochzeit hat ihr Verlobter Karim einen Unfall und ist nun als Komapatient im Krankenhaus. Als sein Personalausweis und die Versicherungskarte fehlen,bittet der Krankenhausverantwortliche  Wanda , diese zu besorgen. Als Wanda in Karims Vergangenheit wühlt, ergeben sich Ungereimtheiten. Ist...war er wirklich der ,für den er sich ausgegeben hat? Die Geschichte pendelt zwischen dem Jetzt, in dem Karim im Koma liegt ,und der Vergangenheit ,in der sich Karim und Wanda gefunden haben, hin und her. Ersteres ist sehr berührend. Man kann sehr gut nachvollziehen und zuschauen wie das Leben von Wanda zerbricht. Von einem Tag auf den anderen und gnadenlos. Die Liebesgeschichte in der Vergangenheit ist wunderbar ,sehr romantisch.Wobei sich in all dem Glück auch schon leise Zweifel bei Wanda einschleichen.  Die Frage, wer Karim ist , woher er kommt und was seine (dunkle ) Vergangenheit ist, ist sehr spannend und hat mich mitgerissen. Zwar nicht unbedingt das grosse Psychospielchen (auf dem Cover steht Psychothriller).....doch genug spannend,dass ich gefesselt war. Ich habe vorher noch nie etwas von dieser Autorin gelesen, da sie vorher vor allem im  Genre Jugendbereich geschrieben haben soll. Der Schreibstil, der Plot und die Charakterisierung der Figuren haben mir sehr gefallen und so denke ich ,dass ich mich auch mal an ein Jugendbuch von ihr wagen werde.

    Mehr
  • Morgen früh ... wen Gott will .....

    Mit Rosen bedacht

    Selest

    09. January 2017 um 21:41

    Zitat:“ Man muss nicht mutig  sein, um sich auf etwas einzulassen was einem keine Angst macht.“Kurz vor der Hochzeit hat Wandas Verlobter Karim einen schweren Unfall. Ab da spielt das Buch auf zwei Ebenen. Einmal haben wir das fast märchenhafte Kennenlernen der beiden. Eine ganz tolle Liebesgeschichte. Aber in der Gegenwart fällt Wanda auf das nicht alles so märchenhaft war. Viele Ungereimtheiten den sie auf den Grund gehen will, machen sie selbst zur gejagten. Ein Buch das spannend und märchenhaft zu gleich ist. Schön verpackt in zwei Zeitstränge. So mischt sich Spannung mit Liebe und verbindet sich zu einer ganzen Geschichte. Dazu kommt ein flüssiger und lockerer Erzählstil.

    Mehr
  • Spannender Thriller mit aktuellen Bezügen

    Mit Rosen bedacht

    Lilly_McLeod

    05. April 2016 um 12:04

    Das Cover Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut. Die Rose, die man im Grunde mit was Schönem verbindet, wird hier durch die dunklen, bedrückenden Farben beinah in etwas Schauriges verwandelt und man hat von Beginn an ein beklemmendes Gefühl. Zusammen mit dem Titel, wenn man weiß, woher er kommt und welchem Lied er entnommen ist, rundet sich das Bild für einen guten Psychothriller ab. Für mich eine passende und gelungene Aufmachung. Kurze Inhaltsbeschreibung Wanda war mit ihrem Leben zufrieden und glücklich. Sie hat einen Job, den sie mag und einen Freund, den sie so sehr liebt, dass sie ihn heiraten wollte. Doch dann hat Karim einen schweren Unfall. Er liegt im Koma und Wandas Leben gleitet völlig aus den Fugen. Denn nicht nur die Angst, Karim zu verlieren, bricht über sie herein. Plötzlich tauchen immer mehr Fragen auf, deren Antworten sie nicht hat und alles führt auf Karims Vergangenheit zurück, über die er nie mit ihr sprechen wollte. Bald schon ist Wanda nicht mehr sicher, wer ist der Mann, den sie heiraten wollte? Kannte sie Karim überhaupt jemals und will sie den Mann kennen, den sie findet, wenn sie weiter nach der Wahrheit sucht? Schreibstil und Storyverlauf Nach den Jugendbüchern, die mich bisher immer sehr überzeugt und begeistert haben, war ich sehr gespannt auf Jennifer Benkaus Thriller. Ich konnte mir prinzipiell gut vorstellen, dass der Autorin hier ein Genrewechsel gelingt, weil sie mich schon in ihrer Dark Destiny Reihe mit ihrem Spannungsbogen auf die Folter zu spannen wusste. Spannend kann sie, war ich mir sicher und musste nun einfach wissen, worum geht es bei Wandas und Karims Geschichte. Am Ende stellte sich heraus, dass sie wirklich spannend schreiben kann. Der Beginn war etwas zäh und die eigentliche Geschichte braucht etwas Zeit, um ins Rollen zu kommen. Es war auch nie so, dass ich nicht vorausgeahnt habe, worauf das alles hinausläuft, aber was sich hinter der Grundidee alles versteckt, die Gründe für Karims Handeln etc. die waren unglaublich gut verborgen, wirkten erschreckend, real und aktuell. Ich hatte viel Spaß mit dem wahnsinnig guten Schreibstil, dem guten Plot und Wanda als Figur. Einzig das rasche Ende hätte für meinen Geschmack weniger offen ausfallen dürfen. Die Charaktere und ihre Entwicklung Wanda ist eine sehr interessante Hauptfigur. Ich kann nicht sagen, dass Wanda mir sofort ans Herz gewachsen ist. Oftmals hielt ich sie mit ihren neurotischen Macken für seltsam und etwas merkwürdig. Sie kam mir auch manches Mal zu naiv vor und dann wieder total verrückt, wenn sie plötzlich mutig war, wo ihr sonst oft das Selbstvertrauen fehlte. Aber das Interessante war, das ich Wanda jederzeit verstehen konnte und das Gefühl hatte, sie blieb sich treu. Sie wirkte nicht aufgesetzt, nicht konstruiert und mit der Zeit muss man sie als Leser einfach lieb gewinnen. Über die anderen Figuren im Buch möchte ich nichts schreiben, weil hier jedes Wort zu viel wäre und Spannung nehmen würde. Das soll ja nicht das Ziel der Rezension sein. Das Buch hat jedenfalls tolle Figuren, die echt wirken und nicht konstruiert und mit denen man mitfiebert und dessen Geheimnisse man unbedingt entdecken möchte. Fazit Für mich ein gelungener Sprung ins Thriller Genre. Ein gut durchdachter Plot, wie immer wunderbar erzählt und Nervenkitzel, Spannung und aktuelle Bezüge machen die Geschichte interessant und lesenswert. Ich würde auch weitere Thriller aus Jennifer Benkaus Feder lesen. Für mich eben einfach das, was ich salopp „meine Autorin“ nennen würde. Aber auch für nicht Benkau Fans, sondern Thrillerfans eine klare Empfehlung.  

    Mehr
  • Eine tolle Geschichte um ein ernstes Thema

    Mit Rosen bedacht

    Uwes-Leselounge

    31. October 2015 um 11:00

    Die Geschichte beginnt gleich mit den wichtigsten Fakten, nämlich der Tatsache, dass Karim im Koma in einem Krankenhaus liegt und Wanda natürlich sehr traurig und niedergeschlagen ist. Vom Arzt erfährt sie, wie es um den Gesundheitszustand ihres Verlobten steht. So bekommen wir schon gleich einen Einblick in die chaotische Gemütslage von Wanda. Wir erleben Ihre widersprüchlichen Gedanken, wie nein, das passiert nicht mir bis hin zu der leider bitteren Realität. Der Aufbau der Geschichte ist in Vergangenheit und Gegenwart aufgegliedert, d.h. wir erleben mit Wanda nochmal das Kennenlernen von Karim, die ersten Dates und dürfen an dem Erblühen ihrer Liebe (was hier mit der abgebildeten Rosen auf dem Cover sehr schön passt) teilhaben. Ebenso begleiten wir Wanda im Hier und Jetzt und dem Regeln der persönlichen Angelegenheiten von Karim. Denn das Krankenhaus benötigt Unterlagen, wie z. B. die Krankenkasse usw. von ihm. Da Karim keinerlei Familienangehörige mehr hat, sucht Wanda in seiner Wohnung nach den benötigten Unterlagen und stößt dabei auf Ungereimtheiten in Karims Leben. Im Laufe der weiteren Recherche kommt sie Karims gut gehütetes Geheimnis auf die Spur, was sie in Gefahr bringt... Unterstützung erfährt Wanda durch ihre beste Freundin "Frau Müller", wie sie scherzhaft genannt wird. Wanda war mir sehr sympathisch und ich mochte sie. Denn sie lässt nicht locker und versucht, trotz der eigenen Gefahr für sich, hinter das Geheimnis ihres Verlobten zu kommen. Auch ihre Zweifel, ob sie Karim wirklich gekannt hat, ihre Wut auf seine "Teilnahmslosigkeit" und dann wieder ihrer Hilflosigkeit, habe ich ihr zu jedem Zeitpunkt geglaubt. Karim ist ein schwer durchschaubarer Charakter, einmal da er sich selbst nicht zu seinem Geheimnis äußern kann (Koma) und wir durch die Vergangenheit/Rückblenden nur häppchenweise nähere Informationen über ihn bekommen. Wobei mir zur Hälfte des Buches schon das Geheimnis klar war, was der Geschichte allerdings nicht geschadet hat, da man die genauen Hintergründe hierzu nicht kannte. "Frau Müller" ist eine wahre Freundin und steht immer parat, wenn Wanda nicht weiter weiß oder einfach nur mal eine Schulter zum Anlehnen braucht. Dabei haut sie nicht die üblichen Sprüche "wie das wird schon wieder" oder "Kopf hoch" raus, sondern sagt ihr klipp und klar, wie die Situation ist. Das hat mir gefallen. Ein wie immer toller Schreibstil mit leichtem Krimianteil, sehr gut ausgearbeiteten Charakteren und unerwarteten Ereignissen. Das Buch behandelt ein, leider noch immer, sehr aktuelles Thema, was meiner Meinung nach nicht an den Rand unserer Gesellschaft geschoben werden darf. Die Geschichte konnte mich gut unterhalten und so vergebe ich 3 Nosinggläser.

    Mehr
  • Berührend und spannend zugleich

    Mit Rosen bedacht

    Minoo

    08. July 2015 um 07:57

    Wanda ist glücklich, denn die Heirat mit ihrem Verlobten Karim steht kurz bevor. Doch plötzlich ist nichts mehr wie es war. Durch einen Autounfall wird Karim schwer verletzt und fällt ins Koma. Die Überlebenschancen sind gering. Wanda's Welt gerät völlig aus den Fugen. Sie versucht Karims Familie ausfindig zu machen und stößt dabei auf immer mehr Hinweise, die sie zweifeln lassen, ob Karim wirklich der Mensch war, den sie zu kennen glaubte. Das Buch entwickelte schon auf den ersten Seiten einen Sog auf mich. Wanda's Trauer berührte mich sofort und war so greifbar, dass ich schon auf den ersten Seiten mit den Tränen zu kämpfen hatte. Sofort gingen mir verschiedene Gedanken durch den Kopf. Ich konnte Wandas Schmerz spüren und nachempfinden. Der Schreibstil ist sehr bildhaft und angenehm zu lesen. Die Seiten fliegen dahin und man merkt beim Lesen überhaupt nicht, wie die Zeit vergeht. Die Geschichte wird aus Wanda's Sicht beschrieben. Dadurch fühlt sich der Leser ihr sehr nah, versteht ihr Vorgehen, ihre Gedanken, ihre Gefühle. Das Buch wird in zwei Zeiten erzählt. Das heute, und das früher. Das Früher startet ab dem Zeitpunkt, an dem Wanda und Karim sich kennenlernen und nähert sich immer weiter dem „Heute“ an. Als Leser wird man hier Zeuge einer romantischen Liebesgeschichte, lernt Karim kennen und erhält Einblick in die Beziehung des Paares. In dem „Heute“ liest man Wandas Schmerz, ihre Gedanken zu der Situation und wie sie mit dieser umgeht. Die Charaktere sind vor allem eins: Authentisch. Sie sind nicht perfekt und genau das macht sie zu glaubhaften Protagonisten. Ich mochte Wanda auf Anhieb, auch wenn ich ihr Handeln nicht immer zu 100% nachvollziehen konnte. Während des Lesens baut dieses Buch immer mehr Spannung auf, bis diese zum Schluss kaum noch auszuhalten ist. Das Ende hat mir wahnsinnig gut gefallen. Es ist glaubhaft und passt perfekt zum Rest des Buches. Fazit: Bei diesem Buch stimmt für mich einfach alles. Von der ersten Seite an, entführt uns dieses Buch in eine Geschichte voller Liebe, Spannung und Angst.

    Mehr
  • tragische Familiengeschichte

    Mit Rosen bedacht

    Aleena

    06. July 2015 um 12:19

    Hat mir richtig gut gefallen,liest sich spannend aber nicht zu aufregend.Manches Mal zieht es sich etwas.Vorallem wenn es in die Vergangenheit  geht.Der Schreibstil ist wunderbar zu lesen,ich liebe es.

  • Was haben Rosen, Pferde und dieses Buch miteinander zu tun?

    Mit Rosen bedacht

    Athene

    28. June 2015 um 16:56

    INHALT: Wanda ist eine Braut, die nicht zum Altar schreiten wird, denn während der Hochzeitsvorbereitungen hat ihr Verlobter Karim einen Unfall und stürzt ins Koma. Ärzte, Versicherungen und Freunde verlangen von Wanda einiges ab. Dabei stößt sie auf Ungereimtheiten und fängt an, an Karims Lebensgeschichte zu zweifeln. Was ist dem Mann, den sie liebt, alles passiert und wer ist er wirklich? Auf der Suche nach Antworten gerät Wanda in Gefahr. FAZIT: Ich hatte dieses Jahr das Glück, die sehr sympathische Autorin auf der Buchmesse kennen zulernen. In einer kleinen Runde von Bloggern erzählte Jennifer Benkau von der Entstehung des Buches und das für dieses Buch das Genre nicht genau bestimmbar sei. Es sei eine Liebesgeschichte. Mit jungen Leuten (nicht zu jung - nicht zu alt). Ein bisschen Thriller - oder doch nicht. Ich war verwirrt, denn der Klappentext, das Cover etc. sprach mich an. Also las ich und war noch verwirrter. Ich konnte in der ersten Hälfte keinen richtigen Bezug zu der Geschichte aufbauen, da ich einfach nicht wusste, wohin mich das Ganze führt. Was zum einen auf die Vermarktung (keine definitive Zuordnung zu einem Genre) und zum anderen an dem langatmigen Aufbau der Geschichte gelegen haben mag. Die Geschichte hat zwei Zeitebenen. EInmal das aktuelle Geschehen um Wanda und einmal ein zeitlicher Rückblick von bis zu 4 Jahren. Denn der Leser lernt die beiden erst während der Geschichte kennen. Auch Wanda muss Karim "neu" kennen lernen, denn er ist nicht der, den sie eigentlich heiraten wollte. Die Rosen haben hier gleiche eine doppelte Bedeutung: Romantik und Liebe für Wanda und Karim, aber auch gleich Bedrohung....ah ich verrate nichts, obwohl mir der Arbeitstitel mit den Pferdchen (findet es selbst heraus - genau wie Wanda) auch gut gefallen hätte. Nach Abschluss des Buches tut es mir leid, dass mir der Einstieg so schwer fiel, denn die Autorin schafft mit der Geschichte ein geschicktes Verwirrspiel mit Vorurteilen und kreiert mit Wandas und Karims Schicksal eine traurige Lebensgeschichte. 3 von 5 Punkten. http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2015/06/jennifer-benkau-mit-rosen-bedacht-von.html

    Mehr
  • Jeder Mensch hat eine Vergangenheit...

    Mit Rosen bedacht

    MissRichardParker

    11. June 2015 um 15:28

    Kurz vor der geplanten Hochzeit hat Wandas Verlobter Karim einen schweren Unfall und fällt ins Koma. Seine Chancen zu Überleben stehen nicht gut. Wanda ist tieftraurig und versucht Karims Familie zu benachrichtigen. Doch warum ist alles um Karims Familie so ein Rätsel? Liegt es an der Herkunft von Karim? Wanda erfährt immer mehr über Ihren Verlobten und muss sich fragen, ob Sie ihn je richtig gekannt hat. Und dann wird Wanda sogar ernsthaft bedroht und muss um Ihr Leben fürchten. Die Geschichte wird in 2 Handlungssträngen erzählt. Der Gegenwart und der Vergangenheit. So wird das Interesse an dem Buch aufrechterhalten. So richtig spannend fand ich es nicht aber sicherlich interessant. So jedenfalls, dass ich wissen wollte was hinter Karims Geheimnissen steckt.  Die Autorin schreibt sehr angenehm. Dennoch hat mir etwas mehr Pep gefehlt. Mir war es nicht spannend genug um 5 Sterne zu vergeben. Das Buch ist empfehlenswert, aber man darf keinen hochspannenden, actiongeladenen Krimi oder Thriller erwarten.

    Mehr
  • gefühlvoll und spannend zugleich

    Mit Rosen bedacht

    abendsternchen

    08. June 2015 um 19:23

    Kurzbeschreibung: Ein Unfall zerstört Wandas heile Welt: Ihr Verlobter, den sie in wenigen Tagen heiraten wollte, wird schwer verletzt und fällt ins Koma. Niemand weiß, ob er je wieder aufwachen wird. Als Wanda versucht, Karims Angelegenheiten zu regeln, stößt sie auf immer mehr Ungereimtheiten in seinem Leben. Tiefer und tiefer dringt sie in ein Netz aus Lügen und Geheimnissen vor, bis sie sich fragen muss: Wer ist Karim wirklich? Hat sie ihren Geliebten je gekannt? Schließlich kommt Wanda einem entsetzlichen Verbrechen auf die Spur, und alles deutet darauf hin, dass Karim große Schuld auf sich geladen hat. Doch während seine Augen geschlossen bleiben, schwebt Wanda bald selbst in höchster Gefahr ... Autor: Jennifer Benkau wurde im April 1980 in der Klingenstadt Solingen geboren und lebt heute mit ihrem Mann, einem Haufen Kindern und zwei Hunden im Rheinland. Nachdem sie in ihrer Jugend Geschichten in eine anachronistische Schreibmaschine hämmerte, verfiel sie pünktlich zum Erwachsenwerden in einen literarischen Dornröschenschlaf, aus dem sie im Dezember 2008 von ihrer ersten Romanidee stürmisch wachgeküsst wurde. Gut ausgeschlafen widmet sie sich seitdem Romanen für Erwachsene und Jugendliche. Meine Meinung: Die Autorin Jennifer Benkau ist mir nicht unbekannt. Bereits ihre Nybbas-Trilogie sowie Phönixfluch aus dem Fantasy Bereich konnte mich begeistern. Umso gespannter war ich auf Mit Rosen bedacht der ja dieses Mal nicht zum Fantasy gehört. Daher vielen Dank an BloggdeinBuch von denen ich das Buch zur Rezension erhalten habe. Mit Rosen bedacht wird in 2 Handlungssträngen erzählt. Der eine Handlungsstrang wird in der Gegenwart erzählt und der 2. fängt 4 Jahre zuvor an und endet mit den letzten Seiten ebenfalls in der Gegenwart. Jeweils aus der Sicht von Wanda erzählt. Zum einen lernen wir sie kennen wie sie die meiste Zeit am Krankenbett ihres Verlobten sitzt. Durch einen tragischen Unfall liegt dieser seitdem im Koma. Ihre Umgebung nimmt sie nicht mehr wirklich wahr. Zu tief sitzt der Schock um ihre Liebe. Die beiden wollten in den kommenden Tagen heiraten. Zum anderen sind wir dabei wie Wanda und Karim sich kennenlernen, wie sie sich langsam ineinander verlieben. Man fährt gemeinsam mit ihnen in den Urlaub und unternimmt gemeinsam mit ihnen etwas. Das Karim Geheimnisse hatte wusste Wanda bislang nicht. Doch nach und nach kommt sie diesen nach und im Nachhinein wird ihr klar, dass es bereits schon eher Anzeichen dazu gab das er ihr etwas verheimlichte. Interessant war zu lesen wie die beiden Handlungsstränge zusammenführten und man mit Wanda immer weitere Geheimnisse von Karim aufdeckte. Auch begab sie sich selbst dadurch in Gefahr. Man leidet mit Wanda und bekommt gleichzeitig mit den Rückblicken eine kleine Erholung zu der bedrückenden Stimmung. Der Schreibstil war angenehm und fesselte zugleich. Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet. Wie bereits schon erwähnt litt man mit Wanda. Man flog einfach so durch die Seiten und viel zu schnell war es ausgelesen. Auch das Cover ist romantisch und mysteriös zugleich. Die Rosen auf dunklem, etwas vernebelten Hintergrund. Jennifer Benkau konnte mich auch mit Rosen bedacht überzeugen. Es bekommt von mir 5 Sterne.

    Mehr
  • Ein langsam reifender Roman

    Mit Rosen bedacht

    Natalie77

    08. June 2015 um 09:45

    Inhalt: Karim, Wandas Verlobter hatte einen schweren Unfall mit dem Fahrrad. Er liegt im Koma und es ist sehr unwahrscheinlich das er wieder aufwacht. Wanda muss seine Angelegenheiten klären und möchte seine Familie finden. Sie sucht in der Vergangenheit und erfährt Sachen die sie Karim nie zugetraut hätte. Kannte sie ihren zukünftigen Ehemann überhaupt? Meine Meinung: Mit Rosen bedacht ist nach Himmelsfern das zweite Buch das ich von Jennifer Benkau gelesen habe und auch das zweite Buch was mir sehr gut gefällt, auch wenn es zwei vollkommen andere Genres sind. Ich konnte sehr gut nachempfinden wie Wanda sich fühlen musste als sie Karim im Krankenhaus besucht hat und dort liegen sah und so war sie mir von Beginn an recht nah. Eine Figur, die sehr realistisch beschrieben ist, so wie auch die ganze Geschichte. Der Schreibstil ist leicht und locker auch wenn das Thema sehr Ernst ist. Die Autorin gibt dieser Geschichte viel Zeit zum wachsen und entstehen und was manch einer vielleicht als zu langatmig empfindet, finde ich hier genau richtig. Es zeigt wie langsam einem die Zeit vorkommt wenn so ein Unglück passiert. Wanda handelte gerade zu Beginn oft wie in Trance, das gibt sich im Laufe der Geschichte, sie handelt klarer und der Stil wird rasanter. Die Spannung steigert sich ebenfalls ab einem gewissen Zeitpunkt und das alles eben zur richtigen Zeit. Schön fand ich auch den Wechsel zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit. Jeder Kapitel beginnt mit dem Jetzt und endet mit der vergangenen Zeit und zeigt so die verschiedenen Situationen in denen Wanda mehr über Karim erfahren wollte und ihr das aber nicht gelang. Man merkt an den Situationen aber auch warum sie nicht weiter gefragt hat. Die Anzahl der Figuren ist sehr klein gehalten. Da gibt es natürlich Wanda, die Verlobte, die sich nun um Dinge kümmern muss die sie vorher nicht interessieren brauchten und die zu ihrem Schmerz noch viele andere Gefühle durchmacht. Sie ist zu Beginn schwach und klein, wächst aber mit der Zeit über sich hinaus und wird mental stärker. Sie ist resolut und mutig und bringt sich so auch selbst in Gefahr. Sie tut das alles nicht für sich sondern für Karim, was es noch besonderer macht. Karim lernt man logischerweise nur in der Vergangenheit kennen. Er ist ein Geheimniskrämer und man merkt als Leser das er irgendetwas zu verbergen hat. Es gibt immer wieder Momente in denen er abblockt, aber er ist jemand der Wanda mit ganzem Herzen liebt und dann sich diese anderen Dinge natürlich auch zweitrangig. Neben den beiden Hauptfiguren gibt es noch Menschen die Wanda zur Seite stehen. Ihre Freundin Müller, die immer für sie da ist. Hier störte mich nur etwas der Spitzname. Ihr Kollege Hendrik, der vielleicht mehr will, das ist bis zum Schluss unklar und auch der kleine Neo, ihr Schüler, der sich so sehr Gedanken macht das es wirklich anrührend ist. Das Ende der Geschichte lässt noch ein wenig Spielraum für die eigene Fantasie und was mich oftmals stört passt hier sehr gut. Es ist das richtige Ende für dieses gefühlvolle und spannende Buch.

    Mehr
  • Schlaf, Leser Schlaf

    Mit Rosen bedacht

    inflagrantibooks

    03. June 2015 um 11:10

    „Guten Abend, gut’ Nacht, mit Rosen bedacht, mit Näglein besteckt, schlupf unter die Deck: Morgen früh, wenn Gott will, wirst du wieder geweckt.“ - Wiegenlied von Johannes Brahm *Einschlaf* Das Adjektiv ist ausreichend genug, um meine Meinung KURZ zu schildern, aber da das ja dann irgendwie keine Rezi wäre, werde ich ausführlicher: Es war zum EINPENNEN! Es tut mir Leid, aber ich muss meine Enttäuschung hier mal ablassen, sonst nervt sie mich die restliche Woche weiter mit ihrem Gejammer. Ich liebe Thriller – in all seinen Facetten! Solange es spannend ist, der Plot fesselt und die Charaktere sich beweisen: HER DAMIT! Lustigerweise dauerte es 100 (!!) Seiten bis die Hauptprotagonistin hier auf einen KLITZEKLEINEN Hinweis stieß, dass irgendwas mit Karim nicht stimmte! 101 Seiten von 320 wohlbemerkt und selbst dann zog und zog es sich und ich schlief und wachte wieder auf mit absoluter Unlust zum Weiterlesen….Hätte ich es nicht von BloggdeinBuch bekommen hätte ich es womöglich ab der 100 Seite in meinen Abbruch Sub geschmissen und mich mit nem WIRKLICHEN Thriller beschäftigt. Und ja: Ich verstehe, dass manches eine gewisse Aufbauzeit braucht, sich währenddessen verstecke Botschaften einschleichen können (wie es offenbar auch hier versucht worden ist) aber wenn man einfach ZU lange und dezent darauf hinarbeitet, hat man schon das komplette Publikum vergrault und der Rest der Story kann da auch nichts mehr retten. Ich empfinde den Klappentext auch als zu spoilerhaft, denn der gibt viel mehr Preis als die 150 Seiten es bisher schaffen konnten und hat MIR z.B. mehr versprochen als ich letzten Endes bekam. (Und das sehr viel schneller wohlgemerkt.) Die „Braut“ Wanda, die ihren Verlobten in 2 Wochen heiraten wollte, war freundlich, okay, aber nichts Besonderes, außer, dass sie eben in der GEGENWART nun mit dem Problem zu kämpfen hat, dass ihr Verlobter womöglich nie mehr wieder aufwachen wird. Das sie lernen musste, mit ihrer Trauer zu leben und dem richtigen Verhalten ihm Gegenüber, war wohl auch ein kleiner Nebenplot, der sich da neben dem großen einschlich und es halbwegs richtig machte, mir aufzuzeigen, wie Wanda lernt, damit umzugehen und es lernte, zu akzeptieren. Aber es berührte mich kein Stück, wie es bei einem Komapatienten und deren trauernden Verlobten eigentlich hätte vorprogrammiert sein sollen… Ich mochte die Rückblenden mit Wanda, die abwechselnd mit der Gegenwart eingeführt worden sind, und dort Anfingen, wie sie sich vor 4 Jahren kennenlernten, um dann wieder in die Gegenwart zu wechseln, damit ich als Leser ein Gefühl bekam, wie die Beziehung der beiden so war. Aber um ehrlich zu sein war sie keine interessante Figur, die mich zum Weiterlesen animierte. Das muss ja auch nicht immer so sein, aber wenn auch der Rest so uninteressant ist, was hält Leser dann noch an diesem Buch? Jennifer Benkau ist ein Name, den Leser in der deutschen Buchbranche kennt, und da es mein erster Benkau war, Gott, hab ich vielleicht zu viel erwartet? Die Schreibe stimmt schon aber bei mir kamen einfach keinerlei Gefühle auf, obwohl mein Herz weeeeeeeeeeeeeeeit offen war. Schade, wirklich. Hätte sie aus Karim MEHR als DAS gemacht, was er dann am Ende wirklich war, wer weiß? Vielleicht wäre dann alles ganz anders gekommen. ;) Fazit: „Ich sehe was, was du nicht siehst“ wurde hier mit mir gespielt und, ich gebe es zu, ich habe verloren. Lag aber nicht sonderlich an mir, denn wenn man etwas wie THRILLER angibt, noch einen Komapatienten aufs Bett wirft und seine trauernde Verlobte auf einen Stuhl daneben, sollte ich diese auch vorfinden. Stattdessen hatte ich Panik, von der langweiligen Storyline in den Schlaf gezogen zu werden und Angst, dass ich dank der Kälte der Protas hier nicht mehr aus meinem Schlaf erwache... BTW: Ich bin selbst zum Teil Südländer und es nervt mich, wenn ich dann so eine Idee zwecks Vorurteile gegenüber Südländern etc. lese, die natürlich oftmals in den Medien präsent ist, aber absolut bedeutungslos erzählt wird. Anstatt es etwas mysteriös aufzubauen (was die Autorin denke ich auch vorhatte, aber hatten heißt nicht, dass es auch bei mir funktionierte) erzählt und erzählt sie und ja, irgendwann vergehen Minuten über Minuten aber ich hab nur ein paar Seiten geschafft. *Mich innerlich schüttel* Grausig, wirklich. Das Buch würde ich auch eher in die Drama-Schiene werfen, am besten, bei der gleich ein Zug drüber fährt und dem Ganzen ein schnelles Ende macht. Bewertung: Knappe 2 Marken – für 3, sorry, dafür war die Storyline einfach zu fad + wie diese Thematik mit dieser Idee zusammengeführt wurde, ging mir auf den Senkel

    Mehr
  • Braucht etwas um in Fahrt zu kommen

    Mit Rosen bedacht

    TigorA

    19. May 2015 um 21:53

    Darum geht es: Eigentlich ist Wanda eine glückliche junge Frau, denn sie wird bald ihre große Liebe Karim heiraten. Doch dann geschieht ihrem Verlobten wenige Wochen vor der Hochzeit ein schwerer Fahrradunfall, der ihn in ein Koma fallen lässt. Die Chancen stehen schlecht, dass er jemals wieder daraus erwachen wird. Für Wanda bricht eine Welt zusammen, denn als sie sich um seine Angelegenheiten kümmern will, stößt sie außerdem auf immer mehr Geheimnisse und Dinge, die nicht zusammen zu passen scheinen. Und vor allem, die nicht zu dem Karim zu passen scheinen, den sie glaubte zu kennen.   So fand ich es: Das Thema und der Klappentext hatten mich sofort angesprochen, deshalb wollte ich dieses Buch unbedingt lesen. Und natürlich, weil es von Jennifer Benkau ist, von der ich die Dark Canopy Dilogie vor einer Weile schon verschlungen und geliebt hatte. Ich fand es interessant jetzt mal ein anderes Genre von ihr zu lesen. Leider konnte mich das Buch aber nicht vollends überzeugen. Das Hauptproblem war für mich, dass auf den ersten 150 Seiten (also fast die Hälfte des Buches über) so gut wie nichts spannendes passiert ist und sich alles sehr lange hingezogen hat. Erzählt wird die Geschichte von Wanda und Karim aus zwei Perspektiven, einmal aus der Gegenwart in der Karim bereits im Koma liegt und dann gibt es noch einen Erzählstrang, der in der Vergangenheit spielt und immer wieder Sequenzen aus Wandas und Karims gemeinsamer Beziehung beschreibt, die immerhin 4 Jahre lang schon ein Paar sind. Natürlich erfährt man so viel über die Beziehung der Beiden, was den gegenwärtigen Part zudem noch mit kleinen Informationen unterstützt. Aber beide Parts haben zu Anfang wirklich nur vor sich hin geplätschert und ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wann es endlich los geht, dass Wanda die ersten Geheimnisse ihres Verlobten entdeckt. Das geschah dann, wie gesagt, erst ab ca. der Hälfte des Buches, aber dann ging es auch so ziemlich Schlag auf Schlag. Ich finde, das hätte man noch ein bisschen besser über die Geschichte verteilen können. So hatte man zu Beginn sehr wenig Spannung und am Ende dafür sehr viel. Wäre es ausgewogener gewesen, hätte es mir vielleicht noch besser gefallen.  Wobei mir die Geschichte jetzt nicht überhaupt nicht gefallen hat. Ich habe das Buch dennoch gerne gelesen, ich fand es unterhaltsam, die Liebesgeschichte ist sehr authentisch beschrieben und man konnte sich das sehr gut so vorstellen wie Wanda und Karim sich kennen lernen und gemeinsam Dinge unternehmen. Wie sie auch immer wieder auf Probelme und Vorurteile stoßen, wegen Karims iranischer Herkunft. Und wie sehr sie sich dennoch lieben und füreinander da sind, fand ich echt schön. Das ist natürlich auch ein schönes Abbild unserer heutigen Gesellschaft, mit ihren vielen verschiedenen Kulturen. Ich finde es immer toll zu sehen, wenn sich zwei Menschen, die aus so unterschliedlichen Kulturen kommen, über diese vermeintliche Grenze hinweg lieben. Aber gleichzeitig geht die Autorin auch stark auf die Schattenseiten dieser Unterschiede ein, was einen als Leser dann im nächsten Moment doch wieder ein bisschen ernüchtert. Die Charaktere selbst waren mir sympathisch, sogar der mysteriöse und dennoch sehr liebevoll wirkende Karim, den man eigentlich nicht so richtig durchschauen kann. Gut, Wanda kam mir an manchen Stellen schon arg naiv vor. Aber trotzdem mochte ich sie, weil sie so echt wirkt. Und wie gesagt: Zum Ende kam ja dann auch die gewünschte Spannung auf. Wobei ich mir da für die Auflösung auch noch etwas außergewöhnlicheres vorgestellt hätte, was mich nochmal so richtig überrascht. Das war nicht ganz der Fall, da hätte es für meinen Geschmack ein Fünkchen mehr sein dürfen. Der Schreibstil ist aber, wie ich es von der Autorin gewohnt bin, sehr flüssig und mit der nötigen Tiefe. Sie schafft es ganz wunderbar Emotionen zu transportieren, was bei dieser Thematik meines Erachtens sehr wichtig ist und hier auch wirklich gut gepasst hat. Mein Fazit: Eine solides, gutes Buch für die 'kleine Spannung zwischendurch'. Die ernste Thematik wurde mit viel Gefühl behandelt und man leidet mit den Protagonisten mit. Die Verteilung der Spannung ist leider etwas unglücklich gewählt, wie ich finde. Aber dennoch bekommt man hier eine schöne Geschichte mit einer kräftigen Aussage, die auch unsere heutige multikulturelle Gesellschaft mit einbindet.

    Mehr
  • Mit Rosen bedacht

    Mit Rosen bedacht

    sweetpiglet

    19. May 2015 um 17:30

    Meine Meinung: Beim Auspacken des Buches fiel mir als erstes das schöne Cover auf, es ist die perfekte Mischung aus schön und gruselig, also ein echter Hingucker für jeden weiblichen Krimi-Fan. Die Geschichte beginnt recht langsam und sacht, fast schon etwas zu langsam für meinen Geschmack, denn es braucht wirklich ein ganzes Stück bis endlich wirklich was los geht. Man muss der Protagonistin fasst schon die Fakten aus der Nase ziehen. Wanda ist Referendarin an einer Grundschule und liebt ihren Job. Sie scheint darin regelrecht aufzugehen und liebt das Zusammenspiel zwischen Zahlen und pädagogischer Erziehung. Ich persönlich fand, dass Wanda manchmal recht naiv wirkt und einiges nicht hinterfragt obwohl es doch recht auffällig ist. Davon abgesehen ist sie eine angenehme Protagonistin mit der ich jedoch nie ganz warm geworden bin. Sie ist die Verlobte von Karim, einem geheimnisvollen, hübschen Iraner, der offenbar keinerlei Vergangenheit hat. Im "normalen" Leben ist Karim nett, zuvorkommenden und offen für die Menschen, er scheint so gut wie mit den Leuten anzustoßen. Doch dann ist es immer wieder diese Momente wo er zu geheimnisvoll und impulsiv wirkt, doch wie schon erwähnt, hinterfragt die Protagonistin dies nicht sondern akzeptiert. Während der Handlung, die aus der Sicht von Wanda erzählt wird, springen wir immer wieder vom Jetzt in die Vergangenheit, wobei wir in der Zeit vor 4 Jahren anfangen. Damals begann die Liebe von Wanda und Karim ganz harmlos und einfach mit einem kleinem Gefallen. Diesen Teil fand ich sehr authentisch und schön, denn Jennifer Benkauschafft es realistisch diese Anfangszeit einer Liebe einzufangen. Schleicht die Handlung am Anfang bis zur Mitte nur so dahin, wird sie zum Ende hin nochmal richtig schnell und brisant, leider war für mich da der Zug schon "abgefahren", denn auch wenn das Ende schlüssig und interessant war konnte es mich nicht mehr so richtig packen wie andere Thriller. Eigentlich hatte ich so gut wie kaum ein Gänsehaut-Gefühl, was für mich aber einen guten Thriller ausmacht. Fazit: Jennifer Benkau hat eine tolle Geschichte geschaffen, die zwar langsam anfängt zum Ende aber an Tempo gewinnt. Sie schafft es wunderbar die Liebesgeschichte von Wanda und Karim einzufangen, leider konnte mich im Gegenzug der Thriller nicht wirklich packen, war aber dennoch gut verpackt.

    Mehr
  • Jennifer Benkau mal anders

    Mit Rosen bedacht

    Buechernixen

    09. May 2015 um 08:22

    https://youtu.be/b4rYXiu24lY

    Mehr
  • Wie gut kennst du deinen Partner?,

    Mit Rosen bedacht

    SharonBaker

    07. May 2015 um 18:26

    Wanda ist in Freudentaumel, sie heiratet bald und ist dementsprechend aufgeregt, als plötzlich der Anruf aus dem Krankenhaus kommt, ihr Verlobter Karim hatte einen schweren Unfall und liegt im Koma. Wandas Welt bricht zusammen, statt Hochzeit heißt es Krankenhaus und der Zustand von Karim ist besorgniserregend. Um nicht nur untätig rum zu sitzen und sich unnütz vorzukommen, versucht Wanda Karims Angelegenheiten zu regeln, dabei kommt es zu Ungereimtheiten und neuen Erkenntnissen, die für sie völlig unbekannt sind. Je tiefer sie gräbt umso mehr Geheimnisse und Lügen decken sich auf und dann findet sie auch noch eine Spur zu einem Verbrechen, was Wanda immer häufiger fragen lässt, wer war Karim wirklich? Kannte sie diesen Mann überhaupt? Was ist die Wahrheit? Und hat er wirklich mit alldem, was zu tun?  Jennifer Benkau ist ja für ihre wunderbaren Jugendromane bekannt und ihre Geschichten konnten auch schon mich begeistern, nun soll aber mal was Neues her und so wagt sie sich an ihren ersten psychologischen Spannungsroman. Die Vorstellung von einem geliebten Menschen im Koma ist schon erschreckend genug, aber dann festzustellen, dass man die Person, die dort liegt, vielleicht gar nicht der Mensch ist, für den man in hält, ist einfach sehr beängstigend und meine Neugier war geweckt. Ich wollte erleben was sich Jennifer Benkau da hat einfallen lassen, wie sie mit der Geschichte spielen möchte und wohin sie uns zum Ende führen wird. Wir lernen Wanda in der schlimmsten Stunde ihres Lebens kennen, der Arzt eröffnet ihr, wie der Zustand ihren Verlobten wirklich ist und das sieht alles andere als hoffnungsvoll aus. Wanda ist völlig taub, sie kann nicht verstehen was gerade um sie herum passiert, sie war doch gerade noch glücklich. Am Krankenbett erkennt sie ihren Karim kaum wieder und die Bevormundungen der Schwestern geht ihr gehörig auf den Keks, die kennen doch ihren Mann kaum und wenn nicht sie, wer weiß es dann am besten. Während sie also probiert mit der Situation klarzukommen und ihr Leben irgendwie dem allen neu anzupassen, kommen kleine Ungereimtheiten ans Tageslicht und Wanda fängt zu grübeln und zu graben an. Tja und das hat die Autorin wirklich ganz großartig gemacht, während wir im Krankenhaus sind und Karim ans Bett gefesselt kennenlernen, lässt sie zum Kapitel Ende immer die Vergangenheit aufblühen, indem sie in Rückblenden erzählt, wie sie sich kennen- und liebengelernt haben. Dabei hat sie natürlich immer die passende Stelle zu den aufkommenden Missverständnissen und so können wir absolut nachvollziehen, was in Wanda vorgeht. So baut sie natürlich langsam, in vielen kleinen Schritten einen Spannungsbogen auf, der uns Leser fast platzen lässt. Wir wollen doch auch unbedingt wissen, wer ist Karim? Hat sie sich so in ihn geirrt? Was ist damals passiert? Wird sie je die Wahrheit herausbekommen? Das treibt einem beim Lesen an und natürlich wollen wir auch Wandas Reaktion dazu wissen. Allerdings gibt es für mich so kleine Haken an der ganzen Sache, die mich doch ein bisschen ins Grübeln gebracht haben. Wanda zum Beispiel, so sympathisch ich sie auch finde, frage ich mich doch die ganze Zeit, ist es egal, über die Vergangenheit eines Partners nichts zu wissen? Klar hat sie nachgefragt, aber manchmal nimmt sie viel auch einfach hin, aus Liebe? So hat man oft den Eindruck, dass sie ein bisschen sehr naiv ist und durch die rosa Brille schaut. Dann war für mich natürlich Karims Nationalität ein Punkt, ich weiß gar nicht, wie ich mich dazu ausdrücken soll, aber genau durch diesen Einschlag, war mir von Anfang an klar, wohin die Reise gehen wird. Es ist natürlich kein schlechter Schachzug, aber mir hat das Einiges vorweggenommen. Nichtsdestotrotz hatte ich sehr schöne Lesestunden mit dieser Geschichte und vieles ist auch wirklich richtig toll gelungen. Wahnsinnig gut hat mir der rote Faden mit den Kinderschlafliedern gefallen, das passte richtig gut rein. Auch das Ende war für mich eine runde Sache. Ich bin ein Fan von solchen Sachen, wenn alles geklärt ist, man aber trotzdem sich noch ein bisschen, was selber zusammen spinnen kann. Auch der Einfluss bezüglich der Ausländerfeindlichkeit, den Wanda und Karim in ihren Alltag zu bewältigen hatten, war gut in Szene gesetzt. Über den Erzählstill von Jennifer Benkau brauche ich glaube ich nicht viel sagen, die Frau kann schreiben und ich mag ihre leichte melancholische Art sehr, es hat immer ein bisschen mehr schwere und tiefe in ihren Sätzen und dieses Talent ist klasse. Mir hat die Geschichte von Wanda und Karim richtig gut gefallen, auch wenn sie für mich nicht ganz rund war, habe ich sie verschlungen. Auch diese Richtung liegt der Autorin und ich bin gespannt auf mehr.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks